DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

[NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: Ahrtalbahn

Datum: 25.10.09 20:27

Moin.


es ist hier bereits am Freitag kurz erwähnt, doch von vielen Usern als falsch hingestellt worden, doch: es stimmt wirklich! Leider.

Ich selber, als gebürtiger Remscheider, der 15 Jahre dort gelebt hat und diese Strecke noch in halbwegs akzeptablen Zustand kennt, finde es überaus traurig, eine solche Nachricht bestätigen bzw ergänzen zu müßen - ich kenne noch Zeiten, wo täglich mehr Güterzüge über die Brücke gerollt sind als heute in einer Woche.

Die Müngstenerbrücke, mit 107m Höhe deutschlands höchste Eisenbahnbrücke, verbindet die beiden bergischen Städte Remscheid und Solingen. Die Fertigstellung des auch Kaiser Willhelm-Brücke genannten imopsanten Bauwerks im Jahre 1897 ist am Wochenende zum 112ten Mal gefeiert worden.

In den letzten Jahren aber hat man sich zu wenig um diese brücke gekümmert. Ein neuer Farbanstrich ist seit Jahren dringends notwendig, aber man streites sich ja leiber um den Kostenträger, als zu handeln. Stellenweise rostet die Brücke einfach weg, ihr Gesamtzustand ist überaus maroder und heruntergekommen.

Deshalb ist die Müngstener Brücke am Montag, 26. Obkober für Güterzüge auf eine Last von 100 Tonnen beschränkt.
Damit wird man wohl keinen Güterzug mehr auf der Brücke sehen können, wenn man bedenkt, daß eine V90 schon 80t auf die Waage bringt.
Ab morgen werden diese Züge über Ronsdorf (Wuppertal) umgeleitet.
Für Personenzüge besteht derzeit noch nicht eine solche Beschränkung, es ist aber davon auszugehen, daß diese noch in diesem Jahr folgt.
Das könnte dann auch das Aus fürs Brückenfest sein - wie soll man denn auch ein brückenfest ohne Brücke feiern?

Der Personenverkehr wird vorerst weiter von 628.4 (Gewicht 69,9t) gefahren - Testfahrten mit 643 im vergangenem Jahr liefen negativ: Theoretisch sind diese zwar stärker und haben ja auch zwei Motoren je Zugeinheit, aber die Talents schlupfen viel zu sehr, was man sich bei den Steigungen (1:30) in beiden Richtungen nicht erlauben kann.

So gern ich es wünschte, keine dieser Fakten sind fingiert. Wer ortskundige Personen kennt, die etwas mit der Strecke zu tun haben wird sich all das von diesen bestätigen laßen können.

103 Geschwindigkeitsrekord: 283kmh!
401 Geschwindigkeitsrekord: 328kmh!
410 Geschwindigkeitsrekord: 393kmh!
410 Geschwindigkeitsrekord: 406kmh!
120 Geschwindigkeitsrekord: 265kmh!
402 Geschwindigkeitsrekord: 310kmh!
403 Geschwindigkeitsrekord: 368kmh!
http://www.bilderrolf.de/SchwarzesBandEschede.gifhttp://fotografiebjoern.bplaced.net/Fotos/Banner3b.BMP

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 25.10.09 20:36

Schade,

gibt eine Geschwindigkeitsbegrenzung, z.B. auf 20 km/h auf der Brücke.

Ab welchem Jahr müssen die Reisenden zu Fuss drüber gehen?

gruss heiko
Hallo,

ja,es ist leider tatsächlich so. Das zu endegegangene Brückenfest dürfte leider das (vorerst?) letzte gewesen sein und die 38 2267 demnach der letzte Dampfer der die Brücke befahren hat. Als die Meldung am Freitag hier verbreitet wurde war Ich auch einer der dies zunächst nicht ernst genommen hat. Ich entschudige mich hiermit ausdrücklich beim User "Die103!" das Ich seinen Beitrag ins lächeliche gezogen habe. Gemunkelt hat man schon des öfteren das eine Lastbegrenzung in Betracht gezogen wird, das diese aber nun so schnell und graviernd herbeigeführt und verhängt wurde/wird lässt erahnen das massive Schäden am Bauwerk zu befürchten sind. Es bleibt zu hoffen das sich die zuständigen Stellen damit befassen und die notwendigen Massnahmen zu Beseitigung rasch herbeiführen.

Nachdenkliche Grüsse vom Berg,

Michael G.
Große Anerkennung! Du lernst. Nur noch 12 Fehler in diesem kurzen Beitrag.
Vor ein paar Tagen war es noch schlimmer: [www.radforum.de]
Und du willst uns erzählen, dass du die Originalstrecke noch kennst? Geboren im Januar 1991 hast du ab dem Jahre 1997 lesen und
schreiben gelernt (nee, schreiben nicht), hast damals noch gar nicht gewusst, was eine Eisenbahn ist und wie man das schreibt,
und stellst dich jetzt dahin als der große Alleswisser?
Und wenn man das hier liest: [www.wdr.de] fragt man sich, wieso du in anderen Foren erzählst, du seist noch Schüler?

Wer etwas möchte, sucht Wege, wer etwas nicht möchte, sucht Gründe.

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 25.10.09 23:55

Jetzt ignorieren wir die, die vom Thema ablenken wollen, indem sie versuchen den Schreiber persönlich zu diskreditieren.

Natürlich ist die Brücke in einem Zustand, indem sie wahrscheinlich erneuert werden müßte. Hey, eine Erneuerung? Das wäre doch eine Ersatzinvestition. Und die müßte die DB Netz AG vollständig aus dem LuFV-Budget finanzieren. Und das kann ja wohl nicht in ihrem Interesse sein, denn hier wäre ein Investitionsvolumen notwendig, das sicher die LuFV nicht sprengt, aber das einen nicht geringen Teil dieses Budgets für ein Einzelprojekt kosten würde. Die LuFV war ja mal dafür gedacht, eine verschlissene Weiche zu tauschen, den unter dem Druck der Züge zu Kies gewordenen Schotter zu erneuern usw, usf.

Eine mögliche gangbare Lösung könnte sein, daß die Strecke zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Solingen Hbf an ein regionales EIU, etwa die Regiobahn verkauft wird, die dann 2016 auch den Betrieb übernehmen könnte. Der VRR müßte eine langfristige Bestellgarantie für die Strecke abgeben, um die enorme Summe, die hier aufzubringen ist, abzusichern. Durch die paar Güterzüge, die da fahren, rechnet sich die Strecke nämlich nicht.

Wenn das Verbot >100t auf Personenzüge ausgeweitet würde, dann würde das auch einem Begegnungsverbot gleichkommen.

Hier ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands, der sich die Leute mit Leib und Leben anvertrauen. Vertrauen ist ein wichtiges Stichwort, Vertrauen in die staatliche Infrastruktur. Ist das noch berechtigt?

Ganz besonders möchte ich mich bei den Mitarbeitern der Deutschen Bahn bedanken, die mir für jede Lösung umgehend mindestens ein Problem präsentiert haben.

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: Nuki2000

Datum: 26.10.09 00:37

Man o man wenn ich das hier so alles lese wird mir echt übel.... Gut das ich heute im 2ten Zug (Dahlhauser Zug) saß und uns auf der Brücke dann noch der 628 entgegenkam.... Wenn man das mal so hochrechnet, dann sind ja 100 Tonnen nix...

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/74/3181174/400_3365633534373666.jpg

643

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 26.10.09 00:53

Ahrtalbahn schrieb:

> Der Personenverkehr wird vorerst weiter von 628.4
> (Gewicht 69,9t) gefahren - Testfahrten mit 643 im
> vergangenem Jahr liefen negativ: Theoretisch sind
> diese zwar stärker und haben ja auch zwei Motoren
> je Zugeinheit, aber die Talents schlupfen viel zu
> sehr, was man sich bei den Steigungen (1:30) in
> beiden Richtungen nicht erlauben kann.

Das ist interessant. Ich wäre nun vom Gegenteil ausgegangen, zumal beim 643 vier von acht Achsen angetrieben sind, beim 628 nur zwei. Daß die eigentlich schon recht ausgeklügelte Reibwerterfassung und Leistungsanpassung beim 628 zwar noch nicht optimal ist, bei neueren Fahrzeugen (insbesondere LINT) aber teilweise deutlich schlechter gelöst ist, steht da wieder auf einem anderen Blatt. Ich behaupte aber dennoch: die Beschleunigung eines durchschnittlichen 643 auf sehr schlüpfrigen Schienen ist zumindest nicht schlechter, als bei einem durchschnittlichen 628.

Wann haben die Testfahrten denn stattgefunden, auch im Herbst? Jetzt im Moment wäre eine gute Zeit dafür, vielleicht besser noch in ca. zwei Wochen, das ist dann eine richtige Herausforderung für Mensch und Maschine :-)



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:10:26:00:55:26.

Re: Brückenarbeiter im TV - Ablegen mit der Schwebefähre (Links)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.10.09 01:31

> So gern ich es wünschte, keine dieser Fakten sind
> fingiert. Wer ortskundige Personen kennt, die
> etwas mit der Strecke zu tun haben wird sich all
> das von diesen bestätigen laßen können.

dieser Günter G. arbeitet seit 1982 auf der Brücke,
der weiß bestimmt mehr: [www.wdr.de]

höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands feiert ihren 112 Geburtstag: [www.wdr.de]

demnächst Ablegen mit der Schwebefähre: [www.wdr.de]

Gruss vom BahnhofCheffe

[ > Hier könnte Ihre Bahn-Werbung stehen < ]

Re: 643

geschrieben von: Bm235

Datum: 26.10.09 08:04

Kommt mir auch komisch vor. Vielleicht möchte die Bahn die in Kürze freiwerdenden 643er lieber auf einer anderen Strecke einsetzen? Droht den lokbespannten RE auf der Eifelbahn damit womöglich doch schon zum Fahrplanwechsel das Aus, oder wo gedenkt die DB ihre Tal-Enten ansonsten einzusetzen? Wieviel 643er werden am Niederrhein zum Fahrplanwechsel eigentlich freigesetzt?

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: kmueller

Datum: 26.10.09 08:09

Stefan Hennigfeld schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Hier ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands,
> der sich die Leute mit Leib und Leben anvertrauen.
> Vertrauen ist ein wichtiges Stichwort, Vertrauen
> in die staatliche Infrastruktur. Ist das noch
> berechtigt?
>
Natürlich. Der Staat tut alles, um das wirklich Systemnotwendige zu retten: Banken. Sogar die Bahn soll an die Börse, weil Aktien billiger herzustellen sind als Brücken. Deswegen ja auch schon die neue Abkürzung: DieBankBahn.
Allerdings wird gemunkelt das die Gewichtsbegrenzung gar nichts mit dem Stahlbau (und damit mit dem Anstrich der Brücke) zu tun hat. Angeblich soll ein Wiederlager nachgeben. Vorgestern war an mehreren Stellen zu hören das angeblich nächstes Jahr für längere Zeit SEV stattfinden soll da dann das Wiederlager gerichtet werden soll. In wie weit es sich um Tatsachen handelt kann ich nicht beurteilen.

VG, Holger
Brücke abreizen, neu aufbauen und Strecke elektrifzieren^^. SO einfach geht das *grins*

Die bahn schlampt so sie nur kann, schade das solche Bauwerte, darunter leiden müssen.
Dem User Ahrtalbahn kann ich seine "Wut" verstehen.

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.10.09 09:59

DAS sollte doch bei DB-Netze einfach herauszubekommen sein oder etwa nicht?

Hier sind doch etliche User die bei der DB arbeiten. Vielleicht kann einer was dazu in Erfahrung bringen und notfalls auch einem per PN mitteilen zur Bekanntgabe?


Gruß

Eric
....na, dann dürfte der Güterverkehr dort bald beendet sein.

Die Steigung via Oberbarmen - Rauental - Ronsdorf ist für eine V90 auch nicht ganz einfach zu bewältigen......
...und die höheren Kosten für diesen Umweg, Betrieblicher Mehraufwand, Streckenauslastung W-Tal-Achse, usw.

Wie verhält es sich dann noch bei möglichen zukünftigen Doppeltraktionen auf dieser Strecke ?
Am besten noch ein Begegnungsverbot auf der Brücke einrichten ?!

Traurig Traurig.......
Da wurde noch so viel in neue Bahnsteige und Bf investiert und nun diese beginnenden ersten Einschränkungen.......

.....damals wurde sogar mal von möglicher Elektrifizierung und S-Bahn ähnlichem Verkehr gemunkelt.......

Muß nicht nach 112 Jahren allmählich ein Austausch der Brückenanlage in Erwägung gezogen werden ?

Wie lang kann eine Brücke mit vertretbaren Aufwand genutzt werden ?

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.10.09 10:13

Austausch? DAS dürfte schwierig bis unmöglich werden. Denn zum einen ist die Brücke als Denkmal eingestuft und zum anderen wird sich die Gegend nicht so einfach einen Tourismusmagneten wegnehmen lassen!

Gruß

Eric

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.10.09 10:58

Warum unmöglich? Bei der Wuppertaler Schwebebahn ging es doch auch unter rollendem Rad? Daß hier zwischendurch die Finanzierung zusammengebrochen ist und sogar von Subventionsbetrug die Rede war, steht ja auf einem anderen Blatt: Natürlich ist es merkwürdig, daß die Wuppertaler Stadtwerke dem Land erzählt haben, sie würden mit 500 mio DM auskommen, am Ende waren es 1 mrd DM, wenn die wirklich geglaubt haben, es würde "nur" 500 mio DM kosten, wieso war die Anlage dann die ganze Zeit auf 1 mrd DM versichert?

Solche Unstimmigkeiten dürften bei der Müngstener Brücke nicht passieren! Hier müßte für ein Fahrplanjahr zwischen Solingen-Schaberg und Remscheid-Güldenwerth ein Busverkehr eingerichtet werden und in diesem Jahr müßte die Erneuerung komplett über die Bühne gehen! Das wird ja wohl zu schaffen sein.

Aber die Finanzierung? Das wird wohl nicht gerade günstig sein, und da die Erneuerung der Müngstener Brücke eine Ersatzinvestition ist, müßte die DB das vom LuFV-Geld bezahlen. Und das dürfte schwierig sein, oder habe ich die LuFV da falsch verstanden?

Ganz besonders möchte ich mich bei den Mitarbeitern der Deutschen Bahn bedanken, die mir für jede Lösung umgehend mindestens ein Problem präsentiert haben.

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: NN-Bahner

Datum: 26.10.09 11:26

Stefan Hennigfeld schrieb:
-------------------------------------------------------
> Warum unmöglich? Bei der Wuppertaler Schwebebahn
> ging es doch auch unter rollendem Rad?

Nicht ganz...es gab mehrere Jahre lang immer wieder Schwebebahn-Ersatzverkehr mit Bussen.

Re: [NRW:RS/SG] Müngstener Brücke auf 100t begrenzt!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 26.10.09 11:34

Immer mal wieder an Wochenenden oder in Schulferien. Das geht bei der Brücke natürlich nicht! Hier muß ganz klar ein Fahrplanjahr mit Bussen gefahren werden und in dieser Zeit muß die Erneuerung über die Bühne gebracht werden.

Ganz besonders möchte ich mich bei den Mitarbeitern der Deutschen Bahn bedanken, die mir für jede Lösung umgehend mindestens ein Problem präsentiert haben.
Zitat:
.....damals wurde sogar mal von möglicher Elektrifizierung und S-Bahn ähnlichem Verkehr gemunkelt.......
DAs ist allerdings eine Ente. Und zwar eine ganz gigantische. Prifilierungssüchtige Komunal-Politiker graben das immer mal wieder aus obwohl es seit vielen Jahren ein Gutachten gibt das die Müngstener Brücke nicht elektrifiziert werden kann. Zwischen den Gleisen ist nicht genug Platz und außen können aus statischen Gründen keine Fahrleitungsmasten angebracht werden.
Hallo,

das halte ich wiederum für unglaubwürdig - eine Brücke, die bis vor kurzem das Gewicht von Güterzüge ausgehalten hat, soll eine Oberleitung nicht tragen können?

Gruß Jörg
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -