DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: der Lausitzer

Datum: 05.03.10 17:26

Im Gästebuch des VVO wird auf eine Anfrage zwecks der neue E-Loks folgende Antwort gegeben:

"Die Züge der Linie S1 werden künftig von E-Lokomotiven der Baureihe 182 gezogen.
Bis alle benötigten Lokomotiven schrittweise beschafft sind, werden ab dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres vorübergehend E-Lokomotiven der Baureihe 145 entsprechend eingesetzt.
"

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: wiembert

Datum: 05.03.10 17:29

Hallo,
endlich gibt es also Klarheit, aber im Ursprungsbeitrag gibts auf Seite 3 bereits diesen Link.

Andere Frage, was passiert mit den anderen S Bahnlinien?
und Wie viele 145er mit der Ausrüstung gibt es eig.?

Viele Grüße!

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: BR146106

Datum: 05.03.10 17:30

MOin,

30 Loks der BR 145 haben NV-Paket, Rest bleibt wie gehabt.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Fennris

Datum: 05.03.10 18:02

Ich glaube aber (weiß es nicht 100%) das einige der 30 Maschienen zurückgerüstet wurden. Also kein NV-Paket mehr haben.

MfG aus Rheine

http://img301.imageshack.us/img301/8417/regenbogenva7.jpghttp://www.danasoft.com/sig/Holger1403.jpg
Irgendwann zwischen EMST und HO

Hm, man könnte aber auch

geschrieben von: MichaelM

Datum: 05.03.10 18:18

eine paar schwarze MRCE-185 anmieten und ein bischen Farbe ins Elbtal bringen ... *ironiemodus aus*

MM

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Chris_EDO

Datum: 05.03.10 18:47

Unfassbar, dass man die 182er im S-Bahn-Dienst verheizt. Sowas kann auch nur die gute Deutsche Bahn.

Gehöhrt habe ich auch davon

geschrieben von: BR146106

Datum: 05.03.10 18:50

Moin,

das bei den 145er einiges fehlen soll, aber genaues weiß ich dazu auch nicht. Oder ob man es nur aus dem Unterhaltungspogramm gestrichen hat, denn Caego braucht es ja nicht. Nix genaues weiß man nicht, wie es darauf ausieht.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Manfred

Datum: 05.03.10 18:53

Wieviele Loks werden eigentlich benötigt? 15 182er sind ja für Berlin/Brandenburg vorgesehen, so verbleiben 10 182er. Reichen die?

Manfred

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Gruppentaste

Datum: 05.03.10 18:55

Zitat:
Chris_EDO schrieb:
-------------------------------------------------------
Unfassbar, dass man die 182er im S-Bahn-Dienst verheizt. Sowas kann auch nur die gute Deutsche Bahn.
Das war aber schon bei Bundesbahns so. Die 103, die 111, die 143 und auch die 628 wurden/werden in Diensten eingesetzt, für die sie eigentlich nie gebaut worden sind. Insbesondere die 111 und die 143 mussten in mehrere Rollkuren für das ständige anfahren und bremsen im S-Bahn-Verkehr hergerichtet werden.

Schöne Grüße

Gruppentaste

"Vor meiner Black Mamba geht jeder Schaffner in die Knie."
Harald Schmidt in mobil 04/2009 über seine BahnCard100

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Tigerente290

Datum: 05.03.10 18:57

Chris_EDO schrieb:
-------------------------------------------------------
> Unfassbar, dass man die 182er im S-Bahn-Dienst
> verheizt. Sowas kann auch nur die gute Deutsche
> Bahn.


Wie meinst du das genau?

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: MD 612

Datum: 05.03.10 19:10

Gruppentaste schrieb:
-------------------------------------------------------
> Insbesondere die 111 und die
> 143 mussten in mehrere Rollkuren für das ständige
> anfahren und bremsen im S-Bahn-Verkehr
> hergerichtet werden.

Na die 143 bestimmt nicht. Die ist für den mittelschweren Güterzugdienst sowie den Einsatz im Nahverkehr gebaut worden. Und sie wurde auch vor 1990 dort eingesetzt, u.a. in Halle, Leipzig, Dresden und Rostock. Gerade in Rostock wurde sie schwer gefordert, zwei DBv-Einheiten und kurze Haltepunktabstände, was willst Du mehr. Aber auch die Einsätze in Halle und Leipzig waren damals nicht ohne, auch hier gabs kurze Haltabstände und Vier-Wagen-Dosto-Züge.

Außerdem, was bitteschön, soll für den Einsatz im S-Bahnverkehr angepasst bzw. rollgekurt worden sein?? Komm mir jetzt aber nicht mit TAV, SAT und FIS, das hat mit Anfahren und Bremsen nichts zu tun.

Gruß Peter

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 05.03.10 20:49

Naja, die ÖBB kann es nicht, weshalb die Loks der Taurusfamilie einfach vor Nahverkehrszügen fahren und nicht verheizt werden.

Gruß Sebastian

Gruß Sebastian
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)


Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

So ein Schwachsinn

geschrieben von: christian+

Datum: 06.03.10 00:19

Was für eine Schnappsidee, dass die Tage der 143er nun auch in Dresden gezählt sind. Man hat doch die neuen Dostos besorgt, weil man hier in Dresden die 143er Loks behalten wollte, da es hieß, man wäre mit diesen hier sehr zufrieden. Und nun sind sie auch hier in naher Zukunft Geschichte. Diese Lokomotiven aus dem Hause LEW sind gerade für den Nahrverkehr bestens geeignet, die ziehen beim Beschleunigen ordentlich durch. Die 145er und die 182er kommen doch nicht aus dem Knick (und tun beim Anfahren in den Ohren weh).

Re: So ein Schwachsinn

geschrieben von: tbk

Datum: 06.03.10 00:24

Das rennen möchte ich sehen, bei der eine 143 eine 182 abhängt. Und was hast du gegen lydische tonleitern bei der abfahrt? Zurückspeisen kann die 143 auch nicht bei den zahlreichen bremsvorgängen im nahverkehr. Im übrigen sind schon mehrere 143 in flammen aufgegangen (wenn auch nicht in Dresden, sondern eher tief im westen), von den ES64U2 ist dergleichen nicht bekannt.

143 wären eigentlich im güterverkehr würdige 140er-nachfolger, aber entweder will Regio sie nicht abgeben oder CargoRailionSchenker sie nicht haben.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:06:00:26:19.

Re: So ein Schwachsinn

geschrieben von: baureihe 184

Datum: 06.03.10 00:35

Bist du schwer von Begriff? Andere sind es hier auch.Die Br 143 verschwindet nicht aus Dresden und bleibt weiterhin auf der S2 und S3.Neue Lokomotiven bekommt nur die S1 in Form der Br 182 und so lange diese noch nicht vollständig zu DB Regio übergegangen sind,wird sie durch die Br 145 vertreten.Nicht mehr und nicht weniger.Es war nie die Rede davon, dass die Br 143 vollständig aus Dresden verschwindet.Man hat gar keine anderen Loks frei für diese Linien und die 143er passen dazu.Wie oft soll ich das denn noch gebetsmühlenartig wiederholen??

Aber das ist typisch DSO! Hier kreischen einige wenige hysterisch die 143er weg.Aber es war nie die Rede von einem vollständigen Verschwinden dieser Baureihe.

Re: So ein Schwachsinn

geschrieben von: haukebahn

Datum: 06.03.10 07:31

Macht ein paar Fotos von der Baureihe 143 und dann freut euch das sie ausgemustert wird, dann habt ihr unwiederholbare Motive;-)
Es kann euch doch ehrlichgesagt sch....egal sein welche Lokomotiven wo fahren. Ich bin sehr froh das DSO nicht Bahnchef ist, dann würden warscheinlich immernoch Dampfloks im Planeinsatz sein...

http://img196.imageshack.us/img196/527/signaturo.jpg

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 06.03.10 14:16

Moin,

Gruppentaste schrieb:
-------------------------------------------------------
> Chris_EDO schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> Unfassbar, dass man die 182er im S-Bahn-Dienst
> verheizt. Sowas kann auch nur die gute Deutsche
> Bahn.
> Das war aber schon bei Bundesbahns so. Die 103,
> die 111, die 143 und auch die 628 wurden/werden in
> Diensten eingesetzt, für die sie eigentlich nie
> gebaut worden sind.

Gab es jemals eine S-Bahn mit Lok 103?

Immerhin diskutieren wir über 200 km/h-Loks.

Gruß, ULF

Re: So ein Schwachsinn

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 06.03.10 14:18

Moin,

christian+ schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was für eine Schnappsidee, dass die Tage der 143er
> nun auch in Dresden gezählt sind. Man hat doch die
> neuen Dostos besorgt, weil man hier in Dresden die
> 143er Loks behalten wollte, da es hieß, man wäre
> mit diesen hier sehr zufrieden.

Wird die S-Bahn, in dem Fall offenbar die S1, schneller als 120?

Gruß, ULF

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Bernd-Heiko0033

Datum: 06.03.10 14:25

Hallo,

dies dürften dann die 145-031 bis 050 sein, welche bei der EXPO im Einsatz waren.

was ist mit 145-018 und 019 besitzen diese noch ihr Nahverkehrspaket?, diese waren ja zwischen Mainz und Mannheim im Einsatz, werden diese auch im Regio-Einsatz im Dresdner Raum genutzt?, oder bleiben diese bei
DB-Schenker.


Ein schönes Wochenende
wünscht
Bernd-Heiko0033

Ist die BR 182...

geschrieben von: Kirlian

Datum: 06.03.10 14:32

Ist die BR 182, oder besser gesagt die Siemens ES64U2 auf die Kombination 15kV/16,7Hz / 25 kV/50 Hz festgelegt, oder wäre auch eine 15kV/16,7Hz / 3kV DC Version denkbar? Die Siemens ES64F4 als Viersystemlok einzusetzen wäre für den geringen Streckenanteil unter "Fremdspannung" bis Decin wirtschaftlich sicher nicht vertretbar.

Studien des VVO haben vor Jahren gezeigt, dass es eine großes Reisenpotential Decin - Dresden bei durchfahrenden Zügen gäbe. Dresden ist ja nun auch die nächste Großstadt für die Region um Decin.

Gruß Kirlian

Gegenfrage..

geschrieben von: Kirlian

Datum: 06.03.10 14:34

Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------

> Wird die S-Bahn, in dem Fall offenbar die S1,
> schneller als 120?

Gibt es Abschnitte auf der Linie S1, welche für mehr als 120 km/h trassiert und ausgebaut sind?

Gruß

Re: Gegenfrage..

geschrieben von: der Lausitzer

Datum: 06.03.10 14:39

Im Raum Radebeul wird derzeit die Strecke für 160km/h ertüchtigt.
Ob im Elbtal eine Erhöhung der V/max vorgesehen und möglich ist,kann ich nicht sagen.

Re: Gegenfrage..

geschrieben von: 143 967-8

Datum: 06.03.10 15:43

Allerdings nur die Fernbahngleise. Die S-Bahn-Gleise nicht, warum auch? Da sind ja nun wirklich nur kurze Abstände.

MfG 143 967-8

Meine (S) Bahn Dresden [DB] - Einfach Mehr im Nahverkehr!

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Gruppentaste

Datum: 06.03.10 18:21

Zitat:
MD 612 schrieb:
-------------------------------------------------------
Die ist für den mittelschweren Güterzugdienst sowie den Einsatz im Nahverkehr gebaut worden. Und sie wurde auch vor 1990 dort eingesetzt, u.a. in Halle, Leipzig, Dresden und Rostock. Gerade in Rostock wurde sie schwer gefordert, zwei DBv-Einheiten und kurze Haltepunktabstände, was willst Du mehr. Aber auch die Einsätze in Halle und Leipzig waren damals nicht ohne, auch hier gabs kurze Haltabstände und Vier-Wagen-Dosto-Züge.
Einverstanden. Dennoch war sie ja nicht im heutigen Ausmaß in solchen Diensten eingesetzt.
Zitat:
Außerdem, was bitteschön, soll für den Einsatz im S-Bahnverkehr angepasst bzw. rollgekurt worden sein?? Komm mir jetzt aber nicht mit TAV, SAT und FIS, das hat mit Anfahren und Bremsen nichts zu tun.
Es gab/gibt da einige Dinge im Bereich der Fahrmotoren und besonders des Schaltwerkes.

Schöne Grüße

Gruppentaste

"Vor meiner Black Mamba geht jeder Schaffner in die Knie."
Harald Schmidt in mobil 04/2009 über seine BahnCard100

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Gruppentaste

Datum: 06.03.10 18:25

Zitat:
Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------
Gab es jemals eine S-Bahn mit Lok 103?

Immerhin diskutieren wir über 200 km/h-Loks.
Wie kommst Du auf diese Frage? Das habe ich nicht geschrieben, sondern ich habe allgemein Baureihen genannt, die nicht bestimmnungsgemäß eingesetzt werden/wurden.

Schöne Grüße

Gruppentaste

"Vor meiner Black Mamba geht jeder Schaffner in die Knie."
Harald Schmidt in mobil 04/2009 über seine BahnCard100

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: 298 051

Datum: 06.03.10 18:29

Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------

> Gab es jemals eine S-Bahn mit Lok 103?
>
> Immerhin diskutieren wir über 200 km/h-Loks.
>
> Gruß, ULF


Auf der S3 in Dresden fuhr mal eine 103. Irgendwo gab es da mal ein Foto zu sehen. Weiß aber grad nicht mehr wo.

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: MD 612

Datum: 06.03.10 18:58

Gruppentaste schrieb:
-------------------------------------------------------

> Einverstanden. Dennoch war sie ja nicht im
> heutigen Ausmaß in solchen Diensten eingesetzt.

Die Loks in Rostock, Halle, Dresden und Leipzig fuhren und fahren tagelang nur im S-Bahn-Dienst. Und das auch schon vor zwanzig Jahren. Es hat ihnen schon damals nicht geschadet.

> Es gab/gibt da einige Dinge im Bereich der
> Fahrmotoren und besonders des Schaltwerkes.

Aja, das interessiert mich aber jetzt genauer. Immerhin fahr ich die Dinger jetzt seit fast zwanzig Jahren, auch auf der S-Bahn. Da würde mich schonmal interessieren, wo da jetzt was an Schaltwerk und Fahrmotor geändert wurde.

Fragende Grüße

Peter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:06:18:59:00.

-gelöscht-

geschrieben von: Instandhaltungsraster

Datum: 06.03.10 20:46

.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:11:09:07:07:04.

Re: Ist die BR 182...

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 06.03.10 22:20

Kirlian schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ist die BR 182, oder besser gesagt die Siemens
> ES64U2 auf die Kombination 15kV/16,7Hz / 25 kV/50
> Hz festgelegt, oder wäre auch eine 15kV/16,7Hz /
> 3kV DC Version denkbar? Die Siemens ES64F4 als
> Viersystemlok einzusetzen wäre für den geringen
> Streckenanteil unter "Fremdspannung" bis Decin
> wirtschaftlich sicher nicht vertretbar.

Wäre denkbar - als ES64U4 (Baureihe 183)... aber eben nicht die vorhandenen Schenker-182er. Aber dafür könnte auch eine 186 reichen - wäre alles nur eine Frage der Zulassung.

> Studien des VVO haben vor Jahren gezeigt, dass es
> eine großes Reisenpotential Decin - Dresden bei
> durchfahrenden Zügen gäbe. Dresden ist ja nun auch
> die nächste Großstadt für die Region um Decin.

