DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -

Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: Giovanni

Datum: 30.07.12 18:07

Die Fahrgastzahlen sind aus Beobachtungen bekannt - und die DB bestätigt diese 200 Fahrgäste pro Tag (-> 50 pro Zug).
Nun ist davon auszugehen das Niemand mehr als den Normalpreis von 19€ bezahlt - dann hätte man 950€ Einnahmen - abzgl Mehrwertsteuer 798,32€. Die tatsächlichen Einnahmen liegen durch Gruppen- und Rückfahrrabatte, Zeitkarten aber auch durch Vertriebsprovisione n noch mal deutlich darunter.

Bei Trassenkategorie PN oder PF ergeben sich Ausgaben von 735,95€ zzgl Stationsgebühren von 65,50€. Damit liegen die belegbaren Kosten bereits leicht über dem theoretischen Einnahmemaximum.

[www.mdr.de]
[www.deutschebahn.com] (Faktor 1,2 wegen Zuglänge)
[www.deutschebahn.com]

Die Energiekosten würde ich übrigens auf 165€ schätzen (ÖBB-Tabelle Flachland für Tfz ohne Stromzähler).
[www.oebb.at]

Wo Logik aufhört, fängt das DB-Preissystem an!

Re: Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: ITF

Datum: 30.07.12 18:12

Ich habe nie genau verstanden, warum man den Zug nicht IR-mäßig fahren lässt und zumindest noch in Burg und Brandenburg, evtl. noch Genthin, halten lässt. Eigenwirtschaft wäre er trotzdem wohl nie geworden.

Re: Kaiser-Otto-Express vor dem Aus

geschrieben von: Friedrich Löwe

Datum: 30.07.12 18:18

Ganz überraschend kommt der Aus nicht, zumindest wenn man die Sachzwänge betrachtet.
[www.deutschebahn.com]

"Presseinformationen Regional>091/2012

Magdeburg-Berlin-Express wird nach zweijähriger Probezeit Ende des Jahres eingestellt

(Leipzig/Magdeburg, 30. Juli 2012) Ab 10. Dezember stellt die DB den Magdeburg-Berlin-Express ein. Damit endet der für zwei Jahre befristete Probebetrieb der beiden montags bis freitags eingesetzten Zugpaare. „Wir waren im Dezember 2010 voller Zuversicht, dass die immer wieder zwischen Magdeburg und Berlin geforderte qualitativ hochwertige Zugverbindung die dementsprechende Resonanz und Akzeptanz findet.

Leider ist es in dem zweijährigen Probezeitraum nicht gelungen, eine zufriedenstellende, also kostendeckende Auslastung zu erreichen“, stellt Jobst Paul, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Sachsen-Anhalt, enttäuscht fest. „Alle Bemühungen, die Auslastung der Zugverbindung zu erhöhen, brachten nicht den gewünschten Erfolg. So sehen wir keine andere Möglichkeit, als dieses Angebot zum Jahresende wegen seiner geringen Nachfrage einzustellen“, erläutert Paul.

Der InterRegio-Express (IRE) wurde am 12. Dezember 2010 in Magdeburg auf den Namen »Kaiser Otto der Große« getauft und ist seitdem montags bis freitags zweimal täglich in jeder Richtung zwischen Landes- und Bundeshauptstadt unterwegs. Der Express-Zug fährt ohne Zwischenstopp über Berlin Südkreuz, Berlin Potsdamer Platz nach Berlin Hauptbahnhof und schafft die Strecke in 85 Minuten. Moderne Doppelstockwagen bieten den Fahrgästen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h einen angenehmen Fahrkomfort. Die Abfahrtszeiten wurden an die Bedürfnisse der Geschäftsreisenden und Tagestouristen angepasst und es gelten die Fahrpreise sowie Angebote des Regionalverkehrs. Besonders attraktiv ist das »Kaiser-Otto-Spezial«, ein Pauschalpreis-Angebot, mit dem ein Ausflug alleine oder in der Gruppe besonders preiswert wird.

Auch aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt wird bedauert, dass in der Probezeit nicht die für den Erfolg des Tests notwendige Fahrgastzahl erreicht wurde. Der Geschäftsführer der NASA Rüdiger Malter blickt aber optimistisch in die Zukunft: „Ab 9. Dezember 2012 gilt auf der Strecke Magdeburg–Berlin ein neuer Verkehrsvertrag für den Regional-Express 1. Während der RE 1 in diesem Jahr baustellenbedingt zwischen Magdeburg Hauptbahnhof und Berlin Hauptbahnhof 113 bzw. 118 Minuten benötigte, schrumpft die Reisezeit dann wieder auf 101 bzw. 102 Minuten. Die eingesetzten Züge werden zudem umgebaut und erhalten beispielsweise Tische und Steckdosen an den Plätzen. Zwischen Potsdam und Berlin werden zudem mehr Züge eingesetzt, so dass die Platzkapazität erhöht wird und auch sachsen-anhaltische Reisende entspannter reisen können.“"

Inhaltsgleich auf der Website der NASA [www.nasa.de]


____________________________________________________

Was passiert mit der Zuggarnitur?

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))
Wo finde ich den Fahrplan dieser Züge um sie am Donnertsag nochmal in Berlin aufzunehmen?

Danke im vorraus,
mfg Max

http://www.abload.de/img/799px-logo_db_schenke38ubs.png

Grüße aus Oelde http://www.mysmilie.de/smilies/froehlich/2/51.gif

Re: Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: spock5407

Datum: 30.07.12 20:15

Warum sollte man auch mit diesen mehr oder weniger als HVZ-Verstärker verkehrenden Zügen fahren, wenn man nicht grad in den Berliner Süden oder Potsdamer Platz pendelt? Am Zoo, Friedrichstr. oder Alex haben mehr Leute Anschluss an die U-Bahn und in andere Stadtteile. Und das flexibel im Stundentakt und nicht nur in der HVZ.

War eigentlich klar, dass des nix wird, denn der Zeitvorteil wird so in vielen Relationen wieder aufgefressen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:07:30:20:16:56.
Den Fahrplan hab ich mal eben rausgesucht:

IRE 4275 Magdeburg Hbf - Berlin Gesundbrunnen

Magdeburg Hbf 6:58 Uhr Gleis 5
Berlin Südkreuz 8:12/8:14 Uhr Gleis 6
Berlin Postdamer Platz 8:17/8:18 Uhr Gleis 3
Berlin Hbf (tief) 8:21/8:24 Uhr Gleis 7
Berlin Gesundbrunnen 8:28 Uhr Gleis 6

IRE 4276 Berlin Gesundbrunnen - Magdeburg Hbf

Berlin Gesundbrunnen 8:39 Uhr Gleis 6
Berlin Hbf (tief) 8:45/8:47 Uhr Gleis 4
Berlin Potsdamer Platz 8:49/8:50 Uhr Gleis 2
Berlin Südkreuz 8:54/8:56 Uhr Gleis 4
Magdeburg Hbf 10:12 Uhr Gleis 8

IRE 4277 Magdeburg Hbf - Berlin Hbf (tief)

Magdeburg Hbf 16:25 Uhr Gleis 6
Berlin Südkreuz 17:42/17:44 Uhr Gleis 6
Berlin Potsdamer Platz 17:47/17:48 Uhr Gleis 4
Berlin Hbf (tief) 17:51 Uhr Gleis 7

IRE 4278 Berlin Hbf (tief) - Magdeburg Hbf

Berlin Hbf (tief) 18:22 Uhr Gleis 7
Berlin Potsdamer Platz 18:24/18:25 Uhr Gleis 2
Berlin Südkreuz 18:28/18:29 Uhr Gleis 4
Magdeburg Hbf 19:50 Gleis 3a

Quelle: bahn.de Abfahrt/Ankunftinformation


Viele Grüße

Re: Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: Frank Winkel

Datum: 30.07.12 20:29

spock5407 schrieb:
> Warum sollte man auch mit diesen mehr oder weniger als HVZ-Verstärker verkehrenden Zügen fahren, wenn man nicht grad in den Berliner Süden oder Potsdamer Platz pendelt? Am Zoo, Friedrichstr. oder Alex haben mehr Leute Anschluss an die U-Bahn
und in andere Stadtteile. Und das flexibel im Stundentakt und nicht nur in der HVZ. War eigentlich klar, dass des nix wird, denn der Zeitvorteil wird so in vielen Relationen wieder aufgefressen.

So ist es. Der RE 1 ist einfach besser mit dem ÖPNV zu erreichen (insbesondere Alexanderplatz, Friedrichstraße und Zoo).

Mit freundlichen Grüßen
Frank Winkel

Re: Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: hansaplatz

Datum: 30.07.12 20:37

Wenn man eine Expressverbindung von Magdeburg nach Berlin will, wäre es da nicht besser, einen REX1 über die gewohnte Strecke mit lediglich Halt in Potsdam, Wannsee und den Stadtbahnhöfen zu machen? Man könnte den Zug ja sogar bis zum BER führen. Auf 85 Minuten Fahrzeit zwischen Magdeburg und Berlin kommt man so sicher auch und dank der angesprochenen besseren Umsteigeverbindugen des RE1-Laufweges in Berlin dürfte dieses Expressangebot deutlich mehr Kunden finden, als die nun gescheiterte Variante.

werden die Fahrzeuge zum Fahrplanwechsel woanders benötigt?

geschrieben von: luc

Datum: 30.07.12 20:40

nur mal so als Frage. Der Interconnex 3 wurde ja auch aus einem ähnlichen Grund eingestellt.

994301 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Mehr dazu hier:
> [www.volksstimme.de]
> lt/sachsen_anhalt_newsticker/904217_Bahn-streicht-
> ihren-Kaiser-Otto-Express.html

Ja ...

geschrieben von: Friedrich Löwe

Datum: 30.07.12 20:57

da für den Mini-IRE sowieso nur eine planmäßige Garnitur zur Verfügung stand, wird sie bestimmt in die anderen Linien jetzt mit eingeschwenkt werden (Stichwort Wittenberg-Halle).
Wenn er 4 Minuten später ab Südkreuz abfahren würde, wäre er für QdL ab Berlin deutlich attraktiver.

Und das Kaiser-Otto-Spezial hätte bei dem Preis wenigstens noch den Nahverkehr, zumindest S-Bahn, in Berlin einschließen sollen. Die Entfernung ist ja an sich so kurz, dass man eine solche oftmals mit nur einem Länderticket zurücklegen könnte. Auch die Zugbindung auf exakt diesen Zug nimmt ja nur unnötig Flexibilität.

Re: Die DB-Pressemitteilung zur Einstellung der Verkehre

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 30.07.12 22:00

Ausserdem stellte er keine besonderen Anschlüsse weder in Magdeburg noch in Berlin her,eines der Hauptkriterien um Fahrgäste anzulocken.Ankunft IC aus Hannover 15.55 , abfahrt regulär RE1 16:06,IRE erst 20 Minuten später 16:25.Ankunft RB aus Braunschweig 16:29,Glanzleistung,da ist das QDL im regulär RE 1 besser angelegt.

RE1 = S-Bahn

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 30.07.12 22:06

Frank Winkel
So ist es. Der RE 1 ist einfach besser mit dem ÖPNV zu erreichen (insbesondere Alexanderplatz, Friedrichstraße und Zoo).
Ob es von Vorteil ist wenn der RE1 lediglich S-Bahnfunktionen übernimmt und keine neuen Verbindungen schafft sei aufgrund des fehlenden Zeitvorteils dahingestellt. Der IRE kreuzt den Ring zweimal und am Hbf besteht die Möglichkeit auf die Stadtbahn zu wechseln. Der Hbf ist allerdings nicht der optimale Bahnhof zum Umsteigen.
Vielmehr passen die Fahrzeiten nicht so recht in die HVZ: Vor 8 Uhr in Berlin zu sein würde der Attraktivität sicherlich nicht schaden. Auf der anderen Seite weist der Raumordnungsbericht keine ausgeprägten Pendlerbeziehungen zwischen den beiden Hauptstädten aus, weshalb ein Halt im Speckgürtel Berlins ratsam ist.

edit:
@Flirti
Der Zugmonitor weist des Öfteren größere Verspätungen für den IC2049 aus. Da konnte der IRE mit seiner Abfahrtszeit u.U. punkten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:07:30:22:22:51.

Re: Eigen(un)wirtschaftlich

geschrieben von: Tequila

Datum: 31.07.12 02:31

Frank Winkel schrieb:
-------------------------------------------------------
> spock5407 schrieb:
> > Warum sollte man auch mit diesen mehr oder
> weniger als HVZ-Verstärker verkehrenden Zügen
> fahren, wenn man nicht grad in den Berliner Süden
> oder Potsdamer Platz pendelt? Am Zoo,
> Friedrichstr. oder Alex haben mehr Leute Anschluss
> an die U-Bahn
> und in andere Stadtteile. Und das flexibel im
> Stundentakt und nicht nur in der HVZ. War
> eigentlich klar, dass des nix wird, denn der
> Zeitvorteil wird so in vielen Relationen wieder
> aufgefressen.
>
> So ist es. Der RE 1 ist einfach besser mit dem
> ÖPNV zu erreichen (insbesondere Alexanderplatz,
> Friedrichstraße und Zoo).

Ich bin dann wohl einer der wenigen Leute, die mehr oder weniger regelmäßig eine direkte Verbindung Magdeburg - Berlin Potsdamer Platz genießen und bedauern, daß dies ab Dezember wegfallen wird.

† 14.12.2014: Goodbye, RE 4 Halle - Hannover †

Bahn streicht Interregio-Express Berlin-Magdeburg

geschrieben von: Spooky

Datum: 30.07.12 20:09

Die Schnellverbindung der Deutschen Bahn zwischen Magdeburg und Berlin wird im Dezember wegen geringer Nachfrage eingestellt. Alle Bemühungen, die Auslastung der Zugverbindung zu erhöhen, hätten keinen Erfolg gebracht, teilte der Bahnkonzernbevollmächtigte für Sachsen-Anhalt, Jobst Paul, am Montag mit. Daher werde die Verbindung mit Ende des zweijährigen Probebetriebs aufgegeben.

Bahnchef Rüdiger Grube hatte erst im April milliardenumfassende Investitionen der Bahn in Sachsen-Anhalt versprochen. Dabei hatte er aber bereits die zu geringe Zahl an Passagieren beim Kaiser-Otto-Express beklagt. Der Interregio-Express verkehrt seit Dezember 2010 montags bis freitags zweimal täglich ohne Stopp zwischen den beiden Städten. Er braucht 85 Minuten.

[rbb-online.de]

Re: Bahn streicht Interregio-Express Berlin-Magdeburg

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 30.07.12 20:18

Spooky schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Schnellverbindung der Deutschen Bahn zwischen
> Magdeburg und Berlin wird im Dezember wegen
> geringer Nachfrage eingestellt. Alle Bemühungen,
> die Auslastung der Zugverbindung zu erhöhen,
> hätten keinen Erfolg gebracht, teilte der
> Bahnkonzernbevollmächtigte für Sachsen-Anhalt,
> Jobst Paul, am Montag mit. Daher werde die
> Verbindung mit Ende des zweijährigen Probebetriebs
> aufgegeben.
> Bahnchef Rüdiger Grube hatte erst im April
> milliardenumfassende Investitionen der Bahn in
> Sachsen-Anhalt versprochen. Dabei hatte er aber
> bereits die zu geringe Zahl an Passagieren beim
> Kaiser-Otto-Express beklagt. Der
> Interregio-Express verkehrt seit Dezember 2010
> montags bis freitags zweimal täglich ohne Stopp
> zwischen den beiden Städten. Er braucht 85
> Minuten.


Dieser Zug hatte wirklich keine Chance um Fahrgäste zu gewinnen.Mit der Baustelle und Strecken Sperrung im Grunewald konnte der Zug nicht in Potsdam Hbf oder Berlin Wannsee halten.
Eigentlich sollte er noch ein Jahr Probezeit bekommen nach dem Bauarbeiten den die jetzigen Fahrgastzahlen sind ein Spiegel der Linienführung.
Eine Führung über Potsdam und die Berliner Stadtbahn würde Fahrgäste bringen.


Keine DB S-Bahn für Berlin
Für einen Betrieb unter BVG Regie

Stop!

geschrieben von: nilsfx

Datum: 30.07.12 20:25

...die News sind alt. Siehe sieben Beiträge weiter unten...

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -