DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Terve Welt,

es folgt Teil 3 - wieder geht es um einen Tag.

Teil 1: [drehscheibe-online.ist-im-web.de]
Teil 2: [drehscheibe-online.ist-im-web.de]




Karte von der Gegend: [maps.google.ch]
Karte von Finnland: [www.bueker.net]

An diesem Tag gab es für uns wieder etwas komplett neues. Wir haben bei den Planungen vom Urlaub eigentlich nie daran gedacht an diese Strecke zu fahren. An die Raumabahn ^^ ... aber nicht in Norwegen.
Am vorhergehenden Abend schauten wir in die Karte und dachten, wohin? Die Strecke nach Rauma ist nicht mehr vom Personenverkehr bedient, trotzdem aber Elektrifiziert. Ein Land welches erst vor 30 Elektrifiziert hat wird sich dabei sicherlich was überlegen, also muss da Gütermäsig doch bestimmt etwas laufen. Sollte nix laufen gibt es ja immer noch die 4 P-Zugpaare nach Pori welche alle paar Stunden mal vorbei kommen ;).
So fuhren wir am morgen los, mit dem ersten Ziel welches Kokemäki war bzw. der Bahnhof da. Weil da im Bahnhof oder kurz dahinter verzweigt sich die Strecke von Tampere nach Pori und eben diesem Rauma. Da wir wie gesagt keine Ahnung hatten wo was läuft beschlossen wir uns sicherlich nicht an eine der beiden Strecken zu fahren sondern ab Konkemäki in Richtung Tampere etwas zu versuchen - google.maps meinte es sei gut was möglich. Wir sind in Turku so los gefahren das wir pünktlich auf den ersten Personenzug aus Pori an der Strecke waren - dem H464 (Pori ab 10:15). Um kurz vor 10 Uhr erreichten wir Konkemäki, es blieb so also genug Zeit um sich dem wichtigsten Thema überhaupt zu widmen, dem Einkauf von Nahrungsmittel. Wir versorgten uns in einem Supermarkt mit einem pampigen Brot, mit Fleisch und Hampurlainenisauce *mmmmhajm* Für den sich nähernden Zug wollten wir beim Abzweiger der beiden Strecken was machen, sah auf dem Sat.Bild fotogen aus, stellte sich aber als Reinfall heraus. Bahn auf Damm und mit Buschwerk verkrautet. Aber für den ersten Zug des Tages musste es reichen ...

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_2985k%20copy.jpg

H464 (Pori - Tampere) mit Sr1 3075 bei Konkemäki

Unser Weg, weg von der Verzweigung führte uns dann über einen Bahnübergang auf der Raumabahn und wir mussten feststellen - blanke Schienenköpfe. Im Gegensatz zur der Poribahn sahen diese Gleise rege befahren aus. Bei der Poribahn würden die wenigen Personenzüge reichen um die Strecke halbblank zu fahren. Diese Erkenntnis versetzte uns einen Motivationsschub, es bleibt also doch nicht bei den P-Zügen.
Da die nächsten von diesen P-Zügen aber noch in weiter ferne waren (13:20 und 14:30 in Konkemäki) suchten wir uns eine Stelle in welcher man im Auto verweilen kann. Auf dem Suche stiessen wir nach einiger Zeit auf den Bahnhof von Äetsä und beim beäugen der Anlagen fiel uns ein grünes Signal in Richtung Konkemäki auf. Personenzug konnte es unmöglich sein, an einen Selbstblock glaubten wir nicht so mussten wir davon ausgehen, da kommt ein Güterzug. Also schnell zurück zum blauen Auto und Kameras holen. Wir taten dies mit einer Gelassenheit welche wir uns im Sommerurlaub schon angewohnt haben, es bleibt viiiiel Zeit! Denkste, kaum beim Auto rauschte es im Wald und eine Sr1 mit Güterzug rollte durch den "Bahnhof", welcher nur noch als Kreuzungsstation dient. Wobei nicht häufig, die Weichen für die Ausweichgleise waren nicht geräumt und voller Schnee, auch die Gleise sahen nicht so aus als ob da viel Kreuzt.

http://www.bahnpics.com/daniel/08-02-xx_Finnland/IMG_3275%20Kopie.jpg

Sr1 3069 mit einem Güterzug durchfährt den Bahnhof von Äetsä

Die Stelle war nichts Wert und bietet bis auf das verfallene Bahnhofsgebäude welches typisch für diese ländliche Gegend ist, kein Motiv. Also schnell weiter ... auch wenn wir jetzt mit einer laangen Zugspause rechneten, von Finnland her sind wir uns ja einiges gewohnt. So fuhren wir diesmal bis kurz hinter Sumpula, welches von den Personenzügen ebenfalls rechts liegen gelassen wird. An einem Bahnübergang fanden wir eine nette Stelle für Züge aus Pori/Rauma an welcher es sich vorzüglich im Auto warten liess. Wir schmierten uns erstmal leckere Hampurilainensaucebrote und warteten auf ein Zeichen von einem Zug. Es dauerte nicht lange da schreckten wir hoch als der Bahnübergang in unserem Rücken zu Bimmeln begann. Von wo? Zu unserem Glück in Richtung Tampere .. also gestellt und der Sr1 zugeschaut wie sie langsam näher kommt.

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_2991k%20copy.jpg

Sr1 3014 mit Güterzug nach Tampere kurz hinter Sumpula

Die Zugdichte mochte überzeugen, aber jetzt war Zeit noch eins drauf zu setzen.
Die Stelle hatten wir gesehen also weiter, eine Stelle suchen für die andere Richtung. Wenige Kilometer weiter hinten bereits entdeckten wir beim erneuten queren der Bahn eine akzeptable Stelle für die Züge aus Tampere. Wir stellten uns hin und es verging keine Minute da begann der BÜ zu Bimmeln. WAS? Schon wieder? ... na! Kurz darauf kam dann der Güterzug, aus der für uns richtigen Richtung und mit der richtigen Bespannung! Sr2 .. *mmh*

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3001k%20copy.jpg

Sr2 3211 mit Güterzug nach Rauma oder Pori bei Vinkkilä

Wenn wir schon kein Wetterglück haben dann immerhin eins mit den Zügen. Stellt sich uns nur die Fage woher diese Züge alle kommen, weil von Tampere in Richtung Süden lief jeweils kaum was ...
Mit H465 kündigte sich der nächste Personenzug an, in etwa 30min sollte es soweit sein. Wir suchten uns für diesen Zug etwas neues und fanden etwas am anderen Ende der Kurve. Bis zum Personenzug kam zwar nichts mehr, aber die Zugdichte bisher war ja ganz gut.

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3006k%20copy.jpg

Sr1 3075 mit H465 am Dorfausgang von Vinkkilä auf dem Weg nach Pori

Weiter ging’s, weiter in Richtung Tampere. Wir fuhren viele Abschnitte an und begannen zu notieren wo man den nächsten P-Zug machen könnte falls wir weiter hinten nix finden würden. Wir hatten zum Schluss noch einen einzigen Kringel offen auf der Karte welchen wir noch nicht angefahren hatten, die Überstelle aber immer noch nicht gefunden, so setzten wir alle Hoffnung in den letzten. Normalerweise wäre jetzt der letzte Kringel genau so unbrauchbar wie die zuvor, diesmal aber nicht. Er entpuppte sich als sehr fotogene Kurve welche etliche Variationen in beide Richtungen ermöglichten. Das entschädigte auch, dass wir in der Stunde welche wir unterwegs waren ZWEI Güterzüge gesehen haben! Wir stellten uns mit dem Wagen dann so hin, dass man die Wege für die Stellen auf ein Minimum reduzieren kann, wir wussten ja nicht wie gut die Vorwarnung sein würde. Wir sassen im Auto und irgendwie wurde ein rauschen immer lauter .. kommt da etwa was? Das Rauschen wurde mal lauter und mal leise, wir dachten dann erst wieder an eine Diesellok, waren erst erquikt und dann enttäuscht als wir sahen was da so ein riesigen Krach gemacht hat. Es war eine Sr1 auf Leerfahrt nach Tampere. Aber gut, so wussten wir schon mal, die Vorwarnung für Züge nach Tampere kann besser nicht sein. Zurück im Auto dauerte es nicht lange da begann es wieder so zu Rauschen wie vorhin. Also raus und gestellt, wieder mal getrennt, man weiss ja nie wie viele Züge noch hinterher kommen um alle Stellen mal besetzt zu haben. Es kam dann eine Sr1 Doppeltraktion mit einem, anscheinend schweren, Güterzug durch die Kurve auf uns zu.

http://www.bahnpics.com/daniel/08-02-xx_Finnland/IMG_3307%20Kopie.jpg

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3019k%20copy.jpg

Es war wieder mal P-Zug Zeit, H467 stand im Fahrplan, ebenfalls wieder von Tampere nach Pori fährt der. Im Auto sitzend erwischte uns der Zug aber in einem unaufmerksamen Moment, so war es zu spät um die Wunschposition weiter oben zu erreichen. Es blieb bei einem "Notschuss" direkt am BÜ.

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3022k%20copy.jpg

Sr1 3070 mit H467 bei Nohkua

Zurück beim Auto galt es nun etwas mehr Disziplin an den Tag zu legen, da man die Züge aus Tampere überhaupt nicht hört, also: Waldrand genau zu beobachten um einen allfälligen Güterzug ja nicht zu verpassen. Aber bevor ein Güterzug kommen kann stand noch der nächste Zug aus Pori an - H 468. Für diesen stellten wir uns etwas weiter hoch ...

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3026k%20copy.jpg

Sr1 mit H468 aus Pori bei Nohkua

Es wurde zusehends dunkler, was man am Rauschgrad der Bilder ohne Probleme erkennen kann, trotzdem waren wir sozusagen gezwungen an der Strecke zu bleiben. Grund, wir durften nicht zur früh zurück in Turku sein da Philippe erst gegen 18 Uhr zurück in der Wohnung sein würde und wir ohne ihn ja nicht rein kommen. So harrten wir weiter an der Stelle aus und hofften eigentlich immer auf einen Zug aus Tampere.
Aber wieder begann es zu Rauschen aus der ach so bekannten Richtung .. der nächste Güterzug war im Anmarsch. Bei jedem Rauschen hofften wir übrigens darauf, dass die Sr2 zurück kommen möge, was leider nicht geschah. Wieder bog eine Doppeltraktion Sr1 in "unsere" Kurve ein und rollte gemächlich mit dem scheren Kesselwagenzug gen Tampere.

http://www.bahnpics.com/nil/08.02.08%20Pori/DSC_3036k%20copy.jpg

Der erhoffte Zug aus Tampere kam leider nicht mehr bevor es endgültig zu Dunkel wurde um gescheite Fotos schiessen zu können. So verliessen wir diese Strecke wieder und fuhren nach Süden nach Turku. Wieder Zeitgleich mit Jordi trafen wir im Studentsbyn ein und ohne Wartezeit konnten wir unseren Krempel in seiner Wohnung verstauen.
Im laufe des Tages haben wir einen Werbeprospekt von Turku durchgeblättert der irgendwie in unser Auto kam, auf jeden Fall waren da drin aus einige Gastrotips vermerkt. Beim Jordi auf dem Laptop galt es nun mal diese Tips im Internet zu suchen - um zu schauen welcher in unser Budget passte. Schnell kristallisierte sich dann die Pizzeria Dennis raus, bezahlbar und berühmt. Warum soll so eine Pizzeria berühmt sein fragt man sich. Der Grund stand im Tourihandbuch von Turku. Dieser Dennis hat in den 70er Jahren die erste Pizzeria in Finnland eröffnet - und damit (stand wirklich so da) die Finnische Küche der neuzeit masgeblich mitgeprägt. Diese Worte sagen sehr viel über die Finnische Küche aus, die praktisch nicht existiert. Im Touriführer war ein einziges Restaurant beschrieben mit "Finnische Spezialitätenküche". Der Blick im Netz auf die Karte war etwas ernüchternd. Es gibt Fleisch oder Fisch und dazu Kartoffeln, sehr Kreativ ;) Trotzdem entschieden wir uns dann dazu in die wohl berühmteste Pizzeria von Finnland Essen zu gehen und ein Stück der Finnischen Mampfgeschichte live zu erleben. Wir bestellten aber keine Pizza, nix gegen Dennis aber im Sommer haben wir immer mal wieder Pizza probiert in dem Land, wurden aber jedes mal enttäuscht. So bestellten wir uns, deftig deftig, ein Steak mit Beilagen.
Insgesamt schenken wir dem Finnischen Staatshaushalt bei diesem Essen knapp 15 Euro an MwSt, dessen Satz mit 22% sogar noch über euren 19% liegt (da sind wir Schweizer mit den lumpigen 7.6% ja richtig gut bedient).

Nach dem Essen ging es noch auf einen kleinen Verdauungsspaziergang durch das nächtliche Turku, in welchem mittlerweile von Schnee weit und breit nicht zu sehen war. Nur in Form von Matschhaufen am Strassenrand konnte man erkennen, dass es Winter war. Dieser Tag endete so wie jeder bisher, mit Lätölfussel im Zimmer vom Jordi : Kippis!

That's it!

Gruss
Nil

Ps. Roni, mit Sonnenbildern geht es weiter sobald ich hier fertig bin, du braucht also noch etwas Geduld ;)
Ps2. "Kippis" heisst soviel wie Prost und hat anscheinend die Deutsche Sprache als Ursprung

Übersicht über meine Reiseberichte in diesem Forum (nicht nachgeführt): [www.drehscheibe-foren.de]

Leben und Leben lassen ...