Das kann ich mir vorstellen, wobei man ja heute guten Anschluss in Bad Schandau hat. Und wenn dann der Sebnitzer Lückenschluss kommt, sollte es doch eine durchgehende CD-Linie nach Decin geben, oder?

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 07.03.10 15:41

Moin,

MD 612 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Gruppentaste schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
>
> > Einverstanden. Dennoch war sie ja nicht im
> > heutigen Ausmaß in solchen Diensten eingesetzt.
>
> Die Loks in Rostock, Halle, Dresden und Leipzig
> fuhren und fahren tagelang nur im S-Bahn-Dienst.
> Und das auch schon vor zwanzig Jahren. Es hat
> ihnen schon damals nicht geschadet.

Fuhr man damals auch so schnell?

Gruß, ULF

Re: Senfdazugeb-Modus <an>

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 07.03.10 15:42

Moin,

Instandhaltungsraster schrieb:

> (der sich darüber freut, das die BR 143 nun
> endlich Unterstützung durch andere Baureihen vor
> Fensterzügen in Sachsen bekommen wird. Weiter so!

Ist doch schon so. IC + RE10.

Gruß, ULF

Macht doch die ÖBB genauso

geschrieben von: Schienenbus81

Datum: 07.03.10 18:47

Die ÖBB setzt ihre 1x16 doch auch in allen Zuggattungen ein, von Güterzug über Nahverkehr bis zum Fernverkehr ist da alles dabei. Wieso soll dann die DB nicht auch diese Universallok im S-Bahn-Dienst einsetzen?

Re: Macht doch die ÖBB genauso

geschrieben von: der Meißener

Datum: 07.03.10 19:34

Schienenbus81 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die ÖBB setzt ihre 1x16 doch auch in allen
> Zuggattungen ein, von Güterzug über Nahverkehr bis
> zum Fernverkehr ist da alles dabei. Wieso soll
> dann die DB nicht auch diese Universallok im
> S-Bahn-Dienst einsetzen?

Hallo,
dem kann ich nur zustimmen!
Die 1016/1116 wird bei der ÖBB auch vor Doppelstockzügen im Nahverkehr eingesetzt - hier zu sehen:
[www.drehscheibe-foren.de]

Viele Grüße vom Meißener

http://www5.pic-upload.de/23.10.10/k32bcxgt875f.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:07:19:35:00.

Das Problem ist

geschrieben von: BR146106

Datum: 07.03.10 19:38

Moin,

das einige der Meinung sind, eine Lok die 230 Km/h Höchstgeschwinigkeit erreich, im S-Bahn-Verkehr überdimensioniert ist. Zumal wohl im Netz Dresden überwiegend nur 100 - 120 Km/h gefahren wird.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Geschwindigkeiten und Zuglasten

geschrieben von: MD 612

Datum: 07.03.10 22:24

Ulf Kutzner schrieb:
-------------------------------------------------------

> Fuhr man damals auch so schnell?

Ja, wir fuhren früher im Prinzip genauso schnell wie heute. Zwar betrug die Höchstgeschwindigkeit der fraglichen S-Bahnen damals nur 100 anstatt heute 120 km/h. Aber die 120 km/h werden bedingt durch die kurzen Staionsabstände heute wie damals ohnehin nicht erreicht. Wenn sie denn streckentechnisch überhaupt erlaubt sind, was auf den fraglichen Strecken bei weiten nicht überall gegeben ist.

Dafür waren die Zuglasten damals meist höher als heute. In Dresden und Rostock fuhr man mit zwei DBv-Einheiten, in Halle und Leipzig mit vier Dostos. Heute fahren auf den S-Bahnen in Dresden (S 1) vier, in Leipzig nur noch zwei und in Halle und Rostock drei Dostos. Auch die S-Bahnen an Rhein und Ruhr sowie in Nürnberg sind mit vier, vereinzelt fünf x-Wagen nicht schwerer wie unsere S-Bahnen früher.

Gruß Peter

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 08.03.10 00:24

Was soll denn dieser Schwachsinn? Die 182 macht doch nur Sinn wenn man die S1 bis Decin-Bodina oder Usti nad Laben verlängert.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 08.03.10 00:30

Ladehilfe schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was soll denn dieser Schwachsinn? Die 182 macht
> doch nur Sinn wenn man die S1 bis Decin-Bodina
> oder Usti nad Laben verlängert.

Wieso? weil sie dort nicht fahren kann, denn dort herrscht 3000 V Gleichstrom. Die 182 verträgt dagegen nur Wechselstrom.

Bei der Frage nach der Sinnigkeit geht es aber nicht um die Geschwindigkeit (und das Stromsystem) sondern um die Beschleunigungsfähigkeit, die wirtschaftlichen Aspekte und die Ausschreibungsparameter. Es scheint wohl für DB Schenker interessanter zu sein, die 182 komplett abzugeben, als einen Restposten von 182er zu haben und dafür eine entsprechende Anzahl an 145er loszuwerden.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 08.03.10 00:44

Es bringt trotzdem nichts wenn man die 182 im S-Bahndienst verheizt und die 60 kN mehr Anfahrzugkraft ziehen auch keine Butter vom Brot.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 08.03.10 00:57

Ladehilfe schrieb:
-------------------------------------------------------
> Es bringt trotzdem nichts wenn man die 182 im
> S-Bahndienst verheizt und die 60 kN mehr
> Anfahrzugkraft ziehen auch keine Butter vom Brot.

Wo willst du sie denn sonst einsetzen? Und kannst du mir betriebswirtschaftlich belegen, dass es für DB Schenker und DB Regio gleichsam günstiger ist, die 182er nicht komplett an DB Regio abzutreten?

Im Übrigen sein an den Einsatz der ES64U2 vor der RB40 erinnert.

Beim ansonsten angebrachten Vergleich mit der ÖBB, die ihre Taurus-Lokomotiven vor allen Zuggattungen einsetzt, wäre ich vorsichtig, denn bekanntlich hat ja die ÖBB zu viele Loks bestellt, weswegen überhaupt das Railjet-Konzept für sie so verlockend ist. Aber dennoch bin ich in Wien bereits mit Doppelstockwagen und Taurus vornedran durch den S-Bahntunnel gefahren - und das planmäßig.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Vielleicht sollte man

geschrieben von: MichaelM

Datum: 08.03.10 08:30

auch mal in Erinnerung rufen, die DB Schenker (damals noch Railion) eigentlich zur BR 182
gekommen ist ...

Nämlich dadurch, daß die BR 152 keine ÖBB-Zulassung bekommen hat und man daraufhin den Vertrag
mit Siemens etwas modifiziert hat.


MM
Also das der Taurus bei der ÖBB im Nahverkehr eingesetzt wird ist keine Verlegenheitslösung, sondern das war bewusst so geplant. Die ÖBB Traktion beschaffte da bewusst eine einheitliche Lokomotive die für Güterverkehr, Fernverkehr und Regional/Nahverkehr geeignet ist. Und dabei kam dann die Bestellung des Taurus raus.

Das dann zu viele von den Loks bestellt wurden, und man dann statt eines Fernverkehrstriebzug den Railjet beschafft hat, das hat jetzt mit dem S-Bahn-ähnlichen Einsatz rund um Wien jetzt nichts zu tun. Der Einsatz war von Anfang an fest eingeplant.

Grüße,
Peter

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Wahldresdner

Datum: 08.03.10 10:42

Black Eyed schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ladehilfe schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Was soll denn dieser Schwachsinn? Die 182 macht doch nur Sinn wenn man die S1 bis Decin-Bodina
> > oder Usti nad Laben verlängert.

Wo auch immer Decin-Bodina liegt, mir ist der Ort unbekannt... und Aussig heißt auf Tschechisch auch immer noch Usti nad Labem.

> Wieso? weil sie dort nicht fahren kann, denn dort herrscht 3000 V Gleichstrom. Die 182 verträgt
> dagegen nur Wechselstrom.

So ist es.

> Bei der Frage nach der Sinnigkeit geht es aber nicht um die Geschwindigkeit (und das Stromsystem)
> sondern um die Beschleunigungsfähigkeit, die wirtschaftlichen Aspekte und die
> Ausschreibungsparameter. Es scheint wohl für DB Schenker interessanter zu sein, die 182 komplett
> abzugeben, als einen Restposten von 182er zu haben und dafür eine entsprechende Anzahl an 145er loszuwerden.

Hier haben so einige Leute eh noch nicht verstanden, dass es sich bei den meisten heutigen Drehstromloks prinzipiell um Universalloks handelt, die weder vor langen ICs noch vor Containerzügen oder eben vor Doppelstock-S-Bahnen fehl am Platze sind. Unterschiede zwischen verschiedenen Baureihen resultieren heute eher aus den differenzierenden sicherheitstechnischen Anforderungen. Es ist absolut nachvollziehbar, wenn DB Schenker eine in geringer Stückzahl vorhandene Baureihe loswerden möchte, die damals eh nur als Verlegenheitslösung aufgrund akuten Lokbedarfs beschafft wurde. Für den durchaus anspruchsvollen S-Bahn-Betrieb in Dresden ist sie geeignet, Punkt.

Viele Grüße,
Wahldresdner

--
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

182 für S-Bahn-Verkehr übermotorisiert

geschrieben von: Bm235

Datum: 08.03.10 14:09

Natürlich ist die 182 für den S-Bahn Dienst geeignet, das ist keine Frage. Nur ist es Verschwendung, die leistungsstärksten Loks der DB ausgerechnet im S-Bahn Verkehr einzusetzen, eine nicht ganz so übermotorisierte Lok wie die 145 wäre hier völlig ausreichend. Die 182 wäre im schweren Fern- oder Güterverkehr sinnvoller eingesetzt. Wenn es schon unbedingt Nahverkehr sein soll, dann bitte vor RE160-Dostozügen mit knappen Fahrzeiten.

Re: 182 für S-Bahn-Verkehr übermotorisiert

geschrieben von: Kunu

Datum: 08.03.10 14:39

Bm235 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wenn es schon unbedingt Nahverkehr
> sein soll, dann bitte vor RE160-Dostozügen mit
> knappen Fahrzeiten.

S-Bahn Dresden ist mit RE 160 Dosto Wagen und die Fahrzeiten werden ab Dezember knapper ;)
Hallo,
ich sehe es eher als Übergangslösung, bis die BR 445 "Meridian", oder wie sie dann heißen werden, fahren. Nicht umsonst:

.....Der Bombardier-Konzern, zu dem das Werk (Görlitz-der Verfasser-)seit 1998 gehört, will eine neue Generation von Doppelstockwagen ohne Lok am Markt platzieren und Sachsen unterstützeine neue Generation von Doppelstockwagen ohne Lok am Markt platzieren und Sachsen unterstützt die Entwicklung der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge mit insgesamt 3,8 Millionen Euro...


Quelle: [www.drehscheibe-foren.de]
Fahrt Frei Frank

Re: 182 für S-Bahn-Verkehr übermotorisiert

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 08.03.10 20:57

Moin,

Kunu schrieb:
-------------------------------------------------------
> Bm235 schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Wenn es schon unbedingt Nahverkehr
> > sein soll, dann bitte vor RE160-Dostozügen mit
> > knappen Fahrzeiten.
>
> S-Bahn Dresden ist mit RE 160 Dosto Wagen und die
> Fahrzeiten werden ab Dezember knapper ;)

Und wegen Übermotorisierung bitte ich um einen Leistungsgewichtsvergleich mit 420 und ähnlichem Gerät.

Gruß, ULF

Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 08.03.10 23:26

Black Eyed schrieb:

> Bei der Frage nach der Sinnigkeit geht es aber
> nicht um die Geschwindigkeit (und das Stromsystem)
> sondern um die Beschleunigungsfähigkeit, die
> wirtschaftlichen Aspekte und die
> Ausschreibungsparameter.

Seitens der Beschleunigung dürfte es im S-Bahn-Verkehr vollkommen egal sein, ob dort eine 143, eine 145 oder eine 182 vorhängt. Die Unterschiede zwischen diesen Fahrzeugen werden nur im Geschwindigkeitsbereich ab ca. 60 km/h spürbar. Von dort bis ca. 100 km/h dürfte die 145 übrigens am schlechtesten von allen drei Fahrzeugen abschneiden. Bei kurzen Haltestellenabständen ist der bereich unter 60 km/h aber beschleunigungstechnisch für die Fahrzeit am interessantesten. Ob darüber dann 280 oder 250 oder 200 kN zur Verfügung stehen, schlägt sich in den Fahrzeiten kaum noch nieder, vielleicht noch im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Insofern dürften es wirklich die wirtschaftlichen Aspekte sein, die einen Einsatz einer 145 / 182 sinnvoller erscheinen lassen, als den einer 112 / 114 / 143. Der Trabbis speist leider nicht zurück, die Nachrüstung einer rückspeisenden Bremse ist in Anbetracht der Restnutzungsdauer zu teuer, und so macht sich die Drehstromlok gerade im S-Bahn-Verkehr schnell bezahlt. Sowas wäre für NRW und Nürnberg eigentlich auch interessant, bei der Energie, die da in der Widerstandsbremse verbraten wird.

@ Ladehilfe: von verheizen kann bei einer Drehtromlok nicht die Rede sein. Technisch bekommt das Aufgabenprofil im S-Bahn-Dienst einer Drehstromlok besser als einer konventionellen Schaltwerkslok, noch dazu mit - wenn auch wenig genutzter - Klotzbremse. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, welche Optimierungen eine Drehstromlok nötig hätte, um für den S-Bahn-Dienst geeignet zu sein. Ich behaupte: wenn man eine Drehstromlok speziell für den S-Bahn-Dienst konstruiert, dann würde die technisch genauso aussehen, wie das, was wir momentan kennen. Klar, Leistung würde dann aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus sehr viel weniger installiert werden, da würden die 4,2 MW der 145 vollkommen reichen.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:08:23:31:04.

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 08.03.10 23:27

Hi,
die Rückspeisung ist ein Thema was für die neuen Fahrzeuge spricht; ansonsten sind die neuen Lok alle häßliche Blechkisten. Die Loks aus Hennigsdorf haben wenigstens noch ein gewisses Aussehen.
Aber lieber noch eine neue Lok mit Doppelstockwagen als straßenbahnähliche Plastebahnen.
Wieviel Loks benötigt werden kann man sich übrigens an Hand der Umlaufdauer ausrechnen. Große Reserven wird man nicht benötigen, da kann man 143 nehmen.

143-S

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 08.03.10 23:43

MD 612 schrieb:

> Aja, das interessiert mich aber jetzt genauer.
> Immerhin fahr ich die Dinger jetzt seit fast
> zwanzig Jahren, auch auf der S-Bahn. Da würde mich
> schonmal interessieren, wo da jetzt was an
> Schaltwerk und Fahrmotor geändert wurde.

Eigentlich betrifft das wirklich nur die Variante 143-S, welche bei euch aber nicht unterwegs ist. Diese beschleunigt nochmals flinker, als die übrigen 143. Erreicht wird dies durch Verkürzung der Prüfdauer der Trennschütze auf nur 1 Sekunde und Änderungen der Schaltwerkssteuerung. Jedenfalls läuft das Schaltwerk einer 143-S spürbar schneller, als das einer anderen 143-Variante oder einer 112. Gerade bei Anfahrten in Steigungen ist das interessant, es braucht nicht mehr mit der Anfahrbremse oder Bremse überbrücken angefahren werden. Zugegeben, das rabiat schnelle Erreichen der maximalen Zugkraft ist nicht gerade gesund für die Wagen, und dementsprechend sind die leichten x-Wagen inzwischen ziemlich fertig.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:08:23:44:37.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 09.03.10 00:28

Man kann auch moderne Fahrzeuge durch Zweckfremde Einsätze verheizen siehe ÖBB 1014. Und die 182 ist doch eher was für die Langstrecke.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.
Frank Dampf schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
> ich sehe es eher als Übergangslösung, bis die BR
> 445 "Meridian", oder wie sie dann heißen werden,
> fahren. Nicht umsonst:
>
> .....Der Bombardier-Konzern, zu dem das Werk
> (Görlitz-der Verfasser-)seit 1998 gehört, will
> eine neue Generation von Doppelstockwagen ohne Lok
> am Markt platzieren und Sachsen unterstützeine
> neue Generation von Doppelstockwagen ohne Lok am
> Markt platzieren und Sachsen unterstützt die
> Entwicklung der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge
> mit insgesamt 3,8 Millionen Euro...
>
>
> Quelle:
> [www.drehscheibe-foren.de]
> 489671,4489671#msg-4489671
> Fahrt Frei Frank


Bei Bombardier ist noch nichts über ein Projekt eines Meridiannachfolgers zu lesen:

[www.bombardier.com]

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.
Ohne jetzt mal den ganzen Thread gelesen zu haben mal ein bisschen Senf von mir. Ich bin 143er-Fan. Ich bin auf der Maschine groß geworden und keine ist mir lieber. Aber objektiv betrachtet, aufgrund ihres "konstruktiven" Alters ist die 143 der 145 und 182er unterlegen. Das die 182er nicht aus dem Knick kommt bezweifle ich sehr stark. Auch die 145 ist recht spurtfreudig wenn man mal die AFB bei leichten Zügen ausschaltet. Wer mal die Chance hat mit nem Taurus aus dem Stand auf 140 km/h zu beschleunigen (Lz wohlgemerkt) wird erleben wie "träge" der Schlitten wirklich ist :-D

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, das man eine hat.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Bm235

Datum: 09.03.10 09:04

Christian Schulz schrieb:
-------------------------------------------------------
> Insofern dürften es wirklich die wirtschaftlichen
> Aspekte sein, die einen Einsatz einer 145 / 182
> sinnvoller erscheinen lassen, als den einer 112 /
> 114 / 143. Der Trabbis speist leider nicht zurück,
> die Nachrüstung einer rückspeisenden Bremse ist in
> Anbetracht der Restnutzungsdauer zu teuer, und so
> macht sich die Drehstromlok gerade im
> S-Bahn-Verkehr schnell bezahlt. Sowas wäre für NRW
> und Nürnberg eigentlich auch interessant, bei der
> Energie, die da in der Widerstandsbremse verbraten
> wird.

Damit hätte man dann aber gleich damals beginnen sollen, als die BR 145 ausgeliefert wurde. Für die paar Monate, bis die x-Wagen durch rückspeisende Drehstrom-ET abgelöst worden sind, lohnt der Aufwand jetzt nicht mehr, würde ich sagen.

Ich verstehe dein Problem nicht.

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 09.03.10 13:15

Die Botschaft ist doch angekommen. Daß hier nun weiter diskutiert wird über die technischen Vor- und Nachteile der einzelnen Kandidaten ist doch legitim.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 09.03.10 13:21

Ladehilfe schrieb:
-------------------------------------------------------
> Man kann auch moderne Fahrzeuge durch Zweckfremde
> Einsätze verheizen siehe ÖBB 1014. Und die 182 ist
> doch eher was für die Langstrecke.


Inwiefern wurde die 1014 verheizt? Und was qualfiziert die 182 für "Langstreckeneinsätze", was sie zugleich für S-Bahn-artige Einsätze disqualifiziert?



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Bm235

Datum: 09.03.10 15:33

Christian Schulz schrieb:
-------------------------------------------------------
> Und was
> qualfiziert die 182 für "Langstreckeneinsätze",

Ihre Leistungsdaten, Höchstgeschwindigkeit, LZB. Eigentlich der optimale Ersatz für die altersschwachen 120er, wenn die DB denn nur mehr Loks dieser Baureihe besäße. Andererseits fahren die 120er hauptsächlich die Wochenendverstärker, haben im Schnitt also wahrscheinlich eine weit geringere Laufleistung als die 101er.

> was sie zugleich für S-Bahn-artige Einsätze
> disqualifiziert?

Disqualifiziert nicht, aber im S-Bahn-Verkehr wird sie ihre volle Leistung wahrscheinlich nur selten ausschöpfen, was dann doch schade ist. Man könnte es im PKW-Bereich vielleicht mit einem Geländewagen vergleichen: Im Stadtverkehr zum Einkaufen alles andere als ein sinnvolles Fahrzeug (auch wenn es von solchen Einsätzen nicht kaputt geht), um damit schwere Anhänger zu ziehen, ist es schon eher ein zweckmäßiges Fahrzeug.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 09.03.10 18:21

Bm235 schrieb:

> Disqualifiziert nicht, aber im S-Bahn-Verkehr wird
> sie ihre volle Leistung wahrscheinlich nur selten
> ausschöpfen, was dann doch schade ist. Man könnte
> es im PKW-Bereich vielleicht mit einem
> Geländewagen vergleichen: Im Stadtverkehr zum
> Einkaufen alles andere als ein sinnvolles Fahrzeug
> (auch wenn es von solchen Einsätzen nicht kaputt
> geht), um damit schwere Anhänger zu ziehen, ist es
> schon eher ein zweckmäßiges Fahrzeug.


Mit dem Unterschied, daß ein übermotorisierter PKW wahrscheinlich mehr Kraftstoff verbraucht, auch weil er i.d.R. schwerer ist, wie ein schwächer motorisierter PKW. Das lässt sich aber mit einer Lokomotive nicht vergleichen, erst Recht nicht mit den Drehstromern. Mit ihren 86 Tonnen ist die 182 aber nur unwesentlich schwerer als eine 143 (83 Tonnen) oder 145 (80 Tonnen). Das höhere Gewicht ist hier sogar eher von Vorteil, um die Zugkraft besser auf die Schienen zu bekommen. Bekommt eine Lok ihre Zugkraft besser auf die Schienen, so gilt dies auch für die dynamische Bremskraft. Eine 182 wird also allein dadurch wenigstens geringfügig mehr zurückspeisen, als eine 145. Hinzu kommt noch die bessere Bremskraftkennlinie durch die höhere Leistungsfähigkeit der Lokomotive insgesamt.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: S-Bahn Dresden: Vorerst 145,dann 182

geschrieben von: Manfred

Datum: 09.03.10 19:10

>Die Loks aus Hennigsdorf haben wenigstens noch ein gewisses Aussehen.<

Stimmt die 145 001-010 sehen gut aus!

Manfred



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:03:09:19:18:20.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 09.03.10 22:17

Christian Schulz schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ladehilfe schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Man kann auch moderne Fahrzeuge durch
> Zweckfremde
> > Einsätze verheizen siehe ÖBB 1014. Und die 182
> ist
> > doch eher was für die Langstrecke.
>
>
> Inwiefern wurde die 1014 verheizt? Und was
> qualfiziert die 182 für "Langstreckeneinsätze",
> was sie zugleich für S-Bahn-artige Einsätze
> disqualifiziert?


Die 1014 wurde 1993/94 für leichte und schnelle Züge gebaut und wurde erst mit den CAT-Zügen zweckentsprechend eingesetzt. Vorher wurden sie unter anderem im Güterverkehr überlastet. Soweit mir bekannt ist benötigt eine S-Bahn eine kurze Übersetzung für eine gute Beschleunigung. In der Schule habe ich gelernt das sich eine hohe Geschwindigkeit negativ auf die Beschleunigung auswirkt

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 10.03.10 07:13

Ladehilfe schrieb:

> Soweit
> mir bekannt ist benötigt eine S-Bahn eine kurze
> Übersetzung für eine gute Beschleunigung. In der
> Schule habe ich gelernt das sich eine hohe
> Geschwindigkeit negativ auf die Beschleunigung
> auswirkt

Das trifft auf Straßenfahrzeuge zu, und mit Einschränkungen traf es ein wenig auch für konventionelle Elektroloks zu. Spätestens aber den Drehstromloks ist das egal. Die Anfahrzugkraft liegt bei allen vierachsigen Drehstomloks (mit Ausnahme der ersten 120-Serie) bei 300 kN, mehr ist ohnehin nicht zuverlässig auf die Schiene zu bekommen. Unterscheiden tun sich die Maschinen hinsichtlich ihres Zugkraftverlaufes, welcher abhängig von der Leistung bei der einen Lok früher, bei der anderen Lok später einbricht. Bei der 145/146.0 ist diesbezüglich bereits bei 60 km/h das Ende der Fahnenstange erreicht, bei der 182 entsprechend später.

Konventionelle Loks können im mittleren Geschwindigkeitsbereich trotz identischer oder niedriger Nennleistung ihren Drehstromkonkurrenten ordentlich überlegen sein, wenn sie mit nutzbaren thermischen Reserven / thermischer Trägheit ausgestattet sind. Dies wiederum qualifiziert die 143 für S-Bahn-Dienste, da wird man auch mit der 182 nicht viel mehr herausholen können.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 10.03.10 21:31

Das Drehmoment M ist ein Produkt aus Kraft F und Hebellänge L

M=F*l

Und wenn ich eine kurze Übersetzung einbaue habe ich bei mehr Kraft eine höhere Beschleunigung und das gilt für alle Fahrzeuge unabhängig der Antriebsart.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Re: Beschleunigungsvermögen

geschrieben von: tbk

Datum: 10.03.10 22:08

Sieh dir nochmal die drehmoment-drehzahl-charakteristik eines asynchronmotors an ....

Die kraft ist keine konstante. Die maximale kraft (drehmoment) des motors ist bis zum erreichen der leistungshyperbel höher als die über den kraftschluss rad/schiene übertragbare kraft, in diesem bereich wird der motor also abgeregelt. Wenn der motor aber schon ab stillstand mehr kraft aufbringt, als überhaupt übertragbar ist, könntest du mit einer kürzeren übersetzung auch nicht mehr raushalten.