DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -
[www.google.de]

Armutszeugnis und ein Zeichen, wie sehr die CDU hinter dem Projekt stand.

Stadtbahn als Parteikalkül. Schade.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:30:18:52:52.

Re: Bürgermeister Ahlhaus stoppt Stadtbahn-Planungen

geschrieben von: sepruecom

Datum: 30.11.10 13:40

Na das ging ja zügig...

Aus einem sozialistischen System ein kapitalistisches zu machen, ist, wie aus einem Omelett ein intaktes Ei zu machen (Unbekannter Verfasser)

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat John McCain zu seiner Nachtruhe: Seit seiner Niederlage schlafe er wie ein Baby: "Zwei Stunden schlafen, aufwachen und heulen, zwei Stunden schlafen". Quelle

Re: Bürgermeister Ahlhaus stoppt Stadtbahn-Planungen

geschrieben von: luas3001

Datum: 30.11.10 13:53

Jan Borchers schrieb:
-------------------------------------------------------
> Armutszeugnis und ein Zeichen, wie sehr die CDU
> hinter dem Projekt stand.

Was ist die CDU doch für ein Kindergarten - mit Deinen Förmchen spiele ich nicht mehr.
Ich denke, das wird der CDU (auch wenn die es nicht wahrhaben wollen) Stimmen kosten und ich könnte mir vorstellen, das dies u. U. in Kürze sogar Ahlhaus den Kopf kosten könnte.

Pay the fare or pay the price.
LUAS




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:30:15:15:25.
.. man kann nur hoffen, dass die Wahlen eine klare rot-grüne Mehrheit bringen und die Autoparteien CDU und FDP nur noch unter "ferner liefen" dastehen. Na ja, dann müssen die Grünen ja noch die SPD überzeugen - die scheint ja zum Thema Stadtbahn auch noch etwas Nachhilfe zu benötigen. Und natürlich die Hamburger selbst - hier muss noch kräftig Überzeugungsarbeit geleistet werden. Jetzt nur nicht aufgeben ..



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:30:15:23:07.
Immer diese hochrangigen Politiker! Ich könnte die Krise kriegen!

Re: Bürgermeister Ahlhaus stoppt Stadtbahn-Planungen

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 30.11.10 16:48

Und Hamburg will sich dann noch Umwelthauptstadt nennen? Vielleicht sollte man Hamburg diesen Titel dann wieder aberkennen wenn man auf die Wiedereinführung der Straßenbahn verzichten möchte und stattdessen weiterhin auf umweltschädliche Autos und Busse setzen möchte?
Na, da haben ja die Bedenkenträger und Ewiggestrigen wieder mal gewonnen. Hamburg bleibt Benzinbad und der Kleingeist feiert fröhliche Urständ. Tor zur Welt? Sollte man lieber zumachen und sich schämen! Stellt sich die Frage, warum viele kleinere französische Städte besseren verkehrspolitischen Weitblick beweisen. Und das Geld-Argument ist ja wohl nicht ernst zu nehmen, wenn man sich gleichzeitig eine überflüssige U-Bahn und eine teure Elbphilharmonie leistet...

Gruß aus Berlin
Harald Tschirner

Re: Bürgermeister Ahlhaus stoppt Stadtbahn-Planungen

geschrieben von: 01 1066

Datum: 30.11.10 17:02

luas3001 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Jan Borchers schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Armutszeugnis und ein Zeichen, wie sehr die CDU hinter dem Projekt stand.
>
> Was ist die CDU doch für ein Kindergarten - mit Deinen Förmchen spiele ich nicht mehr.
> Ich denke, das wird der CDU (auch wenn die es nicht wahrhaben wollen) Stimmen kosten und ich
> könnte mir vorstellen, das dies u. U. in Kürze sogar Ahlhaus den Kopf kosten könnte.


Mag ja schon sein - aber wer sich, wie die Grünen, hinstellt und erklärt, er sei gegen eine Olympiabewerbung der Stadt München, kann eigentlich auch nicht mehr so richtig ernst genommen werden.

Wie sagte es Frau Angela M. so schön: "Demnächst werden wir erleben, daß die Grünen für Weihnachten, aber gegen die vorgeschaltete Adventszeit sind!" (Originalzitat aus der Bundestagsrede).

Hallo!

Lsssen wir uns mal am 20. Februar 2011 überraschen, ob CDU und FDP abgewählt werden.

Diese Autofahrerparteien brauchen sich dann nicht zu wundern, wenn die Abwahl erfolgt.

Dass auch andere Parteien Fehler machen, das muss doch jedem klar sein.

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Na, SPD und Herr Scholz sind ja auch nicht gerade für Straßenbahneuphorie bekannt: alle verschanzen sich hinter dem Kostenargument, was aber bei anderen, o.g., Entscheidungen keine große Rolle gespielt hat...

Gruß aus Berlin
Harald Tschirner

Re: Bürgermeister Ahlhaus stoppt Stadtbahn-Planungen

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 30.11.10 17:53

Die Bürger in Bramfeld und Steilshoop rüsten sich gerade für den Kampf gegen die CDU.
Außerdem ist inzwischen klar: Das gestoppt Planfeststellungsverfahren darf später aus rechtlichen gründen nicht mehr fortgesetzt werden. Es müsste nochmal komplett von vorn beginnen.

mehr dazu hier:
[www.stadtbahnjetzt.de]

Jeden Morgen frisch: Die Nahverkehrsnachrichten des Tages für Hamburg und Region - [www.nahverkehrhamburg.de]
Moin,

in Frankfurt am Main gab es auch mal einen OB Brück,
der nicht vom Volk gewählt wurde. Dieser feine Herr musste dann
abdanken. Er wollte ja die schienenfreie Innenstadt durchsetzen.
Der Regierungspräsident stimmte den Plänen nicht zu.


JE

Strab- und Eisenbahnfan

Hamburger Senat beendet Stadtbahn-Projekt

geschrieben von: Kunde

Datum: 30.11.10 18:26

Hamburger Senat beendet Stadtbahn-Projekt

Der Hamburger Senat hat die Einstellung der Vorarbeiten und Planungen für den Bau der Stadtbahn beschlossen. Die Aufkündigung der gemeinsamen Koalition durch die GAL haben auch Folgen für die geplanten gemeinsamen Projekte, sagte der Erste Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) am Dienstag in Hamburg. Dies gelte auch für das kostenintensives gemeinsame Projekt Stadtbahn.

Hamburg (dapd-nrd). 'Kosten und Trassenführung werfen so viele Fragen auf, dass eine Fortführung angesichts der unsicheren politischen Mehrheitsverhältnisse nicht verantwortbar ist', betonte er. Grundsätzlich sei die Stadtbahn aber ein für Hamburg geeignetes Verkehrsmittel.

Die Hochbahn AG beendete nach dem einstimmig gefassten Senatsbeschluss die Planungen und Vorarbeiten für den Stadtbahnbau. Ahlhaus habe den Vorstand der Hochbahn telefonisch über den Beschluss informiert, sagte Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Die Hochbahn AG Hamburg sei ein Instrument der Senatspolitik und gleichzeitig eine Aktiengesellschaft. Deswegen seien bei der Beendigung des Projektes bestimmte Formalien einzuhalten. Die Hochbahn AG prüfe nun, 'welche Gremien befasst werden müssen, um den Senatswillen zügig umzusetzen'.

Gleichzeitig wolle man die finanziellen Folgen des Einstellung der Vorarbeiten begrenzen, betonte Kreienbaum. Dies betreffe etwa nach Außen vergebene Planungsaufträge, die man nicht einfach stornieren könne.

dapd

Re: Hamburger Senat beendet Stadtbahn-Projekt

geschrieben von: Sven Vollrath

Datum: 30.11.10 18:34

Und wieder ein Schritt zurück für Hamburg.......CDU/FDPund Teile der SPD sind halt reine Autofahrerparteien.......So wird das nie was mit der CO2-Einsparung im Verkehrsbereich
Jürgen Sighard Ehlert schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> in Frankfurt am Main gab es auch mal einen OB
> Brück,
> der nicht vom Volk gewählt wurde. Dieser feine
> Herr musste dann
> abdanken. Er wollte ja die schienenfreie
> Innenstadt durchsetzen.
> Der Regierungspräsident stimmte den Plänen nicht
> zu.

Hmm, Hamburg ist ein Bundesland. Der Bürgermeister ist damit auch Ministerpräsident, auch wenn er nicht so heißt. Daher kann man ihn wohl nicht mit dem OB von Frankfurt vergleichen.

Gruß aus Berlin
Harald Tschirner

APPD wählen!

geschrieben von: Køf

Datum: 30.11.10 19:38

Diese ganzen Pseudo-Volksparteien sind doch alle nicht ganz dicht! Mag man über die erste Teilstrecke denken, was man will, aber die hier erwähnte Weitsicht muss man insbesondere Herrn Ahlhaus wohl ein für allemal absprechen. Das entsprechende Zielnetz würde Hamburg wesentliche Zukunftsfragen abnehmen. Nun muss man sich halt überlegen, ob man Straßen artgerecht für 40-Meter-Busse umbaut oder Autofahrer zwingt, Fahrgäste aufzunehmen und sämtliche Haltestellen anzufahren.

Aber wer will das verhindern? GAL? - Schaffen die alleine nicht. Und abgesehen von der Stadtbahn sind die auch nicht wirklich berauschend.

Fakt ist: Parteien taugen heute nichts mehr. Da kann man doch gleich unseren Lieblings-Anarchen seine Stimme geben ;)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:30:19:38:39.
Kunde schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hamburger Senat beendet Stadtbahn-Projekt
>
> Der Hamburger Senat hat die Einstellung der
> Vorarbeiten und Planungen für den Bau der
> Stadtbahn beschlossen. ...
>
> Die Hochbahn AG beendete nach dem einstimmig
> gefassten Senatsbeschluss die Planungen und
> Vorarbeiten für den Stadtbahnbau. Ahlhaus habe den
> Vorstand der Hochbahn telefonisch über den
> Beschluss informiert, sagte Hochbahn-Sprecher
> Christoph Kreienbaum. Die Hochbahn AG Hamburg sei
> ein Instrument der Senatspolitik und gleichzeitig
> eine Aktiengesellschaft. Deswegen seien bei der
> Beendigung des Projektes bestimmte Formalien
> einzuhalten. Die Hochbahn AG prüfe nun, 'welche
> Gremien befasst werden müssen, um den Senatswillen
> zügig umzusetzen'.
>
> Gleichzeitig wolle man die finanziellen Folgen des
> Einstellung der Vorarbeiten begrenzen, betonte
> Kreienbaum. Dies betreffe etwa nach Außen
> vergebene Planungsaufträge, die man nicht einfach
> stornieren könne.

Da scheint ja der Hochbahn-Vorstand mit den Hacken zu knallen und die Stadtbahn wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen. Das Problem: Der Beschluss des CDU-Senats ist ja ein rein politischer. Das heißt es geht nicht um Kosten und Nutzen der Stadtbahn sondern nur um Chancenoptimierung für die kommende Wahl. Wenn das Stadtbahnprojekt für die Hochbahn wirtschaftlich und somit sinnvoll ist, dürfte ihr Vorstand den Vorgaben des Senats eigentlich keine Folge leisten. Denn er ist dem Unternehmen und nicht dem Senat verpflichtet, auch wenn die Stadt 100%iger Eigentümer ist. Und wenn das Projekt wirtschaftlich nicht sinnvoll wäre, hätte die Hochbahn es gar nicht weiter verfolgen dürfen. Die Entscheidung des Hochbahn-Vorstands, wie auch immer sie jetzt ausfällt, dürfte also auf jeden Fall den neuen Senat interessieren, auch unter Regress-Gesichtspunkten.

nonoh
Wie kann man da in Hamburg nur so politisch gegen die Strassenbahn sein??? Man kann dafür einfach keine Worte finden. DIe Straßen sind doch nun schon genug verstopft. Eine verkehrsentlastung ist für Hamburg ein zwingendes MUSS

Re: APPD wählen!

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 30.11.10 19:53

Könntest du mir Unwissendem das Parteiprogramm erläutern?
Da spielen die Kosten dann plötzlich keine Rolle mehr...
Herr Ahlhaus und seine feinen Unterstützer sollten persönlich in Regress genommen werden!
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -