DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo allerseits,

Ich möchte heute ein paar Bilder von einer Nebenstrecke im benachbarten Frankreich zeigen, die es so heute nicht mehr gibt, nämlich von der Linie Epinal-Remiremont-Bussang (ex KBS 119) in den südlichen lothringischen Vogesen, die den obersten Teil des Moseltals erschließt bzw. erschloss. Ich war dort erstmals im April 1987 und danach wieder im Sommer 1995, als die Strecke fest in der Hand der charakteristischen SNCF-Triebwagen der Bauart EAD ("Elément automoteur double"), auch bekannt als "caravelles", war. Der Verlauf der Strecke ist auf der nachfolgenden Karte gut erkennbar.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/00_Epinal-Bussang_Karte.jpg

Die Strecke, die im Département Vosges liegt, wurde von der französischen Ostbahn (Compagnie des Chemins de Fer de l'Est) in drei Etappen eröffnet (Epinal - Remiremont 1864; Remiremont - Saint-Maurice 1879; und das kurze Teilstück bis Bussang 1891). Zeitgleich mit dem Abschnitt Remiremont - Saint-Maurice durch das obere Moseltal wurde auch eine Zweigstrecke nach Cornimont durch das Moselotte-Tal in Betrieb genommen. Neben dem regionalen Personen- gab es dank der Textilindustrie in diesen Vogesentälern einen ursprünglich regen Güterverkehr, der zum Zeitpunkt meiner Besuche aber weitgehend zum Erliegen gekommen war. Zum Zeitpunkt meines ersten Besuchs verkehrten täglich 5 Triebwagenpaare nach Bussang (und ebensoviele nach Cornimont), zwischen Epinal und Remiremont waren es etwas mehr. Die nachfolgenden Fahrplanblätter, die damals photokopiert auf den Bahnhöfen auslagen, hatten gegenüber dem Fahrplanfeld 119 im offiziellen SNCF-Kursbuch (ja, so etwas gab es mal...) den Vorteil, dass sie nicht den Abschnitt Nancy-Epinal enthielten und deshalb übersichtlicher waren.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/00_Epinal-Bussang_Fahrplan_1.jpg

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/00_Epinal-Bussang_Fahrplan_2.jpg


Bild 1 + 2: Der Ausgangsbahnhof Epinal verfügte damals noch über mechanische Signale, teilweise auf photogenen Signalbrücken. Hier wird eine EAD-Doppelgarnitur bereitgestellt, die aber keinen Zug nach Bussang, sondern eine Fahrt in Richtung Saint-Dié übernehmen wird; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/01_Epinal-Bussang_003250.jpg

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/02_Epinal-Bussang_003252.jpg


Bild 3: Nachschuss auf diesen Nahverkehrszug Epinal - Saint-Dié kurz vor Arches. Bis hierhin bzw. bis kurz vor Pouxeux verlaufen die Strecken Epinal - Bussang und Epinal - Saint-Dié nebeneinander, was wie eine doppelgleisige Strecke aussieht. Ob der Abschnitt Epinal-Arches auch als solche betrieben wurde und als zwei eingleisige Strecken, kann ich nicht sagen; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/03_Epinal-Bussang_003253.jpg


Bild 4: Vom Abschnitt Arches - Remiremont und vom Bahnhof Remiremont habe ich nur Aufnahmen von einem Besuch im August 1995. Hier fährt eine "Caravelle" einen Nahverkehrszug Remiremont-Epinal bei Eloyes; 5.8.1995.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/04_Epinal-Bussang_008787.jpg


Bild 5: Als dieser Blick über den Bahnhof Remiremont entstand, fuhren die Züge schon nicht mehr weiter als bis hierhin; 5.8.1995.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/05_Epinal-Bussang_008776.jpg


Bild 6 + 7: Aber auch 1995 dominierten noch die EAD-Triebwagen die Szene. Der Abschnitt Epinal-Remiremont wurde - wie auch die nördlich von Nancy herkommende Strecke - 2005 elektrifiziert, und seit 2007 trifft man zwei Mal am Tag auch einen direkten TGV von/nach Paris in Remiremont an; 5.8.1995.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/06_Epinal-Bussang_008772.jpg

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/07_Epinal-Bussang_008774.jpg


Bild 8: Zwischen Remiremont und einem Punkt kurz vor dem Dorf Dommartin verliefen die Strecken nach Bussang und Cornimont parallel. Dommartin hatte seinen Haltepunkt an der Strecke nach Cornimont, während der hier von Bussang kommende Triebwagen am Ort nur vorbeifährt; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/08_Epinal-Bussang_003248.jpg


Bild 9: EAD als Zug Bussang-Epinal nahe des Hp. Hielle; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/09_Epinal-Bussang_003258.jpg


Bild 10: EAD als Zug Epinal-Bussang erreicht den Hp. Maxonchamp; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/10_Epinal-Bussang_003254.jpg


Bild 11: EAD als Zug Epinal-Bussang zwischen Maxonchamp und Rupt-sur-Moselle; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/11_Epinal-Bussang_003241.jpg


Bild 12: Hier erreicht eine "Caravelle" als Zug Bussang-Epinal in Kürze den nach meiner Erinnerung damals schon zum Haltepunkt zurückgebauten Bf. von Ferdrupt; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/12_Epinal-Bussang_003242.jpg


Bild 13: Sehr photogen war der Abschnitt um den Weiler Xaorupt, wo ein EAD als Zug Epinal-Bussang unterwegs ist; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/13_Epinal-Bussang_003255.jpg


Bild 14: Hier erreicht der EAD-Triebwagen gleich als Zug Bussang-Epinal die Ortschaft Ramonchamp, deren Pfarrkirche St-Remy-et-St-Blaise auf der rechten Seite zu sehen ist; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/14_Epinal-Bussang_003247.jpg


Bild 15 + 16: Der größte Ort dieses Talabschnitts ist Le Thillot, das 1987 noch einen respektablen Bahnhof besaß, der auf den Aufnahmen von einer "Caravelle" als Zug Epinal-Bussang bedient wird. Von hier aus bestand zwischen 1912 und 1937/38 Anschluss mit einer meterspurigen Bahn der "Chemins de Fer Vicinaux" nach Lure im benachbarten Département Haute-Saône. Diese Schmalspurbahn unterquerte die Höhenzüge rund um den Col des Croix, von wo aus die Aufnahmen entstanden, in einem 1097m langen Tunnel; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/15_Epinal-Bussang_003259.jpg

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/16_Epinal-Bussang_003260.jpg


Bild 17: Bei Saint-Maurice-sur-Moselle waren vermutlich relativ kurz vor meinem Besuch Fischteiche neu angestaut worden, an denen der EAD als Zug Epinal-Bussang vorbeifährt. Von Saint-Maurice war seit dem 19. Jh. eine Verbindung unter dem Bussang-Pass hinüber ins elsässische Thurtal zur Strecke (Mulhouse-) Lutterbach-Kruth geplant, die einen fast 8300m langen Tunnel aufgewiesen hätte. Die Bauarbeiten an dieser sog. südlichen Trans-Vogesen-Strecke wurden 1932 tatsächlich aufgenommen, aber bereits 1935 wieder eingestellt. Vermutlich hätte es der hier gezeigten Bahn zum Überleben verholfen, wenn sie durch den Tunnelbau zur Durchgangslinie geworden wäre; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/17_Epinal-Bussang_003256.jpg


Bild 18: EAD als Zug Bussang-Epinal zwischen Bussang und Saint-Maurice, mit den typischen Vogesen-Bauernhöfen auf den umliegenden Bergflanken; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/18_Epinal-Bussang_003246.jpg


Bild 19: Eine "Caravelle" erreicht, von Epinal kommend, den Endbahnhof Bussang; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/19_Epinal-Bussang_003243.jpg


Bild 20 + 21: Vermutlich weil er zwölf Jahre später entstanden ist als die übrigen Bahnhöfe der Strecke, bekam der Endbahnhof Bussang ein anders gestaltetes, attraktives Empfangsgebäude. Am Bahnsteig steht jeweils eine "Caravelle", die kurz zuvor von Epinal eingetroffen ist; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/20_Epinal-Bussang_003244.jpg

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/21_Epinal-Bussang_003257.jpg


Bild 22: Wie aus dem Fahrplan oben ersichtlich, hatten die Züge des Streckenasts nach Cornimont Anschluss von und zu den Zügen Epinal-Bussang und fuhren also quasi zeitgleich das Moselotte-Tal hinauf. Als Fotograph musste man sich also zwischen dem einen oder dem anderen Zweig entscheiden, und ich habe mich an jenem Apriltag für das Moseltal entschieden, bis auf den letzten fotographierbaren Zug des Tages, den ich hier zwischen Cornimont und Saulxures-sur-Moselotte abgepasst habe. Einen ausgiebigeren Besuch der Zweigstrecke Remiremont-Cornimont hatte ich damals auf ein anderes Mal verschoben...; April 1987.

http://www.romanistik.uni-freiburg.de/pusch/fotos/alben/11_Epinal-Bussang_1980-90/22_Epinal-Bussang_003261.jpg


...aber aus diesem 'anderen Mal' wurde nichts mehr, denn am 27.5.1989 verkehrten zwischen Remiremont, Bussang und Cornimont letztmalig Personenzüge, und beide Strecken wurden in den Folgejahren abgebaut und in Wander- bzw. Radwege umfunktioniert. Im Nachhinein - wie so oft - bedauere ich sehr, nicht öfter in diese landschaftlich wirklich herausragenden Vogesentäler gefahren zu sein, obwohl sie doch gar nicht so weit vom Oberrhein entfernt lagen...

Viele Grüße aus Freiburg von
Claus



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:01:08:17:39:14.
Moin Claus!

Eine wunderbare Komposition aus Eisenbahn, Landschaft und fundiertem Text -- große Klasse, herzlichen Dank dafür. Mein Favorit ist übrigens das Bild mit dem schönen roten Hydranten im Vordergrund.

Grüße aus HH
Helmut
Ganz großes Kino und als Trierer ist man einfach tief mit der Mosel verwurzelt! Als Knirps und Schulkind war ich mal da open sonst war meist in Epinal Schluss (oder man bleibt von der anderen Seite am Flammkuchen im Elsaß hängen). Leider ist die Mosel selbst bereits als kleiner Fluß massiv ausgeleitet und ziemlich verbaut, also nix da Durance oder Allier, wäre ja auch zu schön und sie fließt natürlich auch immer schon viel ruhiger dahin! Danke fürs Zeigen
ein sehr schöner Beitrag, da bin ich gerne mit in die Vogesen gekommen.

RUHRKOHLE - Sichere Energie
Hallo Claus
Ich danke dir bestens für diesen schönen Beitrag.
EAD waren zwar sehr rustikale Kisten, doch die Mitfahrt war für mich immer ein grosses Erlebnis.
Viele Grüsse
Joachim

Der Tunnel durch die Vogesen (m3B)

geschrieben von: tram

Datum: 07.01.16 19:31

Schade das die Caravelle nicht mehr verkehren und mit ihnen viele Nebenstrecken verschwunden sind.
Umso schöner sind deine Bilder zum ausgiebigen Geniesen.

Die südlichere Seite des angefangenen Tunnels kann man heute noch sehen. Da der Tunnel auf fast die halbe Länge ausgebrochen und auf ca. ein Drittel der Länge das vollständige Profil hat wurde er im Krieg zur obligatorischen Untertageproduktion mit KZ. Dazu wurde der Eingang bombensicher umgebaut und im Inneren diverse Einbauten vorgenommen.
Heute dient er als Trinkwassersammler des klaren Bergwassers.

Die Kunstbauten der Strecke vom Abzweig bei Fellering sind fast alle fertig erstellt, nur die Dämme fehlen zum Teil.
(Auf Wunsch noch mehr Bilder)

Der Tunneleingang heute

http://fs5.directupload.net/images/160107/ex2cpoqw.jpg


Hangtrasse. Rechts eine Stützmauer. In gerader Sicht der mächtige Viadukt...

http://fs5.directupload.net/images/160107/d6pikpbs.jpg


...der hier in voller Größe zu sehen ist.

http://fs5.directupload.net/images/160107/c6xboqfb.jpg

Noch Fragen Kienzle?

https://www.nomegatrucks.eu/deu/service/download/no-mega-trucks-logo.jpg

Große Klasse!

geschrieben von: iw

Datum: 07.01.16 19:40

Hallo Claus,

tolle Bilder zweier Strecken, an denen ich leider nie war. Erst 1990 war ich mal in Kruth, da fuhr schon nichts mehr an der obersten Mosel - sonst wäre ich vielleicht mal rüber gefahren.

Grüße iw
http://abload.de/img/singaturkopiey2u56.jpg
Meine Bildbeiträge bei DSO: [www.drehscheibe-online.de], meine Bilder in der DSO-Galerie: [www.drehscheibe-online.de]

Merci beaucoup!

geschrieben von: Chapelon claque

Datum: 07.01.16 19:50

Hallo Claus,

vielen, vielen Dank für diese schöne Bilderserie!

Ich kenne die Strecke nur von Fotos, u.a. denen in dem schönen Buch "Sur les rails vosgiens" der Editions du Cabri. Letzten Sommer bin ich per Auto dieses Tal hochgefahren auf dem Weg von Lothringen ins Elsass, es ist wirklich wunderschön dort. Die Strecke ist heute ein Radweg: [lorraine.voie.verte.free.fr]

Auf dieser Website ist auch die erwähnte Strecke nach Cornimont abgebildet, ebenfalls als Radweg ... der Bahnhof sieht dort heute so aus:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img7764juh2awegri.jpg

Das EG dieses Endbahnhofs stand einst erhöht quer zum Gleis, was den Fotos zufolge sehr reizvoll wirkte. Das lange Gebäude vorne gab es damals nicht, an seiner Stelle standen drei Prellböcke nebeneinander.

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
Jochen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:01:07:23:53:50.

Re: Der Tunnel durch die Vogesen (m3B)

geschrieben von: claus_pusch

Datum: 07.01.16 21:46

Danke für die eisenbahnarchäologischen Fotos von der elsässischen Seite der unvollendeten Strecke. Den Viadukt hatte ich auch schon mal aufgesucht, für die Begehung anderer Spuren hat es noch nicht gereicht. Hier geht's zu einer Webseite mit sehr ausführlichen Infos über die Strecke Saint-Maurice - Wesserling. Viele Grüße, Claus
Hallo Claus

ein sehr schöner und sauber recherchierter Beitrag!

Vielen Dank für Deine Mühen!

Viele Grüße,

Blaubeermuffin
Vielen Dank Claus für diesen wunderbaren Bild-Bericht über zwei Strecken, die ich leider im Gegensatz zu Laveline-Gérardmer nie besucht habe.

Ist eigentlich etwas dran am Gerücht, dass damals die Région der Schließung beider bis zuletzt gut frequentierten Strecken für die TGV-Anbindung Remiremonts zugestimmt hat?

Gruß, D 895 (SSH-SPSN-RLA-RK-MH)
Moin Claus,

toller Beitrag und einfach nur schöne Bilder! Meine Eisenbahn, in jeder Beziehung!
Aber mit der Elektrifizierung nach Remiremont hast du dich, glaube ich, um 10 Jahre vertan, die kam doch erst 2005, zusammen mit dem Draht nach St. Dié?

Grüße
Heiko
Hallo Heiko, völlig korrekt, würde ja auch nicht zur Datierung meiner Aufnahme passen. Ich hab's korrigiert - danke!
Ja, so stand es - sinngemäß - damals in der Fachpresse, z.B. in einem Artikel in "La Vie du Rail" Nr. 2199 von 1989, den ich zwar nicht im Original vor mir habe, der aber in dem Buch "Le derniers des trains: Des premiers jours du chemin de fer aux fermetures de lignes dans les Vosges" (Remiremont 1994) enthalten ist. Auch die Strecke Epinal-Mirecourt gehörte damals wohl zu diesem "Kahlschlag-Paket". VG, Claus
Hallo Claus,

vielen Dank für Deine Doku!
Mir bleibt nur,auf ein Detail hinzuweisen:Von Epinal bis Arches war die Strecke zweigleisig:
[forum.e-train.fr]
[forum.e-train.fr]
[forum.e-train.fr]

Gruß

Christian

Re: Der Tunnel durch die Vogesen (m3B)

geschrieben von: johannes_mario

Datum: 10.01.16 00:48

tram schrieb:
-------------------------------------------------------
> Schade das die Caravelle nicht mehr verkehren und
> mit ihnen viele Nebenstrecken verschwunden sind.
> Umso schöner sind deine Bilder zum ausgiebigen
> Geniesen.
>
> Die südlichere Seite des angefangenen Tunnels kann
> man heute noch sehen. Da der Tunnel auf fast die
> halbe Länge ausgebrochen und auf ca. ein Drittel
> der Länge das vollständige Profil hat wurde er im
> Krieg zur obligatorischen Untertageproduktion mit
> KZ. Dazu wurde der Eingang bombensicher umgebaut
> und im Inneren diverse Einbauten vorgenommen.
> Heute dient er als Trinkwassersammler des klaren
> Bergwassers.
>
> Die Kunstbauten der Strecke vom Abzweig bei
> Fellering sind fast alle fertig erstellt, nur die
> Dämme fehlen zum Teil.
> (Auf Wunsch noch mehr Bilder)
>
> Der Tunneleingang heute
>
> [fs5.directupload.net]
> .jpg
>
>
> Hangtrasse. Rechts eine Stützmauer. In gerader
> Sicht der mächtige Viadukt...
>
> [fs5.directupload.net]
> .jpg
>
>
> ...der hier in voller Größe zu sehen ist.
>
> [fs5.directupload.net]
> .jpg

Bitte mehr Bilder! :) Danke.

Ein toller Beitrag! :) (o.w.T)

geschrieben von: julian l.

Datum: 16.01.16 16:01

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Meine schönsten Fotos in der DSO-Galerie...: [www.drehscheibe-online.de]