DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Erinnerungen an die E 40 - Teil 2

geschrieben von: db-bahnarchiv

Datum: 03.12.14 18:10

Der zweite Teil meiner E 40 Erinnerungen widmet sich den wesentlichen äußeren Veränderungen an den Loks – Entfall der Regenrinnen und Griffstangen, neue Lüftergitter und die Farbwechsel.

Der erste Teil ist übrigens hier: [www.drehscheibe-online.de]

Bei 140 004, die hier mit einem Güterzug bei Neckargemünd um die Kurve kommt, ist bisher nur die Dachrinne abhanden gekommen. Recht häufig zogen Loks mit den Gummi-Regenabweisern eine Augenbraue hoch. Die Köf lässt es sich auf dem Transportwagen gut gehen.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/ty7at9yc.jpg

Auch 140 215 verlor bisher nur die Dachrinne und hat sich stark dem Lieferzustand eines Baujahres 1968 angenähert.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/qst5w8t6.jpg

140 025 hat die Dachrinne verloren und Klatte-Lüftergitter bekommen. Die alten Griffstangen besitzt sie noch, obwohl auch die neuen angebracht sind. Sie ist für die AK vorbereitet. Der Kilometerstein 0,9 zeigt die Länge der Güterumgehungsbahn Linden - Hainholz vom Abzweig Ahlem aus. Der Güterzug biegt gerade von Linden kommend in die Hauptstrecke Seelze - Hainholz ein. (Danke für die Korrektur an Christian)

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/ogxm8kgh.jpg

140 021 hat bis auf das hier nicht sichtbare ungeteilte Maschinenraumfenster das gleiche Aussehen wie die 140 215. Sie besaß natürlich im Unterschied zu dieser ursprünglich andere Lampen und Lüftergitter. Über die Position der Führerstandsnummern könnte man noch einen eigenen Beitrag abfassen. Beachtenswert die Anschrift 'Einsatz-Bw Bremen Rbf'. - Danke für die Korrektur, hatte erst Bremen Hbf behauptet.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/2fkoypnj.jpg

140 175 weist fast die selben Veränderungen auf wie ihre Schwester 140 215. Unterschied ist das ungeteilte Maschinenraumfenster.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/e6zqas7t.jpg

140 033 mutet recht kurios an mit Dachrinne und alten Lampen aber ohne Frontgriffstangen und Tritte und mit Klatte-Lüftergittern. Bei ihr passt auch das neue Maschinenraumfenster zu den Lüftergittern.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/ducl2ka5.jpg

140 540 verlor die Dachrinne und bekam ein neues Maschinenraumfenster. Sie trägt wie die 140 025 die doppelte Tritt-/Griffstangenanordnung und ist wie diese auch für die AK vorbereitet.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/hwsvt8hw.jpg

140 779 bekam die neuen Tritte und Griffstangen und ein ungeteiltes Maschinenraumfenster. Die Logos hat man kurzerhand an der Seite entfernt und vorne drauf gepappt. Zumal es auch noch Negativ-Logos sind, sieht das recht merkwürdig und ungewohnt aus. Auch die Führerhausnummer ist weit nach unten gerutscht.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/s3mb4cx3.jpg

Die 140 805 war mir kurzfristig in den ersten Teil reingerutscht. Sie gehört aber hierhin, weil Griffstangen und Maschinenraumfenster nicht dem Ursprung entsprechen.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/hdxk57vo.jpg

Kommen wir zu den Farbvarianten:

Dachrinne weg und neuer Lack drauf, fertig ist 140 371 – ok, das Maschinenraumfenster ist ungeteilt ...

https://s10.directupload.net/images/user/201212/bbaxh98r.jpg

140 400 weist schon deutlichere Veränderungen auf. Man beachte auch die Schneeräumer – Anfang April scheint ja auch vom Frühjahr noch nicht die Rede zu sein...

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/ww7lvp6q.jpg

139 136 sieht der 140 400 recht ähnlich, was im Ursprungszustand ja nicht der Fall war. Neben der Widerstandsbremse besitzt sie als zusätzliche technische Einrichtung mittlerweile eine Wendezugsteuerung.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/i84ry92e.jpg

Blau/beiges Unikat mit Dachrinne und grauer Dachlackierung war 140 492, die auch sonst eine eigentümliche Mischung aus alt und neu darstellt.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/84fuklv4.jpg

140 030 hat 1993 schon eine Farbperiode komplett übersprungen, während sich 140 172 schon in den unseeligen Klebestift verwandelt hat. Bei der 030 sieht man übrigens auch sehr schön die typischen Knitterfalten an den Lokecken.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/kedpnwto.jpg

Die blau/beige 140 607 hat ihre schon orientrote Schwester 140 271 im Schlepp. Bei genauem Hinsehen erkennt man die neuen Rechteckpuffer. Im Hintergund treten die ersten Lint-Triebwagen auf den Plan, 50 3655 zeigt ein Stück des Hinterteils.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/cchrnh9a.jpg

140 666 besitzt neben den neuen Puffern auch ein rechteckiges Maschinenraumfenster.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/ukpbgyyk.jpg

Nun noch zwei orientrote: 140 823 zeigt alle aktuellen Attribute, die Rechteckpuffer kommen erst noch.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/opkxvvgt.jpg

Das Lätzchen der 140 874 weist etwas abgeschrägte Seiten auf – ja, auch über Lätzchenformen kann man Bücher schreiben.

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/7a57jl83.jpg

Nach orientrot kommt schon zehn Jahre später verkehrsrot und nach dem Lätzchen kommt der Bart.

140 419 hat noch die ursprüngliche Zughakenaufhängung...

http://fs1.directupload.net/images/user/141129/4p2pdqbg.jpg

140 739 ist für Ak vorbereitet, auch wenn keiner mehr an die Umrüstung glaubt.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/sp965huj.jpg

Soweit der zweite Teil. Der dritte Teil kümmert sich um die Langen, die Umbauten in und aus 110 und besondere Einsatzsituationen...

Viele Grüße aus dem Norden

[www.db-bahnarchiv.de]

https://s10.directupload.net/images/user/201212/lrxfilvo.jpg https://s10.directupload.net/images/user/201212/8mersxer.jpg

Auf der Seite befinden sich auch die Links zu meinen HiFo-Beiträgen.

12.12.2020 nachbearbeitet durch Setzen neuer Bildlinks, damit wieder alle Bilder angezeigt werden.



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:12:18:17:59.

Re: Erinnerungen an die E 40 - Teil 2

geschrieben von: ytracks

Datum: 03.12.14 19:59

Auf den ersten 3 Bildern ist auch noch die Packwagensteckdose zu erkennen. Auf Bildern nach 1981 nicht mehr. Gab es dazu eine Anweisung zum Ausbau? Dieses Thema hatten wir ja sporadisch schon mehrmals auf dem Schirm, rein technisch sollte es ja mit der Abschaffung der Güterzugpackwagen abgeschlossen gewesen sein.

Gruß,

Ytracks

139?

geschrieben von: gutacher

Datum: 03.12.14 20:23

Auf dem Gleis neben der 139: Der Wagen rechts dürfte ein BDm sein und der Links?ein BDyl?
Fragt sich
Christian

Re: Erinnerungen an die E 40 - Teil 2 - Einsatz-Bw Bremen Hbf

geschrieben von: bo

Datum: 03.12.14 20:42

... die zusätzliche Anschrift an der 140 021 könnte wohl eher "Einsatz-Bw Bremen Rbf" lauten.

M.E. waren die Seelzer Maschinen der BR 140 auf die Einsatz-Bw Seelze, Bremen Rbf, Löhne und Braunschweig aufgeteilt - wobei die beiden zuletzt genannten nur einzelne Maschinen eingesetzt haben.

Die Seelzer Maschinen der BR 141 wurden von den Einsatz-Bw Hannover Hbf und Bremen Hbf eingesetzt.

Und das ganze jeweils mit fester Zuteilung der Maschinen ...


mfg bo
Hallo bo,

Danke für die Korrektur, es heisst tatsächlich Bremen Rbf.

Gruß aus dem Norden

Re: Erinnerungen an die E 40 - Teil 2

geschrieben von: HK50

Datum: 03.12.14 23:29

Das Ende einer großen Baureihe

http://abload.de/img/140342prk8w.jpg


http://abload.de/img/14080914033714011713961kqp.jpg

Herrlich mal wieder! Kleine Korrektur...

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 04.12.14 03:55

Hallo Dietrich,

für mich als Freund der Bundesbahn im Allgemeinen und der Einheitselloks im Besonderen mal wieder ein herrlicher Bilderbogen.

db-bahnarchiv schrieb:
-------------------------------------------------------
> 140 025 hat die Dachrinne verloren und
> Klatte-Lüftergitter bekommen. Die alten
> Griffstangen besitzt sie noch, obwohl auch die
> neuen angebracht sind. Sie ist für die AK
> vorbereitet. Der Kilometerstein 0,9 zeigt die Länge
> der Güterumgehungsbahn aus Linden, auf der der
> Güterzug gerade in die Strecke nach Hainholz
> einbiegt.

Das Bild vom Abzw. Kurve ist in diesem Beitrag mein Favorit. Kleine Korrektur, es wird nur die Länge der Ahlemer Kurve angezeigt, der km 0,0 ist am Abzweig hinter dem Betriebsbahnhof Ahlem. 900 Meter von Linden bis zum Abzw. Kurve wäre doch arg kurz ;-). Sicher nur etwas unglücklich ausgedrückt. Im übrigen gibt es den Kilometerstein immer noch!

Gruß
Christian
---
Meine Beiträge im Historischen Forum: [www.drehscheibe-online.de]
-----
Wie wir damals das Hobby ausübten: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Herrlich mal wieder! Kleine Korrektur...

geschrieben von: db-bahnarchiv

Datum: 04.12.14 17:07

Danke für den Hinweis, Christian. Es ist natürlich korrekt, dass die 900 m vom Abzweig zählen. Oben im Beitrag habe ich die Formulierung angepasst.

Beste Grüße aus Hamburg

Dietrich

Re: Herrlich mal wieder! Kleine Korrektur...

geschrieben von: DerLange

Datum: 05.12.14 00:08

Danke für deinen super Beitrag. Habe ja leider schon über zwei Jahre nicht mehr so eine unkaputtbare Lok unter meinen Fittichen gehabt. Egal ob minus 20 oder plus 30, der Bohrer läuft und läuft. War und ist eine schöne, einfache und robuste Lok!

Lokführer, DB Cargo AG
CMR Ost, Standort Dresden - Friedrichstadt