DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand

Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 01.03.16 18:09


Ein großer Schürzenjäger bin ich eigentlich nie gewesen, weder in dem einen, noch in dem anderen Sinne. Aber auch so kommt im Laufe der Jahre einiges an Beute zusammen. Und damit bin ich bei dem anderen Sinn und der bezieht sich natürlich auf unser Hobby und die Dampfloks mit Schürze.

In "meiner" Bundesbahnzeit war die Umlaufschürze bei den Einheitsloks der Baureihen 01, 03 und 41 (mit altem Kessel) die Regel, also nichts Besonderes. Ganz anderes bei der BR 44 und erst recht bei der BR 50, wo die Schürzenloks eher die Ausnahme waren. Zumindest bei der BR 44 gab es aber doch noch etliche Loks und bemerkenswerterweise waren unter den Schürzen-Jumbos auffällig viele mit besonderen Bauartmerkmalen. Denen möchte ich mich in meinem heutigen Beitrag deshalb besonders widmen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b01-44_484.jpg
Bild 1
Bei der Vohwinkler 44 484 gab es zwar keine besonderen Merkmale, aber dieses Foto ist meine erste brauchbare s/w-Aufnahme eines Schürzen Jumbos überhaupt, und damit für den Auftakt dieses Beitrags prädestiniert. Bw Wuppertal Vohwinkel, 19.10.67.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b02-44_488.jpg
Bild 2
Wenige Monate vorher hatte ich bereits ihre Vohwinkler Kollegin 44 488 in Farbe auf den Film bannen können. Besser wäre aber auch hier ein s/w-Foto gewesen, denn die Lok präsentierte sich in einem furchtbaren äußeren Zustand, der leider typisch für viele Vohwinkler Maschinen war. Für mich persönlich stellt dieses Foto aber insofern etwas Besonderes dar, weil ich von dieser Lok ein Nummerschild ergattern konnte. Bw Vohwinkel, 07.67.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b03-44_079.jpg
Bild 3
Für meinen Geschmack verleiht die Schürze den bulligen Maschinen eine gewisse Eleganz gegenüber ihren schürzenlosen Schwestern. Dazu trägt auch die etwas tiefere Anbringung der Windleitbleche bei der DB Ausführung gegenüber ihrem DR Pendant bei, was durch die nach hinten versetzten Pumpen möglich wurde, Typisch DB auch das offene Mittelteil vor dem dritten Zylinder und das mittig platzierte Lokschild nach Ausbau des überflüssigen Zentralverschlusses.
44 079 vom Bw Rheine am 07.10.68 in ihrem Heimat-Bw.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b04-044_079.jpg
Bild 4
Was man bei der Ansicht von rechts auf Bild 3 nicht sehen konnte, ist von der anderen Seite nicht zu übersehen: Die inzwischen mit neuer Nummer versehene und nach Gelsenkirchen versetzte 044 079 besaß eine Turbospeisepumpe. Aufnahme im Bw Bismarck am 21.01.70.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b05-044_093.jpg
Bild 5
Und gleich noch ein Bismarcker Schürzen-Jumbo mit Turbopumpe: Und zwar 044 093, ebenfalls im Bw Gelsenkirchen Bismarck, jetzt aber am 01.09.70.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b06-44_701.jpg
Bild 6
Die Bismarcker 44 701 steht für die Loks, die später ihrer Schürze beraubt wurden, in diesem Fall im Sommer 1971. Am 08.04.68 im Bw Hohenbudberg war die Schürze aber erfreulicherweise noch vorhanden. Sieht doch irgendwie besser aus, oder …?

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b07-44_1051.jpg
Bild 7
Auch bei 44 1051 (GBi) wurde die Schürze später abgebaut. Das geschah aber nicht bei der Untersuchung in 10/67 im AW Schwerte, wo sie am 23.10.67 gerade für die Werksprobefahrt fertig gemacht wird. Noch fehlt die abschließende Lackierung.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b08-043_606.jpg
Bild 8
Die letzte von ursprünglich drei 44-Öl mit Schürze war 043 606, hier am 19.05.70 im Bw Rheine. Schon ein Jahr später fuhr sie schürzenlos als ganze normale Öl-Lok durch das Emsland.
Über diese Lok hatte ich vor "Urzeiten" schon einmal einen kurzen Beitrag im HiFo gemacht: 44 606 – Öl-Jumbo mit Schürze

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b09-44_675.jpg
Bild 9
Auch die Ottbergener 44 675 mit Niettender 2‘2’T32 habe ich schon einmal im HiFo vorgestellt: 44 675 – der schönste Jumbo der Bundesbahnzeit.
Am 11.10.68 rollt sie durch das Bw Lehrte zu ihrem Abstellplatz.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b10-044_672.jpg
Bild 10
Eine ganz besondere Schürzenlok war auch 044 672 als letzte DB 44 mit vorne liegenden Pumpen. Das war einfach nicht zu übersehen, als mir die Lok am 25.07.72 zum ersten Mal im Bw Altenbeken begegnete.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b11-044_672.jpg
Bild 11
Am 18.05.73 gab es dann auch noch eine schöne Zugaufnahme von 044 672, als ich sie bei angestrengter Bergfahrt mit dem Dg6769 auf der Solling Westrampe bei Uslar erwischte.

Wenn ich mein Archiv so durchsehe, scheinen die meisten Schürzen-Jumbos zuletzt nördlich der Wupper bei den Bw Vohwinkel, Bismarck, Hamm, Ottbergen und Emden gefahren zu sein. Aber auch weiter südlich habe ich einige angetroffen.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b12-044_206.jpg
Bild 12
Zum Beispiel die Betzdorfer 044 206 am 28.09.69 in ihrem Heimat-Bw.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b13-044_014.jpg
Bild 13
Oder meine einzige Schürzenlok an der Mosel: 044 014 vom Bw Ehrang, am 01.04.71 mit einem Dg in Klotten.
Diese Maschine war übrigens erst die zweite Serienlok der Zwischenausführung der Baureihe 44 (nach 10 Vorserien-Maschinen und zwei Mitteldruck-Loks).

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b14-044_405.jpg
Bild 14
Der Fahrleitungsmast alter Bauart zeigt unmissverständlich an, wo diese Aufnahme entstand; nämlich im Bw Nürnberg Rbf, wo 044 405 am 02.04.69 ein paar Schotterwagen im Bw zu verschieben hatte.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b15-044_276.jpg
Bild 15
Und auch in Weiden gab es einen Schürzen-Jumbo: 044 276 am 31.07.69 im Bw Kirchenlaibach.
Wie die zuvor gezeigten 044 014, 206 und 405 verlor die 276 später noch ihre Schürze.

Zum Abschluss des Themas wird’s noch einmal farbig. Und zwar mit 044 508, der "heimlichen Museumslok" des Bw Bismarck. Diese wurde häufig bei Sonderfahrten für Eisenbahnfreunde eingesetzt; daher auch der stets äußerst gepflegte Zustand. So auch bei der Veranstaltung am 06.03.77, als mit dieser Maschine mehrere Pendelfahrten zwischen Halver und Lüdenscheid durchgeführt wurden – HiFo Kollege <03 1008> berichtete noch kürzlich darüber in seinem wöchentlichen Dampfbericht.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b16-044_508.jpg
Bild 16
Bei der zweiten Tour nach Lüdenscheid standen wir offenbar nicht nebeneinander, denn ich habe den Zug damals bei der Ausfahrt aus Brügge = Einfahrt in die Steigung aufgenommen.

Auch wenn mein heutiger Beitrag hauptsächlich den von mir so geschätzten "Dicken" gilt, möchte ich die Schürzen-50er doch nicht ganz unter den Tisch fallen lassen.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b17-50_1425.jpg
Bild 17
In Weiden gab es nicht nur eine Schürzen-44, sondern auch eine Schürzen-50, die ich sogar noch mit alter Nummer ablichten konnte:
50 1425, mit Kabinentender, am 31.07.68 im Bahnhof Weiden.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/Schuerzenjaeger/b18-051_342.jpg
Bild 18
Die beiden letzten Schürzenloks der BR 50 fuhren beim Bw Lehrte, und zwar jeweils eine mit Normal- und eine mit Kabinentender.
Hier die Normaltender-Version mit 051 342 im goldenen Abendlicht im Bahnhof Löhne am 22.04.75.

Damit beende ich für heute die Schürzenjagd. Ich denke, die Strecke* ist ganz ansehnlich, auch wenn nur wenige Trophäen von der Strecke dabei waren. Ich hoffe, man sieht es mir nach, dass ich einige bereits aus der Bundesbahnzeit oder früheren HiFo-Beiträgen bekannte Bilder noch einmal verwendet habe, die hier gut zum Thema passten. Viele weitere Aufnahmen schlummern noch ungescannt in meinem Archiv, aber auch auf meiner Seite gibt es zahlreiche Schürzenloks zu sehen, so von 44 014, 079, 084, 199, 231, 434, 481, 484, 488, 593, 672, 675, 1050, 1051, 1065, 1136, sowie 50 446, 1013 und 1342 – einfach in der Suchfunktion die alte oder neue Nummer (ohne Kontrollziffer) eingeben.

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.


PS *) Bei den Jägern bezeichnet man die insgesamt im Laufe ihres "Jagdvergnügens" abgeknallten Tiere als Strecke. Da lob‘ ich mir doch unser eindeutig weniger blutrünstiges Hobby.

Ach du liebe Schürze!

geschrieben von: 44 115

Datum: 01.03.16 18:35

Lieber Ulrich,
nein,kein Sprichwort-hab'ich eben"erfunden".Was für ein Festival,herzlichen Dank!
Klar,kann man in die "Bundesbahnzeit" gehen.Aber dann vergisst man das Vorhaben:=(
Im Bild 2 ist doch eine Besonderheit:die Schürze hat auch ein Vollrad!Eher seltene Kombination.
Warum waren bei der ersten Fuffzger die Klappen an der Schürze nicht nur offen,sondern entfernt?
Einen schönen Abend noch!
Olaf

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 01.03.16 18:44

Moin Ulrich,

ich bekenne, dass auch mir die Schürzenloks immer besser gefielen als die "Normalen"! Du hast ja eine ganze Menge hier zusammengetragen, sogar 44 488 mit Scheibenradvorläufer!

Da danke ich mit einigen weiteren Bildern, hier die im Bw Wanne-Eickel eingekeilt dastehende 044 192 (16.9.72):

http://www.eisenbahnhobby.de/wanne/7-28_044192_Wanne-Eickel_16-9-72_S.jpg


Am Ende ihres Lebens sah sie dann so aus (Bw GE-Bismarck, 21.1.73):

http://www.eisenbahnhobby.de/G-B/SW229-17_044192_Gelsenk-Bismarck_21-1-73_S.jpg


Und da ich erst kürzlich für einen Votrag im DDM über 050 975 (die demnächst ihren 75. Geburtstag feiert) meine Bilder hierzu herausgesucht hatte, kommt hier die Lok mit dem Dg 56175 Hof - Regensburg kurz nach der Abfahrt in Hof am 10.7.74 an mir vorübergestampft:

http://www.eisenbahnhobby.de/Voelkl-Sueddt/SW559-8A_050975_Hof_10-7-74_S.JPG


Danke für die schöne Zusammenstellung,

bis morgen,

Martin

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: 044 676 - 5

Datum: 01.03.16 19:01

Hallo Ulrich,

eine hochinteressante Parade der beschürzten 44 er und 50 er. Mir selber war es lediglich vergönnt, 044 434, 481 und 508 in dieser Ausführung bildlich zu dokumentieren.

Herzlichen Dank für diese schöne Bilderstrecke sagt


Burkhard aus Mannheim

Dank für Schürzenjagd

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 01.03.16 19:07

Hallo Ulrich,
danke für Deinen schönen Beitrag!
Da sind ja sogar Maschinen dabei, an die ich mich noch erinnern kann. Das heißt, einige ganz wenige habe ich auch noch selbst gesehen.
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: Stellwerk Wiese

Datum: 01.03.16 19:10

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die schönen Bilder.

Auch ich war früher ein "Schürzenfan" aber als ich die Überlegungen bei der Neugestaltung der DB-Dampfloks in den 50er Jahren, die vom amerikanischen Lokbau und von den Kriegsloks beeinflusst waren, gelesen habe, änderte sich mein Geschmacksempfinden. Denn irgendwie gehört die Schürze ja auch funktional zu den Wagnerwindleitblechen, mit denen sie einen nach hinten vernengten Kanal und damit höhere Strömungsgeschwindigkeiten am Kessel entlang erzeugten. Daher war es irgendwie folgerichtig mit der Abkehr von den großen Blechen auch die Schürze aufzugeben. Warum diese vor allem bei den Baureihen mit schlankem Kessel wie 03 und 41 alt beibehalten wurde, wäre ja mal interessant zu erfahren. In dem einschlägigen Werk von Gottwald über Wittes Neubaulokomotiven habe ich dazu nichts gefunden. Vielleicht weis da der eine oder andere Experte mehr oder hat sogar eine Quelle.

Viele Grüße vom Stellwerk Wiese

Re: Dank für Schürzenjagd; da schließe ich mich vollumfänglich an!

geschrieben von: rojakilian

Datum: 01.03.16 19:18

Was für ein Fundus! Kollosal!

Danke fürs zeigen.

Beste Grüße

Robert Schmidt

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: Reinhard S

Datum: 01.03.16 19:42

Herzlichen Dank für diesen wundervollen Beitrag !

Beste Grüße

wirklich sehr gut; vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 01.03.16 19:51

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Die andere Lehrter! (1 Bild)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 01.03.16 21:01

Guten Abend, Ulrich!

Abendunterhaltung so ganz nach meinem Geschmack.

Die Lichtverhältnisse im Lehrter Schuppen waren nicht ganz optimal, aber trotzdem:



http://fs5.directupload.net/images/160301/xizno3fg.jpg
050 446-4-Bw Lehrte-Januar 76

Viele Grüße und besten Dank!

Olaf Ott

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: S&B

Datum: 01.03.16 22:23

Danke für die Bilderserie von einem bekennenden Schürzenliebhaber. ;-)
Grüße
Ulrich

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 01.03.16 22:25

Moin Ulrich,

das geht ja Schlag auf Schlag mit Beiträgen von Dir; da kommt man ja mit dem Kommentieren kaum nach. Ich habe die 44er zuerst aus Märklin-Katalogen Ende der Fünfzigerjahre kennengelernt, und damals hatte die Märklin-44 Schürzen. Über Jahre hat sich dieses Bild bei mir als Normalausführung dieser Baureihe festgesetzt; erst ziemlich spät habe ich begriffen, dass die Schürzenloks unter den 44ern eine winzige Minderheit waren. Dementsprechend klein ist mein Bestand an Aufnahmen von dieser Version. Aber es gibt ja das HiFo, und mit dem Stichwort "Schürzen" wird man Deinen Bericht vermutlich dauerhaft finden (falls man vergessen hat, dass er auch in der "Bundesbahnzeit" zu finden ist) - und das ist gut so, denn es lohnt sich, sich den auch später nochmal anzusehen! Ich gebe Dir Recht, die 675 war die schönste; und von den durchweg gelungenen Fotos gefallen mir 16 und 18 (das Goldstück) am besten!

Gruß
Klaus

Warum hatte ich jetzt Bilder von der Zillertalbahn erwartet? ;-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 02.03.16 16:25

Na, da freut es mich doch, dass ein Großteil der Loks die Schürze noch hat ablegen können, denn ich oute mich hier und jetzt als "Nichtschürzenfreund", zumindest bei Dampflokomotiven. Und bei einer 44 noch weniger, als bei einer 03 oder 50. Irgendwie meine ich, wirkt bei den bulligen Loks eine Schürze nicht vorteilhaft, irgendwie "tuntig", die Olivia Jones der Schiene sozusagen. Bei den 03 und 50 mit dem kleineren Kesseldurchmesser sieht das etwas anders aus, hier unterstreicht die Schürze die schlanken Formen.

Nichtsdestotrotz wieder ein schöner und interessante Beitrag aus Deiner "Fabrik", Ulrich.


Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner


Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: sibi

Datum: 02.03.16 18:06

Hallo Ulrich,
vielen Dank für den interessanten Beitrag. Dein Fundus scheint wahrlich unerschöpflich zu sein.
Einen schönen Abend noch!
Hans

http://fs5.directupload.net/images/user/170417/t8vh4g6q.jpg

Noch ein Schürzen-Sonderling (1 B)

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 02.03.16 18:29

Danke, Ulrich, für die interessante Zusammenstellung!

Da auch ich, wie Martin Welzel (s.o.), für einen Vortrag gerade Bilder zur (Schürzen-) 50 975 bearbeite, fällt auch noch eines zur BR 044 ab. 044 234 vom Bw Nürnberg-Rbf hatte neben ihrer Schürze auch noch Gegendruckbremse und war deshalb prädestiniert für Brems- oder Schublok-Einsätze für das Versuchsamt München, Abteilung Bremskrafttechnik. So wie hier am 12.08.1971 zusammen mit besagter 050 975 (Bw Augsburg) während der Mittagspause vom Probe-Einsatz für 210 001 in Lindau:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/37/607837/6165646533623932.jpg

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard

Schürzenjäger (m5B)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 02.03.16 21:09

Moin Ulrich,

da hast Du ja eine ganze Reihe von schönen Schürzenloks zusammengetragen. Irgendwie sehen die nach meinem Dafürhalten doch etwas ursprünglicher aus, es fehlen ja fast nur noch die großen Windleitbleche..

Auch mir sind die Schürzenloks schon frühzeitig aufgefallen, so daß ich einige Loks ergänzen kann:

44 481 + Schienenschleifzug Rheine 27.7.1967
44  481 Rheine 27.7.1967 rv.jpg

44 1067 Bw Ottbergen 11.8.1974
44 1067 Bw Ottbergen 11.8.1974 rv 1024.jpg

50 1323 Aalen 2.8.1966
50 1323 Aalen 2.8.1966 lv.jpg

50 1323 Ausf. Backnang 23.5.1967 P 2719
50 1323 Ausf. Backnang 22.5.1967 P 2719 rv.jpg

50 2525 Ausf. Bw Flensburg 17.8.1967
50 2525 Ausf. Bw Flensburg 17.8.1967 lv.jpg

Auch di 50 907 des Bw Flensburg konnte ich noch mit schürze aufnehmen.

Danke, daß Du den Schürzenloks ein Denkmal gesetzt hast:

Viele Grüße
detlef

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6331313862616564.jpg

Re: Schürzenjäger (18 B)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 02.03.16 21:28

Stellwerk Wiese schrieb:
-------------------------------------------------------
> Auch ich war früher ein "Schürzenfan" aber als ich
> die Überlegungen bei der Neugestaltung der
> DB-Dampfloks in den 50er Jahren, die vom
> amerikanischen Lokbau und von den Kriegsloks
> beeinflusst waren, gelesen habe, änderte sich mein
> Geschmacksempfinden. Denn irgendwie gehört die
> Schürze ja auch funktional zu den
> Wagnerwindleitblechen, mit denen sie einen nach
> hinten vernengten Kanal und damit höhere
> Strömungsgeschwindigkeiten am Kessel entlang
> erzeugten. Daher war es irgendwie folgerichtig mit
> der Abkehr von den großen Blechen auch die Schürze
> aufzugeben. Warum diese vor allem bei den
> Baureihen mit schlankem Kessel wie 03 und 41 alt
> beibehalten wurde, wäre ja mal interessant zu
> erfahren. In dem einschlägigen Werk von Gottwald
> über Wittes Neubaulokomotiven habe ich dazu nichts
> gefunden. Vielleicht weis da der eine oder andere
> Experte mehr oder hat sogar eine Quelle.

Hallo,

Ursprünglich sollte die Schürze aus strömungstechnischen Gründen in Verbindung mit den Witteblechen immer entfallen. Es gibt mehrere Beispiele solcher Loks die im Nachhinein wieder eine Schürze erhielten (z.B. 01 004 und 41 018), die Dunkelziffer dürfte höher sein... Siehe dazu auch Troche: BR 03.
Warum man die Schürze wieder anbaute entzieht sich meiner Kenntnis - Optik, Schutz vor Verschmutzung, Unfallschutz - vermutlich von allem ein bisschen...

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

danke für die hervorragenden Schürzen-44 und 50 ...

geschrieben von: Karl-Friedrich.Seitz

Datum: 02.03.16 09:27

Alle gezeigten 44 außer 44 1405, welche sich zu 044 405-9 veränderte hatten in Epoche III eine Nummer unter 1000 und leicht ableitbar zur früheren Ordnungsnummer.
Interessant die beiden verschiedenen Tender der 044 675-7 1968 und 1972, hier meine Aufnahme von 1972:

http://666kb.com/i/d6vanzp7jfvcw6qad.jpg

Eisenbahnfreundliche Grüße von Karl-Friedrich Seitz

Dieser Beitrag sollte bei Ulrich Buddes "Schürzenjäger" angehängt werden; denn er ist mir beim Einstellen irgendwie verrutscht. Die Moderatoren habe ich gebeten, ihn dort anzuhängen!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:03:02:09:52:05.

Das Foto der 044 675 wirft Fragen auf

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 03.03.16 13:43

Nämlich: Wohin / woher war die Lok am 29.04.1972 in Würzburg unterwegs, und wo stationiert? Meines Wissens gab es zu diesem Zeitpunkt keine 44er-Planleistungen mehr nach Würzburg.

Wer weiß mehr dazu?

Interessant, daß die Lok zu diesem Zeitpunkt inzwischen einen "Normaltender" hatte. "Donni" hat sie gerade auch gezeigt: Oktober 1972 als Leihlok aus Nürnberg-R in Betzdorf - hier: [www.drehscheibe-online.de]

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:03:03:13:47:26.

Nürnberger 44 planmäßig in Würzburg

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 03.03.16 15:30

Moin Reinhard,

in meinem damaligen, oben verlinkten Beitrag über die 44 675, hat Thomas (der Würzburger) ergänzt, dass die Nürnberger 44 im Winter 71/72 an Samstagen planmäßig nach Würzburg kamen. Und passend dazu entstand das Bild von KFS am 29.04.72, einem Samstag.

Damit ist doch alles klar, oder ?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand