DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Moin,

am letzten Freitag im Juni war ich an der Strecke zwischen Jelenia Gora und Walbrzych unterwegs. Im Vergleich zum Rest des Urlaubs hatte ich sogar einen Tag mit echt schönem Wetter, was für die Landschaftsaufnahmen natürlich sehr von Vorteil war. Im Morgengrauen ging es mit dem ersten Zug des Tages nach Trzcisko, wo ich enttäuscht feststellen musste, dass im Riesengebirge Eichhörnchen und Rehe auch nur Normalgroße haben (ich hab ja keine Brontosaurier erwartet, aber so Bernadienergröße? Hätte doch sein können!?). Die Ruhe des abgelegenen Haltepunktes wurde jedoch auch schon am frühen Morgen vom ununterbrochenen Lärm der Straße im Tal unterbrochen.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.1.jpg
Nach einer Stunde Wartezeit konnte ich die morgendliche Zugkreuzung beobachten. Aus mir unbekannten Gründen fuhren die Züge bei meinem Besuch stets auf dem falschen Gleis. EN57 1103 hat es bis Jelenia Gora nicht mehr weit.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.2.jpg
Sekunden nach dem Bild hüpfte ich in einen weiteren EN57, der schon neben mir stand, und weiter ging es nach Witkowo. Hier stehen am Ortsrand die alten Reichsbahn-Masten teilweise sehr nah neben der Strecke, und diese wollte ich mit Zug umsetzten. Es kam EN71 043.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.3.jpg
Dann stieg ich ein wenig auf einen Hügel, um eine weitere Perspektive zu testen. Da kam unerwartet auch noch eine unbekannt gebliebene EU07 mit einem langen Nachtzug des Weges. Eigentlich ein hübscher Standpunkt, aber für den folgenden Regio hatte ich schon andere Pläne: Als nächstes ging es auf den Hügel oberhalb des Örtchen. Neben der Dorfkirche liegt ein Feld, das mir aus dem Zug recht viel versprechend als Standpunkt vorkam.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.4.jpg
Als erstes kam ein Güterzug von STK mit S300 529 (links im Bild, im Zug hinten) und 303. Leider war bei meinen beiden Besuchen an der Strecke fast kein Güterverkehr zu beobachten (insgeheim hatte ich auf ET21 gehofft).

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.50.jpg
Nach einer weiteren Stunde im Feld (leichter Heuschnupfen…) kam der erwartete PR-Zug pünktlich. Die Interregio verkehren auf der Strecke Jelenia Gora- Wroclaw als einfache Personenzüge, größtenteils wird modernisiertes Wagenmaterial oder deklassierte 1.-Klasse-Wagen verwendet, geführt meist von Miet-Knödeln. Im Bild zu sehen ist 163 041.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.51.jpg
Die besagte Kirche vom Tal aus, und oben links mein Standort.

Als nächstes ging es wieder an den Stadtrand, da das Licht im Ort nun gleisachsig stand und ich mir also etwas anderes überlegen musste. Es war inzwischen sehr heiß, und so gab es unterwegs ein großes Eis.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.6.jpg
Das Licht hat gerade so geklappt, und zum Glück hat auch der eine Wagen zu viel, den ich nicht erwartet hätte, noch seinen Platz im Bild gefunden. Es führt 163 029.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.7.jpg
Auf dem Rückweg gab es wieder ein großes Eis, genügend Kalorien hab ich mit meinen Märschen ja vermutlich verbrannt. In der nähe des Bahnhofs wurde dann der nächste Intercity abgefangen. EP07 1009 dürfte mit den drei Wägelchen wohl kaum Probleme haben.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.8.jpg
Kurze Zeit später erfreute mich aus der Gegenrichtung ein Pudding, genau gesagt EP07 1020.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.52.jpg
Die Arbeit des Tatra-CKD-Krans, der mit teils stark schwankendem Seil direkt neben dem Gleis arbeitete, hat keinen besonders guten Eindruck gemacht. Nimmt er die Oberleitung mit? Nein, ist alle gerade noch mal gut gegangen…

Inzwischen war es gegen 15 Uhr und ein Kibel brachte mich eine Station weiter nach Sedzislaw.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.10.jpg
Dort wartete der STK-Zug vom Vormittag. Der Bahnhof ist recht fotogen und zeigt auch einige Reichsbahn-Fahrleitungsmasten. Besonders interessant ist aber das alte Kraftwerk, in dem heute ein Sägewerk untergebracht ist.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.9.jpg
Das Kraftwerksgebäude scheint recht frisch saniert.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.12.jpg
Und noch ein Knödel, Exemplar Nummer 030 fährt im fröhlichen „Maus-Orange“ durch die Gegend. Bei dem Foto zeigte die fiese Fotowolke am Himmel Erbamen und hielt sich noch drei Sekunden genug zurück, als dass ich zufrieden sein konnte (Nach dem Mistwetter der vorherigen Tage war das aber auch mal verdient!)

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.11.jpg
Aus der Gegenrichtung war noch eine Schoko-07 mitzunehmen, es ist EU07 169.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.13.jpg
Der Himmel zog sich nun zu, der Tag war schon lang, und so ging es mit dem nächsten EN57 nach Boguszow-Gorce. Der Bahnhof war fast leer, nur eine ET41 stand herum. Einen Regio wollte ich noch abwarten, und, hurra!, in der richtigen Minute lockerte sich der Himmel schon wieder und bedeckte die Szene mit einem warmen Abendlicht, als 163 048 mit ihrem Zug einfuhr.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.14.jpg
Ein Bild von der Ausfahrt mit ET41 142 im Mittelpunkt war auch noch möglich. Nun war aber Schluss, ich quälte mich den hübschen Ort durch bergwärts, kaufte noch ein üppiges Abendessen und quartierte mich dann im gebuchten Hotel am Rathaus ein.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.53.jpg
Mein Blick aus dem Fenster mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages. Im Hotel war diese Nacht Disco, es war recht laut, aber das war mir so was von egal und ich fiel wie ein Stein ins Bett und ließ mich erst vom Wecker am nächsten Morgen rausscheuchen.

http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/wit1.54.jpg
Mein üppiges Mahl vor dem Schafengehen. Was braucht man mehr?

Soviel für heute aus dem schönen Niederschlesien. Und als Bonus:
http://img.webme.com/pic/t/taigatrommel/trabant-601.blau.jpg
Der schöne himmelblaue Trabant in 1:43 kam vor drei Tagen an, ihn gab es neulich für ganze 3,70 in der Bucht (-:

Feierabendliche Grüße,
(Fahrgastzählungen an Sonntagmorgen sind schon friedlich...)
Patrick

"Flüsse, Berge, Wälder - Europa endlos"


Inhaltsverzeichnis meiner Reiseberichte und Modellbauprojekte in den DSO-Foren [www.drehscheibe-foren.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:09:28:11:39:10.

Danke (o.w.T)

geschrieben von: BTTB

Datum: 28.09.14 11:53

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: [PL] ([CZ]) Sieh an, sieh an, an die Tschechenknödel macht Er sich heran.

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 28.09.14 13:16

Hallo Schwejki,

Soso, da flirtet der brave Soldat nun also schon mit Agata und sogar mit Kamila, dabei hatte Kamila neulich erst mir schöne Augen gemacht. Das geht ja nun mal garnicht! Dafür gibt es den Marschbefehl an die Ostfront! Also Marschgepäck auf den Rücken, und Abmarsch zum Bahnhof. Ansage auf Gleis 7 3/4 beachten.
Ja die Strecke ist ganz net und hat ettliche schöne Motive zu bieten, zumal auch im Fahrzeugeinsatz dort nicht nur Kibel, sondern auch noch die ein oder andere lokbespannte Ganitur zum Einsatz kommt. Wenn die dann auch noch mit Sonne im Motiv schön umgesetzt werden kann, da hat man sich dann auch zur Feier des Tages ein "Siegeis" verdient, davon wanderten einige(und nicht die kleinsten Becher) während der tollen Woodstocktage in meinen Magen, Jens und Ger können das bestätigen.

Nochwas Schwejki, bändel ja nicht mit Oliwia an, hier damit Du weißt, wie sie aussieht, ein Bild von ihr aus Jaworsyna Sl.
http://abload.de/img/pr-163042injaworzynasmcj8l.jpg

Hier kannst Du nun sehen, wie Kamila mir schöne Augen macht.
http://abload.de/img/pr-163041beiniedziedn30jy7.jpg


MfG 229 147-4

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Ergänzungen zum schönen Bericht

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 28.09.14 13:24

Ja, lieber Patrick, vielen Dank für die Bilder von der SGB!
Zwei Ergänzungen:

- Da bisher nur eins der beiden Streckengleise weitgehend saniert ist und wieder höhere Geschwindigkeiten zuläßt, betreibt man die Strecke faktisch eingleisig auf dem sanierten Gleis, was trotz der nötigen Zugkreuzungen einen Zeitvorteil verschafft. Das geht schon geraume Zeit so, konnte es selbst im August 2013 so beobachten.

- Beim Bauwerk in Sedzislaw / Ruhbank gegenüber des EG handelte es sich nicht um ein Kraftwerk (für das Schlesische Netz gab es nur dasjenige in Mittelsteine), sondern um ein Unterwerk zwischen Fern- und Fahrleitung. Als solches war es jedoch nur von 1919 bis 1924 in Betrieb und wurde anschließend bis 1945 als Schaltposten betrieben (sh. das einschlägige Buch zum Schlesischen Elektrischen Netz aus dem Oldenbourg-Verlag). Zweifelsohne eins der schönsten Gebäudemotive und Bahnhofsensembles an der SGB.

Noch ein Hinweis: die zwei Schornsteine der ehem. Mälzerei in Ciechanowice / Rudelstadt sind kürzlich gefallen. Von daher ein Motiv weniger, meine Aufnahme im kürzlich hier erwähnten neuen Riesengebirgsbuch schon historisch. Mal zur Erinnerung an die Mälzerei:

http://s7.directupload.net/images/140928/ijx4syok.jpg

SA134-005, R69223 Trutnov - Jelenia Góra, hält auf dem Gegengleis in Ciechanowice, 3.8.2103 (Eigenscan vom Dia, nicht die Druckvorlage vom Buch)

Schön auch Deine Aufnahme mit dem Masten der alten Reichsbahn-Fernleitung, jetzt für die 25 kV-Landesversorgung genutzt.

Grüße,
Joachim



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:09:28:13:26:54.

Erinnerungen an ein markantes Motiv der SGB

geschrieben von: brejlovec750

Datum: 28.09.14 18:13

Hallo in die Runde,

ja, die polonisierten Tschechinnen in ihren phantasiereichen Lackierungen fanden vor knapp zwei Wochen auch unseren Gefallen, zudem der Kamiemczyk inzwischen mit drei Doppelstockeinzelwagen verkehrt. Diese Zugbildung konnte man bis heute auch allsonntäglich im Ausflugsverkehr zwischen Cercany und Prag beobachten... Mitunter kann man dieser neuen Eisenbahnwelt auch interessante Facetten abgewinnen, die sich im Umkehrschluß extrem zuverlässig während besagtem Zeitraums in Form zweier beinahe noch nagelneuer EU07A (002, 003) der PKP ICCC den Berg "hinaufquälte". Nix mit Gleichstromheulen, nix mit Motorenmahlen, allenfalls Rollgeräusche und unidentifizierbare Lüftergeräusche aus dem Lokkasten blieben übrig. Natürlich darf man auch PKP ICCC nicht den Modernisierungswillen abschlagen. Wenigstens sorgte PR mit EN71 und EN57 (bis hinauf nach Schreiberhau!) für wohlige Klänge.

Ich schweife ab und wollte doch eigentlich nur aufzeigen, um welch markantes Motiv die Schlesische Gebirgsbahn nunmehr ärmer ist. Während sich das mächtige Gebäude auf Joachims Aufnahme schüchtern hinter einem Wohngebäude versteckt, konnte man es aus einer Weide heraus ab den Vormittagsstunden in ganzer Pracht mit dem Zugverkehr dokumentieren. So geschehen am 18. September 2012, vor etwas über zwei Jahren:

http://www.schienenstrang-nach-osten.eu/184127_1000x667


Eine frustgeladene Veranstaltung, denn der an diesem Tag verspätungsbedingt schon abgeschriebene TLK 56511 "Rozewie" aus Gdynia mit unbekannter Vertreterin der EU/P-07/08-Familie brachte uns zwar einen Bonuspunkt ein, der jedoch wegen des völlig verschatteten Vordergrunds sofort wieder abzuziehen war. Bereits im Vorfeld dieser Aufnahme versuchte uns die scharfzüngige Bodenbesitzerin, aus sicherer Entfernung mit einer wahren Schimpftirade vom Anwesen zu vertreiben. Wir waren uns einig, der polnischen Sprache nicht Herr zu sein, taten ihr zunächst aber mal den Gefallen. Dies aber zugleich mit der ungeäußerten Absicht, nach einigen Verpflegungseinkäufen in Marciszow zum Os 7621 wiederzukehren. Niederschlesische Zugfolgen - selbst auf zweigleisigen und elektrifizierten Hauptbahnen - lassen solch leichtfertiges Entfernen vom Standpunkt durchaus mal zu, wenngleich die Zugdichte im Jahr 2014 gefühlt besser ist.

http://www.schienenstrang-nach-osten.eu/184128_1000x667


Da wird doch der Hund (oder hier besser die "Kuh") in der Pfanne verrückt: Frau Bäuerin ruft die Polizisten, die einige Zeit später mit Polonez angetuckert kommen, recht mißmutig zu uns hinaufstiefeln, die Personalien aufnehmen, sich überreden lassen, mit uns gemeinsam auf den - hoffentlich!! - baldigst erscheinenden 7621 zu warten und dann DAS: Vordergrund einigermaßen sonnig, Zug sonnig (Minuspunkt für die blaue ET22-653, denn an all den anderen Tagen zeigte sich vor diesem Zug eine grüne Maschine), aber die Malzfabrik ab Fabrikzaun schattig!

Tja, einen weiteren Versuch verkniffen wir uns aus Höflichkeitsgründen, auch wenn der dazugehörige "Schlachtplan" für unentdecktes Heranpirschen bis zum heutigen Tag in der Schublade liegt. Und nunmehr in die Ablage P befördert wird, denn anstelle des backsteinernen Industriedenkmals klafft ein kaum gleichwertig zu schließendes Loch. Doch die SGB hält auch weiterhin einige echte Motivknüller bereit, wie wir u.a. im Ursprungsbeitrag sehen konnten.

Beste Grüße
Daniel



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:09:28:18:19:59.
Hallo,
vielen Dank für deine Ein- und Ausblicke auf die Eisenbahn zwischen Jelenia Gora und Walbrzych. Die SGB hat immer noch eine Fülle an Motiven. Als ich in den 90ern mit den Zügen der PKP dort "rauf und runter" fuhr, waren die lokbespannten Züge doch um einiges länger als heute. Aber so ist es überall bei der Eisenbahn.

Ich möchte noch ein paar Ergänzungen zu Joachim´s Ausführungen anbringen:

Das Unterwerk in Ruhbank war das dritte von vier gebauten Werken. Die Trafos wurden nach Umbau in eine Schaltstation in die restlichen Werke verteilt.


Zum hier nicht gezeigten, aber erwähnten Bahnkraftwerk in Mittelsteine nur soviel*:
- fünf Bahnstromerzeuger mit insg. 24000 kw Leistung
- versorgt wurden die SGB und die abzweigenden Nebenbahnen
- errichtet wurde das Kraftwerk von AEG und Siemens-Schuckert-Werke von 1912 bis 1914
- das Kraftwerk ging 1926 in das Eigentum der Reichsbahn über
- es wurde minderwertige Steinkohle aus einer 12 km entfernten Zeche verbrannt und das Wasser wurde der Glatzer Steine entnommen

*entnommen aus "Mit Volldampf durch Niederschlesien"

Grüße
Dieter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:09:28:21:37:32.
Hallo Patrick,
ein schöner Beitrag und wie man sieht auch für Tschechenfans richtig was dabei.
Was ist die Besonderheit wenn man im 4. Gang mit dem Trabant 601 fährt? Einige von uns werden sich bestimmt erinnern.

Grüße

Frank

Re:

geschrieben von: Josef-Schwejk

Datum: 29.09.14 09:26

Guten morgen in die Runde,

Reinhold: Nicht so vorlaut, junger Mann, ich bin schon mit Kasia, Marysa, Beata, Edyta und Co durch die niederschlesischen Weiten gezogen, als du fotomäßig noch nicht mal wusstest, wo Polen überhaupt liegt : -))) Diesen Sommer hat es mir die orange Agata aber besonders angetan, hat sich schön herausgeputzt, die Kleine.

Frank: Das Rätsel mit dem vierten Gang kann ich leider nicht auflösen, bin aber gespannt auf die Lösung. Nebenbei, das Konsumklima im Lande ist fast schon erschreckend hoch, ganz spontan ist gestern für ganze 6,50 Euro der nächste Wagen in der Bucht gefischt worden. Etwas Tschechisches, das dir sicher auch gefallen wird…aber noch verrate ich nichts, bis die Post ankommt.

Joachim, Dieter und Daniel: Danke für die Ergänzungen in Schrift und Bild. Aus dem Zug heraus hätte ich gar nicht gedacht, dass vor lauter Grünzeug dort ein so schönes Motiv umzusetzen ist. Schade um das schöne Gebäude – trotzdem möchte ich mal sagen, dass das Landschaftsmotiv auch mit Loch noch umsetzungswert scheint. Falls die Bäuerin mitspielt.
In Marczizow hatte ich auch versucht, den Bahnhof mal von oben zu klären. Nach dem zweiten Wassergraben und dem dritten Elektrozaun hab ich den Spaß dann aber abgebrochen. Vielleicht ein anderes Mal. Aber, definitiv, wenn man den Fußmarsch auf die Berge nicht scheut, dann kann man dort an der Strecke sicher noch vieles umsetzen, auch abseits der (fotogenen) Bahnhof. Letztere sind an der Piste zwar „Standardmotive“, fehlten mir größtenteils aber eben doch noch im Archiv.
Danke auch für die Richtigstellung zum „Kraftwerk“ (ein großformatiges Poster eines anderen schönen Kraftwerkes, allerdings nicht aus Polen, hab ich nebenbei bei mir an der Küchentür hängen. Da fliegt aber auch ein Schwein zwischen den vier Schornsteinen).

BTTB: Danke!

Grüße und guten Wochenstart,
Patrick



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:09:29:09:27:36.

Re: Re:

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 29.09.14 13:58

Hallo Schwejki,

Josef-Schwejk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Guten morgen in die Runde,
>
> Reinhold: Nicht so vorlaut, junger Mann, ich bin
> schon mit Kasia, Marysa, Beata, Edyta und Co durch
> die niederschlesischen Weiten gezogen, als du
> fotomäßig noch nicht mal wusstest, wo Polen
> überhaupt liegt : -))) Diesen Sommer hat es mir
> die orange Agata aber besonders angetan, hat sich
> schön herausgeputzt, die Kleine.


Meine ersten Abstecher nach Polen rüber, sind nun aber auch schon wieder 12 Jahre her, kann mich da noch an ST43 vor vierteiligen Bhp und Bonanzaganituren auf der Ostbahn erinnern. Damals ging es aber noch nicht so tief herein, wie heut zu Tage, die ersten belichteten Dias aus dieser Zeit, dürften mitlerweile HiFo tauglich sein, aber mangels Scanner, werden die auch weiterhin im Magazin schlummern.


MfG 229 147-4

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: Re:

geschrieben von: Josef-Schwejk

Datum: 29.09.14 15:56

Moin,

einverstanden, alter Mann – dann schlage ich vor, wir lösen diesen Streit um die Gunst von Agata und Co. wie echte Männer während des nächsten Woodstock: Mit einem Eisesswettbewerb?! :D

Beste Grüße,
Patrick

Re: Re:

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 29.09.14 17:45

Josef-Schwejk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> einverstanden, alter Mann – dann schlage ich vor,
> wir lösen diesen Streit um die Gunst von Agata und
> Co. wie echte Männer während des nächsten
> Woodstock: Mit einem Eisesswettbewerb?! :D
>
> Beste Grüße,
> Patrick

O.K. Freunde, ich biete mich dann als Schiedsrichter an.

Als Zeit des Wettweberbs schlage ich entweder die alltägliche Mittagszugflaute, denn so ein Wettbewerb sollte in 90 Minuten im wahrsten Sinne des Wortes gegessen sein, oder die Zeit nach 19:00 Uhr vor. Als Austragungsort werfe ich den Dino-Markt (bzw. den Parkplatz davor) in Stare Kurowo in den Ring, denn dort dürfte es das Eis geben, auf das sich die Duellanten einigen könnten.

Grüße
Jens

P.S.: zum Ernst zurück: Schöne Bilder Patrick.

Eis, Eis, Eis, lecker.

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 29.09.14 20:40

Hallo Patrick,

Na dann fang schon mal an zu üben, so einfach wird das für dich nicht werden, 2 Liter Eis gehen schon mal durch meinen Rachen, wenn ich Lust auf Eis habe. :-)))
Der Dinomarkt in Stare Kurowo, wie von Jens vorgeschlagen, ist ein guter Ort für den Wettkampf. Nun mußt du nur noch zum nächsten Woodstock kommen, SP32 werden dann mit Sicherheit mitmischen.


MfG 229 147-4

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: Eis, Eis, Eis, lecker.

geschrieben von: Josef-Schwejk

Datum: 29.09.14 20:59

Moin,

zwei Liter an einem schönen Sommertag? Ja, dann ein paar Mal in Santok die Berge rauf und runter, um die Kalorien wieder zu verlieren, das Gewicht soll ja nicht Dauerhaft am Bauch landen. Aber an sich absolut machbar!

Beste Grüße
Patrick

Trabant

geschrieben von: FANTOMAS

Datum: 29.09.14 22:13

Hallo Patrick,
warum sind denn die anderen so schweigsam oder kennen sie die Tricks mit dem Trabant nicht. 1., 2., 3. und 4. Gang, Rückwärtsgang gibt es natürlich auch. Irgendwann ist mit der Motorleistung und der Geschwindigkeit Schluß, denkste. Im 4. Gang ist ein Freilauf eingebaut, wenn Du eine Gefällepassage fährst und die Kache rollt so kannst Du Geschwindigkeitsrekorde aufstellen ohne das Du auskuppelst. Trabant brauchte sich nicht verstecken.

Grüße

Frank

Re: Trabant

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 30.09.14 09:24

Moin,

FANTOMAS schrieb:
-------------------------------------------------------


> warum sind denn die anderen so schweigsam oder
> kennen sie die Tricks mit dem Trabant nicht. 1.,
> 2., 3. und 4. Gang, Rückwärtsgang gibt es
> natürlich auch. Irgendwann ist mit der
> Motorleistung und der Geschwindigkeit Schluß,
> denkste. Im 4. Gang ist ein Freilauf eingebaut,
> wenn Du eine Gefällepassage fährst und die Kache
> rollt so kannst Du Geschwindigkeitsrekorde
> aufstellen ohne das Du auskuppelst.

Wurde der Freilauf vorgesehen, um das Festfressen zu verhindern, das im Schubbetrieb bei höheren Geschwindigkeiten vorgekommen sein soll, wenn eben kein Gas-Öl-Gemisch gegeben wurde?

> Trabant
> brauchte sich nicht verstecken.

Gruß, ULF