DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 01.11.16 11:35

Liebe Hiforisti,

zum heutigen Feiertag mal etwas außer der Reihe. Wie im Betreff gesagt, ich war nie in Hohenbudberg - dennoch habe ich jetzt ein paar Bilder vorn dort, denn vor kurzen fanden die Reste einer Negativsammlung den Weg zu mir, in Form von Einzelnegativen oder kurzen Streifen, insgesamt erkennbar, dass es mehr gegeben haben muss. Als Bildautor wurde mir Gerd Kleineswefers genannt (evtl. ein "s" zuviel, google kennt nur den Kleinewefers als Namen?). Evtl. ist der Name hier jemandem geläufig? Die Aufnahmen stammen überwiegend aus den 60er Jahren. Weitere Informationen gibt es nicht.

Aber das nur zur Erklärung; auch diese Reste bieten Interessantes, so eben jene 7 Aufnahmen, die laut Beschriftung am 24.07 1964 in Hohenbudberg entstanden sind.

Eine Anekdote am Rande: Hohenbudberg ist ja unter Eisenbahnfreunden kein unbekannter Ort, dennoch habe ich mir in meiner Jugend -so mit 13,14 - die Zähne daran ausgebissen. Eine meiner ersten Informationsquellen, wo noch welche Baureihe zu finden ist, diente das 1969er Staationierungsverzeichnis von Gustav Röhr, in dem sich speziell für 055er und 094 und viele 50er mitunter das Kürzel "HBUD" als Heimat-Bw fand. Wo sollte man diesen Ort suchen? In der internetlosen Zeit gar nicht so einfach. Weder Eltern noch Bekannte, niemand hatte den Namen je gehört. Im Kursbuch gab es zwar eine Ortsliste - aber Hohenbudberg war weder einer Strecke noch einer Buslinie zugeordnet, das half auch nicht weiter. Eisenbahner fragen, das war noch eine Idee. Aber mehr wie 'irgendwo im Ruhrgebiet' erfuhr ich auch nicht. Gremberg hingegen - auch ein kleines Rätsel für einen Unkundigen - ließ sich ermitteln, aber es sollte fast ein Jahr dauern, bis ich den entscheidenden Hinweis (Strecke Düsseldorf-Duisburg) bekam und dann anhand einer guten Straßenkarte auch Hohenbudberg fand. Hingekommen bin ich nie, die Entfernung als Schüler anfangs zu groß, und später waren die dort noch verbliebenen 50er auf der Prioritätenliste weit hinten.

Wie auch immer, am 24.07.1964 war daran nicht zu denken, ich gerade die erste Klasse der Volksschule absolviert - oder war kurz davor - als die folgenden Aufnahmen entstanden. Ich zeige sie in der Reihenfolge der Bildnummern auf den Negativen:

Bild 1: Wir sehen 94 1001 rangieren - der Beschriftung nach in Hohenbudberg. Die Lok war hier auf jeden Fall beheimatet. Die Fahrleitung irritiert mich allerdings, daher schließe ich direkt die Frage an, ob die Angabe des Aufnaheortes stimmen kann. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd32_94_BwHohenbudberg_GerdKleineswefers_1000.jpg


Bild 2: 50 2493 im Bw Hohenbudberg. Der Wasserkran ist zweifelsohne ungünstig plaziert, aber er ist einen Blick wert, genauer gesagt, der überlange Ausleger, dessen Zweck sich nicht direkt erschließt. Bemerkenswert auch die enorme Kohlenhalde im Hintergrund, etwas, was man in der auslaufenden Dampflokzeit, die ich nur noch kennengelernt habe, so nicht mehr gesehen hat. Zur Lok selbst habe ich recherchiert, dass sie hier bis zur z-Stellung am 21.09.73, stationiert war, dann - wohl nur buchmäßig - zum Bw Neuss kam, bis zu ihrer Ausmusterung am 06.03.74. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-24_Bd41_502493_BwHohenbudberg_GerdKleineswefers_1000.jpg

Martin Welzel hatte Bilder der Lok - allerdings überraschenderweise ohne Kabinentender - in diesem Beitrag gezeigt: Dampf in Hohenbudberg (und Krefeld-Stahlwerk), März 1972 (Teil 1, m. 35 B.).


Bild 3: Jetzt begeben wir uns auf den 'Lokfriedhof'. 92 827 war natürlich eine Aufnahme wert. Diese pr T13 wurde von der DB bereits am 28.10.1959 beim Bw Aachen West ausgemustert, womit es dieser Nassdampf-Vierkuppler auf immerhin 44 Dienstjahre gebracht hat. Auch 5 Jahre danach konnte man sich wohl noch nicht von ihr trennen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd49_92827+_ExBwAachenWest_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_1000.jpg


Bild 4: Ein interessanter Blick von einer Brücke(?) auf die langen Reihen Schrottloks, im Hintergrund räuchert eine 50er übel vor sich hin. Weil soviel Interessantes hier zu sehen ist, zeige ich nachfolgend noch 3 Bildausschnitte. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd51_Schrottloks_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_1000.jpg


Bild 4a: So viele alte Preußen! Hier beginnt das lustige Baureihenraten. Viele P8, unübersehbar, aber dann? 91er vermutlich, die pr T9, aber welche Unterbauart? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd51_Schrottloks_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_Aus1.jpg


Bild 4b: Auch im Vordergrund lohnt sich ein ausführlicher Blick. Links dürften zwei 5620 Führerhaus an Führerhaus stehen. Und rechts vorne eine 744, also eine pr T12? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd51_Schrottloks_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_Aus2.jpg


Bild 4c: Fasziniert hat mich auch der 11/2-Decker-Bus, der in der Ferne, vom Qualm der 50er fast verdeckt, vorbeifuhr. So einen hatte ich zwar in der Spielzeugkiste, aber in der Realität nie gesehen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd51_Schrottloks_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_Aus3.jpg


Bild 5: Dies ist vermutlich der Blick in die andere Richtung. Ganz vorne ein Tender, der zu einer 24er gehören könnte. Rechts steht, gut lesbar, 56 2118, im März 1921 als Cassel 5034 in Dienst gestellt. Nach dem 2. Weltkrieg beschäftigte man sie im Bw Bonn, das sie am 10.06.1954 zum Bw Rheydt abgab, dort stellte man sie bereits am 27.04.1955 auf z. Vier Jahre später, am 26.01.1959, erfolgte die Ausmusterung. Auch ihre Verschrottung war nach 5 Jahren noch nicht vollzogen.
Die zweite lesbare Nummer ist 50 853. Die Lok war zuletzt im Stolberg bis zur z-Stellung am 19.04.1975 beheimatet und am 09.07.1975 ausgemustert. Wurde sie also von diesem Schrottgleis noch einmal gerettet - oder sehen wir - was wahrscheinlicher ist - nur ihren Tender? Bei albert-gieseler.de gibt es ein Foto der Lok mit Kabinentender im Bw Aachen West, datiert auf den 26.05.1966. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd53_50853+_562118+_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_1000.jpg


Bild 5a: Ein weiterer Bildausschnitt mit Blick auf die alten Preußen weiter vorne. Bei den jeweils vorletzten Loks dürfte es sich wieder um zwei pr T13, also 925 handeln. Und davor? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd53_50853+_562118+_Hohenbudberg_GerdKleineswefers_Aus.jpg


Bild 6: Zurück im Bw Hohenbudberg. Vor dem Schuppen köchelt 50 182 vor sich hin. Eigentlich war diese Lok noch eine friedensmäßige 50er, im September 1939 abgeliefert. Viel ist jedoch vom Ursprungszustand nicht geblieben, ein AW hat - sicher nicht ohne Grund - eine größßere "Bastelarbeit" an ihr vorgenommen. Der Kessel stammt von einer ÜK-50 oder einer 52er, der Tender ist ein an das offene Führerhaus adaptierter Wannentender einer 52er, mit einem nicht ganz zeichnungsgerecht instandgesetzten Kohlenkasten. Auch erhöhte Wassereinläufe fallen am Tender auf. Vielleicht ist er nur auch einer kürzlich ausgemusterten P8 entwendet worden. In Bild 4a steht ganz link ebenfalls ein solcherart adaptierter Wannentender. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd63_50182_BwHohenbudberg_dort_GerdKleineswefers_1000.jpg

Leider blieb die Lok nicht in diesem 'exotischen' Zustand. Mit einem schnöden Kabinentender findet man sie auf Bild 16 in diesem Beitrag von Bruno Georg: Bilder von der Abzweigstelle Lotharstraße in Duisburg-Kaiserberg und Homberg am 29.07.70 (BR 191, 044, 050 und 2x Straba)


Bild 7: Anschließend hat unser Fotograf noch einen Blick aus dem Schuppen gewagt, mit 50 343 im Vordergrund. Diese Hohenbudberger 50er kam am 30.09.1973 zum Bw Neuss, wo sie am 24.07.1974 z-gestellt und am 05.12.1974 ausgemsutert wurde. Im Folgejahr wurde sie im AW Braunschweig zerlegt. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/sammlung/1964-07-25_Bd65_50343_BwHohenbudberg_dort_GerdKleineswefers_1000.jpg

Martin Welzel hatte die schon abgestellte Lok bei einem Umsetzmanöver ausführlicher fotografiert: Nachschlag: Dampf in Neuss, Mai 74 und Januar 75 (m. 27 B)

Das wars, wie so oft bin freue ich mich über alle sachdienlichen Hinweise!

Gruß
Rolf

Quellen [www.revisionsdaten.de], Stationierungsverzeichnisse von Gustav Röhr, wikipedia.

Re: Ich war nie in Hohenbudberg!

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 01.11.16 11:53

Hallo Rolf,
auch ich war nie dort, leider ...
Danke fürs Zeigen dieser Raritäten! Ich vermute als Aufnahmeort der Bilder 4 und 5 das Stellwerk, das auf Bild 3 zu sehen ist. Dann sind die Bilder aber wohl nicht alle an einem Tag entstanden.
Viele Grüße
Stefan





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:01:11:54:02.

Ich auch nicht...

geschrieben von: Karabük

Datum: 01.11.16 12:01

und das wird im Zusammenhang mit der Bahn auch niemandem mehr gelingen.
Die Suche nach diesem Ort (zumindest theoretisch) habe ich als Schüler auch vergeblich unternommen...
Dank für die Mühen der Aufbereitung und das Zeigen.Bastian C. Karabük

Ich war zwar da ...

geschrieben von: 1208

Datum: 01.11.16 13:02

Hallo,

im Gegensatz zu den Vorrednern war ich zwar mehrfach da - war ja um die Ecke und mit dem Fahrrad erreichbar - habe aber im "jugendlichen Leichtsinn" keine Fotos gemacht.

Ich kann aber aus den "Bildern im Kopf" zusammen mit im Netz gefunden Bildern folgendes beitragen:
Bild 4 ist Blickrichtung von Uerdingen nach Rheinhausen. Der Schornstein mit der "Bauchbinde" gehört zu ehemaligen Krupp-Werk in Rheinhausen. [www.fotocommunity.de]
Der Anderhalbdecker gehört nach Moers (NIAG), ein Vergleichsbild findet sich in diesem Thread: [www.drehscheibe-online.de] (Beitrag von Wolfgang Nyga 07.02.10 13:16, erstes Bild).
Der Bus kommt von der Endstation "Hohenbudberg Eisenbahnsiedlung" und befährt die Dahlingstraße iin Richtung Rheinhausen. [www.google.de]

Viele Grüße, Uli

Re: Ich schon, erstmals 1965

geschrieben von: 55 4630

Datum: 01.11.16 13:12

Hallo Rolf

Erst einmal vielen Dank, dass Du uns die schönen und eindrucksvollen Bilder aus Deiner Sammlung zeigst, Ich selbst habe aus der Zeit auch einige Bilder, derzeit aber kaum etwas digitalisiertes.

Bild 1 sollte in der Tat Hohenbudberg sein, denn einen Jägerzaun wie den abgebildeten gab es auf der Südseite des Bahnhofs, wo an der "Eisenbahnersiedlung" auch der Haltepunkt Hohenbudberg Siedlung lag. Bei meinen Besuchen vom Bw Hohenbudberg in den Jahre 1965 bis ca. 1970 bin ich mit Pendelzügen von Rheinhausen bis Hohenbudberg Siedlung gefahren (gelegentlich auch gelaufen); anfangs waren das Krefelder VT 95 (795), später auch Wuppertaler 798. Die Stationen Hohenbudberg Siedlung und Hohenbudberg (Bayerwerk) sind, wie ich gerade noch einmal nachgesehen habe, in Kursbüchern jener Zeit verzeichnet, somit auch im Ortsverzeichnis. Zum Zeitpunkt der Aufnahme des elektrischen Betriebes: Das war laut Wikipedia am 25.09.1965. Zu dem anderen Hohenbudberger Bahnhof ist anzumerken, dass es hier mal eine Streckenverlegung gegeben hat, wo auch der Hp betroffen war. Das würde hier zu weit führen.

Auf der Ostseite des Rbf Hohenbudberg gab es das Stellwerk "HOF" (tatsächlich so geschrieben und nicht etwa "Hof"). Dieses wurde wesentlich später zu einem Restaurant umgebaut. Ob dieses aktuell noch darin ist, weiß ich allerdings nicht.

Viele Grüße

Wolf-Dietmar



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:01:13:15:58.

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Pollofan

Datum: 01.11.16 13:15

Hallo,
auch ich war nie dort, weil erstens zu jung und dann lag da noch die innerdeutsche Grenze dazwischen. Das hätte beim besten Willen nicht funktioniert. Schon das erste Bild ist toll: kleiner Mann, kleines Signal und eine nicht ganz so kleine Dampflok. Die anderen Fotos sind aber auch interessant. Danke für den Bildbericht.

Gruß Detlef der Pollofan

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: nachdenker67

Datum: 01.11.16 14:09

Moin,
ich bin 1958 das erste mal in Hohenbudberg gewesen, das erste Bild mit der 94 muss aber weit nach 65 gewesen sein (Oberleitung).Damals stand da eine Krefelder 56.2 die ich in Kleve gesehen hatte.24er aus Rheydt,74 aus Jülich, und ein Fabrikschild aus GRAFFENSTADEN ist noch aus dieser Zeit übrig.In Jülich standen auch eine ganze Menge ausgemusterter 74er herum.In Rheydt standen die 24 noch unter Dampf, in Aachen West stand die 50 001, ach was waren das für Zeiten....
Das war noch Eisenbahn....
Gruß Peter

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 01.11.16 14:52

Hallo Rolf,

das ist ja der helle Wahnsinn, was man 1964 noch alles in Hohenbudberg hätte antreffen können; stundenlang hätte ich zwischen den Loks herumklettern können - hätte, hätte, ... !
Auch ich bin nie da gewesen; auch bei mir hat es eine Weile gedauert, bis ich ergründet hatte, wo Hohenbudberg liegt. Durch Negativtausch mit R. Rappl aus Rosenheim bin ich an genau ein Foto von da gekommen, und da alles so schön zu Deiner Überschrift passt, nehme ich Deinen Beitrag zum Anlass, das Bild hier zu zeigen:

http://www.offenstall-kaltenborn.de/bilderhosting/klaus.gross/24_067_Hohenbudberg_ca_1966_T1_Foto_R_Rappl


Es zeigt 24 067, abgestellt in eben dem Hohenbudberg. Das genaue Aufnahmedatum kenne ich nicht; es muss aber 1966 gewesen sein, denn die Lok war bis Mai 66 in Rheydt beheimatet und ist noch im selben Jahr verschrottet worden, s. [www.revisionsdaten.de].

Ach ja, ich meine, den Namen Kleinewefers ´mal im Zusammenhang mit Bahnfotos gesehen zu haben; ich weiß aber nicht mehr, wo.

Gruß
Klaus

Re: Auch ich war nie in Hohenbudberg!

geschrieben von: 01 1066

Datum: 01.11.16 15:00

Moin Rolf,

obwohl für mich näher gelegen, war "HBUD" immer so ein mystisches Bw mit Lokfriedhof irgenwo im Ruhrpott - da kam man nicht mal so einfach vorbei, zumal es 50er ja auch anderwärts gab (als ich mit dem Hobby begann, lagen die 55er dort wohl schon in den letzten Zügen).

Hohenbudberg gehört damit für mich in dieselbe Kategorie wie Uelzen, Mayen und Betzdorf - erreichbar gewesen wären sie, aber sie lagen immer etwas "aus dem Weg".

Der Name Kleinewefers lässt sich im Niederrheinischen verorten (vor allem Krefeld) - womöglich ein ortsansässiger Fotograf? Jedenfalls eine schöne Ausbeute, die Du uns hier präsentierst!

Wolf-Dietmar hat mir per E-Mail das untenstehende Foto der 56 241 in Hohenbudberg geschickt und darum gebeten, es einzustellen. Es entstand am 13.07.1967 und zeigt, dass die Fahrleitung zu diesem Zeitpunkt schon hing - und, wie er sagt, nicht erst seit gestern.

http://www.traktionswandel.de//pics/foren/hifo/sammlung/1967-07-13_56241_Hohenbudberg_Wolf-DietmarLoos_1000.jpg

Grüße und Dank an Wolf-Dietmar!
Rolf

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Würzburger

Datum: 01.11.16 16:05

Grüß Gott Rolf,

sehr interessant, zumal auch ich, wie so viele anscheinend, nie dort gewesen bin.

Gruß, Thomas

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Stefan Hinder

Datum: 01.11.16 18:24

Hallo Rolf,

danke für diesen Beitrag! Erstens sind die Bilder natürlich sensationell, vor allem die von dem legendären Lokfriedhof (ebenso übrigens die Aufnahme der 56 241 von Wolf-Dietmar). Zweitens aber ist es mir mit dem Rätseln darüber, wo denn wohl dieses ominöse Hohenbudberg liegen könnte, exakt GENAUSO gegangen wie dir. Zum ersten Mal über den Weg gelaufen war mir der Name im Herbst 1970, als in der DB-Postille "Rad und Schiene" (ich nehme mal an, die meisten erinnern sich!) ein Steckbrief über die Baureihe 055 erschien mit dem Hinweis, dass die letzten Lokomotiven in den Bw Aachen-West, Duisburg-Wedau, Gremberg, Hohenbudberg, Neuss und Stolberg bekeimatet seien. Hm - Aachen war bekannt, Duisburg auch, Neuss so einigermaßen auch. Aber die anderen drei! Auch von Stolberg hatte ich noch nie gehört, es war aber im Atlas zu finden. Bis ich Hohenbudberg als Ortsteil von Krefeld identifiziert hatte (übrigens zufällig in Papas Shell-Atlas), verging über ein Jahr. Am geheimnisvollsten aber war Gremberg. Vor dem gleichen Rätsel standen damals auch alle anderen mir bekannten jungen Eisenbahnfreunde in meinem Wohnort, bis dann im Frühjahr 1972 einer von ihnen mal einen Haltepunkt namens "Porz-Gremberghoven" im DB-Kursbuch fand und daraus gewisse Schlüsse zog.

Grüße,
Stefan

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 01.11.16 18:32

Gude auch,

Schöne Bilder aus HBUD. Ich war zwar mal im Okt 1971 dort. Wie wir das Bw gefunden haben, weiß ich heute nicht mehr. Eventuell stand sogar etwas auf der amerikanischen Flugkarte, die wir benutzten, denn einer von unserer Kleingruppe war Pilot der US Army. Wir waren auf der Fahrt nach Rheine mal kurz vorbeigefahren, weil ich gelesen hatte, daß man dort Lokschilder kaufen könne. Leider war am Freitagnachmittag die Kasse schon zu, wir sollten am Montag wieder vorbei kommen. Tja, und leider waren wir am Montag auch wieder zu spät und deshalb habe ich auch bis heute kein DB Lokschild mit alter Nummer. Lediglich ein paar SW-Fotos einer rangierenden 055 waren die Ausbeute. Den Lokfriedhof haben wir damals nicht gesehen. Guhgl Earth lag ja noch nicht mal als feuchter Traum im Schaufenster. Wenn so was nicht in der modernen eisenbahn stand, konnte man es ja nicht wissen.

Ach ja, die fraglichen Loks auf Bild 4a und 5a sehen für mich alle nach pr T 9.3 aus. Die überlebten ja bei der DB von allen T9-Bauarten am längsten bis in die 60er Jahre.

Noch en Gude,
Manfred

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 01.11.16 18:56

Guten Abend Rolf!

Wie kann es anders sein, ich war auch nicht in Hohenbudberg. Zusätzlich bin ich mir nicht sicher, ob HBUD mir zur damaligen Zeit schon ein Begriff war. Fast nicht zu glauben, was sich Mitte der 60er noch hinter "Hohenbudberg" alles verbarg.

Karl-Hans hingegen hatte Verwandtschaft in Homberg und war am 13.07.67 erstmalig in Hohenbudberg. Er hat sich damals allerdings nur bei den abgestellten Loks "herumgetrieben", während Wolf-Dietmar am gleichen Tag 56 241 im Einsatz fotografiert hat. Ob sich damals die Beiden unbekannterweise über den Weg gelaufen sind? Auf dem Lokfriedhof stand damals auch 41 301 des Bw Köln-Eifeltor abgestellt, wie nachfolges Bild beweist.


41 301 Bw Köln-Eifeltor am 13.07.67 abgestellt in Hohenbudberg.jpg


Vielen Dank und herzliche Grüße Dir und Wolf-Dietmar für das Zusatzbild
Bruno

Die arme 56 241 ...

geschrieben von: 03 1008

Datum: 01.11.16 19:17

... wurde wohl öfter für die lästigen Eisenbahnfreunde aus dem Schuppen gezogen:

[www.drehscheibe-online.de]

Besten Dank für die interessanten Bilder und viele Grüße, Helmut

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 01.11.16 19:27

Rolf Schulze schrieb:


Bild 1: Wir sehen 94 1001 rangieren - der Beschriftung nach in Hohenbudberg. Die Lok war hier auf jeden Fall beheimatet. Die Fahrleitung irritiert mich allerdings, daher schließe ich direkt die Frage an, ob die Angabe des Aufnaheortes stimmen kann.

Die Pz-Strecke von Krefeld-Oppum nach Duisburg wurde zum 31.05.1964 unter Strom gesetzt, die Gz-Strecke 1964 bis Uerdingen, 1965 bis Friemersheim. Natürlich nicht der ganze Rbf Hobu, aber zumindest die Einfahrten dürften gleich mit überspannt worden sein.

Natürlich gibt es das Stellwerksrestaurant noch: [stellwerkhof.com], und inzwischen liegen auf dem Rbf-Areal auch wieder ein paar Gleise, jetzt für den Containerumschlag: [www.intermodal-terminals.eu]



Gruß,
André Joost



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:01:19:40:05.

Ich war in Hohenbudberg! (mit Link)

geschrieben von: Pängelanton

Datum: 01.11.16 19:40

Ich war in Hohenbudberg. In einem abenteuerlichen mehrstündigem Mopedritt habe ich 1971 noch die letzten 55 dort angetroffen und auch fotografiert. Das Abenteuer könnt ihr hier nachlesen: [www.drehscheibe-online.de]
Auf dem Schrottplatz standen nur noch 50er und 55er. Schön, dass Du uns die gehobenen Schätze zeigst.

Viele Grüße vom Pängelanton

Mein Inhaltsverzeichnis[/size]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:01:19:52:10.

Genau so hab‘ ich Hohenbudberg in Erinnerung

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 01.11.16 19:52


Hey Rolf,
da hast Du aber ein paar interessante Bilder an Land gezogen. Die Schrottloks sind zwar nicht so nach meinem Geschmack, aber genau dafür bin auch ich das erste Mal nach "Hbud" gefahren. Der Hauptgrund damals war das letzte Steppenpferd der DB.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Diverses/b01-24_067.jpg
Bild
24 067, Hohenbudberg 31.05.66.

Auf dem Bild sieht man deutlich den Balkon am Stellwerk "R4", von dem auch die von Dir gezeigten Bilder entstanden. Was standen da noch viele T9.3 und T13 in den langen Reihen. Ich kann jedoch weder eine G8.1 noch eine T14.1 entdecken – die fanden sich wohl erst später dort ein.

Der eigentliche Knaller, zumindest für mich, ist jedoch die 50 182 mit Wannentender für offene Führerhäuser. Die Nummer war mir bisher nicht bekannt, und die Lok muss den Tender noch vor ’68 abgegeben haben.

Wenn ich lese, wie viele Hobby-Kollegen nie in Hohenbudberg waren, könnte man direkt noch einmal einen Beitrag über diesen hochinteressanten Rangierbahnhof und sein Bw machen.

Bis die Tage,
Ulrich B.






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:02:09:57:06.

Re: Ich war nie in Hohenbudberg! (mit 7 Bildern)

geschrieben von: db-bahnarchiv

Datum: 01.11.16 20:25

Hallo Rolf,

eine schöne Bilderserie - auch wenn es meist Schrottloks sind.

Auf Bild 4a links hinter dem Wannentender steht eine T 13 (92.5), dahinter eine T 9.3 (91.3) und dann wieder eine T 13 oder aber eine T 12 (74.4).
Bild 4b sind definitiv zwei 56.20 und eine T 12 mit Kuhnscher Schleife - also ohne Absetzkante beim Wasserkasten.
Bild 5a zeigt links eine und rechts zwei T 13 und davor jeweils eine T 9.3.

Ach ja, ich war auch nie in Hohenbudberg;-)

Beste Grüße aus dem Norden

Dietrich

Tausch der RK-Türe bei 50 182 + 50 2493

geschrieben von: 50 2428

Datum: 01.11.16 21:14

Hallo Rolf,

toller Beitrag vor allem wegen der 50 182 und dem Tender.

Es wurde aber zudem auch noch die Rauchkammertüre getauscht Bild (16) [www.drehscheibe-online.de] ,
ebenso wie bei 50 2493 (Bild 17) [www.drehscheibe-online.de].

Grüße
Rainer

edit: links eingefügt, entsprechende Nummer angepasst + Betreff geändert (hat mich selber verwirrt) :-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:11:02:08:07:23.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -