DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
[ted.europa.eu]

DB Netz AG Anlagenplanung Regionalnetz unverbindlich zur Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote

Umbau Kreuzungsbahnhof Bf Wörrstadt, Umbau Gleisanlagen, Umbau Personenunterführung, Anpassung Bahnsteige,Bahnsteigausstattung,Beleuchtung, Aufzugsanlagen

Geplanter Termin für
Beginn: 2.4.2014
Abschluss: 1.5.2015

Aktenzeichen beim Auftraggeber: 13TEI02881

Erneuerung Gleis 2
...
Umbau Gleis 1
...
Erneuerung Weiche 1
...
Neubau Weiche 2
Material Weiche neu 1 St
...
ESTW-A Freifläche Gelände planieren 120 m²
...
PKW-Stellplätze 28 m²
...
Anpassung Hausbahnsteig
...
Neubau Bahnsteig 2
...
Beleuchtungsanlage
...
Personenüberführung
...
Fußgängerüberführung Stahlbau Brücke 21 t
...
Anpassung an Aufzüge 1 psch
Beleuchtung Lichtpunkt PÜ 13 St
Bahnsteigausstattung
Allgemeine Ausstattung Vitrine Vanda, zweiseitig beleuchtet DIN A0 quer 1 St
Funkuhr 2 St
FKA/FKE 1 St
Wetterschutzhaus Typ Vanda, inkl. 3er Sitzbank Remissio 1 St
Wegeleitsystem
Wegeleitsystem Hinweisschild „Durchgang verboten" 3 St
Warnschild „Warnung vor ein- und durchfahrenden Zügen" 7 St
Hinweisschild „Rauchfreier Bahnhof" 1 St
Bahnhofsnamensschild „Wörrstadt" 4 St
Aufzüge
Neubau Aufzugsanlage Neubau Maschinentechnik 2 St
Neubau Schachtgerüst 2 St
Anpassung an PÜ 2 St.

Der "Bahnhof Wörrstadt" ist derzeit SPNV-Betrieblich ein "Haltepunkt"
__________________________________________________________________________

Desgleichen
[ted.europa.eu]

Kreuzungsbahnhof Kirchheim
Umbau Bf Kirchheim, Umbau Gleisanlagen, Anpassung Bahnsteige, Bahnsteigausstattung, Beleuchtung, Strecke 3430 Abschnitt Freinsheim Grünstadt.

Geplanter Termin für
Beginn: 3.2.2014
Abschluss: 31.12.2014

Aktenzeichen beim Auftraggeber: 13TEI02915

Neubau eines Kreuzungsbahnhofs in Kirchheim (Weinstraße) Strecke 3 430 im Abschnitt Freinsheim - Grünstadt.

67281 Kirchheim Weinstraße

...
Neubau Gleis 2, ca. 350 m
Umbau Gleis 1, ca. 300m
Neubau von 2 Weichen
Anpassung und Neubau Kabeltrassen, ca. 3000m
Erdbau und Entwässerung
Bodenverbesserung (Einbau PSS)
Herstellung der Entwässerung (Gleis, Bahnsteige und Zuwegungen)
Technische Ausstattung
Anpassung der Signalanlagen mit neuem ESTW-A ModulgebäudeAnpassung der Telekommunikationsanlagen
Anpassung der elektrischen Energieanlagen (Weichenheizung, Beleuchtung)
Anpassung von 3 Bahnübergängen
________________________________________________

aktuell ist RKH ein Haltepunkt.

Stichwort Dieselnetz Südwest

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:03:27:21:03:53.
Also, das ist ja Wahnsinn, erst wurde Wörrstadt zu einem Haltepunkt runtergestuft, die nördliche Weiche in Richtung Saulheim rausgerissen, denn das zweite Gleis in Wörrstadt sowie die südliche Weiche in Richtung Armsheim liegen noch, zwar gammeln die vor sich hin, aber naja.
Also manchmal begreift man die Netz AG nicht - erst Gleise rausreissen, dann teuer einbauen - dafür muß man wahrscheinlich BwL studiert haben. :-) Was auch sinnvoll wäre, wäre die Überholgleise in Budenheim (Richtung Mainz) und Uhlerborn (Richtung Bingen) wieder in Betrieb zu nehmen, öfters läuft der Eilzug aus Saarbrücken oder aus Koblenz einem Güterzug oder der sog. Mittelrheinbahn auf...

Wenn man böse denken will, dann wird Wörrstadt nur deswegen "betrieblich ein Bahnhof" damit die netinera ab Dez. 2014 sich wieder mit fremden Federn schmücken kann und für sich die Aufwertung Wörrstadts verbuchen kann, wie das ein EVU im Odenwald ständig macht...
Bduu497 schrieb:
-------------------------------------------------------

>
> Wenn man böse denken will, dann wird Wörrstadt nur
> deswegen "betrieblich ein Bahnhof" damit die
> netinera ab Dez. 2014 sich wieder mit fremden
> Federn schmücken kann und für sich die Aufwertung
> Wörrstadts verbuchen kann, wie das ein EVU im
> Odenwald ständig macht...


Man merkt, es sind Ferien, Bduu497 hat wieder mehr Zeit zum schreiben.
Glaubst du eigentlich selbst, was du hier schreibst?
Was für ein geistiger Dünnpfiff.
Deine Affinität gegen Private hast du in diesem Forum ja schon zu genüge unter Beweis gestellt.

Und ganz nebenbei, deine so hochgelobte DB AG hatte sich bei der Ausschreibung des Dieselnetztes Südwest wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Aber das ist ein anderes Thema.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:03:30:02:36:58.
Moin,

Bduu497 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was auch sinnvoll wäre, wäre die Überholgleise
> in Budenheim (Richtung Mainz) und Uhlerborn
> (Richtung Bingen) wieder in Betrieb zu nehmen,
> öfters läuft der Eilzug aus Saarbrücken oder aus
> Koblenz einem Güterzug oder der sog.
> Mittelrheinbahn auf...

Nur muß die Mittelrheinbahn in Mainz auch Anschlüsse vermitteln, so daß es ungeschickt wäre, sie auszubremsen. Wenn der RE bei ASig Gau Algesheim dem Gz noch nicht aufgelaufen ist, wird der Gz einen Vorsprung herausfahren, der etwa bis Mombach reicht, während der RE in Ingelheim am Bahnsteig steht. Anderenfalls kann man den Gz auch in Ingelheim an den Mittelbahnsteig stellen, während der RE, wie seit dessen Errichtung üblich, am neuen Hausbahnsteig hält.

Gruß, ULF
Mahlzeit,

was hier auch totaler Quatsch ist:
Die Mittelrheinbahn fährt 5-10 min vor der Regionalbahn aus Bad Kreuznach (Saarbrücken) Richtung Mainz.
Und das jede Stunde. D.h. man macht aus einer zwei mal stündlich verkehrenden Verbindung zwischen Gau-Algesheim und Mainz faktisch nur noch einen Stundentakt.
Zum einen ist dies nicht wirklich kundenorientiert - weiterhin hält die Mittelrheinbahn an allen Stationen und die hinterher fahrende Regionalbahn nicht.
Das hat dann zur Folge, dass Fahrgäste aus Bad Kreuznach mit Ziel Uhlerborn, Budenheim oder Mz-Mombach in Ingelheim unsteigen und 50 min warten müssen.
In der Gegenrichtung übrigens das gleiche Spiel.
Man kann auch nicht wirklich verstehen, warum eine Regionalbahn von Türkismühle nach Mainz an ALLEN Unterwegsbahnhöfen hält, AUßER in Uhlerborn, Budenheim oder Mz-Mombach...
Ich hoffe, dass dieser vermurkste Fahrplan mit Einführung des Takt 2015 endlich Geschichte sein wird. Ohne einen Euro extra könnte man hier einen attraktiven Halbstundentakt zwischen Gau-Algesheim und Mainz anbieten.
Außerdem fährt die MRB an Mo-Fr viele Stunden im Halbstundentakt von MZ nach Bingen und zurück.

fe
[ted.europa.eu]

II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert: 1 966 124,84 EUR ohne MwSt

Aktenzeichen beim Auftraggeber: 13TEI02881

Auftrags-Nr: 0016/DJ3/92213181
Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Umbau Kreuzungsbahnhof Wörrstadt
V.1.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
10.2.2014

Anzahl der eingegangenen Angebote: 8

Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

ARGE Umbau Kreuzungsbahnhof Wörrstadt
76571 Gaggenau


___________________________________
dort sitzt z.B. die Firma Grötz [www.groetz.de]

Umbau Bf Wörrstadt, Umbau Gleisanlagen, Umbau Personenunterführung, Anpassung Bahnsteige,Bahnsteigausstattung,Beleuchtung, Aufzugsanlagen.
Bauzeitplan laut Ausschreibung [ted.europa.eu]

Beginn 3.2.2014 Abschluss 30.3.2015

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))
[ted.europa.eu] 18/02/2014 2014/S 034-056224 Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren

Deutschland-Saarbrücken: Bauarbeiten

DB ProjektBau GmbH I.BV-MI-P(7)

Fußgängerüberführung Wörrstadt in 55286 Wörrstadt

Stahlbau ~19,650 t Stützenkonstruktionen
~6,300 t Treppenabgänge,
~26,100 t Überbau,
~125 m Geländer inkl. Füllung,
~125 m Handlauf Edelstahl.
Korrosionsschutz ~19,650 t Stützenkonstruktionen
~6,300 t Treppenabgänge,
~26,100 t Überbau,
~125 m Geländer inkl. Füllung.

Beginn 22.4.2014 Abschluss 5.10.2014

Aktenzeichen beim Auftraggeber: 14TEI08714

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))
[www.deutschebahn.com]

" Presseinformationen Regional>024/2014

Start der Bauarbeiten am Bahnhof Wörrstadt

Haltepunkt Wörrstadt wird zum zweigleisigen Bahnhof umgebaut - Barrierefreier Zugang zu den Zügen - Über 5 Millionen Euro Gesamtinvestition

(Frankfurt am Main, 28. Februar 2014) Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten am Bahnhof in Wörrstadt. Zur Erhöhung des Verkehrsangebotes im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Taktes 2015 wird in Abstimmung mit dem Land Rheinland-Pfalz der Haltepunkt zum zweigleisigen Kreuzungsbahnhof mit modernster Signaltechnik umgebaut. Gleichzeitig wird ein zweiter, 170 Meter langer Bahnsteig neu gebaut. Insgesamt werden in Wörrstadt 5,5 Millionen Euro in den Ausbau der Schienenverkehrsinfrastruktur investiert.

Durch den zweigleisigen Ausbau in Wörrstadt erhöht sich durch dann mögliche Zugkreuzungen die Leistungsfähigkeit auf dem eingleisigen Streckenabschnitt Armsheim—Saulheim. Das zusätzliche Gleis kann über zwei Abzweigweichen mit 80 km/h befahren werden. Modernste Signaltechnik mit sechs neuen Signalen, die über das Elektronische Stellwerk (ESTW) Rheinhessen-Weinstraße von der Bedienzentrale in Neustadt (Weinstr.) aus gesteuert werden, ermöglichen in Wörrstadt gleichzeitige Ein- und Ausfahrten.

Sowohl der bestehende Bahnsteig an Gleis 1 als auch der neue, 170 Meter lange Bahnsteig am zweiten Gleis sind über eine Bahnsteigüberführung mit Treppen und Aufzügen barrierefrei zu erreichen. Beide Bahnsteige erhalten ein Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte und Fahrgastunterstände als Wetterschutz für die Reisenden. Erneuert werden auch das Fahrgast-informationssystem, die Beleuchtung und die Bahnsteigausstattung.

Der größte Teil der Arbeiten wird ohne Beeinträchtigungen des Zugverkehrs durchgeführt. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs erfolgt im Dezember 2014."
______________________________________________________________________

Wann wurde Wörrstadt eigentlich vom Bahnhof zum Haltepunkt degradiert?

Laut Stellwerke.de wurde das Stellwerk erst 2007 außer Betrieb genommen?


[www.schrankenposten.de] schreibt als Reisebericht 30. Mai 1999
"…Wörrstadt ist durchgeschaltet, seit ich den Bahnhof kenne. Das Kreuzungsgleis rostet vor sich hin, doch alle Fensterscheiben am Stellwerk sind noch intakt (ist Rhein-Main wirklich so weit von hier?). …"

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:02:28:19:39:42.

Re: Umbau Bf Wörrstadt (KBS 661): DB PM zum Baubeginn

geschrieben von: IR2212

Datum: 01.03.14 21:03

locomotive breath schrieb:
-------------------------------------------------------
> [www.deutschebahn.com]
> 6377128/hrps20140228.html
>
> " Presseinformationen Regional>024/2014
>
> Start der Bauarbeiten am Bahnhof Wörrstadt
>
> Haltepunkt Wörrstadt wird zum zweigleisigen
> Bahnhof umgebaut - Barrierefreier Zugang zu den
> Zügen - Über 5 Millionen Euro Gesamtinvestition
>
> (Frankfurt am Main, 28. Februar 2014) Am kommenden
> Montag beginnen die Bauarbeiten am Bahnhof in
> Wörrstadt. Zur Erhöhung des Verkehrsangebotes im
> Rahmen des Rheinland-Pfalz-Taktes 2015 wird in
> Abstimmung mit dem Land Rheinland-Pfalz der
> Haltepunkt zum zweigleisigen Kreuzungsbahnhof mit
> modernster Signaltechnik umgebaut. Gleichzeitig
> wird ein zweiter, 170 Meter langer Bahnsteig neu
> gebaut. Insgesamt werden in Wörrstadt 5,5
> Millionen Euro in den Ausbau der
> Schienenverkehrsinfrastruktur investiert.
>
>[...]
> __________________________________________________
> ____________________
>
> Wann wurde Wörrstadt eigentlich vom Bahnhof zum
> Haltepunkt degradiert?
>
> Laut Stellwerke.de wurde das Stellwerk erst 2007
> außer Betrieb genommen?
>
>
> [www.schrankenposten.de]
> .html schreibt als Reisebericht 30. Mai 1999
> "…Wörrstadt ist durchgeschaltet, seit ich den
> Bahnhof kenne. Das Kreuzungsgleis rostet vor sich
> hin, doch alle Fensterscheiben am Stellwerk sind
> noch intakt (ist Rhein-Main wirklich so weit von
> hier?). …"


Hallo l.b.,

vielen Dank dafür, dass du uns heir immer auf dem Laufenden hälst! Vielleicht schaue ich morgen nochmal kurz in Wörrstadt am Bahnhof vorbei, bevor die Bauarbeiten beginnen.

Das Stellwerk wurde wirklich erst 2007 außer Betrieb genommen, als man die gesamte Strecke Mainz-Alzey modernisierte und dabei neben der Umstellung von Form- auf Ks-Signale auch den Kreuzungsbahnhof Wörrstadt zum Haltepunkt zurückbaute, sich im Kreuzungsbahnhof Nieder-Olm ein Ausfahrsignal sparte und in Mainz-Gonsenheim und Mainz-Marienborn von je 2 Bahnsteigen auf je einen zurückbaute.

Wenn du mit deiner letzten Bemerkung auf Vandalismus hinausmöchtest, ja, Wörrstadt liegt schon ein bisschen weg vom Rhein-Main-Gebiet, immerhin 20 Km entfernt von Mainz. Dort ist man schon tief in Rheinhessen drin und merkt kaum städtischen Einfluss. Andererseits glaube ich nicht unbedingt, dass Vandalismus nicht auch auf dem Land mal vorkommen kann.

Beste Grüße!

Re: Umbau Bf Wörrstadt (KBS 661): DB PM zum Baubeginn

geschrieben von: snej

Datum: 10.03.14 22:08

> Das Stellwerk wurde wirklich erst 2007 außer
> Betrieb genommen, als man die gesamte Strecke
> Mainz-Alzey modernisierte und dabei neben der
> Umstellung von Form- auf Ks-Signale auch den
> Kreuzungsbahnhof Wörrstadt zum Haltepunkt
> zurückbaute, sich im Kreuzungsbahnhof Nieder-Olm
> ein Ausfahrsignal sparte und in Mainz-Gonsenheim
> und Mainz-Marienborn von je 2 Bahnsteigen auf je
> einen zurückbaute.
>

Hey, die Aussage stimmt zwar, aber das Ergebnis wirkt etwas verzerrt... Mit Beginn des Rheinland-Pfalz-Taktes auf dieser Strecke 1994 wurden die Zugkreuzungen im Taktverkehr auf die Bahnhöfe Mainz Gonsenheim (RE jeweils ca zur Minute 0), Mainz Marienborn (RB jeweils zur Minute 30), Saulheim (jeweils zu den Minuten 15 und 45 und zwischen Alzey und Armsheim (zweigleisiger Abschnitt) gelegt, damit war das Kreuzungsgleis in Wörrstadt obsolet (aus Controller-Sicht). Schon damals oder ziemlich bald danach war die Einfahrtsweiche aus Richtung Saulheim abgängig und wurde schließlich ausgebaut, so dass nur noch Gleis 1 durchgängig befahrbar war, der Bahnhof war seitdem durchgeschaltet, die Formausfahrtsignale standen immer auf HP1. Angeblich sei das Gleis 2 dann irgendwann wegen Unbefahrbarkeit durch den dichten Bewuchs gesperrt worden. Meines Wissens gab es zuvor nur 1-2 x eine Nutzung während Gleiserneuerungsarbeiten zwischen Armsheim und Wörrstadt. Im Rahmen der Umstellung auf ESTW 2007 wurden dann alle Signale entfernt und der Bahnhof verlor signaltechnisch seine Funktion. Den Funkmasten und Technikcontainer hat man DB-Netz-like direkt aufs Planum des Gleis 2 gestellt, wenn ich es richtig verstanden habe, soll das Gleis 2 daher nun nordwärts in eine neue Lage verlegt werden, so dass Mast und Container künftig zwischen Gleis 1 und 2 liegt (da bin ich aber nicht ganz sicher, vielleicht kann es jemand bestätigen oder dementieren!?).

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass mit der Umstellung auf ESTW zahlreiche Bahnsteige auf der Strecke neu gebaut oder umgebaut wurden und jetzt ein Großteil der Bahnsteige wieder verlängert werden müssen (teilweise schwierig wg. Signalstandorten), weil ab Dezember 2014 mit der Übernahme des Betriebs durch DNSW keine Doppelstock-Züge mehr eingesetzt werden und die Bahnsteige für das vorgesehene Betriebskonzept mit Mehrfachtraktionen LINT 81 und/oder LINT 54 (Berufs- bzw. Schülerverkehr) nicht ausreichend lang sind.

Beide Sachverhalte haben einen gewissen Beigeschmack, denn es wirkt als wurde kurzfristig "optimiert", aber in keinster Weise nachhaltig und vorausschauend gehandelt.

Aus den Angaben zum neuen Fahrplan lässt sich mit etwas Phantasie ableiten, dass dann in Marienborn auch der eine Bahnsteig reicht, weil dann dort nicht mehr RB und RB sondern RB und RE kreuzen und der RE damit das bahnsteigfreie Gleis nutzen kann bzw. durchfahren kann, während die RB in Gegenrichtung am Bahnsteig wartet. Dies ist aber nur meine Vermutung aus den bisherigen Aussagen und Infos.

Re: Umbau Bf Wörrstadt (KBS 661): DB PM zum Baubeginn

geschrieben von: ecki76

Datum: 29.07.14 01:27

In Wörrstadt sind sie schon recht weit. Das 2. Gleis fehlt zwar noch, Signale und ein Teil der Fußgängerbrücke stehen aber schon.
In Kirchheim hingegen ist noch gar nichts passiert. Da wurde bis jetzt noch nicht ein Grashalm entfernt. Oder wird der Bahnhof an anderer Stelle gebaut? Der heutige Haltepunkt ist jedenfalls bislang unberührt.
Ach wieder mal Heinz Becker, der sich offenbar nur dann zur Wort meldet wenn etwas gegen seine "heiligen" Privatbahnen geschrieben werden, ein User der bislang nur durch Zittierung ohne jegliche Gegenargumentation nur polemisieren kann und nur aus dem Grund hier in die Foren etwas schreibt, weil sein perfektes Bahnbild mal wieder ins Wanken geraten ist.. Langsam lieber Heinz Becker wird es langweilig, das du hier jeden Beitrag den ich schreibe sofort angreifst, offenbar gehörst du zu den Usern die nur was hier reinschreiben, mit der Motivation Hauptsache man kann erstmal was dagegen schreiben, denn Argumente, vor allem sachliche Argumente habe ich noch nie hier lesen können.... Aber gut, die Sachlichkeit eines Users Heinz Becker sind mit der Fernsehfigur Heinz Becker in polemischer Hinsicht identisch.