DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Kommt darauf an

geschrieben von: Peter

Datum: 13.10.20 14:50

Hallo!

Wolfram D. schrieb:
Das Alter des Lkw-Fahrers lässt mich stutzen: Gibt es denn für die "Kapitäne der Landstraße" auch keine Altersgrenze?
Es kommt darauf an:

Wenn er ein (angestellter) Berufskraftfahrer ist und alle 5 Jahre brav zur aerztlichen Eignnungspruefung geht, ist das kein Problem.
Viele ruestige Senioren verdienen sich etwas dazu, indem sie aushilfsweise arbeiten - wennglich sich das mit der Fahrerkarte und den Kosten nicht mehr wirklich lohnt.
Mein Senior hat bis 75 gelegentlich LKW fuer Freunde oder Verwandte unentgeltlich ueberfuehrt - der war dann drei Tage wie in seiner Jugend unterwegs und fuhr (weil er ja keinen Lohn wollte) nicht auf Zeit, sondern die Strecken, die ihm behagten - die Verlaengerung bis 80 wollte er dann nicht mehr, weil er die Kosten scheute (gesundheitlich ist alles in Ordnung).

Dann kann er natuerlich auch selbstaendiger Unternehmer (bzw. mithelfender Angehoeriger) sein - auch da reichen die Gesundheitspruefung und die Fahrerkarte, denn ein zwangsweises Renteneintrittsalter gibt es dann nicht.

Dann gibt es die Option des Handwerkers - die brauchen weder Fahrerkarte noch die Gesundheitspruefung, sind allerdings auch vom zul. Gesamtgewicht her etwas eingeschraenkt.
EDIT: Im Zeitungsbericht heisst es nur Sattelauflieger - das muss aber nicht automatisch der 40-Tonner sein, sondern das geht ja schon bei schweren Pickups oder Lieferwagen los - man denke nur an die MB-Vario mit Sattelauflieger, die ein zGG von 7,49t aufweisen und z. B. Wechselbruecken mit leichter Ladung oder Tieflader mit Arbeitsmaschinen transportieren. /EDIT

Und dann gibt es noch die Fahrten fuer gemeinnuetzige Organisationen: Wer z. B. fuer das Deutsche Rote Kreuz, die freiwillige Feuerwehr oder das Technische Hilfs-Werk unterwegs ist, geniesst ebenfalls Privillegien - da muss man z. B. kein Mindestalter von 21 Jahren haben und ist vom Erfordernis Fahrerkarte befreit.

Fazit: "Man ist so alt, wie man sich fuehlt!" - und solange die regelmaessigen Gesundheitschecks und die Schulungen absolviert werden, darf man fahren.

Gruss

Peter

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.