DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo Welt

Es folgt der dritte Tag in der Gegend. Wir haben uns an diesem Tag nur an der Rampe um Koper vertan. Der Tag begann super, Flaute dann zwar gegen den Schluss etwas ab, aber meckern können wir definitiv nicht.

Teil 1 von Jan: [www.drehscheibe-foren.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-foren.de]




Dienstag 15.11.11, Buje – Buje

Auf halb 8 Uhr haben wir das Frühstück heute früh „bestellt“, und es war pünktlich angerichtet im Frühstücksraum. Ich schleppte mich runter als Jan bei uns geklopft hatte und bekam nur grosse Augen. Das Frühstück war … ui! Unmengen an Fleisch, Käse, Brot, Marmelade, O-Saft, Apfelkuchen … und alles für uns! Wir schlugen uns den Wanst voll und genossen es. Um 8 Uhr war es dann aber auch gut und wir durften (mussten klingt so grausam!) los, Slowenien wartete.
Daniel machte sich auf zum Auto während ich im Zimmer noch eben mein Zeug zusammen suchte. Ebenfalls am Auto sah ich nur aus dem Augenwinkel ein Schild wo stand: „Dienstag geschlossen“ – was dann wohl auf das Restaurant bezogen war. Das war schade weil heute ja Dienstag war und wir wollten eigentlich wieder im Restaurant hier kredenzen. Das wollte ich noch geklärt haben und wir sind noch mal schnell rein um nachzufragen wie es denn aussieht. „Essen heute Abend sei kein Problem, man habe aber eine Gruppe, ab 18 Uhr sei die Küche geöffnet“. Phuu, Glück gehabt … mit dieser Info starteten wir erfreut in den Tag.
Nach der etwas Chaotischen Anfahrt gestern im Dunkeln fanden wir den Weg heute früh viel kürzer und angenehmer. Wir waren zudem alle drei verwirrt wo die Sonne heute früh stand, wir hätten sie auf der anderen Seite vermutet, wir hatten gestern also irgendwo Kurven gefahren an die wir uns nicht erinnern konnten. So navigierten wir mit der Sonne (oho) in die richtige Richtung und erreichten kurz nach der Abfahrt bereits die Slowenische Grenze.
Die Grenzer liessen uns ziehen und in der aufgehenden Sonne erreichten wir die Hafenstadt Koper. Wir nutzten die „Zivilisation“ um uns mit Getränken und einem kleinen Mittagessen zu versorgen. Die Stadt verliessen wir auf der Landstrasse in Richtung Dol. Dabei sahen wir schon einen ersten Zug in Richtung Berg fahren, es war also schon etwas Verkehr unterwegs.
Die erste Stelle heute früh war „schon wieder“ der Blick oberhalb Zanigrad auf die weite Landschaft, da wo wir am Sonntag schon standen und vom Verkehr etwas an der Nase herum geführt wurden. Durchgeschüttelt erreichten wir Zanigrad und hatten gleich mal etwas Pause, denn auf dem Weg ins Tal hinein sahen wir wie in Dol zwei Züge kreuzten und die Strecken erstmal belegten.
Wir stellten uns in die Sonne (war richtig angenehm war im Vergleich zu gestern) und warteten mal. In den nächsten zwei Stunden wurden wir gut mit Zügen versorgt und wir blieben so lange an der Stelle bis das Licht schlecht wurde und wir „gesättigt“ waren..
Dabei gab es ÖBB Stiere, SZ Stiere, ein Mammut, ein Desiro und sogar Franzosen – also so ziemlich alles.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6687kgr.jpg
[maps.google.com]
Ein neuer Morgen beginnt in Zanigrad. Und diesmal klappte es auch mit dem Zugverkehr. Hier rollt eine SZ 541 mit Kessel Talwärts.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6694kgr.jpg
[maps.google.com]
An diesem Tag war auch dieser Gast zu Besuch an der Rampe, das Mammut. Hier gerade am Schieben in Zanigrad.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6698kgr.jpg
[maps.google.com]
Ziemlich schöner Desiro ...

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6703kgr.jpg
[maps.google.com]
Auch ÖBB Loks fahren bis nach Koper, hier ein 1216 Päärchen in Zanigrad.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6711kgr.jpg
[maps.google.com]
Zanigrad mit der Brigitte 19.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6713kgr.jpg
[maps.google.com]
Und als letztes nochmal eine Französin, in Zanigrad.

In der Plantrasse des IC’s, den wir abwarten wollten, kam ein Güterzug runter und wir entschlossen uns dann spontan schon zu fahren. Den IC hatten wir da alle schon und wir spekulierten mit dem Gedanken den Zug am Kirchenmotiv von Hrastovlje zu schiessen.
Natürlich kam der Zug gerade als wir auf dem Weg runter waren und wir probierten Kunst am grossen Damm von Dol. Am Kirchenblick warteten wir dann noch eben auf einen Zug den wir bereits hörten, von oben, oder unten? Oder sowohl als auch? So war es, ein Zug runter mit Franzose stellte sich in Dol in die Kreuzung und von unten kam ein Taurus Sandwich mit Kisten dazwischen. Der Zug hoch war ziemlich flott und der Franzose runter brauchte ewig bis er in die Gänge kam, und so gelang uns ein Bild mit zwei Zügen an den jeweils perfekten Auslösepunkten, ganz ohne zu schummeln!

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6728kgr.jpg

Das zusammentreffen der beiden Züge an der Stelle war reines Glück. Der Kistenzug war flott und die Brigitte kam in Dol fast nicht vom Damm runter, die Kombination ermöglicht das Foto mit den zwei Zügen.

Doch etwas trübte unsere Freude, der Himmel! Wie gestern schon (da sahen wir es zum Glück nur von weitem) zog eine hohe Schleierschicht vom Landesinnern an die Küste und erreichte uns in diesen Minuten um die Mittagszeit. Es sah zwar so aus als ob die Sonne immer wieder durch Löcher scheinen könnte, aber es war schlussendlich dunkler als es uns lieb war. Trotzdem zogen wir unser Programm mal weiter durch und fuhren hoch zur Felskante in Crnotice. Grund: Die Fernsicht war heute einsame Spitze! Man sah nicht nur klar bis zum Meer und bis nach Triest, man sah bis zu den Schneebedeckten Alpen weit hinten im Südtirol. So etwas hatten wir noch nicht erlebt und die Stelle an der Felskante profitierte massiv davon.
Wir sassen zum Funkmast hin, assen unser Mittagessen und warteten einfach mal auf Verkehr in der Sonne. Es wollte aber nicht so richtig, weder mit den Zügen noch mit der Sonne. Das erste war nach einiger Zeit kam war ein Lokzug nach Koper, zum Glück gerade noch so in der Sonne.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6737kgr.jpg

Bei dieser Fernsicht mussten wir einfach nochmal an die Stelle an der Felskante, herrlicht, Triest, das Mittelmeer, die Alpen ..

Und dann kam lange nichts mehr, abgesehen vom 711er als Schülerzug nach Divaca. Der Triebwagen war verschmiert und die Sonne wollte nicht … also wollten wir auch nicht mehr!
Die Sonne drehte hinter dem Schleier immer weiter und weiter, bald zu weit für die Fotostelle. So wollten wir für den IC der um 15 Uhr aus Koper raus kommt verschwinden. Da sich ein Ende der Schleierschicht abzeichnete fuhren wir schnurstracks wieder runter zum Kirchenblick und bauten uns da an der Umfahrungsstrasse im Berg drin ein zweites mal auf.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6742kgr.jpg

Leider spielte weder das Wetter noch der Verkehr wirklich mit, so muss sogar ein verschmierter 711er im matschigen Licht gezeigt werden um diese Variante noch machen.

Der IC kam „zu früh“. Denn die Sonne kratzte gerade noch an den letzten Schleierfetzen und während der Zug vollicht ab kriegte war die Kirche fast dunkel. Also warteten wir weiter, und der Verkehr begann wieder etwas zu rollen. Es kam ein Zug runter und einer hoch. Der Schleier war weg, der Verkehr mochte wieder und trotzdem hatten wir schon wieder mit einem Problem zu kämpfen – schlimm! Diesmal war es der Sonnenstand, denn die Kirche und auch die Strecke in der unteren Ebene waren ziemlich flott vom Bergschatten erfasst und verdunkelt worden.
Wohin noch in den letzten 30min mit Sonne auf der oberen Ebene? Hoch nach Crnotice sollte sich nicht lohnen, also nach Zanigrad? Jaaa, Auto quälen! ;) So brausten wir wieder nach Zanigrad hoch und warteten da die letzten 15min in der Sonne bis der Schatten auch die Berghänge um Zanigrad erreichte. Dabei hätte natürlich ein Zug kommen dürfen, uns war aber bewusst, dass das etwas zu viel des Guten war. Aber es kam tatsächlich etwas! Jaaa, sagten wir, als wir die Loks im Berg sahen. Es folgte aber zugleich ein neeein, weil hinter den zwei Loks kein Zug auftauchte – was sind wir auch wählerisch!

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6757kgr.jpg

Wieder unten an der Kirche von Hrastovlje rollt der IC Bergwärts während sich das Wetter deutlich besserte und der Schleier (leider nur fast) abgezogen war.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6768kgr.jpg

Blick von Hrastovlje auf die obere Ebene.

http://bahnpics.com/nil/11.11%20Slowenien/11.11.15%20Koper/DSC_6786kgr.jpg

Und noch einmal Zanigrad, diesmal am Abend. Wir waren ja erstaunt wie früh das Licht da oben auch schon weg war. In dem kurzen Zeitfenster das wir bis Sonnenuntergang hatten kam dann immerhin ein Lokzug vom Schieben zurück ... es hätte auch nichts kommen können.

Nach der Durchfahrt war klar, dass das heute mit Zanigrad und einem zünftigen Zug nichts mehr wird, wir räumten also das Feld. Es war knapp 16 Uhr und wir waren schon fertig!?! Was tun bis um 18 Uhr? Wir fuhren einfach ein bisschen in der Gegend umher und schauten nach Stellen Ausschau, dabei fanden wir sogar noch das ein oder andere was man sich im Sommer mal anschauen müsste (Sonnenstand). Es gab aber keine weiteren Fotos mehr.
Tja, der Morgen heute war klasse, Zanigrad klappe perfekt, doch dann riss es ab. Das Wetter und auch der Verkehr waren ja grauenhaft. Aber im Nachhinein: Zum Glück lief nicht mehr, wir hätten uns nur noch mehr geärgert wegen des Wetters, so hatte uns der Schleier eigentlich nur ein Bild vermiest.
So fuhren wir doch sehr zufrieden zurück zum Hotel, nach Kroatien. Der Zoll liess uns wieder in Ruhe und um kurz vor 18 Uhr rollten wir vor dem Hotel vor, pünktlich zum Essen ;). Wir machten uns im Zimmer kurz frisch und gingen dann runter. Die Gruppe entpuppte sich als Familie des Hotelbesitzers (oder Angestellten?) welche ausgelassen feierte und etwa aus 20 Nasen bestand. Wir setzten uns etwas neben der Gruppe an einen grossen Tisch und wurden gleich bedient. Das Essen welches uns vorgeschlagen wurde schien dasselbe zu sein welches die Gruppe kriegte (Braten), das bot sich natürlich an, wir langten gerne zu. Dazu gab es Kartoffeln, davor noch ein Süppchen um den Magen etwas aufzulockern ;). Das Dessert wurde dann vom Haus offeriert in Form von Süssgebäck welches von einem Familienmitglied in einem riesigen Korb herum gereicht wurde – wirklich nett!
Voll und Satt verliessen wir dann den Tisch und bestellten uns wie gestern noch etwas Getränke ins Kaminzimmer wo wir jetzt sitzen und den Abend vor dem offenen Feuer ausklingen lassen. Es ist ja auch schon wieder der letzte Abend in diesem kleinen Urlaub … schade!




Das war auch schon wieder der letzte Teil der kleinen Serie von mir. Es folgt noch das Ende, präsentiert irgendwann bald von Jan.
Danke fürs mitlesen und viel Spass noch!

Grüsse
Nil



Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:11:26:00:41:28.

Wieder sehr schön! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 26.11.11 02:25

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
https://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Re: Wieder sehr schön! :-)

geschrieben von: rolwie

Datum: 27.11.11 08:57

dem kann man sich nur anschliessen, super Report !