DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Fortsetzung vom Teil 16.




Im nächsten Ort standen wir dann wieder, und es dauerte und dauerte, und auf einmal kam eine SMS vom Pascal vom Zug, es stehe ein Auto auf dem Gleis. Und wirklich, irgend ein Bewohner hatte nicht damit gerechnet, das auf dem verrosteten Gleis noch etwas fährt heute und parkte seine Karre direkt auf die Gleise ;) Fluchend sei er vertrieben worden vom Gleis. Da war dann auch noch der nächste Fotohalt, haben wir natürlich nicht mitmachen können leider.

--
Einschub von Pascal:
Ich stand zusammen mit Cristi auf der Plattform und hielt Ausschau nach einer Stelle für einen weiteren Fotohalt. Als wir einen offenen Streckenabschnitt befuhren, fragte ich Georg, ob wir denn hier halten könnten. Er verneinte und meinte, dass wir dies weiter vorne tun würden. Kaum hatten wir unsere Unterhaltung beendet, erspähte ich ein Auto. Der Lokführer begann zu pfeiffen, doch nichts regte sich. Schliesslich kam der Zug knapp vor dem Auto zu stehen.
Während er immer weiter pfiff rief Georg etwas entnervt der Dorfbevölkerung und fragte wem das Auto gehörte. Niemand schien jedoch etwas zu wissen. Währenddem sich Georg mächtig über den Falschparker aufregte, konnten weder der Deutsche noch ich mir ein Lächeln verkneiffen. Für uns Touristen war dies eine willkomene Episode rumänischer Sorglosigkeit, währenddem Georg wohl öfters mit solchen Sorglosigkeiten zu kämpfen hatte. Immerhin nach ca. 10 Minuten schien das Pfeifen zu nützen, denn nun kam der Fahrer des Autos angerannt. Nach dem das Auto weg war, fuhren wir einige 100 Meter und machten dann unseren Fotohalt.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1695k%20copy.jpg

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1696k%20copy.jpg

Häufig verkehrt der Zug nicht auf der Strecke, was die Lokale Bevölkerung ausnutzt und anscheinend gerne auf den Gleisen parkt.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1697k%20copy.jpg

Die nächste Scheinanfahrt, kurz vor Rosia Montana.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1698k%20copy.jpg

Auch ein Motiv an der Strecke gibt es, eine Kirche über dem Tal nahe Rosia Montana
--

Bei uns kam der Zug .. wir erlegten ihn unterwegs und dann im nächsten Ort noch mal.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1703k%20copy.jpg

Kurz vor Rosia Montana

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1711k%20copy.jpg

In Rosia Montana kurz vor dem Bahnhof, im Ort sind einige Jugendliche neu aufgesprungen ;)

„Leider“ war der Zug etwas zu „schnell“, und so erreichten wir eine Stahlbrücke im Ort nicht mehr ganz – das wäre ein nettes Motiv gewesen. Dafür sahen wir, wie ein Mädchen vom hintersten Wagen fiel. Aber kein Problem, sie stand auf, wischte den Staub ab und lief weiter dem Zug hinterher. Sie hatte Glück, wie wir auch, denn er hielt am nächsten Bahnhof wieder für einen Fotohalt - Roşia Montană.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1715k%20copy.jpg

Kurzer Fotohalt beim Bahnhof von Rosia Montana

Der Deutsche Name von Rosia Montana ist "Goldbach". Wie es der Name antönt, findet man hier Gold, viel Gold. Der Goldabbau hat im Tal des Flusses Abrud eine grosse Bedeutung, so hat man hier alte Stollen der Römer entdeckt, die schon vor 2000 Jahren mit dem Goldbau begannen. Heute ist der Goldbau ein eher unrühmliches Kapitel. So ist der Abrud so stark mit Schadstoffen belastet, dass sein Wasser eine braungelbe Farbe hat. Neben der Strecke trafen wir ausserdem auf einige Abraumhalden. Wie uns Cristi berichtete konnte man aber wenigstens die grösste Schandtat verhindern. Da die Gold- und Silbervorkommen heute noch als enorm eingeschätzt werden, man spricht von 8'000'000 Unzen Gold und 49'000'000 Unzen Silber (!), wollte ein kanadischer Investor zwei Talschaften in einen riesigen Krater verwandeln und rund 2000 Leute umsiedeln. Nicht nur wegen der Bahn kann man von Glück reden, dass die rumänische Regierung dem im Jahre 2007 nicht zustimmte. Kommen wir aber zurück zum Zug.
Wir folgen ihn dann weiter und konnten ihn bis zum Endbahnhof im Dorf Abrud noch drei mal erlegen, einmal mit einem riesigen Abraumberg im Bild.

http://bahnbilder.ch/pictures/medium/5062-Bahngesellschaft%20unbekannt%20(Bahngesellschaft%20unbekannt)%20Fahrzeug%20unbekannt,%20C%C3%AEmpeni.jpg

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1723k%20copy.jpg

Zwischen Rosia Montana und Abrud verkehrt die Strecke in etwas offenerem Gelände, was ein paar Möglichkeiten mehr eröffnet.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1733k%20copy.jpg

Der grosse weisse Berg hinten ist ein Abraumberg von der Lokalen Goldmiene, der Tal hat auch heute noch eine wichtige Bedeutung für den Europäischen Goldabbau.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1745k%20copy.jpg

Die ersten Gebäude von Abrud, dem Endpunkt der Strecke, tauchen auf.

Für die Passagiere im Zug gab es derweil keine weiteren Fotohalte. Das Problem war, dass die Schienenoberkanten stark verrostet waren, was zusammen mit festgefahrenem Grünzeug und leichter Steigung zum Schleudern der Lok geführt hätte – so erklärte es Georg. Aber wir sind mit der Doppelspurigkeit, mit Zug und Auto gar nicht schlecht gefahren. Am Endpunkt Abrud fanden wir mit dem Auto ohne verfahrer den Bahnhof wo der Zug schon eingetroffen war.
Da konnten wir wieder ein paar Bilder schiessen ... und es kam die Frage auf, was geschieht nun mit den Fahrzeugen?

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1751k%20copy.jpg

Terminus Station, Abrud ....

Links auf einem Platz stand ein Tieflader. Nicht wirklich? Oh doch genau. Die Wagen bleiben stehen, die Lok wird aber immer für jeden Fahrtag mit dem Tieflader von Crişcior über einen recht hohen Pass zur Strecke gekarrt. Da wird aber ein recht grosser Aufwand betrieben und so langsam wurde uns auch bewusst, wie gross unser Glück war, dass der Zug genau heute fuhr. Weil anscheinend wird da nur an wenigen Tagen im Jahr gefahren ... warum aber genau gefahren wurde heute, das erschliesst sich uns nicht ganz.
Nur etwa 20min nach der Ankunft des Zuges begann die Verladeaktion auf den alten Tieflader.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1758k%20copy.jpg

Der Tieflade kommt und setzt sich an die Rampe ...

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1771k%20copy.jpg

Die Lok setzt um

Die Ausführung dieser Aktion tat sogar mir weh, und ich bin ja weiss Gott kein Dampflokfreund ;) Mit Schwellen hat man eine steile Rampe gebaut die etwa auf die Höhe des Tiefladers führte. In etwa weil die Höhendifferenz gut und gerne 5cm war ..
Und wie überwindet man Steigung und Absatz? Genau, mit Schwung. Es brauchte zwar drei versuche bis die Lok auf dem Tieflader war, aber es klappte. Die armen Radreifen!

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1780k%20copy.jpg

Um die Lok auf den LKW zu kriegen (siehe Spalt zwischen Rampe und Ladefläche braucht es mehrere Versuche!

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1784k%20copy.jpg

Fachmännisch beäugt die Mannschaft das Manöver.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1792k%20copy.jpg

Geschafft .... nun wird die Kiste noch fest gezurrt und dann kanns losgehen.

Die Lok dampfte noch und nach dem festmachen ging die Fahrt auch relativ schnell los.
Da das Zuhause der Lok sowieso in unsere Richtung ist war klar, dass wir auch auf dem Tieflader noch ein Bild machen wollten. So ging der Ehrgeiz etwas mit uns durch und wir stellten einen relativ hohen Anspruch an das Bild. Gar nicht einfach auf der Strasse. Trotzdem gelangen zwei Bilder von dem „Zug“, Stellen auf oder an einer Strrasse zu finden ist gar nicht soooo einfach.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1809k%20copy.jpg

Auf gehts, durch den Ort Abrud mit der noch rauchenden Lok hinten drauf.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1813k%20copy.jpg

Auf der Passhöhe legte die Mannschaft eine Pause ein. Wir dagegen fuhren weiter nach Crişcior, dort hatte Cristi eine Depotbesichtigung für uns organisiert. Nun folgte eine weitere Überraschung, in Form eines riesigen Industriegeländes, das unter anderem ein eigenes (inzwischen stillgelegtes) Kolekraftwerk hat. Benutzt wird es noch für die Aufbereitung von Schienenfahrzeugen aller Art. Neben diversen aufbereiteten oder in Aufbereitung befindlichen Fahrzeugen war denn auch dementsprechend viel, ähm, Altmetall zu finden. Die Palette an Fahrzeugen war riesig, unter anderem viel Zeugs aus Österreich, Rollmaterial von ehemaligen CFR-Schmalsprubahnen, ja sogar die Überreste eines polnischen Triebwagen waren zu finden. Dazu sahen wir Hallen voller Ersatzteile wie Drehgestelle oder Radsätze. Kurios war auch die Tatsache, dass hier normalspurige Güterwagen aufgearbeitet wurden – ohne Normalspur-Gleisanschluss, versteht sich! Aber für irgendwas hat man ja den Tieflader. Auf dem Areal selber stand gerade ein frisch hergerichteter Normalspur-Güterwagen rum, praktischerweise einfach in den Dreck gestellt... Dazwischen wurde uns noch die rumänische Arbeitsweise erklärt. Bei einer weiteren Strecke, die Georg betreibt, hat die Gemeinde die daneben liegende Strasse erneuert. Weils so praktisch ist, wurden direkt die Schienen als Begrenzung benutzt, was die Arbeit an der Bahnlinie natürlich enorm erleichtert... Das sei aber häufig so, meinte Cristi mit sarkastischem Unterton. Wie wir so rumstanden, kam auch der Tieflader mit der Dampflok angefahren. Auch hier hatte es eine aus Schwellen gebaute Rampe; die Lok wurde hier aber mittels Kuppelstange und einer Diesellok runter befördert – derselbe abenteuerliche Murks wie beim Verladen, die armen Loks!

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1834k%20copy.jpg

Auch alte Loks und Wagen aus CFR Beständen gibt es auf dem Areal zu sehen.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1835k%20copy.jpg

Da kommt der Tieflader wieder ... die Rampe ist rechts zu erkennen.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1838k%20copy.jpg

Es wird angesetzt ...

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1848k%20copy.jpg

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1852k%20copy.jpg

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1860k%20copy.jpg

Eine kleine Diesellok kommt und zieht die Lok mit einer Kuppelstange vom Tieflader.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1868k%20copy.jpg

Auch das Manöver wurde erfolgreich beendet.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1870k%20copy.jpg

Spannendes Gefährt am Rande

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1872k%20copy.jpg

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1873k%20copy.jpg

Eindrücke vom Areal

Nach unserem Besuch fuhren wir zurück in Richtung Brad. Zur Sicherheit schauten wir noch ins Kursbuch, und tatsächlichum .40 sollte noch eine 60er fahren. Die Uhr stand aber schon auf .38, uhm, das wird eng... Schlussendlich fehlten uns gerade noch 30 Sekunden für ein Bild. Schön blöd, da standen wir die ganze Zeit rum, und am Schluss fehlen 30 Sekunden ;) Eine Verfolgung war aber nicht drin, denn Cristi wollte beim lokalen Metzger umbedingt noch Wirstli kaufen. Die Würstchen, die an Wiener Würstchen erinnerten, seien eine Spezialität von Brad und nur dort erhältlich meinte er. Er würde deshalb bei jedem Besuch in Brad Wirstli kaufen, er komme nämlich nur selten nach Brad, denn per Bahn von Timişoara aus sei dies für ihn leider in einem Tag nicht möglich, führte er weiter aus! Mit den Wirstli im Gepäck gings los. Zu unserem Erstaunen kriegten wir den Zug nochmal bei Vata, im allerletzten Licht, sogar mit Formsignal.

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1885k%20copy.jpg

Zum Abschluss vom wunderschönen Tag noch ein Regio mit einer 60er kurz vor Vata

http://bahnpics.com/nil/Urlaub%2009%20Balkan/09.07.28%20Brad/DSC_1888k%20copy.jpg

Einfahrt in Vata im aller letzten Licht des Tages. Der Regio verkehrt von Brad nach Gurahonth

Und dann kam der ungemütliche Teil des Tages, Brad – Arad sind fast 200km, über teilweise schlechte Asphaltpisten zieht sich das ganz schön hin, über 2.5h brauchten wir dafür. In der Nacht doppelt mühsam weil in der totalen Dunkelheit Tiere, unbeleuchtete Pferdekarren und Schlaglöcher unerwartet auftauchen können und auch ein paar mal aufgetaucht sind.
In Arad gab es dann noch etwas zu Abendessen, aufgrund der späten Stunde entschieden wir uns für die Gaststätte zum goldenen M im der Innenstadt. Nach dem Essen verabschiedeten wir Cris und fuhren zum Hotel zurück ... um eigentlich nur noch zu schlafen.
Was für ein Tag, da glaubten wir am Mittag nach dem erfolgreichen Morgen der Tag sei komplett gelaufen und die Kilometer seien für nichts gewesen. Und jetzt sind wir zufrieden, mir gefällt die Bahn zwar noch immer nicht wirklich, aber die Fotos sind wirklich gelungen, das Zeug mit dem Tieflader war, nennen wir es interessant, und das riesige Industriegelände beeindruckend. Schöner Tag! Wie es sich für den Urlaub gehört.




So das war der zweiteilige einteiler. Spannende Geschichte da hinten.
Fragen oder Anregungen einfach Anhängen - Dankeschön!

Weiter gehts dann mit einem Tag im Ungarisch / Rumänischen Grenzgebiet oberhalb von Oradea. Da werden wir dann auch auf die exportierten 628er treffen.

En Gruess
Nil

Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...

Wieder genial, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 22.12.09 14:46

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
https://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Turda - Abrud: Aktueller Zustand?

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 22.12.09 15:59

Moin aus dem sich gerade entweißenden Norden,

erstmal vielen Dank für die beiden Teile!

Interessant wäre, wie der aktuelle Zustand des unteren Teils der Schmalspurbahn Turda - Abrud ist. Das Netz gab auf die Schnelle nichts her.

DSO gibt lediglich ein paar ältere Bilder des oberen Abschnittes her: [www.drehscheibe-foren.de] und auch einen Bericht, der auch Gurahont enthält: [www.drehscheibe-foren.de]. Vielleicht interessieren die beiden ja jetzt noch.

Viele Grüße, Sören

Turda - Abrud

geschrieben von: Julian Nolte

Datum: 22.12.09 16:18

Die Garnitur des Museumszugs ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber man muss ja froh sein, dass nach Jahren überhaupt wieder ein Zug auf dieser Strecke verkehrt. Bei einigen Motiven wird jedenfalls gut deutlich, warum Turda - Abrud von vielen Eisenbahnfans, die in den 90ern nach Rumänien gereist sind, als die schönste unter den 760-mm-Strecken der CFR bezeichnet wurde. Zum aktuellen Zustand des unteren Abstand kann ich leider nichts sagen, würde mich aber auch dafür interessieren.

Gruß
Julian