DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo,

extra per Flugzeug aus Hamburg nach Stuttgart gekommen, war ich von
der Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart enttäuscht. Der
einzig zugängliche Raum war ganz ok, aber eindeutig zuwenig. Was
die Sicherheitsleute und die Verantwortlichen der SSB am SA 04.07. zur
Eröffnung abgezogen haben war schon etwas merkwürdig.

Das beste war an beiden Tagen der Museumsbetrieb, auch wenn der
GT4-Zug am SA 04.07. bei seiner geplanten Abfahrt um 17 Uhr wegen
eines technischen Defekts leider ohne Fahrgäste die Fahrt von der
Ruhbank antreten mußte.

http://img88.imageshack.us/img88/9246/img1969i.jpg

http://img88.imageshack.us/img88/5821/img2005m.jpg

http://img406.imageshack.us/img406/9766/img1985h.jpg

http://img182.imageshack.us/img182/6766/img2051.jpg

http://img233.imageshack.us/img233/1938/img2054.jpg

Gruß
Kay Ganz
Das Mini klingt irgendwie ein wenig arrogant.
Was haben denn die Sicherheitsleute angestellt?
(War am Wochenende nicht da)
Strassenbahnwelt ist übertrieben. Zu sehen sind örtliche Strassenbahnen aus der näheren Umgebung.
Die neue untere Halle ist zu klein. Statt auf das Dach Solarzellen zu montieren wurde eine energiefressende Dachheizung eingebaut damit das Dach bei Schneemengen über 20 cm nicht einfällt.
Kann man bloss hoffen dass die Dachheizung auch tut wenn man sie benötigt.
Zuffenhausen hat mir besser gefallen.

gruss eberhard
Hallo;

MIDNATSOL schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was haben denn die Sicherheitsleute angestellt?
> (War am Wochenende nicht da)

nun, die haben erstmal keinen in die Halle gelassen, weil das Museum erst nach den offiziellen Reden geöffnet werden sollte -- und die verzögerten sich (aus was für Gründen auch immer). Das Verständnis hielt sich bei Besuchern und SHB-Mitgliedern in engen Grenzen -- der Frust weniger.

Viele Grüße
Ramiro
Die Statements klingen irgendwie kleinkariert !

Auf "Wunsch" der Moderation habe ich die Signatur geändert. Meine persönliche Ansicht zur Vorgängerversion bzgl. einer Umweltorganisation ändert sich dadurch nicht !
Hallo,

wir waren am Samstag und Sonntag auch in der Straßenbahnwelt Stuttgart. Dass sich die Sicherheitsleute teilweise etwas ungeschickt angestellt haben sehe ich auch so - aber die hatten halt den Auftrag vor der Eröffnung niemanden reinzulassen und das haben sie umgesetzt. Es gab auch kleine organisatorische Probleme (z.B. Zugang Rollstuhlfahrer aber das sind sicherlich Anfangsprobleme, die es überall gibt).

Wer hier Straßenbahnen aus aller Welt erwartet hat, wurde sicherlich enttäuscht - aber die gab es vorher ja auch nicht zu sehen. Uns gefällt das neue Museum sehr gut und wir kommen auf jeden Fall wieder. Klar wäre es besser gewesen noch mehr Fläche zu haben um noch mehr ausstellen und zeigen zu können. Aber das wäre sicherlich (mit dem Fahrverkehr in der oberen Halle) etwas schwierig gewesen und ob diese obere Halle so auf ewig bestehen wird ist wegen dem noch ausstehenden "Mobilitäts-Erlebnis-Zentrum" ja auch nicht klar.
Leider kenne ich die Größe der Zuffenhauser Halle nicht, aber die jetzt vorhandenen 2000 Quadratmeter sind sicherlich nicht weniger wie früher...
Gruß
Steffen

Re: Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart (5B)

geschrieben von: Tram5

Datum: 06.07.09 14:27

Die Zuffenhäuser Halle war etwa um 1/3 größer als die untere Halle in Cannstatt.
Das zeigt sich auch daran, dass weniger Fahrzeuge präsentiert werden als vorher.

Das Ganze ist eigentlich ziemlich schade. Denn die Sammlung ist wirklich sehr schön und umfangreich.

