DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Vor 100 Jahren... in Duisburg (2 AK)

geschrieben von: Chr. Dahm

Datum: 06.02.17 01:05

Hallo HiFo!

Leider komme ich momentan nur sehr sporadisch dazu, mich durch alte Bilder zu wühlen - geschweige denn hier Sachen einzustellen... Vielen Dank auch für die Hinweise und Diskussionen auf meinen letzten Beitrag zu der Wagenschubse aus Frankreich [www.drehscheibe-online.de].

Nun denn, unser heutiger Ausflug führt uns nach Duisburg. Der Grund ist eher zufällig: Einerseits war ich gestern in Duisburg in der Oper [www.omm.de] und andererseits lief mir heute im Fernsehen während den niederen Hausarbeiten ein Portrait über den Landschaftspark Duisburg über die Füße und schon war ich gedanklich in Duisburg - und da dürft Ihr jetzt mit mir "einen" Blick werfen.


https://abload.de/img/00pr-370vor14.8.99-ko9usyg.jpg


Dank einer weiteren Karte im Internet [de.academic.ru] kann ich die Karte dem nördlichen Bereich des Duisburger Bahnhofes und der Unterführung der Königstrasse zuordnen. Falls ich damit falsch liege, bin ich für jede Korrektur dankbar. "Die Elektrische" ist reichlich präsent, man liegt bestimmt nicht falsch, wenn man hier einen gewissen Stolz vermutet. Wenn ich Wikipedia richtig verstehe, hat die Straßenbahn nämlich Duisburg Zentrum mit der Linie "Kuhtor – Königstraße – Mülheimer Straße – Monning" am 1.11.1897 erreicht. Ansonsten prägen 1-PS-Fahrzeuge und Fußgänger den Straßenverkehr.

Auf der Brücke findet sich dann das,...


https://abload.de/img/00pr-370vor14.8.99-kohosz7.jpg


... was uns stärker interessieren dürfte: Eine Güterzuglok - ich vermute mal von der Rheinischen Eisenbahn übernommen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind es 191 Maschinen, die zwischen 1866 und 1879 in dieser Art gebaut wurden.
Welche Lok uns jetzt hier auf der Brücke begegnet, bleibt natürlich der Phantasie des Betrachters überlassen, aber denkbar wäre der Einsatz einer dieser Loks als Rangierlok. Im Stationierungsverzeichnis vom 1. Juli 1894 werden für Duisburg für den Güterzugturnus I die Loks Crr 893-898 und für den Rangierdienst die Lok Crr 899 ausgewiesen. Als kalte Reserve für beide Gruppen dienten die Loks Crr 900 und Crr 901 - alles von der RhE übernommene Cn2-Loks, die von der KED Essen mit den gleichen Nummern weiterbetrieben wurden. Geht man davon aus, dass die Karte relativ früh nach der Aufnahme des Straßenbahnbetriebes aufgenommen wurde, dann befinden wir uns im Frühjahr/Frühsommer 1898 - da muss sich bei der Beheimatung nicht viel verändert haben...

...wie auch immer - drehen wir den Uhrzeiger doch mal zehn Jahre weiter. 1908 ist die folgende Karte gedruckt worden - es ist fast der gleiche Blick, nur etwas gedreht. Die Häuser vor und hinter der Brücke sind identisch, Aber sonst hat sich doch einiges gewandelt:


https://abload.de/img/img1798-kopienisbq.jpg


Pferde gibt es immer noch, aber die Straßenbahnen prägen nicht mehr so das Bild. Dafür gibt es ein Automobil! Auch der Kutscher schaut sich das neumodische Gerät offensichtlich interessiert an - ob es an der rosa Farbe lag? Wenn man wollte, könnte man den Halter des Fahrzeugs feststellen: IZ 7908 -"IZ" steht hierbei für die "Rheinprovinz".
Höchst bemerkenswert finde ich die neue Brücke über die Königstraße. Ein wunderbares Beispiel des Jugendstils, den man eher in Wien erwarten würde als in Duisburg an einer Eisenbahnbrücke. Auch die Gleisanlagen sind immens gewachsen. Waren es auf der alten Karte nur zwei hintereinander liegende Brücken mit je zwei Gleisen, so sind es jetzt weit mehr. Wenn man genau hinsieht, könnte es sein, dass man beim fünften Gleis noch das alte Brückengitter erkennt, aber das ist wahrscheinlich eine Täuschung. Das Stellwerk ist weg, dafür haben wir jetzt eine Reihe Signale. Und auf der Brücke begegnet uns eine T 9.3.

Soweit unser kleiner Abstecher nach Duisburg Zentrum - mal sehen, wohin uns unsere nächste Tour führt...

Bis dahin und besten Gruß

Christian




PS.: An alle später Lesenden: Erfahrungsgemäß antworten die meisten Leser innerhalb der ersten 24 Stunden auf einen Forumsbeitrag. Gelesen wird er aber auch noch Wochen später. Ich freue mich natürlich auch noch nach Tagen, Wochen, Monaten über jede Rückmeldung, Anregung und Kritik!

http://abload.de/img/signatur26pu08.jpgZu meinem HiFo-Inhaltsverzeichnis: Vor 100 Jahren in...

und zu meiner Internetseite über die KED Elberfeld, Essen und Cöln und deren Vorläufern ...
Hallo Christian,

zwei (mit dem Link drei) sehr informative Postkarten einer Ecke, die ich - in völlig veränderter Form - täglich passiere.

Etwas zu kurz kommt m.E. die Tatsache, dass der in der ersten Postkarte besser erkennbare Abzweig unter der Brücke
nach rechts, die Zufahrt zum alten Duisburger Hauptbahnhof (in Insellage zwischen den Gleisen) darstellt. Aus einer
anderen Perspektive ist diese um 1920-25 in einem Foto (Bild-Nr. 30473) der Eisenbahnstiftung zu sehen.

Der Blick geht jedenfalls aus dem Bereich der Königstraße in Richtung Mülheimer Straße, die unmittelbar hinter den
Brücken beginnt. Bemerkenswert ist, dass von den westlichen Brücken auf dem älteren Foto eigentlich keine den Umbau
überstanden haben dürfte, weil nicht nur die Zahl der Gleise auf der "Oberhausener Seite" (meine Interpretation, nicht
unbedingt die offizielle oder übliche Bezeichnung der Seiten des Inselbahnhofs!) des Bahnhofs deutlich zugenommen
hat, sondern auch die Spannweite, denn neben dem Haus mit dem Eck-Erker befindet sich nunmehr eine Straßenein-
mündung zwischen Haus und Bahn, die es 1895 offensichtlich noch garnicht gab!

In der Konsequenz bedeutet das, dass hier der nördliche Bahnhofskopf zwischen 1900 und 1905 offenbar in großem Stil
umgebaut worden ist: Mehr Gleise auf der "Oberhausener Seite", die zudem in einer etwas anderen Richtung als zuvor
liegen, und eben die vergrößerten Spannweiten. Fraglich bleibt, warum nur die vordere (stadtseitige) Brücke als
Bogenbrücke ausgeführt wurde, während die übrigen Brücken westlich der Straßen-Zufahrt zum Bahnhof - wie zuvor -
als Trogbrücken mit Flachträgern bis etwa 1 m über S.O. hergestellt wurden. Auch das Stellwerk hat offenbar seinen
Standort an der nördlichen Ausfahrt verändert und scheint etwas weiter östlich neu errichtet worden zu sein.

Interessant wäre auch die Frage, ob der Umbau der Brücken mit der Verlegung der bergisch-märkischen Bahn aus ihrer
alten Lage zwischen Hauptbahnhof und Kaiserberg (vor der Hochlegung im Verlauf der heutigen Königsberger Allee) neben
die C-M-Strecke in Zusammenhang stand.


Vielleicht kann einer der HiFo-Leser hierzu mehr beitragen?


Gruß vom
Preußen-Klaus
Preußen-Klaus schrieb:




Vielleicht kann einer der HiFo-Leser hierzu mehr beitragen?


Sicher das!

Hier ein paar alte Kartenausschnitte ab 1894:

http://bilder.nrwbahnarchiv.bplaced.net/sonstige/DuisburgHbf1900.png

1900 kam die Straßenbahn nach Neudorf hinzu:

http://bilder.nrwbahnarchiv.bplaced.net/sonstige/DuisburgHbf1894.jpg

Der Zustand etwa 1926:

http://bilder.nrwbahnarchiv.bplaced.net/sonstige/DuisburgOst1926.jpg

und hier von etwa 1930:

http://bilder.nrwbahnarchiv.bplaced.net/sonstige/DuisburgOst1930.jpg

Auf den ersten Bildern sieht man noch den ersten K.M. Bahnhof, während der Inselbahnhof zusammen mit der Rheinischen Eisenbahn betrieben wurde. Die Gleise durch die Königsberger Allee und weiter nach Oberhausen West waren von letzterer gebaut worden.

Auf der Westseite gab es ursprünglich ein Abzweiggleis zum Duisburger Innenhafen, und das Stellwerk war auch 1930 noch zwischen den Bahnhofsteilen.

Ich vermute mal, dass die Bogenbrücke westlich vor die älteren Trogbrücken gesetzt wurde, und aus optischen Gründen schöner gestaltet wurde.

Gruß,
André Joost



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:02:06:09:30:17.

Re: Vor 100 Jahren... in Duisburg (2 AK)

geschrieben von: MWD

Datum: 06.02.17 10:33

Schöne Zeitdokumente aus einer Ecke, die mindestens drei aktive HiForianer sehr gut kennen dürften. Einer von denen arbeitet sogar in der Oper selbst, und ich selbst auch nur ein paar Meter weiter.

Viele Grüße
Malte

Re: Vor 100 Jahren... in Duisburg (2 AK)

geschrieben von: Plutone

Datum: 07.02.17 00:48

Chr. Dahm schrieb:

Das Stellwerk ist weg, dafür haben wir jetzt eine Reihe Signale. Und auf der Brücke begegnet uns eine T 9.3.



Sehr interessante Bilder !
Das Stellwerk aber ist nicht weg, es wird blos verdeckt.

Hier kann man das auf den 1926er Luftbildern auch noch wunderbar nachvollziehen:

[www.luftbilder.geoportal.ruhr]

Andre hat die Entwicklung anhand der Karten ja bereits wunderbar nachvollzogen:
- 1. Bahnhof durch die KME
- Bahnstrecken der Rheinische um das Duisburger Zentrum herum, aber mit Anschluss an den KME-Bahnhof aus Ri. Hochfeld Süd/Wedau und OB West
- Mitnutzung des Inselbahnhofes durch die Rheinische Eisenbahn
- Aufgabe der Verbindungsgleise nach Duisburg-Ruhrort und über die heutige Königsberger Allee (nach OB-West).

In den 1930ern wurden dann die Hauptbahnhöfe in Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf komplett umgestaltet - hier verschwand der Inselbahnhof und der alte Güterbahnhof wurde zum neuen Bahnhofsvorplatz, wobei die heutige A59-Trasse zunächst für die Straßenbahn gedacht war.

Spannend spannend :-)

Re: Vor 100 Jahren... in Duisburg (2 AK)

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 07.02.17 09:48

Plutone schrieb:


- Aufgabe der Verbindungsgleise nach Duisburg-Ruhrort .



Nein, nicht zum Ruhrorter Hafen, sondern zum Duisburger (Innen-) Hafen. Später wurde der vom Abzw Sigle aus bedient.

Gruß,
André Joost