DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[HU] Santa Fe NoHAB in Kalocsa

geschrieben von: RwMan

Datum: 19.04.12 16:34

Hallo, die Santa Fe NoHAB von Strabag wurde von die ungarische Karpat Vasut gekauft. Die Lokalisation der Lokomotive ist fertig, jetzt kann sie arbeiten. Vielleicht der erste Arbeit war die Beförderdung eines Bauzuges nach Kalocsa. Nicht nur die Lokomotive, aber auch die Strecke ist interessant. Personenverkehr wurde Marz 2007 abgestellt. Dann wurde die Strecke erneuert, und baut man eine 4 km lange Erweiterung nach Foktö. Dort baut Glencore ein neues Fabrik für Erzeugen Pflanzenöl. Die Gleise werden sich in der Nähe der Donau enden. Nach beginn der Produktion, man plant die Einsatz von ehemaligen deutsche Lokomotiven der Logistic Center Hungaria (LCH).

Ein Bericht auf ungarisch mit Bildern:

[trains.hu]

Re: [HU] Santa Fe NoHAB in Kalocsa

geschrieben von: 44_0256-6

Datum: 19.04.12 17:29

Hallo RwMan,

Ist die NoHAB dort in Kalocsa und Umgebung länger beschäftigt? Oder war dies eine einmalige Sache?
Ich bin nächste Woche dort in der Nähe und das wäre einen Ausflug wert.

Gruß aus Berlin,
Mario

Re: [HU] Santa Fe NoHAB in Kalocsa

geschrieben von: RwMan

Datum: 20.04.12 09:05

Der Bauzug ist nicht mehr da. Diese Arbeitsphase dauerte nur zwei Tagen. Übrigens, in der naehe von Kalocsa ist nicht viel "eisenbahnisch" zu sehen.

Die Gegend dort

geschrieben von: Nagercoil

Datum: 20.04.12 20:01

> Übrigens, in der naehe von
> Kalocsa ist nicht viel "eisenbahnisch" zu sehen.

ist überdies ingesamt nicht sonderlich "spannend". Sieht man vielleicht einmal von Kiskörös als Geburtsort des ungarischen Nationaldichters Petöfi ab. Aber schön, dass man bei Kalocsa sogar etwas in eine Streckenverlängerung investiert. Und das bei so vielen schlechten Nachrichten aus Ungarn zuletzt!