DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[IE][UK] Osterurlaub auf der Grünen Insel (3/6)

geschrieben von: Meise

Datum: 21.12.14 23:43

Moin!

So langsam wird es höchste Zeit, die Reise fortzusetzen.

Zu den bisherigen Teilen der Reise geht es hier:

[IE][UK] Osterurlaub auf der Grünen Insel (1/6)
[IE][UK] Osterurlaub auf der Grünen Insel (2/6)



25.04.2014

Nach den zwei Tagen mit intensivem Feldbahnprogramm stand nun wieder eher herkömmliches Touristenprogramm auf dem Plan. Die grobe Richtung der heutigen Etappe zeigte nach Norden. Unterwegs gab natürlich noch ein paar Halte, zunächst an der Atlantikküste.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_8965.jpg
Ein eindrucksvoller Anblick, allerdings sollten die von Osten kommenden Wolken die Sonne im weiteren Tagesverlauf noch arg behindern.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_8968.jpg
Der kleine Hafen von Mullaghmore

Bei einem weiteren Halt im Örtchen Donegal wurde auch kurz das dortige Eisenbahnmuseum aufgesucht, von einer Besichtigung dann aber abgesehen. Stattdessen haben wir unsere Fahrt nordwärts fortgesetzt, denn wir hatten noch ein ganzes Stück vor uns. Es ging durch sehenswerte und interessante Landschaften und irgendwann meldete das Navi, dass wir die Staatsgrenze überquert hatten. Wir waren nun in Nordirland und steuerten dort die Stadt Derry an, wo wir eine Besichtigung der Innenstadt vornehmen wollten.

Direkt an dem auserwählten Parkplatz lockte ein kleines Eisenbahnmuseum, das an die Schmalspurbahnen im Nordwesten Irlands erinnert. Das Museum selber beinhaltete einige interessante Exponate, war aber bös eng gepackt. Fairerweise muss man aber erwähnen, dass auch dieses Museum, wie in Großbritannien bei öffentlichen Museen üblich, kostenlos besucht werden konnte, so dass der Gegenwert allemal stimmte.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_9048.jpg
Gut eingezäunt hinter dem Museum steht die Dampflok 4 mit dem Namen Meenglas, 1907 gebaut und etwas restaurierungsbedürftig.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_8995.jpg
Ein kleiner Diesel aus dem Hause Simplex

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_8998.jpg
Und ein sehr interessanter Triebwagen…

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_9000.jpg
…mit sehr heimeliger Inneneinrichtung

Es folgte eine Runde durch die recht sehenswerte Stadt Derry erst in der Stadt, danach auf der Stadtmauer. Unterhalb der auf einer Anhöhe gelegenen Innenstadt liegen ausgedehnte Wohnviertel und von der Stadtmauer aus erblickten wir ostwärts einige Dinge, die zwangsläufig an die jüngere Geschichte erinnerten.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_9012.jpg
Die Anschrift an der Wand und die bemalten Kantsteine sind wohl eher kein Ausdruck von Folklore…

Auf der westlichen Seite liefen wir hinunter aus der Innenstadt in den unterhalb gelegenen Stadtteil Bogside. Und dann standen wir plötzlich mittendrin in den Erinnerungen an den Nordirlandkonflikt. Als Kind hat man immer wieder davon in den Nachrichten was gesehen, aber nie wirklich ein ganzheitliches Bild bekommen. Und natürlich kennt jeder die vielen Verarbeitungen in Form von Musikstücken. Aber wer hat sich je wirklich mit dem Konflikt und seinen Hintergründen beschäftigt? Wir hatten es nicht, und jetzt standen wir ziemlich unvorbereitet an Stätten, wo sich der Bloody Sunday und andere Dinge ereigneten, von denen man zumindest mal zusammenhanglos gehört hatte.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140425_9024.jpg
Eine von vielen Erinnerungen an eine Zeit, die seit dem Karfreitagsabkommen von 1998 zum Glück weitgehend der Vergangenheit angehört…

Nach diesen doch recht intensiven Eindrücken stand noch eine längere Fahrt zu unserem Quartier für die nächsten Nächte an. Am Ziel zeigte sich dann eine gewisse Naivität in unserer Reiseplanung. Das im Internet ausgesuchte B&B war sehr gut und eine hervorragende Wahl. Über den Übernachtungsort hatten wir uns aber nicht weiter informiert, aber jetzt merkten wir, dass Portrush einer der herausragenden Urlaubsorte an der Küste ist. Wir waren also mittendrin und es erwies sich als goldrichtig, dass wir bei der Auswahl der Unterkünfte stets auf das Vorhandensein eines Parkplatzes achten…

26.04.2014

Von unserem Quartier im Badeort ging es zum Tagesausflug nach Belfast, die Metropole Nordirlands. In der Aufbruchstimmung nach dem Friedensschluss ist dort eine moderne und dennoch ansehnliche Innenstadt entstanden. Drum herum gibt es aber auch andere Dinge zu entdecken, die an die Geschichte der Stadt in ihrer unterschiedlichen Ausprägung erinnern.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9099.jpg
Westlich des Zentrums steht zwischen den Wohngebieten entlang der Falls Road und denen entlang der Shankill Road die sogenannte Peace Wall. Sie sollte die direkte Konfrontation der verschiedenen Bevölkerungsgruppen verhindern. Sie steht noch heute und stimmt einen mit ihren gewaltigen Ausmaßen schon ein wenig nachdenklich…

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9109.jpg
Nahe unseres Parkplatzes gab es an der Nordeinfahrt der Station Belfast Central diese Fotostelle. Und dort zeigte sich passend zu einer größeren Wolkenlücke der Dieseltriebzug 4009 aus der jüngeren der beiden Lieferserien von CAF. Insgesamt 43 dieser in zwei Serien gebauten Fahrzeuge bilden den gesamten Fahrzeugpark für den Binnenverkehr der nordirischen Eisenbahn, der von der Northern Ireland Railways Company Limited betrieben wird.

Zur Geschichte der Stadt gehört natürlich nicht nur der Nordirlandkonflikt. Bedeutend ist auch der Hafen und dort trifft man auf ein besonderes Stück Industriegeschichte, die Werft Harland & Wolff. Sie war einst eine der größten Werften Europas und der bekannteste unter ihren vielen Neubauten war sicher die glücklose Titanic. Heute ist viel vom alten Glanz verloren gegangen, aber die Spuren sind noch immer beeindruckend. Von dem ältesten Teil des Werftgeländes, der zur Zeit des Neubaus der Titanic genutzt wurde, hat man sich längst zurückgezogen. Dort befindet sich heute unter anderem das Titanic-Museum.

Die heutige Werft nutzt zwei getrennt voneinander liegende Trockendocks mit jeweils angrenzendem Betriebsgelände. Nachdem der letzte Neubau im Jahr 2003 abgeliefert wurde, ist man heute überwiegend als Reparaturwerft aktiv und der Trumpf dabei ist das riesige 556 m lange und 93 m breite Dock, über dem sich zwei Wahrzeichen der Stadt erheben.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9152.jpg
Über dem Dock stehen Goliath (vorne) und Samson, gebaut 1969 und 1974 von Krupp. Bei einer lichten Weite von 140 m und lichten Höhen von 70 m bzw. 80 m können sie je 840 t heben. Heute stehen sie unter Denkmalschutz, werden aber auch noch regelmäßig von der Werft genutzt.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9164.jpg
Ein weiterer Ort, wo uns der Reiseführer hinführte, war der Milltown Cemetery an der Falls Road. Auf dem riesigen katholischen Friedhof findet man zwangsläufig auch viele Erinnerungen an den Nordirlandkonflikt, darunter das County Antrim Memorial.

Am Nachmittag ging es dann zurück nach Portrush. Kurz vor dem Ziel passte es sogar zufällig mit einem der im Zweistundentakt fahrenden Züge.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9175.jpg
Der Triebzug 4018 auf dem Weg von Portrush nach Coleraine.

Und am Abend war ich noch einmal an dem in Sichtweite unserer Unterkunft gelegenen kleinen Bahnhof von Portrush, wo die Strecke aus Coleraine endet.

http://www.g-meisner.de/dso/afo/20140426_9247.jpg
Der 3015, der im Jahr 2000 bei CAF gebaut wurde, in Portrush. Der Uhrenturm im Hintergrund steht auf dem früheren Empfangsgebäude, aber heute enden die Gleise einige Meter früher.

Im nächsten Teil geht es dann weiter mit dem Norden Irlands.

Viele Grüße
Gunnar



Edit am 02.01.2015: [GB] in [UK] geändert und Anzahl CAF-Kisten korrigiert. Und noch ein fehlendes Bild sichtbar gemacht...



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:11:12:23:08:41.
Danke für den schönen Beitrag meine Lieblingsinsel.
Stellt sich die Frage ob man das [GB] nicht durch ein [UK] oder [VK] ersetzen sollte?
Nordirland ist bekanntlich nicht Großbritannien sondern im Vereinigten Königreich. Und [IE / GB] wird dem ja auch nicht gerecht.
Frohe Weihnachten euch allen!
Martin

[GB] NIR-Triebfahrzeugbaureihen

geschrieben von: Don Pedro

Datum: 30.12.14 20:50

Die NIR beschafften 2 Serien von Dieseltriebwagen bei CAF:

3000 Class, erbaut 2004 bis 2006, 23 dreiteilige Zuege
4000 Class, erbaut 2011 bis 2012, 20 dreiteilige Zuege

Somit umfasst der Bestand 43 Einheiten. Die beiden Serien sind untereinander nicht kompatibel, die Zuege koennen nur innerhalb der Baureihe in Mehrfachtraktion verkehren.

Re: [IE][GB] Osterurlaub auf der Grünen Insel (3/6)

geschrieben von: Meise

Datum: 02.01.15 16:00

duesselmartin schrieb:
-------------------------------------------------------
> Danke für den schönen Beitrag meine
> Lieblingsinsel.
> Stellt sich die Frage ob man das nicht durch ein
> oder ersetzen sollte?
> Nordirland ist bekanntlich nicht Großbritannien
> sondern im Vereinigten Königreich. Und wird dem
> ja auch nicht gerecht.
> Frohe Weihnachten euch allen!
> Martin

Danke für den Hinweis. Politisch korrekt ist [GB] sicher nicht, ich habe es daher in [UK] geändert.

Die Frage dahinter ist aber, wie man hier Beiträge sucht und findet. Gerade das vereinigte Königreich ist ein Problem, denn es werden munter die Abkürzungen [GB] und [UK] verwendet, wobei erstere leicht in der Mehrheit zu sein scheint. Diese wird auch in anderen Beiträgen über Nordirland verwendet, zumal viele sich des Unetrschieds nicht bewusst sein dürften. Andererseits wird das Kürzel [UK] auch für beiträge aus England verwendet, was die Verwendung der Suchfunktion nicht vereinfachen wird...

In diesem Fall ist es jetzt egal, da dank der Antworten nun beide Versionen im Thread zu finden sind. ;-)

Gruß
Gunnar

Re: [GB] NIR-Triebfahrzeugbaureihen

geschrieben von: Meise

Datum: 02.01.15 16:00

Don Pedro schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die NIR beschafften 2 Serien von Dieseltriebwagen
> bei CAF:
>
> 3000 Class, erbaut 2004 bis 2006, 23 dreiteilige
> Zuege
> 4000 Class, erbaut 2011 bis 2012, 20 dreiteilige
> Zuege
>
> Somit umfasst der Bestand 43 Einheiten. Die beiden
> Serien sind untereinander nicht kompatibel, die
> Zuege koennen nur innerhalb der Baureihe in
> Mehrfachtraktion verkehren.

Das Ausrechnen hatte noch geklappt, nur das Schreiben nicht. Ich habe es jetzt korrigiert. Danke für de Hinweis.