DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Das Busforum (auch O-Busse) befindet sich hier.
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: gasbahn

Datum: 23.01.05 21:21

Im Sommer 1980 konnte ich in Kiew einige gekuppelte Skoda Tr8 aufnehmen.

http://www.arcor.de/palb/alben/27/1913827/6465373039303163.jpg

http://www.arcor.de/palb/alben/27/1913827/6333646161643462.jpg

http://www.arcor.de/palb/alben/27/1913827/3065313132626637.jpg

http://www.arcor.de/palb/alben/27/1913827/6563383736383435.jpg

http://www.arcor.de/palb/alben/27/1913827/6234303837666435.jpg



Viele Grüße

Heinz


Verzeichnis meiner Beiträge (wegen Arcor-Bilderabschaltung ohne Bilder)





Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: frtramfan

Datum: 23.01.05 22:23

Der im Hintergrund sichtbare einzelne O-Bus im ersten Bild sieht auch nicht schlecht aus mit seinen beiden doch etwas auseinander klaffenden Stangen ;-)

Ansonsten als halber Schwabe:
It g'schompfe isch au g'lobt!

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Straphan

Datum: 24.01.05 03:29

Hallo!

Ich fürchte, das was Sie auf den Bildern haben, sind keine Skodas 8Tr, sondern 9Tr. Skoda 8Tr waren vorne etwas eckiger, und wurden noch in den tiefen 60er Jahre gebaut - daher ist es unwahrscheinlich, das sie es bis 1980 überlebt haben.

Habe gerade dieses Bild gegoogelt:

[transport.kuban.info]

Links sieht man eine 9Tr, ganz rechts eine 8Tr.

Eine Doppeltraktion von zwei Skodas 9Tr heißt übrigens 12Tr. Skoda hatte es gar nicht geplant, eine Gelenkversion des Fahrzeuges zu bauen - dafür wurden die 9Tr kuppelbar gemacht.

Gruß



Eintrag editiert (24.01.05 03:31)

Karol Tyszka
Mitglied im Posener Schienenfahrzeugklub
(Wohnhaft zu London)

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Frank-Torsten Böger

Datum: 24.01.05 08:54

Straphan hat geschrieben:

> Eine Doppeltraktion von zwei Skodas 9Tr heißt übrigens 12Tr.
> Skoda hatte es gar nicht geplant, eine Gelenkversion des
> Fahrzeuges zu bauen - dafür wurden die 9Tr kuppelbar gemacht.

Sogar für den 14Tr war eine Traktionsvariante geplant. Tests wurden damit 1988 im böhmischen Hradec Kralove gemacht, angeblich mit ukrainischen Fahrern.
Als Bezeichnung dafür war 16 Tr gedacht.
Zumindest einer der beiden stand im August 1989 noch auf dem Betriebshof dort in reichlich lädiertem Zustand.
FTB

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Mattis

Datum: 24.01.05 12:43

Hallo einige Ergänzungen:

- richtig ist, es sind 9Tr-Traktionen (russ. szepka), aber keine Doppeltraktionen (mit 4 Wagen kommt man nicht um die Kurve)
- sie wurden in der SU als 12Tr (bzw. später die mit hydraulischer Lenkung als 12TrH) bezeichnet
- offiziell waren die Traktionen für 30 km/h zugelassen, was aber nach Ausbau der Fahrtenschreiber niemand mehr interessierte, meisten waren jedoch die Feldschwächungsstufen abgeklemmt bzw. ausgebaut (vmax~50 km/h)

- es gab aber zwei Projekte für 10Tr (=9Tr-Gelenkwagen) diese scheiterten jedoch an zwei Grenzen
- die erste ist, das klassische einmotorische Steuerungen nur bis maximal 130 kW beherrschbar sind und damit währe der Gelenkwagen im Gegensatz zu den Solowagen untermotorisiert
- die zweite war das eine zweimotorische Steuerung technisch wesentlich aufweniger und teuerer wurde und die SU nicht bereit war den Preis dafür zu bezahlen
- außerdem war in einer Traktion die Beförderungskapazität höher als im Gelenkwagen


- die 14Tr-Traktion (=16Tr) wurde erst mit einem Generatoranhänger zwischen dem SKODA-Werk und Joachimsthal getestet (mit Generator deshalb weil die Schleife vor dem Werk zu klein war und die Fahrleitung zu dieser Zeit mal wieder rekonstruiert wurden)
- anschließend fuhr er wenige Testkilometer in Pilsen
- die eigentliche Erprobung erfolgte in Königgrätz mit Kiewer Obusfahrerinnen
- auf Grund der selbstätigen Reglung der Chopper beider Wagen schaukelten sich die Fahrzeuge schon bei normalen Straßenverhältnissen sehr stark auf und die Ukrainer verweigten den weiten Testbetrieb und die Abnahme
- für Königgrätz wurden die Wagen P-1 und P-2 (P russ. pojesd = Zug) zu willkommenen Ersatzteilspendern

Gruß Mattis

PS.: Nächste Fahretn in Ebw mit historischen Obussen im Mai und Oktober sowie ggf. zu 65 Jahre Obus; vsl. Einsatz des SKODA 9Tr in Salzburg Ende September/Anfang Oktober

Re: O-Bus-Päärchen Traktion - Doppeltraktion?

geschrieben von: bolusch

Datum: 24.01.05 14:57

Damit wären wir (wieder einmal) bei der Diskussion, was ist eine Traktion und was eine Doppeltraktion.
Früher war das relativ einfach: man benutzte deutsche Bezeichnungen wie "Doppeltriebwagen" (z.B. Berlin TEM 26, Halle Tw 181/184) oder "Zwilling".
Der Meinungsstreit begann mit den mehrfach traktionsfähigen Stadtbahnwagen und -im Osten- mit der Einführung der Tatra-Wagen. Auch die große Eisenbahn verließ die "Doppelbespannung" und gelangte zur "Doppeltraktion", wohlgemerkt für ZWEI (und nicht vier) Lokomotiven.
Auch wenn man in der Literatur ab und zu noch die Bezeichnung "Traktion" für zwei gekuppelte Triebfahrzeuge vorfindet (und dies auch bei einigen Verkehrsbetrieben so genutzt wird), hat sich doch wohl allgemein durchgesetzt, zwei, drei oder noch mehr miteinander gekuppelte, vom ersten Führerstand gemeinsam gesteierte Triebfahrzeuge als Doppel- bzw. Dreifachtraktion usw. zu bezeichnen.
Hier beim O-Bus dürfte wohl eine Verwechslungsgefahr ohnehin kaum bestehen, da schon die Kupplung zweier, nicht spurgeführter Triebfahrzeuge technische Grenzen tangiert.
Gruß
bolusch

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: gasbahn

Datum: 24.01.05 15:09

Vielen Dank, auch an alle anderen für die ergänzenden Informationen. Ich hatte es so in meinen Aufzeichnungen stehen. Und dass es für die Doppeltraktionen einen eigene Typenbezeichnung gab (12Tr), wusste ich bisher auch nicht.



Viele Grüße

Heinz


Verzeichnis meiner Beiträge (wegen Arcor-Bilderabschaltung ohne Bilder)





Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 24.01.05 19:51

"richtig ist, es sind 9Tr-Traktionen (russ. szepka), aber keine Doppeltraktionen (mit 4 Wagen kommt man nicht um die Kurve)"

Hört doch endlich mal mit dieser Klugscheißerei auf, die eigentlich nur Dummscheißerei ist. "Traktion" ist nur eine umgangssprachliche Kurzbezeichnung für "Doppeltraktion" und hat für sich betrachtet eigentlich gar keinen Sinn. Daraus abzuleiten, dass eine Doppeltraktion vier aneinandergekuppelte Triebfahrzeuge wären, ist einfach nur grober Unfug. Erst denken, dann schreiben!

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 24.01.05 19:54

"Sogar für den 14Tr war eine Traktionsvariante geplant. Tests wurden damit 1988 im böhmischen Hradec Kralove gemacht, angeblich mit ukrainischen Fahrern.
Als Bezeichnung dafür war 16 Tr gedacht.
Zumindest einer der beiden stand im August 1989 noch auf dem Betriebshof dort in reichlich lädiertem Zustand."

Hat sich das durch die SIU9-Doppeltraktionen erledigt? Ob es die in Kiev gibt, weiß ich nicht, in Lenigrad und Riga gab es die bestimmt.



Eintrag editiert (24.01.05 19:55)

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Bowser

Datum: 24.01.05 21:02

Kann man sowas net sagen ohne worte wie Dummscheißerei zu benutzen?
Er hat schließlich einen Informativen Beitrag geschrieben, da muß man sich doch dann nicht wie die Axt im Walde aufführen nur weil einem was nicht passt. Bei anderen gehts doch auch.



"Schatz, wir streiten nicht, es gibt nur eine Art Mangel bei der Bestätigung meiner Forderungen durch Dich."

Die Straßenbahn der Zukunft
[www.youtube.com]

Die Abzocke der EU Parlamentarier (neuer Link)
[www.youtube.com]

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Mattis

Datum: 24.01.05 21:12

"Sogar für den 14Tr war eine Traktionsvariante geplant. Tests wurden damit
1988 im böhmischen Hradec Kralove gemacht, angeblich mit ukrainischen
Fahrern.
Als Bezeichnung dafür war 16 Tr gedacht.
Zumindest einer der beiden stand im August 1989 noch auf dem Betriebshof
dort in reichlich lädiertem Zustand."

Hat sich das durch die SIU9-Doppeltraktionen erledigt? Ob es die In Kiev
gibt, weiß ich nicht, in Lenigrad und Riga gab es die bestimmt.

------------------------------------------------------------------------------------

Nein die ZiU-9-Züge (bzw. ZiU-682) ersetzten nur in Ausnahmefällen die 9Tr-Züge (Dnepropetrowsk 22x 12Tr, 21x ZiU-682-Züge; Charkow 10x 12Tr, 2x ZiU-682-Züge; Golowka 8x 12Tr, 6x ZiU-682-Züge). Eher waren die Gelenkwagen der Typen SKODA 15Tr, DAC-217E, Kiew-11, ZiU-682 bzw. ZiU-6205 und JuMZ-T1 die Ablösung der 12Tr-Obuszüge.

Die größte Zahl der ZiU-Züge fuhren in St. Petersburg (ca. 116) sonst blieb die Zahl der Züge eher gering zwischen 2 und 25. In Riga gab es nur 12Tr/12TrH und davon 118 Stück. Dort fuhren auch die letzten bis zum 20.05.2001. Die größte Ansammlung gab es in Kiew mit 250 Zügen. Es ist mir bisher kein erhaltener Zug bekannt.

ZiU-682-Züge sind heute schon an fast zwei Händen abzählbar:
- Donezk 6?
- Krasnodar 5 (definitiv noch in Betrieb)
- Odessa 1?

In St. Petersburg wurde ein Zug für das Betriebsmuseum bewahrt, steht aber in schlechtem Zustand in Freien.

Gruß Mattis

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 24.01.05 21:14

Wenn jemand 1. seine Besserwisserei auf so überhebliche Weise loslässt und dann 2. diese Besserwisserei völliger Unfug ist, dann kann man dazu wohl einen passenden Kommentar abgeben. Zum Rest seines Beitrags habe ich mich nicht geäußert.

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: Mattis

Datum: 24.01.05 21:26

kaufhalle hat geschrieben:

> Wenn jemand 1. seine Besserwisserei auf so überhebliche Weise
> loslässt und dann 2. diese Besserwisserei völliger Unfug ist,
> dann kann man dazu wohl einen passenden Kommentar abgeben. Zum
> Rest seines Beitrags habe ich mich nicht geäußert.

Wißt Ihr was, es war eine ironische Bemerkung! All diese Foren strotzen nur so von fachlichen "Dünnschiss", weil die Leute sich nicht mal ein wenig Zeit nehmen, sich auf Ihren Beitrag vorzubereiten ...

Man mag dies mir wieder als Überheblichkeit aus legen, bitte - von mir aus!!! Da bin ich großzügig ...

Fakt ist das die Beiträge um die Obus-Züge nur so voll mit Fehlern waren, die Bilder waren sehr schön ...

Ich schreibe eher selten in den div. Foren, aber wenn ich zu viel "Pseudo-Wissen" über den Obus sehe, dann kann ich nicht an mich halten ...

Gruß Mattis



Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 24.01.05 21:50

"Wißt Ihr was, es war eine ironische Bemerkung!"

Wo ist denn in diesem Satz bitteschön Ironie:

"richtig ist, es sind 9Tr-Traktionen (russ. szepka), aber keine Doppeltraktionen (mit 4 Wagen kommt man nicht um die Kurve)"

Ich hab ja durchaus Sinn für Ironie (sicher weitaus mehr als der Durchschnitt der Bevölkerung), aber wenn jemand eine Äußerung, die keinerlei Ironie ahnen lässt, hinterher für ironisch erklärt, weil er damit auf Kritik gestoßen ist, finde ich das sehr merkwürdig. Aber wenn Du meinst ...

Re: 14Tr-Obuszug (war O-Bus-Päärchen in Kiew)

geschrieben von: Mattis

Datum: 28.01.05 02:02

Hallo, habe noch eine Ergänzung zum 14Tr-Obuszug.

Gemäß den Unterlagen von SKODA Ostrov wurde der Obuszug als TV-14Tr (TROLEJBUSOVY VLAK, tschechisch Obuszug) bezeichnet. Die Bezeichung 16Tr findet man aber auch immer wieder. Jedoch wurde der 16Tr nochmals mit eine Planung für einen verbesserten 14Tr belegt.

Einige ich denke bisher unbekannte Infos aus dem Abschlussbericht des Projekts:

- die Planung für den Obuszug wurde bereits 1980 begonnen

- eine Erprobung in der UdSSR erfolgte vom 14.10 bis 14.12.1986
- 05.11.1986 wurde der Wagen von TTU Kiew abgenommen!!!
- er wurde beim 2. Depot der Kiewer VB (TTU) eingestellt
(Dies ist völlig neu!!!)

- 08/1987 traf der Wagen wieder bei SKODA/O. ein

Die Bremse war im Unterschied zu den Umbauen in der SU pneumatisch verbunden. Beide Druckluftsysteme waren identisch mit den Solowagen. Aus beiden Bremskreisen des Vorderwagens wurde die Luft über ein Summierventiel auf eine Leitung auf den zweiten Wagen geben. Damit wurden im Hinterwagen über zwei Regelventiele der beiden Bremskreise beeinflußt. Um den Hinterwagen bei einem Abriss festzusetzen, wurde eine zweite Leitung zum zweiten Wagen gezogen, die mit einem kleinen Luftkessel den Gegendruck aufbaut, der bei Durchverlust der Steuerleitung den Bremsdruck übernimmt. Weiterhin wurde der Kreis des Federspeichers über eine Magnetventil mit dem Vorderwagen verbunden.

noch einige technische Daten

Länge: 24.148 mm
Radius äußerer Wendekreis: 16.000 mm bei Fahrbahnbereich von 5.500 mm

Wann und ob die Erprobung in Königgrätz stattfand wurde genauso wenig festgehalten wie die Erprobung mit dem Generatoranhänger ...

Der damalige Projektleiter - der spätere Chef der Produktionsvorbereitung (in dieser Funktion lernte ich ihn 1991 kennen) - ist heute nicht mehr bei SKODA ...

Gruß Mattis

Re: O-Bus-Päärchen in Kiew (mB)

geschrieben von: GM

Datum: 10.02.05 10:15

Wie wurde denn die Lenkung bei geführten Bus realisiert? War die einfach lose?