DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[BUR] Signale & weitere Besonderheiten (11 B.)

geschrieben von: Flo1979

Datum: 09.04.08 20:43

Praktisch alle Strecken in Myanmar sind zumindestens teilweise signalgesichert. Die Signale zeigen ganz klar, dass Myanmar einmal britische Kolonie war. Hier ein Ausschnitt aus den "General Rules for all open lines of railways in Burma administered by the Burma Railway Board" aus dem Jahre 1947:
http://farm3.static.flickr.com/2256/2318875857_fee8a27bb7_o.jpg
http://farm3.static.flickr.com/2226/2319689214_644024420a_o.jpg

Die Hauptstrecken sind komplett signalgesichert, in den Großräumen Yangon (Rangun) und Mandalay wurden aufgrund des dichten Verkehrs bereits vor dem Zweiten Weltkrieg elektrische Signale und Weichen eingebaut. Auf dem weiten Land gibt es aber ausschließlich Formsignale wie hier in der nördlichen Ausfahrt des Bahnhofes Bago (Pegu). Wenn die "exotischen" Bäume im Hintergrund nicht wären, könnte man meinen, dass man sich auf einem englischen Bahnhof aus der Zeit der Jahrhundertwende befinden würde:
http://farm3.static.flickr.com/2064/2318802191_67312b1bf9_o.jpg

Auf den Nebenstrecken sind lediglich die Bahnhöfe signalgesichert. Das folgende Bild zeigt das Ausfahrtsignal in einem kleinen Bahnhof an der Strecke Bago (Pegu) - Mawlamyaing (Moulmein):
http://farm4.static.flickr.com/3149/2319619332_444bb5e929_o.jpg

Hier passiert ein Güterzug aus Mokepalin gerade das Ausfahrtsignal des Bahnhofs Theinzayat:
http://farm4.static.flickr.com/3285/2319584320_545ff76cb3_o.jpg

Im Büro jedes Bahnhofsvorstehers (hier im Bahnhof Theinzayat) hängt ein detaillierter Gleis- und Signalplan des Bahnhofs:
http://farm3.static.flickr.com/2006/2318769887_5325dde6f4_o.jpg

Die Spitzkehren an der Bergstrecke Mandalay - Lashio erfordern die Steuerung zahlreicher Signale und Weichen. Daher wurde an jeder Spitzkehre ein kleines Stellwerk wie dieses errichtet:
http://farm4.static.flickr.com/3281/2318752439_722df7f4ff_o.jpg

Für die Deckung der freien Strecken auf den Nebenbahnen wird das bewährte Schlüsselprinzip verwendet, das sicherstellen soll, dass sich auf einem eingleisigen Abschnitt zwischen den Bahnhöfen nur ein Zug befindet. Hier hat der Assistent des Bahnhofvorstehers von Theinzayat gerade den Schlüssel eines Personenzuges aus Mawlamyaing (Moulmein) entgegen genommen:
http://farm3.static.flickr.com/2122/2318769347_ae6e52c687_o.jpg

Am Bahnhof Sattwha-Gone überreicht der Bahnhofsvorsteher dem Lokführer bei voller Fahrt den Schlüssel für den Abschnitt zum nächsten Bahnhof. Mit der grünen Fahne hat er dem Lokführer bereits vorab signalisiert, dass er den Bahnhof ohne Halt durchfahren kann:
http://farm3.static.flickr.com/2213/2319589018_738ba014a5_o.jpg

Die Regel mit der grünen Fahne gab es auch schon 1947. Der abgebildete Bahnmitarbeiter trägt stolz den landestypischen longyi samt zugehörigem Hemd und Kopfbedeckung. Das zeigt den Nationalstolz nach der erst kurz zuvor erreichten Unabhängigkeit. In Abwesenheit einer Fahne genügt auch ein entsprechendes Handzeichen:
http://farm3.static.flickr.com/2324/2318878475_cc236696eb_o.jpg

Interessant sind auch noch die Auslaufgleise am Ende von Gefällstrecken auf den Gebirgsstrecken. Das Auslaufgleis ist ein Stumpfgleis und meist mit Sand und Kies zugeschüttet. Damit sollen Züge, bei denen die Bremsen versagen, gestoppt werden. Wie bereits an anderer Stelle beschrieben, sind die Waggons in den Zügen meist ungebremst. Ein solches Gleis an der Strecke Mandalay - Lashio erkennt man z.B. hier auf Google Maps. In der Grundstellung führt die Weiche immer auf das Auslaufgleis. Kurz vor der Weiche steht ein Signal, an dem jeder Zug anhalten muss. Hat er dies durch einen Pfiff signalisiert, kann der Streckenwärter die Weiche umstellen und das Signal auf Fahrt stellen.

Beenden möchte ich diesen Bericht mit der Abendstimmung am Stellwerk an der nördlichen Ausfahrt des Bahnhofs Bago (Pegu):
http://farm3.static.flickr.com/2279/2319614712_938d97e818_o.jpg


Bisherige Berichte:

Teil 0: In welchem Land ist dieser Wohnwagen auf Schienen unterwegs?
Teil 1: Dampf, Elefanten, Opium - Die Burma/Myanma Railways (16 B.)
Teil 2: Streckenübersicht & Bahnhöfe in Myanmar/Burma (15 B.)
Teil 3: Dampflokgattungen in Myanmar/Burma (17 B.)
Teil 4: Rollendes Material in Myanmar/Burma (13 B.)
Teil 5: Wie dreht man in Myanmar einen Schienenbus? (9 B.)
Teil 6: Verfolgung eines Dampfgüterzuges, Teil1 (14 B.)
Teil 7: Dampflokbetriebswerke in Myanmar/Burma (14 B.)
Teil 8: Bereitstellen einer Dampflok mit Hindernissen (16 B.)


Edit: Anpassung Bildlinks



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:12:21:17:23:28.
Interessant! Danke für diese schöne Fortsetzung.

Re: [BUR] Signale & weitere Besonderheiten (11 B.)

geschrieben von: Roni

Datum: 09.04.08 21:55

Hallo!

Danke für diesen weiteren schönen Teil! :-)

lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de] - Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg