DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: V 200 033

Datum: 28.07.17 21:49

Es war der 14.07.1987......
215 033_Weilerswist 14.07.1987.jpg
215 033 mit Nahverkehrszug nach Kall...

215 047-2 Weilerswist 14.07.1987.jpg
215 047 aus der Gegenrichtung mit Nahverkehrszug nach Köln-Deutz...

290 173-4 Weilerswist 14.07.1987.jpg
290 173 kam Lz von Derkum nach Weilerswist um Wagen aus dem Vorrat für Procter & Gamble Derkum zu rangieren....
Weichenwärter Josef Schmitz (Schmitze Jupp) war im Stellwerk Ws aktiv.
Heute erkennt man dort fast nichts wieder......

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: S&B

Datum: 28.07.17 23:24

Habe mal gehört, daß Ws normalerweise durchgeschaltet gewesen sein soll.
Grüße
Ulrich

Bahnhof Weilerswist vor 30 Minuten

geschrieben von: eifelhero

Datum: 29.07.17 18:13

Vor 30 Minuten mit dem smartphone.
Dem Empfangsgebäude geht es heute besser wie vor 30 Jahren, es wurde vor ein paar Jahren von der Gemeinde gekauft und renoviert.
Weilerswist ist jetzt nur noch Haltepunkt mit 2 Aussenbahnsteigen und ca 200 park+ride Plätzen und Busbahnhof, im Vordergrund die Busspur.
Der Fahrdienstleiter am Bü Bonnerstraße, rechts bei den kleineren Bäumen heißt heutzutage ESTW.
Das Rangierstellwerk Weilerswist-Süd, Ws, steht noch, die Fotoperspektive ist allerdings nicht mehr möglich,da am damaligen Fotografenstandpunkt heute eine Brücke über die Umgehungsstraße führt, das Stellwerk Wf steht auch noch, wird aber früher oder später abgerissen.



[url=]https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20375914_1571997526208789_1745455764582709621_n.jpg?oh=fe4cb1e27ebd4619e04afc46ac731244&oe=59EBEC98[/url]

gruß aus der Eifel,
Heinz

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 29.07.17 21:30

Hallo Ulrich

Die Wärterstellwerke Derkum und Weilerswist waren nur nach örtlichem Bedienungsplan besetzt, ansonsten waren sie unbesetzt (nicht durchgeschaltet). Das Wärterstellwerke Derkum jedoch wesentlich öfter wie das Wärterstellwerke Weilerswist. Der Stadtanschluß Weilerswist wurde früher auch regelmäßig bedient. Heute ist Weilerswist nur noch Haltepunkt des Personenverkehrs, jeglicher Güterverkehr dort ist seit Jahren Geschichte. In Derkum hingegen hält sich Procter tapfer weiter, auch wenn dort nur noch ein kleiner Bruchteil des früheren Güterumschlags stattfindet. Der frühere Rest Güterverkehr in Derkum ist auch bereits Geschichte. Wer weiß wie lange noch.

MfG

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: S&B

Datum: 30.07.17 11:53

Hallo eifelindianer,
danke für die Info.
Zitat:
Die Wärterstellwerke Derkum und Weilerswist waren nur nach örtlichem Bedienungsplan besetzt, ansonsten waren sie unbesetzt (nicht durchgeschaltet).

Wahrscheinlich meinen wir dasselbe. Möglich wäre:
1) Die Signale von und nach Euskirchen werden von Ws gestellt und zeigen bei unbesetztem Ws ständig Fahrt, oder
2) Die Signale von und nach Euskirchen werden von Wf gestellt, und Ws hat dafür die Weichen verschlossen und Dauerzustimmung an Wf gegeben.

Was hast Du als Insider da beobachtet?
Grüße
Ulrich

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelhero

Datum: 31.07.17 21:07

Hallo eifelindianer,
welche Aufgabe hatte das Stellwerk Ws?
[url=]https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?017,file=172800[/url]

Die Lok kommt aus Richtung EU auf Gleis 2, und wechselt dann über Weiche 19/18 aufs Überholgleis 3.
Im Hintergrund die Verlängerung ist das Ausziehgleis 13.
In Fahrtrichtung kommt dann ungefähr dort, wo der Fotograf steht, Weiche 17, wo es rechts in Fahrtrichtung dann mit Gleis 6+7 zur Ladestraße geht,
und über Gleis 9 zum Industrieanschluß der Terranova ging. Nach dem Verlassen von Gleis 3 kommen nur noch ortsgestellte Weichen.
Alle Weichen in den Gleisen 1,2+3, ausser der zur Laderampe an Gleis 1,laut Plan auch ortsgestellt, sind im Gleisplan mit Pr, also Zungenprüfer gekennzeichnet.
Daher gehe ich mal davon aus, das alle fernbedienten Weichen von Wf aus gestellt wurden. Oder wurde Weiche 17 von Ws aus gestellt, um das
rangieren zu beschleunigen?
Ich hoffe, das du mit deiner Erfahrung, was die Eisenbahn in der Eifel betriffst, hier etwas zu sagen kannst.

gruß aus der Eifel,
Heinz

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 31.07.17 21:46

Guten Abend eifelhero dazu hätte ich vor vor 1,5 Jahren den Bahnhofsplan von 1952 oder älter (ggf. auch jüngere Ausgaben bis 1990) rauskramen können. Der Fotograf (Frank H. bzw. Sch.) steht übrigens neben den Gleisen etwa 50 bis 100 Meter zu Josef Schmitz (der einst Blockwärter in der Blockstelle Keinbüllesheim war), der übrigens nicht der einzigste Weichenwärter (z.B. Peter Brock) in diesem Bereich war. Daneben gab es noch eine Weiche mit Gleis neben Gleis 1 an der alten Rampe (gegenüber der alten Bahnmeisterei Weilerswist bzw. dem Stellwerk "Wf"), dessen Weichengewicht unter einer Blechplatte im Bahnsteig lag. Das Wärter Stellwerk stellte den Südkopf komplett, sofern ich mich erinnere. Das müsste ich aber noch mal genau im Signallageplan für Stellwerk "Ws" nachschauen. Bis 1959 waren die Stellwerke, zumindestens zwischen Kalscheuren und Euskirchen, übrigen noch rund um die Uhr besetzt.
Die alten Unterlagen (nicht nur die zu Kierberg mit Bahnmeisterei, den Bahnhöfen Gruhlwerk mit dem Stellwerk Abzweig Heide, Erftstadt bzw. Liblar (ein Bahnhof der Rangklasse 1, mit siebzig Gleisen, zwei Wassertürmen, einem Betriebswerk (bis 1930), sieben Stellwerken, einem Schmalspurbahnhof der Euskirchener Kreisbahn mit eigenem Stellwerk, drei Rangierkolonnen die rund um die Uhr rangierten. Wobei das letzte Stellwerk 1952 noch der Schrankenposten 1 (alte Brühler Landstrasse) mitten im Bahnhof Liblar war), Weilerswist, Bliesheim, Metternich, Heimerzheim, Ollheim, Miel, Rheinbach, usw.) wurden vor 1,5 Jahren in gute Hände verkauft.
Aber wem erzähle ich das? Einem eifelhero, der sich gerade dort wohl bestens auskennt, wie man hier an seinem Text schon merkt.

MfG
a.d.Eifel

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: V 200 033

Datum: 01.08.17 10:33

225 091_Weilerswist_12.06.2004.jpg
Samstags-Güterzug 58127 Gremberg - Euskirchen am 12.06.2004 in Weilerswist. Im Hintergrund leuchtet bereits eine Sh2-Tafel aus der üppigen Vegetation.
Grüße
Frank

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: V 200 033

Datum: 01.08.17 12:57

221 101-9 Weilerswist 05.1984.jpg

...im Frühjahr 1984 waren in Weilerswist noch keine nennenswerten Rückbauten erfolgt, als 221 101 mit D15136 Münster - Trier kurz hielt

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelhero

Datum: 01.08.17 17:24

Frank,
bitte weiter so, gehe nur schnell popcorn und Getränke holen!

Eifelindianer,
vielen Dank für deine Hinweise.

gruß aus der Eifel,
Heinz

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 05.08.17 08:55

Guten Morgen Heinz. Es ist doch sicherlich auch bekannt das im Zuge des Baus der Strategischen es geplant war den Bahnhof Weilerswist einige hundert Meter Richtung Köln zu verlegen, damit der Bahnhof und somit Weilerswist von beiden Strecken profitiert hätte.

MfG
a.d.Eifel

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelhero

Datum: 05.08.17 12:35

Gehört schon mal, aber...
Jetzt mal nur so theoretisch,
von Bliesheim Richtung Rheinbach kann man im Gelände, ausser im Bereich der Überquerung A 553, noch immer die ehemalige Trasse neben der Eifelstrecke bis zur Überquerung A 61 sehen/erahnen.
Die Brücke über die L 194 (B51) ist ein Nachkriegsbau, da man am 6.März 45 diese und die Erftbrücken in Weilerswist gesprengt hat, die Bahnbrücke 500m weiter über die Swist allerdings nicht.
An der Swistbrücke ist der Anbau für die neue Linie erkennbar, dahinter ging es in Höhe der Autobahn dann links ab ins Ahrtal.
Dann kommt aber schon der Bhf Metternich, den es laut Zeitzeugen auch gab, nur ob schon Gleise lagen, da widersprechen sich die biologischen Quellen.
Das da schon Gleise lagen, ist aber gut möglich, ein Viehzaun aus Schwellen und Stacheldraht oberhalb der Autobahn ist laut der Altbäuerin aus dem Material entstanden, das beim Autobahnbau vorhanden war!
Da wäre in meinen Augen gar kein Platz gewesen, um noch einen Bhf dazwischen zu schieben.
Ich habe ein sehr,sehr schlechtes Foto, das die Strecke ungefähr vom Abzweig Eifelstrecke bis kurz vor Metternich zeigt.
Die Bahnstrecke liegt hier auf einem hohen Damm, und überquert auf Höhe ADAC auf einer Brücke die Landstraße, um dann ins Geländeniveau über zugehen.

[url=]https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20526191_1579914505417091_8634803421430953525_n.jpg?oh=4ae627fbd3489f85c52badb9ad508f0b&oe=59FE6D2C[/url] Quelle Sammlung Schmitz, aus US Archiv

Ich sag ja, sehr, sehr schlecht, aber immerhin ein Bild.
Eine Schützenkette der US Army rückt Richtung Metternich vor, im Vordergrund die Bonnerstraße. Rechts neben der Brücke ist heute der ADAC.

gruß aus der Eifel,
Heinz

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 05.08.17 20:34

Noch etwas zu Metternich, was halt Jeder so kennt:

Der Haltepunkt Metternich lag etwa an der Römerstrasse und beherbergte im zweiten Weltkrieg eine Flakstellung. Die Brücke über die A 61 liegt in etwa am alten Haltepunkt Metternich.

Beste Grüße aus der Eifel
Zitat:
Kreispolizeibehörde Euskirchen
POL-EU: Leerstehendes Gebäude stand in Flammen
09.10.2017 – 12:45

53919 Weilerswist (ots) - Aus noch ungeklärter Ursache stand am Freitagmittag (13.10 Uhr) [also 06.10.2017, Anm.] ein Bahnwärterhaus an der Bahnstrecke Köln (hier: Weilerswist, Bahnhofsallee) in Flammen. Das Gebäude wird schon seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt. Die hinzu gerufene Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Polizei ermittelt hinsichtlich der Brandursache.
via Presseportal.de
Vielleicht kann jemand der Ortskundigen das fragliche Gebäude identifizieren?
Guten Abend,
das seit Jahren leergeräumte Stellwerk Ws ist am Freitagmittag ausgebrannt.
Der ehemmalige Stellwerksraum wurde schon vor längerer Zeit "entkernt", der hintere Teil war mit Sperrmüll gefüllt, und stank auch schon einige Zeit nach Öl.
Vorne hatten es sich einige Jugendliche gemütlich gemacht, mit Couchgarnituren vom Sperrmüll.
Bevor jetzt alles schreit, die bösen Jugendlichen, die hatten zu der Zeit noch Schule !
Hier sind auch Bilder auf der facebookseite der Weilerswister Löschgruppe.
[de-de.facebook.com]

gruß aus der Eifel,
Heinz




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:10:10:23:32:55.

Re: Bahnhof Weilerswist vor 30 Jahren

geschrieben von: SD90

Datum: 16.10.17 19:00

Hallo
Sehr interessante Bilder, bitte mehr davon.
Zur strategischen Bahn kann ich vielleicht noch ein paar Erzählungen meines Großvaters anfügen.
Laut den Aussagen seines Vaters soll es zumindest während der Bauarbeiten mal einen Zug bis Metternich verschlagen haben, daher dürften dort wohl Gleise gelegen haben. Und daß dort anschließend Material entwendet wurde, hat er mir auch erzählt. In diesem Fall ging es aber wohl eher um Telegrafenmasten aus denen eine Unterstand gebaut wurde.

Christian