DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Am Mittwochabend, 2.3.16 im ICE776 von Hannover nach Bremen: Ein Zugbegleiter wollte die Personalien eines Fahrgastes aufzunehmen, der mit dem Niedersachenticket im ICE reiste. Der Fahrgast beleidigte und schlug so heftig zu, dass der Zugbegleiter mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mußte. Nase gebrochen.

Ein 59-jähriger Fahrgast kam den Zugbegleiter zu Hilfe und setzte den Angreifer mit Tierabwehrspray außer Gefecht. In Bremen angekommen taumelte der Angreifer aus dem Zug und klagte über Augenschmerzen. Die Bundespolizisten nahmen ihn zur Wache mit, wo er weiter randalierte und eine Wasserflasche zerbrach.

Gegen den 59-jährigen Helfer wird jetzt wegen des Einsatzes des Tierabwehrsprays geghen Menschen ermittelt.

Merke: man sollte 2 Sorten Spray dabei haben, damit man nicht Tierabwehrspray gegen Menschen einsetzen muß, auch wenn sich manche wie Tiere verhalten...... Und dann im Ersntfall die Sprays nicht verwechseln!

VG Georg

[www.kreiszeitung.de]

[Edit: Datum berichtigt]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:03:07:23:57:18.
(Moin.

Zwei Sprays habe ich nicht dabei, könnte aber mit Stempelkissenfarben oder Tipp-Ex zielschütten.
Wobei dann bestimmt die Rechnung kommt, der Zug würde nicht mehr sauber, unabhängig vom Vorher-Zustand...
Dann wahrscheinlich doch lieber der gezielte Einsatz der oberen Extremitäten unter Hinzunahme von Kabelbindern.

Grübelnde Grüße.)
Einfach nur schlimm, wie es in diesem Land abläuft.

Da kommt man jemandem zur Hilfe, der gerade verprügelt wird, setzt ein zugegebenerweise eventuell nicht geeignetes Abwehrmittel ein und wird nun auch noch dafür bestraft, dass man das Opfer vermutlich noch vor schlimmeren Verletzungen bewahrt hat.

Traurig.
Moin.

Ich denke, die Ermittlungsbehörden werden zugunsten des 59-jährigen darauf verweisen, daß...

Gruß
Skyeurope schrieb:
-------------------------------------------------------

> ... Da kommt man jemandem zur Hilfe ... und wird nun auch noch dafür bestraft ...

Dachte ich auch zuerst bis ich hier den ganzen Bericht auf presseportal.de gelesen habe. Dem Letzten Absatz nach erfolgt die Ermittlung wohl nur der Form halber und wird eingestellt werden.
Skyeurope schrieb:
-------------------------------------------------------
> Einfach nur schlimm, wie es in diesem Land
> abläuft.
>
Richtig- man kann offensichtlich nicht mal einfache Zeitungsartikel richtig lesen.
Wenn ein Polizist jemanden erschießt wird auch ermittelt. I m m e r.

Ermitteln heißt nicht bestrafen. Vielmehr wird zugunsten und zulasten des Verdächtigen geprüft, ob er sich strafbar gemacht hat. Ergebnis dann "Nothilfe" = straffrei.

Genausowenig ist Untersuchungshaft ("die haben den laufen gelassen") eine Strafe.

Re: ICE776 Hannover–Bremen: Fahrgast bricht Zugbegleiter die Nase

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 16:24

Auch wenn es hier alles "nochmal gut ging", halte ich es dennoch für höchst gefährlich in Geschlossenen Räumen Pfefferspray ein zu setzen. Man kann eben nicht mal schell lüften (an die im ewigen Gestern lebenden, ja, übersetzfenster mögen hier helfen, in einem Hochgeschwindigkeitszug aber quatsch).

Gerade Asthmatiker können extrem schnell Probleme bekommen...

Durch die Umluft in der Klima kann sich das Aerosol in der Umgebung verteilen und im ganzen Wagen für Probleme sorgen..
und am besten den Angreifer fragen, ob er nicht mit seiner Randale und Nase brechen warten könnte und später auf dem Bahnsteig weiterprügeln möchte. Weil da das Pfefferspray besser verfliegen kann...... man man!


Genau, wenn einer toben will, dann soll er sich auch weiter austoben dürfen, oder wie?

Re: ICE776 Hannover–Bremen: Fahrgast bricht Zugbegleiter die Nase

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 17:04

Zitat Tausendfüßler:

"... und am besten den Angreifer fragen, ob er nicht mit seiner Randale und Nase brechen warten könnte und später auf dem Bahnsteig weiterprügeln möchte."


Das wird's sein ;-) ... Ansonsten ein paar Infos zum Nachdenken, vor allem über den Grund, warum dem an sich gut wirksamen Pfefferspray die Zulassung fehlt. Was die Polizei nicht hindert, es einzusetzen.

[www.fox-labs.de]
[www.fox-labs.de]

Also Jungs, nehmt die Schaumvariante, damit ist den Asthmatikern am besten geholfen ...

Pfefferspray in geschlossenen Räumen

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 17:56

Rollingstock schrieb:
-------------------------------------------------------
> Auch wenn es hier alles "nochmal gut ging", halte
> ich es dennoch für höchst gefährlich in
> Geschlossenen Räumen Pfefferspray ein zu setzen.

...und....

NVB schrieb:
-------------------------------------------------------
> vor allem über den Grund, warum
> dem an sich gut wirksamen Pfefferspray die
> Zulassung fehlt. Was die Polizei nicht hindert, es
> einzusetzen.

Ja, wie "toll" das ist, habe ich vor ein paar Jahren mal beim Burger King in Hannover Hbf erleben dürfen. Da war ein etwas renitenterer Gast, der von den herbei geeilten Polizisten ebenfalls mit Pfefferspray zur Strecke gebracht wurde - nur dummerweise war der Laden brechend voll, und allen Leuten einschließlich mir tränten dann erstmal die Augen!

Gruß
Christian
---
Meine Beiträge im Historischen Forum: [www.drehscheibe-online.de]
-----
Wie wir damals das Hobby ausübten: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Pfefferspray in geschlossenen Räumen

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 17:59

218 447-1 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ja, wie "toll" das ist, habe ich vor ein paar
> Jahren mal beim Burger King in Hannover Hbf
> erleben dürfen. Da war ein etwas renitenterer
> Gast, der von den herbei geeilten Polizisten
> ebenfalls mit Pfefferspray zur Strecke gebracht
> wurde - nur dummerweise war der Laden brechend
> voll, und allen Leuten einschließlich mir tränten
> dann erstmal die Augen!

Bei dem Dreckszeug, das Du Dir da offensichtlich eingefahren hast, fragt sich nur, ob das Pfefferspray das Gesundheitsgefährdenste an der Sache war.
Skyeurope schrieb:
-------------------------------------------------------
> Einfach nur schlimm, wie es in diesem Land
> abläuft.
>
> Da kommt man jemandem zur Hilfe, der gerade
> verprügelt wird, setzt ein zugegebenerweise
> eventuell nicht geeignetes Abwehrmittel ein und
> wird nun auch noch dafür bestraft, dass man das
> Opfer vermutlich noch vor schlimmeren Verletzungen
> bewahrt hat.
>
> Traurig.

Ermittelt werden muss in einem solchen Fall. Es muss ja bspw. überhaupt erst einmal festgestellt werden ob das ganze wirklich genauso so abgelaufen ist und ob der Einsatz des Abwehrmittels angemessen war. Nur wird das Ermittlungsverfahren in diesem Fall dann höchstwahrscheinlich eingestellt.

Was mich eher ängstigt ist, dass da wirklich Waffen von vermeintlich "normalen" Leuten mitgeschleppt werden. Ist das den wirklich nötig?
So muss ich ja ständig Angst haben, von jemanden mit einem solchen Spray besprüht zuwerden, weil dieser mich fälschlicherweise irgendetwas bezichtigt getan zu haben...
In diesem Fall hätte die einsetzende Person dann aber strafrechtlich ein erhebliches Problem.

Troll Dich! (o.w.T)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 18:18

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Gruß
Christian
---
Meine Beiträge im Historischen Forum: [www.drehscheibe-online.de]
-----
Wie wir damals das Hobby ausübten: [www.drehscheibe-online.de]

wichtige Ergänzung

geschrieben von: ICE 4

Datum: 03.03.16 18:23

Georg h schrieb:
-------------------------------------------------------
> Gegen den 59-jährigen Helfer wird jetzt wegen des
> Einsatzes des Tierabwehrsprays geghen Menschen
> ermittelt.

Dazu nochmal ausdrücklich das Zitat aus der PM der Bundespolizei:

"Der Form halber muss wegen des Einsatzes von "Tierabwehrspray gegen eine Person" auch bei geleisteter Nothilfe ermittelt werden. Der Fahrgast hatte Angst um das Leben des Zugbegleiters - insofern dürften ihn bei der Prüfung der Verhältnismäßigkeit keine Rechtsfolgen treffen, was aber im Ermessen der Staatsanwaltschaft liegt. Aus Sicht der Bundespolizei hat er im konkreten Fall hervorragende Zivilcourage gezeigt."

[www.presseportal.de]

Also nix Bestrafung, sondern sogar Lob von der Polizei. Hoffen wir mal, dass die Staatsanwaltschaft sich dem anschliesst. (Was sehr wahrscheinlich ist.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:03:03:18:24:43.

Pfefferspray ist auf dem Vormarsch

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 03.03.16 18:24

232905 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was mich eher ängstigt ist, dass da wirklich
> Waffen von vermeintlich "normalen" Leuten
> mitgeschleppt werden. Ist das den wirklich nötig?

Ja, ist es. Nach der Silvesternacht in Köln ist der Absatz von Pfefferspray stark angestiegen, was mich auch nicht wirklich wundert.

Gruß
Christian
---
Meine Beiträge im Historischen Forum: [www.drehscheibe-online.de]
-----
Wie wir damals das Hobby ausübten: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Pfefferspray in geschlossenen Räumen

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 03.03.16 18:50

Du magst das nicht mögen, und auch ich bin kein Dauergast bei Burger King - aber erkläre mir mal, warum das "Dreckszeug" ist - und gesundheitsgefährdend schon gar nicht!

Gruß

Martin

das nennt man......

geschrieben von: Tausendfüßler

Datum: 03.03.16 19:00

218 447-1 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Ja, wie "toll" das ist, habe ich vor ein paar
> Jahren mal beim Burger King in Hannover Hbf
> erleben dürfen. Da war ein etwas renitenterer
> Gast, der von den herbei geeilten Polizisten
> ebenfalls mit Pfefferspray zur Strecke gebracht
> wurde - nur dummerweise war der Laden brechend
> voll, und allen Leuten einschließlich mir tränten
> dann erstmal die Augen!


zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.


Gegen friedliche Demo-Teilnehmer bei Stuttgart21 wurden vor Jahren auch Pfefferspray von der Polizei grundlos eingesetzt. Deren Folgen sind ja bekannt.
232905 schrieb:
-------------------------------------------------------

> So muss ich ja ständig Angst haben, von jemanden mit einem solchen Spray besprüht zuwerden, weil
> dieser mich fälschlicherweise irgendetwas bezichtigt getan zu haben...
> In diesem Fall hätte die einsetzende Person dann aber strafrechtlich ein erhebliches Problem.

Naja, meines Erachtens fahrlässige Körperverletzung. Wird nur auf Antrag verfolgt und dürfte bestenfalls eine Geldstrafe geben. Falls Du nachts dunkel gekleidet mit Kapuze auf Oma Erna zu rennst vielleicht noch nicht einmal das.

Gruß,
Sven

Re: Pfefferspray in geschlossenen Räumen

geschrieben von: RN232

Datum: 03.03.16 19:02

ET11 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Bei dem Dreckszeug, das Du Dir da offensichtlich
> eingefahren hast, fragt sich nur, ob das
> Pfefferspray das Gesundheitsgefährdenste an der
> Sache war.

Also mir ist nie von Burger King schlecht geworden:)

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -