DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Gepäcktriebwagen, Lokomotiven mit Gepäckabteil, Gepäcklokomotiven - ein Konzept, das immer wieder ausprobiert wurde. Die Logik dahinter: Man baut eine leichte Lokomotive für die Bedürfnisse des Lokalverkehrs oder des leichten Schnellverkehrs. Dabei erspart man sich die Mitnahme eines separaten Gepäckwagen mit seinem unnützen Totgewicht. In Österreich wurden die nach diesem Prinzip konstruierten Dampftriebwagen der Reihe DT („Dorf-Trottel“) und die Schmalspur-Lokomotiven der Reihe 2091 recht bekannt.

In der Schweiz erhielten schmalspurige Triebfahrzeuge für den Rollschemelverkehr regelmässig ein Gepäckabteil für die Bedürfnisse des Stückgutverkehrs. Besonders erfolgreich war dieses Konzept indessen in Italien, wo die mit einem Gepäckabteil ausgerüsteten Leichtlokomotiven der FS-Baureihe E.424 über Jahrzehnte eine wichtige Rolle spielten, nun ist die in über 700 Exemplaren erbaute Serie E.464 an ihre Stelle getreten. Ausserdem besassen früher fast alle Lokomotiven der zahlreichen italienischen Privatbahnen ein Gepäckabteil, egal ob Normal- oder Schmalspur.

So war es nicht verwunderlich, dass die ÖBB für den Schnellverkehr mit leichten Zügen auf Tallinien Mitte der Fünfziger Jahre einen Gepäcktriebwagen mittlerer Leistung mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h entwickelten. Die 25 Tw der Reihe 4061 kamen ab 1956 in Betrieb. In den ersten Jahren zogen sie unter anderem kurze Langstreckenschnellzüge. Einzelne Lokdurchläufe führten deshalb bis nach Deutschland.

Das Gepäckabteil erwies sich aus verschiedenen Günden als nicht praxisgerecht, fast immer wurde ein separater Gepäckwagen mitgeführt. 1976 erfolgte deshalb die Umzeichnung zur Lokomotiv-Reihe 1046. Ab 1987 erhielten 13 Loks einen neuen Kasten ohne Gepäckabteil. Ihre Ausmusterung erfolgte 2003, zehn Jahre nach dem Ende jener 1046, welche den alten Wagenkasten mit Gepäckabteil behalten hatten.

Zuerst stelle ich die Loks mit Gepäckabteil vor. 1046.02 in Krems.
http://666kb.com/i/cxi1p0bn265ydz02r.jpg

1046.04 steht ebenfalls in Krems.
http://666kb.com/i/cxi1pyegq6n56ul2b.jpg

In Absdorf-Hippersdorf begegnet mir die von Lackschäden gezeichnete 1046.005.
http://666kb.com/i/cxi1rjnmvi61efyub.jpg

1046.005 in Heiligenstadt. Kurze Zeit nach diesen Aufnahmen erhält die Lok einen Neubaukasten ohne Gepäckabteil.
http://666kb.com/i/cxi1t0b0evgqp0s9v.jpg

http://666kb.com/i/cxi1tcwdwdn94nhgj.jpg

1046.013 in Heiligenstadt.
http://666kb.com/i/cxi1ughv44qq2v40z.jpg

http://666kb.com/i/cxi1urzsd1g9itzqb.jpg

In der Sommerhitze dient das öffnungsfähige Gepäckraumtor als Erstaz für die fehlende Klimaanlage.
http://666kb.com/i/cxi1v31wnomh6aqsj.jpg

1046.18 trägt noch den alten Metallschmuck, als ich sie um 1983 in Selzthal fotografiere.
http://666kb.com/i/cxi1x5kxpknfw95ib.jpg

Ein schöner Zug:
http://666kb.com/i/cxi1xew5mv4ob7ktf.jpg

1046.20 trifft mit einem Reisezug aus Selzthal in Bischofshofen ein
http://666kb.com/i/cxi1zvysc415231gj.jpg

Im letzten Moment trifft der Bedienstete mit der gelben Fahne auf dem Bahnsteig ein und zeigt dem Lokführter den exakten Haltepunkt.
http://666kb.com/i/cxi210mzg8xkmw9wj.jpg

1046.20 umfährt ihren Zug.
http://666kb.com/i/cxi2233evimhw3xgj.jpg

http://666kb.com/i/cxi22b2uljn83vl7n.jpg

Bereit zur Rückfahrt nach Selzthal.
http://666kb.com/i/cxi23bupkq08qt3c3.jpg

http://666kb.com/i/cxi2427agslqc4gf7.jpg

1046.001 mit Neubaukasten in Heiligenstadt.
http://666kb.com/i/cxi24xaosbel2myw3.jpg

1046.007 trifft mit den Wagen nach Krems am Schluss eines anderen Zuges in Absdorf-Hippersdorf ein.
http://666kb.com/i/cxi268tgwuqwxd2qr.jpg

Der Zug wird abgekuppelt und nach der Wegfahrt des ersten Zuges zum Bahnsteig vorgezogen.
http://666kb.com/i/cxi27ail17vmjp82r.jpg

Fahrgastwechsel in Absdorf-Hippersdorf.
http://666kb.com/i/cxi27xdjqpvxbybz7.jpg

Mit grauer Bauchbinde fährt 1046.012 in Heiligenstadt ein.
http://666kb.com/i/cxi29b81mcnnsi4o3.jpg

1046.016 in Absdorf-Hippersdorf.
http://666kb.com/i/cxi2cl7bzzewk702r.jpg

Einfahrt in Heiligenstadt.
http://666kb.com/i/cxi2dco9g16uk36lf.jpg

http://666kb.com/i/cxi2dr91mccjy4r37.jpg

Was für ein Aufwand: Ein gänzlich neuer Lokkasten für gut 10 Betriebsjahre.
http://666kb.com/i/cxi3kxjk4e1e6u1b7.jpg

Ausfahrt Richtung Wien FJB.
http://666kb.com/i/cxi3m7fbdey7k47qb.jpg

mein Inhaltsverzeichnis [www.drehscheibe-online.de]

Gruss
Werner
Ich hoffe Wernhard ist einverstanden, wenn ich wieder meinen Senf dazugebe.....

4061.03 als Vorspann eines weiteren 4061 vor einem Personenzug an der Südbahn kurz nach Liesing:

http://fs2.directupload.net/images/150404/goljr8o4.jpg

4061.07 im Bf Payerbach-Reichenau am Fuße des Semmering. Ganz links ein Hinweis auf die Unterführung zur schmalspurigen (760mm) Lokalbahn Payerbach-Reichenau - Windbrücke Raxbahn:

http://fs1.directupload.net/images/150404/4imu63gw.jpg

Ein rarer, ungewöhnlicher Einsatz - 4061.04 und eine 1141 mit einem Güterzug auf der Südbahn bei Sollenau:

http://fs1.directupload.net/images/150404/i53r9neh.jpg
Nicht zu vergessen die beiden 1146 (1986 umgebaut aus 1046.03 und 17), bis 1998 in betrieb (eine noch in Wulkaprodersdorf als vorheizanlage betrieben). Das waren (nach den ersten 1063, auslieferung ab 1982) die zweiten zweifrequenzloks für den verkehr in die damals noch existierende Tschechoslowakei und nach Ungarn.

Die 1046 020-2 (bereits 1993 aus dem aktiven dienst ausgeschieden) war 2001 zunächst in Leoben zu sehen ... vielleicht als transportable energieversorgung für bauzugwagen ...
http://www.railfaneurope.net/pix/at/electric/1046/oebb1046lb.jpg

... 2003 dann in Graz Ostbahnhof ...
http://www.railfaneurope.net/pix/at/electric/1046/1046_020-2_Gob2.jpg

... 2004 am südlichen ende desselben ...
http://www.railfaneurope.net/pix/at/electric/1046/Bild_133.jpg

.... dann verliert sich die spur.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:04:22:52:48.
tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das waren die ersten zweifrequenzloks für den verkehr in die damals noch existierende Tschechoslowakei und nach Ungarn.

Nicht wirklich. Die ersten, grenzüberschreitend eingesetzten Zweifrequenzloks war die Reihe 1063.

> Die 1046 020-2 (bereits 1993 aus dem aktiven dienst ausgeschieden) war 2001 zunächst in Leoben zu sehen ... vielleicht als transportable energieversorgung für bauzugwagen ...

Die 1046 020 war m.W. eine Zeit lang Heizlok des Bauzugs 401 in Leoben.

mfg
MS
Haben denn 1063 (baujahr ab 1982) vor fertigstellung der beiden 1146 regelmäßig züge über die grenze nach CS und HU gezogen?

Später wurden sie als ersatz für ausgefallene 1014 usw. auf diesen strecken eingesetzt, aber ich frage mich, ob es in den frühen 1980er jahren schon so einen umlauf gab.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
Übrigens zeichneten sich die Loks/Tw durch eine besondere Laufruhe aus. Man nannte sie daher auch "Schlafwagen".

Hier im Mai 1974 noch mit alter Nummer (wo?):


http://666kb.com/i/cxi8g4v7klmg4qy18.jpg






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:04:23:15:34.
Hallo Werner,

dieser Gepäcktriebwagen hat mich als "typische österreichische Halbheit" - dieser Begriff stammt nicht von mir, ist aber für dieses Fahrzeug sehr treffend, hat mich immer sehr fasziniert.
Dem hast Du, als er endlich zur Lok mutiert war, ein schönes Denkmal gesetzt. Besonders wundert mich, daß es noch grüne 1046 mit neuer Nummer gab.

Erstmalig habe ich diesen Gepäcktriebwagen im September 1963 mit höchst bescheidenen Mitteln fotografiert, deshalb möge man mir die Qualität nachsehen. Aber auf diesem Bild wird die Bezeichnung "Gepäcktriebwagen" ad absurdum geführt, denn der Zug braucht, um das "Gepäck" zu befördern 2 Güter- und einen Packwagen....

ÖBB 4061.17 Jenbach 4.9.1963
ÖBB 4061.17 Jenbach 4.9.1963 rv.jpg

7 Jahre später kam mir ein weiterer Gepäcktriebwagen in Graz vor die Linse:

ÖBB 4061.03 Graz Hbf 14.8.1970
ÖBB 4061.03 Graz Hbf 14.8.1970 rv.jpg

Weitere 8 Jahre später durfte er offiziell eine Lok sein, hatte aber noch das alte ÖBB Emblem:

ÖBB 1046.04 Wiener Neustadt 7.8.1978
ÖBB 1046.04 Wiener Neustadt 7.8.1978 rh.jpg

Als Umbauversion habe ich die Reihe 1046 nicht mehr zu Gesicht bekommen, deshalb sind Deine Bilder von ihr für mich umso wertvoller.

Vielen Dank fürs Einstellen!

Schöne Ostern!

Gruß
Detlef



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:04:23:38:44.

Re: ÖBB Reihe 1046, einst als Gepäcktriebwagen erbaut (26B)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 04.04.15 23:40

4061.20 in blutorange?
Das Vergleichsbild zeigt allerdings schon den bis 1979 modernisierten Bahnhof. Am Foto sind noch die Erdbahnsteige in Betrieb, allerdings erkennt man links vom Triebwagen gelagertes Material für den Umbau.

mfG
HPK




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:05:00:27:52.
tbk schrieb:
-------------------------------------------------------
> Haben denn 1063 (baujahr ab 1982) vor fertigstellung der beiden 1146 regelmäßig züge über die grenze nach CS und HU gezogen?

Nicht nach HU, aber in die CS. Sie fuhren ab Sommer 1986 (Aufnahme des elektrischen Betriebs über die Grenze) nach Breclav.

mfg
MS
wernerhardmeier schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das Gepäckabteil erwies sich aus verschiedenen
> Günden als nicht praxisgerecht, fast immer wurde
> ein separater Gepäckwagen mitgeführt.

Waren die Gepäcktriebwagen nicht bei Wendezügen eingesetzt, verhinderte der Gepäck/ Güterumschlag ein schnelles umsetzen an den Wendebahnhöfen.
e32 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Waren die Gepäcktriebwagen nicht bei Wendezügen eingesetzt, verhinderte der Gepäck/ Güterumschlag ein schnelles umsetzen an den Wendebahnhöfen.

Nein, klassische Wendezüge gibt es in Österreich erst seit 1995.

mfg
MS

406l in blutorange

geschrieben von: E-Lok-Woife

Datum: 05.04.15 09:28

Hej Alfredo,


406ler in blutorange sind nicht so ungewöhnlich - die Umzeichnung zur l046 fand ja erst 1976 statt.

Zu diesem Zeitpunkt war das Farbschema blutorange mit elfenbeinfarbigen Zierstreifen schon ein paar

Jahre eingeführt.


Ha det bra!


Woife
Für die Gepäck- Exprssgutmanipulation war bei Personen- bzw. Regeionalzügen in der Regel der Zugführer zuständig. Er war aber auch für die Fahrkrtenkontrolle etc. zuständig und musste sich daher in den Wagen aufhalten.
In den Haltebahnhofen vor zum ET, ausladen, einladen sortieren, dann zurück die Türen manuell schliessen war umständlich und zeitaufwändig, folglich auch verpätungsanfällig und wurde daher kaum angewendet.
Mir sind nur 2 kurze Schnellzüge bekannt, bei denen das Gepäckabteil als solches auch verwendet wurde.
Es kursierte auch das Gerücht, dass es beim bei Einsatz vor dem Blauen Enzian bis Rosenheim verwendet worden sei. Damals konnten Elektogeräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke usw. in Deutschland erheblich billiger eingekauft werden und als "Dienstgut" in der nicht vom Zoll konrollierten "Lokomotive" über die Grenze gebracht werden.

mfG
HPK
wernerhardmeier schrieb:
-------------------------------------------------------
> Im letzten Moment trifft der Bedienstete mit der
> gelben Fahne auf dem Bahnsteig ein und zeigt dem
> Lokführter den exakten Haltepunkt.

Das würde ich nicht so sehen.
Auf dem Bild ist die Lok bereits abgekuppelt und der Tfzf hat schon den Führerstand gewechselt, wie an der Stromabnehmerstellung erkennbar.
Der Bedienstete wartet nun um, nach Abfahrt des Anschlusszuges nach Salzburg (Richtung Selzthal war m.W. Ausfahrt mit v/max 40 km/h) aus Gleis 9, die Lokomotive als Spitzenverschieber -wie auf den beiden folgenden Bildern erkennbar- zu begleiten.


Der tannengrüne 4061.19 in Zell am See, der erste den ich mit eingebautem Zugschluss erwischt habe.

4061.jpg

mfG
HPK
Hallo!

Ursprünglich wollte man mit den 4061 einige Städteschnellverbindungen aufnehmen, darum auch das Gepäckabteil und extra dafür konstruierte Waggons B 32.700
[www.eisenbahn-bilder.com]
Die waren leicht, eng, sehr laut und etwa so beliebt wie die Mühlkreiswagen.
Das hat sich zum Glück zerschlagen und später „Gott sei Dank!” mit den komfortablen Triebwagen 4010 verwirklicht.

Gruß aus Graz
Wolfgang



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:04:05:13:47:31.

Sehr schön! (mB)

geschrieben von: iw

Datum: 05.04.15 18:04

Hallo Werner,

vielen Dank für diesen Bericht.

Mir ist genau einmal ein modernisierter 4061/1046 vor die Linse gekommen:

http://abload.de/img/07bb1046023kraubathad2guzh.jpg
19.7.89 in Kraubarth

Die nichtmodernisierten harren noch der Bearbeitung.

Grüße iw
http://abload.de/img/singaturkopiey2u56.jpg
Meine Bildbeiträge bei DSO: [www.drehscheibe-online.de], meine Bilder in der DSO-Galerie: [www.drehscheibe-online.de]

Re: (A) ÖBB Reihe 1046, einst als Gepäcktriebwagen erbaut (26B)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 05.04.15 18:06

Hinweis auf das Rivarossi- Modell, das in Nürnberg ausgestellt war: speziell die Aufnahmen der tannengrünen Maschinen zeigen, dass die Kastenseitenwand maximal 10mm über den Rahmen übersteht. (Bei den 1042 bzw. 1044 ist den Überstand 40- 60mm). Insoferne ist die Kritik am Handmuster nicht ganz berechtigt, wiewohl auch dort ein Überstand von 0,1 bis 0,2mm wünschenswert wäre. Alle anderen, bereits im Modellbahnteil dieser Seite erwähnten Kritikpunkte, wie die zu wenig tief gravierten Trittmulden, der separate Rahmenkopfteil, und die nicht gelungenen Dachausrundung, bleiben natürlich aufrecht. Wobei zu hoffen ist, dass dies noch korrigiert wird.

Re: Sehr schön! (mB)

geschrieben von: BN

Datum: 05.04.15 19:15

iw schrieb:
-------------------------------------------------------
> 19.7.89 in Kraubarth

Es heisst Kraubath ;-)
Liberalix schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ursprünglich wollte man mit den 4061 einige Städteschnellverbindungen aufnehmen, darum auch das Gepäckabteil und extra dafür konstruierte Waggons B 32.700

Dafür vorgesehen waren die B4ipüho 32 500. Als die sechstürige Variante kam, war das Thema Städtezug mit 4061 sicher längst erledigt.


Noch eine Anmerkung zu Werners Bildtext.

wernerhardmeier schrieb:
-------------------------------------------------------
> 1046.007 trifft mit den Wagen nach Krems am Schluss eines anderen Zuges in Absdorf-Hippersdorf ein.
> Der Zug wird abgekuppelt und nach der Wegfahrt des ersten Zuges zum Bahnsteig vorgezogen.

Es dürfte sich von der Zugbildung her, hier um den E 1972 nach Krems handeln. Die 1046 fuhr dann als R 2114 nach Gmünd weiter. Dafür spricht auch, dass auf den Zuglaufschildern der beiden Nachläufer keine Regionalzugliniennummer neben dem Fahrtziel aufscheint.

mfg
MS

Re: (A) ÖBB Reihe 1046, einst als Gepäcktriebwagen erbaut (26B)

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 09.04.15 13:19

1046.020 hat in Ampflwang eine neue Heimat gefunden! Foto aus 2014!

http://abload.de/img/1046tdjod.jpg