DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Auf Schienen vom Kapitalismus in den Sozialismus und zurück - 13.000km mit dem Zug durch Asien und ein bisschen Europa

Teil 39b: Thailändische Nebenromantik par excellence – Mit dem Triebwagen von Aranyaprathet nach Bangkok


Nachdem wir im ersten Teil den Bahnhof Khok Makok erreicht hatten, setzen wir unsere Fahrt in Richtung Bangkok fort:


Anfangs war die flache Landschaft noch sehr ländlich geprägt mit kleinteiligen Reisfeldern, wo Bauern noch von Hand den Reis ernteten und in einfachen Holzhäusern lebten. Je näher wir aber in Richtung Bangkok kamen, desto größer wurden die Felder und die Bearbeitung und Ernte erfolgt mit großen Maschinen. In den Dörfern waren keine Holzhäuser, sondern nur noch massiv aus Ziegeln oder Beton gebaute Häuser zu sehen. Die weiten Ebenen eignen sich hervorragend zum Reisanbau, der hier dann schon komplett industrialisiert abläuft. So ist es kein Wunder, dass Thailand mit Abstand größter Reisexporteur der Welt ist.

Gegen Mittag knallte dann die Sonne vom Himmel und ohne geöffnetes Fenster und den Fahrtwind hätte man es nicht mehr ausgehalten. Dummerweise kamen durch die offenen Fenster aber auch der Staub von der aktuell stattfindenden Reisernte aus den Mähdreschern und die Asche von den Seitenstreifen entlang der Gleise, die vor kurzem abgefackelt wurden (Unkrautvernichtung auf thailändisch eben). Meine frisch gewaschenen Klamotten sahen nach Kürze aus, als ob ich mehrere Stunden Dienst auf einer Dampflok geschoben hätte.


http://farm4.static.flickr.com/3607/5712838792_1cec543e78_o.jpg
Bild 35: Der Bahnhof von Prachin Buri ist der wichtigste Bahnhof zwischen Aranyaprathet und Chachoengsao und hat ein
entsprechend großes Empfangsgebäude. Trotz aller Rustikalität wird der Bahnsteig hier auch schon von Kameras überwacht.


http://farm3.static.flickr.com/2184/5712839152_e77a7b8e82_o.jpg
Bild 36: Im Bahnhof von Prachin Buri war auch dieser Gleisrottenzug abgestellt.


http://farm3.static.flickr.com/2519/5712839448_1b73454e77_o.jpg
Bild 37: Auch eine kleine Eisenbahnmeisterei befindet sich auf dem Bahnhofsgelände von Prachin Buri.


http://farm4.static.flickr.com/3457/5712286061_e7b9ef005d_o.jpg
Bild 39: Auch diese Ausweich- bzw. Güterladestelle hinter Prachin Buri ist reich mit Blumen und Pflanzen geschmückt.


http://farm4.static.flickr.com/3510/5712278623_35a9713155_o.jpg
Bild 40: Gesichert wird die Ladestelle übrigens mit dieser eher rustikalen Gleissperre. Man sieht den Gleisen an, das hier schon länger keine Güter mehr verladen wurden.


http://farm4.static.flickr.com/3539/5712286251_e22484b2d3_o.jpg
Bild 41: Zwischendurch fällt der Blick auch mal auf den Übergang zwischen zwei Trieb-
wagenteilen. Aufgrund des warmen Klimas empfiehlt sich natürlich der offene Übergang.




Gut eine Stunde vor der Ankunft in Bangkok trafen wir in „Chachoengsao“ auf die Hauptstrecke in den Südosten nach „Pattaya“. Ab jetzt ging es auf einer dreigleisigen, für 120 km/h ausgebauten Schnellstrecke weiter nach Bangkok. Unser Zug hielt jetzt nicht mehr so oft und wir kamen schneller voran. Die Strecke war in weiten Teilen schon komplett eingezäunt und Bahnübergänge waren durch Brücken ersetzt. Allerdings wurden Arbeiten inzwischen schon wieder eingestellt, denn Teile der ebenfalls neu gebauten und total überdimensionierten Bahnsteige waren schon wieder von Gestrüpp überwuchert.

