DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Fahrt nach England 1964, Teil 1 (Kassel - Frankfurt/M Hbf.)
Fahrt nach England 1964, Teil 2 (Wiesbaden Hbf. - Boppard)
Fahrt nach England 1964, Teil 3 (Koblenz Hbf. -Aachen Hbf.)
Fahrt nach England 1964, Teil 4 (Lüttich - Aachen Hbf.)
Fahrt nach England 1964, Teil 5 (Köln Hbf.- Mainz Hbf.)
Fahrt nach England 1964, Teil 6 (Frankfurt - Wabern)
Fahrt nach England 1964, Teil 7 (Ankunft Kassel Hbf.)

Im November 2005 veröffentlichte Reinhard Gumbert hier im Forum "Historische Bahn" [www.drehscheibe-online.de] herrliche Fotos, die er im Jahr 1965 auf einer Zugfahrt von Wiesbaden nach London und zurück aufnahm. (Vielleicht kann Reinhard, wenn er wieder im Land ist, die Fotos von der England-Reise 1965 in Teil 1 und 2 wieder aktivieren.) Bei der Hinfahrt lernten wir uns kennen, da wir beide aus den Wagenfenstern hingen, um Loks und Wagen links und rechts der Strecke zu fotografieren. Wir waren mit einem "Sammeltransport" der hessischen Landeszentrale für politische Bildung auf dem Weg zu britischen Gastfamilien, bei denen wir unsere Englischkenntnisse verbessern sollten.

Reinhard bat mich am Ende seines Threads, meine Fotos dieser Fahrt auch hier im Forum zu veröffentlichen. Leider dauerte es fast 10 Jahre, bis ich diesen Wunsch in die Realität umsetzen kann. Meine Bilder erscheinen nun zum 50. Jahrestag der Fahrt.

Ich war bereits in den Sommerferien 1964 das erste Mal auf der britischen Insel zu Gast bei einer englischen Familie, die in Harlow/Essex, nordöstlich von London an der Strecke von London Liverpool Street Station nach Cambridge, lebt und zu der heute noch Kontakt besteht. (Fahrt nach England 1964, Teil 1 (Kassel - Frankfurt/M Hbf.)). Deshalb war die Fahrt im Jahr 1965 für mich ein Déjà-vu -Erlebnis.

Ich verlasse Kassel am 08. Juli 1965 mit dem D 530 Kassel - Frankfurt/M - Heidelberg - Stuttgart - Augsburg - München, planmäßige Abfahrt Kassel Hbf. um 6.40 Uhr.
(Alle Abfahrts- und Ankunftszeiten sind Kursbuchdaten!)

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507149_78 192_FF_19650708-01.jpg
Nach der Ankunft in Frankfurt/Main Hbf. um 9.28 Uhr treffe ich treffe ich als erstes auf Gleis 15 die 78 192 mit einem Nahverkehrszug an.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507151_E10 105_FF_19650708-01.jpg
Leider ist die E 10 105 nicht von vorn zu fotografieren, da der Bahnsteig etwas zu kurz ist für den langen Zug und die Lok sogar etwas hinter dem Hauptsignal steht.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507155_E41 227_FF_19650708-01.jpg
E 41 227 verlässt als Leerfahrt den Frankfurter Hauptbahnhof.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507157_E41 196 TEE77_FF_19650708-01.jpg
Bei strömenden Regen fährt gegen 12.10 Uhr E 41 196 mit dem TEE 77 "Helvetia" Zürich - Basel - Mannheim - Frankfurt - Hannover - Hamburg-Altona in den Frankfurter Hauptbahnhof ein.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507159_E41 196 TEE77_FF_19650708-01.jpg
Da man in Kassel keine der neuen TEE-Wagen zu sehen bekam, werden alle Wagen des Zuges von mir abgelichtet. Leider ist der Standpunkt nicht der günstigste. Die Wagennummern notiere ich nicht.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507161_TEE77_FF_19650708-01.jpg

