DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Re: Stadt und KVG sehen Strecke nicht zwingend vom Tisch

geschrieben von: Der Ungläubige Thomas

Datum: 12.06.21 21:09

Verzeihung für Meldung von aussen, aber m.E. hat man die Planung kaputtgerechnet.
Ich hatte solches hier bereits früher mal befürchtet.

Der Ansatz, schrittweise zu bauen, ist in dem Verfahren nicht aufgetaucht ? Beispiel: "Verlängerte Linie 7", die vor ziemlich genau 50 Jahren bis Rothenditmold fuhr, bis vor die "Drei Brücken", dort provisorische Schleife. Weiterbau vorsehen.
Der Ansatz, mit richtungsgebundenen eingleisigen Blockumfahrungen gewisse Engstellen zu umfahren, wurde nicht untersucht ?

Es wurde offenbar vom Holländ. Platz aus geplant. Warum nicht wie früher die SL 7 ab Grüber Weg/Erzbergerstrasse durch die Reuterstrasse (schlechtest ausgelastete 4-spurige Strasse Kassels und bis 1971 die Trasse der SL7 nach Rothenditmold aufnehmend!) ?

Kritisch zu sehen wäre aus meiner Sicht bei der Planung insgesamt aber die isolierte Nicht-Betrachtung des möglichen Umsteigeknotens "Bf. Harleshausen" zur Regio-Tram. Bei entsprechender Kurslage wären RT-Züge schneller von Harl. aus in der Innenstadt als eine Strassenbahn. Wurden die Konkurrenzsituation zur RT und alternativ ein Verbesserungspotenzial der heutigen Situation am Bf. Harl. diskutiert und abgewogen ? Hat ja keinen Wert, wenn man vom Bus aus in die RT zur Innenstadt umsteigen will und dann länger braucht als wenn man im Bus geblieben wäre. Vertaktung? Bf. Harl. "barrierefrei" ?

Die Querverbindung zum Bf.Wilh. wurde in den 1940ern als O-Bus-Linie realisiert; das ist ein alter Hut. Grund war, dass für eine bereits damals geplante Strassenbahnverbindung nach Harleshausen in Verlängerung der SL ab Rothenditmold die Materialkontingente nicht zur Verfügung standen. Jedenfalls nach offizieller Lesart.
Die O-Bus-Linie wurde 1962 wieder still gelegt und de facto der heutige Zustand eingeführt. 1971 kappte man dann noch die Strassenbahn nach Rothenditmold. OK, unmögliche Seitenlage in einer Bundesstrasse, könnte man mit gutem Willen damals wie heute gelöst haben. Aber der war damals nicht vorhanden, und heute anscheinend auch nicht.

Das Problem der "politischen" N/K-Analysen ist, dass man nur die "richtigen" Varianten nehmen muss, teure Komponenten hinzufügen mag, um das Thema schlecht da stehen zu lassen. Dasselbe erlebe ich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema Herkulesbahn.

Trotzdem noch Schönes WoE

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.