DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Straßenbahnen auf der Innotrans 2012

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 25.09.12 10:34

Vossloh Locomotives GmbH, Tramlink
http://www.abload.de/img/12x08055fe5i.jpg

Solaris Bus & Coach S.A. Tramino
http://www.abload.de/img/12x0789ficvq.jpg

ALSTOM Transport S.A. Tram-Train Citadis Dualis
http://www.abload.de/img/12x0791bdixp.jpg

Durmazlar Makina San. VE tic. A.S. Tram SilkWorm
http://www.abload.de/img/12x0792gveoc.jpg

Stadler Rail AG, Tram Stuttgart
http://www.abload.de/img/12x0793fbi5t.jpg

Bombardier Transportation GmbH, Tram FLEXITY 2
http://www.abload.de/img/12x0796ded6a.jpg

Bombardier Transportation GmbH, Tram FLEXITY Classic
http://www.abload.de/img/12x0797cafno.jpg

HeiterBlick GmbH, Tram GTZ8-B "Vamos"
http://www.abload.de/img/12x0803yne0m.jpg

Re: Straßenbahnen auf der Innotrans 2012

geschrieben von: Felix Kaiser

Datum: 25.09.12 11:11

Hm, sehr nett, aber viele wirken irgendwie "abgespaced" was ihr Äußeres betrifft, muss so ein aufwändiges Design sein? Ich finde die Bahnen sind schon teuer genug, etwas schlichteres und preiswerteres würde aus meiner Sicht genügen.

Umgekehrt...

geschrieben von: Peter

Datum: 25.09.12 12:22

... wird ein Schuh daraus:

Da die Bahnen relativ teuer sind und der Wettbewerb gross ist, muss der Hersteller den Kunden emotional fuer sein Produkt begeistern.

Und um Otto Normalverbraucher zu vermittel, dass er fuer sein vieles Geld auch was anstaendiges bekommt, muss es modern und zukunftsgerecht aussehen... Denn die technischen Details versteht ohnehin kein Mensch, aber Emotionen erzeuge ich primaer ueber das Auge.

Da lebt eine ganze Industrie (Merketing) davon, denn Dein Muesli koenntest Du auch aus einer halb so grossen Schachtel in grau auf den Teller tun, der Parfum-Flakon Deiner Frau waere nur halb- und dessen Verpackung ein Viertel so gross...

Peter

+++ Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
+++ Friends help you move. True friends help you move bodies.
+++ Rechtschreibfehler sind beabsichtigt: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten.
Gegen einen kleinen Obolus biete ich sogar Patenschaften fuer meine Schreibfehler an. Und bald ist Weihnachten ...

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: Felix Kaiser

Datum: 25.09.12 17:17

Alles klar, dafür bin ich wohl zu pragmatisch veranlagt, was auch erklären würde warum Marketing bei mir nix bewirkt.

ABER: Straßenbahnen werden ausgeschrieben und da gewinnt nicht die hübscheste und auffälligste Bahn, sondern das wirtschaftlichste Angebot, meistens zugleich das preiswerteste. Genau da sollte man mit einem schlichteren und preiswerteren/funktionalen Design (was nicht erst für unzählige Euros entworfen werden muss) doch punkten können. Außerdem lassen sich schlichte Bauteile einfacher und preiswerter herstellen als irgendwelche verschörkelten Sachen, die vielleicht im Gesamtkonzept auch noch aus mehr Einzelteilen bestehen.

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: 1418

Datum: 25.09.12 17:28

Hallo,
Zitat:
Straßenbahnen werden ausgeschrieben und da gewinnt nicht die hübscheste und auffälligste Bahn, sondern das wirtschaftlichste Angebot, meistens zugleich das preiswerteste.
Die hierzulande übliche Vergabepraxis ist nicht in allen Teilen der Welt das Maß der Dinge.
Gerade bei Neuanlagen könnte ich mir vorstellen, daß auch ein futuristisches Design eine Rolle spielen könnte, wenn politsche/finanzielle Entscheidungsträger und/oder die zukünftigen Nutzer vom System Straßenbahn überzeugt werden wollen.
Mir persönlich gefallen diese plastikgewordenen Computeranimationen auch nicht unbedingt...
1418

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 25.09.12 18:38

http://www.abload.de/img/12x0792gveoc.jpg
Irgendwie erinnert mich das Teil an ein Insekt mit Fühlern. Wenn der Zug schön lang ist, könnte er als Raupe durchgehen....

Gruß, Ronny

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: qpaly

Datum: 25.09.12 18:46

1418 schrieb:

> Die hierzulande übliche Vergabepraxis ist nicht in allen Teilen der Welt das Maß der Dinge.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass ein allzu späciges Design sogar kontraproduktiv wirken kann. Der ingenieurs- und/oder behördenmäßig denkende Entscheider empfindet doch möglicherweise: "Das gestylte Aussehen muss ich auch noch mitbezahlen? Das geht ja von der Technik ab!"

Vielleicht weiß hier ja jemand Präzedenzfälle zu berichten.

Es grüßt
Christian

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: pasch

Datum: 25.09.12 19:12

Felix Kaiser schrieb:
-------------------------------------------------------
> ABER: Straßenbahnen werden ausgeschrieben und da gewinnt nicht die hübscheste und auffälligste
> Bahn, sondern das wirtschaftlichste Angebot, meistens zugleich das preiswerteste. Genau da
> sollte man mit einem schlichteren und preiswerteren/funktionalen Design (was nicht erst
> für unzählige Euros entworfen werden muss) doch punkten können. Außerdem lassen sich schlichte
> Bauteile einfacher und preiswerter herstellen als irgendwelche verschörkelten Sachen, die vielleicht
> im Gesamtkonzept auch noch aus mehr Einzelteilen bestehen.

Kritischer sehe ich, daß das was heute ganz besonders superschick aussieht, morgen um so schneller alt aussieht. Zeitloses Aussehen sieht "immer" hübsch aus (für mich z. B. das KT4-Design oder die Berliner S-Bahnwagen der Generation "Rundkopf"). Und die Gebrauchsfähigkeit sollte sowieso stets Vorrang haben (hier fehlt meiner Meinung das neue Vossloh-Fahrzeug am meisten: Schlechte Fahrersicht und niedrige Raumhöhe).

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: Peter

Datum: 26.09.12 07:49

Richtig, die Ausschreibung.

Aber erstens kann es "weitere Kriterien" geben (etwa bei zwei gleichen guten Preisen),
zweitens werden Ausschreibungen vorbereitet. Das bedeutet, dass "die Macher" Vorstellungen von dem haben, was sie haben wollen. Und dann wird manches "paasend gemacht". Soll heissen: Du hast zwei Bahnen, die technisch und preislich toll sind, aber eine hat auch ein schickes Design. Dann beginntst Du, Alleinstellungsmerkmale zu suchen, damit moeglichst Deine Wunschbahn das Rennen macht... Das Design ist nicht Kriterium, aber Mittel zum Zweck.

Wenn es nur nach den Kosten ginge, koennte man auch "Kastenbrot"-Design (a la Strab Wuerzburg) oder Fahrzeuge im Stil der Kriegs-Strab-Tw einsetzen - quadratisch, praktisch, gut, keine aufwendigen Formteile. Aber das will auch wieder keiner...

Design kannst Du nicht unbedingt ausschreiben, aber es beeinflusst.

Und wenn Du behauptest, dass Marketing Dich nicht beeinflusst, dann
a.) liegst Du falsch und
b.) ist das Marketing klasse gemacht, wenn Du es nicht bemerkst... ;-)

Jeder Mensch nimmt etwa 80-85% der taeglichen Informationsflut mit den Augen auf, die anderen Sinne treten dahinter zurueck.
Nur wenn Dein Auge zufriedengestellt wird, beschaeftigst Du Dich weiter - alles, was uninteressant aussieht, wird quasi schon von Ferne aussortiert - Menschen, Objekte usw.Um also Dein Interesse zu erregen, muss etwas auffallen und sich aus der Masse herausheben (wie auch immer).

Peter

+++ Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
+++ Friends help you move. True friends help you move bodies.
+++ Rechtschreibfehler sind beabsichtigt: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten.
Gegen einen kleinen Obolus biete ich sogar Patenschaften fuer meine Schreibfehler an. Und bald ist Weihnachten ...

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: Mesosphere

Datum: 26.09.12 11:03

Ich weiß nicht. Einige Trams empfinde ich als scheußlich,besonders die Bombardier Flexities und die Vamos. Die Stadler-Stadtbahn für Stuttgart wirkt auf den ersten Blick langweilig (wirkt wie ein 80er-Jahre-Fahrzeug), aber im Nachhinein könnte sie sich als zeitlos gut halten, weil sie im Gegensatz zu den anderen Trams nicht "trendig" ist.

