DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Wühlfried

Datum: 09.11.13 14:09

Hallo!

Da ich in Richtung Stade gefahren, habe ich ein Abstecher nach Heinschenwalde gemacht, um mir mal die dort abgestellten TW/BW
der ehemaligen Bremerhavener Tram anzusehen. Was ich dort vorgefunden hatte, war ein grausamer Anblick. Die Fahrzeuge sind
schon nicht im besten Zustand aus Wehmingen hier her gebracht worden, aber diese weitere schutzlose Abstellart wird den Fahrzeugen
wohl das entgültige Ende bringen. Ganz schlecht steht es um TW71 (Westwaggon Köln 3Achser). Auf der einen Seite sind alle Scheiben raus,
und das Dach ist offen, so das es voll in den Tw reinpladdern kann. Bender wäre für diese Fahrzeuge eine Gnade.
Leider war ich mit dem PKW dort, sonst hätte ich nach diesen Anblick einen guten Schluck gebraucht.

Gruß Wilfried

PS: Den Bilder habe ich keinen weiteren Text beigefügt. Sie sagen so schon alles.

http://up.picr.de/16419063jl.jpg
TW71
http://up.picr.de/16419064qy.jpg
TW71
http://up.picr.de/16419065bl.jpg
TW71
http://up.picr.de/16419066nk.jpg
TW79
http://up.picr.de/16419067ro.jpg
TW79
http://up.picr.de/16419068gm.jpg
TW79
http://up.picr.de/16419069vc.jpg

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: TW 601

Datum: 09.11.13 15:09

da kann man wirklich einen Schluck aus der Pulle gebrauchen, wenn man das sieht.

Schade das eine eigentlich gut gemeinte Idee so endet.
Aus meiner Sicht waren sich die Initiatoren des Projekts wohl im Vorhinein über die Kosten und den Aufwand nicht im Klaren. Wie leider schon Öfters bei solchen Projekten.
Jetzt wird wohl demnächst der Schrotthändler kommen, oder???



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:11:09:15:18:10.

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 09.11.13 17:18

Tja- mit dem großen Getöne vom "Unterstellen in eine Halle" vor einiger Zeit war es wohl nicht weit her...
Schade- besonders um den Dreiachser. Und wenn man mich jetzt haut: Großraumdüwags gibt es doch inzwischen weiß Gott genug.

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Bremer93

Datum: 09.11.13 17:45

Hallo,

ich habe eine Frage. In wie weit sind Fahrzeuge erreichbar? Sind sie weit vom Bahnhof entfernt?

Einen schönen Samstagabend!

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: TW 601

Datum: 09.11.13 18:05

Hallo,

Auch wenn es dort um den 3achser schade ist, ist im HSM noch einer aus Bremerhaven vorhanden.
Es handelt sich um den TW 68, ex Opladen-Ohligs, Baujahr 1952 von Westwaggon.

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Wühlfried

Datum: 09.11.13 19:33

Die Wagen stehen gegenüber den Bahnhof Heinschenwalde auf einem alten Torfwerk.

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: BSAG 3110

Datum: 09.11.13 20:40

Wenn man jetzt noch eine Straßenbahn aus Bremerhaven erhalten möchte, sollte man einen Hansawagen aus Timisoara zurück holen...

Viele Grüße aus Bremen
BSAG 3110
--------------------------------------------------

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Wühlfried

Datum: 10.11.13 01:15

BSAG 3110 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wenn man jetzt noch eine Straßenbahn aus
> Bremerhaven erhalten möchte, sollte man einen
> Hansawagen aus Timisoara zurück holen...

Das ist zwecklos, da man damit in Bremerhaven gar nicht rein gelassen wird.
Darum sind die 3 Fahrzeuge auch in Heinschenwalde gelassen. Die Bremerhavener Politiker und Bremerhaven Bus
haben irgendwie eine Abneigung gegen die Strassenbahnen. Die Bevölkerung möchte eime moderne Bahn wieder haben, aber
dieses wurde auf einer Dikussionsveranstalltung des VCD knallhart abgelehnt. Dafür wird demnächst ein ca 2Km langer
LKW-Tunnel durch bebautes Gebiet bei der Cherburger Strasse gebaut. Keiner will den haben, auch nicht die LKW-Fahrer.

Ein Triebwagen aus der Vorkriegszeit steht in der Modellstadt beim Schaufenster Fischereihafen

Gruß Wilfried

Re: BHV-Tram in Heinschenwalde = Zustand Grauenvoll

geschrieben von: Mueck

Datum: 10.11.13 02:35

Der 1bügler schrieb:
-------------------------------------------------------
> Tja- mit dem großen Getöne vom "Unterstellen in
> eine Halle" vor einiger Zeit war es wohl nicht
> weit her...

Tja, wenn jemand 'ne günstige Halle weiß, kann er sich ja mal nützlich machen und vermitteln ...

Zustand August 2010: [heiko-jacobs.de]

Neuere sind irgendwo auf der Platte, noch nicht online, zum Bearbeiten fehlt die Buddel Schnaps, um das zu überleben ...

http://heiko-jacobs.de/jacobs/bremerhaven/bilder/ende/zeiles.jpg

BHV-Tram

geschrieben von: Dietrich Meier

Datum: 10.11.13 12:17

In Bremerhaven sind sogar die GRÜNEN gegen die Straßenbahn. Ich habe das am 23.10.2013 auf der VCD-Diskussionsveranstaltung selbst mitbekommen. Es ist fast unglaublich. Auf der gleichen Veranstaltung argumentierte der Verkehrsbetrieb von Bremerhaven gegen die Straßenbahn an, weil eine Straßenbahn die Stadt Bremerhaven finaziell überfordere, wie das Beispiel Mühlheim an der Ruhr zeige. Ein Schüler wies jedoch darauf hin, dass man in Bremerhaven allem Anschein nach für einen unsinnigen und sehr teuren Straßentunnel mehr als genug Geld habe.

Re: BHV-Tram

geschrieben von: Solarek

Datum: 10.11.13 16:15

Zwei Anmerkungen zu den hier gemachten Äußerungen möchte ich machen:

1. Ich finde es erbärmlich, wie sich hier einige Leute in besserwisserischer Manier ("die Initiatoren des Projekts waren sich wohl im Vorhinein über die Kosten und den Aufwand nicht im Klaren") und Häme ("mit dem großen Getöne vom 'Unterstellen in eine Halle' vor einiger Zeit war es wohl nicht weit her") über diejenigen ergehen, die mit erheblichen Eigenmitteln die Initiative ergriffen haben und die drei Straßenbahnwagen vor der sicheren Verschrottung - zumindest zunächst - bewahrt haben. Genau das wäre nämlich mit den Wagen in Wehmingen passiert, weil das dortige Tram-Museum keinen Platz und kein Geld für deren Aufarbeitung hatte. Hier hat zumindest mal jemand versucht, etwas zu retten, auch wenn der Ausgang ungewiss ist.

Wem wirklich etwas am Erhalt der Wagen liegt, der sollte Kontakt zu dem Verein "Bewahrung der historischen Werte Bremerhavens" aufnehmen und ihn finanziell unterstützen. Vielleicht kann dann auch bald ein Hansa-Zug aus Timisoara zurück nach Bremerhaven geholt werden.

2. Durchaus Licht am Ende des Tunnels gibt es in Sachen neuer Straßenbahn in Bremerhaven schon. Gegen Ende der VCD-Veranstaltung wies der Moderator darauf hin, dass es nicht darum ginge, morgen mit den Bauarbeiten zu beginnen. Vielmehr müsse jetzt erst einmal die Standardisierte Bewertung für Verkehrswegeinvestionen auf den Weg gebracht werden, um zu klären, ob und mit wieviel Fördergeldern Bremerhaven rechnen kann. Daraufhin haben der CDU-Fraktionsvorsitzende und der bisherige Grünen-Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung zugesagt, eine solche Untersuchung politisch zu unterstützen. Nur von der SPD kommt bisher nichts, sie versucht das Thema zu ignorieren. Ob sie sich das auf Dauer leisten kann, wird sich zeigen.

Das Beispiel Mülheim an der Ruhr als vermeintliches Gegenargument konnte der Referent übrigens schnell entkräften, weil das dortige System mit zwei verschiedenen Spurweiten und einer langen Tunnelstrecke überhaupt nicht mit dem zu vergleichen sei, was man für Bremerhaven plant.

Re: BHV-Tram

geschrieben von: Wühlfried

Datum: 11.11.13 09:44

Hallo Solarek
Ich kann Dir vollkommen Recht geben. Die Initiatoren dieses Projektes hatten damals alles Versucht, um die Bahnen in Bremerhaven
unter zu bringen. Heinschenwalde sollte ja auch nur eine Zwischenlösung sein. So wie ich mich noch erinnern kann, war auch eine
alte Ziegeleihalle in Wulsdorf dafür angedacht. Leider wurde dieses historisches Gebäude von einen leidenschaftlichen Abbruchpolitiker (Namen möchte ich nicht sagen)platt gemacht.

Die VCD Veranstaltung fand ich sehr gut. Auch die Begleitlektüre war sehr Informativ. Ich habe für einen auswärtigen Strassenbahnfreund gegen Spende gleich eine mehr mit genommen. Man merkte auch bei der Veranstaltung schon von der Politik, das dieses ein ungeliebtes Thema war. Die Aussage,
dass das zum derzeitigen Werften und Fischindustriesterben der Grund war, sehe ich falsch. Der Stadt ging es damals schlechter, ist richtig. Aber das sterben
der Strassenbahn wurde schon um 1960 eingeleitet, als man beim Neubau der Rampenbrücke (alte B6- Geestemünder Güterbahnhof)keine Schienen mehr einbaute.
Somit waren der Linie 3 und 4 sämtliche Existenzgrundlagen entzogen. Man träumte von 4 spurigen Schnellstrassen und Hochstrassen damals. Letzteres wurde Gott sei dank nicht mehr gebaut. Beim Kauf der Hansawaggon wurde schon festgelegt, das diese bis 1984 in BRHV laufen sollten und dann weiter in Bremen verwendet werden. Leider wurde die Einstellung dann auf 1982 vorgelegt.
Den Strassenbahnbetrieb in Mülheim habe ich mir dieses Jahr mal angesehen. Das kann man einfach nicht BRHV vergleichen. Ob da eine Stillegung, wie von der Stadt gewünscht war, so einfach ist, glaube ich nicht. Die Städte im Ruhrgebiet sind mit einander verknüpft. Dieses auch mit verschiedenen Spurweiten. Ich glaube, die Handlungsweise von Stadt Mühlheim ist ein Hilferuf an der Verkehrspolitik von Länder und Bund. Die Gelder werden laufen gekürzt und es muss damit auch mal Schluß sein. Ein anderes Problem gibt es dort: Die Bahnen wurden in den 70er und 80er in Tunnels verlegt, um Platz für Fußgängerzonen und Autoverkehr zu bekommen. Nun werden diese Tunnel nach Jahren Sanierungsfälle und das ist teuer!!! Das Problem haben andere Städte dort auch, nicht nur Mülheim. Bei Mülheim kommt dazu, das jahrelang nicht mehr ins Zeitgemäße (Umbau/Neubau) investiert wurde. Das rächt sich jetzt. Die haben gerade erst mit Ach und Krach ein neues Depot (aus Umbau von alter Industriehalle) bezogen. War auch nicht billig. Also, wie Du schon geschrieben, kein Vergleich. Wird dort auch noch spannend werden, obwohl dort neue Bahnen bestellt worden sind.
Schauen wir in die Zukunft. Vielleicht klappt es in Bremerhaven doch noch mal. Nach einen alten Zeitungsartikel ist vor 2030 nicht zu rechnen ( ob ich das noch erlebe?) und dem VCD vielen Dank für den schönen informativen Abend.

Gruß Wilfried



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:11:12:23:30:01.

Re: BHV-Tram

geschrieben von: TW 601

Datum: 11.11.13 22:09

Guten Abend,

ich würde gerne mal Etwas klar stellen.

Es war und ist nicht meine Absicht besserwisserisch zu erscheinen mit meinem Kommentar zu dem Bericht über diese Fahrzeuge.
Aber ich kenne aus eigener Erfahrung was es bedeutet so eine Idee in die Tat umzusetzen.

Ich habe Mitte der 80er Jahre den Konkurs des "Deutschen Straßenbahn Museums Hannover"(DSMH) miterlebt. Und ich weiß wie schwer es Damals war, die in Wehmingen vorhandenen Fahrzeuge überhaupt erst einmal zu retten. Es stand nämlich im Raum Alles zu verschrotten was auf Hohenfels an Bahnen und Bussen stand.
Es hat sehr viel Überzeugungsarbeit bei der Stadt Sehnde, den Grundstückseigentümern, der ÜSTRA, dem Konkursverwalter und Gläubigern gekostet die Sammlung an diesem Standort überhaupt zu halten.
Und es war nicht einfach zu entscheiden welche Fahrzeuge erhalten werden sollten für das künftige Museum und Welche anderweitig zu verwenden wären. Ersatzteilspender usw.

Es gab Damals eine Menge zu bedenken und ich will ehrlich sein. Manchmal habe ich wirklich daran gezweifelt, ob sich in Wehmingen irgendwann einmal eine Straßenbahn, die dort schon Jahre im Freien abgestellt war, wieder unter einer Fahrleitung aus eigener Kraft bewegt.
Nun, Heute ist es nicht nur eine Bahn.

Sicherlich sind in der Zeit des Bestehen des jetzigen Trägervereines HSM Entscheidungen getroffen worden, die manchem Straßenbahnfreund gegen den Strich gehen, aber ich bitte zu bedenken das oft auch sehr pragmatische Gründe diesen Entscheidungen zu Grunde gelegen haben. Und sicherlich haben die Finanzmittel ein Rolle gespielt. Es kostet auch mit ehrenamtlicher Arbeit oft sehr viel Geld eine Bahn zu restaurieren.
Ich denke jeder Museumsbahner oder anderweitiger Besitzer eines Oldtimmers kann davon ein Lied singen.

Nochmals, die Idee, die Bremerhavener Fahrzeuge zu erhalten ist gut, aber ich denke immer noch etwas blauäugig angegangen worden.
Ich denke, ich bin es auch gewesen, blauäugig, als ich vor gut 26 Jahren das HSM mitgegründet habe. Aber insofern, daß ich mir schon damals überzeugt war, das auf Hohenfels doch mal irgendwann ein schönes Straßenbahnmuseum mit Fahrbetrieb existiert, auch wenn seine Zeit brauchen wird.

Einen schönen Abend aus Hannover

http://i.imagebanana.com/img/jiz9vs6a/UestraSommer2012006.JPG



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:11:11:22:11:17.