Anstatt von Reisfeldern wurde die Landschaft jetzt mehr und mehr von Gewerbegebieten, Wohnblocks und Autobahnen dominiert. Wir hatten den Großraum Bangkok erreicht, in dem schätzungsweise mehr als ein Fünftel der insgesamt gut 60 Millionen Thais leben. Spätestens nachdem wir den neuen Flughafen passiert hatten, gab es keine Felder oder Brachflächen mehr. Über der Eisenbahnstrecke verläuft auf Stelzen die neue elektrifizierte Bahnstrecke von der Innenstadt zum Flughafen, die aber immer noch nicht komplett fertig ist. Noch eine Etage über der neuen Bahnstrecke erstrecken sich dann teilweise noch mehrstöckige Autobahnkreuze, während sich entlang der Strecke Hochhäuser und Slumsiedlungen abwechselten.


http://farm3.static.flickr.com/2754/5712286743_6b5c394bd4_o.jpg
Bild 42: Vor Chachoengsao wird die Strecke gerade ausgebaut, wobei auch dieses urige Schienengefährt zum Einsatz kommt.


http://farm4.static.flickr.com/3457/5712287183_b7bf5457d7_o.jpg
Bild 43: Das Einfahrtsignal des Bahnhofs Chachoengsao mit den beiden Hasenohren zeigt noch rot, daher müssen wir noch kurz warten.


http://farm3.static.flickr.com/2583/5712840032_a31f44506d_o.jpg
Bild 44: Aber kurz danach bekommen wir freie Fahrt. Bevor wir das Empfangsgebäude erreichen, passieren wir noch diese abgestellten Güterwaggons.


http://farm3.static.flickr.com/2156/5712279201_503160b952_o.jpg
Bild 45: Der Bahnhof Changchoengsao ist leider schon modernisiert worden, es dominieren Stahl und Beton statt Holz und Blumen.
Auch an der Kleidung der Menschen kann man erkennen, dass die Metropole Bangkok nicht mehr allzu weit entfernt ist.


http://farm4.static.flickr.com/3407/5712279501_b14041478e_o.jpg
Bild 46: Das Ausfahrtsignal des Bahnhofs Changchoengsao zeigt grün, wir können den Bahnhof verlassen und auf die modernisierte,
dreigleisige Strecke einfahren. Wie man im Hintergrund sieht, wurden Bahnübergänge ab hier größtenteils durch Brücken ersetzt
(Unterführungen sind wegen der hohen Niederschläge nicht so empfehlenswert.


http://farm3.static.flickr.com/2423/5712287447_53a1ea1935_o.jpg
Bild 47: Auch dieser Bahnhof zwischen Changchoengsao und Bangkok versprüht bei
weitem nicht den Charme der Provinzbahnhöfe an der Nebenstrecke Aranyaprathet.


http://farm4.static.flickr.com/3174/5712287659_68d6d5b138_o.jpg
Bild 48: In den Vororten Bangkoks hält der Zug oft an sehr schmalen Bahnsteigen. Die
Frisuren und Kleidung zeigen, dass wir mittlerweile die Metropole erreicht haben.


http://farm3.static.flickr.com/2430/5712287989_18d19d4ce7_o.jpg
Bild 49: Im Stadtgebiet von Bangkok schwenkt sich die neue Strecke des Airport Link neben die
alte Eisenbahntrasse und läuft auf hohen Stelzen für einige Kilometer parallel zu unserer Strecke.


http://farm4.static.flickr.com/3246/5712849478_3d758c00d6_o.jpg
Bild 50: Die Wolkenkratzer im Hintergrund zeigen an, dass wir bereits die Innenstadt von
Bangkok erreicht haben. Hier steigt ein Zuckerwatteverkäufer aus dem Zug und hofft darauf,
dass er hier seine Ware verkaufen kann.


http://farm3.static.flickr.com/2478/5712849752_5a45a47005_o.jpg
Bild 51: Das Streckensignal ist außer Betrieb und lenkt den Blick auf die BMW-Werbung an der Hochhausfassade.


http://farm4.static.flickr.com/3146/5712280199_d9b3ef019c_o.jpg
Bild 52: In der Innenstadt Bangkoks verläuft die Strecke oft unter mehrstockigen Brückenkonstruktionen der
Stadtautobahn und des Skytrain. Arme Thailänder aus der Provinz landen auf der Suche nach oft unter diesen Brücken.
Zwischen alten Schienen bereitet eine Mutter gerade über einem kleinen Feuer das Essen für ihre Familie zu.


http://farm3.static.flickr.com/2418/5712280455_2c49da9690_o.jpg
Bild 53: Unser Zug passiert die Skytrain-Station Siam/Phaya Thai, wo sich die beiden Skytrain-Linien kreuzen.
Über den verstopften Straßen erhebt sich inmitten eines Wirrwarrs an Brücken die zweistöckige Skytrain-Station.


http://farm4.static.flickr.com/3126/5712280679_e2a2ca0674_o.jpg
Bild 54: Kurz bevor unsere Strecke auf die Nord/Nordostlinie einschwenkt, passieren wir noch die „Thanon Rama VI“ sowie sich die darüber erhebende Stadtautobahn.


http://farm4.static.flickr.com/3503/5712842538_8c60dc9763_o.jpg
Bild 55: Kurz vor der Einfahrt in den Hauptbahnhof, kommen wir noch an einem Slum vorbei, das sich entlang der
Schienen erstreckt. An genau diese Stelle kehren wir im nächsten Bericht für ein paar Streckenaufnahmen nochmals zurück.




Mit wenigen Minuten Verspätung erreichten wir dann den Hauptbahnhof, ein Sackbahnhof in europäischer Architektur und großer Bahnhofshalle. Ich machte mich sofort auf zu den Fahrkartenschaltern, um eine Fahrkarte für die Weiterfahrt nach Malaysia zu kaufen. Aber ich stellte mich zunächst am falschen Schalter an und wurde zu einem Schalter auf der anderen Bahnhofsseite geschickt. Und dort bewahrheiteten sich meine Befürchtungen. An meinem geplanten Abfahrtstermin 13.12. war der Zug schon komplett ausgebucht. Für den darauf folgenden Tag waren gerade noch sieben Betten frei. Die Fahrkarte sollte 1.120 Baht (ca. 25€) kosten und laut meinem Reiseführer sollte man Fahrkarten auch mit Kreditkarte bezahlen können. Von wegen, nur Bares ist Wahres. Dummerweise hatte ich nur noch 1.110 Baht in bar bei mir, es fehlten mir lausige 10 Baht. Also rannte ich schnell zu einem Geldwechsler, den in glücklicherweise in der Bahnhofshalle gesehen hatte, und tauschte dort nochmals ein paar Euro in Baht. Gerade noch rechtzeitig kam ich zum Schalter zurück, denn von den ursprünglich sieben Betten waren jetzt nur noch drei Stück frei. So kaufte ich schnell eine Fahrkarte für ein oberes Bett im Liegewagen und muss jetzt eben noch einen Tag länger in Bangkok bleiben wie ursprünglich geplant. In Bangkok kann man es zwar gut eine längere Zeit aushalten, aber die letzten Tage durch Malaysia nach Singapur werden dann doch eine richtige Hetzjagd werden.


http://farm4.static.flickr.com/3634/5712288747_7beabfe899_o.jpg
Bild 56: Das Einfahrtsignal in den Bangkoker Hauptbahnhof zeigt noch rot,
da wir erst einen ausfahrenden Zug (siehe rechts) passieren lassen müssen.


http://farm3.static.flickr.com/2271/5712842814_1b3e517060_o.jpg
Bild 57: Kurz darauf bekommen wir aber das Fahrtsignal und fahren in das weitläufige Gelände des Hauptbahnhofs ein.


http://farm3.static.flickr.com/2146/5712281901_9150c6bf51_o.jpg
Bild 58: Auf den Abstellgleisen für Personenwagen rangiert eine Lok der 3000er-Reihe von General Electric gerade einen neuen Personenzug zusammen.


http://farm4.static.flickr.com/3195/5712843358_e33e2c1267_o.jpg
Bild 59: In einer schier endlosen Reihe stehen abgestellte Personenwagen während der Einfahrt Spalier.


http://farm4.static.flickr.com/3417/5712843600_4d860b44f4_o.jpg
Bild 60: Im Hintergrund erkennt man schon den weiten Bogen der Bahnhofshalle, in die wir in Kürze einfahren werden.


http://farm3.static.flickr.com/2406/5712843836_59546f765d_o.jpg
Bild 61: Vorher passieren wir aber noch das zentrale Stellwerk. Wie die Uhr zeigt, ist unser Zug absolut pünktlich, schließlich ist die Ankunft laut Fahrplan um 12:05.


http://farm4.static.flickr.com/3327/5712844058_035f9b3a65_o.jpg
Bild 62: Vor der Einfahrt in die Bahnhofshalle passieren wir noch einen Stapel mit alten Holzschwellen und…


http://farm3.static.flickr.com/2224/5712844294_d1c99334d7_o.jpg
Bild 63: … diese interessante Konstruktion, die wohl dem Stückgut und/oder Postversand dient bzw. diente.
Man beachte auch die Warnschilder auf der Blumenvase ganz links und die „deutschen“ Gleissperrsignale.


http://farm3.static.flickr.com/2215/5712844672_32d23fb323_o.jpg
Bild 64: Am Kopf des Bahnsteigs erwartet und üppige Vegetation in Form dieser Palme.


http://farm3.static.flickr.com/2581/5712844850_4fa3b237e5_o.jpg
Bild 65: Unser Zug läuft auf Gleis 7 ein, wo es auch Toiletten gibt.


http://farm4.static.flickr.com/3068/5712845046_2454a1ac4f_o.jpg
Bild 66: Kurz vor der Bahnhofshalle passieren wir noch diese umfangreiche Sammlung an Zuglaufschildern. Sie sind wohl so schwer, dass ein Handkarren zum Transport bereit steht.


http://farm4.static.flickr.com/3031/5712283951_21ae803671_o.jpg
Bild 67: Auf dem Bahnsteig warten schon zahlreiche Fahrgäste, um mit dem Zug zurück in Richtung Aranyaprathet
zu fahren, während die Verkäuferin darauf hofft, noch einige Kaltgetränke aus ihren Kühltruhen zu verkaufen.


http://farm4.static.flickr.com/3037/5712845530_3a86d2c941_o.jpg
Bild 68: Wir haben das Ziel unseres heutigen Reiseabschnitts erreicht: die Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs von Bangkok.



So, ich hoffe, dass euch die Bahnreise durch die thailändische Provinz in die Metropole Bangkok genauso viel Spaß gemacht hat wie mir. Im nächsten Bericht schauen wir uns dann noch ein wenig am Hauptbahnhof von Bangkok um und begutachten den Eisenbahnbetrieb anhand ein paar Streckenfotos aus der Innenstadt Bangkoks. Ich hoffe, dass ihr dann alle wieder dabei seid, bevor wir uns dann mit dem Zug auf die Weiterreise nach Malaysia machen.



Zugliste


Zug		Von			Nach			Kilometer	Land	Traktion	Spurweite

S3		Niederhöchstadt		Frankfurt(Main)Hbf	  11,8		DE	Elektr.		1435mm
ICE 75		Frankfurt(Main)Hbf	Zürich HB		 449,6		DE/CH	Elektr.		1435mm
IC 585		Zürich HB		Chur			 116,1		CH	Elektr.		1435mm
R 1169		Chur			San Murezzan/St.Moritz	  89,25		CH	Elektr.		1000mm
RE 1145		Bravuogn/Bergün		Preda			  12,57		CH	Elektr.		1000mm
R 1658		Poschiavo		Ospizio Bernina		  21,294	CH	Elektr.		1000mm
R 1641		Morteratsch		Diavolezza		   4,635	CH	Elektr.		1000mm
R 1658		Poschiavo		Ospizio Bernina		  21,294	CH	Elektr.		1000mm
RE 1124		St.Moritz		Chur			  89,25		CH	Elektr.		1000mm
IC 570		Chur			Zürich			 116,1		CH	Elektr.		1435mm
S6		Zürich			Baden			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
S6		Baden			Zürich			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
S6		Zürich			Baden			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
IR 1972		Baden			Basel SBB		  65,9		CH	Elektr.		1435mm
ICE 370		Basel SBB		Freiburg Hbf		  66,8		CH/DE	Elektr.		1435mm
RB31603		Freiburg Hbf		Littenweiler		   7,22		DE	Elektr.		1435mm
RB31620		Littenweiler		Freiburg Hbf		   7,22		DE	Elektr.		1435mm
ICE 270		Freiburg Hbf		Frankfurt(Main)Hbf	 294,4		DE	Elektr.		1435mm
S3		Frankfurt(Main)Hbf	Niederhöchstadt		  11,8		DE	Elektr.		1435mm
S3		Niederhöchstadt		Frankfurt(Main)Hbf	  11,8		DE	Elektr.		1435mm
S8		Frankfurt(Main)Hbf	Frankfurt-Flughafen	  11,4		DE	Elektr.		1435mm
Chollima	Pyongyang Yonggwang	Pyongyang Puhung	   1,5(ca.)	KP	Elektr.		1435mm
Zug Nr. 5	Pyongyang		Sinuiju-(Grenze DPRK)	 225		KP	Elektr.		1435mm
K 28		(Grenze China)-Dandong	Beijing			1132		CN	Diesel		1435mm
K 177		Beijing Xi		Datong			 368		CN	Elektr.		1435mm
2671		Datong			Xi'an			1006		CN	Elektr.		1435mm
Z94		Xi'an			Suzhou			1425		CN	Elektr.		1435mm
K8418		Suzhou			Huangshan (Tunxi)	 588		CN	Diesel		1435mm
K155		Huangshan (Tunxi)	Guilin Bei		1277		CN	Diesel		1435mm
K181		Guilin Bei		Kunming			1265		CN	Diesel		1435mm
LC4		Lao Cai			Hà Nôi			 294		VN	Diesel		1000mm
SE3		Hà Nôi			Sài Gòn			1730		VN	Diesel		1000mm
BT		Battambang		Battambang		12,54		KH	Benzin		1000mm
280		Aranyaprathet		Bangkok			254,5		TH	Diesel		1000mm

								11054,563



Weitere Bildimpressionen aus Thailand


Weitere Bildimpressionen von mir aus Thailand auf Flickr. Zum Anschauen auf eines der Bilder oder den Link klicken:

http://farm5.static.flickr.com/4045/4470578107_b0c5899852_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4017/4470579849_120438d522_t.jpg http://farm3.static.flickr.com/2776/4470581349_d7cd5b8b40_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4038/4471369778_2fb8ae5b29_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4072/4471378688_c5fbb40b0c_t.jpg Thailand http://farm3.static.flickr.com/2768/4471394936_c67a88502d_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4050/4471414578_3f4f4488b1_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4033/4470632245_347b55e279_t.jpg http://farm5.static.flickr.com/4063/4470627087_e829a2709a_t.jpg http://farm3.static.flickr.com/2759/4471407266_7017320440_t.jpg




Inhaltsverzeichnis


Prolog
  • Teil 0: 13.000km mit dem Zug durch 10 Länder, aber wo? BÜ-Bilderrätsel mit 10 Bildern
  • Teil 1: Prolog - Warum ich mit dem Zug 13.000km durch die Gegend gereist bin

  • Schweiz
  • Teil 2: Ein Kurzabstecher in das kapitalistische Musterland - Bilder von der Albulabahn
  • Teil 3: Über den Bernina zurück nach Deutschland

  • Nordkorea
  • Teil 4: "Willkommen im sozialistischen Paradies" - Eine Einführung zu Nordkorea (Teil A)
  • Teil 4: "Willkommen im sozialistischen Paradies" - Eine Einführung zu Nordkorea (Teil B)
  • Teil 5: Unterwegs mit der atombombensicheren Metro in Pyongyang - (Teil A)
  • Teil 5: Unterwegs mit der atombombensicheren Metro in Pyongyang - (Teil B)
  • Teil 6: Zugimpressionen aus Nordkorea und ein schweres Verbrechen
  • Teil 7: Mit O-Bussen durch den Alltag in Pyongyang
  • Teil 8: Mit der Tram durch Pyongyang - Eine Stadtrundfahrt (Teil A)
  • Teil 8: Mit der Tram durch Pyongyang - Eine Stadtrundfahrt (Teil B)
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil A: Die Vertreibung aus dem "sozialistischen Paradies"
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil B: Verwirrung an der Grenze

  • China
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil C: Zurück im Kapitalismus?!
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil D: Im Morgenlicht nach Beijing
  • Teil 10: Eine kurze Einführung in die chinesische Eisenbahn
  • Teil 11: Mit dem Zug von Beijing nach Datong
  • Teil 12: Mit dem Zug von Datong nach Xi'an
  • Teil 13: Mit dem Zug von Xi'an nach Suzhou
  • Teil 14: Suzhou nach Huangshan (Tunxi)
  • Teil 15: Von Huangshan (Tunxi) nach Guilin
  • Teil 16: Von Guilin nach Kunming
  • Teil 17a: Schmalspurbahnen in Yunnan - Die Geschichte der Yunnan-Bahn
  • Teil 17b: Schmalspurbahnen in Yunnan - Weitere Schmalspurbahnen und Eisenbahnprojekte in Yunnan
  • Teil 17c: Schmalspurbahnen in Yunnan - Historische Schmalspurfahrzeuge im „Yunnan Railway Museum“
  • Teil 17d: Schmalspurbahnen in Yunnan - Historische Dampflokomotiven im „Yunnan Railway Museum“

  • Vietnam
  • Teil 18 (Rätsel): Wie hängen diese Bilder zusammen?
  • Teil 19: Viele verschiedene V-Loktypen - Eine kurze Einführung in die vietnamesische Eisenbahn
  • Teil 20: Ein Abend im „Bia Hoi“-Garten mit Bahnhofsblick in Lao Cai
  • Teil 21a: Mit Baguette und Zug, aber leider ohne Rotwein von Lao Cai nach Hanoi
  • Teil 21b: Mit Baguette und Zug, aber leider ohne Rotwein von Lao Cai nach Hanoi
  • Teil 22a: Auf Schienen durch Häuserschluchten und über Bahnübergänge in Hà Nôi – Teil A
  • Teil 22b: Auf Schienen durch Häuserschluchten und über Bahnübergänge in Hà Nôi – Teil B
  • Teil 23a: Mit Millionticket, verstopften Toiletten, Siemens-Lok und Regen im Wiedervereinigungsexpress von Hà Nôi nach Sài Gòn – Teil A
  • Teil 23b: Mit Millionticket, verstopften Toiletten, Siemens-Lok und Regen im Wiedervereinigungsexpress von Hà Nôi nach Sài Gòn – Teil B
  • Teil 24: Die Geschichte der Zahnradbahn von Thap Cham nach Da Lat
  • Teil 25: Hochzeit auf einer Dampflok in Da Lat

  • Kambodscha
  • Teil 26: Um welches Eisenbahngefährt handelt es sich hier? - Rätsel
  • Teil 27: Eine kurze Einführung in die kambodschanische Eisenbahn
  • Teil 28: (Ein)Stimmungsbilder vom Bahnhof Phnom Penh
  • Teil 29: Art-Déco und Güterwagenschlangen – Ein Rundgang im Bahnhof von Phnom Penh
  • Teil 30: Diesellokomotiven und Dampflok(reste) der kambodschanischen Eisenbahn
  • Teil 31: Deutsche Wasserkräne und Bahnidylle im verwaisten Betriebswerk von Phnom Penh
  • Teil 32: Personen- und Güterwagen der kambodschanischen Eisenbahn
  • Teil 33: Verfall, Müll und Kinderprostitution –Szenen am Bahndamm in Phnom Penh
  • Teil 34: Das (Bahn)Städtchen Battambang - Asiatische Provinz, wie ich sie liebe
  • Teil 35: Hessische Wasserkräne und Rheinländische Güterwagen – Der „deutsche“ Bahnhof von Battambang
  • Teil 36: Abenteuer auf Schienen – Eine Fahrt mit der Bambuseisenbahn von Battambang

  • Thailand
  • Teil 37: Zum 50. ein Rätsel
  • Teil 38: Eine kurze Einführung in die „deutsche“ Eisenbahn in Thailand
  • Teil 39a: Thailändische Nebenromantik par excellence – Mit dem Triebwagen von Aranyaprathet nach Bangkok



  • 1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:06:29:21:57:34.
    Hallo,

    und wieder ein schöner Bildbericht, dafür Danke.
    Erkenne ich auf Bild 2 (Bauzug) einen ex deutschen Klv 51?

    Gruß von Michael

    Wunderbar! :-) (o.w.T)

    geschrieben von: Roni

    Datum: 25.06.11 09:28

    (Dieser Beitrag enthält keinen Text)
    lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
    http://raildata.info/raildatabanner1.jpg