DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

heute nur ein kurzr Beitrag, wieder einmal aus Würzburg. Wir hatten uns an diesem Juni-Sonntag für den mittäglichen N 3895 nach Heidingsfeld/West begeben, den ich zunächst bei der Einfahrt festhielt, leider ging meine Einschätzung der benötigten Belichtungszeit etwas daneben.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-13_052713-5_BwHeilbronn_N3895_Wuerzburg-Hf-West-einfahrend_900.jpg


Sodann wurde zum Bahnhof gesprintet, wo zunächst noch ein Bild des stehenden Zuges entstand, der mit der Heilbronner 052 713-5 bespannt war. Die rechts zu sehenden Bauzugwagen sollten dann bei der Ausfahrt für eine Erhöhung des Fotostandpunkts sorgen.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-14_052713-5_BwHeilbronn_N3895_Wuerzburg-Hf-West_900.jpg


Mich erfeute natürlich, dass der Heizer gerade noch einmal aufgelegt hatte, so entstand zumindest für einen Moment ein Rauchpilz. Der Nachschuss zeigt recht gut die beginnende Steigung.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-15_052713-5_BwHeilbronn_N3895_Wuerzburg-Hf-West_650.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-16_052713-5_BwHeilbronn_N3895_Wuerzburg-Hf-West_650.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-17_052713-5_BwHeilbronn_N3895_Wuerzburg-Hf-West-Ausfahrt_900.jpg


Ja, das wäre beinahe schon alles gewesen an diesem Sonntag. Wir hatten der 50er noch etwas gelauscht, wie sie in die Steigung hinein beschleunigte, vielleicht auch noch etwas gequatscht, begaben uns dann wieder Richtung Brücke auf den Heimweg. Ob wir nur hörten, dass da noch etwas kam, oder ob der Stellwerker uns einen Tip hab, weiß ich heute nicht mehr. Auf jeden Fall brummten unerwartet drei 215er heran. Die erste war 215 143-9, die letzte 215 145-4, und sehr wahrscheinlich war die mittlere 215 144-7. Die drei 2 Jahre alten Loks befanden sich auf ihrer Umbeheimatungsfahrt von Flensburg nach Ulm, eine über 800 km lange Strecke. Alle drei wurden vom 2. zum 3. Juni nach Ulm umbeheimatet - daher auch die Vermutung zur Loknummer der mittleren Lok.

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-18_215143-9_215_215145-4_Lz_Wuerzburg-Hf-West_900.jpg

http://www.traktionswandel.de/pics/foren/hifo/1973-06-03_A152-19_215143-9_215_215145-4_Lz_Wuerzburg-Hf-West_900.jpg

Heute frage ich mich, wie ging so etwas eigentlich vonstatten? Die ganze Strecke immer mit einem Lotsen? Die 800+x km wird man wohl auch nicht an einem Tag absolviert haben? Wurden die Maschinen irgendwo unterwegs von Flensburger Personal an angereistes Ulmer Personal übergeben? Oder fuhren Personale mit Streckenkenntnis abschnittsweise? Vielleicht kann dazu jemand etwas sagen, würde mich freuen!

Grüße
Rolf





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:11:10:10:09:36.

Re: Am 3. 6. 1973 - Eine Viertelstunde in Würzburg

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 10.11.14 07:45

Hallo Rolf,
danke für diesen Ausflug nach Heidingsfeld-West!
Deiner Frage nach der Überführung schließe ich mich an. Überführungsfahrten quer durch Deutschland gab und gibt es ja öfters. Ich erinnere mich z. B. an die Umstationierung von Haltinger 218 nach Flensburg im Jahr 1990, oder vor ein paar Tagen 218 413 von Kiel nach Neustadt (Schwarzwald).
Viele Grüße
Stefan

Re: Am 3. 6. 1973 - Eine Viertelstunde in Würzburg

geschrieben von: Tübinger Tf

Datum: 10.11.14 09:58

Anfang der 90ziger Jahre wurden die 218 161 - 218 166 von Flensburg oder Kiel, (genau weiß ich es nicht mehr) nach Ulm umbeheimatet. Ich sollte in Fulda ablösen. Natürlich war der Lokzug viel früher dran und ich noch nicht in Fulda. Da fuhren die Kollegen einfach weiter. Ich stand dann in Fulda auf dem Bahnsteig und fragte den Fdl nach dem Lokzug. Er sagte mir, der ist schon lange durch. Also verbindung zum Lokdienst aufgenommen und die Sachlage geschildert. Ich sollte dann wieder Fahrgast nach Würzburg fahren und dort ablösen, wo der Lokzug inzwischen eintraf und auf die Seite gestellt wurde. Nach dem Ablösen fuhr ich dann die Loks in ihr neues Bw nach Ulm. Die Norddeutschen Kollegen machten sich einen Spass daraus bis Würzburg zu fahren, da ja in Fulda kein Ablöser da war.

Re: Am 3. 6. 1973 - Eine Viertelstunde in Würzburg

geschrieben von: 798610

Datum: 10.11.14 14:03

@herrn tübinger tf.

solche bergigen Strecken haben die Flensburger Personale ja nich vor der Haustüre...da verwundert es nicht, dass man weiter fährt... ;-)

aber dennoch, wie ist das mit der Streckenkunde, bei Überführungsfahrten zwingend notwendig? Lotsengestellung vonnöten, oder genügt eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit? Wer weiss mehr?

...und als Eisenbahnfan mit der Gnade der späteren Geburt liegen mir natürlich die Diesellokbilder als nicht geplanter Beifang besonders am Herzen....

interessierte grüße

Herr U.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:11:10:14:06:09.
Grüß Gott Rolf,

das war Heidingsfeld West in den Siebzigern.

Ich habe nachgeschaut, ich war nicht dabei gewesen, mein Kalender ist hinsichtlich dieses Tages leer.

Gruß, Thomas

Re: Am 3. 6. 1973 - Eine Viertelstunde in Würzburg

geschrieben von: Tübinger Tf

Datum: 10.11.14 16:45

798610 schrieb:
-------------------------------------------------------
> @herrn tübinger tf.
>
> solche bergigen Strecken haben die Flensburger
> Personale ja nich vor der Haustüre...da verwundert
> es nicht, dass man weiter fährt... ;-)
>
> aber dennoch, wie ist das mit der Streckenkunde,
> bei Überführungsfahrten zwingend notwendig?
> Lotsengestellung vonnöten, oder genügt eine
> Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit? Wer weiss
> mehr?
>
>
> interessierte grüße
>
> Herr U.

also bei der DB fährt man normalerweise nicht ohne Streckenkenntnis. Ich kenne mich bis zum AW Kassel aus, und da liegt ja Fulda auf der Strecke.

In Ulm gab es...

geschrieben von: 215055

Datum: 10.11.14 19:59

sog. "Aw-Lokführer" die Streckenkenntnis bis Kassel und auch Bremen hatten.
Die Schichten waren meistens geteilt, mit Übernachtung auf etwa dem halben Wege.

Grüße

215055

Gültig ab 03.06.73 (2 Scan)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 10.11.14 22:22

Guten Abend, Rolf!

Für AW und Überführungsfahrten gab es diese Fplo für jede Direktion.

Die Nord-Diesel Bw waren auf jeden Fall bis zum Aw Nürnberg kundig.



http://s14.directupload.net/images/141110/jbrnsj7i.jpg



http://s14.directupload.net/images/141110/ruthpb5z.jpg


Neben der Serie in Heidingsfeld hast Du glücklicherweise auch den Beifang verewigt.

Viele Grüße in den Black Forest!

Olaf Ott

Das Titelblatt der Fplo ist ja sowas von BLONK!

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 11.11.14 01:44

So ein Foto auf einem offiziellen, wenn auch internen Dokument habe ich ja noch nie gesehen!

Hammerhaft!


Danke fürs Abbilden,

Manfred

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Sammeldank!

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 11.11.14 11:05

Ich habe mich sehr gefreut, dass meine kleine Frage nicht unbeantwortet geblieben ist. Und Geschichten wie die von den Flensburgern, die einfach mal ein Stück weiterfuhren, lese ich immer gerne und mit einem Schmunzeln. Und die Frage, wie bei AW-Überführungen verfahren wurde, wurde von Euch auch gleich geklärt. Spezieller Dank auch an Olaf für die Scans der FPLO. Das Titelblatt mit dem Foto der württ. Fz ist in der Tat der Knaller schlechthin. Interessant aber auch die Fahr- und Ruhezeiten, bezieht man alles auf Dampflok, kommt da z.B. bei den Fahrten nach Braunschweig in eineinhalb Tagen nicht viel Ruhe zusammen, Lokbehandlung musste ja auch erfolgen, genauso wie hochheizen etc. vor der Weiterfahrt. Die werden auch froh gewesen sein, wenn sie endlich angekommen waren.

Danke und Gruß
Rolf

Nachtrag zur Umheimatungsfahrt der 215er - m. 5 B.

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 13.12.14 21:03

Bereits vor einigen Wochen erreichte mich eine E-Mail von Klaus Görs, einem stillen Mitleser hier im Forum. Er hatte die Umbeheimtungsfahrt von 215 143 bis 145 am gleichen Tag in Hannover Hbf gesichtet - und auch fotografiert. Ein wirklich außergewöhnlicher Zufall! Mit seiner Erlaubnis zitiere ich aus seiner Zuschrift:

"Ich hoffe, mit einigen Angaben und leider (recht miserablen) Fotos die Geschichte ein bisschen ergänzen zu können. Ich war an jenem Sonntagmorgen mit meinen Eltern zu einem Verwandtenbesuch in Hannover Hbf. eingetroffen, als aus Richtung Langenhagen ein Lokzug mit vier Maschinen in den Hbf. einfuhr. Leider besaß ich als Jugendlicher mit geringem Taschengeld nur eine recht billige und qualitativ miese Neckermann-Kleinbildkamera, benutzte billig S/W-Filme und Abzüge wurden beim Fotografen aus Kostengründen ebenfalls nur in der Größe 7 x 10 cm gemacht, so dass die Aufnahmen ebenfalls allenfalls dokumentarischen Wert haben, aber immerhin waren mir noch keine Loks der Baureihe 215 bis dahin vor die Linse gekommen und nun gleich drei auf einmal. Das musste natürlich fotografiert werden und ist mir auch nach über 40 Jahren im Gedächtnis haften geblieben.

Ich habe lange in meinem Schrank gekramt, um die Aufnahmen wiederzufinden. Aus den Fotos geht hervor, dass die Überführung bis Hannover Hbf. von der 218 105 geschleppt wurde. Erst ab Hannover Hbf. fuhren die 215er selbst , hier war Personalwechsel. Ich vermute, dass ein hannoveraner Lokführer hier Dienstbeginn hatte und bis Würzburg auf der Lok blieb, denn Personale des Bw Hannover fuhren über die Nord-Südstrecke regelmäßig bis Würzburg.

Warum die 218 105 bis Hannover Hbf vorgespannt war, wird sich wohl nicht mehr klären lassen. Ich vermute, dass aufgrund des Fahrplanwechsels in Hannover Lokbedarf herrschte. Die Scans sind von den alten 7 x 10- Aufnahmen, also entsprechend unscharf und auch nicht druckbar oder vorzeigbar. Wenn aber der Beitrag im HiFo noch ein wenig weitergesponnen werden soll, dann habe ich gegen eine Verwendung der Fotos keine Einwände (nach entsprechend Bearbeitung).

Mit freundlichen Grüßen aus Minden
Klaus Görs"


Diese Anregung habe ich gerne aufgegriffen, gerade auch anläßlich der hier geführten kleinen Diskussion. Mein Dank also an Claus Görs, seine Aufnahmen habe ich auf die forenübliche Größe gebracht, nennenswerte Qualitätsverbesserungen waren allerdings nicht möglich. Wir sehen den Lokzug im Hbf Hannover:

Der Lokzug bei der Einfahrt, mit 218 105 an der Spitze: http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/45/541445/3536393266613362.jpg


Nach dem Wechsel des Bahnsteigs, der Lokzug von hinten: http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/45/541445/3931663633393636.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/45/541445/6334626437663733.jpg


Und die Zuglok 218 105 noch einmal. http://www.traktionswandel.de/objekte/pfeilunten.gif

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/45/541445/3364656364313836.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/45/541445/6462656437353134.jpg

Ich hoffe, diese Ergänzug findet Euer Interesse.

Gruß
Rolf