In die neue Straßenbahnwelt muss m. E. noch viel Fleiß investiert werden. Die beiden Themeninseln um die SSB-Trümmerlok und die mit den Sitzen sind gute Ansätze. Trotzdem sollte versucht werden, mehr Fahrzeuge zu zeigen bzw. die Aufstellung zu überdenken. Tw 340 + Bw 950 + Bw 1255 + Tw 610 waren beispielsweise zu einem Zug gekuppelt! Im Ganzen scheint mir die Eröffnung etwas voreilig. Vielleicht hätte man noch etwas warten sollen.
Die alte Gerlinger Ausstellung hatte jedenfalls ein ganz anderes Flair und mehr Charme.

Dass es mehr Haltestellen auf der Linie 23 gibt ist sehr zu begrüßen. Jetzt fehlt allerdings eine Überarbeitung des Tarifes, z. B. in Form von Tageskarten bzw. Hop-on-hop-off-Tickets. Oder eben reduzierte Fahrpreise für Teilstrecken. Auch sind zwei Fahrten pro Fahrtag zur Ruhbank relativ wenig, wenn man die Oldtimerfahrt beispielsweise mit einem Besuch des Fernsehturms kombinieren möchte. Eine Haltestelle an der Wilhelma könnte auch sinnvoll sein, wie im [www.bahnforum-s.de] von anderer Stelle auch schon vorgeschlagen.

Was meinen die anderen Foren-User dazu?

Mit Eröffnung der neuen Straßenbahnwelt übernimmt übrigens die SSB selbst den Betrieb der Oldtimerlinien 21 und 23.

MfG
Tram5
Ich störe mich vielmehr daran, dass heute jedes neue Eisenbahnmuseum zu einer "Eisenbahnwelt" und jetzt auch noch ein neues Straßenbahnmuseum zur "Straßenbahnwelt". Museum = "Welt". Das frühere Schmuckmuseum heißt bei uns jetzt Schmuckwelten. Ich finde den Modebegriff albern. Warum nicht einfach Straßenbahnmuseum?
Ansonsten finde ich es gut, dass die Zuffenhausener Sammlung im ehemaligen Cannstatter Straßenbahndepot untergekommen ist, denn es gab ja keine Alternative. Man muss auch froh sein, dass die historischen Straßenbahnen dank des Dreischienengleises zwei größere Linien befahren können. Alles das ist nicht selbstverständlich.

In Karlsruhe gibt es auch eine Reihe sehenswerter historischer Straßenbahnen, die aber öffentlich nicht zugänglich im Depot Tullastraße stehen. Ich muss auch bemängeln, dass es in Karlsruhe gar keine regelmäßig verkehrende Oldtimerlinie so wie in Stuttgart gibt. Man muss also auf besondere Anlässe, Feste (Hafenfest, Adventsringlinie, Streckeneröffnungen) warten, um in Karlsruhe die Oldtimer zu erleben.
Daher sehe ich die "Straßenbahnwelt" eher positiv. Die Fahrpreise sind gegenüber früher deutlich gestiegen, aber heute ist eben überall das Geld knapp.
ja, die zuffenhäuser Halle war größer. Einiges größer. Aber wie man so will, es gibt in Zuffenhausen keine Meterspur mehr. und so viele alternativdepots gibts da auch nicht mehr->bleibt nur die untere Halle Cannstatt. Obere Halle is ja wie allgemein bekannt für das MEZ verplant, ob das so kommen wird, sei mal dahingestellt - vielleicht stehen ja irgendwann mal Besucher in der obeneren Halle zwischen Bahnen und -wer weiß - Bussen. Diese werden nämlich in dem jetzigen Konzept nicht (kaum) betrachtet - was schade ist, wenn man an die Anzahl vorhandener und fahrbereiter Busse denkt.
Es stimmt auch,dass weniger Fahrzeuge gezeigt werden [müssen],da weniger platz vorhanden ist. Die wichtigsten Fahrzeuge sind allerdings vorhanden, zumindest teilweise^^ warum eigentlich so ein Aufhänger wegen der Kombination 340+950+1255+610? Ist doch ganz nett :) ok spaß beiseite: ursprünglich standen die noch enger zusammen, nämlich mit seitlichen Kupplungen fast Puffer an Puffer - bis eben umrangiert wurde und der END 2 das Nachsehen hatte.

Sieht man mal von den Fahrzeugen ab, ist die Ausstellung sehr gut gelungen, selbst mit den neuen Auflagen (eben das mit dem Dach,Fluchtwege etc.). Gerade der Eingangsbereich ist sehr schön geworden, und die Bilder an den Wänden auch. Also wieso kein Charme in der Halle? Dazu tragen eben auch die Themengebiete bei, früher konnte man z.B. nicht die einzelnen Sitze testen!

Zum Fahrbetrieb lässt sich noch anfügen: wir sind sehr froh, die 4 neuen Hst. bekommen zu haben. UNd so ist eine Straßenbahn als Nahverkehrsmittel auch besser zu erleben. Das Thema Wilhema fiel shcon öfters - zur Zeit jedoch nicht, vielleich später einmal, wenn der neue B10-Tunnel gebaut wurde, VIELLEICHT! Zum Thema Fahrpaln kann ich nichts sagen, ich mach ihn nicht, fände aber auch mehr Runden 23er besser (ich persönlich), da der 21er halt doch arg viel Tunnel hat. Allerdings kostet jede Fahrt Geld - daher auch die Preise.(genaueres kann dazu Gerhard sagen - hoff ich doch :-) )

ICh hoffe, es wurde einwenig verständlicher, wieso so manche Sachen so sind.
Ich freue mcih auch auf zahlreiche Besucher der StraßenbahnWELT Stuttgart (Welt als Modewort, ja. Aber auch als Neubeginn in Cannstatt ;-) )

Gruß
Fritz the cat



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:07:06:21:16:49.
Hallo,

wenn ich denn schon gefragt werde (von Fritz), auch noch meine paar Gedanken:

Tram5 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Zuffenhäuser Halle war etwa um 1/3 größer als
> die untere Halle in Cannstatt.
> Das zeigt sich auch daran, dass weniger Fahrzeuge
> präsentiert werden als vorher.

Ja, so ist das.

> Das Ganze ist eigentlich ziemlich schade. Denn die
> Sammlung ist wirklich sehr schön und umfangreich.

Wie mans nimmt: Ich zum Beispiel fände es ziemlich bescheiden, wenn man in die Halle noch mehr Fahrzeuge reinstellen würde. Klar, wenn mehr Fläche da wäre, dann wäre das sicher schön. Aber wie man weiß: Wenn d'r Hond net gschisse hätt, no hätt'r d'r Has gfange...

> In die neue Straßenbahnwelt muss m. E. noch viel
> Fleiß investiert werden.

Jep, wir sind dran. Neben Fleiß darf man aber auch nicht vergessen: Sowas kostet auch GELD!

> Die beiden Themeninseln
> um die SSB-Trümmerlok und die mit den Sitzen sind
> gute Ansätze.

Danke schön. Was ist mit der Fahrschulinsel? Ich finde das Bremsenmodell ziemlich schick, wenn nicht gerade die Kinder auf den Druckluftleitungen rumturnen. Aber heute muss man wohl überall einen Securitatista hinstellen, damit nicht Schindluder getrieben wird. Warum lassen die Eltern ihre Kinder bis zum Abriss an den Glockenriemen reißen und stellen sie auf die Sitze? In der MercedesBenz-Welt machen sie das komischerweise auch nicht...

> Trotzdem sollte versucht werden,
> mehr Fahrzeuge zu zeigen bzw. die Aufstellung zu
> überdenken.

Ja. Denken tun wir, unablässig. Vielleicht sollten wir noch mehr Wagen raustun, damit man die Zacke wieder sieht?!

> Tw 340 + Bw 950 + Bw 1255 + Tw 610
> waren beispielsweise zu einem Zug gekuppelt!

Mit Verlaub: Kleinkariert. Auch darüber haben wir nachgedacht. Ich stand dabei, als wirs beim Rangieren so gelassen haben. Punkt eins: Fritz schriebs schon: Vorher wars noch schlimmer. Punkt zwei: Wie hätte mans besser gemacht? Die Kupplungen verschränkt? Ich bitte zu bedenken, dass dann erstens die Besucher dranrumschieben und versuchen, sich durchzuquetschen, und das ansonsten auch nicht viel gewonnen wäre. Weiterhin gebe ich die enormen Anforderungen an die Fluchtwege zu bedenken. Übrigens: In München konnte man dem Vernehmen nach gerade noch abbiegen, dass die Züge in einzelne Wagen zerlegt werden mussten, um Fluchtwege zu schaffen. Optimal ist halt bestmöglich und nicht immer schön.

> Im
> Ganzen scheint mir die Eröffnung etwas voreilig.
> Vielleicht hätte man noch etwas warten sollen.

Vielleicht auch nicht. Wir haben jetzt Nägel mit Köpfen gemacht. Es ist eine kleine Blume in einem sicher stehenden Topf, den so schnell keiner umschmeißt. Und jetzt kann die Blume wachsen und gedeihen.

> Die alte Gerlinger Ausstellung hatte jedenfalls
> ein ganz anderes Flair und mehr Charme.

Weißt Du wovon Du schreibst? Zum Schluss mussten die Mitarbeiter unter einem Holzdach (eher ein riesieges Brett) im Freien das Kaffeegeschirr spülen (auch im Winter, wir haben den Letzen Öffnungstag am Silvester '94 gehabt, wer sich erinnern möchte) und der ganze Hallenhof war schlammverschmutzt. Die Mitarbeiter mussten sich die Spinde Teilen und wer über mehr als ein Jahr auf ein Containerklo gehen muss, der hat das auch mal satt. Nee, nee, das war zum Schluss gar nichts mehr. Und vollgestopft wars übrigens auch. Das einzig geschickte waren die kurzen Wege. Es war wirlich mehr ein begehbares Depot im musealen Sinne.

> Dass es mehr Haltestellen auf der Linie 23 gibt
> ist sehr zu begrüßen. Jetzt fehlt allerdings eine
> Überarbeitung des Tarifes, z. B. in Form von
> Tageskarten bzw. Hop-on-hop-off-Tickets.

Gute Ideen nimmt die SSB sicher gerne entgegen. Siehe [www.strassenbahnwelt.com]

> Oder eben
> reduzierte Fahrpreise für Teilstrecken. Auch sind
> zwei Fahrten pro Fahrtag zur Ruhbank relativ
> wenig, wenn man die Oldtimerfahrt beispielsweise
> mit einem Besuch des Fernsehturms kombinieren
> möchte. Eine Haltestelle an der Wilhelma könnte
> auch sinnvoll sein, wie im [www.bahnforum-s.de] von
> anderer Stelle auch schon vorgeschlagen.

Ich habe einen gewissen Anspruch und lese nicht in allen Foren ;-). Wer in die Wilhelma geht wird am gleichen Tag wahrscheinlich nicht auch noch Straßenbahn fahren wollen oder die Straßenbahnwelt besuchen. Warst Du schon am gleichen Tag in zwei Museen oder in der Wilhelma und im Museum? Sowas macht höchstens ein Tourist. Und für den schaun mer mal, was noch hinzukriegen ist. Aber die Hauptzielgruppe machts eher nicht. Auch mit Kindern eher schwierig...

> Was meinen die anderen Foren-User dazu?

Des steht dann oben :-)

Schöne Grüße

Gerhard.

Re: Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart (5B)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 06.07.09 20:31

Also ich finde es wirklich gut, was da in Stuttgart geleistet wird und werde hoffentlich auch mal schaffen, reinzuschauen... Ich freu mich drauf.

Die inflationäre Benutzung des Wortes "Welt" finde ich im übrigen auch etwas schräg. Schade, daß man sich damit einen Anspruch in den Namen pflastert, den man eigentlich überhaupt nicht erfüllen möchte oder braucht.
Dem geneigten Besucher würde sicher statt einer "Welt" das gute alte "Museum" mehr geben - oder wenn's etwas großkopferter sein soll, meinethalben noch eine "Sammlung", wobei da schon wieder der "Creative Consultant" um die Ecke gelaufen kommt und euphorisiert "Collection" schreit...
Es ist halt schwer en vogue, aus jeder Ausstellung eine "Welt" zu machen. Ich warte da wirklich stündlich auf die Eröffnung der "Bembelwelt Frankfurt" oder der "Griesheimer Spargelwelt".

Aber was solls, wichtig ist was wirklich dahintersteckt. Und da traue ich den Stuttgartern nur Gutes zu.

So, und jetzt gehe ich in meine Kochwelt an die Kühlwelt und hole mir ein Erzeugnis der hiesigen Brauereiwelt raus... ;-)

Nützt leider eh nix: Eisenbahnfreunde FÜR die Jagsttalbahn - [www.jagsttalbahner.de]

Wenn das hier schon das Leben ist, was machen dann die Toten?
Wer kennt sich hier aus, wer hilft mir hier raus - aus der Verschwörung der @#$%&??? (HRK)

[www.lokschuppen-online.de]

Re: Eröffnung der Straßenbahnwelt Stuttgart

geschrieben von: Christoph Heuer

Datum: 06.07.09 20:58

Hallo zusammen,

dann will ich auch einmal meinen Senf dazugeben.

Ich war am Sonntag, 5.7. in der Straßenbahnwelt in Bad Cannstadt. Mein Eindruck ist sehr zwiespältig.

Die Wagen sind recht großzügig aufgestellt, wenn nicht gerade tausende Besucher dort sind, kann man alle Wagen außer dem Zahnradbahn-Zug gut ablichten. Die Situation mit dem Eingang und der Bühne zur oberen Halle ermöglich auch etwas ungewöhnliche Ansichten von erhöhten Positionen. Ob geplant oder nicht, zumindest am Sonntag konnte man einige Fahrzeuge auch von innen besichtigen. Dazu kommt die Möglichkeit, einen GT4 auch von unten zu betrachten, wobei die Grube für aufrecht gehnde Besucher vertieft wurde.
Für das Millionen-Projekt mutig finde ich die Entscheidung, auch die unrestaurierten Wagen 859 und 1255 auszustellen. Wobei dann wieder eine genauere Erläuterung vielleicht nicht schlecht gewesen wäre. Andere Wagen, z.B. 912, zeigen dafür eine gewisse authentische Patina. Mein Favorit war übrigens der Wagen der Gleisbaurotte. So etwas findet man selten! Auch die paar "Mitmach-Ecken" bewerte ich sehr positiv.

Andererseits sehe ich auch Schwachpunkte. Es sind definitiv weniger Wagen zu sehen als in Zuffenhausen. Gerade bei der mittlerweile recht vollständigen Sammlung ist das ein Manko. Für die Normalspurwagen und die Busse ist kaum noch Platz. Die Informationstafeln am Boden wirken etwas provisorisch und sind deutlich unauffälliger als die in Zuffenhausen genutzten "Haltestellen". Der Zugang für Personen mit Mobilitätshilfen ist doch etwas schwierig, egal ob es sich um Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen handelt. Was ich außerdem vermisste, war eine dauerhaft aussehende Lösung, als Museumsbesucher Getränke oder einen Imbiß zu erhalten. Oder sollte das "Café Alte Achse" im END 23 weiterleben?

Die SSB hat sich viel vorgenommen, allein schon von den Öffnungszeiten her. Ich frage mich nur etwas, wo jetzt die SHB e.V. bleiben, die über zwanzig Jahre dafür gesorgt haben, dass überhaupt Museumswagen erhalten blieben.

Fazit: Die in der Zeitung verbreiteten 2,2 Mio. Euro, die die Straßenbahnwelt gekostet hat, sind hier recht unauffällig verbaut worden. Mit etwas Neid frage ich mich, was man unter anderer Regie oder woanders mit der Summe gemacht hätte. Ich teile den Eindruck, dass das Museum etwas unfertig ist. In zwei Jahren sieht es vielleicht schon anders aus.

Was übrigens hier noch nicht berichtet wurde, aber in Bad Cannstadt am Rande zu sehen war: Das Unwetter über Zuffenhausen, das Porsche lahmgelegt hatte, hat auch vor der alten Museumshalle in Zuffenhausen nicht Halt gemacht. Das SHB-Archiv stand unter Wasser, ebenso wie die Normalspurwagen und ein paar Busse nasse Füße bekommen haben. Ein paar der beschädigten Dokumente aus dem Archiv waren in Bad Cannstadt zu sehen. Das war die Tragödie unmittelbar vor der großen Eröffnung.

Viele Grüße

Christoph

Meine Homepages im Retro-Look (seit 2004 bzw. 2002 unverändert)

Die Straßenbahnwagen des VEB Waggonbau Gotha

Die Straßenbahnwagen des RAW Schöneweide

Re: Eröffnung der Straßenbahnwelt Stuttgart

geschrieben von: Fritz the Cat

Datum: 06.07.09 21:33

an Gerhard: Sache erledigt ;)


an Tram5 und Gerhard: Die Wilhelma wäre hauptsächlich bei der langen Nacht der Museen intressant. (So hatte ich es mir gedacht). Als Kombination an 1 Tag eher nicht, wie Gerhard schrieb.


an Christoph Heuer: Gastronimie ist in Arbeit, es dauert eben noch ein wenig ;-), wie oben shcon genannt wurde!

Re: Eröffnung der Straßenbahnwelt Stuttgart

geschrieben von: uli leibfarth

Datum: 06.07.09 21:54

Hallo,

"Fazit: Die in der Zeitung verbreiteten 2,2 Mio. Euro, die die Straßenbahnwelt gekostet hat, sind hier recht unauffällig verbaut worden. "

Tja,davon steckt der größte Brocken im langfristigen Erhalt der Bausubstanz sowie den sich ca. im "Fünfjahrestakt" verschärfenden Anforderungen im Baurecht. (Bitte keinen Extradiskuss anfangen,ist eh in jedem Bundesland anders,von der örtlichen Auslegung mal ganz zu schweigen...)

An den zukünftig normalen Öffnungstagen wird auch der vorhandene ebenerdige Zugang leicht erkennbar sein,dessen Sichtbarkeit ging wohl im Strassenfest und den Besucherströmen unter.

Ansonsten vielen Dank an die Fotografen für die in allen beiden Beiträgen eingestellten Bilder.

Anbei noch ein Bonusbild für DoT-Fans:
der 2041 mit nur einem Stromabnehmer

[url=]http://img148.imageshack.us/img148/4234/shbcannstatt170609ul022.jpg[/url]

Gruß Uli
Hallo;

wenn etwas auf Anhieb funktioniert, muß der Fehler tiefer liegen. Insofern kann man die Kommunikations (oder was auch immer)-Panne bezüglich der Eröffnungsreden als hoffnungsvollen Auftakt für ein wirklich gelungenes Eröffnungsfest betrachten.

Mein Dank an all jene, die das möglich gemacht haben!

Fluchtwege? Also bitte, auch wenn die Ausstellung etwas unfertig wirkt (wird sie denn je fertig?), so schlecht ist sie nun auch nicht, daß man sie fluchtartig verlassen mag.

Die Halle ist (ich glaub das mal) kleiner als die in Zuffenhausen, dafür aber heller.

Was die Wilhelma betrifft: Es geht nicht darum, daß man zwei Museen an einem Tag zu besucht, sondern darum, daß ich mir vorstellen kann, daß Familien die Museumsbahn nutzen könnten, um zur Wilhelma zu gelangen. Auf Neudeutsch ergibt das dann ein Event. Was allerdings meine Vorstellung mit derer, die daran vorkommen, gemein hat, weiß ich allerdings auch nicht.

Ich bin mal auf die weitere Entwicklung gespannt und vorallem darauf, wie Ihr die Welt der Straßenbahn selbst in beide Hallen quetschen wollt.

Viele Grüße
Ramiro

Re: Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart (5B)

geschrieben von: dt8.de

Datum: 06.07.09 22:58

Fritz the Cat schrieb:
-------------------------------------------------------
> bis eben umrangiert wurde und der END 2 das Nachsehen hatte.

Ich hoffe aber, daß das nicht wörtlich gemeint ist. So, wie der jetzt da steht, wird der doch sehr leicht ein Opfer von Vandalen: zumindest heute wäre jeder einfach so herangekommen :-(

> Zum Fahrbetrieb lässt sich noch anfügen: wir sind
> sehr froh, die 4 neuen Hst. bekommen zu haben. UNd
> so ist eine Straßenbahn als Nahverkehrsmittel auch
> besser zu erleben. Das Thema Wilhema fiel shcon
> öfters - zur Zeit jedoch nicht, vielleich später
> einmal, wenn der neue B10-Tunnel gebaut wurde,
> VIELLEICHT! Zum Thema Fahrpaln kann ich nichts
> sagen, ich mach ihn nicht, fände aber auch mehr
> Runden 23er besser (ich persönlich), da der 21er
> halt doch arg viel Tunnel hat. Allerdings kostet
> jede Fahrt Geld - daher auch die Preise.(genaueres
> kann dazu Gerhard sagen - hoff ich doch :-) )

Das Problem dürfte sein, daß mehr Fahrten auf der 23 nicht möglich sind, ohne einen weiteren Zug oder zumindest weiteres Fahrpersonal einzusetzen. Und das kostet Geld, was dann die Fahrkarten wieder teurer macht. Immerhin muß jetzt jeden Sonntag der Zug gefüllt werden, woran ich so meine Zweifel habe, daß das klappen wird.
Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, daß das Museum langfristig genug Besucherzahlen haben wird, um die derzeitigen Öffnungszeiten zu rechtfertigen. Obwohl ich schon andere Straßenbahnmuseen mit solch ausgedehnten Öffnungszeiten erlebt habe, nur wurden die nur mit einen Mitarbeiter (Kasse) betrieben, und es waren keine weiteren Besucher außer mir da.

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!

Re: Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart (5B)

geschrieben von: dt8.de

Datum: 06.07.09 23:12

Gerhard schrieb:
-------------------------------------------------------
> Aber heute muss man wohl überall einen
> Securitatista hinstellen, damit nicht Schindluder
> getrieben wird. Warum lassen die Eltern ihre
> Kinder bis zum Abriss an den Glockenriemen reißen
> und stellen sie auf die Sitze? In der
> MercedesBenz-Welt machen sie das komischerweise
> auch nicht...

Ganz einfach: eine Straßenbahn ist "öffentlich", ein Auto ist "privat". Das gilt im Museum so zwar nicht, aber die Grundeinstellung schlägt durch.
Ein auf der Straße geparktes Auto wird ja nicht berührt (obwohl es öffentlich auf der Straße steht), bei einer Straßenbahn ist das etwas ganz anderes. Die wird ja auch mit Schneebällen beworfen, was bei einem Auto keiner machen würde. Und das schlägt eben durch.

> > mit einem Besuch des Fernsehturms kombinieren
> > möchte. Eine Haltestelle an der Wilhelma könnte
> > auch sinnvoll sein, wie im [www.bahnforum-s.de]
> von
> > anderer Stelle auch schon vorgeschlagen.

> Ich habe einen gewissen Anspruch und lese nicht in
> allen Foren ;-)

Na na na. Wir versuchen zwar das Niveau zu heben, aber so leicht ist das leider auch nicht.


> Wer in die Wilhelma geht wird am
> gleichen Tag wahrscheinlich nicht auch noch
> Straßenbahn fahren wollen oder die Straßenbahnwelt
> besuchen. Warst Du schon am gleichen Tag in zwei
> Museen oder in der Wilhelma und im Museum? Sowas
> macht höchstens ein Tourist. Und für den schaun
> mer mal, was noch hinzukriegen ist. Aber die
> Hauptzielgruppe machts eher nicht. Auch mit
> Kindern eher schwierig...

Die 23 nur zur Anfahrt zur Wilhelma und dann den Wilhelmabesuch, ohne Straßenbahnwelt. Sonst wird es zuviel. Es sollte ja auch darum gehen, in die Linien Fahrgäste zu bringen, um sie zumindest etwas kostendeckender (räusper) betreiben zu können.
Aber da sehe ich das Problem des zu dünnen Taktes, wer will denn ggf. zwei Stunden warten, bis eine Bahn zurück fährt, er aber z.B. schon eine Rückfahrkarte gekauft hat. Auch ist die Hauptanfahrtszeit zur Wilhelma in der Regel früher als der 23-er derzeit verkehrt, und für Familien ist 23-er plus Wilhelma-Eintritt dann schon etwas teuer.

Martin

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!
dt8.de schrieb:
-------------------------------------------------------

> Ganz einfach: eine Straßenbahn ist "öffentlich",
> ein Auto ist "privat". Das gilt im Museum so zwar
> nicht, aber die Grundeinstellung schlägt durch.
> Ein auf der Straße geparktes Auto wird ja nicht
> berührt (obwohl es öffentlich auf der Straße
> steht), bei einer Straßenbahn ist das etwas ganz
> anderes. Die wird ja auch mit Schneebällen
> beworfen, was bei einem Auto keiner machen würde.
> Und das schlägt eben durch.

Ja. Leider. Du hast vollkommen recht. Ich vertrete diese These auch schon geraume Zeit. So auf der Metaebene ist das auch ganz befriedigend bzw. "einfach", wie Du schreibst. Praktisch gesehen (und jetzt tauchen wir wieder ab in den ganz normalen Museumsbetrieb) ist es eben alles andere als einfach. Wie vermittle ich dem Besucher, dass es zwar noch etliche Mercedes-Flügeltürer gibt, aber nur noch einen Esslinger Triebwagen? Und zwar BEVOR er Unsinn macht?


> > Ich habe einen gewissen Anspruch und lese nicht in
> > allen Foren ;-)

> Na na na. Wir versuchen zwar das Niveau zu heben,
> aber so leicht ist das leider auch nicht.

Ja, das stimmt. Das sollte auch kein Angriff sein. Es war streng genommen auch gelogen: Mir fehlt schlicht die Zeit bzw. ich setze die Prioritäten anders.


> Die 23 nur zur Anfahrt zur Wilhelma und dann den
> Wilhelmabesuch, ohne Straßenbahnwelt. Sonst wird
> es zuviel. Es sollte ja auch darum gehen, in die
> Linien Fahrgäste zu bringen, um sie zumindest
> etwas kostendeckender (räusper) betreiben zu
> können.
> Aber da sehe ich das Problem des zu dünnen Taktes,
> wer will denn ggf. zwei Stunden warten, bis eine
> Bahn zurück fährt, er aber z.B. schon eine
> Rückfahrkarte gekauft hat. Auch ist die
> Hauptanfahrtszeit zur Wilhelma in der Regel früher
> als der 23-er derzeit verkehrt, und für Familien
> ist 23-er plus Wilhelma-Eintritt dann schon etwas
> teuer.

Du hast das schön zusammengefasst, meine Worte wären nur noch andere Formulierungen oder Wiederholungen. Lass ichs also...

Viele Grüße

Gerhard.

Re: Eröffnung der "Mini"-Straßenbahnwelt Stuttgart (5B)

geschrieben von: Tram5

Datum: 07.07.09 12:07

> Das Ganze ist eigentlich ziemlich schade. Denn die
> Sammlung ist wirklich sehr schön und umfangreich.

Wie mans nimmt: Ich zum Beispiel fände es ziemlich bescheiden, wenn man in die Halle noch mehr Fahrzeuge reinstellen würde. Klar, wenn mehr Fläche da wäre, dann wäre das sicher schön.


Zur Verabschiedung der Linie 15 im Dez. 07 gab es von der SSB ein Faltblatt. Darin enthalten war u. a. ein Plan, der die geplante Aufstellung der Fahrzeuge zeigte. Die Fluchtwege wurden da beachtet, und georneter sah es auch aus. Außerdem waren es mehr Fahrzeuge und trotzem Freifläche.
OK, die Grube unter dem 519 und das Potest zur oberen Halle mit den durchblickenden Fenstern (was sehr gelungen ist!) waren nicht dabei. Dafür aber mit TW 418/BW 1241 TW 276/BW 1369 vier Fahrzeuge, die z. Zt. oben stehen und dieser Platz könnte andernweitig gefüllt werden.


Aber wie man weiß: Wenn d'r Hond net gschisse hätt, no hätt'r d'r Has gfange...


Tolles Statement.




> Tw 340 + Bw 950 + Bw 1255 + Tw 610
> waren beispielsweise zu einem Zug gekuppelt!

Mit Verlaub: Kleinkariert.

Kleinkariert finde ich die Erklärungsversuche. Denn nach dem obigen Plan gab's so was nicht.
Und kleinkariert - wenn ich dieses Wort schon benutze - sind die beiden END-Bw ohne zugehörigen Triebwagen. Sorry! Bitte als ernstgemeinte Kritik verstehen und konstruktiv auffassen.




> Die alte Gerlinger Ausstellung hatte jedenfalls
> ein ganz anderes Flair und mehr Charme.

Weißt Du wovon Du schreibst?


Ich kenne das Gerlinger Museum gut als Besucher. Dass die Mitarbeiter dort z. T. schlechte Bedingungen vorfanden mag sein. Dieser Satz bezog sich allerdings auf die Ausstellung, wie sie auf den Besucher wirkt. Für mich war das liebevoll - ich erinnere nur an die damals schöne LGB-Anlage mit den tollen Eigenbau-Modellen und dem Depot. Und geordneter war die Ausstellung auch, wenn zwar voll.
Es wird weiter unten auch geschrieben: die Haltestellen-Schilder mit den Erklärungen hatten einfach was. Die neue Straßenbahnwelt ist da noch zu kalt.

Nahezu perfekt - aus Besuchersicht - war's dann übrigens m. E. in Zuffenhausen. Aber: das kann ja noch werden!

Zu den Fahrten beispielsweise in die Wilhelma: es geht darum, die Straßenbahn für die Anfahrt zu nutzen. In Nürnberg werden z. B. auch die Stadtrundfahrten auf der Schiene angeboten. Nicht jeder besucht dann das Depot St. Peter an diesem Tag.

Damit könnte man - speziell den 23er - füllen.

MfG
Tram5
Hallo Strassenbahner,

mir hats toll gefallen, ein wirklich gelungenes Fest und eine schöne Ausstellung.

Auch war der Rangierverkehr vor den Hallen interessant.

Ich hoffe das auch der Oberbürgermeister Schuster gesehen hat das die untere Halle nicht ausreicht und er den Verein zukünftig Platztechnisch nicht weiter einschränkt. Villeicht kommen ja auch die Normalspurwagen und die Busse dazu. Aber das macht sicherlich ein Umbau des Bodens und der Gleise in der Oberen Halle nötig.
Einziger Kritikpunkt in Stuttgart ist für mich der DoT4 Partywagen, Ein so schöner und gelungener Wagen gehört halt nicht abgestellt. Aber auch das ist so hoffe ich nicht Entgültig.

Ihr habt den Fans richtig was geboten. Danke.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -