DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Werdenfels: Zugwechsel ab September

Wegen der massiven Beschwerden von Fahrgästen und Anliegergemeinden werden die Triebwagen der Baureihe 425 ab September von der Strecke München - Garmisch-Partenkirchen - Mittenwald abgezogen und sukzessive durch lokbespannte Züge ersetzt.

Anstelle der vor allem wegen ihres Sitzkomforts kritisierten Triebwagen kommen dann modernisierte, bequeme, helle und freundliche n-Wagen zum Einsatz. Dadurch soll es für die Kunden zu deutlichen Verbesseungen kommen.

Erleichtert ist darüber auch der Mittenwalder Bürgermeister. In seiner Gemeinde reisen 25 Prozent der Urlaubsgäste mit der Bahn an. Zufrieden mit den 425ern waren laut Umfragen nur Fahrgäste, die nie weiter als bis Weilheim fuhren. Aufgrund von massiven Fahrgast-Beschwerden wurden bereits letztes Jahr einige Pendlerzüge wieder auf 111 + Rotlinge umgestellt. Der Chef von DB Regio Oberbayern, Christoph Grimm, hatte bereits bei seinem Amtsantritt den Bürgern versprochen, sie von den Quietschies zu erlösen, sobald sich dafür in Bayern eine neue Verwendungsmöglichkeit finden würde.

Laut DB-Regio-Bayern-Chef Berthold Huber soll der Tausch binnen eines halben bis dreiviertel Jahres abgeschlossen sein. Die 425er kommen dann rund um Augsburg zum Einsatz. Im dortigen S-Bahn-ähnlichen Verkehr mit kurzen Fahrzeiten sind sie den Fahrgästen eher zuzumuten.
In den lokbespannten Zügen gibt es zwar keine Klimaanlagen, dafür kann man wieder die Fenster öffnen. Dies ist für viele Fahrgäste ganz wichtig.

Vom Austausch ist nur die Hauptstrecke nach Mittenwald betroffen. Auf den kurzen Nebenstrecken nach Kochel und Oberammergau bleiben die Triebwagen weiterhin im Einsatz.

Solche Bilder kann man also bald nicht mehr im Werdenfels machen:

http://www.eisenbahn-im-bild.de/Aktuell/DSO/25603_425-052.jpg

Dafür wird es diesen Anblick wieder jede Stunde je Richtung geben:

http://www.eisenbahn-im-bild.de/Bilder/Voll/111_1/19027_111-040.jpg

(Quelle: Verschiedene Zeitungsberichte)

Alfons



Alfons und Robert Grünewald - Webmaster Eisenbahn im Bild
http://www.eisenbahn-im-bild.de/Bilder/EiB_Banner.gif

Das ist doch wohl ein eindeutiges Votum!

geschrieben von: Güterbahnknipser

Datum: 24.07.05 11:44

Damit ist bewiesen, dass nicht nur angeblich ewig gestrige, zurückgebliebene Fuzzies den n-Wagen dem Quietschie vorziehen! Solche Umfragen sollten in ganz Deutschland durchgeführt werden.

Re: Das ist doch wohl ein eindeutiges Votum!

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 24.07.05 11:54

Perfekt wäre die Sache übrigens dann, wenn auch noch die älteren modernisierten n-Wagen kommen würden, die noch über die alten Sechser-Abteile verfügen. Wenn da dann wieder die Auslegeware, frische Gardienen und die alten weißen Schonbezüge dort Einzug finden würden, ist schon fast auf Fernverkehrsnivaeu was die erste Klasse angeht.



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !

Re: Das stimmt!

geschrieben von: Andreas

Datum: 24.07.05 11:59

Ich plädiere auch dafür, eine solche Umfrage bundesweit durchzuführen :-)
Doppelstockwagen sind ja noch zu ertragen, aber die Quietschies im Nicht-S-Bahn-Verkehr ... igitt!

Grüße,
Andreas



Was ist der Unterschied zwischen Karneval und Politik? - Keiner, es gewinnt beidesmal der mit dem dümmsten Geschwätz!

Re: Das stimmt!

geschrieben von: 216

Datum: 24.07.05 12:07

Volle Zustimmung!
Solche Umfragen sollten in ganz Deutschalnd durchgeführt werden!

Das wäre schon was, Warburg-Münster wieder mit n-Wagen... *träum*
und wenn wir schon dabei sind, dann könnte man auch gleich die RegioTram Warburg-Kassel wieder abziehen und durch 141er + n-Wagen ersetzen (jaja, ich weiß, äußerst unrealistisch).

Rollstuhlgerecht ???

geschrieben von: Meisizebra

Datum: 24.07.05 12:12

Gibt es eigentlich n-Wagen, die Fahrgästen, die mit dem Rollstuhl fahren müssen oder sonst gehbehindert sind, gerecht werden? Da müsste sich die Bahn was einfallen lassen, wobei bei den 425 auch nur eine Tür einen rollstuhlgerechten Einstieg bietet, ansonsten tun sich da auch manch Abgründe auf.

Hallo,

ich weiß, ich mache ich jetzt wahrscheinlich unbeliebt, aber:

Die Fahrgäste sind ja anscheinend mit dem Sitzkomfort modernisierter Silberlinge zufrieden. Wäre es nicht sinnvoller dafür zu sorgen, daß die 425 einen entsprechenden Sitzkomfort bekommen, statt weiterhin mit den (modernisierten, aber) alten Fahrzeugen durch die Landschaft zu fahren?

Es kann nicht Sinn der Sache sein, erst neue Fahrzeuge zu beschaffen und die dann wegen des Sitzkomforts wieder durch alte Fahrzeuge zu ersetzen bzw. abzuziehen. Die Sitze der modernisierten Silberlinge sind m.E. genauso vandalismusresistent wie die der modernen Triebwagen, eine Schaffung ähnlichen Sitzkomforts in den Triebwagen dürfte technisch keinerlei Problem darstellen.

Vielleicht lernt man endlich daraus und bestellt Fahrzeuge, die moderne Technik mit altbekanntem und gewünschtem Komfort verbinden. Die Ersparnisse durch die Bestellung von Fahrzeugen ohne Armlehnen und mit miesem Sitzkomfort werden durch den Ärger darüber und letztendlich die Umrüstungskosten mehr als kompensiert. Wenigstens die Armlehnen bekommt man bei einigen neu bestellten Fahrzeugen wieder (z.B. 648.25), das sollte man den Rest des fehlenden Sitzkomforts auch noch einfordern können.

jpd

Re: 425 kaum verbesserbar!

geschrieben von: Markus B

Datum: 24.07.05 13:14

Jens-Peter Dehne hat geschrieben:

> Die Sitze der
> modernisierten Silberlinge sind m.E. genauso
> vandalismusresistent wie die der modernen Triebwagen, eine
> Schaffung ähnlichen Sitzkomforts in den Triebwagen dürfte
> technisch keinerlei Problem darstellen.
>

Ganz im Gegenteil, das ist beim 425 technisch fast unmöglich. Unter etlichen Sitzen ist diverse Technik angebracht, sodaß eine Vergrößerung des z.Z. zu geringen Sitzabstands nicht möglich ist. Außerdem gingen dann Sitzplätze verloren, was den Platzmangel in einzeln fahrenden ET noch verschärfen würde. Die einzige Lösung ist die komplette Neukonstruktion eines verlängerten Wagenkastens. Das ist zwar aufwenig, aber wegen des Wettbewerbs kaum vermeidbar. Denn da hat der FLIRT mit seinem besseren Sitzabstand und der Fähigkeit auch ohne LZB 160 km/h zu fahren, zwei gewaltige Vorteile.


MfG Markus B

Re: Rollstuhlgerecht ???

geschrieben von: 66 002

Datum: 24.07.05 13:47

Hallo!

Die Wittenberger Steuerwagen mit Schwenkschiebetüren sind rollstuhlgerecht. Die haben am vorderen Einstieg auch so ein Hublift für Rollstühle drin. Nur solche Wagen sind leider nicht in jedem n-Wagen-Zug zu finden, oft sieht man auch die "normalen" Steuerwagen mit Drehfalttüren, die dann auch oft noch die senkrechte Griffstange in der Türmitte haben.



Viele Grüße, Sven
Na prima. Ich möchte meinen Lieblingsplatz auf einem der Notsitze zwischen den Wagen nicht mehr missen. Morgens um 9 Uhr ab Tutzing und abends um 18 Uhr ab München gibt es für mich nichts besseres. Es ist zwar laut und etwas zugig - doch kein Fahrgast nervt mit seinem Gelabere und den ewig klingelnden Handys und Notebooks aller Art ;-)

Und Kinderwagen

geschrieben von: pm

Datum: 24.07.05 14:51

Fuzzies haben ja scheinbar keine Kinder. Und zeitgemässe Beschleunigung.
Ja und bei sommerlichen Temperaturen soll meine Tochter (3 Monate) der vollen Zugluft bei offenen Fenstern ausgesetzt sein damit im Wagen erträgliche Temperaturen herrschen- also ich würde doch mal vorschlagen einige hier denken etwas mehr über ihren Horizont hinaus.

Re: 425 kaum verbesserbar!

geschrieben von: Jens-Peter Dehne

Datum: 24.07.05 14:55

Markus B hat geschrieben:

> Unter etlichen Sitzen ist diverse Technik angebracht, sodaß
> eine Vergrößerung des z.Z. zu geringen Sitzabstands nicht
> möglich ist.

Das ist natürlich richtig. Ich gehe auch nicht davon aus, daß man im 425 dieselben Sitze einbauen kann wie in den n-Wagen.

Nichtstestotrotz sollte es möglich sein, den Sitz selbst bzw. die Härte und Form der Sitzfläche etwas erträglicher zu machen. Wäre natürlich schön, wenn man auch den Sitzabstand vergrößern könnte. Mittlerweile steigen ja selbst die 628 in der Achtung der Eisenbahnfreunde und Reisenden, wo man zwar auch einen sehr knappen Sitzabstand aber wenigstens erträgliche Sitze hat.

Grundsätzlich finde ich es aber positiv, daß man auf den Druck der Kunden reagiert und deren Komfortwünschen nachkommt. Wenn man endlich auf die Idee kommt, das von vornherein bei Neukonstruktionen zu berücksichtigen sind wir einen Schritt weiter.

jpd

Re: Verbesserungsmaßnahmen am 425

geschrieben von: Markus B

Datum: 24.07.05 15:18

Jens-Peter Dehne hat geschrieben:


> Nichtstestotrotz sollte es möglich sein, den Sitz selbst bzw.
> die Härte und Form der Sitzfläche etwas erträglicher zu machen.

Das geht und wurde z.T. auch schon getan. Die 425 der RB Essen-Münster sind auf diese Art "erträglicher" gemacht worden. Die Neigung der Rückenlehne anzupassen, dürfte schon schwieriger werden.


MfG Markus B

Eben NICHT Fuzzies!

geschrieben von: Güterbahnknipser

Datum: 24.07.05 15:30

Wenn Du den Ausgangsbeitrag gelesen hättest, dann würdest Du sehen, dass es eben kein "Fuzzy-Gelaber" ist, sondern Beschwerden von Fahrgästen!!!

25 % Urlaubsreisende per Bahn ?

geschrieben von: Torsten aus dem Norden

Datum: 24.07.05 15:56

Das übertrifft ja Nordfriesland. Glaube ich nicht.
Trotzdem Glückwunsch wenn das klappt mit dem Wechsel.

T.a.d.N.

Re: Und Kinderwagen

geschrieben von: Andreas

Datum: 24.07.05 16:25

pm hat geschrieben:

> Ja und bei sommerlichen Temperaturen soll meine Tochter (3
> Monate) der vollen Zugluft bei offenen Fenstern ausgesetzt sein
> damit im Wagen erträgliche Temperaturen herrschen-

Ach wie schlimm muss das vor 20 Jahren gewesen sein, als es grundsätzlich überall im Zug offene Fenster gab und "Klimaanlage" ein Fremdwort war ... und trotzdem leben wir alle noch! ;-)

Wenn Dich das Problem dennoch so sehr stört, dann musst Du deine kleine Tochter eben einen Tick wärmer anziehen und nicht im Sommerkleid spazieren führen - oder Dich auf die Seite setzen, wo das Fenster geschlossen ist ;-)

Grüße,
Andreas



Was ist der Unterschied zwischen Karneval und Politik? - Keiner, es gewinnt beidesmal der mit dem dümmsten Geschwätz!

Re: Eben NICHT Fuzzies!

geschrieben von: Till Schäfer

Datum: 24.07.05 16:25

Güterbahnknipser hat geschrieben:

> Wenn Du den Ausgangsbeitrag gelesen hättest, dann würdest Du
> sehen, dass es eben kein "Fuzzy-Gelaber" ist, sondern
> Beschwerden von Fahrgästen!!!

Und das ist auch nicht verwunderlich - auch als Fuzzi dürfte man wissen, was einem Rücken schadet und was nicht.

ABER: Die Fahrgäste haben sich _nur_ über die Sitze (Marke "Mamorplatte mit Teppichbezug") beschwert - nicht generell gegen die 425er. Und genau das ist ja der springende Punkt: Für die Fahrgäste wäre der 425er mit Buntling-Sitzen oder andere bequeme Sitze deutlich besser als 425er so oder Buntlinge so.

Idealerweise hätte man einen stufdenlosen Einstieg wie bei der S-bahn Rhein-Neckar, aber auch so sind die wenigen kleineren Stufen deutlich angenehmer als die großen Stufen in die Buntlinge oder gar - in den modus/PumA.

Hoffentlich lernt man endlich daraus, dass der Sitzkomfort für Fahrgäste ein ziemlich elementarer Punkt ist Lautstärke und Einstiege natürlich auch.

Mehr Sitzplätze?

geschrieben von: architekt

Datum: 24.07.05 16:30

Gibt es nach der Umstellung auch mehr Sitzplätze? Wenn man die Bilder sieht, könnte man das ja fast annehemen.
Der Architekt.

Re: 425 kaum verbesserbar!

geschrieben von: Wahldresdner

Datum: 24.07.05 16:36

Hallo!

Markus B hat geschrieben:

> Jens-Peter Dehne hat geschrieben:
>
> > Die Sitze der
> > modernisierten Silberlinge sind m.E. genauso
> > vandalismusresistent wie die der modernen Triebwagen, eine
> > Schaffung ähnlichen Sitzkomforts in den Triebwagen dürfte
> > technisch keinerlei Problem darstellen.

Die Sitze sind wirklich das Hauptproblem, sekundär kommt dann noch das Problem des Stauraums für Gepäck hinzu. Und das sollte sich bei einer umfassenden Innenraumsanierung weitgehend lösen lassen

> Ganz im Gegenteil, das ist beim 425 technisch fast unmöglich.
> Unter etlichen Sitzen ist diverse Technik angebracht, sodaß
> eine Vergrößerung des z.Z. zu geringen Sitzabstands nicht
> möglich ist.

Es würde vielfach schon reichen, die Sitze mit Armlehnen und ordentlichen Polstern auszustatten, das ist bekanntlich das Hauptproblem der 425/26. Und nicht alle Sitze sind durch Technik "unverrückbar".

> Außerdem gingen dann Sitzplätze verloren, was den
> Platzmangel in einzeln fahrenden ET noch verschärfen würde.

Dann muss man halt mehr Doppel- und Dreifachtraktionen fahren. Wenn man eh teilweise wieder Züge mit "alten" n-Wagen fährt, sollten da ja dann Reserven bestehen.

> Die
> einzige Lösung ist die komplette Neukonstruktion eines
> verlängerten Wagenkastens. Das ist zwar aufwenig, aber wegen
> des Wettbewerbs kaum vermeidbar. Denn da hat der FLIRT mit
> seinem besseren Sitzabstand und der Fähigkeit auch ohne LZB 160
> km/h zu fahren, zwei gewaltige Vorteile.

Das ist höchstens eine Lösung für zukünftig zu beschaffende Züge, keinesfalls aber für die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Für die wäre das extrem teuer und nicht rentabel.



Viele Grüße,
Wahldresdner

--
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Re: 425 kaum verbesserbar!

geschrieben von: Till Schäfer

Datum: 24.07.05 16:46

Wahldresdner hat geschrieben:
> Markus B hat geschrieben:


> Die Sitze sind wirklich das Hauptproblem, sekundär kommt dann
> noch das Problem des Stauraums für Gepäck hinzu. Und das sollte
> sich bei einer umfassenden Innenraumsanierung weitgehend lösen
> lassen

> Es würde vielfach schon reichen, die Sitze mit Armlehnen und
> ordentlichen Polstern auszustatten, das ist bekanntlich das
> Hauptproblem der 425/26. Und nicht alle Sitze sind durch
> Technik "unverrückbar".

Ich sehe unbequeme Sitzpolsterung auch als größtes Porblem an, Armlehnen kann man dabei auch leicht anbringen. Sitzabsand zu ändern würde ich nur dann, wenn es unproblematisch möglich ist, schöließlich spricht nichts dagegen, die 425/426 auch nur auf kurzstrecken einzusetzen, denn ...

> > Die
> > einzige Lösung ist die komplette Neukonstruktion eines
> > verlängerten Wagenkastens. Das ist zwar aufwenig, aber wegen
> > des Wettbewerbs kaum vermeidbar. Denn da hat der FLIRT mit
> > seinem besseren Sitzabstand und der Fähigkeit auch ohne LZB
> 160
> > km/h zu fahren, zwei gewaltige Vorteile.

> Das ist höchstens eine Lösung für zukünftig zu beschaffende
> Züge, keinesfalls aber für die bereits vorhandenen Fahrzeuge.
> Für die wäre das extrem teuer und nicht rentabel.

... das wäre die Lösung, der FLIRt könnte dann nicht nur n-Wagen ersetzen sondern die 425/426 auf niedere, kürzere Dienste verdrängen.

Großer Nchteil: Investitionen in die Beschaffung von FLIRTs oder ähnlichen Triebzügen wären nötig. Grunsätzlich sollte man bei ab jetzt beschaften Fahrzeugen auf besseren Sitzkomfort achten. Und das auch bei der Bezuschussung von Neufahrzeugen durch die Besteller.

Zitat eines Kunden:

geschrieben von: RegioWestfale

Datum: 24.07.05 16:51

anlässlich der Herbstumstellung von 425 auf n-Wagen.

"Jetzt kommt ihr wieder mit Schrottzügen an."


Das lasse ich jetzt mal unkommentiert.............

Die Sitze...

geschrieben von: Torsten aus dem Norden

Datum: 24.07.05 17:01

Wer denkt sich solche Sitze aus ? Auch beim Hamburger ET471 werden die noch einigermaßen erträglichen Sitzmöbel zunehmend durch "Betonplatten" ersetzt. Das Vandalismusargument zieht hier nicht, denn es gibt jetzt bald Videoüberwachung und außerdem fährt der HVB-Begleitservice mit.

Leider ist die NOB auf der Marschbahn auf den gleichen Stuss reingefallen bei der Beschaffung ihrer neuen Waggons. Warum macht man das ? Kein Bock auf Fahrgäste ? Das Gewicht kann doch nicht ausschlaggeben sein, denn im Reisebus ist das Verhältnis "brutto/netto" doch viel ungünstiger.

T.a.d.N.

Der 471 fährt noch?

geschrieben von: Güterbahnknipser

Datum: 24.07.05 17:27

-> "Auch beim Hamburger ET471 werden die noch einigermaßen erträglichen Sitzmöbel zunehmend durch "Betonplatten" ersetzt."

???

Klarstellung !

geschrieben von: Markus B

Datum: 24.07.05 17:46

Die Betreffzeile ist von mir schlecht gewählt!
Selbstverständlich können die 425 "verbessert" werden, was wie gesagt auch schon geschehen ist, aber selbst sehr umfangreiche Maßnahmen können die Komfortmängel nicht "beseitigen", sondern nur "vermindern". Bei einem Auseinanderrücken der Sitze können einige Sitze nicht verrückt werden und wenn das zur Folge hat, daß verstärkt in teuren DT gefahren werden muß, werden die Grenzen des Machbaren deutlich.

Schlußfolgerung: Bereits vorhandene 425/426 nachbessern und in Zukunft gleich vernünftige ET kaufen!




MfG Markus B



Eintrag editiert (24.07.05 17:47)

Wie schmeissen alle Klimaanlagen aus den Autos raus

geschrieben von: pm

Datum: 24.07.05 18:34

gab ja vor 20 Jahren auch kaum welche-was soll dieser Quatsch ?
Soll ich Ihr die Augen verbinden ? -die sind empfindlich für Zugluft-wenn ein Dosto eine hoch geregte Klimaanlage hat muss ich so sowieso warm anziehen dass ist kein Problem-aber ohne klimaanlage bleibt das Fenster halt zu und alle dürfen schwitzen. Das war vor 20 Jahren auch so.

Gab´s schon mal.

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 24.07.05 18:43

Güterbahnknipser hat geschrieben:

> Damit ist bewiesen, dass nicht nur angeblich ewig gestrige,
> zurückgebliebene Fuzzies den n-Wagen dem Quietschie vorziehen!
> Solche Umfragen sollten in ganz Deutschland durchgeführt
> werden.

Auch Pro Bahn hat mal (vielleicht sogar in der gleichen Region?) ähnliche Umfragen durchgeführt und kam zum gleichen Ergebniss, was da lautete: 425 ganz nett für kurze Strecken; aber wer damit lange Strecken oder tagtäglich unterwegs ist, zieht überwiegend eher den normalen Reisezugwagen vor.



Eintrag editiert (24.07.05 18:49)



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

? zu Sitz-Alternativen im 425

geschrieben von: E44 1152

Datum: 24.07.05 18:46

Hallo zusammen,

vom 425 gibt es doch schon Derivate, die ins Ausland verkauft wurden. Ich weiss jetzt nicht genau wohin, aber vergangene Woche war hier ein Thread über die von Holland bestellten neuen Nahverkehrstriebzüge, in dem schon existierende Auslandslieferungen erwähnt waren.

Wer kann was über deren Sitzplatz-teiler und -komfort sagen?

Könnte DB-Regio für ihre Flotte da vielleicht was abkupfern? Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden...

Gruß
E44 1152

Klar!

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 24.07.05 18:48

Meisizebra hat geschrieben:

> Gibt es eigentlich n-Wagen, die Fahrgästen, die mit dem
> Rollstuhl fahren müssen oder sonst gehbehindert sind, gerecht
> werden? Da müsste sich die Bahn was einfallen lassen, wobei bei
> den 425 auch nur eine Tür einen rollstuhlgerechten Einstieg
> bietet, ansonsten tun sich da auch manch Abgründe auf.

Ja, die Bnrbdzf 480.1ff z.B., die haben nen Rollstuhlhublift und auch nen rollstuhlgerechtes WC. Die laufen auf vielen Strecken in Hessen und Rheinland-Pfalz. Ob die Wittenberge-Steuerwagen in Bayern und Schleswig-Holstein auch wenigstens z.T. nen Hublift besitzen, weiss ich nicht. Aber die Option besteht, man müsste das nicht erst erfinden.





Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: 425 kaum verbesserbar!

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 24.07.05 18:55

Wahldresdner hat geschrieben:

> Dann muss man halt mehr Doppel- und Dreifachtraktionen fahren.
> Wenn man eh teilweise wieder Züge mit "alten" n-Wagen fährt,
> sollten da ja dann Reserven bestehen.

Schau nochmal auf den Eingangsbeitrag. Es werden keine n-Wagen reaktiviert, der Fahrzeugbestand bleibt konstant. Es werden lediglich die Einsatzgebiete getauscht. Somit entstehen damit also auch keine Überbestände beim 425.





Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: Zitat eines Kunden:

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 24.07.05 20:09

... weil in NRW die n-Wagen sehr häufig Schrott sind. In Bayern werden diese Wagen scheinbar deutlich besser gepflegt ...

Habe das selber häufig immer wieder beobachten können.

So sehen Würzburger n-Wagen meiner Meinung nach immer aus "wie geleckt "



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !

Ich sags mal so...

geschrieben von: RegioWestfale

Datum: 24.07.05 20:18

Kunden in NRW schätzen die Vorteile des ET´s.

Ja meine Freundin steht sogar auf die Tonorgel des ET´s wenn wir telefonieren.... "Ach wieder das tolle Geräusch bei dir..."

Re: Zitat eines Kunden:

geschrieben von: Markus B

Datum: 24.07.05 20:24

Gambrinus hat geschrieben:

> ... weil in NRW die n-Wagen sehr häufig Schrott sind. In Bayern
> werden diese Wagen scheinbar deutlich besser gepflegt ...
>


Das kannst du so pauschal nicht sagen. In NRW gibt es viele gut gepflegte n-Wagen mit neuer Inneneinrichtung und auch eine Menge reichlich abgenutzter, alter Kisten, die vermutl. nicht modernisiert worden sind, weil sie durch Neufahrzeuge ersetzt werden sollen. In Bayern sind die alten n-Wagen dagegen schon alle ausgemustert worden.
Falls der von RegioWestfale zitierte Kunde zufällig auf der RB42 unterwegs war, kann ich ihn verstehen. Selbst mit der BR 425 ist die Pünktlichkeit nicht gut und mit den n-Wagen war es noch weit schlimmer. In der Situation würde selbst ich den 425 bevorzugen.


MfG Markus B

Re: Zitat eines Kunden:

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 24.07.05 20:39

Also nicht-modernisierte n-Wagen "sprich Silberlinge" gibt es quasi gar nicht mehr. Die älteren n-Wagen sind inzwischen die nach dem Design der späten 80er/frühen 90er modernisiert wurden.

Diese älteren n-Wagen machen in NRW einen recht heruntergekommen Eindruck. Vor allem die Kölner und Düsseldorfer Wagen, die einen Großteil der nrw-n-Wagen beheimaten. Münsteraner Wagen sind sicher etwas besser dran.

Dass die aktuell modernisierten n-Wagen mit dem DBM-Design besser drauf sind, liegt wohl auch daran, dass sie grade erst modernisiert wurden.

Wie gesagt, was Schrott ist oder nicht entscheidet sicher auch der Zustand der Wagen. Für mich ist ein gut erhaltener n-Wagen kein Schrott.



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !

Vermutlich Tippfehler

geschrieben von: Horlofftalbahner

Datum: 24.07.05 21:06

Torsten meint sicherlich die ET 472, die büßten bei dem Redesign ihre weichen Sitze gegen die harten Sitze aus dem ET 474 ein....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:01:23:18:39:15.

Ergonomie

geschrieben von: Axel Wieland

Datum: 24.07.05 22:47

Moin Moin!

Immer wieder diese Diskussionen um den angeblich so schlechten Sitzkomfort in den neuen Zügen. Wie sieht es denn in Wirklichkeit mit der Ergonomie aus? Wie Torsten schon angedeutet hat gibt es ja viele neue Fahrzeuge mit ähnlich harten Sitzen. Auch die Hochbahn hat vor einigen Jahren die neueren DT4 mit härteren Sitze bestellt. Die Beschwerden darüber gingen gegen Null, ähnlich wie bei den 474 der S-Bahn.

Ich denke bei der Diskussion immer an einen Bekannten meiner Eltern. Er ist etwa 65 und hat starke Rückenprobleme. Wenn er andere Leute besucht, bringt er sich immer ein spezielles Sitz"polster" mit, das er auf die Sitzfläche legt. Dieses Teil ist hart wie ein Brett. Er kann damit besser für längere Zeit sitzen bleiben als wenn er auf der gepolsterten Sitzfläche Platz nehmen würde. Es ist ein Irrtum zu glauben, man könne weich mit komfortabel gleichsetzen. Wenn ich längere Zeit in den spackigen redesignten n-Wagen verbringe, merke ich deutlich die Verspannungen und Rückenschmerzen. In den 425 neigt man automatisch dazu, gerade zu sitzen und sich häufiger aufzurichten.

Mal abgesehen von der schlechteren Beschleunigung, der fehlenden Klimaanlage und den Innenfarben (jedenfalls die grün-schwarzen Wagen finde ich nicht so gut). Zugegebenermaßen bin auch ich sehr gerne mit Original-Silberlingen gefahren. Das Geld fürs Redesign hätte man besser in neue E-Triebwagen investiert.

Axel



Eintrag editiert (24.07.05 22:51)

Re: Ergonomie

geschrieben von: V320-Fan

Datum: 24.07.05 23:34

Tatsache ist, dass ein gewisser Teil de Fahrgäste harte Sitze vorzieht. Tatsache ist aber auch, dass ein vergleichsweise größerer Teil über Unbehagen bis hin zu Schmerzen auf diesen harten Sitzen klagt.
Ich weiß selbt, dass unter den Sitzbezügen mancher modernisirter Silberlinge durchgesessene Federn sind und der Sitzkomfort noch unter dem eines Bohnensacks liegt. In Bayern gibt es aber eine große Anzahl Reko-Silberlinge mit festen Sitzflächen, die jedoch NICHT HART sind. Da kann man auch deutlich länger als eine Stunde sitzen, ohne irgendwelche Beschwerden zu erleiden.
Was die Vorliebe der Kunden betrifft, hat ja letztes Jahr auch eine Umfrage der BEG gezeigt. Da bekamen die unklimatisierten Abteilwagen des Alex von den Fahrgästen deutlich bessere Noten, als die 612er der DB. Es hat sicher auch seinen Grund, wieso die BEG bei der Ausschreibung der Verbindung Oberstdorf - Hof nicht mehr ausdrücklich auf Neubaufahrzeugen besteht ;-).

Rolf



Rolf M.
Der V320-Fan

Geklapper....

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 25.07.05 00:18

Hallo,

ist das Geklapper der Mülleimer im 425er dort inzwischen abgestellt, oder warum wird das hier nicht angesprochen? Das hat mich zwischen München und Mittenwald immer am meisten genervt.

Ansonsten störten am 425er die fehlenden seitlichen Kopfstützen und die mangelhaften Gepäckverstauungsmöglichkeiten.

Dagegen störte an den n-Wagen das Gequietsche (Bremsen, Kurvenkreischen), besonders in den Abteilen neben dem Wagenübergang. Im Winter stört in den n-Wagen auch die Heizung, an denen man sich die Füße verbrennt.

Viele Grüße

Re: Klarstellung !

geschrieben von: 611

Datum: 25.07.05 00:19

Warum nimmt man nicht die Sitze aus den 650.3? Im 650.0 sind ja auch die ET- Sitze drin, d.h. der Platzbedarf müsste etwa gleich sein. Und die Sitze in den 650.3 gehören (neben denen in 611 und den älteren Dostos sowie 628.4) zum Bequemsten, was es gibt.



------------------------------------------------------------------------------------------------
Laut Duden ist "Wägen" eine korrekte Mehrzahl zu "Wagen"!!!
Schwäbisch rulez;-)

Re: Zitat eines Kunden:

geschrieben von: hieble

Datum: 25.07.05 00:39

Das kann ich nur untersteichen, ich bin heute 3 Runden Oberammgau gefahren, da hab so was ähnliches auch paar mal gehört, den tiefeneinstieg und die klimaanlage ist schon gerne gesehen,

beim 425 merkt man halt doch das man an der innen austattung zu stark gespart hat, und der einsatz der silberlinge ist nur schadensbegrenzung,
Da lob ich mir die ganz neuen dostos wie sie die RAB z.b. einsetzt, oder in NRW schon fahren, so was kann kann man den fahrgästen anbieten auf langen stecken, oder die innen einrichtung vom 612 das währ auch was für den 425.....

Auf der RB zwischen Essen und Münster ...

geschrieben von: Viadukt

Datum: 25.07.05 10:12

... werden ET 425 mit "verbessertem Sitzkomfort" angeboten.

Zitat Zweckverband SPNV Münsterland:

"Ab Fahrplanwechsel (12.12.04) wird die Strecke dann mit speziell für diese Strecke umgebauten Elektrotriebwagen (ET425) ausgestattet. In den Fahrzeugen ist nicht nur der Sitzkomfort verbessert, sie verfügen zudem über einen behindertenfreundlichen Mehrzweckraum und einen Hublift sowie ein verbessertes Bremssystem. Die neuartige Belüftung des Fahrgastraumes sorgt im Sommer für angenehme Kühlung.
(...)
RB 42 – Die Haardbahn verbindet Münster – Haltern – Recklinghausen – Gelsenkirchen – Essen. Auf der 83 km langen Strecke werden im Jahr rund 1,47 Millionen Zugkilometer zurückgelegt."

Weitere ? dazu

geschrieben von: E44 1152

Datum: 25.07.05 10:47

Hallo Viadukt,

aus geographischen Gründen habe ich mit den modernen DB-Regio-Elektrotriebwagen leider überhaupt keine Berührungspunkte und somit auch keine "Sitz"erfahrung.
Wie äußert sich denn dieser "verbesserte Sitzkomfort"?

Der Sitzteiler müsste ja aus weiter oben diskutierten Gründen gleich sein, für den Mehrzweckraum lässt man einfach ein paar Sitzplätze weg.

Aber ansonsten: Polsterung, Lehnen, Neigung Rückenteil???

Dank für Antworten Gruß
E44 1152

Antwort dazu

geschrieben von: D@niel

Datum: 25.07.05 10:54

Am besten einfach mal selbst anschauen: Guckst du hier?


Grüße

Daniel

Steuerwagen im Augsburger Raum

geschrieben von: Lokjäger

Datum: 25.07.05 12:49


Hallo zusammen,
in der Gegend von Augsburg fahren zweierlei (ex Silberling-)
Steuerwagentypen:
a) Karlsruhe
b) Wittenberg.
Bei keinem ist eine Schwenkschiebetüre bzw.
ein Hublift eingebaut. Mit Glück ist im Zugverband ein
Umbaugepäckwagen mit Schiebetüre eingereiht, aber
auch dieser hat keinen Hublift.
Vorallem bei den Drehfalttüren ist es immer ein
vergnügen, Fahrräder von niedrigen Bahnsteigen zu
be- / entladen.



Servus

Lokjäger

Gegen Rassisten, Extremisten und Menschenverachter!

Re: Klarstellung !

geschrieben von: Wahldresdner

Datum: 25.07.05 12:54

Hallo!

Markus B hat geschrieben:

> Schlußfolgerung: Bereits vorhandene 425/426 nachbessern und in
> Zukunft gleich vernünftige ET kaufen!

Bei dieser Schlussfolgerung treffen sich wahrscheinlich 99% der hier mitlesenden Fahrgäste. Ich stimme ebenfalls voll und ganz zu.



Viele Grüße,
Wahldresdner

--
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Re: Klarstellung !

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 25.07.05 14:15

Wobei es nicht zwangsläufig ETs sein müssen.

Neu entwickelte Einstöcker oder Doppelstöcker können ja auch ne Alternative sein --> Siehe NOB !



------------------------------------

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz !