DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Nach vielen Monaten, in denen andere Prioritäten im Vordergrund standen, will ich heute mal wieder einen Beitrag im HiFo platzieren.

Die Aufnahmen, die ich zeige, hat mein verstorbener Bruder 1966 in Bremen und Minden aufgenommen. Es sind schöne Motive, die Negative aber weisen erhebliche Schäden auf, deren Auswirkungen ich durch digitale Nachbearbeitung zu mindern versucht habe. Der Beitrag steht hier im HiFo, weil für mich die Motive im Vordergrund stehen. Gern soll aber auch eine Diskussion um die Grenzen von Bearbeitung, Reparatur und Manipulation geführt werden. Dazu zeige ich auch den Zustand vor der Bearbeitung.

Durch welche scharfen Gegenstände die Negative beschädigt wurden, weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist dies schon sehr früh passiert. An einigen Stellen ist die lichtempfindliche Schicht abgelöst und teilweise auf andere Negativbereiche umgeklappt.

Da es in drei der vier Fälle Bilder von ähnlichen Motiven gab, habe ich an einigen Stellen über kopierte Bereiche aus diesen anderen Bildern die Reparartur bewerkstelligt. Im Falle des BOE VT 163 habe ich aus einem Bild von Dr. Rolf Löttgers kleine Teile kopiert, um den Bereich der Frontfenster vernünftig hinzukriegen – ich hoffe der Bildurheber der Reparaturelemente sieht es mir nach.

Das erste Motiv zeigt die 89 7538 in Bremen am 16., August 1966 (1. Bild bearbeitet, 2. Bild Urzustand). Mit Hilfe des Bildes aus der Gegenperspektive (3. Bild) wurden Glocke und drittes Spitzenlicht bearbeitet. Der Oberleitungsmast hinter der Lok musste dran glauben, da er nicht reparaturfähig war. Dazu wurde der Schornstein freigestellt, das Gebäude im Hintergrund ergänzt und die Oberleitung "vervollständigt" - die Oberleitungs-Spezialisten mögen die nicht korrekte "Bauart" verzeihen.

https://s10.directupload.net/images/user/201214/9pgthzrl.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/36o56rqw.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/3sxim5zc.jpg

Das zweite Motiv vom gleichen Tag zeigt die Abfahrt der 01 1065 mit dem 3322 nach Münster am späten Vormittag. Der Zug wird in Diepholz und Osnabrück jeweils gut 20 Minuten auf die Weiterfahrt warten und nach knapp vier Stunden sein Ziel erreicht haben – Reisegeschwindigkeit knapp 45 km/h. Also keine Paradeleistung für den Edelrenner, auch wenn es keine der ölgefeuerten Loks ist.

Die Negativschäden im Gleisbereich, bei der Halle und der Oberleitung lassen sich mit geringem Aufwand bereinigen. Der Kratzer quer über die Rauchkammer inklusive Lokschild bedurfte der Zuhilfenahme eines vergößerten Ausschnittes eines Bildes der gleichen Lok am gleichen Tag im Bw Bremen, wo sie neben 01 098 und etlichen E-Loks auf ihren Einsatz wartet.

https://s10.directupload.net/images/user/201214/e8p65n5w.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/fv9rr9sz.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/nd4rjpzh.jpg

Das dritte Motiv war die härteste Herausforderung, da beim BOE VT sowohl zentrale Bereiche der Fronfenster als auch die Bahnsteig- und Gleissituation hinter dem Triebwagen erheblich in Mitleidenschaft gezogen waren. Die Bearbeitung des Bildes hat einige Stunden gekostet und die Hintergrundsituation ist nicht gerade schön ausgefallen...

Zu sehen ist der BOE VT 163 mit den beiden Beiwagen VB 823 und VB 822 mit dem nachmittäglichen 4109 nach Bremervörde Süd. Der gut frequentierte Zug verlässt Bremen kurz vor halb fünf und erreicht nach einer Stunde und vierzig Minuten das knapp siebzig Kilometer entfernte Bremervörde. Die Reisegeschwindigkeit braucht sich mit etwa 40 km/h vor der des von 01 1065 geführten Zuges nicht zu verstecken.

https://s10.directupload.net/images/user/201214/t69wnbhh.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/ezd3qb58.jpg

Für das letzte Motiv wechsen wir nach Minden, wo am 2. September 1966 neben der gezeigten 18 323 auch 18 505 und 45 010 bei bestem Licht fotgrafiert werden konnten. Glücklicher Weise gibt es zu dem beschädigten Negativ der 18 323 ein weiteres unbeschädigtes, welches mit kleinsten Ausschnitten für die Reparatur genutzt wurde. Links hinter dem Tender ist übrigens der Tender der 18 505 zu erkennen.

https://s10.directupload.net/images/user/201214/gv5m6bv5.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/n5xh6eic.jpg

https://s10.directupload.net/images/user/201214/hstbtgq4.jpg

So weit für heute mit einem vielleicht etwas ungewöhnlichen Beitrag – ich bin gespannt auf die Reaktionen und freue mich auch auf eine Diskussion des Für und Wider solcher Eingriffe.

Viele Grüße aus dem Norden

Dietrich

[www.db-bahnarchiv.de] – Stationierungsverzeichnis aller DB-Triebfahrzeuge 1968 bis 1993.

https://s10.directupload.net/images/user/201212/lrxfilvo.jpg https://s10.directupload.net/images/user/201212/8mersxer.jpg

Nachbearbeitet am 13.12.2020 mit Erneuerung der Bildlinks



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:14:10:13:40.
Hallo Dietrich,
Du hast repariert, das finde ich völlig legitim und in diesen Fällen auch bewundernswert, was Dir dabei gelungen ist. Der Oberleitungsmast beim ersten Bild ist ein Grenzfall, aber Du weist ja selbst auf die "Manipulation" hin.
Eine Reparatur von Bildern ist doch etwas anderes als zum Beispiel das Wegretuschieren von Stromleitungen oder Masten, nur um ein schöneres Motiv zu erzeugen.
Vielen Dank für Deine Mühe und fürs Zeigen!
Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Moin Dietrich,

schließe mich Stefan an. Die Arbeit ist klasse geworden, und das mit dem Masten finde ich auch grenzwertig - aber, wie Stefan schon schrieb, wired die "Manipulation" ja benannt.

Interessanter Bilder, vielen DAnk fürs Zeigen,

Martin
Hallo Dietrich,

alle Achtung - das ist erstklassige Arbeit! Deine restaurierten Fotos sind absolute Spitzenklasse!

Vielen Dank fürs Zeigen.

Mit freundlichen Grüßen aus Großbritannien und ein schönes Wochenende wünscht

W - D Upphoff

http://abload.de/img/p1020873-1w0u2d.jpg http://abload.de/img/p1020874-1yuu2o.jpg http://abload.de/img/p1020878-1lpub4.jpg East Croydon Station

Hallo Dietrich,
Die Reparaturen der Negative sind hervorragend gelungen. Eine Arbeit die sicherlich viel Geduld und Zeit erfordert hat.
Aber das Ergebnis heiligt in DIESEM Fall alle Mittel. Daß der Turmmast dem Reparaturversuch zum Opfer gefallen ist- ist verschmerzbar- da er die Bildaussage nicht verändert. Nein im Gegenteil- die kleine 89 ist dadurch sogar etwas "freigestellt"

Meiner Meinung nach sind Reparaturen an Bildern durchaus legitim- im Gegensatz zu Manipulationen und Retuschen die das Bild verändern. Letztlich würde ich diese Reparaturen hier eher als Restauration bezeichnen. Nur durch die Arbeit sind die Bilder richtig zu sehen.

Diese Art von Schäden habe ich schon einmal gesehen. Im ersten Moment habe ich gedacht, daß die bereits beim Entwickeln ( durch ausgebrochene Transportspuren oder "abgebrochene" Filmenden) entstanden sind. Dagegen spricht aber der "Muschelbruch"- der ein Zeichen für eine bereits ausgehärtete Emulsionschicht darstellt.Ich könnte mir also vorstellen, daß es die widerspenstigen Filmenden gewesen sein könnten...

Herzlichen Dank fürs Zeigen und die Arbeit die Du Dir hier gemacht hast!

Viele Grüße
Christian

Link-Übersicht zu meinen Beiträgen [www.drehscheibe-online.de]

Gelungen!

geschrieben von: 44 115

Datum: 08.11.14 19:03

Hallo Dietrich,
das war ja viel Arbeit!Ich bin ein recht gedulgiger Mensch;aber,ob ich soviel Zeit
und Können(das ich nicht so habe)da reingesteckt hätte?
Jedenfalls hat sich das Ausbessern gelohnt!Freu mich,dass Du das gezeigt hast!
Schönen Sonntag,kannst Dich jetzt wieder entspannt zurücklehnen!
Olaf

Sehr interessante Motive vorzüglich repariert!

geschrieben von: ludger K

Datum: 08.11.14 19:40

Am besten gefällt mir der BOE 163!
Viele Grüße
Ludger

Tolle Bilder....

geschrieben von: Jo

Datum: 08.11.14 22:07

...vor allem von der BLE-T3. Ich habe bei Negativen meines Vaters nicht mit solchen Schäden zu kämpfen, aber durch Lagerung ungeschützt in einem Karton weisen sie tausende von kleinen Kratzern auf, die ich nur teilweise mit großem Aufwand manuell reparieren kann. Auch die angeklebten Papierstreifen sind ein Problem, da oft der Kleber des einen auf dem Negativ des anderen sitzt. Hier hilft mir reiner Alkohol und ein Wattestäbchen.

Tolle Arbeit, großer Lob.

LG Joachim

Re: Tolle Bilder....

geschrieben von: ludger K

Datum: 08.11.14 22:11

Hier handelt es sich aber nicht um Alterserscheinungen, sondern um Entwicklungsschäden. Das entsteht, wenn der aufgerollte Filmstreifen in der Entwicklertrommel sich berührt. Ist auch mir schon passiert.

1966 (..) - vom Umgang mit beschädigten Negativen

geschrieben von: NAch

Datum: 08.11.14 23:29

Ganz großes Lob für diese Arbeit.
Und danke auch für das Zeigen des unrestaurierten Fotos.

Mich würde sehr interessieren, wie lange Du daran gesessen hast.

Mit Berliner Grüßen

Achim
Link zu allen meinen Bildern in der Galerie: [www.drehscheibe-online.de]
Link zur Beitragsübersicht: (Hinweis: mit der Galerieumstellung zum 08.04.2017 führen einige Galerielinks in den Beiträgen in die Irre)
[www.drehscheibe-online.de]
Link Ottbergen April 1976 , Link Ottbergen Mai 1976

Meine Schultransporter!

geschrieben von: toklose-torsten

Datum: 09.11.14 04:57

BOE VT 163 mit den beiden Beiwagen VB 823 und VB 822 war mit seinen Kollegen (VT 162, 170 etc. und den anderen beiden
Anhängern) mein täglicher "Schulbus" von ca.1968-ca.1972 >> morgens Worpswede - Osterholz-Scharmbeck und mittags/nachmittags/abends
wieder zurück! Herrlich!! Das war eine tolle Zeit.
Danke für deine Mühen!!
Viele Grüße vom innerlich betroffenen
Torsten

Negativrestauration

geschrieben von: E-Lok-Woife

Datum: 09.11.14 06:41

Hej Dietrich,


das muß ja eine Schweinearbeit gewesen sein, die verhunzten alten Negative so aufzuarbeiten. Ich hätte die

Geduld dafür sicher nicht aufgebracht. Vielen Dank jedenfalls, daß Du die Ergebnisse hier herzeigst; die

Aufnahmen sind äußerst sehenswert.


Ha det bra!


Woife
Hallo zusammen,

weil es hier jetzt oft angesprochen wurde, gerade ein paar Hinweise zum Zeitaufwand.

Sicherlich muss man einigen Aufwand reinstecken, bei der 01 1065 schätze ich mal zehn bis fünfzehn Minuten, die 89 7538 brauchte sicher eine halbe Stunde, die 18 323 liegt dazwischen. Beim T 163 habe ich natürlich deutlich länger dran gesessen; das ist aber schwer zu schätzen, weil ich das Bild mehrfach genervt an die Seite gelegt habe, um wo anders weiter zu machen, wo schneller Erfolge auftraten.

Bei mir kommt jedes Bild in die Bearbeitung. Gerade ausrichten, ggf. Ausschnitt wählen, wobei nur störende Elemente abgeschnitten werden (angeschnittener Mast oder um wenige Millimeter reinragendes Dach oder ähnliche Dinge - ansonsten bleibt die Ansicht wie sie ist). Dann natürlich Fussel und Kratzer wegtupfen, ein bisschen Kontrast, Aufhellen, Abdunkeln und Schärfe.

Sonnige Grße aus dem Norden

Dietrich



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:11:09:10:13:28.

Respekt, hervorragende Arbeit!

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 09.11.14 11:36

Timo

Re: Respekt, hervorragende Arbeit!

geschrieben von: rojakilian

Datum: 09.11.14 18:04

dem kann ich mich nur anschließen...super!

Beste Grüße


Robert Schmidt
Da war Bremen noch Bremen! Schön sieht man aber auch, dass die BUNDESBAHN nach 21 Jahren Kriegsende die Fenster in der Halle nicht repariert hatte. Gute Bundesbahn, Herr Querulant??

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.
Alle Achtung, Dietrich. Das ist echt gekonnt!
Gruß vom Wolf

http://up.picr.de/28085205if.jpg