DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[ted.europa.eu]

Und schreibt erstmal einen Musterumbau

"an 2 Reisezugwagen der Gattung "DR"- und "DB"-Typ"

aus.

Danach wird über weitere Umbauten entschieden.
______________________________________________________________________________________________

Aus dem Rahmen des Musterumbaus fallen die früheren Interregio-Bordbistro-Wagen mit ihrem
damaligen preiswert-Umbau auf breiteren Türdruchgang zwecks Rollstuhldurchlässigkeit.

Mit freundlichem Gruß an alle konstruktiv mitarbeitenden und alle passiv mitlesenden Forumsteilnehmer
locomotive breath ( oder kurz l.b. ) _________________________________
PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Sed in primis ad fontes ipsos properandum! … Vor allem muss man zu den Quellen selbst eilen! (In Abwandlung von Erasmus von Rotterdam (1511))
Danke für den Link - Heißt ja im Umkehrschluss, dass diese Wagen noch länger fahren sollen (welche wohl gemeint sind?).
Hatten viele Avmz/Apmz-Wagen, die heute Drehfalttüren haben, nicht einst Schwenkschiebetüren??
Jetzt will die DB wieder umbauen?

Ich könnte mir da eigentlich nur die Avmz und Apmz-Wagen vorstellen. Bei den Bimz-Wagen ist ja das Beste von ab. Und ein Umbau auf Drehfalttüren wird sich wohl nicht mehr lohnen, oder?

Vielleicht werden ja noch die Bimdzf-Wagen auf SST Umgebaut...

Welche Wagen kommen noch in Frage?
ARkimbz, Avmz, Apmz, Bomz ....? Oh da gibts sogar noch ein paar steuerwagen mit drehfalttür (Bimdzf am gummiwulstende).

Wäre lustig, wenn die verdrehfalttürten Avmz, die ursprünglich schwenkschiebetüren hatten, dann doch wieder auf neue schwenkschiebetüren umgebaut werden. Das hält die werke auf trab.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:05:11:17:36:58.

vielleicht auch CNL-Wagen (o.w.T)

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 11.05.12 18:35

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Was soll ich dazu nur sagen?

(Etwas sinnbefreit mein Beitrag)

Die Drehfalttür - Geißel der Menschheit

Schade eigentlich

geschrieben von: der pasinger

Datum: 11.05.12 21:48

ist es doch die einzige Türbauart, die der Dummheit der Menschen gewachsen ist.
die braucht keine Lichtgitter oder Berührungssensoren - die geht so nachdrücklich zu, da will niemand noch schnell mal eben durch ...

mfg
Nils

Eine Altlast weniger

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 11.05.12 22:19

Dafür lassen diese sich beim Schließen wieder aufreißen und schwupp kommen auch die Nachzügler in den Zug. Zum Glück denkt die Bahn im kleinen Maßstab und verabschiedet sich von den Drehfalttüren.

Re: Eine Altlast weniger

geschrieben von: Meterspurgleisbauer

Datum: 11.05.12 22:58

Baleine rouge schrieb:
-------------------------------------------------------
> Dafür lassen diese sich beim Schließen wieder
> aufreißen und schwupp kommen auch die Nachzügler
> in den Zug. Zum Glück denkt die Bahn im kleinen
> Maßstab und verabschiedet sich von den
> Drehfalttüren.


Hmm, und bei allen anderen Türen muß ich nur die Aldi Tüte blöd hinstellen, und sie geht gar nicht mehr zu.....

Gerald

Re: Eine Altlast weniger

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 11.05.12 23:31

Bei den Drehfalttüren musst du nur blöd geschlafen haben und kriegst am folgenden Morgen (oder im Nachtzug) kein Auge mehr zu. Rumms, Rumms, Rum... Zudem weiß der Fahrgast bei den alten Türen nicht, ob diese gerade klemmt, defekt ist oder noch nicht freigegeben wurde. Allerdings nehmen sich die Schiebetüren einiger ICs auch dahingehend nicht viel: Der Zug steht und nach rütteln am Hebel passiert nichts. Erst nach einigen Sekunden lassen sich die Türen öffnen. Auch hier fehlt der visuelle Hinweis, ob die Tür nun defekt ist oder nur noch nicht freigegeben.
Modern: Ein Druck auf den leuchtenden Knopf und wenn sich die Tür nicht öffnet, wird zur Nächsten gerannt. Für die Nostalgiker sind die heutigen Generationen natürlich einfach nur zu blöd für die alte, bewährte Technik. ;-)
tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> ARkimbz, Avmz, Apmz, Bomz ....? Oh da gibts sogar noch ein paar steuerwagen mit drehfalttür (Bimdzf am gummiwulstende).
>
> Wäre lustig, wenn die verdrehfalttürten Avmz, die ursprünglich schwenkschiebetüren hatten, dann doch wieder auf neue
> schwenkschiebetüren umgebaut werden. Das hält die werke auf trab.

Gibt es wirklich Wagen, die Schiebetüren hatten und auf Drehfalttüren (rück-)umgebaut wurden?

Nach meiner Beobachtung stellt sich die Situation wie folgt dar:

1. Im "alten" IC-System, vor Eröffnung der Neubaustrecken Hannover-Würzburg und Mannheim-Stuttgart sowie Einführung des ICE 1, gab es
- 1.-Klasse-Abteilwagen Avmz 111, aus den 1960er und frühen 1970er-Jahre, die meisten davon mit Drehfalttüren, nur wenige Nachzügler mit Schwenkschiebetüren;
- 1.-Klasse-Abteilwagen Avmz 207, Ende der 1970er-Jahre, gemeinsame Beschaffung verschiedener Bahnen in Europa (Eurofima Typ A9), mit Schwenkschiebetüren;
- 1.-Klasse-Großraumwagen Apmz 121 allesamt mit Drehfalttüren;
- eine kleine Anzahl 1.-Klasse-Großraumwagen Apmz 122, Mitte der 1970er-Jahre, mit Schwenkschiebetüren;
- eine noch kleinere Anzahl 1.-Klasse-Großraumwagen Apmz 123, 1980er-Jahre abgezweigt aus dem Serienbau der 2.-Klasse-Großraumwagen, ebenfalls mit Schwenkschiebetüren;
- hekömmliche Speisewagen WRmh 132, WRmz 135, ARmz 211 aus den 1960er- und frühen 1970er-Jahren, allesamt mit Drehfalttüren;
- rund 40 Quick-Pick-Speisewagen WRbumz 139, von Ende der 1970er-Jahre, mit Schwenkschiebetüren;
- sehr viele (über 500) 2.-Klasse-Großraumwagen Bpmz 291/292 ab Ende der 1970er-Jahre, allesamt mit Schwenkschiebetüren;
- sehr spät noch 2.-Klasse-Wagen mit Abteilen, Einzelplätzen an Tischen und Sitzgruppen mit Abteilcharakter Bvmz 185, allesamt mit Schwenkschiebetüren (ich weiß nicht mehr, wann diese Wagen geliefert wurden - möglicherweise ware diese bereits ab Herstellwerk "druckertüchtigt" - siehe unten);

2. Mit der Eröffnung der vorgenannten Neubaustrecken und Einführung des ICE meinte das damalige Management der Bundesbahn (inklusive dem Herren, der uns auch heute noch weismachen möchte, der Interregio sei wirtschaftlich gewesen...), dass den Fahrgästen auf den Neubaustrecken (wegen der Zugbegegnungen in Tunneln mit hoher Geschwindigkeit) nur "druckertüchtigte" Fahrzeuge zuzumuten seien, also nur klimatisierte Fahrzeuge ohne öffenbare Fenster, druckdichten Türen und Wagenübergängen, einer speziell angepassten Klimaanlage und geschlossenen Toilettensystemen (geschlossene Toilettensysteme wurden mittlerweile unabhängig von der Frage der Druckertüchtigung zum Standard). (Auf die Änderungen der Bremsanlagen - ep-Bremse und Notbremsüberbrückung gehe ich hier nicht ein.) Für den Umbau wurden zumindest bevorzugt, wenn nicht gar ausschließlich, jüngere Wagen mit Schwenkschiebetüren ausgewählt. Aus den Quick-Pick-Speisewagen mit Kantinen-Ambiente und Einweg-Geschirr (!!!) wurde sehr attraktive Bord-Restaurants.

3. Im Lauf der Zeit stellte sich heraus, dass der Nutzen dieser Druck-Ertüchtigung in keinem Verhältnis zu den Kosten (laufender Unterhalt) stand. Um das Jahr 2000 herum kam das IC-Netz auf den Prüfstand (Stichwort "MORA"), und durch vermehrten ICE-Einsatz, wurden IC-Garnituren frei. Wegen der hohen Wartungskosten der druckertüchtigten Wagen wurden bevorzugt diese ausgemustert, und ältere Wagen mit Drehfalttüren blieben im Bestand.

Bezüglich der parallelen Entwicklung der Reichsbahn-Wagen kenne ich mich nicht so sehr aus.


Viele Grüße

WDM

Hinweis: Alle Beiträge, welche ich hier im Forum veröffentliche, geben meine private Meinung wieder und nicht zwangsläufig die meines Arbeitgebers,
und auch nicht unbedingt die Meinung der Gesellschaft für Rationale Verkehrspolitik e.V., in deren Vorstand ich bin

zu doof, den Sinn einer Tür zu begreifen

geschrieben von: der pasinger

Datum: 11.05.12 23:50

Zitat:
Baleine rouge schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
> Zudem weiß der Fahrgast bei den alten Türen nicht, ob diese gerade klemmt, defekt ist oder noch nicht
> freigegeben wurde.
> ... Auch hier fehlt der visuelle Hinweis, ob die Tür nun defekt ist oder
> nur noch nicht freigegeben.
> Modern: Ein Druck auf den leuchtenden Knopf und wenn sich die Tür nicht öffnet, wird zur Nächsten
> gerannt. Für die Nostalgiker sind die heutigen Generationen natürlich einfach nur zu blöd für die
> alte, bewährte Technik. ;-)


Vielen Dank für den (unfreiwilligen ?) Beweis meiner These, daß heute zu viele Menschen zu blöd sind, den Sinn einer Tür zu begreifen

mfg
Nils

Ausmusterung von Druckgesicherten Wagen

geschrieben von: schoki41

Datum: 11.05.12 23:54

Hallo WDM,
danke für den Abriss. Eine Sache möchte ich aber doch in Frage stellen:

Zitat:
Wegen der hohen Wartungskosten der druckertüchtigten Wagen wurden bevorzugt diese ausgemustert, und ältere Wagen mit Drehfalttüren blieben im Bestand.
Das glaube ich so nicht. Sicher sind vielleicht die entsprechenden Speisewagen ausgemustert worden (oder an die CFR gegangen), aber grundsätzlich kann man solche Wagen auch einfach ohne die Ausrüstung betreiben. Lediglich die SIG-Übergänge hat man dabei entfernt, da diese die Gummiwülste stark verschlissen. Daher glaube ich kaum, dass man aus diesem Grunde Abstellungen vorgenommen hat, zumal die Wagen ja zum Teil im Nachhinein ertüchtigt wurden. Ich meine die Bvmz 185, die als Wagen 10 in fast allen IC unterwegs sind, waren einmal druckertüchtigt, daher haben sie ja auch diese sehr langsam öffnenden, Tasterbedienten Türen, die sich erst anheben, um dann zur Seite zu schwenken. "Normale" Bpmz haben einfache Schwenkschiebetüren mit Öffnungshebel.

Man möge mir widersprechen, so es nicht stimmt.

schoki41

Schwenkschiebetüren und Lichtschranken

geschrieben von: Railchris

Datum: 11.05.12 23:55

Meine Güte... Hast Du schon mal probiert, bei einem Bpmz eine Aldi-Tüte in die Tür zu stellen? Glaubst Du wirklich, die bleibt offen? Ist dir der Unterschied zwischen zentralem und dezentralem Schließen bekannt?

Nur so viel: es ist nicht zu erwarten, daß wegen der paar Wagen, die von Drehfalttüren auf Schwenkschiebetüren umgebaut werden, ganze Züge im technikbasierten Abfertigungsverfahren mit dezentralem Schließen ohne Zugbegleiter abgefertigt werden. Somit bleibt es bei der Abfertigung mit Zugbegleiter und zentralem Schließen, also augenscheinlicher Überwachung der Vorgänge am Zug. Eine Lichtschranke braucht es dafür nicht. Und wenn sie doch eingebaut wird, dann wird es so sein, wie bei den Österreichischen Wagen: die Tür läuft zu, wenn keiner meiner in der Lichtschranke steht. Aber wenn der Zugbegleiter (nach vorheriger Augenscheinkontrolle) den Schließauftrag gibt, wird sie sich unabhängig von der Lichtschranke schließen.

Aber Hauptsache erstmal rumgemeckert.


Meterspurgleisbauer schrieb:

> Hmm, und bei allen anderen Türen muß ich nur die
> Aldi Tüte blöd hinstellen, und sie geht gar nicht
> mehr zu.....
>
> Gerald



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:05:11:23:56:49.

Welche Wagen sind gemeint?

geschrieben von: nozomi07

Datum: 12.05.12 00:23

141 414 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hatten viele Avmz/Apmz-Wagen, die heute
> Drehfalttüren haben, nicht einst
> Schwenkschiebetüren??
> Jetzt will die DB wieder umbauen?

Es wurden nur Avmz von Schwenkschiebe- auf Drehfalttür umgebaut, viele davon gabs eh nicht. (Abgesehen von den wenigen Silberlingen mit Schwenkschiebetüren dürfte das der einzige derartige "Rückbau" sein).
Die Apmz 122 wurden alle druckertüchtigt, die bekamen nur andere Schwenkschiebetüren.


> Ich könnte mir da eigentlich nur die Avmz und
> Apmz-Wagen vorstellen. Bei den Bimz-Wagen ist ja
> das Beste von ab. Und ein Umbau auf Drehfalttüren
> wird sich wohl nicht mehr lohnen, oder?
>
> Vielleicht werden ja noch die Bimdzf-Wagen auf SST
> Umgebaut...
>
> Welche Wagen kommen noch in Frage?

Viele dürften es nicht sein - das IC-Modernisierungsprogramm umfasst weniger Wagen, als Schwenkschiebetürwagen existieren. Ich glaube nicht dass ein einziger Avmz/Apmz oder Bimz in den Genuss so eines Umbaus kommt.

Eigentlich kommen nur die Bistros und die IR-Steuerwagen in Frage, und damit hätte man genau eine Bauart mit DB- und eine mit DR-Türen.
Wolfgang Dietrich Mann schrieb:
-------------------------------------------------------
> Gibt es wirklich Wagen, die Schiebetüren hatten
> und auf Drehfalttüren (rück-)umgebaut wurden?

> - 1.-Klasse-Abteilwagen Avmz 111, aus den 1960er
> und frühen 1970er-Jahre, die meisten davon mit
> Drehfalttüren, nur wenige Nachzügler mit
> Schwenkschiebetüren;

Und von diesen nachzüglern haben keine mehr schwenkschiebetüren, sie wurden der serie angeglichen und auf drehfalttüren umgebaut.
(Ersatzteilmangel?)
Noch heute sind sie an der lage der elektronischen zugzielanzeige zu erkennen (nicht direkt neben der tür, sondern etwas in die mitte verschoben); der einbauraum dafür kommt noch vom alten zuglaufschildkasten, der so lag, dass er von der geöffneten tür nicht verdeckt wird.
Der sehr verwandte kanzlerwagen WGSmz 803 behielt seine schwenkschiebetüren (bzw. erhielt neue druckdichte?), die ebenfalls verwandten Apmz 122 (heißen jetzt anders) erhielten ebenfalls neue druckdichte schwenkschiebetüren.

> - hekömmliche Speisewagen WRmh 132, WRmz 135, ARmz
> 211 aus den 1960er- und frühen 1970er-Jahren,
> allesamt mit Drehfalttüren;

Davon wurden einige in WRmz 134 umgebaut und sind heute noch als solche in betrieb. Auch ein kandidat für türumbau.

> - rund 40 Quick-Pick-Speisewagen WRbumz 139, von
> Ende der 1970er-Jahre, mit Schwenkschiebetüren;

keine mehr bei der DBAG, heute gibts noch ein paar in Rumänien ....

> - sehr spät noch 2.-Klasse-Wagen mit Abteilen,
> Einzelplätzen an Tischen und Sitzgruppen mit
> Abteilcharakter Bvmz 185, allesamt mit
> Schwenkschiebetüren (ich weiß nicht mehr, wann
> diese Wagen geliefert wurden - möglicherweise ware
> diese bereits ab Herstellwerk "druckertüchtigt" -
> siehe unten);

Ja, waren sie. Allerdings ein teil mit gummiwulst ausgeliefert.

> Für den Umbau wurden zumindest
> bevorzugt, wenn nicht gar ausschließlich, jüngere
> Wagen mit Schwenkschiebetüren ausgewählt.

Druckertüchtigung: Ausschließlich.

> Wegen der hohen Wartungskosten der
> druckertüchtigten Wagen wurden bevorzugt diese
> ausgemustert, und ältere Wagen mit Drehfalttüren
> blieben im Bestand.

Letzteres dürfte nicht stimmen: Druckertüchtigte wagen wurden nicht ausgemustert, aber teilweise wurde ihnen die druckertüchtigung wieder aberkannt (einbau von gummiwülsten anstelle der SIG-II-übergänge, deren teflonbeschichtung sich mit der zeit abreibt und bei denen ersatzinvestitionen anstünden ....)

Kurz zu den Reichsbahnwagen: Für EC/IC/IR wurden in den 1990er jahren beschafft:

Amz 210 mit schwenkschiebetüren
Bomz 236 mit drehfalttüren

Beide bauarten sind nicht mehr beim fernverkehr der Deutschen Bahn, wohl aber beim alex und wohl auch noch ein paar Bomz bei CNL.

gruß, tobias

Re: Welche Wagen sind gemeint?

geschrieben von: tbk

Datum: 12.05.12 00:54

nozomi07 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Viele dürften es nicht sein - das
> IC-Modernisierungsprogramm umfasst weniger Wagen,
> als Schwenkschiebetürwagen existieren. Ich glaube
> nicht dass ein einziger Avmz/Apmz oder Bimz in den
> Genuss so eines Umbaus kommt.

Was willst du mit modernisierten IC ohne 1. klasse? Oder meinst du, dass dann Bpmz auch als 1. kl. bestuhlt werden?
dann wünsche ich mir mal, dass sich VIS Halberstadt und FTD Dessau bewerben ... wären aus meiner Sicht zwei ideale Partner mit den nötigen Kenntnissen - und hätten wohl auch dringend Aufträge nötig...

€ € € € € € € € € € € € € € € € €

Macht auch Ihr mit und verfolgt den Weg Eurer Eurobanknoten quer durch Europa!

http://www.eurobilltracker.com/banner.php
der pasinger
Vielen Dank für den (unfreiwilligen ?) Beweis meiner These, daß heute zu viele Menschen zu blöd sind, den Sinn einer Tür zu begreifen
Der Sinn einer Tür besteht also darin den Fahrgastfluss an Stationen dahingehend zu beschränken die Tür erst nach zehn Sekunden freizugeben und somit die Haltezeit zu verlängern?
Wie gesagt, die Nostalgiker scheinen mit modernen, schnellen Transportmitteln überfordert zu sein.

Re: zu doof, den Sinn einer Tür zu begreifen

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 12.05.12 13:26

der pasinger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Baleine rouge schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > ...
> > Zudem weiß der Fahrgast bei den alten Türen
> nicht, ob diese gerade klemmt, defekt ist oder
> noch nicht
> > freigegeben wurde.
> > ... Auch hier fehlt der visuelle Hinweis, ob die
> Tür nun defekt ist oder
> > nur noch nicht freigegeben.
> > Modern: Ein Druck auf den leuchtenden Knopf und
> wenn sich die Tür nicht öffnet, wird zur Nächsten
> > gerannt. Für die Nostalgiker sind die heutigen
> Generationen natürlich einfach nur zu blöd für
> die
> > alte, bewährte Technik. ;-)
>
>
> Vielen Dank für den (unfreiwilligen ?) Beweis
> meiner These, daß heute zu viele Menschen zu blöd
> sind, den Sinn einer Tür zu begreifen

Hä?

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -