DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Auf Schienen vom Kapitalismus in den Sozialismus und zurück - 13.000km mit dem Zug durch Asien und ein bisschen Europa

Teil 23b: Mit Millionticket, verstopften Toiletten, Siemens-Lok und Regen im Wiedervereinigungsexpress von Hà Nôi nach Sài Gòn (Teil B)


Und weiter geht die Fahrt im Wiedervereinigungsexpress von Hà Nôi nach Sài Gòn. Wer den ersten Teil verpasst hat, kann ihn hier nochmals nachlesen. Dort waren wir mitten in der Fahrt über den Wolkenpass hängen geblieben.


http://farm5.static.flickr.com/4144/4999217111_963442149b_o.jpg
Bild 29: Zwischen Zug und der Steilküste stehen nur die Telegrafenmasten und ein bisschen Gestrüpp.


http://farm5.static.flickr.com/4088/4999811468_47b611ddd2_o.jpg
Bild 30: Mittlerweile haben wir fast die Passhöhe erreicht, während tief unter uns die Wellen des Südchinesischen Meeres in eine kleine Bucht rollen.


http://farm5.static.flickr.com/4144/4999811824_bc91e9efe5_o.jpg
Bild 31: Auch dieses Bild zeigt nochmals die aufwendigen Befestigungsanlagen, die ein Abrutschen der
Strecke verhindern sollen, denn in dieser Ecke Vietnams fällt jede Menge Regen, wie die Bilder zeigen.


http://farm5.static.flickr.com/4149/4999209177_2467b42bb0_o.jpg
Bild 32: Unser Zug „kämpft sich durch dichtes Grün. Der Wolkenpass hat noch immer ein hohe strategische Bedeutung,
was sich an den zahlreichen Bunkern und Militäranlagen links und rechts der Strecke (hier im Bild links oben) zeigt.


http://farm5.static.flickr.com/4129/4999209677_3d4912f6c0_o.jpg
Bild 33: Für einen ganz kurzen Moment kämpften sich ein paar vereinzelte Sonnenstrahlen durch die dichte Wolkendecke.


http://farm5.static.flickr.com/4126/4999813134_9fe224676c_o.jpg
Bild 34: Zwischendurch passieren wir einen kleinen Betriebsbahnhof.


http://farm5.static.flickr.com/4108/4999210545_420c3636e3_o.jpg
Bild 35: Wir haben den Scheitelpunkt überschritten und rollen jetzt wieder bergab nach Dà Nang.


http://farm5.static.flickr.com/4092/4999813954_ce2afd18a7_o.jpg
Bild 36: Das Wetter ist leider auch auf der anderen Passseite unverändert schlecht.


http://farm5.static.flickr.com/4110/4999814346_920b83dd31_o.jpg
Bild 37: Auch hier sichern umfangreiche Stützmauern die Strecke ab.


http://farm5.static.flickr.com/4090/4999211611_e5707e47d5_o.jpg
Bild 38: Der Neigungsmesser zeigt an, dass es noch weiter bergab geht.


http://farm5.static.flickr.com/4126/4999815020_ff28793cdf_o.jpg
Bild 39: Dieses Bild zeigt, wie die Strecke immer weiter wieder hinab bis fast auf Meeresspiegel hinabführt.


http://farm5.static.flickr.com/4109/4999815526_753c7c0858_o.jpg
Bild 40: Die Strecke führt noch durch einen letzten Tunnel, während die Telegrafenleitung über den Berg führt.


http://farm5.static.flickr.com/4109/4999212913_22a10d0331_o.jpg
Bild 41: Direkt hinter dem Tunnel passiert die Strecke noch eine enge Kurve und einen kleinen Haltepunkt.


http://farm5.static.flickr.com/4149/4999816758_271e63710f_o.jpg
Bild 42: Die enge Kurve gibt uns nochmals Gelegenheit, unser Zugpferd aus dem Hause Siemens nochmals näher zu betrachten.



Direkt nach dem Abschnitt über den Wolkenpass läuft die Strecke in den Bahnhof von Dà Nang ein, einem Sackbahnhof in der drittgrößten Stadt Vietnams. Während des Vietnamkrieges unterhielten die Amerikaner hier den größten Truppenstützpunkt in Vietnam. Der Zug hatte nur wenige Minuten Aufenthalt, deswegen nur kurz drei Impressionen:

http://farm5.static.flickr.com/4127/4999213815_86681a1fc9_o.jpg
Bild 43: Am Bahnhof herrschte recht dichter Trubel, viele Fahrgäste stiegen aus oder kamen neu hinzu.


http://farm5.static.flickr.com/4130/4999217561_a5d40b1184_o.jpg
Bild 44: Im kleinen BW stand eine sowjetische Lok vom Typ D4H, die mir leider ihre Nummer verschwieg.


http://farm5.static.flickr.com/4153/4999214249_e87b21da89_o.jpg
Bild 45: Ein weiterer Blick ins BW aus dem vorbeifahrenden Zug heraus.


Auf dem weiteren Weg nach Sài Gòn entstanden fast keine Bilder mehr, da das Wetter unverändert schlecht blieb und ich irgendwie zu faul und zu müde war. Gegen Abend lockerte es nochmals kurz auf und so raffte ich mich noch zu zwei Stimmungsaufnahmen auf:

http://farm5.static.flickr.com/4034/4470486750_918849ac59_o.jpg
Bild 46: Sonnenuntergang über den Reisfeldern Vietnams.


http://farm3.static.flickr.com/2740/4469709895_edced170da_o.jpg
Bild 47: Kleines Strandrestaurant an der Nationalstraße Nr. 1, die Hà Nôi mit Sài Gòn verbindet und die meiste Zeit parallel zur Bahnstrecke verläuft.



Heute frühmorgens kam mein Zug um halb sechs mit ungefähr einer Stunde Verspätung in Sài Gòn an. Wie erwartet stiegen am letzten Bahnhof vor Sài Gòn noch jede Menge Fahrgäste zu. Auf allen Liegen in unserem Abteil außer meiner Liege saßen oder lagen mindestens zwei Personen. Eine Fahrkarte hatte keiner von ihnen, stattdessen steckten sie alle der Schaffnerin Geldscheine zu, die selbige dezent in ihrer Hosentasche verschwinden ließ. Ich hatte gestern Nachmittag noch versucht, bei der Schaffnerin ein Bett im Schlafwagen zu bekommen. Aber trotz mehrfacher Nachfrage und einigen Geldscheinen, die ich sichtlich in der Hand hielt, wollte sie einfach nicht. Sie meinte, die Betten im Schlafwagen wären alle voll.

Da der Zug eine Stunde Verspätung hatte, konnte ich auch eine Stunde länger ausschlafen. Ich hatte fast die komplette Nacht durchgeschlafen und erst kurz nach fünf Uhr morgens wurde ich aus meinem Tiefschlag gerissen, als plötzlich die vietnamesische Nationalhymne aus dem Lautsprecher in unserem Abteil dröhnte. Bis jetzt gab es auf der ganzen Fahrt keine einzige Durchsage, erst jetzt kurz vor der Ankunft in Sài Gòn wollte man wohl alle Fahrgäste mit patriotischen Klängen aufwecken. Im Anschluss an die Nationalhymne gab es einen längeren Monolog auf Vietnamesisch, gefolgt von einem Monolog auf Englisch, der einem einen kurzen Abriss über die Geschichte Sài Gòns gab. Erst zum Ende wurde nochmals so richtig die Propaganda-Maschine angeworfen. Es wurde gesagt, dass Sài Gòn (nicht Ho-Chi-Minh-City!) dank seiner günstigen Lage und der vorausschauenden Politik der sozialistischen Regierung mittlerweile die wichtigste Metropole in ganz Südostasien wäre. Na ja, also mit Bangkok oder Singapur kann Sài Gòn definitiv (noch) nicht mithalten.

Am Bahnhof von Sài Gòn endete dann die längste Einzelzugfahrt dieses Urlaubs, sowohl was die Zeit (30,5h) als auch die Entfernung (1.730 Kilometer) betrifft. Der Bahnhof von Sài Gòn ist relativ neu und liegt ziemlich weit außerhalb des Stadtzentrums, was mich etwas verwunderte, denn eigentlich wurde Hà Nôi im Vietnamkrieg viel stärker zerstört wie Sài Gòn. Da in meinem Reiseführer stand, dass um diese frühe Zeit noch keine Taxis am Bahnhof warten würden, hatte ich schon über das Internet eine Abholung durch das Hotel organisiert. Umso verwunderter war ich dann, als ich den Bahnhofsvorplatz betrat und sah, wie dort dutzende von Taxis sauber aufgereiht auf Fahrgäste warteten. Es gab keine Schlepper und die fast schon klinische Atmosphäre erinnerte mich eher an einen Flughafen wie an einen asiatischen Bahnhof.

Die Abholung klappte prima und kurz nach sechs Uhr stand ich vor dem kleinen Hotel im Backpacker-Viertel von Sài Gòn, das aufgrund der frühen Morgenstunde noch total verrammelt war. Aber nach meinem lauten Klopfen an den Rollladen wurde schnell geöffnet und ein noch etwas verschlafenes Mädel ließ mich herein. Leider war noch kein Zimmer frei und so musste ich gut zwei Stunden warten, bis die ersten Gäste das Hotel verlassen hatten und ein Zimmer für mich frei war. Dabei hatte ich mich schon so sehr auf eine Dusche gefreut, denn nach knapp zwei Tagen im Zug war ich trotz der Klimaanlage von einer müffelnden Schweiß- und Fettschicht überzogen. Als Entschädigung servierte mir das Mädel von der Rezeption ein leckeres Frühstück: frisches Baguette, Omelette mit Tomaten, Paprika und Zwiebeln und einen sehr guten, vietnamesischen Kaffee.



http://farm5.static.flickr.com/4125/4999817774_7717485678_o.jpg
Bild 48: Ankunft frühmorgens im Bahnhof von Sài Gòn.


http://farm5.static.flickr.com/4109/4999818080_e01e4236d8_o.jpg
Bild 49: Ein Blick zurück auf unseren Zug.


http://farm5.static.flickr.com/4104/4999215301_634c36d27d_o.jpg
Bild 50: Leider befand ich mich noch im Halbschlaf, deswegen gelang mir nur diese
Notschlachtung der Lok D9E – 248, ein Exemplar aus dem Hause General Electric.


http://farm5.static.flickr.com/4103/4999215629_127e8044eb_o.jpg
Bild 51: Ein morgendlicher Blick auf die Straßenseite des Bahnhofes von Sài Gòn.



Zum Abschluss dieses Berichts noch ein paar Impressionen aus Sài Gòn. Leider hatte ich weniger als einen Tag Zeit für die Erkundung der Stadt, da auch noch Ausflüge nach Da Lat und das Mekong-Delta auf meinem Wunschzettel standen.

http://farm3.static.flickr.com/2678/4469722739_9e2f56c509_o.jpg
Bild 52: Das ehemalige „Hôtel de Ville“ aus dem Jahre 1908 ist unverkennbar französischen Ursprungs.
Heute sitzt hier das sog. Volkskomitee, rechts daneben sitzt Onkel Ho auf seinem Denkmalssockel.


http://farm5.static.flickr.com/4003/4469729933_e983c514c1_o.jpg
Bild 53: Fast genau das gleiche Motiv nochmals bei Nacht.


http://farm5.static.flickr.com/4054/4470514476_d538530590_o.jpg
Bild 54: Die Kathedrale Notre-Dame aus dem Ende des 19. Jahrhunderts
darf natürlich in keiner (ehemals) französischen Stadt fehlen.


http://farm5.static.flickr.com/4006/4470516066_088311bcae_o.jpg
Bild 55: Sozialistische Elemente sieht man nur noch sehr selten im Straßen-
bild, und wenn, dann sind sie meistens schon ziemlich verbleicht.


http://farm5.static.flickr.com/4024/4469740065_ea4783eb3b_o.jpg
Bild 56: Da sind sie wieder, die typisch asiatischen Gegensätze:
unter dichtem Kabelgewirr findet sich ein Luxusstore von Versace.



Mit diesem Bericht endet nicht nur die Eisenbahnfahrt durch Vietnam, er ist gleichzeitig zunächst auch einmal vorläufiger Schlusspunkt der gesamten Beitragsreihe, denn der Schienenverkehr wird jetzt zunächst einmal ruhen. Warum? Nun, ich hatte seit über einem Jahr keinen Urlaub mehr und das muss sich dringend ändern. Wohin es geht? Nun, dass lasse ich euch vielleicht eines Tages hier wieder erraten, denn die Eisenbahn steht auf der geplanten Reise auch wieder im Mittelpunkt. Bis dahin sind die Bilder dann aber vielleicht schon HiFo-reif, denn nach meiner Rückkehr wird es zunächst einmal mit dieser Beitragsreihe weitergehen, schließlich müssen wir uns noch auf fast 3.000 Bahnkilometern durch fünf Länder kämpfen. Dabei kommen wir dann endlich auch zum Thema Dampf, zudem folgen weitere Geschichten von Fahrkartenkäufen im Kerzenlicht oder Verspätungen aufgrund störrischer (Schweine-)Fracht im PmG.

Ich bedanke mich daher erst einmal für die vielen Anmerkungen und das Lob, welches mich immer wieder anspornt, die Berichtsreihe fortzusetzen, und würde mich freuen, wenn ihr mich dann wieder auf dem weiteren Weg durch Südostasien begleiten werdet!




Zugliste


Zug		Von			Nach			Kilometer	Land	Traktion	Spurweite

S3		Niederhöchstadt		Frankfurt(Main)Hbf	  11,8		DE	Elektr.		1435mm
ICE 75		Frankfurt(Main)Hbf	Zürich HB		 449,6		DE/CH	Elektr.		1435mm
IC 585		Zürich HB		Chur			 116,1		CH	Elektr.		1435mm
R 1169		Chur			San Murezzan/St.Moritz	  89,25		CH	Elektr.		1000mm
RE 1145		Bravuogn/Bergün		Preda			  12,57		CH	Elektr.		1000mm
R 1658		Poschiavo		Ospizio Bernina		  21,294	CH	Elektr.		1000mm
R 1641		Morteratsch		Diavolezza		   4,635	CH	Elektr.		1000mm
R 1658		Poschiavo		Ospizio Bernina		  21,294	CH	Elektr.		1000mm
RE 1124		St.Moritz		Chur			  89,25		CH	Elektr.		1000mm
IC 570		Chur			Zürich			 116,1		CH	Elektr.		1435mm
S6		Zürich			Baden			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
S6		Baden			Zürich			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
S6		Zürich			Baden			  22,53		CH	Elektr.		1435mm
IR 1972		Baden			Basel SBB		  65,9		CH	Elektr.		1435mm
ICE 370		Basel SBB		Freiburg Hbf		  66,8		CH/DE	Elektr.		1435mm
RB31603		Freiburg Hbf		Littenweiler		   7,22		DE	Elektr.		1435mm
RB31620		Littenweiler		Freiburg Hbf		   7,22		DE	Elektr.		1435mm
ICE 270		Freiburg Hbf		Frankfurt(Main)Hbf	 294,4		DE	Elektr.		1435mm
S3		Frankfurt(Main)Hbf	Niederhöchstadt		  11,8		DE	Elektr.		1435mm
S3		Niederhöchstadt		Frankfurt(Main)Hbf	  11,8		DE	Elektr.		1435mm
S8		Frankfurt(Main)Hbf	Frankfurt-Flughafen	  11,4		DE	Elektr.		1435mm
Chollima	Pyongyang Yonggwang	Pyongyang Puhung	   1,5(ca.)	KP	Elektr.		1435mm
Zug Nr. 5	Pyongyang		Sinuiju-(Grenze DPRK)	 225		KP	Elektr.		1435mm
K 28		(Grenze China)-Dandong	Beijing			1132		CN	Diesel		1435mm
K 177		Beijing Xi		Datong			 368		CN	Elektr.		1435mm
2671		Datong			Xi'an			1006		CN	Elektr.		1435mm
Z94		Xi'an			Suzhou			1425		CN	Elektr.		1435mm
K8418		Suzhou			Huangshan (Tunxi)	 588		CN	Diesel		1435mm
K155		Huangshan (Tunxi)	Guilin Bei		1277		CN	Diesel		1435mm
K181		Guilin Bei		Kunming			1265		CN	Diesel		1435mm
LC4		Lao Cai			Hà Nôi			 294		VN	Diesel		1000mm
SE3		Hà Nôi			Sài Gòn			1730		VN	Diesel		1000mm

								10787,523



Weitere Bildimpressionen aus Vietnam


Weitere Bildimpressionen von mir aus Vietnam auf Flickr. Zum Anschauen auf eines der Bilder oder den Link klicken:

http://farm5.static.flickr.com/4015/4469494251_66b143574b_t.jpghttp://farm5.static.flickr.com/4040/4469570905_c95c548ff8_t.jpghttp://farm5.static.flickr.com/4034/4469659905_2807abd27e_t.jpghttp://farm5.static.flickr.com/4021/4469685451_412942286f_t.jpg Vietnam http://farm3.static.flickr.com/2678/4469722739_42592aef03_t.jpghttp://farm5.static.flickr.com/4003/4469729933_23713ab6e3_t.jpghttp://farm5.static.flickr.com/4022/4470555100_7487c22a0a_t.jpghttp://farm3.static.flickr.com/2775/4470593670_7d14edb4a7_t.jpg




Inhaltsverzeichnis


Prolog
  • Teil 0: 13.000km mit dem Zug durch 10 Länder, aber wo? BÜ-Bilderrätsel mit 10 Bildern
  • Teil 1: Prolog - Warum ich mit dem Zug 13.000km durch die Gegend gereist bin

  • Schweiz
  • Teil 2: Ein Kurzabstecher in das kapitalistische Musterland - Bilder von der Albulabahn
  • Teil 3: Über den Bernina zurück nach Deutschland

  • Nordkorea
  • Teil 4: "Willkommen im sozialistischen Paradies" - Eine Einführung zu Nordkorea (Teil A)
  • Teil 4: "Willkommen im sozialistischen Paradies" - Eine Einführung zu Nordkorea (Teil B)
  • Teil 5: Unterwegs mit der atombombensicheren Metro in Pyongyang - (Teil A)
  • Teil 5: Unterwegs mit der atombombensicheren Metro in Pyongyang - (Teil B)
  • Teil 6: Zugimpressionen aus Nordkorea und ein schweres Verbrechen
  • Teil 7: Mit O-Bussen durch den Alltag in Pyongyang
  • Teil 8: Mit der Tram durch Pyongyang - Eine Stadtrundfahrt (Teil A)
  • Teil 8: Mit der Tram durch Pyongyang - Eine Stadtrundfahrt (Teil B)
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil A: Die Vertreibung aus dem "sozialistischen Paradies"
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil B: Verwirrung an der Grenze

  • China
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil C: Zurück im Kapitalismus?!
  • Teil 9: Von Pyongyang nach Beijing - Teil D: Im Morgenlicht nach Beijing
  • Teil 10: Eine kurze Einführung in die chinesische Eisenbahn
  • Teil 11: Mit dem Zug von Beijing nach Datong
  • Teil 12: Mit dem Zug von Datong nach Xi'an
  • Teil 13: Mit dem Zug von Xi'an nach Suzhou
  • Teil 14: Suzhou nach Huangshan (Tunxi)
  • Teil 15: Von Huangshan (Tunxi) nach Guilin
  • Teil 16: Von Guilin nach Kunming
  • Teil 17a: Schmalspurbahnen in Yunnan - Die Geschichte der Yunnan-Bahn
  • Teil 17b: Schmalspurbahnen in Yunnan - Weitere Schmalspurbahnen und Eisenbahnprojekte in Yunnan
  • Teil 17c: Schmalspurbahnen in Yunnan - Historische Schmalspurfahrzeuge im „Yunnan Railway Museum“
  • Teil 17d: Schmalspurbahnen in Yunnan - Historische Dampflokomotiven im „Yunnan Railway Museum“

  • Vietnam
  • Teil 18 (Rätsel): Wie hängen diese Bilder zusammen?
  • Teil 19: Viele verschiedene V-Loktypen - Eine kurze Einführung in die vietnamesische Eisenbahn
  • Teil 20: Ein Abend im „Bia Hoi“-Garten mit Bahnhofsblick in Lao Cai
  • Teil 21a: Mit Baguette und Zug, aber leider ohne Rotwein von Lao Cai nach Hanoi
  • Teil 21b: Mit Baguette und Zug, aber leider ohne Rotwein von Lao Cai nach Hanoi
  • Teil 22a: Auf Schienen durch Häuserschluchten und über Bahnübergänge in Hanoi – Teil A
  • Teil 22b: Auf Schienen durch Häuserschluchten und über Bahnübergänge in Hà Nôi
  • [li]Teil 23a: Mit Millionticket, verstopften Toiletten, Siemens-Lok und Regen im Wiedervereinigungsexpress von Hà Nôi nach Sài Gòn

    Na denn: Gute Reise!

    geschrieben von: Sören Heise

    Datum: 26.10.10 13:40

    Na denn: Gute Reise!
    Und vielen Dank für diesen ersten Teil Deines vorangegegangenen Urlaubs!

    Viele Grüße, Sören

    Schönen Urlaub!

    Und nicht vergessen - wir sind jetzt in Saigon gestrandet! Hol' uns wieder ab!

    Danke, und Gruß aus Wien
    Wunderbare Eindrücke. Vielen Dank, daß wir Dich auf dieser Reise bis jetzt begleiten durften.
    Wünsche schönen Urlaub und freue mich auf die Fortsetzung irgendwann einmal.
    Ich habe Verständnis für die lange Dauer solcher Berichte. Mir geht es ebenso, nur daß nicht Urlaub sondern Arbeit manchmal eine längere Pause in der Fortsetzung meines Reiseberichtes verursachen...
    Ganz toll deine Berichte. Ich freue mich wenns weitergeht und gönne dir deinen Urlaub. Alles Gute !!!