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: Felix Kaiser

Datum: 26.09.12 11:06

Also ich könnte mir schon vorstellen dass solche aufwändigen Designs den Stückpreis schon im sechsstelligen Bereich beeinflussen und wenn ein Betrieb Altfahrzeuge ausmustern und durch neue ersetzen will kommen da schon mal ein paar Fahrzeuge zusammen und es summiert sich und spätestens wenn die Differenz bei einer Bestellung "schlichtes Fahrzeug" vs. "abgespacetes Fahrzeug" eine Million übersteigt sollte das schlichte preiswertere Design die besseren Karten haben.

Und es ist in der Tat so dass ich marketingunempfänglich bin, ich gehöre wirklich zu den Menschen die durch Geschäfte laufen und links und rechts nix mitkriegen egal wie auffällig irgendwas angeblich sein soll. Um etwas mit dem Auge bewerten zu können muss ich mich erst richtig darauf einstellen sonst wird das nix. Ich gebs ja zu, ist etwas schwierig dann Schuhe, Kleidung oder irgendwas einzukaufen weil ich eben der Käufer bin, der zur grauen Pappschachtel mit dem Aufdruck "Cornflakes" greift weil ich weiß dass das Zeug darin unglaublich gut ist :-)

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: spock5407

Datum: 26.09.12 19:46

Der Stuttgarter Wagen sollte im Design bewusst an die bisherigen DT8 anknüpfen.

Btw, hat jemand Fotos vom Avenio Mockup?

Re: Straßenbahnen auf der Innotrans 2012

geschrieben von: tbk

Datum: 26.09.12 22:52

In welchen städten sollen denn folgende fahren?

vossloh Tramlink? (Die türknöpfe waren spanisch beschriftet)
Durmazlar Silkworm? (Bursa hieß es, aber das ist eher eine hochbahnsteigbahn?)
Astra Imperio? (Arad?)

Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: pasch

Datum: 27.09.12 18:29

tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> In welchen städten sollen denn folgende fahren?
>
> vossloh Tramlink? (Die türknöpfe waren spanisch beschriftet)

Ich vermute Valencia. (Im "stadtverkehr" 1-2/12, S. 26 findet sich ein Bild eines Fahrzeugs, das dem auf der Innotrans entsprechen könnte.)

> Durmazlar Silkworm? (Bursa hieß es, aber das ist eher eine hochbahnsteigbahn?)

Hat man hier nicht zwischenzeitlich ein zusätzliches Meterspursystem eröffnet (derzeit mit ex-Bogetra-M6 betrieben?)?

> Astra Imperio? (Arad?)

Bukarest.

Re: Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: loktriebzug

Datum: 28.09.12 09:32

Bursa hat eine Strassenbahnlinie.

Die ausgestellten Strassenbahnen auf der Innotrans hatten große Qualitätsunterschiede in der Verarbeitung. Am schlimmsten ist die Astra Bahn. Vermutlich auch die billigste Bahn auf der Innotrans. Den hochwertigsten Eindruck machte die Stadtler Tram, wenn auch das Design sehr gewöhnungsbedürftig ist. Für Neubaufahrzeuge ein veraltetes, wenig attraktives Design zu wählen, halte ich für problematisch. Aber Verarbeitung und die Details überzeugten. Bei Bombardier habe ich den Eindruck gewonnen, das es verschiedene Qualitätsstufen gibt. Einmal die mit wenig Kosten verbundenen für Osteuropa und einmal die etwas besseren für Westeuropa.

Re: Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: pasch

Datum: 28.09.12 17:40

loktriebzug schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die ausgestellten Strassenbahnen auf der Innotrans hatten große Qualitätsunterschiede in der
> Verarbeitung. Am schlimmsten ist die Astra Bahn. Vermutlich auch die billigste Bahn auf der
> Innotrans.

Ich konnte derlei nicht feststellen, habe jedoch auch nicht nach so was "gesucht" (d. h. ich bin nicht unter Verkleidungen gekrochen o. ä.).
Stimmt zwar schon, daß der "Imperio" irgendwie nach Lego aussieht, aber sagt das schon etwas zu "Qualität" aus?

Einen "vollständigeren Eindruck" kann wohl ohnehin erst gewinnen, wenn man in einem aus eigener Kraft fahrenden Fahrzeug (mit)fährt bzw. ein solches an sich vorbeifahren läßt.

> Den hochwertigsten Eindruck machte die Stadtler Tram, wenn auch das Design sehr
> gewöhnungsbedürftig ist.

("Die Geschmäcker sind verschieden", sprach der Affe und biß in die Seife.) Mir persönlich gefällt das Aussehen des DT8.12 auf jeden Fall. Wirkt jedenfalls zeitloser als z. B. der Typ 3000 für Hannover mit seinen merkwürdig kleinen Seitenfensterchen und den unterschiedlichen Wagenteilen...

Re: Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 28.09.12 18:40

loktriebzug schrieb:
-------------------------------------------------------
> Bursa hat eine Strassenbahnlinie.
>
> Den hochwertigsten Eindruck machte die
> Stadtler Tram, wenn auch das Design sehr
> gewöhnungsbedürftig ist. Für Neubaufahrzeuge ein
> veraltetes, wenig attraktives Design zu wählen,
> halte ich für problematisch.

Eigentlich eine Stadtbahn.
Aber das Design wurde bewusst so gewählt, es ging auch um eine Kontinuität des Designs, so dass der DT8.12 mit dem DT8.10 und den anderen DT8 auch optisch zusammenpasst. Daher besitzt der DT8.12 ebenfalls ein Lindinger-Design. Mag sein dass es kein modernes Design ist, aber ich finde es schon fast zeitlos elegant.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: dt8.de

Datum: 28.09.12 22:56

Black Eyed schrieb:
-------------------------------------------------------
> loktriebzug schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Den hochwertigsten Eindruck machte die
> > Stadtler Tram, wenn auch das Design sehr
> > gewöhnungsbedürftig ist. Für Neubaufahrzeuge
> ein
> > veraltetes, wenig attraktives Design zu wählen,
> > halte ich für problematisch.
>
> Eigentlich eine Stadtbahn.
> Aber das Design wurde bewusst so gewählt, es ging
> auch um eine Kontinuität des Designs, so dass der
> DT8.12 mit dem DT8.10 und den anderen DT8 auch
> optisch zusammenpasst. Daher besitzt der DT8.12
> ebenfalls ein Lindinger-Design. Mag sein dass es
> kein modernes Design ist, aber ich finde es schon
> fast zeitlos elegant.

Mir gefällt er jedenfalls besser, als die Vorgängerserien, die mir viel zu klobig waren.

Zumindest zur Innenraumgestaltung gibt es hier Aussagen, daß man weiß, daß diese altmodisch wirkt. Aber das wäre Absicht, damit die Wagen der Vorgängerserien dann nicht alt dagegen aussehen.
Andererseits denke ich beim Außendesign, daß es, weil es eben nicht jede moderne Spielerei mitmacht, auch in vielen Jahren noch modern aussehen wird.

Das war ja beim "Vorgänger" GT4 nicht viel anders: der Wagen wirkt ja heute noch zeitlos elegant, im Gegensatz zu manchen anderen neueren Fahrzeug. Und gerade beim DT8.12 habe ich den Eindruck, daß man an der Front wieder die runde Form des GT4 aufgenommen hat.

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:09:28:22:56:47.

Re: Umgekehrt...

geschrieben von: 141 444-0

Datum: 28.09.12 23:21

Hallo Felix,
modernes Design kann teuer sein, muss es aber nicht. Das ist wie mit Computern von Apple, der Name kostet mindestens doppelt so viel wie das eigentliche Ding, sieht man ja an den Fälschungen. Die werden in der selben Fabrik in den selben Produktionsstraßen gefertigt. Beim Design kann man auch mal einen Praktikanten ran lassen und manche finden das toll. Oder eben die Ingenieure machen was, das genau so funktional und wartungsfreundlich ist, wie der Rest des Fahrzeugs. Die Form gibt hauptsachlich das Plastik, daher der Name Plastiktriebwagen, die Stahlkonstruktion verbirgt sich dahinter.
MfG 141 444-0



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:09:28:23:23:18.

Re: Einsatz der Vorführwagen

geschrieben von: tbk

Datum: 28.09.12 23:59

Das Lindinger-design ist zeitlos modern und es wurde sicher bewusst gewählt, um eine kontinuität im fahrzeugpark zu haben.
Auch hat die "sitzprobe" ergeben, dass unter den auf der InnoTrans 2012 ausgestellten straßenbahnen der Stuttgarter die komfortabelsten sitze hat.

Etwas sonderbar ist, dass Skoda 2010 die ForCity Riga 57049 und 2012 die ForCity Riga 58055 ausgestellt hat. Fast gleicher aufstellungsort, bis auf die nummer keine unterschiede feststellbar. Nun hat die ForCity außer Riga nur einen weiteren kunden gefunden (Praha) und dort ist der typ auch schon seit 2010 im einsatz.
Auch beim zweijahresrhythmus der InnoTrans hat nicht jeder auf jedem sektor immer etwas neues ....
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -