DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 03/02 - Bild-Sichtungen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier zeigen wir aktuelle Sichtungsbilder, die nicht älter als eine Woche sind. Ältere und umfangreichere Bildbeiträge sowie Zusammenfassungen und Jahresrückblicke bitte in die Bildberichte einstellen. ACHTUNG: Dies ist NICHT das Fotoforum, Diskussionen über Bilder sind hier fehl am Platz!
Hallo zusammen,

heute war ich an Strecke Ingolstadt Hbf - Reichertshofen ( München ) unterwegs. Gegen 16:45 Uhr kam
ein Lokzug mit vier 189er aus Süden in Richtung Ingolstadt angefahren.

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/dy6h-q.jpg

189 030

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/dy6h-r.jpg

189 031

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/dy6h-s.jpg

189 036

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/dy6h-t.jpg

189 032

bis bald.

http://www.mikes-bahnseiten.de/_wp_generated/wp0125d492_01_06.jpg
http://www.mikes-hobbystube.de/_wp_generated/wp83874422_01_06.jpg
Tolle Aufnahmen, dann sind wohl die 151 DT vorm Erzzug Rotterdam-Dillingen bald Vergangenheit. Alle Loks haben wohl AK.
Dann gibts in NRW mal wieder was neues. Gruß aus dem Ruhrpott Udo

Re: MIH - MRF: Lokzug mit 4 x BR 189 nach Norden (m4B)

geschrieben von: 12X

Datum: 09.03.10 21:54

Sind das noch Messfahrten?Die 189 036 ist so verkabelt.


Tom

Re: MIH - MRF: Lokzug mit 4 x BR 189 nach Norden (m4B)

geschrieben von: Regio DB

Datum: 11.03.10 22:13

Verkabelt ist nicht die 189 036, sondern die 189 031. Siehe dazu den Beitrag von User "gej" mit Bildern: [www.drehscheibe-foren.de]

Re: MIH - MRF: Lokzug mit 4 x BR 189 nach Norden (m4B)

geschrieben von: falk

Datum: 13.03.10 03:09

Die Maschinen wurden also auf C-AK umgerüstet. Nicht klar ist mir, ob diese überhaupt mit den Bauarten Unicupler/Intermat kuppelbar sind. Zumindest die Leitungskupplungen vertragen sich überhaupt nicht und die Starrmachungsorgane greifen ins Leere. Oder will man auch die Erzwagen alle umrüsten?

Falk

Frage zu den Warnflächen

geschrieben von: Lokomotivnik

Datum: 15.03.10 15:59

...an den Rahmenecken: Ist das Gelb der Farbton RAL 1023?

Vielen Dank!

THIS IS SPARTA!

C-AKv

geschrieben von: Railchris

Datum: 10.03.12 22:32

falk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Maschinen wurden also auf C-AK umgerüstet.
> Nicht klar ist mir, ob diese überhaupt mit den
> Bauarten Unicupler/Intermat kuppelbar sind.
> Zumindest die Leitungskupplungen vertragen sich
> überhaupt nicht und die Starrmachungsorgane
> greifen ins Leere. Oder will man auch die Erzwagen
> alle umrüsten?

Laut [de.wikipedia.org] ist die C-AKv mit der AK69e (Erzwagen), der SA 3 (Russland) und der Schraubenkupplung kompatibel. Sozusagen der erhoffte große Wurf!



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:03:10:22:32:58.

Re: C-AKv

geschrieben von: har_

Datum: 03.04.12 22:32

Railchris schrieb:
-------------------------------------------------------
> falk schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Die Maschinen wurden also auf C-AK umgerüstet.
> > Nicht klar ist mir, ob diese überhaupt mit den
> > Bauarten Unicupler/Intermat kuppelbar sind.
> > Zumindest die Leitungskupplungen vertragen sich
> > überhaupt nicht und die Starrmachungsorgane
> > greifen ins Leere. Oder will man auch die
> Erzwagen
> > alle umrüsten?
>
> Laut [de.wikipedia.org]
> ist die C-AKv mit der AK69e (Erzwagen), der SA 3
> (Russland) und der Schraubenkupplung kompatibel.
> Sozusagen der erhoffte große Wurf!

Hallo Railchris,

daß die C-AKv mechanisch mit AK69e (Erzwagen) und SA-3 (RZD) kuppelbar ist steht außer Frage. Bei SA-3 gibt es keine automatische Luftkupplung. Da sich die frühere sowjetische Staatsbahn bei Umstellungen oft mangels besseren Wissens an Europa orientiert hat, ist die Luftkupplung die zur SA-3 gehört vollständig kompatibel zur UIC-Luftkupplung. Des weiteren hat die C-AKv eine zur UIC-Luftkupplung gehörige Übergangskupplung (funktionsweise will ich hier nicht beschreiben). Diese Übergangsluftkupplung der C-AKv ist in keinster Weise mit der AK69e zu verbinden! Es wurde von falk schon richtig beschrieben: "Leitungskupplungen vertragen sich überhaupt nicht und die Starrmachungsorgane greifen ins Leere"; demzufolge sind AK69e Kupplungen nur mit der C-AKv (luftseitig) zu kuppeln, wenn neben der AK69e zusätzlich ein UIC-Luftschlauch (HLL) angebracht wird/ist. Ein solcher gehört nicht zur Standardausrüstung einer AK69e. Leider wird allerdings diese Tatsache in der Literatur nicht erwähnt, wenn nicht sogar verschwiegen. D.h., mindestens die Endwagen der "AK69e-Garnituren" müssen mit diesen UIC-Luftschläuchen ausgerüstet sein.

Abschließend würde ich mich sehr freuen, wenn mal jemand diese Kuppelstelle fotografieren und hier einstellen könnte.

Gruß Harald

Re: C-AKv

geschrieben von: falk

Datum: 04.04.12 02:27

Gerade letzte Woche habe ich die Erzzüge unmittelbar vor der Nade gehabt, zwischen Oberhausen West und Duisburg-Wedau. Leider fuhren die Züge ziemlich flott. einh bisschen was konnte man aber doch sehen. Nicht nur die Lokomotiven sondern auch immer mehr Erzwagenpärchen werden mit C-AK ausgerüstet. Die Wagen mit Unicoupler werden nicht verändert. Bei den Wagen mit C-AK werden die Luftschläuche offenbar von der Kupplung getrennt und auf die UIIC-Leitungskupplung aufgesetzt. Ich vermute mal, dafür gibt es aufsetzbare Adapter. Möglicherweise haben diese Fahrzeuge auch zusätzliche Luftschlauchkupplungen. Das müsste man mal im Stehen sehen. Die nicht funktionierende Starrmachung scheint auch aufgrund der gleichmäßigen Beladung kein Problem darzustellen.
Neu für mich waren auch die offenbar auf französischem Mist gewachsenen Drehgestelle mit Schraubenfedern. Jetzt hoffe ich, einen derartigen Wagenzug doch mal im Stand zu erwischen.

Durch die starre Funktion der Kupplung müsste sie eigentlich auch für Reisezugwagen geeignet sein, ohne dass die Übergangsbrücken eine Schwelle bilden müssen. Mit der integrierbaren Kuppelkette müsste es eigentlich bei Reisezugwagen sehr einfach sein, nach und nach den Bestand umzustellen. Das Längsrucken bei Lastwechseln war jedenfalls deutlich geringer als man das von Fahrzeugen mit SA 3 kennt. Möglicherweise liegt es am noch geringem Verschleiß und an den federbelasteten Leitungskupplungen.

Falk