DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo Welt,

weiter geht’s, mit einem Büchsigen Beitrag.
Wir fahren von Cadca in der Slowakei über Makov in die Östliche Gegend von Ostrava, nach Karvina. Am zweiten Tag fuhren wir dann etwas mit der Eisenbahn, muss ja auch mal sein.




Tag 47: Sonntag, 07.09.2008, Cadca - Karvina, 216km

[maps.google.ch]

Wechseltag, mal wieder .. diesmal ins CD Land, nach Tschechien. Als Ziel haben wir uns mal so die Region östlich von Ostrava ausgesucht, da gibts nochmals Grenzübergänge nach Polen und noch einige Büchsenstrecken welche recht interessant sein könnten ;)
Erstmal wollten wir uns heute aber um die Büchsen in der Slowakei kümmern, auf der "Geister KBS 218" welche im Kursbuch nicht existiert. Irgendwie sind wir gestern Abend aber ohne Absprache ins Bett wann wir heute aufstehen wollte, aus dem Grund war niemand so wirklich bereit in seinem Zimmer den ersten Schritt zu tun und auf zu stehen ;)
Es war dann irgendetwas nach 9 Uhr als ich aufstehen wollte und gleichzeitig das Telefon in meinem Zimmer läutete. Es war dran, das Zimmer 105 vom Wipf und er fragte ganz scheuch ob wir denn nicht aufstehen wollen. Wir taten es und nach dem frisch machen versammelten wir uns bei Daniel im Zimmer und schauten uns mal den Fahrplan der Büchsenstrecke an. Es sah nicht gut aus, es sollte eine Büchse nach hinten fahren und zwei von da kommen .. bedeutet zwei Fahrzeuge (eins von hinten und eins nach hinten und zurück). Aus den Sichtungen wissen wir dass die Einsatzstelle sicherlich über mehr als eine Neulackbüchse verfügt, es könnte also arg in die Hose gehen.
Wir entschieden uns dann die Büchse die nach hinten fährt mal zu verfolgen, sollte es eine orange sein bis nach hinten, sollte es eine Neulack sein wollten wir in der Mitte der Strecke wo die beiden Züge sich kreuzen den Zug "wechseln" und mit dem Gegenzug nach vorne fahren, sofern es dann eine orange Büchse ist - klingt alles unheimlich kompliziert, aber es funktioniert ;)
Bis zu dem Büchsenzug waren es aber noch fast 2h hin .. und was tut man am morgen mit zuviel Zeit? Genau, mit Einkaufen und Essen verdaddeln, unser Problem war jetzt nur noch das wir gestern Abend unsere Kronen relativ genau aufgebraucht haben. So kramten wir beide unsere letzten Slowaken Krone zusammen und wir kamen auf ganz genau 30 Kronen - was etwa 1.5 CHF entspricht. Mit diesem Geld wollten wir uns jetzt Frühstück kaufen ;) Es reichte für zwei Jogurts, zwei Brötchen und ein Dessert in form von einem Riegel ... es blieben nach dem bezahlen noch 2 Kronen, also etwa 10 Rappen *wow* - aber versucht mal bei uns für 1.5 CHF oder 1 Euro ein Frühstück für zwei zusammen zu kaufen, das klappt mit Sicherheit nicht.
Wir setzten uns dann an die erste Stelle nahe Staskov und warteten im Schatten mampfend auf die Büchse aus Cadca, über eine Stunde, aber man hat ja sonst nix zu tun. Pünktlich auf die Büchse stellten wir uns an den Haltepunkt und warteten gespannt auf was da kommt ... und es kam was wir uns erhofft hatten, ein oranger 811, mit einem altlack Beiwagen welcher in einem grässlichen Zustand ist (das wünschten wir uns nicht).

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0599k%20copy.jpg

811 022 mit einem Beiwagen auf dem Weg nach Makov kurz vor Staskov

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0604k%20copy.jpg

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0609k%20copy.jpg

811 022 mit Beiwagen im HP Staksov Zast.

Wir schossen den Zug und verfolgten ihn, bis zum Endbahnhof erwischten wir ihn noch 3*, hinter Staskov an einem BÜ, in Sulkov Potok auf offenem Feld und an der Dorfdurchfahrt von Turzovka.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0615k%20copy.jpg

811 022 als Regio von Cadca nach Makov kurz hinter Staksov

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0620k%20copy.jpg

811 022 auf dem Weg nach Makov auf höhe von Sulkov Potok

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0628k%20copy.jpg

811 022 nach Makov am Dorfausgang von Turzovka

Dann gelangten wir wegen eines Fehlversuches für eine Stelle hinter einer Kolonne welche sich an einem BÜ gebildet hatte, dank den schleichern vorne dran gelang es dann nicht mehr die Kiste bis zum Endbahnhof an einer Stelle zu machen, was aber relativ egal war. Am Endbahnhof gaben wir uns dann noch das Umsetzen der Büchse.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0635k%20copy.jpg

811 022 hat mit seinem Beiwagen aus Cadca kommen den Endbahnhof Makov erreicht

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0641k%20copy.jpg

811 022 beim Umsetzen am Streckenendpunkt Makov

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0650k%20copy.jpg

811 022 setzt sich an den Beiwagen in Makov

Dazu musste die Zugbegleiterin im Bahnhof die Weichenschlüssel holen und dann die ganzen Weichen aufschliessen und umstellen - alles in allem dauerte es etwa 10min bis die Büchse um den Beiwagen herum umgesetzt hatte - ganz schön mühsam. Wir hätten die Büchse nun natürlich auf der Rückfahrt noch machen können, an etwa zwei Stellen im Licht, aber irgendwie hatten wir die gesehen ..., also weiter.
Unser Weg führte dann weiter in das Tal hinein über die Slowakisch Tschechische Grenze welche wieder mit einem neu wirkenden Bau sehr gut ausgestattet war. Da ging auch viel Geld rein das man sich hätte sparen können ;)
Über das CZ Hinterland fuhren wir dann immer dem Navi nach unserem Ziel entgegen, bis wir dann auf einmal am Strassenrand in einem Dorf eine Büchse entdeckten! Huch, schon wieder Eisenbahn .. die gesehene Büche stand im Bahnhof von Ostravice und sollte laut Kursbuch bald hinter uns her fahren, zumindest an Werktagen, was wir aber erst merkten als wir schon 5min an der Stelle standen ;).
Das Wetter an sich war aber hier in Tschechien eher labil, es war sehr bewölkt und die Sonne schien nur mit viel Glück durch die Wolken. Aber die 30min warten welche nötig gewesen wäre bis die Büchse kommt wollten wir nicht, soo viel sind uns die Kisten dann auch nicht Wert.
So fuhren wir weiter dem Navi nach bis wir den ersten Supermarkt fanden, wir brauchten erstens etwas zu Trinken und zweitens noch CZ Kronen. In einem Nonstop Tesco fanden wir was wir fanden, sowohl Bancomat (welchen wir erst für eine Kinderspielecke hielten bis uns der Wachmann den Automaten zeigte ;)) als auch etwas zu Trinken. Sogar ein Döner lag noch drin, mit echtem Dönerfleisch aus Berlin (das versprach zumindest die Werbung am Dönerwagen).
Gestärkt ging es auf die letzten paar Kilometer bis nach Karvina, wo wir um kurz nach 15 Uhr erstmal eine Bleibe für die nächsten Nächte suchen mussten. Im Navi ist eine ganze menge drin und wir begannen uns mal von oben durch die Liste zu arbeiten. Im Hotel Sport war nur für die nächste Nacht etwas frei, für den Notfall ok, aber nicht die Idee. In der Pension 1 in der Innenstadt war anscheinend ganz voll und so blieb uns noch ein Versuch in der Innenstadt, die Pension Arno.
Wir klingelten und jemand der nicht Englisch und Deutsch sprach kam dann runter. Sie meinte dann nur "Moment" und verschwand wieder .... was uns nach 2min warten etwas komisch vor kam.
Daniel wollte schon gehen und ich war nur eine Sekunde davon entfernt zu sagen, ok, weg hier, als sie wieder kam und meinte das es ok sei. Mit Händen und Füssen konnten wir ihr dann erklären wie lange wir bleiben wollen und sie erklärte uns mit Händen und Füssen was der Spass kosten sollte. Wir sind nun im Zimmer 1 einquartiert mit Blick auf den grossen Platz der Stadt, wo auf einer Bühne vorhin noch ein Orchester zum Konzert lud. Die Lage ist also Top, Parkplatz gibt’s auch direkt vor dem Haus .. das Zimmer ist riesig, mit riesen Sat. TV, Kühlschrank und natürlich W-Lan (was immer mehr zum Standart zu werden scheint). Ja sogar das Frühstück ist inklusive, und das alles für 990 Kronen pro Nacht für beide. Ist zwar nicht extrem günstig, aber für die gebotene Leistung sehr gut. Beim durchlatschen der kleinen aber feinen Innenstadt fanden wir auch noch ein Lokal für das Abendessen, daran dachten wir zwar schon, Zeit dazu war es aber noch nicht. Fragt sich was man mit dem angebrochenen Nachmittag noch machen will ... und wir taten dass, was wir immer tun, (nein, nicht Essen), Strecke abfahren um zu merken das nichts geht ;)
Im Ernst, wir schauten uns mal die Strecke nach Polen an und fuhren dazu als erstes den Grenzbahnhof an, er liegt noch auf CZ Seite in Petrovice u Karvine. Wir fuhren auf den Bahnhof zu und sahen schon bevor wir auch nur irgend etwas anderes sahen zwei PCC 311D stehen ... *goil*! Schnell gingen wir raus und schossen ein Foto von den Kisten, im Bahnhof stand ansonsten noch eine CD Cargo Lok mit Autozug und eine Büchse mit gelben Warnstreifen auf der Front - sieht chic aus ;). Diese Büchse setzte sich dann auch kurz danach in Bewegung und wir schossen sie bei der Ausfahrt sogar im Licht.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0666k%20copy.jpg

