DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Im letzten Bericht gab es ja bereits einen Einblick in die Dampflok-BWs in Myanmar. Nun soll die Bereitstellung einer Dampflok mit Hindernissen vorgestellt werden.

Am 24.12.2007 machte ich mich in Bago (Pegu) nach dem Frühstück ( Myanmar Tea mit Fischsuppe und Schmalzgebäck) um 7 Uhr in Richtung Dampf-BW auf. Dort dampfte bereits YD 964 vor sich hin:
http://farm3.static.flickr.com/2287/2319642432_1517cf7739_o.jpg

Mit Hilfe meines Wörterbuches fragte ich den BW-Leiter, wann die Lok abfahren würde. Um halb neun soll sie einen Güterzug nach Yangon (Rangun) hieß es als Antwort. Da die Temperaturen noch recht kühl waren (ca. 16 Grad), verschwand die Lok teilweise hinter den dichten Dampfschwaden:
http://farm3.static.flickr.com/2404/2318831649_98e3a50dd6_o.jpg

Tagsüber ist das Klima so trocken und heiß (bis zu 40 Grad), dass man praktisch keinen Dampf mehr sieht. Glücklicherweise war es aber noch recht feucht und kühl, denn beim genauen Betrachten erkennt man, dass eine Dampleitung unterhalb des Führerhauses undicht ist, denn eigentlich dürfte hier kein Dampf entweichen:
http://farm3.static.flickr.com/2375/2319644686_a6dcfe8bbd_o.jpg

So wurde die Befeuerung zunächst eingestellt und man wartete ein paar Minuten, bis der Dampfdruck wieder gefallen war. Zwei Mitarbeiter machen sich dann auf die Suche nach der Ursache des Problems:
http://farm3.static.flickr.com/2053/2318834137_bd375cc436_o.jpg

Das undichte Rohr war schnell ausgebaut. Man sieht noch, wie es aus dem Rohr dampft. Trotzdem trugen die Arbeiter keine Handschuhe. Aber das Thema Arbeitssicherheit war ja auch schon Gegenstand des letzten Berichts:
http://farm3.static.flickr.com/2298/2319647172_114a242a15_o.jpg

Immer mehr Arbeiter des hoffnungslos überbesetzten BW's kamen dazu und begutachteten die Fortschritte der Reparatur:
http://farm3.static.flickr.com/2246/2319647980_822ae47247_o.jpg

Es stellte sich heraus, dass das Rohr ein Loch hatte, das in der Lokschmiede zunächst geschweißt werden musste. So blieb noch genug Zeit für eine Inspektion des Gestänges. Auch hier musste noch die eine oder andere Kleinigkeit behoben werden:
http://farm4.static.flickr.com/3229/2319648622_e55b91a055_o.jpg

Halb neun Uhr war schon lange vorbei und das Rohr war noch immer noch nicht geflickt. Die Hitze wurde immer unerträglicher, aber schließlich war das Rohr endlich geschweißt. Allerdings passte der Flansch jetzt nicht mehr über die geschweißte Stelle und so musste mit einer Feile vorsichtig Abhilfe geschafft werden. Scheint wohl ziemlich interessant zu sein:
http://farm3.static.flickr.com/2004/2318839297_bb5db84edf_o.jpg

Nach mehreren Anläufen konnte das Rohr dann wieder eingebaut werden:
http://farm3.static.flickr.com/2217/2319651414_96cfdc0a37_o.jpg

Jetzt konnte die Lok wieder ordentlich befeuert werden und das Rohr hielt einem ersten Drucktest stand:
http://farm3.static.flickr.com/2037/2318840679_1a8a48a541_o.jpg

Nun wurden noch die Wasservorräte aufgefüllt:
http://farm3.static.flickr.com/2292/2318841309_243686b183_o.jpg

Anschließend rangierte die Lok auf ein anderes Gleis, damit auch die Ölvorräre ergänzt werden konnten:
http://farm3.static.flickr.com/2356/2318842311_2584d933bd_o.jpg

Das Schweröl wurde direkt von den Behältern in den Tender gefüllt:
http://farm3.static.flickr.com/2217/2319653930_d99096466c_o.jpg

Allerdings war es wohl etwas zuviel Öl und nach fünf Minuten tauchten mehrere Bewohner des umliegenden Slums mit aufgeschnittenen Plastikkanistern auf und mindestens 100 Liter Öl wurden so aus dem Tender wieder abgeschöpft. Fotografieren lassen wollte sich dabei aber niemand. Während sich das Auffüllen bzw. Leeren des Tenders noch hinzog, konnten die Rohre im Kessel nochmal richtig durchgeputzt werden:
http://farm3.static.flickr.com/2255/2318843433_ca6b054011_o.jpg

Mit gut drei Stunden Verspätung verließ YD 964 dann das Dampf-BW. Im Güterwaggon direkt hinter der Lok werden übrigens immer Ersatzteile und Werkzeug transportiert:
http://farm4.static.flickr.com/3131/2319655602_5c1ee119f4_o.jpg

Leider musste ich mit dem 12:30 Zug zurück nach Yangon (Rangun) und vorher noch mein Gepäck im Guesthouse abholen sowie eine Fahrkarte besorgen. So konnte ich nur noch ein Foto schießen, als sich die Lok bereits vor den Güterzug gesetzt hatte:
http://farm3.static.flickr.com/2055/2319656388_8024220777_o.jpg

Als mein Zug den Bahnhof verließ, stand die Lok noch immer dort und wartete auf ihren Fahrtbefehl.


Bisherige Berichte:

Teil 0: In welchem Land ist dieser Wohnwagen auf Schienen unterwegs?
Teil 1: Dampf, Elefanten, Opium - Die Burma/Myanma Railways (16 B.)
Teil 2: Streckenübersicht & Bahnhöfe in Myanmar/Burma (15 B.)
Teil 3: Dampflokgattungen in Myanmar/Burma (17 B.)
Teil 4: Rollendes Material in Myanmar/Burma (13 B.)
Teil 5: Wie dreht man in Myanmar einen Schienenbus? (9 B.)
Teil 6: Verfolgung eines Dampfgüterzuges, Teil1 (14 B.)
Teil 7: Dampflokbetriebswerke in Myanmar/Burma (14 B.)


Edit: Bildlinks angepasst



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:12:21:17:11:56.
suuuuuuuuuper Report - das ist noch "menschliche Bahn"!
Hallo, schön, dass es weiter geht!

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.