DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Holzkirchner Flügelbahnhof, München Hbf (Teil 1, 27 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 01.05.15 20:27

Hallo zusammen,

über viele Jahre hinweg war der Holzkirchner Flügelbahnhof des Münchner Hauptbahnhofes für den Reisenden ein grobschlächtiges – für den Eisenbahnromantiker ein idyllisch anmutendes Provisorium.
Das Empfangsgebäude von 1921 wurde im Krieg zerstört, nur ein Gebäudeteil, direkt an der Bayerstraße hat bis heute überstanden.
Neben dem Eilzug- und Nahverkehr spielte der Holzkirchner Bahnhof eine Rolle für die Post- und Expreßgutverladung. Außerdem wurden hier Reisezüge, v. a. Nachtzüge abgestellt.

Interessierte seien nun eingeladen zu einem Rundgang in mehreren Teilen über mehrere Jahrzehnte durch diesen Bahnhofsteil.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/950400%20MH%20Sta%20Hlz%20Fbf/24%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

1.) Vom früheren Bahnhofsvorplatz an der Ecke Bayerstraße/Paul-Heyse-Unterführung konnte man über eine große Treppe auf den Querbahnsteig gelangen, der mit einer hochgestelzten Überdachung überspannt war.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/950400%20MH%20Sta%20Hlz%20Fbf/25%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

2.) Der Querbahnsteig mit den Kopfgleisen 3 bis 10 (früher 1 bis 10). Der Verladebahnsteig der Gleise 3 und 4 (früher 1 und 2) besitzt als einziger noch eine Holzüberdachung.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/HFbf%20Data/19%20Muenchen%20Hbf.jpg

3.) Der südlichste Bahnsteig von der Nähe aus gesehen.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/950400%20MH%20Sta%20Hlz%20Fbf/26%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

4.) Seit der Inbetriebnahme des Südstreckentunnels an der Donnersbergerbrücke im Jahre 1981 fahren im Holzkirchner Bahnhof keine Züge mehr nach Holzkirchen ab. Sondern vom nördlich gelegenen Starnberger Flügelbahnhof, von wo aus sie sich an der Donnersbergerbrücke zum Südstreckentunnel einfädeln können. Seitdem beschränkt sich der Zugbetrieb im Südlichen Flügelbahnhof auf die Strecken nach Rosenheim und Mühldorf. Ausserdem auf das Abstellen von Reisezug- und Schlafwagen.

Die orientrote 113 308 hat im April 1995 um 15:10 den E 3528 aus Salzburg gebracht. Das Zuglaufschild am Prellbock kündigt schon die Rückleistung an: N 4819 nach Rosenheim, Abfahrt 16:00.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/150430%20218%20433/03%20218%20433%20in%20Muenchen%20Hbf.jpg

5.) Aktueller Vergleich. 218 433 kurz nach der Ankunft aus Simbach. Da die RB 27002 kein Wendezug ist, ist das einer der wenigen Regionalzüge, die aktuell noch planmäßig mit Lok voran in München Hbf ankommen.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1971-11-27 139136_N3625 MueHbf-HolzkFbf.jpg

6.) 139 136 (E 40 1136) (Krauss-Maffei 1959, Erstbeheimatung Offenburg, Bw Mü Hbf 29.7.1971 - 12.12.1972) mit N3525 nach Holzkirchen am 27.11.1971.
Nahschnellverkehrszug, waren das noch Zugbezeichnungen – und der Herr Lokführer mit seinem eigenen Diensthut!


Foto & Text: Paul Müller




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1975-05-21_2%20150143_Lr%20MueHbf-HolzkFbf.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1975-05-21_1%20140859_N8633%20MueHbf-HolzkFbf.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1975-05-21_3%20140859_N8633%20150143_Lr%20MueHbf-HolzkFbf.jpg

7. - 9.) Zwei Einheitsloks auf Gleis 9 und Gleis 7 am 21. Mai 1975.

Der angeschnittene niedrige Wagen (Bild 8) ist ein Schlieren. Einziger Planlauf eines solchen war der Tauern-Orient D 292 / 293, den stellte die TCDD. Der Zuglauf kann´s von der Aufnahmezeit her nicht sein. Denkbar, dass wegen der Pfingstwoche die ÖBB eine solchen als Verstärkungswagen einsetzte.

Die S 22 war nicht nur Münchnens schnellste S-Bahnlinie, sondern hatte auch das modernste Wagenmaterial, Karlsruher Steuerwagen BDnrzf 740 und Bnrzb 725 der neuesten Bauserien, kenntlich an den Lautsprechern neben den Türen und den "Tür offen"-Leuchten.
150 143 (Hagen-Eck) hatte einen TOUROPA-Wagen dran, kenntlich an der hellen (=hellgrauen) Langträgerverkleidung.


(Fotos 7-9 & Text: Paul Müller)



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/910100%20Winter/37%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

10.) Der E 3411 nach Mühldorf, Abfahrt 13:52 im Januar 1991. Ursprünglich war dies Gleis 8, rechts daneben gab es das Gleis 9 (auf dem auf dem vorherigen Bild die 140 859 steht), dann den Postbahnsteig, dann Gleis 10.
Mit der Verlängerung der Bahnsteige der Gleise 11, 12 und 13 aus der Halle heraus, und der damit verbundenen Begradigung der Gleise wurde zunächst das stumpf neben Gleis 11 endende Gleis 10 in Gleis 11 eingeführt.
Später dann, Anfang bis Mitte der 80er Jahre erfolgte ein weiterer Umbau. Die bisherigen Gleise 9 und 10 wurden komplett getilgt, und der Bahnsteig vom Gleis 11 weiter begradigt.
Das hatte zur Folge, dass die Gleisnummern im Holzkirchner Flügelbahnhof um jeweils +2 verschoben und das neue Gleis 10 nunmehr beidseitig einen Bahnsteig hat.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/HFbf%20Data/bb80110803mchjh1044000h4xt.jpg

11.) Am besten wird das mit einem Blick von oben deutlich: Gleis 10 ist bereits in das Hallengleis 11 integriert. Gleis 9 ist noch existent. Nachdem es verschwand hatte Gleis 8 (Gleis 10 neu) beidseitig einen Bahnsteig.
Mit diesem weiteren Umbau verschwand auch der hier seltsam anmutende "Knick" im Bahnsteig von Gleis 11. Außerdem konnte der noch sehr kurze Bahnsteig von Gleis 12/13 weiter herausgezogen werden.

(Foto: Johannes Heigl)




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/910100%20Winter/35%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/910100%20Winter/36%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

12. + 13.) Zurück auf den Boden in den Winter 1991. Das niedrige Walmdach in der Bildmitte gehört zum letzten Überrest des Empfangsgebäudes von 1921.
Wo hier noch der überdachte Packbahnsteig ist, befindet sich heute der bunte Gebäuderiegel parallel zu den Gleisen, sowie ein Fuß- und Radweg.
Bei den Kränen im Hintergrund entsteht gerade das neue Postbank-Gebäude, das die alte Bayerpost ersetzte.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/970600%20MH%20Hlzk%20Fbf/18%20Holzkirchner%20Fbf.jpg

14.) Die "Straßenseite" im Juni 1997. Rechts die eingangs erwähnte Treppe zum Querbahnsteig. Links der noch als Kantine genutzte Rest des alten Empfangsgebäudes von 1921. Das mit einem Fenster noch vorhandene Fragment des Mittelbaus, der sich bis zum Hauptgebäude entlang des Platzes fortsetzte. Das schlossartige Hauptgebäude (ebenfalls mit Walmdach, aber höher als die Kantine) stand im 90°-Winkel dazu und nahm etwa die Fläche ein, die hier das mit Tauben besetzte Flachdach markiert. Davor gab es eine Art Terrasse und eine Treppe, die wie heute hinunter zur Paul-Heyse-Unterführung führt.

Das Wohnhaus aus den 50er Jahren dahinter beginnt hier gerade seine Metamorphose. Es wurde entkernt, modernisiert und steht auch heute noch. Hier werden u. a. gerade die aussenliegenden Aufzugsschächte aufgestellt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/150408%20MH%20morgens/35%20Holzkirchner%20Fbf%20Kantine.jpg

15.) Wesentlich gefälliger zeigt sich diese Ansicht heute. Das alte Gebäude wurde ganz geschickt in die neue Umgebung eingefügt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/150408%20MH%20morgens/36%20Sofitel%20Bayerpost.jpg

16.) Der Blick von unten nach oben zeigt links das neue Gebäude, das so ziemlich genau den Grundriss des alten Empfangsgebäudes einnehmen dürfte. Daneben die Paul-Heyse-Unterführung und jenseits davon Bahnsteighalle und das Gebäude der Bayerpost mit heutiger Luxusherberge.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/041001%20MH/218%20418%20in%20Muenchen%20Hbf.jpg

17.) Wo 2004 bereits ein Durchgang zwischen Bahnhofshalle und Bayerpost/Hotel geschaffen war...



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/950400%20MH%20Sta%20Hlz%20Fbf/28%20Bayerpost.jpg

18.) ...bestand zu Zeiten der Bahnpost eine überdachte Verbindung zwischen Postgebäude und Bahnsteighalle.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1968-07-22_3%20052179_P1105%20MuenchenHbf.jpg

19.) Als die Bahnpost noch viel zu tun hatte. Hier erkennt man auch wieder die überdachte Fläche zwischen Halle und Postgebäude. Vom Bahnsteig Gleis 11 führte dort eine 30m lange Rampe hinein für die Elektrokarren.
Innendrin ging es noch weiter nach unten zum Posttunnel quer zu den Bahnsteigen, der im EG vom Starnberger Flügelbahnhof direkt auf die Arnulfstraße führte (und auch noch führt).
Was sich mit dem Dampfzug am 22.7.1968 auf sich hatte, beschreibt Paul beim nächsten Bild.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/1968-07-22_4%20052179_P1105%20MuenchenHbf.jpg

20.) "Ich war bereits in der Frühe am Ostbahnhof, da ich am Vortag über die Buschtrommel (= Lokleitung Bw München-Ost) telefonisch erfahren hatte, dass sich an dem Tag einiges in puncto Dampfereinsatz tut. Nun gut, üblicherweise Güterzüge, kannte man ja, waren aber doch immer Aufnahmen wert.
An dem Tag, den 22. Juli 1968, gings aber echt rund.
Plötzlich hechelte in ziemlicher Eile die 50 2179 aus dem Bw in den Ostbahnhof. Gottseidank am Ausfahrsignal kurz warten, konnte ich wohlbekannte Mannschaft fragen, was los ist: "Da Diesl füan Muidoafa is ausgfoin, etzat miassn mia umme zum Habanof".
Oha, des werd was, meine Gedanken und ab in die nächste Trambahn vom Ostbahnhof durch die Stadt zum Hauptbahnhof. Damals gabs ja noch ein paar mehr Linien durch die Stadt als der Trauerzustand heute...
Die Zugläufe waren bekannt, also stand der P 1105 nach Mühldorf ohne Zuglok (Ausfall Planlok V 100) im Hauptbahnhof auf dem klassischen Mühldorfer Gleis 11. Der mittägliche Mühldorfer war so kurz, dass die Zuglok in der Halle stand.
Die Mannschaft grinste sich einen runter, wie sich mich wieder entdeckten und versprachen eine "gute Ausfahrt".
Heute undenkbar, damals musste ein den Fahrweg kreuzender D-Zug am Einfahrsignal warten, dass der Mühldorfer mit seiner Ersatzlok ja auf die Sekunde genau rauskommt!
Ich hatte mich zum Fotografieren ausserhalb hingestellt, auch da siehts heute anders aus. Mit einem Donnerwetter böllerte die 50er durch die Weichenstrasse, kaum drüber, waren die Kanonenschläge noch lang zu hören.
Es wäre ja nichts besonderes gewesen für diese Zeit, aber es war doch ein denkwürdiger Tag:
es war das letzte Mal, dass ein Planzug in München Hbf abfuhr - mit Dampflok!"


(Foto & Text: Paul Müller)


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/150408%20MH%20morgens/42%20Gleis%2011.jpg

21.) Ganz aktuelles Vergleichsbild annähernd von dieser Position aus gesehen. Hier führen jedoch die Gleise gerade heraus aus der Halle, während auf Bild 20 die 50er schon deutlich in eine Kurve hineinfährt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/980400%20Paul-Heyse/03%20Zufahrt%20Bayerpost.jpg

22.) 1998 war die Elektrokarrenrampe noch vorhanden.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/980400%20Paul-Heyse/04%20Querbahnsteig.jpg

23.) Es begannen aber auch schon die Bauarbeiten für den Neubau am Holzkirchner Bahnhof. Im Hintergrund, die noch ziemlich neue Postbank Bayerstr. Ecke Paul-Heyse-Str.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/980400%20Paul-Heyse/05%20Kantine.jpg

24.) Die Straßenseite.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/980400%20Paul-Heyse/01%20Paul-Heyse-Unterfuehrung.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/980400%20Paul-Heyse/02%20Paul-Heyse-Unterfuehrung.jpg

25. + 26.) Die Südseite der etwa 220 m langen Paul-Heyse-Unterführung, die die Hbf-Gleise 11-36 unterquert.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/MuenchenHbf/PM-doku/14_1969-03-13%20Tw524uBwx_L17%20Paul-Heyse-Unterfuehrung.jpg

27.) Für den Abschluss von Teil 1 ein Vergleichsbild von 1969. Das Thema "Kreuzung Bayerstraße / Paul-Heyse-Str / - Unterführung" mit Schwerpunkt Trambahn wird dann mal noch in einem eigenen Beitrag Platz finden.



Fortsetzung Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:05:02:13:08:02.
Hallo, Djosh,

Da ist dir (euch) eine ganz einzigartige Dokumentation gelungen.
Auf die Fortsetzungen bin ich schon sehr gespannt.

Grüße,

e_u

PS.: Ganz schnell noch im Archiv gekramt: Auf diesem Foto sieht man das Dach über dem Querbahnsteig.

"GELB" auf dem Schild ist natürlich die Mitte von "Holzkirchener Flügelbahnhof".

So sahen im Mai 1963 dreizehjährige Eisenbahnspinner aus. Einer davon ist der Autor.

Zur 38 1142 könnte man einen ganzen Roman schreiben. Nur soviel: Das ist keine ganz frühe P 8, sondern
eine 1940 eingereihte PKP-Lok!

381142kleinS_Wasserzeichen.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:05:01:21:04:14.
Servus Georg,

sehr interessant zeigst Du den Wandel der Zeit - mit Blicken auch von außerhalb, die mir als lediglichem Bahnsteignutzer so nicht präsent waren.

Danke

Klaus
Hallo Georg,

klasse, was Du und Deine Mitstreiter hier auf die Beine gestellt haben. Holzkirchener Flügelbahnhof ist für mich überwiegend mit den Mühldorfer Zügen in Erinnerung geblieben.
Aber dort war ja viel mehr geboten, wie man in diesem Bilderbogen erkennen kann.

Als kleines Dankeschön der passende Scan zum gezeigten 3411, natürlich aus der entsprechenden Fahrplanperiode (ZpCR BD München 1990/91):

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/3411fw502ldujo.jpg

Daraus lässt sich folgern, dass Du den Zug - soweit erkennbar - nicht an einem Freitag fotografiert hast : -)

Auf eine Fortsetzung freue ich mich schon!


Viele Grüsse von Mark
Hallo Georg,
so intensiv habe ich mich noch nie mit dem Münchner Hbf beschäftigt. Danke für diese geniale Dokumentation!

Am 17.3.2001 fotografierte ich dort diesen ICE-Vergleich mit 403 511, 402 034 und dem (damals abgestellten?) 605 013:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/29/383229/3563313333363439.jpg



Viele Grüße
Stefan

Interessante Bilderserie :)

Die heutige Situation im Überblick: klick

Gruß, Victor

NL

Bild 4 / SBB-Schlafwagen in München

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 01.05.15 23:31

Was für eine wunderschöne Zeitreise! Ich frage mich derweil, für welchen nächtlichen Langlauf man ab München schweizer Schlafwagen brauchte. Zur fraglichen Zeit orientroter Lokomotiven ging doch der letzte Schnellzug gegen 18 Uhr nach Zürich mit Ankunft gegen 22:30. Aber Schlafwagen als Kurswagen für fernere Ziele führte der doch nicht mit? Und waschechte Nachtschnellzüge durchs Allgäu sagen mir jetzt nichts...

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: Bild 4 / SBB-Schlafwagen in München

geschrieben von: Djosh

Datum: 02.05.15 00:24

Hallo Olaf,

dieses Bild hatte ich schon mal in einem anderen Beitrag gezeigt und zu dem SBB-Schlafwagen kam auch eine Antwort:
[www.drehscheibe-online.de]

Es gab damals einen TEN-Pool, in dem Schlafwagen aller beteiligten Bahnverwaltungen in ganz Europa zum Einsatz kamen.

Viele Grüße,
Georg

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:05:02:00:25:05.

Re: Bild 4 / SBB-Schlafwagen in München

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 02.05.15 10:29

Ah ja, nochmals danke!

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
sehr schöner interessanter Beitrage !!
ich bin auf die Fortsetzung gespannt!

http://666kb.com/i/caawvg6rgczjek5ec.jpg
Hallo,
sehr interesannte Dokumentation wie es einmal war, wo heute nicht mehr viel zu erkennen ist.
Frage zu dem zweiten Bild, oberhalb quer der Bahnsteige hängen drahtgespannte Schilder mit Nummern,
weiß jemand was das zu bedeuten hatte ?
Ich vermute es sind die Zugnummern der Post/Expresszüge (z. B. 39288) zur Beladung der Wagen für das
Ladepersonal zur besseren Erkennbarkeit ? Das Bild müsste von 1995 sein, da gab es einen ExprD mit dieser
Zugnummer von München nach Hamburg.

Re: Bild 4 / SBB-Schlafwagen in München

geschrieben von: abra52

Datum: 03.05.15 09:20

Hallo,

denkbar ist auch eine Zu-/Rückführung zur ISG-DSG-Werkstätte München-Neuaubing.
Diese Wagen fuhren meist direkt mit den Schnellzügen München-Zürich.

Nummerntafeln

geschrieben von: Djosh

Datum: 03.05.15 12:25

Hallo,

das ist ein interessantes Detail. Zu den Nummern kann ich leider nichts sagen, aber es ist schon auffallend, dass mindestens eine der Nummer genau diesem Expresszug entspricht. Ja das Bild ist von 1995.
Vielleicht fällt dazu noch jemandem was ein.

Viele Grüße,
Georg


IR-Zugchef schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
> sehr interesannte Dokumentation wie es einmal war,
> wo heute nicht mehr viel zu erkennen ist.
> Frage zu dem zweiten Bild, oberhalb quer der
> Bahnsteige hängen drahtgespannte Schilder mit
> Nummern,
> weiß jemand was das zu bedeuten hatte ?
> Ich vermute es sind die Zugnummern der
> Post/Expresszüge (z. B. 39288) zur Beladung der
> Wagen für das
> Ladepersonal zur besseren Erkennbarkeit ? Das Bild
> müsste von 1995 sein, da gab es einen ExprD mit
> dieser
> Zugnummer von München nach Hamburg.

http://www.doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg

Wieder mal tolle Bilder aus der Bundesbahnzeit!

Danke und bitte weitermachen...

Gruß
Andreas
geniales aus München...vor allem das mit dem Mühldorfer...

...wird wohl dann so ähnlich gewesen sein, oder

[www.youtube.com]

Moin Djosh,

für das tolle und informative Holzkirchner Bahnhofsammelsurium möchte ich mich mit einem Bild vom 23.2.1978 mit 116 008 bedanken, die soeben den N4502 aus Rosenheim dahergebracht hatte:

http://www.eisenbahnhobby.de/linz/90-18_116008_M-H_23-2-78_S.jpg

VG,
Martin
Hallo Georg,

ein toller Beitrag zum Holzkirchner. Die Holzüberdachung am Querbahnsteig war mir schon wieder entfallen - überhaupt krass, wie sich der Bahnhofsteil verändert hat. Besten Dank!
Matthias
Toller Bericht, vielen Dank für deine Mühe.

Zu den Bildern 14 und 24:

Das Wohngebäude mit den außenliegenden Aufzügen müsste der DSG/Mitropa gehört haben. Dort diente es als Büro- und Übernachtungsgebäude. Letztere Funktion hatte es auch noch nach Übergang der Mitropa zu DB-Fernverkehr inne.

Bis zum Ende meiner Zeit im Fahrdienst 2005 übernachtete ich recht oft darin. Wie es heute genutzt wird weiß ich allerdings nicht.

Grüße
Karlheinz