DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Große Fotodoku: Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: ICE 91 Prinz Eugen

Datum: 08.10.13 13:37

Mahlzeit!

Ende der 198er Jahre erhielt die CD Halbgepäckwagen der Typen BDhmsee451, BDbmsee447 und BDhmsee448 von der VEB Waggonbau Bautzen in der DDR. Die Wagen werden ab 2012 in Wagen des Typs Bbdgmee236 umgebaut und erfahren dabei eine umfangreiche Modernisierung.
Folgende Bilder entstanden am 29. und 30.7.2013 an und in den Wagen CZ-CD 61 54 84-71 026-9 Bbdgmee236 mit Revisionsinformation Sp 03.06.13 und CZ-CD 61 54 84-71 019-4 Bbdgmee236 mit Revisionsinformation Pl 29.11.12:

http://abload.de/img/_mg_30543ikmw.jpg

http://abload.de/img/_mg_3064iqj80.jpg

Ein paar Grunddaten:

Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
LüP: 26,4 m
Gewicht: 46t/51t
Plätze: 41 (12 im Großraum, 29 in 4 Abteilen)
Klimatisierung: ja
Energieversorgung: Zugsammelschiene - Mehrspannungsanlage
Anzahl: 33 (aktuell)/64 (geplant)

Die Wagen laufen auf Drehgestellen des Typs GP 200 mit Scheiben- und Magnetschienenbremse:

http://abload.de/img/_mg_3048igjf7.jpg

Bei ihrem Umbau erhielten die Wagen den aktuellen blau-weißen Lack der CD, digitale Zuglaufschilder, Schwenkschiebetüren mit akkustischer Warnung, ein geschlossenes WC-System und neue Fenster (fest oder mit Lüftungsklappen):

http://abload.de/img/_mg_30474lk14.jpg

Gehen wir einmal in den Wagen hinein. Im Vorraum am Gepäckraum befinden sich der Schaltschrank und die Handbremse:

http://abload.de/img/_mg_30633ak2v.jpg http://abload.de/img/_mg_3030zrj5s.jpg

Der Übergang zu Nachbarwagen erfolgt durch neue Stirnwandschiebetüren mit Druckknopfbedienung:

http://abload.de/img/_mg_30167bk07.jpg

Im Eingangsbereich und in den Seitengängen sind nun ebenfalls digitale Zuglaufschilder zu finden. Die Ansagen erfolgen allerdings noch klassisch durch Menschen und keine Blechelsen ;-)

http://abload.de/img/_mg_3058eyjkf.jpg

http://abload.de/img/_mg_30349eksg.jpg

Geht man Richtung Gepäckraum - bzw. nun ein Mehrzweckraum v.a. für den Fahrradtransport - kommt man am behindertengerechten Abteil, dem behindertengerechten WC und dem Zub-Anteil vorbei:

http://abload.de/img/_mg_30284sjkk.jpg

http://abload.de/img/_mg_3061t4jwm.jpg

http://abload.de/img/_mg_3027k2k9x.jpg http://abload.de/img/_mg_3026uzj6u.jpg

Durch den Umbau wurde im Gepäckraum Fahrradhalter, eine neue Ladetür sowie ein Rollstuhl-Lift installiert:

http://abload.de/img/_mg_30249jjxv.jpg

http://abload.de/img/_mg_3025whja3.jpg

http://abload.de/img/_mg_307438kst.jpg

Danach folgt ein Großraum mit Sitzplätzen in Abteilanordung (hat was vom IR-Design)...

http://abload.de/img/_mg_3023brj02.jpg

...bevor sich ein Seitengang angschließt, über den man zu den verbliebenen Abteilen gelangt:

http://abload.de/img/_mg_3018ycjkh.jpg

Diese behielten ihre sechs Sitzplätze, bekamen aber neue, verstellbare Stühle, am Fenster einen Tisch mit Schmetterlingsflügeln (wie in den redesignten DB-Bvm(s)z 186 und ICE 1), am Gang ausklappbare Tische unter den Armlehnen und Steckdosen, wahlweise mit deutschen und tschechischen Steckern:

http://abload.de/img/_mg_3019rgkjs.jpg http://abload.de/img/_mg_3021drkfn.jpg

http://abload.de/img/_mg_3020uekxs.jpg

http://abload.de/img/_mg_38723qxnv.jpg

Am hinteren Wagenende befindet sich nochmal ein kleiner Großraum mit weiteren Radlhaltern:

http://abload.de/img/_mg_30177lj95.jpg

Was gibt es noch zu erwähnen?

Im gesamten Wagen sind die Anschriften sowohl normal als auch in Blindenschrift angebracht:

http://abload.de/img/_mg_3077sckde.jpg

Und auch bei der CD halten in modernisierten Wagen digitale Reservierungsanzeigen Einzug:

http://abload.de/img/_mg_3022lfjbz.jpg

Ein Grundrissplan des Wagens hab ich im WWW bei [www.cdprovas.cz] (PDF-Dokument, S. 56) gefunden.
Ein Modellbahnhersteller, der die Wagen produziert/produzieren würde, ist bisher nicht bekannt.

Fazit:
Die CD zeigt mit den Wagen, was man mit einer ordentlichen Modernisierung aus älteren Wagen herausholen kann. Die Wagen sind sehr laufruhig und bieten Platz und Komfort nach aktuellen Anforderungen und Standards. Es wirkt innen zwar durch das blau und weiß alles etwas kühl (die modernisierten IC-Wagen der DB wirken da doch etwas heimeliger), dennoch kann eine Fahrt von München nach Prag in diesen Wagen ohne Probleme bestritten werden und ist sehr angenehm.

Hoffe, die Doku gefällt und passt. Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, bitte ich um Korrektur.

MfG, ICE 91 Prinz Eugen

Quellen:
[www.vagonweb.cz]
[www.vagonweb.cz]
[parostroj.net]
[www.cdprovas.cz]

Meine Fotodokus bei DSO >>KLICK<< (Neueste Doku vom 15.3.2019: die Mark 3A SLE(P/D) des Caledonian Sleeper)
Meine Nacht- und Autoreisezug-Sichtungen bei DSO >>KLICK<< (Neueste Sichtung vom 14.3.2019: die Caledonian Sleeper 1S25/1Y11 und 1M11 (3.3./4.3. und 7.3./8.3.19)
Meine sonstigen Wagen- und Zugsichtungen bei DSO >>KLICK<< (Neueste Sichtung vom 3.4.2019: der "LUXON" von RailAdventure)
Mein YouTube-Kanal >>KLICK<<(Neuestes Video vom 21.6.2019: Les MF 77 en livrée IDFM)
Mein flickr-Fotostream >>KLICK<< (Neuestes Foto vom 6.6.2019: Eurostar TMST 3223)
Mein Instagram-Feed: >>KLICK<< (in der Regel alle zwei Tage ein neues Bild)




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:11:14:22:43:35.

Klasse Beitrag! Vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: allgäubahn

Datum: 08.10.13 14:24

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Wageninfos und Bilder für die Print-Drehscheibe bitte an wagen@drehscheibe-online.de

Abteile des Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: ES1989

Datum: 08.10.13 21:29

> Diese behitelten ihre sechs Sitzplätze, bekamen
> aber neue, verstellbare Stühle, am Fenster einen
> Tisch mit Schmettelringsflügeln (wie in den
> redesignten DB-Bvm(s)z 186 und ICE 1), am Gang
> ausklappbare Tische unter den Armlehnen und
> Steckdosen, wahlweise mit deutschen und
> tschechischen Steckern:

Genial! Genau so müssten die Bvm(s)z-Abteile nach dem Redesign aussehen, deutlich besser als das was dem DBAG-Kunden geboten wird.

Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Re: Große Fotodoku: Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: tommy10

Datum: 08.10.13 22:52

Danke auch von mir! V/max erhöhen, etwas anpassen und einen pro IC einstellen, das wärs, oder...?

mfg tommy10



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:10:08:22:52:44.

Re: Große Fotodoku: Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: Lukas85

Datum: 10.10.13 10:43

Danke für den Bericht, ist wirklich toll was man machen kann wenn man will. ACME hat den BDmsee angekündigt vielleicht leitet man ja irgendwann mal diese Wagen ab davon wäre schön da der OSteuropäische Markt doch soviel verschiedene Fahrzeuge hat.

LG Lukas
...und stellvertretend an dieser Stelle auch für alle deine anderen Dokumentationen!

Re: Abteile des Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: jazzkosch

Datum: 15.10.13 20:34

ES1989 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Genial! Genau so müssten die Bvm(s)z-Abteile nach
> dem Redesign aussehen, deutlich besser als das was
> dem DBAG-Kunden geboten wird.

Aber dann bitte auch mit Holzfurnier oder wenigstens den alten Sprelacart-Plastikwänden. Mir ist nicht ganz klar, weshalb bei jeder aktuellen CD-Modernisierung das Holzdekor herausgerissen wird und am Ende blanke weiße Wände da sind. Selbst die DB macht bei Redesign Holzdekor in die Abteile, wodurch das ganze wohnlicher und wertiger wirkt. Weiß ist dagegen zwar sehr neutral, aber auch irgendwie leer und billig, damit wirkt jeder Schnellzugwagen steril und überhaupt nicht einladend.

Blaue Gardinen finde ich dagegen klasse gemacht. Wie war das, Bvmz - weder Gardinen noch Rollos drin?

Viele Grüße, Taras
http://www.ljplus.ru/img4/j/a/jazzkosch/Borki.gif

Re: Abteile des Bbdgmee236 der CD

geschrieben von: ES1989

Datum: 16.10.13 00:06

> Aber dann bitte auch mit Holzfurnier oder
> wenigstens den alten Sprelacart-Plastikwänden. Mir
> ist nicht ganz klar, weshalb bei jeder aktuellen
> CD-Modernisierung das Holzdekor herausgerissen
> wird und am Ende blanke weiße Wände da sind.
> Selbst die DB macht bei Redesign Holzdekor in die
> Abteile, wodurch das ganze wohnlicher und wertiger
> wirkt. Weiß ist dagegen zwar sehr neutral, aber
> auch irgendwie leer und billig, damit wirkt jeder
> Schnellzugwagen steril und überhaupt nicht
> einladend.

Geschmachsfrage vermutlich. Die Tschechen sind die Pseudo-Holzoptik so gewohnt, dass weiß frisch wirkt.
Die Deutschen sind die 90er-Jahre-Farbtöne leid und setzten lieber auf ICE-Holzfurnier(optik).

Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

zum ICmod Bvm(s)z

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 16.10.13 19:29

ES1989 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Genial! Genau so müssten die Bvm(s)z-Abteile nach
> dem Redesign aussehen, deutlich besser als das was
> dem DBAG-Kunden geboten wird.

Ich stimme dir insoweit zu, als das die Abteile in den ICmod Bvm(s)z nicht der größte Wurf sind. V.a. die kleinen Klapptische, die zwar schmal sind, dafür aber so tief, daß man schnell mit der eigenen Wampe an der Kante sitzt.
Nichts kommen lasse ich dagegen aber auf den Großraumbereich in den modernisierten Wagen: Ist m.E. das Beste, was diesen passieren konnte. Dadrin fühle ich mich wohler als in jedem ICE.

Was den vorgestellten CD-Wagen (Danke übrigens für die Dokumentation!) und dessen Laufruhe angeht: Ich bezweifle, daß man mit einem (anderen – der vorgestellte Wagen läuft ja zumindest nur Vmax 160 km/h) Wagen auf GP200 DG bei Vmax 200 km/h noch besonders komfortabel unterwegs ist.

Re: zum ICmod Bvm(s)z

geschrieben von: ICE 91 Prinz Eugen

Datum: 17.10.13 09:28

Morgen allerseits!

heineken schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
> Was den vorgestellten CD-Wagen (Danke übrigens für
> die Dokumentation!) und dessen Laufruhe angeht:
> Ich bezweifle, daß man mit einem (anderen – der
> vorgestellte Wagen läuft ja zumindest nur Vmax 160
> km/h) Wagen auf GP200 DG bei Vmax 200 km/h noch
> besonders komfortabel unterwegs ist.

Bitte, gern geschehen :-)
Ok, wär echt interessant zu wissen, wie der Wagen sich u.U. nach einem 200 km/h-Upgrade verhalten würde.
Bei den auf der Strecke München-Regensburg bisweilen fahrbaren 140 km/h +- war dieser Wagen im Vergleich zu den in den ALEX verwendeten ex. Amz 210 allerdings sehr ruhig, auch im Bezug auf die Schalldämmung. Klar fallen da auch Faktoren wie EVU (privat vs. AG, ex Staatsbahn), Umbaumaßnahmen sowie Einsatz- und Umbauzeit (2006/2007 vs. 2012) rein, aber da geht/ging auch was, wenn man was aus alten Wagen herausholen möchte.

MfG, ICE 91 Prinz Eugen

Re: zum ICmod Bvm(s)z

geschrieben von: jazzkosch

Datum: 17.10.13 14:16

GP200-Drehgestelle sind lauftechnisch nun mal für 200 km/h und sogar mehr konzipiert. Die Laufgüte bei 200 km/h beträgt 2,3, wenn ich mich richtig erinnere. Voraussetzung für die Geschwindigkeit wäre der Einbau einer Magnetschienenbremse. Bei Nachtzügen, die mit 200 km/h verkehren, kann man so etwas dann "erfahren" (WLABmee, Bomz).

Viele Grüße, Taras
http://www.ljplus.ru/img4/j/a/jazzkosch/Borki.gif

Re: zum ICmod Bvm(s)z

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 19.10.13 12:51

jazzkosch schrieb:
-------------------------------------------------------
> GP200-Drehgestelle sind lauftechnisch nun mal für
> 200 km/h und sogar mehr konzipiert. Die Laufgüte
> bei 200 km/h beträgt 2,3 (…)

2,3, was?
Kannst du das mal näher erläutern bitte. Rein interessehalber.

Re: zum ICmod Bvm(s)z

geschrieben von: jazzkosch

Datum: 19.10.13 22:54

heineken schrieb:
-------------------------------------------------------
> 2,3, was?
> Kannst du das mal näher erläutern bitte. Rein
> interessehalber.

2,3 "nichts", einheitslos, wie in der Schule. Die Laufgüte Wz ist eine Vergleichsgröße, die das Schwingungsbild des Drehgestells allgemein beschreibt. Heute arbeitet man eher mit absoluten Werten für Beschleunigungen etc., zur Zeit der GP200-Entwicklung galt es, für Personenwagen eine Laufgüte von mindestens 3,0 zu erreichen.

Die gute Laufruhe des GP200 ist nicht zuletzt durch die Radsatzlenker aus Glasfaserkunststoff bedingt, welche sowohl auf Biege- als auch Scherbelastungen elastisch reagieren und auf diese Weise einen sicheren Radstand bzw. Kurveneinstellung ermöglichen. Beim Prototypen wurden auch Gummimetall-Lenker mit Silentblocks erprobt, die allerdings Scherbeanspruchung um einiges schlechter vertragen haben.

Viele Grüße, Taras
http://www.ljplus.ru/img4/j/a/jazzkosch/Borki.gif