DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo,

nachdem es am letzten Sonntag nicht gereicht hat, den nächsten Beitrag einzustellen, hole ich das zum Wochenausklang jetzt nach. In den nun folgenden Beiträgen (es dürften wohl 4 oder 5 werden) zeige ich Euch noch einiges aus dem Sommer 1973. Dem Fichtelgebirgsurlaub, zu dem ich vor zwei Wochen hier noch einen "Nachschlag" geliefert habe, folgten im August 1973 noch ein paar Tage im Moseltal. Meine Mutter hatte noch ein paar Tage Urlaub, und gegen Ende der Woche einen beruflichen Termin in Trier, was für sie bedeutete, dass die Fahrtkosten erstattet wurden. Zusammen mit meinem Hobby entstand nun, wie man heute sagen würde, eine "win-win-Situation". Ich kam erneut in den Genuss von Dampfloks, und meine Mutter konnte das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.
Die Anfahrt von Frankfurt erfolgte am Vormittag des 12. August 1973, einem Sonntag. Laut dem Heft "Dampfgeführte Reisezüge" sollte Sonntags der Dg 6163 Koblenz-Ehrang mit 044 + 044 verkehren. Cochem ab 11.12h, Bengel Durchfahrt 11.34h waren die Eckdaten. Eine gut geplante Anfahrt brachte meine Mutter und mich um kurz nach 11h zum Block Kinderbeuren, und ich harrte voller Vorfreude darauf, zwei 044er auf Bergfahrt über den Eifelausläufer zu erleben.

Bild 1: Wie so oft, war das Warten vergebens. Um 11.27h, so habe ich es notiert, röhrte eine Diesellok heran, und ich "opferte" einer unerkannten Trierer 216 eines der letzten 6 Farbfilmbilder, die ich noch hatte. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-12_B31-30_216_BwTrier_Dg_Kinderbeuren_1000 Kopie.jpg

Man erkennt unschwer, dass zwei 044er ohnehin nicht zwischen die Büsche gepasst hätten, und ich auch etwas zu früh ausgelöst habe. Im Hintergrund ist Kinderbeuren zu erkennen. Um es kurz zu machen, auch weiteres Warten blieb ergebnislos, vermutlich hatte ich den Dg 6163 ja auch gerade mit 216 fotografiert.

Nach dieser Aktion standen weitere Ausflüge an die Bahnstrecke nicht mehr zur Diskussion.

An folgenden Montag, dem 13. August 1973, würden wohl auch nur wenige Güterzüge auf der Moselstrecke verkehren, dafür einige Nahverkehrszüge. Das "Dampfgeführte Reisezüge" bot folgendes Nachmittagsprogramm an:

Nb 2451 Cochem-Moselkern, Cochem am 13.20h
Nb 2457 Cochem-Koblenz, Cochem ab 14.41h
Dg 6172 Ehrang-Koblen, Cochem durch 18.06h,
Nb 2470 Koblenz-Cochem, Cochem an 18.11h,
Dg 6527 Ehranng-Koblenz, Cochem durch 18.48h
Nb 2476 Koblenz-Cochem, Cochem an 19.10h,
sowie
Nb 2487 Trier-Bullay, Bullay an 20.10h.

Der Bahnhof Cochem schien geeignet, die Ausbeute mit möglichst wenig Ortswechseln zu maximieren.

Bild 2: Gegen 13.00h traf ich im Bahnhof Cochem ein und war sogleich begeistert von dem Anblick des von Efeu (oder wildem Wein, keine Ahnung) umrankten Lokschuppens. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_B31-34_Bw-Cochem_1000.jpg

Heue bin ich mir der Vergänglichkeit von Bahnbauten längst bewusst, damals war ich es noch nicht, sonst hätte ich mindestens eine Aufnahme des zweiten, damals bereits brach liegenden Rundlokschuppens und der ebenso stillgelegten zweiten Drehscheibe gemacht, die damals noch in Cochem vorhanden war (links von dem im Bild sichtbaren Lokschuppens).
Um 13.20h sollte der N 2451 nach Moselkern abfahren, ein Schülerzug. An die 60 Schüler standen bereits mit mir auf dem Bahnsteig zwischen Gleis 2 und 4 (damals schon gab es kein Gleis 3 mehr), sie waren jedoch das einzige Anzeichen, dass eine Zugfahrt zu erwarten war. Erst um 13.15 h klapperte aus Richtung Koblenz eine 50er heran.

Bild 3: Es handelt sich um 050 907-5. Sie fuhr in Gleis 5 ein, um anschließend zum Bw umzusetzen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_B31-37_050907-5_BwKobl-Mosel_Cochem-Bf_1000.jpg


Bild 4: Dort war zeitgleich eine Prozedur im Gange, die sich mir bis heute nicht vollständig erschließt. 290 131-2 vom Bw Trier hatte man zusammen mit einem auch damals schon antik wirkenden G-Wagen (Anschrift, soweit auf dem Scan lesbar "Bahnhofswagen Nr. 1, Bf. B...b.ch") auf die Drehscheibe bugsiert, obwohl diese den Dienst verweigerte und nur durch Muskelkraft mittels einer Handkurbel zu bewegen war. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_B31-39b_290131-2_BwTrier_imBwCochem_1000.jpg


Bild 5 und 6: 050 907-5 wartete nun also das Drehen des G-Wagens ab, die 290 hatte man zur Erleichterung der Arbeit von der Scheibe gefahren. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_B31-41_050907-5_BwKobl-Mosel_Cochem_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-02_050907-5_BwKoblenz-Mosel_im-Bw-Cochem_1000.jpg


Bild 7: Im Hintergrund sieht man, dass der "Bahnhofswagen Nr. 1" sein neues Gleis durch den Einsatz schierer Muskelkraft gefunden hatte, und 290 131-2 räumte das Feld. Es war offensichtlich, dass die 50er jetzt dringend gedreht werden musste, sollte der N 2451 irgendwann noch fahren. Jedenfalls wäre dies das übliche Prozedere, das sich auch die Lokmannschafft erhoffte. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-03_050907-5_BwKoblenz-Mosel_290_im-Bw-Cochem_1000.jpg


Bild 8: 050 907-5 war auf die Drehscheibe gefahren und man schickte sich an, sie ebenfalls mittels Muskelkraft zu drehen. Das alles in der Mittagshitze eines heißen Augusttages mit Temperaturen um die 30 Grad. Zu erkennen ist das schwarz übermalte Bw-Schild und ich brauchte daher auch eine Weile, bis ich mich erinnerte, dass 050 907 eine alte Kölnerin war und wohl relativ frisch aus Gremberg zum Bw Koblenz-Mosel umbeheimatet wurden war. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-05_050907-5_BwKoblenz-Mosel_imBwCochem_Drehscheibe_1000.jpg


Bild 9: Eine Dampflok ist etwas schwerer als ein Güterwagen. Inzwischen waren vier Cochemer Eisenbahner an der Handkurbel der Drehscheibe aktiv, dennoch wurde jeweils nach zwei Strahlengleisen, um die man die Lok gedreht hatte, eine Pause eingelegt, um zumindest gemeinsam den Schweiß von der Stirn zu wischen. Um 13.23h, man hatte gerade die zweite Erholungspause eingelegt, erschien der Bw-Leiter - oder was er auch immer für einen Rang hatte - und machte sehr unmissverständlich deutlich, dass Fahrpläne eine höhere Beachtung verdienen als die Stellung der Lok vor dem Zug. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-06_050907-5_BwKoblenz-Mosel_imBwCochem_Drehscheibe_1000.jpg

Nach diesen kategorischen Worten, denen noch ein Hinweis auf vermutete Intelligenzdefizite folgte, wurde 050 907 mittels der Handkurbel in einem Akt der Verzweiflung ohne Atempause um genau die 4 Strahlengleise zurückgedreht, die man bisher bewältigt hatte. Nicht nur mir war das Grinsen ins Gesicht geschrieben, auch das Lokpersonal war amüsierte sich bestens. Anschließend klapperte man mit der 50er zu den Rangiergleisen und holte drei 4-Achser-Umbauwagen heraus. Schon zuvor hatte der Lautsprecher am Bahnsteig verkündet, dass N 2451 heute nicht von Gleis 4, sondern von Gleis 1 fahren würde, und die Schüler hatten sich murrend auf den anderen Bahnsteig begeben.


Bild 10: Um 13.29h stand N 2451 am Bahnsteig von Gleis 1. Nachdem es sich bisher lohnte, die zeitlichen Abläufe auf der Armbanduhr zu verfolgen, war es auch jetzt nicht anders. Nur 35 Sekunden dauerte es von der Bereitstellung, bis die Bremsprobe erfolgt war, die Schülerhorde eingestiegen war und der Abfahrtspfiff ertönte, und der Lokführer zog noch während des Pfiffs den Regler auf. 050 907-5 beeindruckte anschließend mit einer Anfahrt, die das ganze Elend einer völlig verstellten Steuerung im ganzen Moseltal hörbar machte. Ja, es würde bald vorbei sein mit den Dampfloks. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-08_050907-5_BwKoblenz-Mosel_N2451_Cochem_1000.jpg


Bild 11: Eine knappe Dreiviertelstunde später rollte auf Gleis 2 ein Güterzug ein. Es führte 044 240-0, die erst wenige Monate zuvor vom Bw Emden zum Bw Koblenz-Mosel umbeheimatet worden war. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-11_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_1000.jpg


Bild 12: Der Zug musste auf die Bereitstellung der Schiebeloks warten, und so war genug Zeit, 044 240-0 auch aus der Nähe zu fotografieren. Ihr Zustand ließ in keiner Weise erkennen, dass sie nur 4 Tage später, am 17.08.1973, z-gestellt werden würde. Kennt evtl. jemand den Grund? http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-13_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_1000.jpg


Bild 13: Gdg 47280 hieß die Wagenschlange aus offenen, mit Koks beladenen G-Wagen. 126 Achsen, 63 Wagen zählte ich, 1880t habe ich auch noch notiert, vermutlich nach Auskunft des Lokführers. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-14_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_1000.jpg


Bild 14 und 15: Diese Fuhre richtig abzubremsen, war sicher auch nicht einfach gewesen. Für die Bereitstellung der beiden Schiebeloks hatte der Lokführer jedenfalls zu weit hinten gehalten und musste noch etwas vorziehen, was in diesen beiden Bildern dokumentiert ist. Die im Bild 14 zu sehenden Personen sind mit mir weder verwandt noch verschwägert. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-17a_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_B30-30_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_1000.jpg

Über Lautsprecher folgten nun die Ansagen zur Bremsprobe, denn der Zugschluss war für den Lokführer nicht zu sehen. "47280 - Bremse anlegen - anlegen"; "47280 Bremse lösen - lösen!" und "47280, Bremse in Ordnung - 280 in Ordnung" war zu hören, dann auf gleichem Weg die Frage: " 47280, sind sie abfahrbereit?" Ein Pfiff der 044 war die Bestätigung. "V 90 schieben!" tönte es jetzt über den Lautsprecher, und auf 290 131-2 und 290 277-3 schalteten die Lokführer auf.


Bild 16: Der Lokführer der 044 240 hingegen öffnete den Regler erst etwas später, dafür dann richtig. Wegen der Bauarbeiten im nachfolgenden Kaiser-Wilhelm-Tunnel sollte rauchfrei gefahren werden, was hier auch optimal gelang. Mit weit geöffnetem Regler und auf mindestens 60% ausgelegter Steuerung beschleunigte die Lok auf dem kurzen Stück bis zur Tunneleinfahrt fast brachial (es war natürlich ein akustischer Genuss), aber es war kein Qualmwölkchen zu sehen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-19_044240-0_BwKoblenz-Mosel_Gag47280_Cochem_Aus_1000.jpg


Bild 16a: Auf diesem Bild war im Hintergrund der vorhin erwähnte, nicht mehr genutzte zweite Cochemer Lokschuppen zu sehen. Für Interessierte hier ein Bildausschnitt. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-19_Cochem-Lokschuppen_Ausschnitt.jpg

Als nächstes notierte ich die Durchfahrt des N 2452, bespannt mit 216 173 und 216 172 vom Bw Trier, leider von mir nicht fotografiert.


Bild 17: Etwas später war 050 907-5 mit der Leerwagengarnitur aus Moselkern zurück und der Schadem am Antrieb der Cochemer Drehscheibe inzwischen behoben, und so wurde die Lok jetzt endlich gedreht. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-21_050907-5_BwKoblenz-Mosel_imBwCochem_Drehscheibe_1000.jpg


Bild 18: Mit dem N 2457 sollte 050 907-5 um 14.41h nach Koblenz fahren. Heute würde man im RIS der DB als Verspätungsgrund wohl "Verspätung aus vorhergender Fahrt " lesen. Der N 2457 verließ Cochem jedenfalls mit "+8" erst um 14.49h. Am südlichen Bahnsteigende steht der N 2452 aus Koblenz, der von 216 054 gebracht worden war. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-23_050907-5_BwKoblenz-Mosel_N2457_Cochem_1000.jpg

Ebenfalls mit zwei 216 verkehrte an diesem Tag der D 357 (216 174 und 216 079 wurden notiert), leider existiert wieder kein Foto dieses Zuges.


Bild 19: Erst am Abend begab ich mich wieder auf den Bahnhof Cochem, als drei 290er sich gerade als Lz auf den Weg nach Süden machten, wo sie vermutlich als Schiebeloks auf dem Streckenabschnitt Ehrang- Hetzerath benötigt wurden. Die Nummer der vorderen Lok ist nicht bekannt, in der Mitte stand 290 260 und am Ende 290 134. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-24_290xxx_260_134_BwTrier_Lz_Cochem_1000.jpg


Bild 20: Den N 2470 aus Koblenz konnte man schon seit der Abfahrt in Klotten, dem letzten Bahnhof vor Cochem, heranknattern hören. Pünktlich erreichte er Cochem um 18.10h. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-25_050088-4_BwMayen_N2470_Cochem_1000.jpg


Bild 21 und 22: Noch zwei Aufnahmen der 050 088-4 am Bahnsteig. Die Lok hatte ich 11 Monate zuvor in Mannheim fotografiert, nun gehörte sie zum Bw Mayen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-26_050088-4_BwMayen_N2470_Cochem_1000.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-27_050088-4_BwMayen_N2470_Cochem_1000.jpg


Bild 23: Direkt im Anschluss rollte 044 651-8 vom Bw Ehrang mit dem Dg 6172 nach Koblenz-Moselbahnhof durch Gleis 5, tatkräftig unterstützt durch eine Trierer 290 am Zugschluss, die erst am Ausfahrsignal vom Zug absetzte. Die penible Zählung ergab 34 Wagen und 96 Achsen. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-28_044651-8_BwEhrang_Dg6172(96x)_Cochem_1000.jpg


Bild 24: Güterzugfahrpläne werden selten genau gefahren, aber dieser Abend war eine angenehme Ausnahme. Etwa vor Plan - 18.44h zeigten die Bahnhofsuhren - erschien der Dg 6527 mit der Ehranger 044 383-8 und einer herrlichen Wagenmischung, natürlich ebenfalls von einer 290 nachgeschoben. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-30_044383-8_BwEhrang_Dg6527_Cochem_1000.jpg


Bild 25: Es ging munter weiter, nachdem auf Gleis 2 ein 624 eingefahren war, folgte 044 143-9, auch Bw Ehrang, um 18.51 h mit dem Gdg 47291, einem leeren Kohle- oder Kokszug, der aus SNCF-Wagen gebildet war. Weil ich diese Leistung nicht kannte, fragte ich später den Fdl nach der Zugnmummer, und erfuhr dazu, dass der Zug eine Stunde vor Plan gefahren war. Glück für mich. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-31_044143-9_BwEhrang_Gdg47291_Cochem_1000.jpg


Bild 26: Um 19.10h erreichte dann der N 2476 Cochem, von 050 185-8 befördert. Inzwischen war schon das Stativ erforderlich. Die Lok hat umfangreiche Kreideanschriften am rechten Windleitblech, so auch noch nicht gesehen. Dafür erkennt man auch ohne Vergrößerung das Untersuchungsdatum: "Unt. Tr. 22.12.71". http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-32_050185-8_BwKoblenz-Mosel_N2476_Cochem_1000.jpg


Bild 27: Meine Mutter hatte sich inzwischen 90 Minuten lang noch der Cochemer Altstadt gewidmet, und da die Fahrt zum Hotel nach Reil ohnehin über Bullay führte, wurde hier am Bahnhof noch ein Halt eingelegt. Umn 20.10 h sollte hier der N 2487 aus Trier einlaufen, eine Saarbrücker 023-Leistung. Gähnende Leere am Bahnsteig und kein Ankunftsplan, ich musste das Ankunftsgleis erraten, was mir gelang, aber es blieb unklar, wo die Lok zum stehen kommen würde. Letztlich konnte ich nicht anders als einen undefinierbaren gelb-schwarzen Kasten mit ins Bild zu nehmen. Die Mannschaft von 023 026-8 gönnte mir auch keine Sekunde zuviel, nach zwei Auslösungen, von denen eine verwackelt ist, zog die Lok bereits vor und fuhr sofort Lz nach Ehrang zurück. Das Gebäude im Hintergrund trägt die Aufschrift "Betriebsgebäude der Signalmeisterei Bullay". http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-35_023026-8_BwSaarbruecken_N2487_Bullay_1000.jpg

Und hiermit verabschiede ich mich wieder grüßend und wünsche ein schönes Wochenende.

Rolf

Edit: Rechtschreibung.





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:07:13:28:24.

Rollmopswagen an 44er ?

geschrieben von: butzi

Datum: 04.12.15 20:52

Zu Bild 23: Sind das tatsächlich Teleskophaubenwagen hiter 044 651 ? Aber nicht von der DB, oder ? Ich dachte, diese Wagenbauart sei erst ende der 70er entstanden ?

http://abload.de/img/signatur1opqi8.jpg

Re: Rollmopswagen an 44er ?

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 04.12.15 21:06

Vielen Dank für die Cochem-Fotos.

Da war ja auch kurz vor der Umstellung noch ordentlich was los.

Ab wann es Haubenwagen gab, interessiert mich auch. Laut [de.wikipedia.org] gab es Shi Wagen bereits ab 1971!

edit: Ein Prototyp Sahis 899 von 1972 wird hier [www.michael-stepputat.homepage.t-online.de] gelistet, ist aber sonst nirgends zu finden. Abgesehen davon weicht der Querschnitt der Teleskophauben ja auch deutlich von den ab 1976 gebauten Typen ab.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:04:21:59:59.
Moin Rolf,

da wurde Dir ja in diesen Tagen einiges geboten! Dabei zu sein, wie versucht wird, eine 50er per Handkurbel zu drehen, da gehört schon eine Portion Glück dazu! Aber auch der durchrauschende Verkehr war ja nicht zu verachten. Du warst ja auch vorausschauend, daß Du noch den bewachsenen Lokschuppen fotografiert hast..
Da ich noch nie eisenbahnmäßig in Cochem gewesen bin, ist Dein Beitrag doppelt interessant für mich.

Aber das Opfer der versuchten Drehorgie ist mir schon seit August 1967 bekannt, die 50 907 vom Bw Flensburg, damals noch mit Schürze:

50 907 Einf. Bw Flensburg 25.8.1967
50  907 Einf. Bw Flensburg 25.8.1967.jpg

Danke, daß Du uns auf diese Tour mitgenommen hast. Ich bin schon gespannt, was Du in jenen Tagen sonst noch gesehen hast.

Viele Grüße
Detlef

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6331313862616564.jpg

sehenswert

geschrieben von: 012 055-0

Datum: 05.12.15 05:58

Danke, Rolf!

...es grüßt im 3/4 Takt
https://abload.de/img/012055-0fyug0.jpg
.
Fototaschenbilder bitte an diesen Beitrag anhängen:[www.drehscheibe-foren.de]


Vielen Dank ;-)))

geschrieben von: DR01

Datum: 05.12.15 08:38

Besten Dank Rolf ;-)))

Zu Dampfzeiten habe ich es leider nur bis zum Bw Koblenz=Mosel geschafft...
Einen ausfahrenden Güterzug mit 44er Richtung Moselstrecke konnte ich beobachten,
mehr war nicht drin damals...

Kleine Berichtigung: Kinderbeuren = Kinderbeuern...


Gruß...Wolfgang

Bildausschnitt dazu

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 05.12.15 09:46

Vielleicht bringt ein Bildausschnitt mehr Klarheit. Um DB-Wagen handelt es sich nicht. Mir war bislang nicht bewusst, dass die Wagen erst in dern 70ern erstmals gebaut wurden.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-08-13_A180-28_Ausschnitt.jpg

Gruß
Rolf

Hallo Rolf,

Dein Beitrag weckt Erinnerungen an meine Moseltour 1969. Abgesehen davon, dass der bevorstehenden Aufnahme des elektrischen Betriebs offenbar alle Formsignale in Cochem zum Opfer gefallen waren, sind mir noch ein paar weitere Unterschiede aufgefallen: ich kann mich an keinen 50-bespannten Reisezug erinnern; stattdessen habe ich mehr als nur eine 23 angetroffen. Und ich wundere mich, dass Du mehrere Fotos vom Bahnsteig an den Gleisen 2 und 3 aufgenommen hast. Bei Sonnenschein waren die Lichtverhältnisse von da deutlich besser als von Gleis 1. Ich meine aber, 1969 war der Zugang zu dem 2. Bahnsteig nur kurzfristig freigegeben, wenn da ein Reisezug erwartet wurde und ansonsten wurde man da wegkomplimentiert. Jedenfalls habe ich von dem Bahnsteig aus kein einziges Foto aufgenommen.

Das ist ein lesens- und sehenswerter Beitrag mit tollen Fotos und interessanten, teils amüsanten Geschichten von der Bahn! Beim Hin- und Zurückkurbeln der 50er hätte ich auch gerne - zugesehen!

Gruß
Klaus

interessante Teleskophaubenwagen

geschrieben von: Ralf Wittkamp

Datum: 06.12.15 13:04

Hallo Rolf.
Vielen Dank für Deine Bilder und die teilweise noch interessanteren Kommentare :-).

Mich hat erst der Hinweis eines guten Freundes zu Deinem Beitrag geführt denn auch ich finde Teleskophaubenwagen schon vom Grundsatz her sehr interessant und damit die hier gezeigten Exemplare erst recht.



mfG
Ralf Wittkamp
Lieber Rolf,

danke für Deinen Bericht von der Mosel, bei dem mir einfiehl, dass ich letzten Sommer dieses "Drehen mit der Hand" noch im Bild festhalten konnte:

_D3B8693.jpg

_D3B8694.jpg

_D3B8695.jpg

Wie man sieht, war sogar für den Lokführer noch Kraft da ... duckundwech!

Aufgenommen am 16. Juli 2015 im Endbahnhof Hythe bei der Romney, Hythe & Dymchurch Railway in der Grafschaft Kent. Die Lok für den letzten Zug des Tages nach New Romney wird mit vereinten Kräften gedreht.

Trotz ihrer "Größe" (die Bahn hat etwa den Maßstab 1:3 gegenüber britischen Vollspurfahrzeugen) ist das eine ganzjährig fahrende Bahn des öffentlichen Verkehrs. Andere Länder, andere Sitten.

Einen schönen zweiten Advent wünscht

Joachim

Kinderbeuren oder Kinderbeuern - rätselhaft...

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 06.12.15 17:44

Hallo Wolfgang,

das hat mich jetzt überrascht, irgendwie ist man sich da nicht einig, wie der Ort heißt.

Hier z.B. [www.wiewowi.com] schreibt man Kinderbeuren, hier auch: [www.volksfreund.de], während man die Gemeinde hier Kinderbeuern nennt: [www.vg-kroev-bausendorf.de]

Wäre mal interessant, welche Schreibweise in den Buchfahrplänen jener Jahre stand.

Kann das jemand erklären?

Gruß
Rolf

Re: August 1973 - Ein paar Tage an der Mosel, Teil 1

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 06.12.15 17:49

Hallo Rolf,
danke für Deinen herrlichen Bildbericht!
Eine 0110 mit vollen Vorräten haben wir auch einmal per Hand gewendet, zu sechst an der Kurbel ca. eine halbe Stunde ...
Viele Grüße
Stefan

Re: Rollmopswagen an 44er ?

geschrieben von: RRoeland

Datum: 06.12.15 19:06

Hallo NoFe,

das sind SNCF-Wagens des Typs S5, möglicherweise schon Shis, sonst Sls - die Kennbuchstaben h und i für Coilwagen waren erst kurz zuvor eingeführt worden.

SNCF-S5.jpg

Der Sahis-Prototyp wurde 1988 als Sahimms 487 6 998 ausgemustert.

Sahis899r.jpg

Sahis899v.jpg

Rolf: wunderschöne Bilder, dankeschön! Bei Bild 13: G-Wagen mit Koks? Ich sehe nur einen, und der ist hoffentlich nicht mit Koks beladen...

Ciao, RRoeland

*******




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:06:19:07:36.
Moin Rolf,

zu gerne hätte ich einmal nachgeschaut, ob Karl-Hans zum gleichen Zeitpunkt auch an der Mosel unterwegs war. Hier in Ostfrieslnd habe ich allerdings keinen Zugriff auf entsprechende Dateien. Nichts desto trotz, danke ich Dir für diesen feuminaten Beitrag, ganz nach meine Geschmack.


Abendliche Grüße aus Greetsiel
Bruno

Re: Kinderbeuren oder Kinderbeuern - rätselhaft...

geschrieben von: DR01

Datum: 07.12.15 07:51

Hallo Rolf,

kenne eigentlich nur Kinderbeuern...
Auch in einem Maedel-Buch stand es so (glaube ich)...
Und hier -----> [www.drehscheibe-online.de]
*gg*...


Gruß...Wolfgang

Re: Kinderbeuren oder Kinderbeuern - rätselhaft...

geschrieben von: hochwald

Datum: 07.12.15 09:33

Unfassbar tolle Betriebsbilder und das noch teils in Farbe!! Gerade der temporäre extrem dichte und wohl einzigartige V90- Schiebedienst wird immer nur so hier und dort mal gestreift. Da war nochmals richtig was los in Cochem. Übriugens machen sich auch die Quadratschädel exzellent an der Mosel und sie liefen von Trier aus genauso nach Hermeskeil. Interessanterweise hab ich kein Bild aus Gerolstein (Eifelstrecke)... bisher.
Die Perspektive da .... hatte mir erst etwas die Auegen gerieben- mit Kinderbeuern, finde ich erstklassig, die Südeifel in voller Landschaftstiefe, war mir gar nicht so bewußt dass ein solcher Eindruck entsteht.

Danke fürs zeigen!

zur 044 240

geschrieben von: Palatino

Datum: 07.12.15 12:43

Zunächst an Rolf herzlichen Dank für den Cochemer Bilderbogen. Zum damaligen Zeitpunkt war ich zwar auch schon mit Vaters altem Fotoapparat an der Moselstrecke aktiv, bis Cochem habe ich aber leider nie geschafft.

Zur 044 240 hat mir der damalige Dampflok-Werkmeister des Bw Koblenz-Mosel folgendes erklärt: Die Lok kam vom Bw Emden nach Koblenz und war eigentlich als Ersatz für eine mit Schaden abgestellte 44er (ich meine, das war die 044 250) vorgesehen. Als sie eintraf, war man im Bw angesichts des bald bevorstehenden Ablaufs der Fahrwerksfrist entsetzt, so etwas von den Kollegen aus Emden übergeben zu bekommen. Die Lok wurde daraufhin sofort zur Untersuchung im AW Braunschweig angemeldet. Dieses war allerdings mit anderen Untersuchungen bis zum Frühjahr 1974 ausgelastet. Angesichts der ursprünglich für den Fahrplanwechsel im Juni 1974 vorgesehenen Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der Moselstrecke wurde diese Untersuchung allerdings nicht mehr genehmigt. Tatsächlich wurde der Elektrobetrieb aufgrund der Ölkrise sogar schon im Dezember 1973 aufgenommen, womit die Koblenzer und Ehranger 44er und einige der Koblenzer 50er überflüssig wurden.

Da die 044 240 aber noch bis weit ins Jahr 1974 hinein reichende Kesselfristen hatte, blieb sie auch nach ihrer z-Stellung über das Ende dieser Baureihe in Koblenz und diente während der Wintermonate 1973/74 für einige Wochen als Heizlok, während an der Heizanlage des Bw Wartungs- oder Reparaturarbeiten ausgeführt wurden. Hiervon besitze ich SW-Negative, die aber leider noch nicht gescannt sind.

Im Frühjahr 1974 habe ich sie zuletzt unter Dampf gesehen. Man hatte sie mit einer V 60 nach Oberlahnstein geschleppt, wo man mit ihrem Dampf die Dächer der Umladehalle und das Innere des ehemaligen Rechtecklokschuppens am Güterbahnhof abdampfte. Ich meine, auch erfahren zu haben, dass sie einige Tage davor oder danach in Neuwied zum Reinigen der Überdachung der Güterabfertigung im Einsatz war. Danach stand sie längere Zeit auf einem der Freigleise an der Drehscheibe des Bw Koblenz-Mosel, m.W. wurde sie Ende 1974 dort vor Ort verschrottet.

Grüße aus der Pfalz
Hubert

Edith hat einen Satzbaufehler berichtigt



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:07:14:01:14.
Moin Rolf!

Mit diesem Beitrag hast Du ja gezeigt, das Du noch einige Dampfleistungen einfangen konntest. Ich glaube, das Rätsel der Bahnhofswagenbeschriftung lösen zu können, B....b ch interpretiere ich als "Bullay-Bad Bertrich", der Bf. liegt ja nicht allzuweit entfernt. Zu dem 3er-Pack 290: In Cochem war meines Wissens damals noch keine Dieseltankstelle vorhanden, daher kann ich es mir durchaus vorstellen, das die 3 Loks auf Tanktour gehen...

Für Deine sehr gelungene Rückschau dankt Dir, mit Grüßen nach Oberndorf
Helmut
Moin Rolf,

mit Genuss habe ich Deinen Appetithappen verspeist, habe ich doch in Cochem niemals Aufnahmen gemacht! Sehr schön hast Du das Geschehen von damals dokumentiert - und Du hast Dich sogar nach der Achsenanzahl des Zuges erkundigt - Chapeau! Außerdem fällt mir auf, dass Du ja auch "Farbe kannst" ;-))

Bei 050 907 bin auch ich sofort eingerastet, denn noch am 9.9.72 habe ich sie unfotografierbar in ihrer damaligen Dienststelle Bw Gremberg angetroffen:

http://www.eisenbahnhobby.de/gremberg/SW131-25_050907_Gremberg_9-9-72_S.jpg

Erst am 6.7.73 wurde sie nach KoMo umstationiert, um dann postwendend am 21.12.73 wieder nach Gremberg zurückgegeben zu werden! Die Lok habe ich am 22.9.1972 als 55er-Rangierersatzlok in Siegburg erwischt - damals war offensichtlich die letzte 55er, 055 538, defekt!

Dankenswerterweise hat Detlef ja noch ein interessantes Bild dieser Lok spendiert, denn auch im 6/69 hatte die Lok noch eine Turbopumpe, die im 9/72 schon Geschichte war, wie auch auf Deinen Bildern zu erkennen! Dass die Lok im 8/67 noch eine Schürze hatte, wusste unser Datenfriedhof auch noch nicht - daher hier auch ein großes Dankeschön an Detlef!

Ansonsten hat sich meine U-Datei auch über die Bestätigung des U-Datums an 050 185 gefreut!

Vielen Dank für diesen schönen Bericht, Rolf!

Martin,
der Detlef noch fragen wollte, ob denn "seine" 050 907 einen Scheibenradvorläufer besaß - es sieht zumindest so aus! Detlef?
Grüß Gott Rolf,

auch diese Photos kannte ich noch nicht, seltsam eigentlich, denn sie sind überzeugend!

Gruß, Thomas

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -