DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Aus meiner Sammlung möchte ich Euch nachfolgend in 5 Beitrags-Teilen einen Einblick in Fahrzeuge und Betrieb der Dortmunder Eisenbahn geben,
der hoffentlich nicht nur für Industrie- und Stahlbahnfans interessant ist und sich vorrangig im Umfeld der Westfalenhütte Anfang des neuen Jahrtausends
abspielte (2001 - 2003). Ich selbst habe leider wenig Detailinfos zu den Örtlichkeiten & Abläufen in der Westfalenhütte sowie dem rollenden Material.
Wie üblich hatte ich mir null Infos notiert - Ergänzungen sind daher willkommen.

Die einzelnen Beiträge widmen sich:
(1) Betrieb
(2) Loks und anderes Rangiergerät
(3) Menschen bei der Arbeit
(4) Neue G2000 und andere Besonderheiten
(5) Waggons und Einrichtungen

Zur Einstimmung kurz ein paar Daten & Fakten (aus Wikipedia):
Die "DE" - Dortmunder Eisenbahn GmbH - ist eine in Dortmund gegründete und ansässige private Eisenbahngesellschaft.
Heute ist die Dortmunder Eisenbahn GmbH ein gemeinsames Tochterunternehmen der Dortmunder Hafen GmbH und der Captrain Deutschland GmbH.
Die Ursprünge der Dortmunder Eisenbahn liegen jedoch in der Einweihung des Dortmunder Hafens, mit dessen Inbetriebnahme im Jahr 1899 wurde
sie zunächst als reine Hafenbahn gegründet. Neben dem Fahrbetrieb im Dortmunder Hafen übernahm die DE auch Transportdienstleistungen für die
Dortmunder Montanindustrie, insbesondere für die Hoesch AG.

Zum 01.01.1980 fusionierte die DE mit der Hoesch-Werksbahn, wodurch:
- die beförderte Gütermenge von 15,5 auf 46 Millionen Tonnen jährlich anstieg
- ein Fuhrpark von 82 Loks und 1810 Güterwagen entstand
- das Streckennetz auf insges. 238 Kilometer anwuchs
- das lange bekannte "orange" des Hoesch Werkverkehrs gestorben war

Mit dem danach erfolgten Niedergang der Stahlindustrie schrumpfte der Fuhrpark und das Netz wieder deutlich auf heute 23 eigene Diesellokomotiven
(neben geliehenen Loks und drei Rangierlokomotiven aus dem Captrain-Pool), das Streckennetz ist auf 50 Kilometer Gleislänge geschrumpft.

Nun aber zu den Bildern.

Bild 01
Beginnen möchte ich mit diesen seltsamen Maschinen mit Endführerständen. Dieser "Gipfel der optischen Geschmacklosigkeit des deutschen
Diesellokbaus" wie ich hier lesen konnte, wurden auch als "Pommes-Bude", "Toaster" oder "Telefonzelle" bezeichnet:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/adIzdr.jpg

Bild 02
294 289 neben Lok 24, welche die DB 101 031 + 101 061 zur Werkstatt der Dortmunder Eisenbahn schleppte.
Kennt jemand die Hintergründe dieser Aktion ?
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/RT2x47.jpg

Bild 03
Lok 803 in der Westfalenhütte:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/I3gPjd.jpg

Bild 04+05
Nochmals die 803 im Rangiereinsatz mit Thermohauben-Waggons:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/Lu3qRc.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/F9epoe.jpg

Bild 06+07
Lok 22:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/UKDUQd.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/9UDcez.jpg

Bild 08
Lok 402 + 403 der DE mit Fals Ganzzug:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/6qEaX3.jpg

Bild 09
Lok 24 mit Sonderzug (für Rundfahrten?) in der Westfalenhütte:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/921/03CzPs.jpg

Bild 10
Kleine DE-Parade mit Lok 736 + 803 + 734:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/YZudF9.jpg

Bild 11
Lok 404 rangiert mit Fals-Ganzzug der Fa. Schaeuffele:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/2t8BOB.jpg

Bild 12-14
Die 736 konnte mehrfach mit diesen (Schlacke?) Wagen abgelichtet werden ... was war die Aufgabe dieser speziellen Waggons?
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/921/0IFQTI.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/xEbCb7.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/EI5FoG.jpg

Bild 15
Noch mal die 736 bei anderen Rangier-Aufgaben im Werksgelände:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/921/x5rW66.jpg

Bild 16
Lok 812:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/EH8X0W.jpg

Bild 17
Lok 402 + 403:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/na39Pl.jpg

Bild 18
734 rangiert am Außenlager:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/BzWSm0.jpg

Bild 19
Die 736 mal aufgenommen in den Werkhallen:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/Np0tlG.jpg

Bild 20
Lok 803:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/4goz1i.jpg

Bild 21
Die relativ neue G2000.02 der DE:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/Dv0WEk.jpg

Bild 22
Lok 22 der DE und eine V90 der DB rangieren im Bereich der Westfalenhütte in Dortmund:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/F397OZ.jpg

Bild 23
Die 402 im "Außeneinsatz" mit Stahlerzeugnissen am Haken:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/cZxfiK.jpg

Bild 24
403:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/922/2tEHiV.jpg

Bild 25
403 mit COILS an der Turbinenhalle:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/923/iOjdYy.jpg

Bild 26
Lok 402 mit Torpedowagen (Flüssgeisen) und Schutzwagen bei Essen Katernberg (?):
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/924/KkUdM7.jpg

Bild 27
403:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/921/swXHDB.jpg

Bild 28
Zum Abschluß die Lok 403 auf der Haus-Knipp-Brücke in Duisburg:
http://imagizer.imageshack.us/v2/1280x1024q90/921/gwh0T2.jpg


Beste Grüße
Markus


KOPL.JPG
Weitere BENDER-Galerien: [www.lokschau.de]
Meine HiFo Beiträge, Lokverschrottungen / Betriebsbilder zum Abschied: [www.drehscheibe-foren.de]
Schöne Bilder, übrigens viele aus dem Werk Höntrop der Krupp (wie auch immer) Stahl.

Essen-Katernberg ist richtig, das Gleis rechts ist der Anschluss nach Zollverein.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Hallo Markus,

vielen Dank für diese spannenden Ansichten vom Schwerindustrie-GV in und um Dortmund. So umfangreich kenne ich es leider nicht mehr, nur noch in Resten nach 2001 selbst erlebt ...

Zu den gezeigten Standorten:
Bilder 2,7,8,11,16,17,21 und 22 Sind zwischen Eving Gbf/Obereving Gbf und der Zufahrt zum Gelände der Westfalenhütte aufgenommen.
Bild 6 zeigt die Ausfahrt aus dem Hardenberghafen Dortmund.
Bilder 12,13,14,15 und 20 (ggf. auch 3) sind auf dem Gelände des kürzlich geschlossenen Outokumpu-Stahlwerks in Bochum entstanden.
Bild 23 ist in Duisburg auf EH-Gelände, auf Höhe des heutigen Landschaftsparks Duisburg Nord.
Bild 24 auf der Köln-Mindener zw. Wanne-Eickel und Gelsenkirchen, Höhe der eh. Zeche Alma.

Bestimmt können die üblichen Experten noch wertvolle Infos ergänzen.

Viele Grüße,
Norman

Edit merkt an, dass Bild 27 die nördliche Ausfahrt Rheinkamp zeigen müsste. Keine Ahnung was die DE dort mit Kohlewagen zu suchen hatte.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:07:06:16:51:13.
Fuzzel schrieb:
Bilder 12,13,14,15 und 20 (ggf. auch 3) sind auf dem Gelände des kürzlich geschlossenen Outokumpu-Stahlwerks in Bochum entstanden.

5 und 18 würde ich sagen ebenfalls. Das Schlackebeet in 3 könnte sein, muss aber nicht.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Hallo Markus,

als Dortmunder haben mich die Fotos sehr erfreut. Auf die weiteren Teile bin ich schon gespannt.

Grüße

Thomas

Soweit nicht anders gekennzeichnet stammen die Fotos von mir und somit liegt das Urheberrecht bei mir.

Falls jemand zu diesem Beitrag Anmerkungen und Korrekturen hat, sind diese willkommen und sogar erbeten.

Meine Beiträge in [www.drehscheibe-online.de]

Thomas Köpp
Hi,
Bild 26 ist in Altenessen, wo rechts das Gleis von der Kokerei einmündet.
Der Radweg führt über diese Brücke.
Gruß,
Arne

Nichts ist so schön....

Meine bisherigen Beiträge:

[www.drehscheibe-online.de]

Dortmunder Eisenbahn - Ergänzungen

geschrieben von: Frank St.

Datum: 07.07.16 07:50

Moin,

als Dortmunder freue ich mich sehr über diese Insider-Aufnahmen, die nicht jedem möglich waren.

Einige Ergänzungen:

Die Fotos 08 und 17 zeigen vermutlich den Zug zum bzw. vom Kraftwerk Elverlingsen im Lennetal, den die DE eine Weile mit verschiedensten Loks, u.a. dem Blue Tiger, aber auch mit G1600 BB, gefahren hat. Planmäßig war aber längere Zeit eine G1206-Doppeltraktion, die mittags durch den Dortmunder Hbf und über den Gbf Do-Eving wieder ins DE-Netz einfuhr. Beladen wurde der Zug im Hardenberghafen.

Der Wagenpark auf dem Foto 11 deutet auf den Kohlependel zum Kraftwerk Knepper in Do-Oestrich hin, das bis Ende 2014 über Dortmund-Mengede und der Anschlussbahn ab dem S-Bahn-Haltepunkt Do-Nette/Oestrich zumeist mit zwei Zugpaaren bedient wurde. Der DE-Auftrag endete allerdings schon wesentlich früher.
Die andere Garnitur war zu der Zeit zumeist eine LAUBAG-Einheit, die auf DE-grün umlackiert wurde und nur auf wenigen DB-Strecken zugelassen war. Den Knepper-Verkehr findet Ihr unter unter meinen Hifo-Links, wo ich verschiedene Traktionen in einem Beitrag dargestellt habe.

Die Fotos 24 und 25 zeigen den Stahlpendel nach Oberhausen West Dk und weiter auf das Thyssen-Werk.

Die G2000 war nur von Vossloh geliehen und wurde fürs Grobe eingeteilt, u.a. auch nach Elverlingsen - damals noch über den "Buschmann" (Posten 3 mit der Straßenbahnkreuzung) - oder auf dem Dk-Pendel.

Ja, und Rheinkamp: da war mal was mit Planleistungen, aber was?

Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
Moin Markus,

vielen Dank für die interessanten Bilder, die ja zum großen Teil vermutlich nur von einem Werksangehörigen abgefertigt werden konnten!

Ich bedanke mich mit einem Bild der DE 811 aus dem werksgelände bei mannesmann in Mülheim-Styrum vom 29.1.2015, als die DE den Werksverkehr von E+H übernehmen sollte (durch den Zaun fotografiert):

http://www.eisenbahnhobby.de/Muelheim/Z11367_273014_MH-Styrum-Mannesmann_29-1-15.jpg

VG,
Martin
Daumen hoch.... !

Bahnstern !

Nur echt mit Baureihe 112-114-143-155-156, 485 ( Königsklasse, S-Bahn Berlin )
Nicht schlecht, Herr Dr. Specht.
Aber eins fällt mir doch auf allen DE- Bildern der letzten Jahre auf: es scheint da gar keine Ordnung der LOk- Betriebsnummern gegeben zu haben.
Wurdebn da
-alte Betriebsnummern von Hoesch und der alten DE weiterverwendet?
-die LOos mehrmals umgezeichnet?
-die Betriebsnummern nach einem bestimmten Schema für einzelne einsatzstellen vergeben
-oder einfach zufällig vergeben?

Und ich kann da noch einen nachlegen: Phönix West innden 1950er JAhrennach dem Abbau des Rheinischen Esels:
phönix.jpg
Das klkeinere Gebäude mit dem flachen Satteldach halb rechts unten vor dem neuen Bürogebäude dürfte nach der Lage und der Größe wohl die ehemalige Ga Hörde- Hacheney sein, wenn man das Bild mal mit der hier bereits bekannten Aufnahme des Bf Hörde Rh vergleicht Das Gelände dürfte noch der DB gehört haben, und sie ließ es erst mal nach bewährter Manier mit Büschen zuwachsen, bis sie es Anfang der 1960er dann doch noch an die DE verkaufte, die ihren Übergabebahnhof erweitern wollte (das war 1965, wenn ich mich recht erinnere). Dieses Bild dürfte also irgendwann zwischen 1950 (endgültige Aufgabe der Azw/Bk Hörde- Hacheney) und 1964/65 entstanden sein.
[quote=stenkelfelder schrieb:]

Nicht schlecht, Herr Dr. Specht.
Aber eins fällt mir doch auf allen DE- Bildern der letzten Jahre auf: es scheint da gar keine Ordnung der LOk- Betriebsnummern gegeben zu haben.
Wurdebn da
-alte Betriebsnummern von Hoesch und der alten DE weiterverwendet?
-die LOos mehrmals umgezeichnet?
-die Betriebsnummern nach einem bestimmten Schema für einzelne einsatzstellen vergeben
-oder einfach zufällig vergeben?

Hallo,

ein bisschen was Erhellendes zu Thema DE-Tfz gibt es hier: [www.rangierdiesel.de]

Ansonsten Danke nach Oplanden für diese Bilder sowie für die Antwortenden für die Ortsbestimmungen.

Grüße iw
http://abload.de/img/singaturkopiey2u56.jpg
Meine Bildbeiträge bei DSO: [www.drehscheibe-online.de], meine Bilder in der DSO-Galerie: [www.drehscheibe-online.de]
Für mich ein absolutes highlight!

Vielen Dank

Michael
Hallo Markus,

ein super Bilderbogen, wie die 4 anderen auch, vielen Dank dafür !

Einige Anmerkungen zu den Fahrzeugen und Orten der Aufnahmen, soweit ich helfen kann und es andere noch nicht getan haben:

Foto 4 und 5 sind definitiv im Werk Bochum-Höntrop (ehemals Krupp Stahl) aufgenommen worden. Bild 5 müsste ungefähr dort aufgenommen worden sein, wo heute die Bahntrasse am umgebauten Kreuz Bochum West über die Wattenscheider Straße ging (Straba Linie 302). Im Hintergrund gut zu erkennen sind die damals noch 2, inzwischen 3 Schornsteine der Öfen der Warmbreitbandstraße (WBB). Die Thermohaubenwagen sind zwar nicht ausschließlich in Bochum anzutreffen, jedoch recht häufig, da die Bochumer WBB mit ihrer Ausstattung einer sog. Coilbox auf harte Stahlgüten spezialisiert war und ist und es demnach von Vorteil war, die Brammen/Coils so warm wie möglich wieder in den Produktionsprozess einzuschleusen. Von wo nach wo die Transporte gingen, weiss ich jetzt nicht genau (ob es sich dort um RSH-Edelstähle oder "normalen" Carbonstahl handelt/handelte). Denkbar wären Transporte für TKN (Nirosta, jetzt Outokumpu), die in Krefeld erzeugt und in Bochum gewalzt worden sind oder aber die "klassischen Lieferungen" aus Duisburg, vornehmlich HKM.
Die 803 ist eine der ersten 4-Achser, die ca 1997-1999 (aus dieser Zeit oder kurz danach dürfte auch die Aufnahme stammen) nach zurückgehendem Transportvolumen in Dortmund nach Bochum transferiert worden sind. Der Bedarf an schwereren Lokomotiven sank in Dortmund und nachdem die DE die Werkbahn in Bochum zum 01.07.1994 übernommen hatte und man erkannt hatte, dass die bis dato ausschließlich in Bochum vorhandenen 3-Achser der G761 und 762 und auch auf Leihbasis von WLH vorhandenen MH05 für den Anstieg mit schweren Zügen aus Bo-Präsident etwas schwach auf der Brust waren und die 4-Achser hier von Nutzen sein könnten, wurde einige von ihnen nach Bochum transferiert.

@Fuzzel und Christoph: Vor diesem Hintergrund kann es theoretisch auch sein, dass Foto 3 auch im Schlackenbeet in Bochum aufgenommen worden ist (vom Werk aus gesehen links vom Werksbahnhof) - anhand der Lokomotive und den anderen Fotos der 803 in Bochum würde ich auf Schlackenbeet Bochum tippen.
Zu Bild 11: Sehr interessant. Wusste gar nicht, dass die DE Fals von Schauffele im Einsatz hatte. Weiß jemand, für welche Transporte diese genutzt wurden ?

Bild 18 tippe ich ebenfalls auf Brammenfreilager Bochum. Das blaue Stahlgerüst in in Ansätzen auch von der A40 aus zu sehen. Zusätzlich ist 734 sehr lange Zeit eine "Bochumer Stammlok" gewesen, so dass ich stark auf Bochum tippe.
Foto 19: 736 ebenso, von daher auch Bochum vermutlich.
Fotos 26: Eine ziemliche Rarität ! Es handelt sich bei den Waggons um 18-Achsige Torpedopfannen ( ich meine mich zu erinnern, dass es davon ca. 11-13 Wagen gibt/gab), die im Gegensatz zu den "anderen" Torpedopfannen auf DB-Strecken eingesetzt werden durften. Sie hatten s.i.w. 20 to Achslast -> 360t maximales Gesamtgewicht, die typischen Pfannen für den Innerwerksverkehr in Dortmund waren 12- oder 16-Achser mit 30to Achslast. Die Schutzwagen in der Mitte wurden zur Verringerung der Meterlast eingesetzt.
Ich selbst hatte das Glück, auf einem solchen Transport (allerdings noch mit G1600) von Dortmund nach Duisburg mitfahren zu dürfen - es muss ca. 1998-1999 gewesen sein, als die Schließung der Stahlwerke in Dortmund glaube ich schon beschlossene Sache war. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Duisburg mind. 1 Hochofen neuzugestellt (nach Recherche müsste es Hochofen A bei HKM in 1998 gewesen sein, die Fahrt ging auch nach Du-Hochfeld zu HKM), so dass Roheisen als Vormaterial "fehlte", um die Konverter weiterhin durchlaufen lassen zu können. Solche Phasen wurden dann mit Roheisentransporten über die Schiene und besagten Pfannen unternommen.
Die Verkehre liefen soweit ich mich erinnere 3x täglich, 1x pro Schicht. Laufweg war über Dortmund (ich meine sogar noch von Oberevning über Westerholz, Kopfmachen in Do-Nord und dann über die Köln-Mindener nach Duisburg zu HKM nach Du-Hochfeld-Süd) nach Duisburg.
Nachdem der Hochofen bei HKM dann fertig zugestellt war, wurde nicht sehr lange danach Dortmund dann geschlossen, d.h. die Außerbetriebnahme in DO war zeitlich gesehen in gewisser Weise auf die volle Wiederinbetriebnahme bei HKM abgestimmt. Zu berücksichtigen ist hierbei auch, dass das Bochumer WBB mangels eigener Hochöfen immer auf Brammen als Vormaterial angewiesen war und weiterhin ist, was per Bahn zuläuft. Dies kam nach Stillegung der Hochöfen in Bochum in den 60er Jahren aus Rheinhausen, nach dessen Stillegung Anfang der 90er aus Huckingen (Gemeinschaftsunternehmen HKM) und seit der Fusion von Krupp und Hoesch auch sporadisch aus Dortmund, teilweise auch von der DE gefahren in Kooperation mit DB.
Bei dem besagten Bild kann es sein, dass es sich um eine Phase in 1999 handelte, in der das Roheisen schon von DU nach Dortmund lief, weil ein Hochofen ggf. schon ausser Betrieb war, das Stahlwerk in Phönix aber noch einige Monate lief. Die Loks der 400er Reihe (G1206) kamen erst ab Januar / Februar 1999 zur DE, so dass die Phase dieser Transporte bis zur Stillegung der Stahlerzeugung in Dortmund vermutlich nur einige Monate lang gewesen sein kann.

Sorry für den Roman .....

Viele Grüße

Beueler
Danke für diese wunderbaren Bilder.

Frage zu Bild 22: Wo wurde dies genau aufgenommen?
Frage zu Bild 23: Was ist das für eine Oberleitung? Straßenbahn?