DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Metzingen - Urach vor 30 Jahren (Teil 1 - 17 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 01.06.16 08:51

Hallo allerseits,
ein Beitrag von Alexander „Nohabs“ erinnerte mich daran, daß ich tatsächlich einmal einen 628.0 im Raum Tübingen fotografiert habe, und zwar auf der Nebenbahn von Metzingen nach Urach.

Am 27. Mai 1976 endete dieser übersichtliche Personenverkehr:

https://abload.de/img/kbs761-wi1975-76qxjdq.jpg


Seitdem gab es Bestrebungen seitens der Anliegergemeinden, den Bahnverkehr wiederaufzunehmen. Zehn Jahre später, am 1.6.1986, fanden in diesem Zusammenhang Pendelfahrten mit den modernen Nahverkehrstriebwagen 627 006 + 628 018 + 628 008 auf dieser Nebenbahn statt. Die Gelegenheit, einerseits Streckenaufnahmen von dort zu bekommen und andererseits auch ein paar Betriebsaufnahmen von 628.0, ließ ich mir nicht entgehen. Also packte ich mein Fahrrad und fuhr am Sonntagmorgen von Tübingen nach Metzingen.

In Metzingen fotografierte ich als erstes die 111 209 mit einem Eilzug nach Tübingen:

https://abload.de/img/db-111209-10569267ouxp.jpg




Dann trafen aus Richtung Urach die 628 008 + 628 018 + 627 006 ein:

https://abload.de/img/db-628008-1056927n1sod.jpg



https://abload.de/img/db-627006-1056928snsbf.jpg




Im Bahnhof fertigte ich ein Farbbild des Zuges, laut Aufschrieb um 10.04 Uhr:

https://abload.de/img/db-628008-4011302qcuzq.jpg




Als dann 110 223 aus Tübingen kommend eintraf, drückte ich noch einmal ab:

https://abload.de/img/db-628008-1056930hfscu.jpg




Wie oft der Zug an diesem Tag zwischen Metzingen und Urach hin- und herfuhr, weiß ich leider nicht mehr. Jedenfalls gelangen mir etliche Aufnahmen entlang der Strecke.
In Neuhausen entstanden meine nächsten Aufnahmen:

https://abload.de/img/db-627006-1056931u3sqs.jpg



https://abload.de/img/db-628008-1056932omsi0.jpg




Bei Neuhausen - notiert habe ich Streckenkilometer 3,0 und 10.53 Uhr - paßte ich die Rückfahrt ab:

https://abload.de/img/db-628008-1056933ebs0p.jpg




Als die nächste Fahrt von Metzingen kam, stand ich in Dettingen (b. Urach) bereit:

https://abload.de/img/db-627006-1056934z3s5b.jpg



https://abload.de/img/db-628008-1056935t6slv.jpg




500 m weiter, im Bahnhof (laut Notiz km 4,6), fotografierte ich den Zug von Urach nach Metzingen:

https://abload.de/img/db-628008-1056936chspu.jpg



https://abload.de/img/db-627006-10569379rspf.jpg




Nordwestlich des Hp. Urach-Wasserfall - bei Streckenkilometer 7,7 - war mir dieses Bahnwärterhaus ein Farbnegativ wert:

https://abload.de/img/db-627006-40113041wuv0.jpg




Der Nachschuß mit dem anderen Apparat zeigt schon die Burgruine Hohenurach:

https://abload.de/img/db-628008-1056938fdsvr.jpg




Im Endbahnhof Urach - der Bahnhof trug noch nicht den Zusatz „Bad“ - fertigte ich noch ein Farbnegativ:

https://abload.de/img/db-628008-4011305seug9.jpg




Das letzte Bild meines Schwarz-Weiß-Filmes verwendete ich für den 627 006:

https://abload.de/img/db-627006-105693964s1t.jpg




Den Filmwechsel auf Diafilm nutze ich, um diesen Beitrag zu teilen. Was ich auf der Rückfahrt fotografierte, zeige ich Euch nächste Woche.

Viele Grüße
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:11:11:07:53:28.

Re: Metzingen - Urach vor 30 Jahren

geschrieben von: 0nkel_wom

Datum: 01.06.16 09:42

Moin Stefan
Schöne Bilder. Die Strecke habe ich mal heimgesucht, als Schienenbusse unterwegs waren. Das war aber
wohl schon zu Zeiten des planmäßigen Sonntagsverkehrs. Die Bilder muss ich mal durch die Digitalisierung scheuchen.
Und die Nuller-627/628 haben mir eigentlich auch immer ganz gut gefallen.
Der Fahrplan ist interessant. Irgendwie fingen die Zugpaare alle in Urach an. Hat der Zug in Urach übernachtet und sich dort
auch den gesamten Vor- und Nachmittag die Räder eckig gestanden? Und das bei einer so kurzen Strecke.

Vielen Dank fürs Zeigen und Grüße aus Frankfurt
Wolfgang
Vielen Dank für diesen Beitrag.
Der führt mich zurück in meine früheste Kindheit, denn ungefähr an der gleichen Stelle wie bei dem Fotostandpunkt für die Bilder von Dettingen (b. Urach) war ich 1948 als 3 Jähriger bereits "Streckenläufer". Meine Eltern hatten in der Nähe ein Stück Gartenland und hatten mein Verschwinden wohl nicht gleich bemerkt. Nur durch das beherzte Eingreifen einer zufällig mit einem Kuh-Fuhrwerk vorbeifahrenden Bäurin konnte ich gerade noch rechtzeitig vor einem herannahenden Zug von den Gleisen geholt werden. Das hat wohl einen derart nachhaltigen Eindruck von dem Medium "Eisenbahn" bei mir hinterlassen, dass ich mein ganzes Berufsleben bei der Eisenbahn verbracht habe, nur nicht mehr als Streckenläufer ...
Also vielen Dank für das Mitnehmen.
Schöne Grüße
Ulrich Geiger

Bad Urach heute

geschrieben von: Pleus Dieter

Datum: 01.06.16 15:37

Aller besten Dank für die alten Bilder. Heute liegt westlich des Empfangsgebäudes, wo die Bahngleise waren und wir die Bahnfahrzeuge sehen, eine mehrspurige, sehr stark befahrene Bundesstrasse mit einer Einmündung einer anderen Bundesstrasse mit einer starren Ampelregelung, die einem das Fahren im Auto nachhaltig abgewöhnen kann.

Das Ende der Strecke Metzingen - Bad Urach liegt heute wiederum westlich dieses Gebäudes, aber mit Distanz, weil die Strasse dazwischen liegt. Der kleine Bahnhof ist gut überschaubar, weil es dort nur Personenverkehr gibt.

Interessant ist die Entwicklung zum heutigen Zustand. Der Landkreis Reutlingen wehrte sich mit aller Macht, aber letztlich erfolglos, gegen die Reaktivierung dieser Bahnlinie, obwohl sie die Reisezeit nach Metzingen gegenüber dem Verkehr mit dem Linienbus annähernd halbierte.

Zum Stichwort «Reutlingen» noch eine kurze Schilderung einer Provinzposse: Als die staatliche Bahngesellschaft (ich weiss nicht mehr genau, wann) den regionalen Schnellverkehr Stuttgart - Tübingen mit Triebwagen der Bautype 611 einführte, beteiligten sich alle Gemeinden, an denen diese Züge hielten (ich glaube, Plochingen und Tübingen), an den Kosten. Der Stadtrat oder der Landkreisrat von Reutlingen oder beide lehnten eine Beteiligung dagegen ab. Darauf hin veröffentlichte die Bahngesellschaft die Fahrpläne für Stuttgart - Tübingen ohne Verkehrshalte für Reutlingen in der Tagespresse, die Züge würden also durchfahren. Sehr kurzfristig entschied man sich fünf Tage vor dem Beginn des Sommerfahrplans dann doch für die gefordete Beteiligung an den Kosten. Drei Tage später und noch vor Fahrplanwechsel lagen die Fahrplanheftchen mit Halt in Reutlingen aus ...

Da hatte man bei der Konzerngesellschaft der DB die Reutlinger Kaspereien offensichtlich doch richtig eingeschätzt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:06:01:15:39:41.
Hallo Stefan,

aus welchem Grund standen in Urach damals denn so viele Güterwagen? Waren das alles nicht benötigte Wagen oder war das Stückgutaufkommen damals noch so hoch?

Urach hatte damals noch ein richtigen Bahnhof aber kaum Schienenverkehr. Heute sieht es genau anders herum aus...

Danke für deine Bilder.

Grüße
Markus
Hallo Stefan,

jetzt weiß ich, warum ich damals nicht mit dabei war: am 1. Juni 1986 war der 31. Landesposaunentag in Ulm, bei dem ich Teilnehmer war. Zum Thema Ermstalbahn ist hier ein lesenswerter Artikel mit vielen Fotos erschienen, der auch die Fragen nach dem dortigen Güterverkehr beantwortet. Heute werden die dortigen Güterkunden, soweit noch vorhanden, natürlich per LKW bedient.

Ich bin schon auf Teil 2 des Beitrags gespannt.

Auch wenn kein Copyright-Vermerk in meinen Bildern eingeblendet ist, befindet sich das Verwertungsrecht ausschließlich bei mir.

Viele Grüße aus dem Strohgäu sendet

Günter

Liste meiner HiFo-Beiträge

Interessante und wechselvolle Geschichte....

geschrieben von: Nebenbahnfreund

Datum: 01.06.16 22:49

Hallo Stefan,
Danke für das Zeigen der Bilder. Die Bahn hat ja wirklich eine interessante Geschichte durchgemacht. Ich denke da nur an die Ermstal-Verkehrsgesellschaft, die hier Esslinger Triebwagen einsetzen wollte, aber auch an die Fahrten mit den beiden letzten Tübinger 798 mit dazwischen gehängtem Fahrradwagen im Jahre 1998.
Eine nette Parallele am Rande: Genau ein Jahr zuvor habe ich das Paar 628 018/008 auf der Murgtalbahn erwischen können, wie sie auch dort die moderne Bahn präsentierten: [www.drehscheibe-online.de]

Ich bin schon auf Teil 2 gespannt
und Grüße von der Nebenbahn

© für die Aufnahmen liegt wenn nicht anders angegeben bei mir

Hier noch einige Links:
- Meine Hifo-Beiträge
- Weitere Beiträge
- Homepage der Eisenbahnfreunde Nürtingen (vielleicht nicht nur für Modellbahner)
- Ohrnberg in H0




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:06:01:22:49:37.

Güterwagen

geschrieben von: Axel.Bert

Datum: 08.06.16 12:07

So wie ich erinnern kann hatten die ein aufgesprühtes A.
Standen ewig an der selben Stelle.