DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

[S] Mit der U15 nach Stammheim, Bildbericht Teil 2

geschrieben von: ma-frey

Datum: 13.12.11 12:23

.Und weiter geht es mit der U15 nach Stammheim.

Ein Blick zurück zur Ramenhaltestelle Salzwiesenstraße:

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562845.jpg


Ein Stadtbahnzug in der Stammheimer Straße zwischen Salzwiesenstraße und Wimpfener Straße.
Stadteinwärts gibt einen kurzen Bahnkörper damit die Bahnen nicht im PKW-Rückstau stehen müssen:

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562662.jpg
Foto: Jonas Frey


Die Hochbahnsteige der Haltestelle Wimpfener Straße wurde an den Straßenrand auf die Gehwege gesetzt:

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562661.jpg

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562660.jpg

Die ansteigende Strecke hat hier einen S-förmigen Verlauf.



Ein Stadtbahnzug verlässt hier den eigenen Bahnkörper und fährt in die straßenbündige Strecke kurz vor der Haltestelle Wimpfener Straße ein:

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562659.jpg



Eine Bahn der U15 verlässt den Stadtteil Zuffenhausen und fährt auf begrünten Gleisen weiter Richtung Stammheim:

http://andersgesehen.startbilder.de/bilder/1024/171587.jpg




Zwischen Zuffenhausen und Stammheim hatte es genug Platz für einen eigenen Bahnkörper.
Lediglich unter der B10-Brücke konnte kein Rasenbahnkörper gebaut werden.
Blick zur Haltestelle Heutingsheimer Straße:

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562445.jpg
Foto: Jonas Frey



Am südlichen Ortsrand von Stammheim liegt die Haltestelle Heutingsheimer Straße.
Der westliche Bahnsteig konnte etwas angeböscht werden, eine Lösung, die leider zu selten aufgegriffen wurde.

http://andersgesehen.startbilder.de/bilder/1024/171589.jpg


Nach der Haltestelle Heutingsheimer Straße endet der eigene Bahnkörper und
die enge Ortsdurchfahrt von Stammheim wird wieder auf der Straße durchfahren:

http://andersgesehen.startbilder.de/bilder/1024/171593.jpg

http://www.bahnbilder.de/bilder/1024/562444.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:12:14:12:12:43.

"angeböscht"

geschrieben von: MF Esslingen

Datum: 13.12.11 22:37

Daumen hoch für diese grandiose Wortschöpfung!

Re: "angeböscht"

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 14.12.11 09:20

MF Esslingen schrieb:
-------------------------------------------------------
> Daumen hoch für diese grandiose Wortschöpfung!

IIRC ist das ein offizieller Begriff aus dem Tief- und Gartenbau.

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)

Re: "angeböscht"

geschrieben von: Meterspurgleisbauer

Datum: 15.12.11 00:19

TOPCTEH schrieb:
-------------------------------------------------------
> MF Esslingen schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Daumen hoch für diese grandiose Wortschöpfung!
>
> IIRC ist das ein offizieller Begriff aus dem Tief-
> und Gartenbau.


Das kann ich bestätigen, dieser Begriff wird im Erdbau ganz normal verwendet...

Nicht jedes Wort, das man nicht kennt, muß deshalb gleich ein neues Kunstwort sein.

Gerald

Re: [S] Mit der U15 nach Stammheim, Bildbericht Teil 2

geschrieben von: x10tefan

Datum: 15.12.11 20:06

An der Kreuzung in Bild 1 ist es meines Erachtens nur eine Frage der Zeit bis es hier knallt.
Früher durfte man hier links abbiegen. Jetzt muss man rechts an der Haltestelle voreifahren und dann hinter der Tunneleinfahrt einen U-Turn machen um dann rechts abzubiegen.
Ich bin seit die Standtbahn fährt nicht mehr da gewesen, aber man konnte in den letzten seit fertigstellung der Kreuzung Monaten hier regelmäßig beaobachten wie die Autofahrer verbotenerweise links abgebogen sind. Wenn dann von hinten eine Bahn kommt....
x10tefan schrieb:
-------------------------------------------------------
> An der Kreuzung in Bild 1 ist es meines Erachtens
> nur eine Frage der Zeit bis es hier knallt.
> Früher durfte man hier links abbiegen. Jetzt muss
> man rechts an der Haltestelle voreifahren und dann
> hinter der Tunneleinfahrt einen U-Turn machen um
> dann rechts abzubiegen.
> Ich bin seit die Standtbahn fährt nicht mehr da
> gewesen, aber man konnte in den letzten seit
> fertigstellung der Kreuzung Monaten hier
> regelmäßig beaobachten wie die Autofahrer
> verbotenerweise links abgebogen sind. Wenn dann
> von hinten eine Bahn kommt....

Da hat schon jemand dran gedacht, die Stadtbahn bekommt Fahrt, bevor die Ampel für den übrigen Verkehr auf grün geht.

Was allerdings passiert, wenn die Stadtbahn gerade erst an die Kreuzung heran fährt, wenn schon grün ist, habe ich noch nicht beobachten können.
Muss mal genau schauen, wie das gelöst ist, ob es da abhängige Schaltungen gibt. Komm ja jeden Morgen an der Stelle vorbei....

Gerald
Mal ne Frage. Man baut in Stuttgart Tunnel für 40 Meter lange Züge? Ist das bei der U15 eher eine Ausnahme oder fährt man in Stuttgart generell mit so kurzen Einheiten?

Re: [S] Mit der U15 nach Stammheim, Bildbericht Teil 2

geschrieben von: ma-frey

Datum: 16.12.11 12:04

Aufgrund der Bauart des Stuttgart Stadtbahnwagens (Doppeltriebwagen) gibt es nur 40 oder 80 Meter lange Züge. Da aber vielfach keine 80 Meter lange Bahnsteige untergebracht werden können, muss auf etlichen Linien in Einfachtraktion gefahren werden, gerade dort wo wie auf der U15 viel im Straßenraum gefahren wird. Leider sind mit dem DT8 keine 60 Meter lange Züge möglich.

Lange Züge gibt es nur auf der U6 und U7 sowie auf der Sonderlinie U11.

Die U12 wird im Endausbau Remseck - Hallschlag - Hauptbahnhof - Degerloch - Möhringen - Dürrlewang ebenfalls mit Doppelzügen fahren.

lg Matthias

Tunnelwahn schrieb:
-------------------------------------------------------
> Mal ne Frage. Man baut in Stuttgart Tunnel für 40
> Meter lange Züge? Ist das bei der U15 eher eine
> Ausnahme oder fährt man in Stuttgart generell mit
> so kurzen Einheiten?

Die Tunnelstationen sind eigentlich alle für 80-Meter Züge vorbereitet, nur dort, wo nur Einfachtraktionen verkehren, sind die Bahnsteige auf 40 Meter ausgelegt. Ein Ausbau auf 80 Meter ist aber überall möglich. Auch die Haltestelle Kirchtalstrasse, hier müsste dann die Rampe abgebaut und durch einen Aufzug ersetzt werden.

Problematisch sind vor allem die Haltestellen im Strassenbereich, die bei einer Verlängerung zum Teil ein verschwenken der Gleise notwendig machen würden. Da dadurch Parkplätze wegfallen würden, hat man das ohne Not natürlich nicht von Anfang an gemacht. Und bevor auf dem 15-er 80 Meter Züge verkehren, wird man wohl eher eine Taktverdichtung von 10 auf 5 Minuten vornehmen. Was nicht bedeutet, daß die 40 Meter Züge da auf ewig zementiert sind...

Übrigens, die Tunnelhaltestellen im Stadtgebiet könnten theoretisch sogar 120 Meter Züge aufnehmen, da sie für die Übergangszeit zwei Bahnsteige hintereinander hatten, einen Hochbahnsteig für 80 Meter Züge, und einen Tiefbahnsteig für GT4 Doppeltraktionen. Bevor mir jetzt aber jemand erklärt, daß Straßenbahnen max. 80 Meter Züge fahren dürfen, daß ist mir bewusst.


Gerald
Ja, aber warum 40? Ein Teiler von 75 wäre doch sinnvoller, also 25 oder 37. 40 Meter sind für den Schwachverkehr recht viel und fur die HVZ recht wenig. Die Doppeltraktion erfordert sofort die Straßenunabhängigkeit.
Tunnelwahn schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ja, aber warum 40? Ein Teiler von 75 wäre doch
> sinnvoller, also 25 oder 37. 40 Meter sind für den
> Schwachverkehr recht viel und fur die HVZ recht
> wenig. Die Doppeltraktion erfordert sofort die
> Straßenunabhängigkeit.

Doppeltraktionen finden aber in Stuttgart auch mit den 80 Meter Zügen im Straßenraum statt, z.B. in der Hohenheimer Strasse. Ich erinnere mich, da mal was von einer Sondergenehmigung gehört zu haben.

Gerald

Darum 40 Meter (fast schon Sammelantwort, m2L)

geschrieben von: 5./6. Bauserie

Datum: 17.12.11 20:08

Tunnelwahn schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ja, aber warum 40? Ein Teiler von 75 wäre doch
> sinnvoller, also 25 oder 37. 40 Meter sind für den
> Schwachverkehr recht viel und fur die HVZ recht
> wenig. Die Doppeltraktion erfordert sofort die
> Straßenunabhängigkeit.


Die 40 Meter sind eigentlich 38. Sie kommen aus der Zeit des GT 4, der 19 Meter lang ist. Ein halber DT 8 ist genauso lang, so daß beispielsweise die Werkstätten für einen halben DT 8 (zumindest von der Länge her) schon ausgelegt waren.
Der ganze DT 8 ist nur gerundet 40 Meter lang, das hat sich wahrscheinlich endgültig durchgesetzt, als die "U 6 - Stadtbahn XXL" damals mit 80-m-Zügen beworben wurde, auch wenn es tatsächlich nur 76 sind.
Was aber auch schon unpraktisch genug ist,...


Meterspurgleisbauer schrieb:
-------------------------------------------------------
> (...) Bevor mir
> jetzt aber jemand erklärt, daß Straßenbahnen max.
> 80 Meter Züge fahren dürfen, daß ist mir bewusst.


... da die BOStrab doch regulär nur 75 Meter erlaubt. Oder täusche ich mich da?
Ich meine, ich hätte mal gelesen, daß Stuttgart da streckenabhängige Sondergenehmigungen hat, die die Doppeltraktionen erlauben.


Meterspurgleisbauer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Problematisch sind vor allem die Haltestellen im
> Strassenbereich, die bei einer Verlängerung zum
> Teil ein verschwenken der Gleise notwendig machen
> würden.


Vorführbeispiel ist ja die Weichenverbindung am Milchhof, wo man heute (mit 40-Meter-Bahnsteig) Schlangenlinien fährt.

Wann ist diese Weiche eigentlich eingebaut worden? Nichtmal im Google-Streetview ist sie drin. (Google/Maps bzw. Street-View -> Milchhof, Stuttgart Nordbahnhofstraße 28)

Ganz nebenbei: Putzig ist auch das Bild, das bei Bing drin ist: Bing.de/Karten -> Stuttgart Milchhof.


Überhaupt habe ich irgendwie den Eindruck daß damals - zur Einführung der Stadtbahn - noch niemand so recht an die 80-Meter-Züge glauben wollte, auch wenn vieles schon vorrausschauend gebaut wurde und man oft schon gesagt hat, daß wenn die 40 Meter Tiefbahnsteig nicht mehr benötigt würden und höhergelegt sind, man 80 Meter hohe Bahnsteige hat.


Viele Grüße,
die Fünfte/Sechste.

S 21 fährt von Aumühle nach Elbgaustraße.

Re: Darum 40 Meter (fast schon Sammelantwort, m2L)

geschrieben von: Flitzer

Datum: 17.12.11 23:53

5./6. Bauserie schrieb:
-------------------------------------------------------
> Vorführbeispiel ist ja die Weichenverbindung am
> Milchhof, wo man heute (mit 40-Meter-Bahnsteig)
> Schlangenlinien fährt.
>
> Wann ist diese Weiche eigentlich eingebaut worden?

Die Weichenverbindung wurde am letzten Wochenende im Juni 2010 eingebaut.