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507163_TEE77_FF_19650708-01.jpg

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507165_TEE77_FF_19650708-01.jpg
Der Speisewagen.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507167_TEE77_FF_19650708-01.jpg

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507169_TEE77_FF_19650708-01.jpg

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507171_TEE77_FF_19650708-01.jpg

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507173_E10 372 TEE77_FF_19650708-01.jpg
Der TEE 77 wird zur Weiterfahrt um 12.16 Uhr nach Hamburg mit der E 10 372 bespannt. Neben der Loktür klebt die Werbung für die Internationale Verkehrsausstellung 1965 in München.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507203_E10 1309_FF_19650708-01.jpg
Die E 10 1309 verlässt den Bahnsteigbereich. Sie könnte den F 33 Gambrinus München - Hamburg bespannt haben, der Frankfurt/M Hbf. um 12.21 Uhr verlassen hat.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507205_E10 002_E10 004_FF_19650708-01.jpg
Zum Glück bessert sich das Wetter. Bei Sonnenschein sind zwei der E 10-Vorserien-Loks im Hauptbahnhof anzutreffen. Links steht E 10 002, während rechts E 10 004 einen Postwagen zum Bahnhofsvorfeld schiebt.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507207_E10 004_FF_19650708-01.jpg
Die E 10 004 mit dem Postwagen beim Verlassen des Bahnsteigbereichs.

http://www.tram-kassel.de/dso/hiba/GB1965/6507209_E10 002_FF_19650708-01.jpg
E 10 002 wartet auf Gleis 4 auf die Ausfahrt.

Danach verlasse ich Frankfurt/Main Hbf., um frühzeitig in Wiesbaden Hbf. einzutreffen, dem Ausgangspunkt des Sammeltransportes nach London. Ich nutze aber nicht den E 1167, der Kurswagen für den D 267 ab Wiesbaden nach Hoek van Holland besaß, sondern nehme den früher fahrenden E 580.


Fahrt nach England 1965, Teil 2 (Wiesbaden Hbf. - Oberlahnstein)

http://www.tram-kassel.de/dso/sig/t_tramks.gif




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:08:01:10:08:54.
Der Wahnsinn geht noch weiter!!! ;-)))

Herzlichen Dank (auch für die weiteren Folgen)...


Gruß...Wolfgang

Re: Fahrt nach England 1965, Teil 1/10 (Kassel - Frankfurt/Main Hbf.) (m16B)...

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 08.07.15 00:24

Ist ja wieder irre.
Meine Favoriten:
die Bilder von E 10 105 u. E 10 1309... Echt spitze
Grüße
Timo
E41 vor TEE - habe ich auch noch nicht gesehen. Aber ich glaube, damals mussten Züge Frankfurt-Basel noch in Mannheim kopfmachen, oder ... ?!?

Gruß

Frank

Ganz großes Kino!!!

geschrieben von: Palatino

Datum: 08.07.15 07:20

Herzlichen Dank für den Frankfurter Bilderbogen. Angefangen von der 78 192, die ich - natürlich mit Computernummern - im Einsatz bei ihrem letzten Bw auch noch erleben durfte über die 141 mit einem TEE zu den beiden Vorserien E 10!

Dabei fällt mir auf, wie gut doch die Einheitselloks in ihrer ersten Bauform (silberne Dächer, Regenrinnen, erhabene Schilder, ursprüngliche Farbgebung) doch ausgesehen haben. Das gilt besonders für die abgebildete E 10.12.

Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Grüße aus der Pfalz
Hubert
Phantastisch und danke, Heribert!

Auch für mich ein Novum: Die E 41 vor dem "Helvetia" Mannheim-Frankfurt, das habe ich nie erlebt.

Gruß

Ronald



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:11:26:39.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten."

Re: Fahrt nach England 1965, Details zum E10.0-Bild

geschrieben von: F-Zug.de

Datum: 08.07.15 10:18

Heribert,
das Raritäten-Kabinett mit den beiden E10.0 ist um 12.30 Uhr aufgenommen worden.
E10 002 drückt gerade den Postüm aus dem Hauptbahnhof, den sie mit dem E 721 aus Würzburg gebracht hat. Der Zug ist um 12:29 Uhr Richtung Köln weitergefahren und hat das Gleis 3 für die E 10.0 freigegeben. Der E 721 kam planmäßig über den Umweg Forsthaus-Niederrad, weil sonst Gleis 3 nicht angefahren werden konnte.
Die E 10 004 wartet im Gleis 4 mit dem Postwagen auf den D 306, der um 12:38 Uhr aus Wiesbaden kommend planmäßig auf Gleis 7 einfahren wird. Sie war mit dem E 683 im Durchlauf von Regensburg um 11:10 Uhr nach Frankfurt(M) gekommen.

Die E10.12 hat - wie Du sagst - den F 33 Gambrinus nach Gleis 4 gebracht und wird mit den F 22 Rheinpfeil wieder nach Nürnberg zurückkehren. Drüben auf Gleis 3 steht noch der E 721 mit schöner E10.1 und einem alten Postwagen.

Gruß

Ronald



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:11:35:19.
Dass mit der E41 kann natürlich auch eine Ersatzleistung sein - ich habe Anfang der 90er auch mal einen EC Köln-Amsterdam mit einer 150 (planmäßig 103) und den Nachtzug "Luna" mit einer 141 (planmäßig m.W. 110) gesehen ...

So oder so - ich finde die Bilder auch klasse.

Gruß

Frank

Re: Ganz großes Kino !! Vielen, vielen Dank !!

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 08.07.15 11:25

Dito! Das Bild von der 78er (heute in Tuttlingen verwahrt), die so etwa acht Jahre später die Ehre hatte, das vorletzte aktive Exemplar bei der DB zu sein, ist klasse! Aber natürlich auch die übrigen Aufnahmen!
Hallo Heribert,

meine Neugier auf die 65er England-Tour war berechtigt, zumal Du jetzt sogar noch Farbe ins Bild gebracht hast. Ich finde die Farbwiedergabe trotz des schlechten Wetters sehr gut. Die absolut sehenswerten Motive haben meine "Vor-Schreiber" treffend gewürdigt; die Umsetzung ist super gelungen! Fazit: wieder ein toller Beitrag!

Gruß
Klaus

Edit meint, folgender Nachtrag sei fällig: bei gutem Wetter wären die Wagen-Aufnahmen nur halb so schön gewesen - ohne die Spiegelungen auf dem nassen Bahnsteig!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:11:48:02.
Ich finde übrigens: Zum Glück bist Du "etwas zu spät am Bahnsteigende angekommen, um die E 10 105 bei der Ausfahrt von vorn aufnehmen zu können", denn ich finde das Bild von schräg hinten total klasse ...

Gruß

Frank

Bin voll Begeistert !

geschrieben von: Nesinger

Datum: 09.07.15 00:35

Der Frankfurter Hauptbahnhof hatte fuer mich schon immer etwas auesserst Faszinierendes.
Danke fuer die Wahnsinns Stimmungs- und Dokumentations Bilder, aus einer Zeit als noch nicht an eine eigene Kamera zu denken wagte.
Die Zuege werde ich heute Abend gleich mal auf der Moba nachstellen.
Bin voll begeistert!

Freut sich
Nesinger
Heribert,
an der 78 192 Aufnahme beiß´ich mich fest:
Die einzige Leistung, die laut Kursbuch So 1965 in Betracht kommt, wäre der P 3771 um 12.54 Uhr ab Ffm Hbf nach Gedern, aber das passt nicht zum Licht/Schatten-Verhältnis. Deine Angabe:" direkt nach Eintreffen aus Kassel" passt schon. Mir liegt leider nur der Dienstplan des Stockheimer Personals auf der 78er vor. Der hat für die Zeit um 9:30 Uhr eine Leerfahrt drin, samstags definitiv mit 78, an den anderen Tagen als "planfremdes Tfz" gekennzeichnet. Wenn die Friedberger die 78er in zwei Laufplänen einsetzten, wird es diese Leerfahrt gewesen sein. Mit dem Sommerfahrplan im Mai 1965 hatten nach der Elektrifizierung der Main-Weser-Bahn die Friedberger 78er vermehrt die 86er-Leistungen auf der Stockheimer Strecke übernommen. Ich erinnere mich noch daran, dass ich verwundert war, plötzlich die ältere Preußen-Baureihe, statt der doch noch recht "modernen" Einheitsloks zu sehen. Die Friedberger 78 bedienten im Sommer 1965 auch noch die Rodgaustrecken, aber auch hier passt kein Zug zur angegebenen Uhrzeit.

Gruß

Ronald



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:11:53:06.

78 192

geschrieben von: Markus Heesch

Datum: 09.07.15 12:37

Ein schöne Betriebsaufnahme der 78 die ja heute in Tuttlingen steht:

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/18c7ipxrw3m.jpg
Aufnahme am 5. Mai 2013 von Michael Ziegler

Salute Ronald,

das Foto der T 18 hat auch mich (natürlich) besonders beschäftigt. Ich sehe noch zwei weitere Möglichkeiten.

In Ebel, Knipping, Wenzel: BR 78 ist auf Seite 168 ein Foto der Lok mit einem Leerzug nach Frankfurt Ost im Juli 1964. Gab es solche Dienste auch im Sommer 1965 noch?

Falls die T 18 tatsächslich vor einem Reisezug fotografiert wurde: Könnte es sich um den N 4527 Frankfurt Hbf (ab 9:41 Uhr) - Bad Homburg handeln? Der hatte keine direkte Rückleistung nach Frankfurt, musste also nicht als Wendezug verkehren.

Viele Grüße, Helmut

PS. Besten Dank an Heribert für die interessanten Bilder!
110 483-5 schrieb:

>>E41 vor TEE - habe ich auch noch nicht gesehen. Aber ich glaube, damals mussten Züge Frankfurt-Basel noch in Mannheim kopfmachen, oder ... ?!?<<

Genau, damals gab es noch keine Westeinfädelung der Riedbahn und alle Züge dorthin mussten Mannheim Hbf ostwärts über Abzw Rennplatz - Käfertal verlassen.
Die Strecke wurde auch erst mit Winterfahrplan 1964/65 elektrifiziert. Möglicherweise war damals die Streckenhöchstgeschwindigkeit noch 120 km/h, dafür hätte dann die E41 gereicht.

Gruß
Mw

der den 2. Teil kaum erwarten kann---

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Hallo "Mw",

die Riedbahn war schon vor der Elektrifizierung für 140 km/h zugelassen. Lt. Buchfahrplan Ffm 2R Teil 1 fuhren im Sommer 1963 der Ft45 Schauinsland mit VT08 und der Dt 1107 aus Paris mit VT08/12 mit 140 km/h. Dazu das F-Zug-Paar 47/48 Konsul mit 01.0 mit 130 km/h.
Die Fahrzeit des Helvetia im So 1965 betrug 46 Minuten für die 80,9 km, was 105,5 km/h Reisegeschwindigkeit entspricht. Zieht man 7 Minuten ab für die 6,1 Kilometer ab Ffm-Sportfeld (überwiegend 60 km/h, Einfahrt Hbf mit 30) und weitere 2 Minuten für die ersten beiden Kilometer ab Mannheim (50/80 km/h-Bereich) und eine weitere Minute Verzögerung für die vier Abschnitte mit 110, 110 km/h (vor Käfertal und Waldhof), 100 km/h (Kurve Biblis) und 105 km/h (Kurve vor Sportfeld) bleiben für die restlichen 72,7 km 36 Minuten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 121,3 km/h. Mit einem klein wenig "Sündigen" und 125 km/h Dauergeschwindigkeit konnte die E41 geradeso den Plan halten - sofern sie mit 7 Wagen und rund 300 Tonnen auch die 125 km/h überall halten konnte.

Gruß

Ronald



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:19:05:15.
Salute Helmut,

der Leerzug nach Ffm Ost könnte auch noch im Sommer 1965 gefahren sein. Den N 4527 nach Bad Homburg können wir abhaken: Die Wendezug-Garnitur hatte hinter der Lok einen BD3yg, weil diese Züge ausschließlich mit Bymf-Wagen fuhren ohne Gepäckabteil. Zudem fuhren diese nahezu ausschließlich von Gleis 14. Zu V 80-Zeiten (bis Frühjahr 1963) mussten, wenn die V 80 zum Tanken anstand, eine 78er für 1 bis 2 Touren Bad Homburg/Kronberg einspringen. Sogar eine 86er am Spätzug Stunde 23 war planmäßig! 1965 gab es aber schon genügend V100. Ich denke nicht, dass da noch Dampfloks einspringen mussten. Der Bahnsteig sieht auch so Menschen-leer aus. Das riecht nach Leerzug.

Gruß

Ronald



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:07:09:19:21:26.

Re: Fahrt nach England 1965, TEE 77 mit E 41 knapp im Plan?

geschrieben von: Mw

Datum: 09.07.15 20:17

F-Zug.de schrieb:

>>die Riedbahn war schon vor der Elektrifizierung für 140 km/h zugelassen. Lt. Buchfahrplan Ffm 2R Teil 1 fuhren im Sommer 1963 der Ft45 Schauinsland mit VT08 und der Dt 1107 aus Paris mit VT08/12 mit 140 km/h. Dazu das F-Zug-Paar 47/48 Konsul mit 01.0 mit 130 km/h.
Die Fahrzeit des Helvetia im So 1965 betrug 46 Minuten für die 80,9 km, was 105,5 km/h Reisegeschwindigkeit entspricht. Zieht man 7 Minuten ab für die 6,1 Kilometer ab Ffm-Sportfeld (überwiegend 60 km/h, Einfahrt Hbf mit 30) und weitere 2 Minuten für die ersten beiden Kilometer ab Mannheim (50/80 km/h-Bereich) und eine weitere Minute Verzögerung für die vier Abschnitte mit 110, 110 km/h (vor Käfertal und Waldhof), 100 km/h (Kurve Biblis) und 105 km/h (Kurve vor Sportfeld) bleiben für die restlichen 72,7 km 36 Minuten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 121,3 km/h. Mit einem klein wenig "Sündigen" und 125 km/h Dauergeschwindigkeit konnte die E41 geradeso den Plan halten - sofern sie mit 7 Wagen und rund 300 Tonnen auch die 125 km/h überall halten konnte.<<

Vielen Dank für Deine Erläuterungen - jetzt brauchte man nur noch den Umlaufplan für den Helvetia aus jener Zeit, um festzustellen, ob es bei der E41 um eine Regelbespannung oder eine "Notfall" gehandelt hat. Ich halte Regelbespannung nicht für ausgeschlossen, man denke nur mal an die vielen 141er-Einsätze vor D-Zügen zwischen Frankfurt und Wiesbaden.
Übrigens kommt es zur Einhaltung der Fahrplanzeiten sehr darauf an, daß der Lokführer rechtzeitig aufschaltet und so spät wie möglich bremst. Damit kann man die meisten Minuten gewinnen.
Galt damals ohne PZB/Lf-Restriktionen natürlich noch mehr als heute.
Die 300 Tonnen dürften für die E41 dürften aber kein großes Problem gewesen sein - auf der Riedbahn gehts doch bergab von Mannem nach Frankfurt (schmunzel...)

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -