DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo zusammen,

heute zeige ich Euch wieder einige Neubau-Elloks in und um Frankfurt (M). Weil ich den Eindruck hatte, dass meine etwas detailliertere Betrachtung der kleinen Unterschiede in meinem letzten Beitrag zu diesem Thema durchaus auf Interesse gestoßen sind, setze ich das mal fort. Weil ich mich im Folgenden auch mehrfach auf diesen beziehe, hier der Link: 1974 im März - Ein Besuch im Bw Frankfurt(M)-1 (16 B.)

Los geht es mit drei 141ern. Sie waren in diesen Jahren in Frankfurt einfach nur eine Landplage, nahezu jeder Vorortzug und Eilzug wurde mit 141 bespannt, wenn ausnahmsweise mal eine 140 oder gar eine 110 in diesen Diensten erschien, freute man sich über die 'Abwechslung'. Zwar war der U-Bahn-Bau in Frankfurt in vollem Gange, aber die S-Bahn-Züge in Form des 420 fuhren bislang nur in München, waren bislang lediglich angekündigt. Aber auch sie verdrängten die 141 nur von einigen Strecken.

Was ich sagen will: Lediglich aufgrund des Gedanken, es könnte sich in späteren Jahrzehnten vielleicht doch jemand an 141er-Bildern freuen, zwang ich mich, auch sie gelegentlich aufzunehmen. Betonung auf 'gelegentlich'.

Bild 1: Am 16.03.1974 fotografierte ich im Hbf Aschaffenburg die 141 090-1 vor einem Nahverkehrszug. Vom Tag der Abnahme an (06.10.1959) war sie bei beim Bw Frankfurt (M)-1 stationiert. Zumindest seit der Demontage der Lokschilder nach 1968 hat sie keine Neulackierung bekommen, wie man an den Spuren an der Stirnseite sieht, davor vermutlich auch nicht. Sie hat zudem noch das originale große obere Spitzenlicht, 1974 schon eine Seltenheit. Glaubt man revisionsdaten zu 141 090, schaffte es die Lok, bis zu ihrer Ausmusterung am 05.05.2000 weder ozeanblau-beige, noch orientrot, noch verkehrsrot lackiert zu werden. Im Netz habe ich einen Bildbeweis aus 1996 dafür gefunden. Ob die gewissenhafte Pflege der Anfangsjahre dafür den Grundstein legte, dass die nächste grüne Lackierung, die es gegeben hat, bis ins Milleniumsjahr nicht mehr erneuert werden musste? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-16_A215-1-14_141090-1_BwFrankfurt-M-1_N_Aschaffenbg_1000.jpg


Bild 2: Ihre Schwester 141 095-0 ist hier am 30.03.1974 im Bw 1 zu sehen. Nach ihrer Abnahme am 08.12.1959 wurde sie beim Bw München Hbf stationiert und kam erst am 11.03.1972 nach Frankfurt. Auf dem Originalscan kann man lesen, dass sie am 18.12.1972 im AW Opladen hauptuntersucht wurde. Gemäß den damligen Vorgaben entfernte man dabei Schilder und Regenrinne komplett. Man erkennt außerdem, dass der stirnseitige Trittrost unterhalb der Zierlinie sitzt und wie der Rahmen schwarz lackiert wurde. Da beide Loks aus der gleichen Lieferserie von BBC/Henschel stammen, vermute ich, dass der Trittrost im AW erneuert und tiefer befestigt wurde. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-02_141095-0_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg

Beide Loks wurden zum 25.05.1974 zum Bw Mainz abgegeben. 141 095 wurde zum 30.09.1994 in Frankfurt ausgemustert - ebenfalls in grün.

Bild 3: Am gleichen Tag stand auch die Offenburger 141 133-9 im Bw 1. Sieht man von der neuen EDV-Nummer ab, befindet sie sich noch im gleichen Zustand wie bei der Ablieferung, und so habe ich sie gerne auch fotografiert. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-05_141133-9_BwOffenbg_imBwFFM-1_1000.jpg

Abgeliefert wurde sie an das Bw Offenburg (Abn. 26.08.1960), ausgemustert in Dortmund am 04.07.2001. Auch sie blieb Zeit ihres 'Lebens' in chromoxidgrün.


Wenden wir uns jetzt wieder den schnelleren Maschinen zu, und schauen wir uns ein paar Bügelfalten-E 10 an.

Bild 4: Am 16.03.1974 ging mir in Aschaffenburg eine seltene Variante 'ins Netz'. 110 476-9 vom Bw Dortmund Bbf hatte einen Autoreisezug am Zughaken, sehr wahrscheinlich den Christoforus-Express (hat evtl. jemand die Zugnummer?). Bei Bauartunterschiede Baureihe 110.1 auf Ulrich Buddes webseite findet man die Erklärung: 110 475 und 476 hatten versuchsweise Drehgestelle mit Flexicoil-Federn. Auch wenn ich mit diesem Wort nichts anfange, weiß ich doch, dass damit die zwei Spiralfedern jeweils in der Mitte der Drehgestelle gemeint sind. Ansonsten hat die Lok ihre erste HU am 05.10.1971 im AW Opladen ohne äußerliche Umbauten überstanden, präsentiert sich also im Wesentlichen im Ablieferungszustand. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-16_A215-1-03_110476-9_BwDortmunfBbf_D_Aschaffenburg_1000.jpg


Bild 5: In oben verlinkten Beitrag hatte ich die Eidelstädter 110 368 besonders herausgestellt, weil sie nach der Umstellung auf die EDV-Nummer noch Lokschilder bekommen hatte. So auch 110 350-6, ebenfalls eine Lok vom Bw Hamburg-Eidelstedt, die hier in einer leider schlechten Aufnahme vor dem D 627 nach München in Frankfurt-Mainkur im März 1974 zu sehen ist. Besonders das seitliche Schild ist dank der schräg stehenden Nachmittagssonne gut zu erkennen. Die Sache mit der EDV-Beschilderung in Hamburg war also kein Einzelfall. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-2x_A215-2-35_110350-6_BwHmg-Eidelstedt_D627_FFM-Mainkur_1000.jpg

Alle folgenden Aufnahmen entstanden am 30.03.1974.

Bild 6 und 7: Das Bw Frankfurt(M)-1 war frühzeitig mit einer großen Anzahl E 10 der ersten Serie(n) versorgt worden. Dennoch reichte der Bestand Mitte der sechziger Jahre nicht aus, und so bekam Frankfurt mit 110 383 und 110 384 1965 noch zwei fabrikneue Bügelfalten-E 10 zugeteilt. 110 384 stand am 30.03.1974 an der seitlichen Hallenausfahrt der Frankfurter Rechteckhalle. Was fällt auf? Nichts. Bis auf die übliche Sache mit der EDV-Nummer ist die Lok im Ablieferungszustand, bei ihrer ersten HU im Sommer 1970 in Opladen wurde äußerlich nichts verändert. Und dennoch gibt es mal wieder eine Besonderheit. Denn der umlaufende Ziertreifen ist schmaler als gewöhnlich ausgeführt (vgl. Bild 4). http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A218-22_110384-5_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-01_110384-5_BwFFM-1_dort_1000.jpg

Erst bei der HU in Oplanden am 25.03.1983 wurde sie in ozeanblau-beige lackiert, also nach 18 Jahren (Abn. 27.07.1965). Hamburg, Braunschweig, Saarbrücken und Freiburg waren die weitere Beheimatungen, bevor sie am 09.09.2004 - inzwischen verkehrsrot - ausgemustert wurde. Das Bw 1 verließ sie allerdings schon zwei Monate nach dieser Aufnahme, am 23.05.1974 wurde sie nach München Hbf umbeheimatet.


Bild 8: 112 265-4 vom Bw Dortmund Bbf war die allererste Bügelfalten E 10.12. Auch sie befindet sich nach ihrer ersten HU im AW München-Freimann am 29.04.1971 (so auf dem Originalscan lesbar) noch im Ablieferungszustand, lediglich Lok- und Beheimatungsschilder sind entfernt (und bislang auch noch keine Dortmunder "Spitzziffern" angebracht). http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-06_112265-4_BwDo-Bbf_imBwFFM-1_1000.jpg


Bild 9: Mit 110 216-9 ist hier wieder eine Lok der ersten Lokkasten-Serien zu sehen. Sie kam am 30.10.1964 vom Bw Stuttgart-Rosenstein zum Bw 1. Das AW Opladen hat sie bei der zweiten HU (Abn. 29.06.1960) vom 14.04.1971 neu blau lackiert und Lüftungsgitter Bauart Klatte eingebaut (endgültige Bauform). Damit dürfte sie zu den allerersten Loks gehört haben, die diese Lüftungsgitter aufwiesen. Zudem wurde das mittlere seitliche Schiebefenster nicht ausgetauscht. Erst am 28.03.2008 wurde sie in Dortmund mit etwas über 47 Jahren ausgemustert. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-03_110216-9_BwFFM-1_dort_1000.jpg


Bild 10: Das Bw 1 hatte Mitte der 1970er Jahre eine kleine Serie der letzten Loks mit altem Lokkasten - 110 272 bis 275. 110 273-0 wurde offensichtlich bei ihrer zweiten HU am 15.02.1973 im AW München-Freimann neu lackiert, ohne jedoch das "Freimann-Blau" zu bekommen. Dafür wurden die Griffstangen an den Türen und die Lampenringe abweichend von der Regel mit lackiert, ein Lampenring musste wohl kurz darauf durch ein silbernes Exemplar ersetzt werden. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-20_110273-0_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg


Bild 11: Die Frankfurter 110 164-1 fiel am 08.08.1972 in München-Freimann ebenfalls in den stahlblauen Farbtopf. Dabei hat man den Trittrost an der Stirnseite ebenfalls in blau ohne weißen Zierstreifen lackiert, was nicht unbedingt eine optische Verbesserung darstellt. Natürlich wurde auch die Regenrinne entfernt. Die ursprünglichen Lüftungsgitter Bauart Schweiger blieben erhalten, die Lokfront blieb noch frei von neuen Steckdosen und Griffen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-08_111164-1_BwFFM-1_dort_1000.jpg


Bild 12: Nachdem ich nun die mehr oder weniger frei stehenden 110er durch hatte (103er wurden an diesem Tag ignoriert), wendete ich mich einer Reihe von Loks zu, die in Reih und Glied abgestellt waren. 110 165-8 folgte auch nummernmäßig auf das letzte Bild, man sollte kaum Unterschiede im Aussehen erwarten. Aber im Gegensatz zur 164 hatte sie bei der letzten HU (Opl 14.09.1971), bereits Doppel-Düsen-Lüftungsgitter mit senkrechten Lamellen bekommen. Und auch der Trittrost an den Stirnseiten befand sich tiefer auf Höhe der weißen Zierline. Links steht übrigens 103 150-9. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-16_110165-8_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg


Bild 13: Vor der 165 stand 110 158-3. Ihr Erscheinungsbild gleicht der 165 - fast. Am 21.09.1973 entschied man im AW Opladen bereits, eine Gummi-Regenrinne über den Frontfenstern anzubringen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-12_110158-3_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg


Bild 14: Ihre direkte Schwester 110 157-5 hingegen wurde zuletzt am 15.11.1970 im AW München-Freimann hauptuntersucht und behielt dabei ihre Lüftungsgitter Bauart Schweiger. Dafür bekam sie am Führerstand 2 Doppel-Lampen der zweiten Serie, während sie am Führerstand 1 noch die großen Einfachlampen aufweist. Reparatur eines Unfallschadens? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-11_110157-5_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg

Aus 110 157 wurde 1993 139 157, wie auch einige andere Loks mussten sie ihre Drehgestelle zur 'Rettung' einer 112/114 hergeben, und erhielt dafür Drehgestelle einer ausmusterungsreifen 140.


Bild 15 und 16: Die Spitze der Lokreihe bildete 110 215-1, die wir schon aus meinem letzten Beitrag kennen. Man beachte das geöffnete Maschinenraumfenster!
Vielleicht wird es mit dem zweiten Bild etwas deutlich: Es waren weniger die einzelnen Loks, die eine gewisse Faszination auf mich ausübten, sondern die Menge der Schnellzugloks, die sich täglich im Bw 1 versammelten. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-09_110215-1_BwFrankfurt-M-1_dort_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-15_110215_u-a_imBwFrankfurt-M-1_1000.jpg


Bild 17: Mit dem Blick auf 110 104-7 endet dieser Beitrag. Auch bei ihr hatte das AW München-Freimann seine "Duftmarke" hinterlassen, in Form von blau mitlackierten Griffstangen an den Aufstiegen zu den Führerständen. Als eine 'frühe' 110 wurde sie bereits am 16.02.1957 abenommen und dem Bw Offenburg zugeteilt, wo sie bei dieser Aufnahme noch stationiert war. Erst 1975 wechselte sie zum Bw 1, wo sie am 25.10.1988 ausgemustert wurde - nach 'nur' 31 Jahren. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-30_A219-21_110104-7_BwOffenburg_imBwFFM-1_1000.jpg

Ich hoffe natürlich, euch nicht zu sehr gelangweilt zu haben mit der modernen Traktion. Theoretisch gäbe es noch mehr Fotos, aber ich habe mich bewusst etwas beschränkt, trotz der kleinen Unterschiede sahen unsere Neubaulok doch alle gleich aus. Oder?

Grüße
Rolf

Quellen:
revisionsdaten.de
bundesbahnzeit.de





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:10:03:11:18:48.
Lieber Rolf,

immer wieder aufs Neue schön zu sehen - 110, 141 im alten Look, besonders erfreut immer wieder die Bügelfalten-110 noch mit Schürze - eine wahrhaft elegante Erscheinung.
Viele Details sind erkennbar, welch Unterschiede zu den später mehr oder weniger kastrierten Maschinen im roten Einheitskleid.

Besten Dank fürs Einstellen!

sagt
uk-old (Uwe)
Hallo Rolf,

ganz herzlichen Dank für Deine interessanten und hochwertigen Bilderserien! Es ist jedesmal ein Genuß ...

Rolf Schulze schrieb:
Bild 4: Am 16.03.1974 ging mir in Aschaffenburg eine seltene Variante 'ins Netz'. 110 476-9 vom Bw Dortmund Bbf hatte einen Autoreisezug am Zughaken, sehr wahrscheinlich den Christoforus-Express (hat evtl. jemand die Zugnummer?).

Der Christoforus-Express lief 1973 wie 1974 unter D 9621/9620 Düsseldorf - München Ost u.z. Der Zug bestand planmäßig aus 2x Aüm, WRümz 135, 3x Büm und diversen DDm-Autotransportwagen. Offenbar waren die WRümz (mit Dachstromabnehmer) knapp, zumindest scheint mir ein rot/beiger ARümh 217 ihn zu vertreten. Vielleicht magst Du ja noch einen etwas größeren Ausschnitt hier einstellen? Wäre toll :-)


In jedem Fall noch einen schönen Feiertag wünscht




TS-Sounddesigner

Einspruch, Euer Ehren ....

geschrieben von: Der Bahns

Datum: 03.10.16 14:08

Gerade den abschließende Satz

"trotz der kleinen Unterschiede sahen unsere Neubaulok doch alle gleich aus. Oder? "

möchte ich so nicht stehenlassen.



Hallo Rolf und alle anderen Interessierten!

Wir Kölner waren ja in diesen Zeiten mit Einheitselloks an allen Ecken Kölns reichlich gesegnet.
So kam es fast automatisch, dass die Neugierde der jugendlichen Fotografen sich mit ebenjenen kleinen Unterschieden beschäftigte,
um die unförmigen Masse an blauen und grünen Loks zu kategorisieren, und im Besten Fall als Individuum zu betrachten.

Ja, Individuum, zumindest beinahe, denn mir (uns) war die BR 110 doch ziemlich 'nahe' gekommen.

Diese Intensität endete mehr oder weniger mit den Abis aller Beteiligten gegen Ende der 1970er Jahre, Türkisbeige trug das Seinige dazu bei.



Nix für ungut, Danke für die Masse der oben gezeigten Bilder.

Schönen Gruß von Wolfgang
Hallo Rolf,
einen interessanten Beitrag lieferst du uns da wieder. Hast du denn die Bauartunterschiede bewusst fotografiert oder kommt das erst "heute" beim Bearbeiten? Auf jenden Fall bin ich da auch viel rumgelaufen. Bilder kommen dann auch irgendwann mal (Ruhestand?).
Gruesse aus DXB
Moin Rolf!

Besten Dank für Deine Rückschau, auch diese Folge mag durchaus zu gefallen! Zur Baureihe E41 eine Nachfrage: Da Deine Fotos durchgehend SW sind (Feststellung, keinesfalls Kritik!), ist es zumindest für mich nicht erkennbar, ob es damals im frankfurter Einsatzgebiet noch blau lackierte Loks dieser Baureihe gab. Ende der sechziger Jahre, als ich erstmals in Frankfurt war, kam diese Lackierungsvariante dort recht häufig vor. Meine letzte Blaue erwischte ich im Mai 1975 (E41 034) im Bw Garmisch.

Herzliche Grüße in den Schwarzwald

Helmut
Hallo Rolf,
danke fürs Zeigen der feinen Unterschiede, die ich großenteils bisher nie beachtet hatte!
Wurde 110 104 nicht wegen eines Unfallschadens ausgemustert? Ich meine mich an etwas spektakuläres zu erinnern.
Viele Grüße
Stefan

Flexicoil-Federung (mL)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 03.10.16 14:46

Rolf Schulze schrieb:
110 475 und 476 besaßen versuchsweise Drehgestelle mit Flexicoil-Federn …

Guten Tag Rolf,

danke für Deinen Artikel!

Zu Deiner versteckten Frage — das bekannte Online-Lexikon liefert eine Antwort
sowie ein verdeutlichendes Bild: [de.wikipedia.org].



Viele Grüße

Walter

Re: 110 104 (mL)

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 03.10.16 14:58

Stefan Motz schrieb:
Wurde 110 104 nicht wegen eines Unfallschadens ausgemustert?
Ja; lt. [www.e10ev.de] stießen am 28.6.1988 110 104 und 140 633 nach einem Hangrutsch nahe Hochspeyer zusammen, wobei 110 104 ausbrannte.

zum Bild 6 +7 - schmaler Zierstreifen an 110 384

geschrieben von: bo

Datum: 03.10.16 16:37

... der schmale Zierstreifen an der 110 384 ist m.E. ein Überbleibsel der Sonderlackierung, mit der E10 384 Mitte der 60er unterwegs war. Die Sonderlackierung fiel insbesondere durch den im Hellgrau gehaltenen Rahmen auf. Ein Bild ist z.B. auf Ulrich Buddes Homepage zu sehen ("Die Bundesbahnzeit - Bauartunterschiede Baureihe 110.1" - klick auf Bild 07 "E10 340", dann im Bild rechts Pfeil rechts anklicken) ...

mfg bo
Einige der Frankfurter Loks kenne ich - aus späteren Jahren - auch persönlich. Für mich besonders interessant sind die vielen kleinen Bauartunterschiede, für die ich nie ein Auge hatte.

Danke und Gruß
Jörn.

110 104 ist nicht ausgebrannt

geschrieben von: 6083

Datum: 03.10.16 18:20

Hallo,

es stimmt, dass 110 104 und 140 633 am 28.06.1988 bei Hochspeyer nach einem Hangrutsch zusammenstießen, aber die Lok brannte nicht aus.

Ich habe mal ein Buch des leider schon verstorbenen Erich Preuß auf den Scanner gelegt, welches das damalige DPA-Foto auf dem Titel hat:

IMG_0001.jpg

Gruß
Christian

Hallo 'TS-Sounddesigner',

danke für Deine Ergänzung!
Hier ein Bildausschnitt des Autozuges:

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-16_A215-1-03_chrsitoforus-express_Ausschnitt.jpg

Du hast schon recht: Irgendwie passt die von Dir genannte Wagenreihung (2x Aüm, WRümz 135, 3x Büm) nicht zum Bild. Nach dem 4. Wagen kommt bereits ein Autotransporter. Evtl. war es ein anderer Zug? Leider kann ich die Uhrzeit schlecht eingrenzen, irgendwann zwichen 10.30 und 13.30h entstand das Bild.

Grüße
Rolf

Bildausschnitt (war: Re: Flexicoil-Federung (mL))

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 03.10.16 21:19

Hallo Walter,

danke für den Link!
Für alle Interessierten noch ein Bildasuschnitt dieses Kontruktionselements.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1974/1974-03-16_A215-1-03_110476-9_Flexicoil-Federn.jpg

Grüße
Rolf

Und 110 164 behielt ihre Fabrikschilder, übrigens bis weit in die 80er Jahre hinein.
Hallo Helmut,

die Ära der blauen 141 ging nach 1970 sehr schnell zuende, fast keine der bis 1959 in Dienst gestellten blauen 141 (001-071) überlebte ihre zweite HU ohne chromoxidgrünen Neuanstrich, und die fand i.d.R. damals noch nach 10-11 Jahren statt (war nicht das HU-Intervall ursprünglich 5 Jahre?)

Die einziegen blauen 141, die ich je fotografiert habe, waren die Offenburger 141 060 (zuletzt im Juli '72) und die Frankfurter 141 064 (ebenfalls '72) und 065 (1970). Danach sah ich nur noch grüne. Leider!

Dass Du sie recht häufig gesehen hast, ist nicht unlogisch, Frankfurt hatte ursprünglich einen recht großen Block der niedrigen Nummern bekommen.

Viele Grüße
Rolf

danke! Evt. D 9719 Düsseldorf - Lindau-Reutin

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 03.10.16 23:00

Hallo Rolf,

Rolf Schulze schrieb:
Hier ein Bildausschnitt des Autozuges:
...
Du hast schon recht: Irgendwie passt die von Dir genannte Wagenreihung (2x Aüm, WRümz 135, 3x Büm) nicht zum Bild. Nach dem 4. Wagen kommt bereits ein Autotransporter. Evtl. war es ein anderer Zug? Leider kann ich die Uhrzeit schlecht eingrenzen, irgendwann zwichen 10.30 und 13.30h entstand das Bild.

vielen Dank, das ist ja super.

Für den Christoforus gab es einen schönen Hinweis per PN, daß oft ein AR statt eines WR lief. Es scheint so zu sein, als ob es 3x Aüm 202 und 1x ARümh 217 + DDm sind. Aber ohne B-Wagen ist es evt. doch ein anderer Zug? Ich habe meine Scans der Umlaufpläne angesehen und würde vage tippen auf D 9719/9718 Düsseldorf - Lindau-Reutin, sofern der über Würzburg statt über Stuttgart fuhr. Das war ein DER-Autoreiszug mit 5x Aüm, ARümh und 9x DDm, sowohl 1973 wie 1974. Bei Teilauslastung wurden vermutlich Wagen weggelassen. Der 16.3.74 war immerhin ein Samstag, also Bettenwechsel, wenn auch noch einen Monat vor Ostern.


Viele Grüße




TS-Sounddesigner

Re: danke! Evt. D 9725 Münster - München

geschrieben von: DSG-BZL Köln

Datum: 04.10.16 09:10

Hallo Rolf,

auch meinen Dank für die tollen Aufnahmen.
So richtig kann ich mich weder mit dem Christoforus noch mit Lindau anfreunden, der Lindauer ist immer über Kornwestheim nach Ulm gefahren.
Ich würde da eher den D 9725 Münster - Hagen (-Friedberg - Aschaffenburg-) München Ost ins Spiel bringen. Der bestand noch im Wi 73/74 nur aus A- Wagen, verkehrte samstags und war so nach 15 Uhr in München. Das würde in das Zeitfenster für Aschaffenburg passen. Ein anderer fällt mir da nicht ein, aber das will nichts heißen.

Viele Grüße

Uwe

Re: danke! Evt. D 9725 Münster - München

geschrieben von: Jörn

Datum: 04.10.16 10:50

Ich weiß nicht, ob der in den 1970er Jahren auch schon fuhr:

In Darmstadt habe ich auf dem Weg nach Aschaffenburg bzw. von dort zurück in den 1990er Jahren mehrmals einen ARZ gesehen; bei dem einen Foto habe ich mir notiert "Tages-ARZ 'Hohensalzburg'". Zugnummern habe ich nicht und auf keinem der Bilder ist die Wagenreihung gut zu erkennen. Der Zug fuhr mit 103, dann längere Zeit mit S-Bahn-111, mein letztes Foto aus 1996 zeigt eine 110 davor.

Vielleicht hilft das weiter?

Gruß
Jörn.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -