DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14

Angemeldet: -

Zugbindung

geschrieben von: 17 1179

Datum: 13.02.10 17:04

Ich habe vorgestern auch was schönes erlebt: Da war im Großraum 1. Klasse ein Fahrgast, der hatte eine Fahrkarte mit Zugbindung - aber für einen anderen Zug, der nach seiner Aussage so überfüllt war, daß man ihn am Einsteigen gehindert hatte (nach seiner Aussage). Nun hat der Schaffner ihn vor die Wahl gestellt, entweder am nächsten Bahnhof (Hannover) rausgeworfen zu werden oder eine neue Fahrkarte zu kaufen. Dann sind ca. 10 ( !! ) sich bis dato völlig fremde Leute aufgestanden und haben auf den Schaffner eingeredet - zwecklos, der Mann blieb hartnäckig - bis einer aufstand, der ca. 150 Kilo wog, 2,1 m groß war und Oberarme wie Schwarzenegger hatte. Erst als dieser Herr (wohlgemerkt mit Krawatte und weißem Oberhemd - das Ganze fand ja in der 1. Klasse statt) sehr diplomatisch verklausuliert dem Schaffner klarmachte, daß dieser jetzt gern die BPol anrufen könne aber anschließend 4 Wochen Urlaub in der Reha - Klinik buchen könne, gab der Schaffner wutschnaubend auf, brach seine Fahrscheinkontrolle komplett ab und verschwand Richtung Speisewagen !! Rundrum gab es anschließend Beifall im ganzen Großraumwagen und noch rege Diskussionen über das Chaos - Unternehmen DB AG.

So viel zum Thema "Beförderungsfall" !

Re: Überfüllung

geschrieben von: Bernd Mezger

Datum: 13.02.10 17:08

Jetzt habe ich mal eine grundsätzliche Frage:

Gab es zu Zeiten der Behördenbahn solche Zustände, nämlich Aufforderung zum Verlassen des Zuges wegen Überfüllung infolge unzureichender Wagengestellung, in nennenswerter Zahl?

Na wenn du´s hast,

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 13.02.10 17:08

VT 97.9 schrieb:
-------------------------------------------------------
> 210 schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Ist die ICE-Fahrkarte nicht teurer wie eine
> > Fahrkarte für einen IC.
> >
> > Gruß Thomas
>
>
> Willst Du damit sagen ich soll in Mannheim eine
> Stunde auf den nächsten ICE warten, nur um
> ebenfalls um 17:05 in Köln anzukommen?
> Was wenn dieser Zug auch geräumt wird? da ist mir
> egal wenn ich zuviel bezahlt habe. Kann mit
> Bahncard 50 ja nicht so viel mehr sein.
> Weiß vielleicht jemand die differenz?

darfst du natürlich fahren.;-)
Nur wie wäre es mit dem begriff Betrug wenn ich eine bezahlte Dienstleistung streiche?
Wenn auch ein Ersatz gestellt wurde kommt´s auf das Gleiche raus. Die Bahn erbringt die bezahlte Dienstleistung nur mangelhaft. Dazu ist das bei der Bahn an der Tagesordnung und vielleicht sollte man die Frage des Vorsatz stellen.
Um diese Punkte geht es.

Gruß Thomas

Re: Überfüllung

geschrieben von: Mw

Datum: 13.02.10 17:12

Das gab es nur an den DDR-Grenzbahnhöfen.

Schönen Abend
Mw

Und schon wieder 5 Trollpunkte.

wäre die BUPOL auch so flexibel gewesen, wenn der ganze Zug

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 13.02.10 17:17

aus Skinheads bestanden hätte?

Ich hätte mich nicht rauswerfen lassen, da hätte ich meinen Schwerbehindertenausweis vorgezeigt und hätte man mich dennoch des Zuges verwiesen, hätte es gegen die Verantwortlichen Anzeigen wg. Diskriminierung gegeben. Wenn die Bahn-Bahn zu blöd ist, ihre Züge vernünftig zu warten, können die Kunden auch nichts dafür.

Das sind die Folgen von 15 Jahren "DB AG" .....


m.f.g.

Anna Povileit

- Meine Gang: Wir lieben Güterzüge -
guga schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo blechwurmpilot,
>
> wahrscheinlich nicht, aber wird es dadurch
> besser?
> Immerhin, wenn ich hier so manchen Kommentar lese,
> weiss ich wenigstens warum bei der Bahn soviel
> schief läuft.
> Grüsse guga

Weil viele, die von der Eisenbahn wenig oder schlechte Erfahrung haben, stündlich neue Verschlimmbersserungen umgesetzt haben wollen und damit ein Chaos verursachen, dem mit gesundem Menschenverstand nicht mehr beizukommen ist.

...
Hat die deutschbahn.com mit dem Bund eigentlich einen Rabattvertrag abgeschlossen?

Denn eigentlich müsste der Bund der deutschebahn.com die Kosten für die permanenten "Rettungseinsätze" der Bundespolizei in Rechnung stellen, da durch Verschulden der deutschebahn.com verursacht.

Re: Zugbindung

geschrieben von: ET50

Datum: 13.02.10 19:02

ja, das gab's schon mal vereinzelt. Ich habe dies am Messebahnhof in Hannover bei der CeBit in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts auch schon erlebt. Ich bin in den Zug, in dem ich reserviert hatte gar nicht rein gekommen. Im nächsten Zug hatte ich bis Frankfurt nur einen Stehplatz. Da ich nicht der einzige war, dem es so erging, war die Fahrt wenigstens unterhaltsam...
seit Mehdorn weg ist: ein einziges Chaos bei der Bahn...




Schwarzwälder

Re: ICE518 Reisende werden zum Verlassen aufgefordert

geschrieben von: OliverK

Datum: 13.02.10 19:45

cargojimknopf schrieb:
-------------------------------------------------------
> OliverK schrieb:
>
>
> > Wer ist gern eine Stunde länger untwerwegs?
>
> Der Satz ist ja wohl ein Scherz. Heute schon mal
> Verkehrsnachrichten gehört?
> A2 + A7 nur Chaos und Stau! Lkw-Bergungen und
> sonstiges Unfall-Chaos.
> Aber das ist natürlich was komplett was anderes,
> wenn man 5 Stunden im Stau in seiner
> Volksblechkarre hockt.....

Jaja, das ewige Totschlagargument "Auf der Straße sieht's nicht besser aus"!

Schon mal drüber nachgedacht, dass a) viele Leute noch die Aussage "Bei dem Wetter nehme ich lieber den Zug" kennen, b) es Leute ohne Auto gibt (mich z.B.) und c) etwaige Verspätungen überhaupt nichts mit den geschilderten Zuständen zu tun haben (immerhin habe ich nur die PLANMÄSSIGEN Zeiten verglichen!)?

Fakt bleibt: Die Bahn bekommt es nicht auf die Reihe, einen Zug vernünftig zu fahren und vertröstet die zahlende Kundschaft auf einen Zug, der eine Stunde länger unterwegs ist.

Mit Wehmut denkt man da an die 80er Jahre, als bei stark besetzten Zügen ein Vorzug fuhr...

Re: Gleiche Probleme beim Flieger?

geschrieben von: Küstenbahnfan

Datum: 13.02.10 20:10

Moin-Moin,

Blechwurmpilot schrieb:
-----------------------
>Ich frage mich ab und zu, ob sich Kunden auf einem Flugplatz auch so benehmen, wenn ein Flieger ausfällt?

Warscheinlich gibt es bei einem Ausfall des Fliegers ähnlich gelagerte Probleme, sprich Krach durch die am Boden gebliebenen (gestrandeten) Reisenden.

Auf der anderen Seite kommt man in den Flieger nur mit Bordkarte - also nach Reservierung/Buchung des Fluges. Einen Stehplatz gibt es im Flieger nicht und somit tritt das Problem der Räumung wegen Überbelegung ganz einfach nicht auf.

Das Problem, bei einem Ausfall eines Fliegers ist das Gleiche, welches die Bahn nach Ausfall eines Zuges hat. Ein Ersatz ist nun mal nicht innerhalb weniger Minuten zur Verfügung. Insofern können beide nur auf den nächsten Flieger/Zug verweisen, in der Hoffnung, dort freie Kapazitäten vorzufinden.
Wie es um die Ersatzzüge selbst bestellt ist, wissen wir von Beiträgen an anderer Stelle hier im Forum.

Es bleibt also insgesammt eine unerfreuliche Situation!!!

Bahnfreundliche Grüße
vom Küstenbahnfan Jürgen
stuttgart21 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich hätte mich nicht rauswerfen lassen, da hätte
> ich meinen Schwerbehindertenausweis vorgezeigt und
> hätte man mich dennoch des Zuges verwiesen, hätte
> es gegen die Verantwortlichen Anzeigen wg.
> Diskriminierung gegeben.

erst wollen behinderte gleichbehandelt werden, dann aber nutzen sie ihre 'sonderrechte' um sich über andere zu stellen? hab ich was verpasst?

Luna-D.

Luna-D.

Tiere sind gute Menschen,
und Menschen sind böse Tiere.
Felidae, Akif Pirinçci

Ava by Yukiko (21.01.81 - 24.03.96)
1. PU 16.09.12 FMK001a 2043h

Da wurde mit über 200% nur langsamer gefahren

geschrieben von: elixir

Datum: 13.02.10 20:41

Hallo,

eine Räumung eines Teiles der "Begrüssungsgeldabholer" hätte wohl zum sofortigen Bürgerkrieg auf dem Bahnhof geführt!

Selbst so gesehen in Nürnberg Hbf, bei einigen Sonderzügen aus den NBL nach München, bei dem die Federn fast schon aufsetzten.

Höchstgeschwindigkeit wurde auf 80 km/h festgesetzt und weiter ging's.

Die Rettung wäre da jedoch auch nicht durchgekommen.

Gruß elixir

NB: @Mw - wie berechnet man Trollpunkte?
Das kommt automatisch bei Arbeits-Vertragsunterzeichnung!
>Steuerzahler muss auch noch für seine Entfernung aus Zügen zahlen

Was in einem ganzen Zug nur ein Steuerzahler drin? Alle anderen haben ihr Geld in der Schweiz oder leben von Stütze? Armes Deutschland :-)

Re:Die Schuldigen sind ..

geschrieben von: Zp9b an Gleis 9 3/4

Datum: 13.02.10 21:14

"weil man Zigaretten oder Gummibärchen gekauft hat,"

.. die Gummibärchen!

http://www.arcor.de/palb/alben/80/2328180/3134363239333137.jpg

Re: Da wurde mit über 200% nur langsamer gefahren

geschrieben von: Mw

Datum: 13.02.10 21:21

Das mit den Trollpunkten sind so inspirative Erfahrungswerte ...
Die Formel dazu müsste man erst einmal ableiten.

Vielleicht kommt man der Sache näher, wenn man die als "gefühlte Trollpunkte" bezeichnet.

Schönen Abend
Mw

und schon wieder einen Trollpunkt mehr...

und übrigens: Die Bananenzüge sind teilweise nur 40 km/h gefahren -

Mist, schon wieder 5 Trollpunkte mehr (wegen neuen Bundesländern und so...)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:02:13:21:23:35.

Re: Überfüllung

geschrieben von: Zp9b an Gleis 9 3/4

Datum: 13.02.10 21:22

Bernd Mezger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Gab es zu Zeiten der Behördenbahn solche Zustände,
> nämlich Aufforderung zum Verlassen des Zuges wegen
> Überfüllung infolge unzureichender
> Wagengestellung, in nennenswerter Zahl?


Wie oft, und ob überhaupt, weiß ich nicht, aber ich saß mal (1985) in einem Zug (IC), dem Überfüllung drohte. Da wurden in Würzburg noch drei Wagen angehängt, und gut war's. Der Zug hatte zwar 20 Minuten Verspätung, aber der Anschluß-Sonderzug in Nürnberg wartete auf mich und die anderen verspäteten Reisenden (Zugführer hatte rechtzeitig die Zugleitung in Nürnberg angerufen und auf die Anschlußreisenden für den Sonderzug hingewiesen.)

Re: Überfüllung

geschrieben von: Mw

Datum: 13.02.10 21:27

Allmählich mausert sich der bislang abfällige Begriff "Behördenbahn" (was die DB nie wirklich war) zum Qualitätsmerkmal.

Schönen Abend
Mw

Auf die selbst zugeteilten Trollpunkte verzichte ich, weil ich das wirklich ernst meine. So wars und so ist es.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14

Angemeldet: -