Büchse 810 191 verlässt den Grenzbahnhof Petrovice u Karvine gen Ostrava

In der Ferne am anderen Bahnhofsende erkannten wir wie sich gerade eine weitere PCC Trommel an einen Zug setzte und wohl im laufe der nächsten Zeit dahin verschwinden wird. So war der Fall umso klarer, rein nach Polen, egal wie, aber so eine Lok muss vor einem Zug her, wenn nicht heute dann später.
Heute wurde es dann nichts, weil das Licht bis auf eine Stelle (im Wald) nirgends passte und auch sonst nicht viele Stellen rum sind. An der Strassenbrücke bei Drogomysl gibt es etwas was wir mit zwei sich dicht folgenden Güterzügen probierten, und dann weiter hinten gäbe es noch ein BÜ. Am Fotogensten ist da noch der Abschnitt direkt hinter der Staatsgrenze, es geht also was, und das werden wir an einem schönen Tag sicherlich auch ausprobieren.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0677k%20copy.jpg

ET22 der PKP mit einem Güterzug nach CZ nahe Drogomysl

Zurück am Bahnhof schauten wir uns die PCC Loks nochmals etwas genauer an, genau so wie ein Neulack Knödel und eine Schlumpfinen 742.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0685k%20copy.jpg

PCC 311D 19 abgestellt im Bahnhof von Petrovice u Karvine

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0696k%20copy.jpg

311D 19 von PCC nebst 182 163 im Bahnhof von Petrovice u Karvine

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0700k%20copy.jpg

363 035 mit einem Güterzug im Bahnhof Petrovice u Karvine

Dazwischen kam noch eine Polen Gamulka auf dem Weg nach Ostrava vorbei, welche wir ebenfalls schossen. Alles in allen, es ist gut was los auf der Strecke, der Verkehr aber relativ langweilig bis auf die PCC Loks - die Staatsbahn selber fährt wohl vor allem mit den ET22 in den Bahnhof.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.07%20Makov/DSC_0703k%20copy.jpg

EN57 1951 Ra als Regio von Polen nach Ostrava in Petrovice u Karvine

Anschliessend fuhren wir zurück in die Pension um nach dem Duschen etwas zu Essen auf dem Platz.
Und morgen ... ja morgen, ääh, das Wetter soll schlecht werden, was eignet sich da besser als eine kleine Eisenbahnfahrt? Nichts genau, deshalb wollen wir das auch machen, mal Strecken abfahren um nach der „Fuzzbarkeit“ Ausschau zu halten.
Das Internet nutzten wir dann im laufe des Abends noch dazu um auf der zelpage.cz heraus zu kriegen wo interessante Kompositionen verkehren, also alles ausser Büchsen und Schneewitchensärgen ;)
Jetzt schauten wir noch ein wenig Fern um die letzten Minuten von diesem Sonntag durch zu kriegen .... und in einer Woche liegen wir im Bett zuhause und "freuen" uns auf den ersten Montag nach dem Urlaub *ächts*.




Tag 48: Montag, 08.09.2008, Karvina - Karvina, 3km

[maps.google.ch]

Wir fahren mit der Eisenbahn! Und wir haben uns ganz besonders darauf gefreut, weil wir endlich mal zum Büchsenfahren kommen .. oder wollen.
Den Tag liessen wir aber sehr ruhig angehen, weil das Wetter war wie "versprochen" grausig, die Wolken hingen tief und es regnete ohne Pause, so blieb es beim Kontrollblick um 7 Uhr und beim eigentlichen Tagesplan. Wir hatten um 8 Uhr unser Frühstück "bestellt", kamen aber irgendwie nicht raus, so wurde es 4tel vor 9 bis wir oben im Mampfraum auftauchten und unser Frühstück entgegen nahmen ... was aber zum Glück kein Problem war. Das Frühstück in der Pension Also ist wie alles andere kurz gesagt: Klasse.
Nachdem wir unsere Teller artig leer gefuttert hatten ging es zurück ins Zimmer, etwas entspannen und dem Bauch zeit geben das Essen zu verdauen. Parallel begannen wir uns eine Runde für die Tag raus zu schreiben mit der Bahn. Ostrava - Oloumoc und dann oben rum und unten und hinten und *omg* die Züge kreuchen in dem Land und die Anschlüsse sind grauenhaft - wobei wir da wohl Anschlüsse wollten die noch keiner vor uns wollte und keiner nach uns will ;).
Nach viel Sucherei fanden wir dann alsbald eine nette kleine Runde für den Tag hinaus, abfahrt in Karvina um 11:57 und Ankunft um 18:08. Da es wie gesagt regnete fuhren wir zum Bahnhof anstatt zu laufen, die sorge um einen Parkplatz war keine wirkliche, denn es hatte noch einige freie direkt am Bahnhof dran - und diese sogar Kostenlos!
Wir gingen dann rein und ab zum Schalter, wir wollten gleich die ganze Runde durchlösen um danach keine Probleme mehr zu haben. So gaben wir der Dame hinter der Scheibe unseren Zettel wo feinsäuberlich unsere Runde aufgelistet war, mit Zugnummer ect. Sie schaute ungläubig und begann ihr System zu durchforsten, legte uns nach 5min Preise auf den Tisch und fuhr dann nach unserem OK weiter. Daniel wollte eine Fahrkarte mit FIP und ich eine ganz normale, sie verstand das wohl hatte aber keine Lust alles doppelt ein zu geben, deshalb plapperte sie etwas von Gruppe und blabla ... egal, mach hin!
Nach geschlagenen 10min hatten wir unsere Fahrkarten, Kostenpunkt 502 Kronen in den Händen. Von FIP stand nichts drauf und von Gruppe auch nicht, keine Ahnung was die uns da verkauft hat.
Unsere Runde sollte ganz einfach gehen, nach Ostrava Hln. und dann runter nach Hulin über die KBS 323 und 303 - dann wieder hoch über die E-Hauptstrecke nach Ostrava und zurück nach Karvana.
Am Bahnsteig angekommen warteten wir auf unseren ersten Zug für die nächsten 20min, es kam ein 460er Elektrotriebzug, wir setzten uns in den Triebwagen und genossen die sehr spartanische Einrichtung und den etwas unkonfortabeln Fahrkomfort (gefällt!).
Pünktlich kamen wir dann im Hauptbahnhof von Ostrava an der irgendwie überhaupt nicht in der Stadt drin liegt, rund herum gibt es nicht wirklich etwas, was den Namen Grossstadt verdient hätte, aber immerhin Strababahnen fahren da hin. Wir wechselten dann Bahnhofsteil und stiegen auf unseren OS nach Valasske um. Es war, wie die Zelpage.cz es angekündigt hat ein Schneewittchensarg mit Büchsenanhänger.
Wir setzten uns in den Sarg und um 12:48 ging die mehr als 2h dauernde Fahrt los. Die Kisten sind recht bequem, da lässt es sich aushalten. Mit der Karte auf dem Schoss fuhren wir dann die Strecke ab und markierten die Punkte auf der Karte wo man vermutlich stehen kann. Mit uns im Zug waren ein haufen Schüler ... ein merkwürdiges System haben die hier anscheinend. Es stiegen immer an den selben Bahnhöfen viele Schüler ein (da wo die Schule ist, ist klar), die meisten zusammen stiegen dann wieder am selben Bahnhof aus, wo wiederum eine Menge Schüler zustiegen *grübel*. Warum gehen die dann nicht da in die Schule wo sie wohnen? Um das Blut etwas zu verteilen? :D
In Valasske angekommen holten wir uns im Bahnohfsbistro etwas zu Essen und warteten am Nastupiste 2 auf unseren Anschlusszug nach Hulin, welcher wieder aus einem Sarg mit Büchsenbeiwagen bestehen sollte.
Es war so und wir setzten uns diesmal in einen Büchsenhänger, seeeeehr Bequem! Auf der Fahrt kam dann der Hängerzub und wollte die Fahrkarte sehen, er sprach irgendetwas und tat etwas komisch, meinte dann aber, dass wir in Hulin umsteigen müssen - das war eh klar. Bei genauem Betrachten sahen wir dann, das unser Ticket ein falsches Via drauf hatte für das letzte Teilstück der ersten Rundenhälfte ... dabei haben wir der doch sogar die Zugnummer geben, was kann man den da falsch machen?
Aber er akzeptierte die Fahrkarte und kam dann später, während eines 15min Kreuzungsaufenthaltes in Bystrice (Planmässig) nachdem er sein im Bahnhofkiosk gekauftes Eis vertilgt hatte zu uns und erzählte uns das er schon in Zermatt war und auf der MOB mit seinem FIP, schönes Land sei die Schweiz.
Zu Tschechien meinte er dann nur einige male: "Nice Girls here, very nice girls here" Er hat recht, viele davon fahren auch Eisenbahn ^^

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.08%20Bahn/DSC_0705k%20copy.jpg

842 005 als Regio nach Hulin im Bahnhof von Bystrice

In Hulin wechselten wir dann bis Prerov in einem R nach Oloumoc. Der Zug kam mit etwas Verspätung und wir setzten uns für die 9min dauernde Fahrt in ein Abteil mit so schönen Kunstlederbänken *grussel*.

http://www.bahnpics.com/nil/Urlaub%2008/08.09.08%20Bahn/DSC_0704k%20copy.jpg

460 084 im Bahnhof von Prerov

In Prerov wechselten wir zum zweit letzten mal für diesen Tag unseren Zug. Ein R von Breclav nach Bohumin sollte uns durch Ostrava um letzten Umsteigebahnhof bringen. Der Zug war so leer das wir ein eigenes Abteil halten konnten, was den Reisekomfort extrem hebt - so würde es sich aushalten lassen. Unterwegs kreuzten wir einen Güterzug nach dem nächsten, die folgten sich fast im Blockabstand ... was für uns klar machte, an die Strecke müssen wir auch mal noch ... eine Stelle haben wir uns auch rausgeschrieben. Unterwegs in einem Rangierbahnhof vor Bohumin sahen wir noch zwischen ein paar Wagen abgestellt ein City Elefant für Litauen, wohl transportbereit ... sehen nicht schlecht aus!
In Bohumin wechselten wir das letzte mal den Zug, eine 460er Kiste brachte uns zurück ins heimische Karvina, welches wir fast pünktlich erreichten. Wow, die Runde hat trotz teilweise enger Anschlüsse geklappt, da haben wir in CZ schon andere Erfahrungen gemacht ;)
Zurück in der Pension stand nur noch ein Abendessen auf dem Plan ehe wir hier im Zimmer gemütlich etwas TV gucken, bissl im Internet rumsuchen und uns Urlaubsmässig die Zeit vertreiben ;)




Das wars, schöön Büchsig ;)
Es bleiben noch 4 Tage Urlaub, zwei davon verbrachten wir in Tschechien / Polen und die letzten zwei in Österreich.
Hoffe es hat gepasst und danke für die immer zahlreichen Kommentare!

En Gruess
Nil

Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:02:01:23:37:13.
Auch wieder schöne Bilder, nur zwei Anmerkungen: Der Nummerierung folgend müsste es Teil 8 sein und Karniva heißt in Wirklichkeit Karvina. Deshalb liegt ja auch in der Nähe Petrovice u Karvine.
Hallo,

Danke! Beide Fehler behoben ... peinlich! ;)

En Gruess

Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...
Hallo Nil,

merci vielmal für die schöene Föteni.

Bei dem ersten Bild im Hintergrund steht so ein Mast. Fährt dort eine Seilbahn? Ich weiss von SK nur noch Seilbahnen in der Tatra, rund um Tatranks Lomnica. Von der habe ich sogar eine DVD-CD mit herrlicher Musik dazu.

Sind die Bahnhöfe da auf der Strecke nach Makov noch bedient? Witzig, dass in Makov die Zugchefin den Weichenschlüssel holen muss und dann umsetzen muss. Auf der Strecke Vejprty (Weipert)-Chomotov (Komutau) erlebte ich es auch, dass wir in Krmov vor der Weiche hielten; die Zugchefin stieg aus, schloss die Weiche auf, drehte diese und gab Rangiersignal. Hinter uns verschloss sie die Weiche wieder, lief vor und tat die gleiche Prozedur mit der Ausfahrweiche.

Ich schaffe bei der MOB. In Les Sciernes und Jor haben wir auch verschlossene Handweichen. Hier und da werden mal Kreuzungen von Montbovon nach Les Sciernes verlegt. Laut Dienstfahrplan darf ich Les Sciernes kein Zug durch Gleis 1 und in Jor kein Zug durch Gleis 2 fahren. Wenn da also eine Zug durch die "verbotenen" Gleise durchfahren will, muss Les Avants dies anordnen. Dann muss auch der Zug vor der Ein

fahrweiche halten, Zugführer steigt aus, dreht die Weiche und gibt Rangiersignal. Zug fährt ein, Zugchef kehrt die Weiche zurück, verschliesst sie und meldet nach Les Avants, dass Zug im Gleis 1/2 eingeschlossen ist. Dann gibt Les Avants die Ausfahrsignale frei. Zugchef dackelt auf die andere Seite. Nach Passieren des Gegenzuges die gleiche Prozedur, nur dass der Zugchef jetzt auch Längen angeben muss und Rangierhalt geben muss, denn der Lokführer ist ja schon viel weiter vorne.

ET22 fahren in PL hauptsächlich vor Güterzügen. Reisezüge werden im Nahverkehr vorrangig von EU 07 oder eben EN57 gefahren; Schnellzüge und Inter City-Züge hauptsächlich von EP 09, vereinezelt auch von EP 05. Die EP 09 darf 160km/h fahren, die EP 05 nur 140. Auf der CMK nach Warschau werden 160km/h gefahren.

Ja, schöne Mädels gibts nicht nur in SK, CZ und PL. Aber ja, Äussere Schönheit ist das Eine; Innere Schönheit das Andere. Auf Innere Schönheit lege ich mehr wert als auf äussere Schönheit.

Als ich mal in einem polnischen Speisewagen zMittag ass und dann CHF in PLN wechseln wollte, schauten einige Leute nicht schlecht, was ich da für Geld auf den Tisch lege. Euros haben wohl viele schon gesehen und in der Hand gehalten. CHF hingegen doch noch nicht.

In Belarus war es sogar schwierig CHF überhaupt zu wechseln. Viele Wechselstellen nahmen keine CHF, nicht einmal Filialen der BelSwissBank, die ja sogar das CH-Kreuz als Wappen trägt.

Ä härzliche Gruäss us dm Bärner Oberland.
Martin-Hinrich Kunzendorf



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:02:03:15:00:46.
Moin,

Jesuskind schrieb:

> ET22 fahren in PL hauptsächlich vor Güterzügen.
> Reisezüge werden im Nahverkehr vorrangig von EU 07
> oder eben EN57 gefahren; Schnellzüge und Inter
> City-Züge hauptsächlich von EP 09, vereinezelt
> auch von EP 05.

So viele EP 09 hat es da auch wieder nicht, daß es für die Bespannung vieler Schnellzüge reichen würde.

Du hast versehentlich sehr viel Text zitiert, kannst du nachträglich ändern.

Gruß, ULF
Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin,
>
> Jesuskind schrieb:
>
> > ET22 fahren in PL hauptsächlich vor Güterzügen.
> > Reisezüge werden im Nahverkehr vorrangig von EU
> 07
> > oder eben EN57 gefahren; Schnellzüge und Inter
> > City-Züge hauptsächlich von EP 09, vereinezelt
> > auch von EP 05.
>
> So viele EP 09 hat es da auch wieder nicht, daß es
> für die Bespannung vieler Schnellzüge reichen
> würde.

Hast Recht. Habe mich schlecht ausgedrückt. Die Züge, die über die CMK weiterfahren, sind i.d.R. mit EP09/EP05 bespannt. Die anderen Züge meist mit EU 07. Ich bin sogar einmal mit dem EC Sobieski von Wien nach Krakau gefahren. Der Zug wurde in Petrovice geflügelt. Teil nach Warschau ging mit EP09 weiter; Teil nach Krakau mit EU07.
>
> Du hast versehentlich sehr viel Text zitiert,


Oh, ja, entschuldigung. Danke für den Hinweis.

> kannst du nachträglich ändern.

Ja, schön passiert.

Machs güet.
Martin
Hallo,

danke!

>>Bei dem ersten Bild im Hintergrund steht so ein Mast. Fährt dort eine Seilbahn?

Nein, da ist nur ein kleiner Hügel. Das ist irgend eine Hochspannungsleitung die da direkt in eine Industrieanlage geht, deshalb ein relativ komischer Mast.

>>Sind die Bahnhöfe da auf der Strecke nach Makov noch bedient?

Wenn dann nur der vom Streckenmittelpunkt Turzovka, wobei wir da nicht direkt waren.

>>In Belarus war es sogar schwierig CHF überhaupt zu wechseln. Viele Wechselstellen nahmen keine CHF, nicht einmal Filialen der BelSwissBank, die ja sogar das CH-Kreuz als Wappen trägt.

Ich habe immer Euro dabei oder meine EC Karte, aber was auffällt, der CHF ist, obwohl eine kleine Währung, an den meisten Wechselstuben immer direkt angeschrieben. Dafür wollte niemand Eestikronen haben, nicht in Litauen und nicht in Polen, die liegen jetzt noch in meiner Geldbörse rum ;)

En Gruess

Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...
Nil schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> danke!
>
> >>Bei dem ersten Bild im Hintergrund steht so ein
> Mast. Fährt dort eine Seilbahn?
>
> Nein, da ist nur ein kleiner Hügel. Das ist irgend
> eine Hochspannungsleitung die da direkt in eine
> Industrieanlage geht, deshalb ein relativ
> komischer Mast.

Aha. Danke.
>
> Ich habe immer Euro dabei oder meine EC Karte,
> aber was auffällt, der CHF ist, obwohl eine kleine
> Währung, an den meisten Wechselstuben immer direkt
> angeschrieben. Dafür wollte niemand Eestikronen
> haben, nicht in Litauen und nicht in Polen, die
> liegen jetzt noch in meiner Geldbörse rum ;)
>
Überall sonst, ja. In HU, RO, BG, SK, CZ, RS, PL ... überall. Nur in BY nicht überall.

Martin