DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Niersexpress

Datum: 07.08.10 10:21

Guten Morgen!

Heute morgen hatte ich vor den Beginn des zweiten Bauabschnittes
der Bauarbeiten an der KBS 495 zu fotografieren. Am Bf Geldern sah
es jedoch gar nicht gut aus.

Im Baugleis standen 5 Einheiten des Typs Lint der NordWestBahn.

Gegen 4 Uhr sollte ein Leerzug in Richtung Goch fahren. Bespannt mit
294 720-8 welche in den anderen Berichten zu den Bauarbeiten hier in
der DSO schon zu sehen war. Leider endete ihre Fahrt unplanmäßig im
Bf Geldern.

von der Fußgängerbrücke im Bf sah es noch nicht ganz so wild aus:
http://a.imageshack.us/img821/1184/dsc7431.jpg

Doch aus der Perspektive am Stellwerk GS bot sich ein Bild der Verwüstung
http://a.imageshack.us/img85/5389/dsc7422.jpg

http://a.imageshack.us/img155/1426/dsc7418.jpg

Wenn ich es richtig erkennen konnte, ist mind. eine Garnitur der NordWestBahn
nicht mehr zu gebrauchen.
Aus sicherer Quelle ist klar das keine Person verletzt wurde!

Hier findet ihr die vorhergegangen Beiträge der Bauarbeiten an der KBS 495

[www.drehscheibe-foren.de] Beitrag Bauarbeiten Teil 3
[www.drehscheibe-foren.de] Beitrag Bauarbeiten Teil 2
[www.drehscheibe-foren.de] Beitrag Bauarbeiten Teil 1

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: TheBlueTiger

Datum: 07.08.10 10:32

Hallo,

Da erkennt man mal eindeutig, wie anfällig diese modernen Plastik-Bomber sind. :-( Nur gut, das hier kein Kollege gesessen hat!

LG
Jens

Mein Blog : [modellbahnblog-online.de]
Meine Anlage: [www.facebook.com]
Mein Youtubekanal mit Modellbahnthemen: [www.youtube.com]

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Plutone

Datum: 07.08.10 10:46

TheBlueTiger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> Da erkennt man mal eindeutig, wie anfällig diese
> modernen Plastik-Bomber sind. :-( Nur gut, das
> hier kein Kollege gesessen hat!
>
> LG
> Jens


Die Wiegen trotzdem 70 t. Der Güterzug dürfte einigen Speed drauf gehabt haben, um 3 Doppeleinheiten zusammenzuschieben !
Für mich ist das eher ein Argument für elektronische Stellwerke, als für robustere Züge (letzteres höchstens zweitrangig).
Ohoh, kommt es jetzt bei der Nordwestbahn etwa schon zu Fahrzeugengpässen? Bei den "Reserven"...
Naja, ich kann meinem Vorredner nur zustimmen: Plastik... Die V90 wiegt ja mehr als der ganze Lint?
Ich hoffe nur das nicht doch jemand zu schaden gekommen ist und das sich die Betroffenen schnell von dem Schock erholen.

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 07.08.10 10:54

Das hilft dir bei Bauarbeiten auch nicht wirklich, Stichwort fahrten im Baugleis.


Damals hat bei uns ein Bagger den VT 711 aufgeschlitzt....

EDIT: Wirklich nur 5 Garnituren? Ich zähle stehend mindestens noch 4, und mindestens 2 stehen nicht mehr oder nicht mehr ganz im Gleis.

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:07:10:57:29.

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Railion Azubi

Datum: 07.08.10 10:55

Naja

also wenn solche Massen aufeinander treffen^^

Das ist dann egal ob "Plastikzug" oder nicht xD


Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: BR 146

Datum: 07.08.10 10:59

Ne n-Wagen Garnitur (die wohl nur um die Antriebs- und Klimaanlage leichter ist) mit Stwg voraus oder nen 628 (der auch nicht viel schwerer ist) wird da auch schlecht aussehen *vermut*

~~ Wer schläft sündigt nicht. Wer vorher sündigt schläft besser ~~

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Leroy_B

Datum: 07.08.10 11:05

duisburgerjunge02 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die V90 wiegt ja mehr als der ganze Lint?

Sind "nur" 10 Tonnen mehr. Bei der Energie, die dort geherrscht haben muss, dürfte das Mehrgewicht aber vernachlässigbar sein.

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: BR 146

Datum: 07.08.10 11:14

Auch die Wagen von hinten werden mit sicherheit ziemlich gedrückt haben ...

~~ Wer schläft sündigt nicht. Wer vorher sündigt schläft besser ~~

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Et-Fahrer

Datum: 07.08.10 11:36

Hallo,

anbei Pressemeldung der Bundespolizei:

[www.presseportal.de]

Gruß

Et

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Railchris

Datum: 07.08.10 11:56

BR 146 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ne n-Wagen Garnitur (die wohl nur um die Antriebs-
> und Klimaanlage leichter ist) mit Stwg voraus oder
> nen 628 (der auch nicht viel schwerer ist) wird da
> auch schlecht aussehen *vermut*

Richtig. Siehe auch den 928, der im Sauerland mit hoher Geschwindigkeit mit einem LKW-Anhänger kollidiert ist.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Hallo Du Fachmann,

geschrieben von: nordicocean

Datum: 07.08.10 12:29

wenn man(n), augenscheinlich, von "Nichts" viel Ahnung hat, dann sollte man(n) einfach mal nicht schreiben.

Sich hier über "Plastik-Fahrzeuge" zu delektieren und dabei ganz einfach pysikalische Grundsätze außer acht zu lassen, zeigt von grundsätzlicher Dummheit.

Diese Aussage gilt auch für Beiträge anderer User mit gleichen tendenziösem Inhalt.

nordic



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:07:13:40:43.

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Leroy_B

Datum: 07.08.10 12:32

BR 146 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Auch die Wagen von hinten werden mit sicherheit
> ziemlich gedrückt haben ...

Auch ja... Andersrum wäre es aber auch so gewesen.

Oje

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 07.08.10 12:57

Wenn ich es richtig erkennen konnte, ist mind. eine Garnitur der NordWestBahn
nicht mehr zu gebrauchen.


Na, das hast Du aber sehr milde ausgedrückt. Man könnte auch von Edelschrott sprechen.

Waren alle Wagen gekuppelt? Dann kann es ja sogar sein, daß jetzt alle diese VTs erst einmal zur Überprüfung ins Werk einrücken müssen. Möchte nicht glauben, daß die nicht entgleisten Wagen ohne weiteres wieder in den Planbetrieb zurück gehen dürfen. Oder reicht doch eine äußerliche Begutachtung vor Ort?

Der geschrottete VT wird die meiste Aufprallenergie geschluckt haben. Dem Disponenten dürften sich die Haare sträuben, zumal die Wagen ja irgendwie in der Falle sitzen und vor der Bergung des Schrottes gar nicht abgeholt werden können.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: Oje

geschrieben von: Peter Achterberg

Datum: 07.08.10 13:05

Hallo,

"Plastik" hin "Plastik" her, ich möchte nicht einen ollen Schienenbus sehen, den man so zusammengeschoben hat.

Die modernen Crash-Vorschriften sorgen ja schließlich dafür, dass ein Großteil der Energie von den Fahrzeugstrukturen vernichtet wird.
Wer schon einmal aus einem Auto nach einem Unfall mit 160 km/h unverletzt (!) ausgestiegen ist ist den Ingenieuren für die moderne Technik seeehr dankbar (mir passiert).

Peter Achterberg

Re: Ich kann diesen Quatsch nicht mehr lesen

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 13:24

TheBlueTiger schrieb:
-------------------------------------------------------

> Da erkennt man mal eindeutig, wie anfällig diese
> modernen Plastik-Bomber sind. :-(

Was hat das mit modernen Fahrzeugen zu tun? Aus welchem Material sind die Triebwagen denn?

Ich empfehle dir etwas Beschäftigung mit Physik, vor allem mit dem Thema kinetischer Energie... Im übrigen kann durch entsprechende Konstruktion selbst ein leichteres Fahrzeug ein besseres Crashverhalten haben als ein "Panzer". Bei einem entsprechend ungünstigen Auftreffen mit hoher Geschwindigkeit ist aber selbst die stabilste Konstruktion machtlos.

Es sollte selbst Menschen ohne Sachverstand einleuchten, dass es bei einer Kollission eines hohlen Fahrzeugs mit einem massiven Fahrzeug meist dem hohlen Fahrzeug schlechter ergeht. Das war schon immer so und hat mit Neubaufahrzeugen nichts zu tun, hier ein paar Kostproben mit traditionellen schweren Eisenbahnfahrzeugen:

http://www.stadtnetz-radevormwald.de/html/buergerinfo/historie/zugungl/unfall.jpg
Quelle: [www.stadtnetz-radevormwald.de]

http://www.feuerwehr-lehrte.net/mambo2/mambots/content/multithumb/images/e64a2d8d7b5fba0bd9848ae1a98baf83.jpg
Quelle: [www.feuerwehr-lehrte.net]

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSDmmmvtesxCZ0wJzE9CpBu2QRQmf_utE9DFT_jZMWJgIeIkDs&t=1&usg=__j07GfOuBpFiTnDfnpZq4l14_H-g=
Quelle: [t3.gstatic.com]

http://static3.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/7/7/6/2359294/china230510ap726.jpg
Quelle: [static3.kleinezeitung.at]

http://www.20min.ch/dyim/c1904e/B.M600,1000/images/content/3/1/2/31259223/6/topelement.jpg
Quelle: [www.20min.ch]

http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00252/zugunglueck-indien2_2527466.jpg
Quelle: [www.bz-berlin.de]

http://www.tagblatt.ch/storage/pic/newsml-sda/schweiz/327219_1_20091025133228.jpg
Quelle: [www.tagblatt.ch]

http://www.derwesten.de/omg/410457-575331500/530_530_0024133332-0053808350.JPG.jpg
Quelle: [www.derwesten.de]

Re: Oje

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 07.08.10 14:02

Hallo

""Plastik" hin "Plastik" her, ich möchte nicht einen ollen Schienenbus sehen, den man so zusammengeschoben hat."

Wer das dennoch sehen möchte, Beitrag von "Rail²" - sollten vorallem die unbelehrbahren "Früher war alles besser"-Verfechter machen, aber die tun es wahrscheinlich am wenigsten!

Könnten ja sonst auch in ihrer beschränkten Wahrnehmung gestört werden!

Wie4 schön das Haus ist, in dem man wohnt, sieht man erst, wenn man es verlassen hat!
- daher sollte auch ein Eisenbahnfreund Fernreisen auf andere Kontinente machen!
Kleve - Geldern (ots) - Am 07.08.2010 um 05:20 Uhr fährt aufgrund einer Fehlstellung eines Einfahrtsignals ein Arbeitszug mit 19 Waggons auf einen am Bahnhof Geldern abgestellten Zugverband der Nord-West-Bahn mit einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h auf. Bei dem Unfall wurde ein Rangierhelfer des Arbeitszuges verletzt. Im Krankenhaus Geldern wurde eine Schulterprellung diagnostiziert. Der Führer des Arbeitszuges blieb unverletzt. Zur Zeit erfolgen Gleisbauarbeiten auf der Strecke Geldern - Kevelaer, so dass ein Schienenersatzverkehr (Busse) von Kleve nach Geldern eingerichtet wurde. Ab Geldern sollte der Zugverkehr der Nord-West-Bahn planmäßig in Richtung Krefeld aufgenommen werden. Aus diesem Grund war der Zugverband der Nord-West-Bahn für den Zugverkehr Richtung Krefeld am Bahnhof Geldern bereitgestellt. Durch den Aufprall wurden 3 Zugeinheiten der Nord-West-Bahn aus den Schienen gedrückt und zum Teil erheblich beschädigt; ebenso wurde das Gleisbett durch den Unfall stark beschädigt. Die Bundespolizei hat unverzüglich die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Bis auf weiteres wird durch die Nord-West-Bahn ein Schienenersatzverkehr für die Strecke Kleve - Nieukerk eingerichtet. Ab Nieukerk verkehren die Züge der Nord-West-Bahn planmäßig in Richtung Krefeld.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Kleve
Manfred Hendeß
Telefon: +49 (0)2821 7451 0
Fax: +49 (0)2821 7451 199
E-Mail: bpoli.kleve@polizei.bund.de

Emmericher Straße 92-94
47533 Kleve

[www.bundespolizei.de]

Weitere Informationen erhalten Sie unter [www.bundespolizei.de]
oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Quelle: [www.presseportal.de]


Gruß vom Rhein

http://img689.imageshack.us/img689/5479/unbenannt3u.jpg

Haftung

geschrieben von: 1289

Datum: 07.08.10 14:21

Wer übernimmt eigentlich für diesem Schaden die Haftung? Macht das die DB oder muss die NWB auch eine Versicherung besitzen, die in solchen Fällen haftet`? Seinerzeit hat bei der ERB der VT410 angefangen zu rauchen und da wurde der Schaden durch die Versicherung übernommen?

Muss vielleicht der Fahrdienstleiter haften?

Re: Haftung

geschrieben von: Carsten Frank

Datum: 07.08.10 14:35

Jedes EIU, EVU und jeder Halter von Eisenbahnfahrzeugen muß natürlich versichert sein, wie ist genau geregelt.
Zahlen muß natürlich die Versicherung des Verursachsers.

Re: Haftung

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 14:38

1289 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wer übernimmt eigentlich für diesem Schaden die
> Haftung?

"Fehlstellung des Signals" - das klingt eindeutig nach DB Netz...

> Macht das die DB oder muss die NWB auch
> eine Versicherung besitzen, die in solchen Fällen
> haftet`?

Die NWB muss eine Haftpflichtversicherung haben, die Schäden von Dritten deckt. Üblicherweise wird eine Maschinenbruchversicherung abgeschlossen ("Kasko"), die Schäden an eigenem Material ersetzt. Diese wird sich aber im Zweifel an den Verursacher des Schadens richten (sofern keine Ausschlussklausel vereinbart ist, z.B. um den Regress gegen Triebfahrzeugführer bei Fehlbedienung auszuschließen).

> Seinerzeit hat bei der ERB der VT410
> angefangen zu rauchen und da wurde der Schaden
> durch die Versicherung übernommen?

Klarer Fall für die Maschinenbruchversicherung (so ihn keiner angezündet hat).


> Muss vielleicht der Fahrdienstleiter haften?

Nur, wenn ihn der Arbeitgeber in Regress nimmt, wobei er strafrechtlich belangt werden kann. Deshalb sollte jeder Betriebsbedienstete eine gute Diensthaftpflicht haben.

Re: Haftung

geschrieben von: 1289

Datum: 07.08.10 14:41

danke,, weißt du auch welche Versicherung solche Verträge also für die Fahrzeuge abschließen?

Re: Haftung

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 14:50

1289 schrieb:
-------------------------------------------------------
> danke,, weißt du auch welche Versicherung solche
> Verträge also für die Fahrzeuge abschließen?

Das tun einige Versicherungen z.B. die Allianz (http://www.bahn-versicherungs-agentur.de/) oder der VVDE (http://www.vvde.de), es gibt auch spezialisierte Makler, z.B. [www.eisenbahnversicherungen.de]

Re: Haftung

geschrieben von: Baggerfahrer

Datum: 07.08.10 15:00

Da solltest Du dich mal vertrauensvoll an ein Versicherungsbüro der Rodatz-Gruppe wenden.
Die können Dir da bestimmt weiterhelfen.

Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: ES64 U2-064

Datum: 07.08.10 15:30

Hi,

das dritte Bild mit 110 104 in Hochspeyer war allerdings ein anderer Sachverhalt, da hieß der Gegner 140 633. Zu den ausländischen Bildern kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht. Aber Radevormwald und Lehrte 1992 sind mir auch gleich in den Sinn gekommen. Ein Trieb- oder Steuerwagen zieht gegen eine Lokomotive immer den Kürzeren, die Erklärung dafür wurde bereits geliefert. Als weiteres tragisches Beispiel kann noch Süßen angeführt werden, wo 752 001 halb durch einen 426 "fuhr".

Gruß
http://666kb.com/i/bl8ey0cagonq7w2br.jpg

Re: Haftung

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 07.08.10 15:32

So kenne ich das von früher:

Ab einer bestimmte Größe müssen Unternehmen nicht mehr versichert sein, sie haften mit ihrem Vermögen!
Das dürfte z.B. bei der DB AG so sein!

Re: Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: BR 146

Datum: 07.08.10 15:32

Ich hoffe ja, das das erste Bild vom Aufprall zweier Vollständig der Crash-Norm entsprechender Fahrzeuge nicht so aussieht :-/

~~ Wer schläft sündigt nicht. Wer vorher sündigt schläft besser ~~

Re: Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 15:48

ES64 U2-064 schrieb:
-------------------------------------------------------

> das dritte Bild mit 110 104 in Hochspeyer war
> allerdings ein anderer Sachverhalt, da hieß der
> Gegner 140 633.

Korrekt. Mir ging es darum zu zeigen, dass bei entsprechenden Konstellation selbst eine so massive Maschine wie die 110 entsprechend zerfetzt wird.

Streng genommen passt auch der Schienenbus nicht ganz, denn nach heutigen Maßstäben ist er ein LNT und der Betrieb müsste nach LNT-Richtlinie abgewickelt werden, wie z.B. die Karlsruher Stadtbahnwagen. Er erfüllt nicht die Anforderung an die Rahmensteifigkeit.

> Als
> weiteres tragisches Beispiel kann noch Süßen
> angeführt werden, wo 752 001 halb durch einen 426
> "fuhr".

Aber das lag doch an dem neumodischen Plastikfahrzeug ;-)

Das wär mit dem stabilen guten alten 420 nicht passiert... Oder doch?

http://www.condor-17.de/unfall-small/02021990small.jpg
Quelle: [www.condor-17.de]

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcStfcSNvm3h3WblUZEtKLGROuq4Mn9jUESFeZrhdr6a9MZBcVg&t=1&usg=__ascYIwtVvQ8QRGqj-BQ-i7b7cpc=
Quelle: [t3.gstatic.com]

Re: Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 16:10

BR 146 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich hoffe ja, das das erste Bild vom Aufprall
> zweier Vollständig der Crash-Norm entsprechender
> Fahrzeuge nicht so aussieht :-/

Das ist leider nicht gesagt. Die Crash-Optimierung zielt vor allem auf den niedrigen Geschwindigkeitsbereich, da in diesem Bereich die meisten Kollisionen vorkommen (Relativgeschwindigkeit < 36 km/h), z.B. wird mit 110 Km/h lediglich auf einen Aufprall auf ein festes Hindernis hin optimiert. Wichtig ist jedoch der Insassenschutz für den Tf und die Gestaltung seiner "Zelle".

Bei hohen Relativgeschwindigkeiten sind die Massen jedoch zu groß, um hier erhebliche Effekte erzielen zu können, ohne spezielle Crashverzehrwagen an der Spitze laufen zu lassen. Insbesondere Lok gegen Steuerwagen oder Triebwagen ist hier problematisch. Dieses Risiko wird jedoch (zwangsläufig) akzeptiert, einem hohen Schadensausmaß steht eine geringe Eintrittswahrscheinlichkeit gegenüber. Kommt es aber dennoch dazu, werden uns auch in Zukunft solche Bilder nicht erspart bleiben.

Hier noch zwei interessante Präsentationen zum Thema:
[www.dmg-berlin.info]
[www.storck-verlag.de]

.

geschrieben von: TIFF1024

Datum: 07.08.10 17:35

.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:03:12:21:44:29.

Re: Signalstellung

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 17:48

TIFF1024 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Rail² schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > "Fehlstellung des Signals" - das klingt
> eindeutig
> > nach DB Netz...
>
> Wieso?
>
> Was steht in der Koril 408 dazu?

Du meinst, es könnte auch ein zweifelhaftes Signalbild gewesen sein, dass der Tf nicht zur sicheren Seite ausgelegt hat?

Ich gehe eher z.B. von einem fälschlicherweise "gezogenen" Ersatzsignal aus. Oder es wurde an den Gruppen "gespielt" (wobei ich weder weiß, welche Stellwerkstechnik dort ist noch um welche Art von Bauarbeiten sich es handelte). Der Güterzug scheint ja mit voller Geschwindigkeit unterwegs gewesen zu sein.
Servus,

weiss jemand, ob das oder die gesperrten Gleis(e) zum Baugleis erklärt wurden?
Wenn nicht, fahren auf Befehl
Wenn ja ist interessant, wo das Baugleis aufhört bzw. anfängt.
Wenn der Arbeitszug sich noch im Baugleis befindet, hat der Tf die A-Karte.

Gruß
Peter

Re: Signalstellung

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 18:02

oder es wurde Einfahrt in ein nicht freies Gleis gemacht. Ggf. gibt es dort keine Gleisfreimeldeanlage, bei mechanischer Technik häufig. Aber abwarten, was genaueres wissen wir ja noch nicht.

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Signalstellung

geschrieben von: Rail²

Datum: 07.08.10 18:06

Mw schrieb:
-------------------------------------------------------
> oder es wurde Einfahrt in ein nicht freies Gleis
> gemacht. Ggf. gibt es dort keine
> Gleisfreimeldeanlage, bei mechanischer Technik
> häufig.

Tatsächlich, da steht es groß und deutlich, das Formsignal ;-) Das macht deine Möglichkeit einer "Signalfehlstellung" sehr wahrscheinlich - aber warten wir es ab.
>Wenn der Arbeitszug sich noch im Baugleis befindet, hat der Tf die A-Karte.

im Baugleis werden aber keine Triebwagen abgestellt

Was auffällt

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 18:15

ist der Standort der Triebwagengarnituren, zwischen Bahnsteiganfang bis fast zum Einfahrsignal - quasi in der "Schutzstrecke", falls es dort eine (bis zum schützenden ersten gefahrenpunkt bei einer Einfahrt) gibt. Aus welchem Grund wurden die dort und nicht am Bahnsteig abgestellt?

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Was auffällt

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 07.08.10 18:31

Wo siehst du da ein Einfahrsignal?

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

Re: Was auffällt

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 18:41

Altenbekener dvhrieb:

>>Wo siehst du da ein Einfahrsignal?<<

Auf dem ersten Bild, links vom Unfallgleis, genau in Fluchtlinie der Triebwagendächer. Schwarz-weiße Flüglerückseite, zeigt Hp0.

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Was auffällt

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 07.08.10 18:53

Hmm, das sieht in der Tat nach einem Mast aus, eine Flügelrückseite kann ich allerdings nicht erkennen.

D-Weg bei 120 km/h (mehr dürfte auf der Strecke nicht zulässig sein? oder doch 140? Eher unwahrscheinlich bei den lustigen Übergängen hintern Kevelaer...) bei 200m maximal. Und die dürften doch passend sein.

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

.

geschrieben von: TIFF1024

Datum: 07.08.10 18:57

.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:03:12:21:43:55.

Re: Was auffällt

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 19:09

Vielleicht löst mein Bildschirm etwas besser auf ...
Übrigens gibt es hinter einem Einfahrsignal streng genommen keinen "Durchrutschweg" - den gibts nur nach dem Ausfahrsignal,
wohl aber eine "Schutzstrecke, d.h. der Abstand zwischen Signal und erstem Gefahrenpunkt, der in der Regel die erste Weiche bzw die Rangierhaltetafel der Gegenrichtung ist. Hier sind scheinbar keine Weichen vorhanden, also müsste das Einfahrsignal dann einen am Bahnsteig haltenden Zug schützen. Daß die Triebwagengarnitur genau in diesem Abschnitt steht, kam mir etwas "fragwürdig" vor.

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo,

die Bundeswehr und die Bundesbahn waren früher Selbstversicherer. Die Bundeswehr ist es definitiv noch immer, die Deutschen Bahn AG wahrscheinlich auch noch.

Grüße
Markus

Re: Was auffällt

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 07.08.10 19:42

Da hast du nicht unrecht :)

Nichtsdestotrotz darf soweit ich weis, nur dann ins Gleis eingefahren werden, wenn der Zug vorm Signal steht (oder liege ich da falsch?) und den Befehl bekommt.

Hilft natürlich nicht, wenns keine Sperrfahrt war ...

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

Fahrzeugnummern

geschrieben von: Galibo

Datum: 07.08.10 20:04

Für die Statistiker: Getroffen hat es VT551 (648 420). VT556 und 555 sind die darauf folgenden Tw.
Heute war der Einheitshilfsgerätewagen 99-11 077 vor Ort. Die R-Wagen konnten von der 294 getrennt, eingegleist und zurückgezogen werden.

Re: Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: Re465

Datum: 07.08.10 20:54

Rail² schrieb:
-------------------------------------------------------
> ES64 U2-064 schrieb:
> --------------------------------------------------
...
> > Als
> > weiteres tragisches Beispiel kann noch Süßen
> > angeführt werden, wo 752 001 halb durch einen
> 426
> > "fuhr".
>
> Aber das lag doch an dem neumodischen
> Plastikfahrzeug ;-)
>
> Das wär mit dem stabilen guten alten 420 nicht
> passiert... Oder doch?

Stabil vs. Stabil wirkt sich stets auf die weiteren "instabileren" Elemente im verband aus.
Siehe Warngau:

[www.holzkirchen.de]
[www.polizei.bayern.de]

Als man in Ober Ramstadt auch unfreiwillig zwei Züge im Gleis parken wollte hatte es den Silberling hinter der Lok auch bis in die erste Sitzreihe verkürzt. Auf den Bildern waren diese Wagen bereits abgezogen:
[odenwald-bahn.de]
Geschwindigkeit war um die 40km/h

Gruß, Ralf




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:07:20:55:05.

Re: Was auffällt

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 20:56

Was zur Beurteilung der Situation wichtig ist, ist der Bauzustand. Welches war das Baugleis - das Streckengleis von Kleve her,
das Bahnhofsgleis - welche Signale durften daher wie bedient werden? Aber alle diese Fragen hat die Untersuchungskommision des EBA zu beantworten.
So ganz unabhängig von dem Unfall würde ich auf den ersten Blick sagen:
In diesem Gleisabschnitt gehören keine Fahrzeuge abgestellt, wie auch immer, das hat mit dem Bauzustand überhaupt nichts zu tun.

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Markus Richta schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> die Bundeswehr und die Bundesbahn waren früher
> Selbstversicherer. Die Bundeswehr ist es definitiv
> noch immer, die Deutschen Bahn AG wahrscheinlich
> auch noch.

Früher war Gerling heute Zürich Finances mit im Boot.
siehe:
[www.ftd.de]

Gruß, Ralf

Behörden und Haftung

geschrieben von: HLeo

Datum: 07.08.10 21:27

Gibt es immer noch die Regel, dass Behörden sich nicht versichern dürfen? Vor schon recht vielen Jahren erhielt ich dies als Antwort auf die Frage, ob die Messgeräte unseres Uni-Instituts gegen Einbruch/Diebstahl versichert seien.

Re: Was auffällt

geschrieben von: Carsten Frank

Datum: 07.08.10 23:05

Tja, der Bahnhof sieht leider nicht mehr so aus [fahrweg.dbnetze.com] wie man ihn noch bei DB Netze findet sondern nur noch so [www.deutschebahn.com] ...

Als aktuelle Bauarbeiten nennt man Erneuerung Streckengleis Geldern - Kevelaer und Gleis 2 in Bedburg-Hau.

Re: Was auffällt

geschrieben von: Mw

Datum: 07.08.10 23:10

Kam der Leerzug mit der 294er denn aus Richtung Krefeld?

Schönen Abend
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Re: Was auffällt

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 07.08.10 23:38

Muss er, aus Kevelaer gibt es nur noch ein Gleis.

Und abstellen kannste da auch net, weil nur 2 Gleise da, in Goch ginge was, Weeze hat auch nur die Ausweiche und in Bedburg Hau ist auch net unbedingt viel Platz...

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

Danke, wieder was dazu gelernt. (o.w.T)

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 08.08.10 10:44

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Parken von Zügen

geschrieben von: mittelholstein

Datum: 08.08.10 15:52

Ich sehe auch immer wieder ein Problem bei DB-Netz: Möglichst alle Weichen ausbauen, Ladegleise möglichst schnell weg, damit man in solchen Fällen keine Züge mehr parken kann. So wird es doch auch in Kürze in Heide (Holst) keine Abstellmöglichkeiten mehr geben.

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: werkstattmicha

Datum: 08.08.10 16:18

Hallo Leute....Ich bin neu hier ( NWB Mitarbeiter im EM Netz ) und wollte mal was loswerden........Zum Glück ist der LINT 41 kein Plastik-Bomber.......Ist ja kein Talent.........Zum Glück hat hier kein Kollege der NWB gesessen.

NWB-Meldung dazu

geschrieben von: Railchris

Datum: 08.08.10 16:50

[www.nordwestbahn.de]



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Automatische Kupplung?

geschrieben von: Bahncard100Bestizer

Datum: 08.08.10 17:20

War der Bauzug ordnungsgemäß gekuppelt und Bremsprobe durchgeführt oder wurde nur mit der automatischen Kupplung gearbeitet?
Dann hätte die Lok auf der abschüssigen Strecke und den feuchten Gleisen Probleme bekomnen zu bremsen.
Warum waren bei der Lint Einheit die Zugschluss Leuchten aus? Auf den wirklich tollen Fotos ist nichts zu erkennen von einem Zugschluss am Fahrzeug am Bahnsteig.
Da hatte der Tf im Bauzug ja gar keine Chace.

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: Rbd Berlin

Datum: 08.08.10 17:26

>Warum waren bei der Lint Einheit die Zugschluss Leuchten aus? Auf den wirklich tollen Fotos ist nichts zu erkennen von einem Zugschluss am Fahrzeug am Bahnsteig.

hast du die Beiträge nicht gelesen?
die Lint waren abgestellt, daher Batterie aus

>War der Bauzug ordnungsgemäß gekuppelt und Bremsprobe durchgeführt oder wurde nur mit der automatischen Kupplung gearbeitet?

davon kannst du ausgehen, dass alles gekuppelt war und den Rest wird das EBA feststellen

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 08.08.10 17:30

Ohne Bremskupplung darfste aber mal 19 Wagen gar nicht bewegen, schon gar nicht als Streckenfahrt.

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: Bahncard100Bestizer

Datum: 08.08.10 17:53

Was du darfst und was gemacht wird sind zwei paar Stiefel?

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: Rbd Berlin

Datum: 08.08.10 18:01

>Was du darfst und was gemacht wird sind zwei paar Stiefel?

nö, es sei denn der Lokführer ist lebensmüde

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: DerAltenbekener

Datum: 08.08.10 23:11

Also bei 19 Wagen von jeweils 20t Leergewicht keinen Bremszukuppeln ...

Da schieben dann 380t, harte Nummer...

Dieses "verkehrsrote Geraffel" ist ja schlimm!


mfg DerAltenbekener

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 09.08.10 05:34

Rbd Berlin schrieb:

> nö, es sei denn der Lokführer ist lebensmüde

Wenn Du wüßtest, was alles gemacht wird...

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: 1418

Datum: 09.08.10 07:10

Hallo,
Zitat:
Wenn Du wüßtest, was alles gemacht wird...
Hier scheint sich jemand aber bestens mit der Mißachtung geltender Vorschriften auszukennen. Immerhin - die zu mißachtenden Vorschriften scheinen bekannt zu sein, also kein Fall von Unwissenheit. Nur sollte man sich damit in der Öffentlichkeit zurückhalten - das könnte sonst nach hinten losgehen. Aber wem sag ich das eigentlich...
Im Übrigen ist in der ÖRiL Zub klar geregelt, mit welchem Tfz wieviele Tonnen ohne wirksame Bremse bewegt werden dürfen (Rangierfahrten, Sperrfahrten verkehren mit Fahrplan einschließlich Mindestbremshundertstel).
Verstöße (gegen was auch immer) sollten für die Ermittlungsbehörden auffindbar sein.
MfG 1418

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: Schienenpreusse

Datum: 09.08.10 08:24

Guten Morgen,

wenn in der Meldung der Bundespolizei steht, "Fehlstellung des Einfahrsignales" verstehe Ich es so, dass eventuell der Signalflügel nicht vollständig in Haltstellung gegangen ist. Damit hat der Tf der 290 ein eigentlich "Halt"-zeigendes Hauptsignal eventuell fehlinterpretiert und ging davon aus,
dass es "Fahrt" zeigt. Die abgerüsteten Triebwagen hat er in der morgendlichen Dämmerung zu spät erkannt, und schon ist es passiert.
5.20 Uhr ist es mittlerweile noch/schon wieder relativ dunkel + vielleicht bedeckter Himmel/Regen usw.

Fakt ist, es passieren Fehler, den älteren, wie auch den jüngeren. Man kann alles versuchen sie zu vermeiden, doch irgendwann passiert es leider doch.
Und sich dann als nicht Beteiligter hinzustellen und zu argumentieren: "Also wie kann man denn, dass weiß man doch....." ist sehr einfach.


Den enstandenen Schaden werden die Versicherungen schon untereinander aushandeln.
Dieser Unfall sollte eine Warnung für alle sein, es hätte deutlich schlimmer kommen können.

Bleibt nur dem verletzten Rangierbegleiter und dem sicherlich geschockten Tf der 290 gute Besserung und alles Gute zu wünschen.



mit freundlichen Grüßen

Schienenpreusse

Re: Automatische Kupplung?

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 09.08.10 11:19

1418 schrieb:

> Hallo,
> Wenn Du wüßtest, was alles gemacht wird...
> Hier scheint sich jemand aber bestens mit der
> Mißachtung geltender Vorschriften auszukennen.

Weil ich meinen friedlichen Tag habe, gehe ich mal davon aus, daß du mir jetzt kein vorschriftswidriges Arbeiten unterstellen willst. Nur weil ich weiß, was gemacht wird, heißt das noch lange nicht, daß ich es auch mache. Du weißt vermutlich auch, wie man bei rot über die Kreuzung fährt. Soll ich daraus Schlüsse ziehen? Soviel dazu.

> Immerhin - die zu mißachtenden Vorschriften
> scheinen bekannt zu sein, also kein Fall von
> Unwissenheit. Nur sollte man sich damit in der
> Öffentlichkeit zurückhalten - das könnte sonst
> nach hinten losgehen. Aber wem sag ich das
> eigentlich...

Siehe oben.

> Im Übrigen ist in der ÖRiL Zub klar geregelt, mit
> welchem Tfz wieviele Tonnen ohne wirksame Bremse
> bewegt werden dürfen (Rangierfahrten, Sperrfahrten
> verkehren mit Fahrplan einschließlich
> Mindestbremshundertstel).

Alles ist geregelt. Und wenn sich alle daran hielten, gäbe es bedeutend weniger Unfälle. Tun sie aber nicht.

> Verstöße (gegen was auch immer) sollten für die
> Ermittlungsbehörden auffindbar sein.
> MfG 1418

Wenn der Lokführer gegen irgendwas verstößt, läßt sich das mit einiger Sicherheit nachweisen.

klarheiten

geschrieben von: 798610

Datum: 09.08.10 13:22

vieles wird gemutmasst, diskutiert und die fakten verlieren sich in den mannigfaltigen beiträgen...

wie sehe ich das...

im streckengleis krefeld-kleve standen die nwb-fahrzeuge abgestellt...nicht am bahnsteig, sondern südlich davon..wahrscheinlich um zu vermeiden, dass sich am bahnsteig personen mit krimineller energie dran zu schaffen machen, obendrein könnte bei am bahnsteig geparkten fahrzeugen für unbedarfte fahrgäste der eindruck erweckt werden, es gäbe ja doch noch zugverkehr........

das streckengleis kleve-krefeld wurde vermutlich für aus dem baubereich herausfahrende züge freigehalten...drum wurden die züge auch nicht im streckengleis kleve-krefeld geparkt...zur betriebsaufnahme müssten diese ja erst über eine weiche am nordkopf des "bahnhofes" ("bahnhöfe sind bahnanlagen mit mindestens einer weiche, wo zügen, enden, kreuzen..."wir kennen diese definition, auch wenn diese, wer den "alten" bahnhof geldern kennt, weh tut)umsetzen, um auf das krefelder streckengleis zu gelangen..

der leerwagenzug mit 295 kam aus krefeld...womöglich ganz normal als zugfahrt...mit den üblich zulässigen geschwindigkeiten...zumindest bis zur einfahrt in den gesperrten baubereich... der wohl eben erst hinter den abgestellten nwb-fahrzeugen beginnt...die frage stellt sich hierbei nach der signalisierung, es ist ja ein klassischer auffahrunfall,...vorsignalstellung..greifen der indusi?...hauptsignal, ??

und noch ein detail was für einen fehler in der fahrdienstleitung spricht..laut hier aus den beiträgen zu entnehmenden infos (gleisplan...ich nehme damit meine obige beschreibung des "ein-weichen-bahnhofes" geldern zurück ;-) )..hätte der 295-zug über das gleis 2 (gegenrichtung) an den abgestellten fahrzeugen vorbeifahren können, dazu hätten die weichen aber dementsprechend gestellt sein müssen...waren sie wohl auch nicht...

insofern erscheinen mir die vorsichtigen äußerungen der ermittelnden bzw. unfallaufnehmenden instanzen schon richtig...

immerhin...und das ist gut so, es ist kein erheblicher personenschaden zu beklagen..

sehe ich das richtig so als quintessenz aus allen vorherigen beiträgen??

nichts für ungut
es grüßt

Herr U.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:09:13:33:10.

Re: Zugschluss

geschrieben von: bastian_r

Datum: 09.08.10 13:59

Rbd Berlin schrieb:
-------------------------------------------------------
> >Warum waren bei der Lint Einheit die Zugschluss
> Leuchten aus? Auf den wirklich tollen Fotos ist
> nichts zu erkennen von einem Zugschluss am
> Fahrzeug am Bahnsteig.

Wozu sollte man den Schluss eingeschaltet lassen, wenn man abstellt? Das macht man nicht einmal bei Fahrzeugen mit stromsparenden LED-Leuchten. Anders bei z.B. 423, da leuchtet immer der Schluss, sobald der Führerstand ungekuppelt und inaktiv ist, allerdings bleiben die normalerweise auch aufgebügelt, Strom ist also reichlich vorhanden.

> hast du die Beiträge nicht gelesen?
> die Lint waren abgestellt, daher Batterie aus

Trotz Batterie/Hauptschalter aus sollte aber die Spitzen-/Schlussbeleuchtung funktionieren, oder nicht? Bei anderen VTs (z.B. RS1/650) weiß ich, dass es auch bei Batterie aus geht.

Frage zu den Sichtverhältnissen: Stand irgendwo etwas über die Uhrzeit des Unfalls? War es noch dunkel und/oder neblig?

Danke + Gruß, B.

EDIT: Unfall geschah gegen 5:20 Uhr.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:09:18:06:12.

Re: Zugschluss

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 09.08.10 17:24

Außerdem ist der Zugschluss ein Signal für Zugfahrten und nicht für abgestellte Fahrzeuge oder Rangierfahrten!



Re: Zugschluss

geschrieben von: KBS 415 c

Datum: 09.08.10 17:43

Falsch! Es ist duraus üblich, abgestellte Fahrzeuge beidseitig mit roten Licht zu sichern. Und es kann auch vorgeschrieben sein.
Allerdings sind die LINT 41, die ich kenne absolut tot, wenn sie abgerüstet sind. Dann ist nichts mit Zg 2 (Zugschluß)

Peter

Re: Zugschluss

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 09.08.10 17:57

KBS 415 c schrieb:
-------------------------------------------------------
> Falsch! Es ist duraus üblich, abgestellte
> Fahrzeuge beidseitig mit roten Licht zu sichern.
> Und es kann auch vorgeschrieben sein.
> Allerdings sind die LINT 41, die ich kenne absolut
> tot, wenn sie abgerüstet sind. Dann ist nichts mit
> Zg 2 (Zugschluß)
>
> Peter


Ich geh mal davon aus dies setzt aber bestimmte örtliche Gegebenheiten voraus?

Werfen wir einen Blick in die Vorschrift:

----------------------------------------------
Signal Zg 2 – Schlusssignal

(1) Kennzeichnung des Zugschlusses.
(2) Tageszeichen:

Am letzten Fahrzeug eine rot-weiße oder rot-gelbe Tafel
oder zwei rot-weiße oder rot-gelbe Tafeln oder das Nachtzeichen
des Signals

Nachtzeichen:
Am letzten Fahrzeug ein rotes Licht oder zwei rote Lichter
oder eine rückstrahlende Tafel des Tageszeichens
oder zwei rückstrahlende Tafeln des Tageszeichens.
Das Nachtzeichen mit rotem Licht darf blinken.

Sichtbarkeit:
(3) Das Schlusssignal braucht nur von hinten sichtbar zu sein.

Zwei Zeichen
(4) Bei Verwendung von zwei Zeichen müssen diese in gleicher
Höhe stehen.
Bei Verwendung von zwei Zeichen sind stets zwei gleiche
Zeichen zu verwenden.

Zugelassene Zeichen
(5) Die beim Tageszeichen abgebildeten Zeichen sind auf
allen Strecken zugelassen. Hiervon abweichende Zeichen
sind in den Örtlichen Richtlinien zur Ril 408. 01 – 09 bekannt
gegeben.

Elektrisches Signal
(6) Wenn ein elektrisches Schlusssignal eingeschaltet werden
kann, dürfen andere Zeichen nicht verwendet werden.

(7) Der Infrastrukturunternehmer bestimmt, auf welchen Strecken
die Züge rote Lichter als Nachtzeichen führen müssen.
Bei der DB Netz AG sind in den Örtlichen Richtlinien zur
Ril 408.01 – 09 die betreffenden Strecken bekannt gegeben.

----------------------------------------------

Gruß, Dennis



Re: klarheiten

geschrieben von: nederrijner

Datum: 09.08.10 18:09

798610 schrieb:

> das streckengleis kleve-krefeld wurde vermutlich
> für aus dem baubereich herausfahrende züge
> freigehalten...drum wurden die züge auch nicht im
> streckengleis kleve-krefeld geparkt...zur
> betriebsaufnahme müssten diese ja erst über eine
> weiche am nordkopf des "bahnhofes" ("bahnhöfe sind
> bahnanlagen mit mindestens einer weiche, wo zügen,
> enden, kreuzen..."wir kennen diese definition,
> auch wenn diese, wer den "alten" bahnhof geldern
> kennt, weh tut)umsetzen, um auf das krefelder
> streckengleis zu gelangen..

> und noch ein detail was für einen fehler in der
> fahrdienstleitung spricht..laut hier aus den
> beiträgen zu entnehmenden infos (gleisplan...ich
> nehme damit meine obige beschreibung des
> "ein-weichen-bahnhofes" geldern zurück ;-)
> )..hätte der 295-zug über das gleis 2
> (gegenrichtung) an den abgestellten fahrzeugen
> vorbeifahren können, dazu hätten die weichen aber
> dementsprechend gestellt sein müssen...waren sie
> wohl auch nicht...

Falls es der Sache dienlich ist, möchte ich folgende Beobachtung beisteuern:
Ich bin am Freitagmittag mit dem RE10 von Düsseldorf nach Geldern gefahren, zwischen Kempen und Geldern fuhr der Zug deutlich langsamer als üblich, was vermutlich auf die noch frischen Gleise zurückzuführen ist. Ich denke, dass das nicht mehr als die für den Bauzug erwähnten 40 km/h waren. Eventuell ist das dort momentan die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Vorm Bahnhof Geldern wechselte der Zug vom Gleis 1 auf das Gleis 2 (was logisch ist, da er von dort ja auch wieder abfährt). Das Gleis 1 im Bereich hinter der Weiche am Wärterstellwerk wurde also zumindest im Betrieb am Freitag nicht von den Zügen der RE10 benutzt.

Bei der Rheinischen Post gibt es auch ein Bild mit einer meiner Meinung nach interessanten Perspektive:
Foto bei RP Online

Ich zähle da zum einen 10 Einheiten (nicht 5, wie im ersten Posting erwähnt), zum anderen reichen die abgestellten Züge schon auch bis an den Bahnsteig heran - wobei die natürlich vor dem Zusanmenstoß anders gestanden haben können.

Ich bin mal gespannt, was sich in der Sache noch ergibt und hoffe, dass sich die Situation auf dem Niers-Express bald wieder entspannt, inklusive Ersatz/Reparatur der defekten Fahrzeuge.

Re: Zugschluss

geschrieben von: nederrijner

Datum: 09.08.10 18:11

bastian_r schrieb:

> Frage zu den Sichtverhältnissen: Stand irgendwo
> etwas über die Uhrzeit des Unfalls? War es noch
> dunkel und/oder neblig?

Uhrzeit 05:15 bis 05:20, je nach Quelle. Also schon in der Dämmerung, aber noch nicht richtig hell. Nebelig war es hier am Samstagmorgen eher nicht.

Re: Zugschluss

geschrieben von: KBS 415 c

Datum: 09.08.10 18:18

Servus, Dennis,

also für mich hättest du den Auszug aus der KoRil 301 (SB) nicht kopieren brauchen, die kenne ich, die kann ich und die ist bei mir auf dem aktuellen Stand.
Aber, fährst du mit der Bayernbahn draußen rum? Dann schau dir mal die Abstellanlagen an. Und ich meine das sogar schon in MD (Donauwörth) am Bahnsteig gesehen zu haben.

Peter

Re: Zugschluss

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 09.08.10 18:20

KBS 415 c schrieb:
-------------------------------------------------------

> Aber, fährst du mit der Bayernbahn draußen rum?


Negativ! Fahr ALEX-Süd. Und hier ist mir der eingeschaltete Zugschluss lediglich bei den abgestellten 423 usw. bzw. 440 aufgefallen.



Re: Zugschluss

geschrieben von: Railchris

Datum: 09.08.10 23:53

bastian_r schrieb:

> Trotz Batterie/Hauptschalter aus sollte aber die
> Spitzen-/Schlussbeleuchtung funktionieren, oder
> nicht? Bei anderen VTs (z.B. RS1/650) weiß ich,
> dass es auch bei Batterie aus geht.

Beim LINT ist alles duster, wenn Batterie aus. So wie bei der Mehrzahl aller anderen Fahrzeugtypen auch. Auf die Schnelle fällt mir jetzt nur die Baureihe 112/114/143 ein, bei der sich auch bei ausgeschalteter Batterie das Spitzen-/Schlußlicht einschalten lässt. Sehr praktisch im Schleppbetrieb, man kommt im Prinzip immer ohne Zugschlußtafeln aus.

Jedoch ist es einfach nicht Sinn der Sache, bei einem abgerüsteten Fahrzeug noch Verbraucher eingeschaltet zu haben. Ziel ist es immer, den Stromverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, insbesondere bei fehlendem Fremdstromanschluß (der ja auch jederzeit mal ausfallen kann, selbst wenn er vorhanden ist).

Ach ja, Zg2 ist ein Signal für Zugfahrten. Rangierfahrten oder gar abgestellte Fahrzeuge brauchen es demnach nicht zu führen. Bei manchen EVU wird sogar ganz gezielt beim VT 64x das Schlußsignal aus- und das Spitzensignal beidseitig eingeschaltet, wenn eine Zugfahrt in eine Rangierfahrt übergeht.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:09:23:55:20.

Re: Zugschluss

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 10.08.10 11:31

Genau. Abgerüstete V100, V60, VT642 bleibt alles duster. Nur bei der ER20 müsste der sog. "Notzugschluss" auch bei ausgelegtem Batteriehauptschalter funktionieren.

Gruß, Dennis



Fahrzeugengpässe NWB

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 11.08.10 11:07

Moin,

duisburgerjunge02 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ohoh, kommt es jetzt bei der Nordwestbahn etwa
> schon zu Fahrzeugengpässen? Bei den "Reserven"...


Ja, es kommt.
[www.drehscheibe-foren.de]

Gruß, ULF

Re: Schwerer Unfall im Bf Geldern KBS 495 [m3B]

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 11.08.10 11:13

Moin,

BR 146 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ne n-Wagen Garnitur (die wohl nur um die Antriebs-
> und Klimaanlage leichter ist) mit Stwg voraus oder
> nen 628 (der auch nicht viel schwerer ist) wird da
> auch schlecht aussehen *vermut*

Auffahrunfall auf Silberling: [www.drehscheibe-foren.de]

Gruß, ULF
Moin,

Markus Richta schrieb:

> die Bundeswehr und die Bundesbahn waren früher
> Selbstversicherer. Die Bundeswehr ist es definitiv
> noch immer, die Deutschen Bahn AG wahrscheinlich
> auch noch.

Polizei auch.

Gruß, ULF

Re: Haftung

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 11.08.10 11:18

Moin,

Rail² schrieb:

> Die NWB muss eine Haftpflichtversicherung haben,
> die Schäden von Dritten deckt. Üblicherweise wird
> eine Maschinenbruchversicherung abgeschlossen
> ("Kasko"), die Schäden an eigenem Material
> ersetzt.

Hinzu kommt ein Betriebsunterbrechungsschaden.

Gruß, ULF

Re: Was auffällt

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 11.08.10 11:22

Moin,

Mw schrieb:

> So ganz unabhängig von dem Unfall würde ich auf
> den ersten Blick sagen:
> In diesem Gleisabschnitt gehören keine Fahrzeuge
> abgestellt, wie auch immer, das hat mit dem
> Bauzustand überhaupt nichts zu tun.

Möchte ja sein. Bei fehlender Gleisfreimeldeanlage möge sich der Fdl durch Hinsehen überzeugen, daß der Fahrweg frei ist. Richtig?

Gruß, ULF

Fahrplanwechsel 13. August

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 11.08.10 11:23

Railchris schrieb:
-------------------------------------------------------
> [www.nordwestbahn.de]

Aktueller Stand.

Gruß, ULF

Warum nicht ganz auf Busse umstellen?

geschrieben von: Ruhrpottsprinter

Datum: 11.08.10 11:38

Bei diesem Fahrplan kann man gleich den ganzen Verkehr auf der Schine einstellen und alles per Bus fahren lassen.

Re: Haftung

geschrieben von: Rail²

Datum: 11.08.10 17:28

Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------

> Hinzu kommt ein Betriebsunterbrechungsschaden.

Ja, so man sie abschliesst. Die Kosten für Ersatzrollmaterial werden teilweise in den Maschinenbruchversicherungen eingeschlossen. Betriebsunterbrechungsversicherungen sind sehr teuer, deshalb werden sie oft nicht abgeschlossen. Immerhin sind längere und damit teure bzw. existenzielle Ausfälle bei Bahnen recht unwahrscheinlich, anders als bei einem Industriebetrieb, der bei Verlust der Produktionsstätte auf absehbare Zeit nicht mehr produzieren kann.

Re: Haftung

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 12.08.10 11:46

Moin,

Rail² schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ulf Kutzner schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
>
> > Hinzu kommt ein Betriebsunterbrechungsschaden.
>
> Ja, so man sie abschliesst. Die Kosten für
> Ersatzrollmaterial werden teilweise in den
> Maschinenbruchversicherungen eingeschlossen.
> Betriebsunterbrechungsversicherungen sind sehr
> teuer, deshalb werden sie oft nicht abgeschlossen.


Der Schaden kommt trotzdem...

Gruß, ULF

Selbstversicherer

geschrieben von: wolfi71

Datum: 25.08.10 09:51

Selbstversicherer können nur der Bund, die Länder und Kommunen über 100.000 Einwohner sein. Zusätzlich alle daran hängenden Sondervermögen.

Bie Deutsche Bahn AG ist gegenüber den Geschädigten bei einem Vericherungsunternehmen versichert. Dieses wickelt alle Angelegeheiten in diesen Zusammenhängen ab und befriedigt die Ansprüche. Allerdings ist in der Regel vereinbart, dass "Kleinschäden" z.B. bis 2 Millionen im Einzelfall durch den Versicherungsnehmer erstattet werden. Eine solche Regelung ist bei vielen großen Industriebetrieben üblich. Teilweise werden diese dann direkt auf die Kostenstelle belastet. Das Versicherungsunternehmen bekommt für die Bearbeitetung eine Vergütung. Daimler z.B. ist bei Albingia, die Telekom bei HUK und die Bahn bei Gerling. In der Regel zeichnet sich das durch eine eher großzügige Regulierungspraxis aus, weil da auch das Ansehen des Unternehmens auf dem Spiel steht (spielt bei der Bahn AG keine Rolle). Einen Fall mit Daimler hatte ich selbst mal.

Unternehmen mit Handelsregistereintragung können níemals Selbstversicherer sein. Denn die könnten ja pleite gehen, auch die DB könnte das. Deswegen ist da immer ein Versícherer vorgeschrieben.

Wolfgang

Gerling ist falsch

geschrieben von: Re465

Datum: 27.08.10 13:24

wolfi71 schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... und die Bahn bei Gerling.

Wenn du meinen Beitrag weiter oben gelesen hättest müsste da ein "war" eingefügt werden.
Gerling und DB ist schon seit ein paar Jahren nicht mehr.

Zitat aus unten Verlinktem FTD Artikel:
"Großkunde Deutsche Bahn hat dem Rivalen Zurich Financial den Zuschlag als führendem Versicherer gegeben. "Uns kommen die Ansprechpartner bei Gerling abhanden, und das hat Auswirkungen auf das Geschäft", sagte Hans-Jürgen Allerdissen, Geschäftsführer des bahneigenen Maklers Deutsche Verkehrs-Assekuranz."

Siehe hierzu den kompletten Beitrag in der FTD über den Niedergang des Gerling Konzern aus 2007
[www.ftd.de]
Gerling gehört seit 2006 zu Talanx, also ehm. HDI

Zudem ist Gerling mittlerweile nicht mehr als Marke und Firma aktiv. Gib mal [www.gerling.de] ein und warte mal was sich da als Seite aufbaut.

Gruß, Ralf




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:08:27:13:24:32.

Re: Zumindest ein Beispielbild ist unpassend

geschrieben von: RB47

Datum: 27.08.10 20:09

Wollte grad ein Bild von Radevormwald posten, aber das war schon wem vorher eingefallen.

Schönes Wochenende wünscht
RB47, aus dem z.Zt. verregneten Radevormwald ;)

Niersexpress schrieb:
-------------------------------------------------------
> Guten Morgen!
>
> Heute morgen hatte ich vor den Beginn des zweiten
> Bauabschnittes
> der Bauarbeiten an der KBS 495 zu fotografieren.
> Am Bf Geldern sah
> es jedoch gar nicht gut aus.
>
> Im Baugleis standen 5 Einheiten des Typs Lint der
> NordWestBahn.
>
> Gegen 4 Uhr sollte ein Leerzug in Richtung Goch
> fahren. Bespannt mit
> 294 720-8 welche in den anderen Berichten zu den
> Bauarbeiten hier in
> der DSO schon zu sehen war. Leider endete ihre
> Fahrt unplanmäßig im
> Bf Geldern.
>
> von der Fußgängerbrücke im Bf sah es noch nicht
> ganz so wild aus:
> [a.imageshack.us]
>
> Doch aus der Perspektive am Stellwerk GS bot sich
> ein Bild der Verwüstung
> [a.imageshack.us]
>
> [a.imageshack.us]
>
> Wenn ich es richtig erkennen konnte, ist mind.
> eine Garnitur der NordWestBahn
> nicht mehr zu gebrauchen.
> Aus sicherer Quelle ist klar das keine Person
> verletzt wurde!
>
> Hier findet ihr die vorhergegangen Beiträge der
> Bauarbeiten an der KBS 495
>
> [www.drehscheibe-foren.de]
> 926408,4927866#msg-4927866 Beitrag Bauarbeiten
> Teil 3
> [www.drehscheibe-foren.de]
> 915826,4917366#msg-4917366 Beitrag Bauarbeiten
> Teil 2
> [www.drehscheibe-foren.de]
> 914352 Beitrag Bauarbeiten Teil 1

wieso standen dort so viele triebwagen???

Re: klarheiten

geschrieben von: Niederrheiner2

Datum: 27.10.10 11:20

Vielleicht sagen dir die Fotos einiges mehr? Sie sind am Unfalltag erstellt worden.
Gruß aus Geldern
[www.niederrhein-blick.de]