DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hoi Welt,

Dieser Teil nennt sich 6 und es ist seineszeichens der zweitletzte dieser kleinen Serie. Wir sind in Murcia und machen den „Dieselstern“ um Murcia unsicher.

Link zu der Serie:
Teil 1: [www.drehscheibe-foren.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-foren.de]
Teil 3: [www.drehscheibe-foren.de]
Teil 4: [www.drehscheibe-foren.de]
Teil 5: [www.drehscheibe-foren.de]




Dienstag 24.01.2012 >> Murcia - Murcia

Dienstag ist Backsteintag. Das wollte Christof so und das kriegte Christof heute. In Murcia soll nämlich noch ordentlich „gebacken“ werden mit diesen Steinen. Ich war da ehrlich gesagt etwas skeptisch, aber man will ja nun mal nicht so sein.
Unser Plan für heute war etwas unübersichtlich, viel unübersichtlicher als die letzten Tage. Das mag vor allem daran liegen, dass hier auf dem Dieselstern von Murcia viel mehr los ist als sonst überall. Es gibt Talgos von links nach rechts, von oben nach unten und von unten nach rechts … und Regios und MDs undundund … und am Schluss läuft aber alles etwas Berlinerisch ab(alos zur selben Zeit), was das ganze etwas unschön zum Planen macht. So hielten wir uns gar nicht zu lange mit der Planung auf (hätten wir besser) sondern starteten gleich voller Elan mit einem ersten Programmpunkt in den Tag – Bahnhof. Christof wollte zum Bahnhof vor Sonnenaufgang und dem stand ich nicht im Weg, warum auch, sind ja nicht schlecht diese Bahnhöfe ;).
Wie wir uns durch das kleine Verkehrschaos von Murcia gekämpft hatten (wo parken am Bahnhof bzw. wie zum grossen Parkplatz kommen?) standen wir auf dem Bahnsteig. Es war sehr gut Betrieb und zwei grosse und zwei kleine Backsteine waren zu Gange, es gelangen auch gleich die ersten Bilder des Tages.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7475kgr.jpg

Morgens kurz vor dem Sonnenaufgang im Bahnhof von Murcia. Der Backstein 010 hechelt gerade aus dem Bahnhof in Richtung Osten.

Christof war übrigens erleichtert über die Backsteinvielfalt … insgeheim hat er, wie ich ja auch, schon befürchtet das es mit der „Herrlichkeit“ (würg, in dem Zusammenhang unangebracht ;)) hier schon vorbei ist und moderne Dieselbüchsen den Betrieb beherrschen.
Als wir alles gesehen hatten, und auch noch in der Bahnhofshalle waren zwecks Fahrplanstudium, fuhren wir wieder raus. Immer der Bahn entlang in Richtung der Streckenabzweigung im Osten von Murcia. Wir wollten da in die Ecke wo sich die Strecke von Murcia nach Alicante und Catagena trennen, zwischen dem Punkt und dem Bahnhof ist logischerweise am meisten los,. Stelle? Phhhhhf, da sollte schon etwas gehen, geht an Dieselstrecken ja eh immer.
Tjaa, nein, einfach nein. Das liegt D(mal wieder) an der Bauwut der Spanischen Infrastrukturler. Da wo die Bahn mal lag, eingleisig, liegt jetzt nichts mehr ausser Schottersteinen. Die vielen kleinen Brücken die über die Bahn führen und immer mal wieder einen Blick auf vergangene Motive zulässt bringen leider gar nichts mehr. Die neue Strecke verläuft irgendwo etwas weiter hinten im Feld und soviel wir gesehen hatten immer in Dammlage, so 3m über Boden. Das war natürlich in unserer Planung nicht berücksichtigt und, sagen wir es mal freundlich, etwas suboptimal.
Auf der Fahrt nach Osten „bemerkten“ wir auf einmal wo wir eigentlich hin wollten. Für den ersten Talgo des Tages im Licht wollten wir gar nicht zur Streckenabzweigung sondern in den Streckenabschnitt südlich davon. Wie konnten wir das nur vergessen? Hm. Da windet sich die Strecke um einige Hügel herum, so weit, dass der nordfahrende Talgo am Morgen im Licht kommen dürfte.
Da der Verkehr auf der Strasse gar nicht lief und wir in den kleinen Orten immer wieder an Ampeln hängen blieben (wo sind die Schnellstrassen wenn man sie mal braucht?) waren wir zeitlich dann etwas sehr knapp dran. Wir hatten eine Chance die Bahn zu erreichen wo das Licht schon so 90% gepasst hätte. Nur Fotografieren konnte man an der Stelle nicht, dachten wir auf den ersten Blick. Eine Strasse (oder besser ein Weg) welcher laut Karte noch etwas der Strecke nach führen sollte war leider ein Weg zu einer Privat Finca und somit mit einem Tor verrammelt. Und wie wir noch am Strassenrand stehen zieht hinten der Talgo nach Madrid vorbei … und erst im Rückspiegel sahen wir, dass wir einfach hätten aussteigen und Fotografieren können. Sind wir doof.
Aber egal, der nächste Zug steht bereits an. Der „Mare Nostrum“ von Lorca nach Montpellier in Frankreich verliess Murcia als nächstes und für ihn wollten wir irgendwo in den Streckenabschnitt östlich von Murcia in Richtung Alicante stehen. Leider dann aber weiter hinten, da der vordere Teil ja wie beschrieben suboptimal neu gebaut wurde.
Wir fuhren dazu einfach die miese Holperpiste weiter und landeten am Schluss auf einer gut ausgebauten Hauptstrasse, das hatte Giulietta wieder fein gemacht (und vor jedem Hubel hatten wir Angst ihr den Vorbau abzufahren).
Auf der Hauptstrasse gings schnurstracks zur Bahn hin und landeten in einem flachen und völlig zersiedelten Tal. Überall waren Häuser, kleine Orte und nicht die erhofften Flächen mit Zitronen und Orangenbäumen drauf. Auch die Brücken die es sonst irgendwie überall gibt fehlten fast ganz. Eine fanden wir aber, was wir von der runter sahen gefiel uns aber gar nicht … eine Baustelle. Die Renfe baut gerade das zweite Gleis auf der Strecke und man ist schon ziemlich weit mit dem Unterbau .. unfotografierbar.
Wir hatten aber noch etwas Zeit über und rollten der Strecke immer weiter in Richtung Alicante nach. Bis wir hinter Callosa de Segura einen Bahnübergang fanden wo wir uns sagten: etwas Besseres finden wir auf die schnelle nicht, stay here! Wir parkten Giulietta in der Sonne und warteten auf den Talgo. Bevor uns der ehrwürdige Zug erreichte rollte von hinten aber noch ein MD von Alicante nach Murcia vorbei, mit einem 599er Triebwagen … nix Backstein .. hihi ;). Der Talgo kam von vorne und wir hatten um kurz nach 10 Uhr schon zwei Streckenbilder im Kasten.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7476kgr.jpg
[maps.google.com]
Auch die gibts hier in Murcia - 599er, Christof freute sich. Bei Callosa de Segura rollt hier 599 032 als MD14123 von Valencia nach Murcia.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7483kgr.jpg
[maps.google.com]
Nochmal bei Callosa de Segura. Der Talgo 460 "Mare Nostrum" von Lorca nach Montpellier ist ein richtiger Langläufer! Er fährt von Alicante bis nach Frankreich immer der Küste entlang, was sein Name erklären dürfte. Für den ersten, verhältnismässig kurzen, Teil ist RENFE 334 024 für die Bespannung zuständig.

Dann? Auf nach Süden, als nächstes stand ein Regiozugpaar nach Catagena auf dem Fahrplan, für dieses wollten wir Pünktlich wieder an der Strecke da unten sein. Da wir keine Lust hatten wieder ewig über Land zu holpern entschieden wir uns spontan dazu die ganze Strecke per Autobahn zurück zu legen. Geschuldet war diese Entscheidung auch der Sichtung einer auf unserer Karte (und dem Navi) nicht verzeichneten Autobahn nach Catagena … in der Karte war sie nur mehr als Projekt drin. Heute früh waren da aber schon Autos drauf, deshalb wollten wir es versuchen. Wir dachten einfach mal, dass die von der grossen Alicante – Murcia Autovia aus sicher gut erreichbar ist und man Zeit spart im Vergleich zum Quer fahren.
Denkste, wir brauchten erstmal ewig um auf die Autobahn zu kommen und machten dabei den Fehler den Tafeln und nicht dem Navi zu glauben (fuhren daher in die falsche Richtung zur Autobahn). Und dann war die neue Autobahn mit der alten noch nicht verknüpft. Was wieder ein holpern über Land und Dörfer bedeutete ehe wir am Schluss genau an der Stelle landeten wo wir heute früh auch von Murcia her gekommen sind. Das hat richtig viel Zeit gekostet, und viiiel Nerven, aber immehrin keinen Regio, der war zwar nah, aber noch nicht vorbei.
Für ihn wollten wir am Ende des hügeligen Abschnitts bei Los Riquelme etwas suchen. Die Stelle die wir im Kopf hatten scheiterten aber wieder mal an einer Unterführung, an deren Stelle erwarteten wir eigentlich eine Brücke. Wie wir so auf die Bahn zu fahren sehen wir im Bahnhof Gaskessel wagen stehen und ich sage zu Christof noch „oooh, guck, Güterwagen“. Es dauerte dann ziemlich lange bis wir realisierten, dass das auch ein Güterzug sein könnte der in der Kreuzung mit dem Triebwagen steht. Aber anstatt das wir gleich reagiert hätten fuhren wir über einen Holperweg zur Bahn hoch, zogen dabei noch die Aufmerksamkeit des Wachdiensts der nahen Golf Luxusanlage auf uns, um uns den Zug anzuschauen. Ja tatsächlich, da waren Loks dran … uuuh, und seit wir ihn gesehen haben waren sicher schon 5min vergangen, ohne das wir reagiert hätten. Wie hätten wir denn reagieren sollen? Etwa so wie wir es dann gemacht hatten? JA, zum Beispiel. Es kam „auf einmal“ Hektik auf, wir vergassen den Triebwagen (der gerade kam) und wollten dem Güterzug etwas vor fahren um ihn dann Fotografieren zu können (so wie er jetzt stand hätten wir ihn vermutlich auch Fotografieren können, aber kommt erstmal auf die Idee).
Beim Blick auf die Karte wurde dann schnell klar, dass das kaum etwas wird. Die Strasse verläuft nicht direkt und die Bahn hat einen viel kürzeren Weg, aber es ist ja ein Güterzug. Wir probierten unser Glück einfach mal und verpassten den Zug dann natürlich genau so, dass wir ihm zuschauen konnten. Es war 12 Uhr und die Stimmung hatte zu dem Zeitpunkt gerade ihren Höhepunkt erreichen, Freude Herrscht!
Der Güterzug war weg und der Regio nach Murcia auch, blieb uns also der Regio nach Catagena – und er war schon relativ nahe als wir uns in der Fläche südlich der Hügel nach einer Stelle umschauten. Das Gebiet ist eine riesige Landwirtschaftszone. Braune Felder, wo im Sommer sicher irgendetwas angebaut wird, Citrusplantagen und einige Olivenhaine wechseln sich ab. In diesem Endlosen wirkenden Plantagen stellen wir uns auf eine kaum befahrene Brücke die uns gefiel. Es war irgendwie die einzige wo man ein paar Orangenbäume mit im Bild hatte. Da warteten wir auf den Regio. Während der Wartezeit reifte zwischen uns dreien der Plan für die nächsten Stunden. Wir wollten uns bis zum Abend im hügeligen nördlichen Streckenabschnitt vertun. Das würde uns Erlebnisse wie das mit dem Güterzug eben ersparen (gefiel Christof) und Landschaftlich hat der Abschnitt sowieso am meisten Potential (was mir wiederum gefiel). Giulietta gefiel die Aussicht auf einen wenig arbeitsreichen Nachmittag in der Sonne.
Das Spitzenlicht des Regios kündigte in weiter Ferne die Zugfahrt an. Als der Zug näher und näher kam erkannte man die Nase eines einteiligen Backsteins, was bei Christof schlagartig eine Euphorie auslöste … denn man nennt ihn auch „den Sammler“ ;) Und wieder ein Fahrzeug mehr in seiner Sammlung.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7490kgr.jpg
[maps.google.com]
Kleiner Backstein - ein MAN Triebwagen. 596 014-1 als R 14514 nach Cartagena bei Balsicas.

Der Backstein backte vorbei und wir packten zusammen, unser Ziel war ein Streckenabschnitt in den Hügeln drin, dem einzigen Teil der Strecke wo das Licht für Nordfahrer am Nachmittag passt. Den als nächstes stand ein Talgo von Catagena nach Madrid an (schon ziemlich bald, in knappen 30min). Trotzdem zeit genug damit es aber noch fürs Tanken reichte auf dem Weg zur nächsten Stelle.
Und wir fanden eine Stelle für den Talgo. Die Bahn liegt zwischen Hauptstrasse, Autobahn und einem Autobahnzubringer. Klingt nach einer Hölle voll mit moderner Infrastruktur. Zum Glück nicht, irgendwie kriegt man alles aus dem Bild was stört, so gaukelt das Bild eine Idylle vor, die so nicht existiert ;). Wir warteten auf einem Einschnitt, direkt am blöden Zaun, in der Sonne und auf den Talgo, 334 und so … ;).

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7496kgr.jpg
[maps.google.com]
Bei Cabezo de la Plata dreht die Strecke von Catagena nach Murcia ein einziges mal nach Westen, so das am Mittag bereits Nordfahrer mit Licht auf der Front fotografiert werden können. 334 023-9 kommt mit Talgo 264 nach Madrid angebrummt.

Die Stunde Zeit die uns bis zum nächsten Zug (huch - schon wieder ein Talgo) blieb, nutzten wir effizient um ein bisschen nach Stellen für den übernächsten Zug Ausschau zu halten. Zwischen dem Talgo nach Catagena und dem Regio in dieselbe Richtung lagen nämlich kaum 30min, und wir waren zu dem Zeitpunkt am Nachmittag freunde einer gezielten Vorbereitung geworden.
Eine Stelle für den Backsteinregio war gefunden und wir rauschten über die Autobahn wieder ein bisschen weiter nach Süden zu einer Autobahnausfahrt im … nichts. Es sind zwar auf beiden Seiten de Autobahn grosse schöne neue Kreisverkehre gebaut worden, aber ausser auf die Autobahn, den Fahrradweg und zu ein paar Ruinen führt keine Strasse weg. Aber wir danken für die grosszügige Infrastruktur, so kamen wir an der Stelle nämlich raus und konnten in die Berge, zu Fuss. Giulietta brachte uns zwar so weit wie sie konnte, um ihre Anbauteile aber nicht in der Wüste liegen zu lassen hielten wir es nach ein paar Metern für klüger sie an den Rand zu stellen ;)
Am Schluss standen wir beide oberhalb der Bahn auf einem Feldherrenhügel und blickten nieder auf einen Aussenbogen wo der Talgo perfekt hinein passen dürfte.
Er passte auch, wenngleich er sich auch viel Zeit lies bis er wirklich kam, wir sahen dabei schon den Regio vorfahren …

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7505kgr.jpg
[maps.google.com]
RENFE 334 016-3 rollt mit dem Altaria 222 nach Catagena durch die letzte Hügelkette vor dem Mittelmeer, bei Canteras.

Mit der nötigen Eile wechselten wir zur Stelle für den Regio und kletterten da wieder auf einen kleinen Hügel, direkt neben der Müllhalde des Ortes *urks*. Der Zug liess sich auch Zeit und als es nach einigen Minuten zu brummeln begann kündigten „der Sammler“ und sein geschultes Ohr einen 1-Teiligen Backstein an. Ja aber; Wo fahren dann bitteschön die ganzen grossen Backsteine die wir heute früh in Murcia gesehen haben?
Tjaa, diese Frage konnten wir nach dem Bild auch nicht beantworten, aber Christof hatte sich geirrt, denn was kam war kein Backstein sondern ein 599er .. hihi ;) Eigentlich hätte man es wissen können. Von Catagena geht am späten Nachmittag ein MD nach Valencia raus der kein Gegenzug hat, so kann der Triebwagen einzig durch eine Regioleistung da runter kommen .. und wir erinnern uns, heute früh ist ja ein 599er als MD von Valencia in Murcia eingelaufen – macht also alles irgendwie Sinn. Wobei sogar ICH lieber einen Backstein gehabt hätte *hm* (bin ich schon so weit, da krieg ich ja vor mir selber Angst).

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7512kgr.jpg

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7516kgr.jpg
[maps.google.com]
Da war er schon wieder, der 599er! Anstatt des erwarteten und erhofften 592er wurde R 14517 aus 599 032-0 gebildet. Aufgenommen bei Canadanes de San Pedro.

Da das Zugangebot auf der Strecke um die Zeit umfangreich ist stand auch gleich schon der nächste Zug auf dem Plan. Ein Regio nach Murcia, wobei wir vom einteiligen Backstein ausgingen der zurückkommt. Ich wollte mit dem Zug ENDLICH mal ein Bild mit Citrusbäumen im Vordergrund machen. Ein solches war gleich hinter der nächsten Kurve möglich, vielleicht. Und es klappte, der Blick fiel durch die Bäume auf ein kurzes stück Strecke – es musste aber ein Einteiler kommen. Und für einmal hatten wir wieder Glück mit den Fahrzeugen, der Triebwagen kam zurück und ich hatte mein Zitronenbild endlich gekriegt.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7523kgr.jpg
[maps.google.com]
Bei Canadanes de San Pedro reichen die Zitronenbäume endlich mal bis fast an die Bahn heran. Wir schossen mit den Zitronen im Vordergrund den kleinen Backstein 596 014-1 als R 14516 nach Murcia.

Es war 15 Uhr, blieben noch 3h bis Sonnenuntergang und die Strecke hielt noch 3 Züge für uns bereit, je ein Talgo pro Richtung und zum Schluss noch der MD nach Valencia von Catagena.
Der erste Zug war der nordfahrende Talgo in etwas über einer Stunde, und wir hatten da dasselbe Problem wie schon beim letzen. Die Möglichkeiten auf dem Streckenstück wo die Sonne passt sind begrenzt. Trotzdem probierten wir noch einige Möglichkeiten aus, die aber allesamt durch Bäume verunmöglicht wurden. Ja, es dürfte ja wohl das erste Mal in diesem Urlaub gewesen sein wo wir wegen Bäumen eine Stelle nicht umsetzen konnten. Da aber standen sie richtig am falschen Ort, immer ;).
So landeten wir am Schluss auf der Brücke zum Autobahnzurbinger ziemlich nahe an der Stelle wo wir den letzten nordfahrenen Talgo schon erlegt haben, aber besser da als gar nicht, zudem das Licht um die Zeit nur mehr schön war.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7530kgr.jpg
[maps.google.com]
Altaria 225 rollt mit 334 016 vorne weg bei Cabezo de la Plata Murcia entgegen.

Für die letzten beiden Züge, Süfahrender Talgo und MD, fehlten uns dann die guten Ideen, was bedeutet, dass die Strecke halt doch nicht so wahnsinnig viel bietet. Am Schluss landeten wir wieder am kleinen Abschnitt bei der Autobahnausfahrt im nix. Wir probierten links etwas und rechts etwas (dabei darf man mit dem Auto sogar den Fahrradweg befahren). Am Schluss standen wir auf einem Hügel und schossen den Talgo und wenig später den MD, an derselben Stelle.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7543kgr.jpg
[maps.google.com]
Es gibt Situationen da dürften die Spanischen Züge rot und nicht weiss sein. Bei Canteras rollt der getarnte Altaria 228 gezogen von 334 026-2 dem Mittelmeer entgegen.

http://bahnpics.com/nil/12.01%20Spanien/12.01.24%20Murcia/DSC_7555kgr.jpg
[maps.google.com]
Und der letzte Zug im Licht. Triebwagen 599 032 als MD 14202 von Catagena nach Valencia.

Und damit hatten wir diesen Tag doch noch erfolgreich abgeschlossen. Ein versöhnliches Ende, nachdem wir am Morgen alles falsch gemacht hatten, was man falsch machen kann. Was uns am Nachmittag leider nicht mehr begegnete war der Güterzug, insgeheim hatten wir immer mit ihm gerechnet … wobei, vermutlich wäre er eh zu einem Zeitpunkt gekommen wo wir ihm nur hätten zuschauen können, insofern war es so vielleicht besser.
Ich programmierte im Navi wieder uns Hotel in Murcia ein und Christof lenkte uns in der Dämmerung da hin. Da wir wieder mal Zeit über hatten fuhren wir den kompletten Weg auf kleinen Strässchen entlang der Neubaustrecke bis in den Ort hinein. Feststellung: Die Bahn verläuft untypisch auf einem hohen Damm, ist typischerweise Eingezäunt und zu 100% unfotografierbar. Fehlt nur noch die Elektrifizierung …
Unser schmutziges Mädchen kam in die Garage und wir fuhren mit dem Lift hoch zum Zimmer .. auch wenn klar war, dass wir wieder runter zur Rezeption müssen bevor wir rein kommen. Auf dem Zettel wo die Zimmerkarte drin stecke fand ich heute Nachmittag nämlich die Angabe, dass wir das Zimmer nur für eine Nacht gebucht hätten, was nicht stimmt. Wir hofften einfach mal, dass unser Gepäck noch im Zimmer liegt (noch nicht verkauft wurde)und gingen zurück in die Lobby, die Karten funktionierten nämlich wie erwartet nicht.
Da unten erkannte uns die Dame von gestern auf Anhieb (wow, reife Leistung) und programmierte die Karten neu. Im Zimmer machten wir uns ganz kurz frisch und lifteten dann runter in die Lobby um vom gratis Internet zu profitieren (aber nur 30min, und es war ziemlich langsam) – die Zeit nutzten wir (reichte auch nur gerade so) um für den morgigen Flug nach Hause schon mal einen schönen Platz auszuwählen.
Dann entspannten wir noch etwas im Zimmer bevor wir zum Essen unser Hotel noch mal verliessen. Weit kamen wir nicht, zwar eine Strasse weiter als gestern, aber da blieben wir dann in einer Pizzeria hängen ;). Am letzten richtigen Abend in Spanien liessen wir es uns noch mal richtig gut gehen und so stolperten wir erst nach 23 Uhr wieder aus dem Lokal raus in Richtung Hotel. Für einen letzten Absacker in der Tappasbar von gestern konnte ich dann leider „den Sammler“ nicht mehr begeistern, Schade ;).




UND schon wieder finde ich: Herrlich so ein Spanienurlaub.

Grüsse
Nil


Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...

Wunderbar! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 02.03.12 18:31

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
https://raildata.info/raildatabanner1.jpg