DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: Djosh

Datum: 24.08.14 12:31

Hallo zusammen,

der Bahnhof Günzburg liegt an der Strecke Augsburg – Ulm am km 61,4. Die Strecke verläuft zwischen Neuoffingen (km 55,9) und Neu-Ulm (km 83,8) direkt südlich der Donau.
Von Günzburg zweigt nach Südwesten hin die 55,1 km lange Kammeltalbahn nach Mindelheim ab. Außerdem beginnen und enden in Günzburg Züge der bayerischen Donautalbahn nach Ingolstadt und Regensburg, die 6 Kilometer weiter nordöstlich im großen Bahnhof Neuoffingen (seit 1988 ohne Reisezughalte) abzweigt.

Am 24. August 1988 erreichte ich den Bahnhof Günzburg zum ersten Mal, mit dem Schienenbus aus Mindelheim. Eigentlich war mein Vorhaben mit einem Akkutriebwagen zu fahren, aber ich wußte damals zunächst nicht, dass das Ende der Augsburger 515 bereits zum Sommerfahrplanwechsel erfolgt war. Über diese Fahrt hatte ich schon mal vor sieben Jahren berichtet, aber die Bilder sind nicht mehr online und müssen erst neu gescannt werden. Aber heute ist der Bahnhof Günzburg an der Reihe.


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/00%20211%20334%20in%20Guenzburg.jpg

1.) 211 334 erreicht mit der Übergabe aus Krumbach den Bahnhof Günzburg. Ganz rechts die Hauptstrecke nach Ulm, in der Mitte das Anschlußgleis zum Fliegerhorst Leipheim.
Die Lok war noch nicht lange in Ulm beheimatet, am 29. Mai wurde sie aus Tübingen abgegeben.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/01%20150%20158%20in%20Guenzburg.jpg

2.) Der Blick in die andere Richtung auf den Bahnhof. Während der Übergabezug in der Ferne auf Gleis 1 zum Stehen gekommen ist, legt sich 150 158 mit einem gemischten Güterzug Richtung Ulm in die Kurve.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/02%20141%20034%20in%20Guenzburg.jpg

3.) Nachmittags am Bahnhof: 141 034 wird um 14:26 mit zwei Silberlingen die Fahrt nach Ingolstadt antreten. Der N 4117 wird um 16:28 dort ankommen und auf der 103 km lange Tour 15 Zwischenhalte einlegen.
Knallfrosch-Erlebnis pur. Leider habe ich diese Fahrt nie angetreten. In Ingolstadt besteht um 16:58 Anschluss nach Regensburg mit dem E 4193, Ankunft dort um 18:04.
Schneller und ohne umsteigen geht es heute mit der Agilis. Günzburg ab 14:04, Regensburg an 17:11. Die reine Fahrzeit ist in etwa die selbe.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/03%20211%20334%20in%20Guenzburg.jpg

4.) 211 334 wurde zwischenzeitlich auf Gleis 6 Gleis 7* abgestellt. Ob sie an diesem Tag noch weitere Aufgaben hatte, ist mir nicht bekannt. Eine Üg zurück nach Krumbach gab es jedenfalls keine.

*) danke an Zaubermark für die Korrektur.


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/04%20103%20115%20in%20Guenzburg.jpg

5.) In der noch relativen fotografischen Frühphase schafft man es oft, Masten und Pfosten direkt vor die Lok zu platzieren. Aber man kann auch Glück haben und die Lokfront genau dazwischen zu setzen ;-)
Hier die seit etwa einem Jahr orientrote 103 115.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/05%20998%20906%20und%20798%20610%20in%20Guenzburg.jpg

6.) Nun kommt bei den Schienenbussen Bewegung rein. Rechts kommen 998 906 und 798 610 aus Krumbach herein, links pausieren noch 998 722 und 798 532, mit denen wir vormittags um 10:40 aus Mindelheim ankamen. Insgesamt gab es werktags 3 komplett durchgehende Züge ab Mindelheim, aber nur einer retour; sowie weitere 4 zwischen Krumbach und Günzburg. Am Wochenende ruhte der Schienenbetrieb.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/06%20140%20048%20in%20Guenzburg.jpg

7.) Dem Intercity folgt 140 048 mit rollender Landstraße.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/07%20332%20234%20in%20Guenzburg.jpg

8.) Noch ein Blick zur Ladestraße, wo 332 234 für den Verschub im Einsatz ist, hier aber gerade Pause hat.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/08%20140%20092%20in%20Guenzburg.jpg

9.) In der Zwischenzeit ist die auf Gleis 1 angekommene Schienenbusgarnitur verstärkt worden. Auf Gleis 2 rauscht der nächste Güterzug mit 140 092 vorbei.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/09%20798%20532%20998%20722%20798%20610%20998%20906.jpg

10.) Hier der Vierteiler im gesamten: 798 532, 998 722, 798 610 und 998 906. Abfahrt wird um 14:26 sein, Zielort ist Krumbach, Ankunft dort um 15:06.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201988%20Data/10%20141%20023%20in%20Guenzburg.jpg

11.) Nebendran ist 141 023 mit einem Eilzug nach Ulm eingefahren.


-------------------------------------


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/1%2036%20Guenzburg.jpg

12.) Zwei Jahre später war ich wieder in Günzburg: Blick von der nordöstlichen Ausfahrt auf den geräumigen Bahnhof.


http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/00%20211%20286%20in%20Guenzburg.jpg

13.) An diesem Tag hatte 211 286 die Üg aus Krumbach gebracht. 211 286 kam genau ein Jahr nach der oben zu sehenden 211 334 zum Bw Ulm, am 28. Mai 1989.
Bis dahin war sie in Mühldorf beheimatet. Im April 1988 hatte ich sie mal in Wasserburg Bahnhof erwischt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/02%20211%20286%20in%20Guenzburg.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/05 211 286 in Guenzburg.jpg

14. + 15.) Frau Hundert im Purpurkleid war zu dem Zeitpunkt schon eine Seltenheit, deswegen hab ich mehrere Bilder von allen Seiten gemacht, auch wenn der Zustand schon ziemlich verbleicht war.




http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/04%20103%20139%20in%20Guenzburg.jpg

http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/08 211 286 in Guenzburg.jpg

16. + 17.) Dann prescht zuerst noch 103 139 mit ihrem IC durch Gleis 2 der Schienenbus nach Gleis 1 rüber wechselt.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/09 332 in Guenzburg.jpg

18.) Die Bahnhofsköf rollt durch Gleis 4.



http://www.doku-des-alltags.de/BDMuenchen/KBS900/Guenzburg%201990%20Data/10 141 367 in Guenzburg.jpg

19.) 141 367 fährt mit dem E 3816 ein. Von der Zeit her gleich wie zwei Jahre vorher der E 4010, der E 3816 fährt jedoch erst ab Dinkelscherben nach Ulm.
Auffällig ist auch hier wieder, dass die Lok vor dem Steuerwagen hängt. Diese Konstellation hab ich auf dieser Strecke häufig beobachtet, es scheint sich also nicht um einen
defekten Steuerwagen zu handeln...



Viele Grüße,
Georg




Ein paar verwandte Themen:

Ulm Hbf 1988-92: [www.drehscheibe-online.de]

Bahnhof Burgau (Schwab) 1989: [www.drehscheibe-online.de]

Bahnhof Gessertshausen im Mai 1991: [www.drehscheibe-online.de]

211 286 in Wasserburg Bf im April 1988: [www.drehscheibe-online.de]

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:26:08:54:44.
Servus Georg,

oft bin ich bei meinen D-Pass-Reisen auch heuer wieder durch Günzburg gebraust. Es sieht nun doch schon wesentlich anders aus dort. Immerhin ist der Bahnhof in Gegensatz zu Augsburg mit Aufzügen ausgestattet, ansonsten bevorzuge ich natürlich die Atmosphäre, die Deine Bilder ausstrahlen, mit den vielen bundesbahntypischen liebenswerten Details.

Beste Grüße
Klaus

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 24.08.14 13:06

Hallo Georg,

schöner Bericht aus Günzburg, genau so habe ich den Bahnhof auch kennengelernt. Und Dir war sogar vergönnt, die Köf im Einsatz zu erleben, bei meinen Besuchen stand sie immer nur herum.
Naja, so viel hat sich an den Gleisanlagen bis zum heutigen Tag gar nicht verändert, der Bahnhof blieb bislang von einem "Radikal"-Rückbau verschont. Gut, der Bereich der Ladestrasse ist jetzt überbaut und die ehemaligen Ladegleise enden stumpf davor, auch die beiden nördlichsten Abstellgleise (Gleis 9 und 10) sind mittlerweile abgebaut, ebenso das Stumpfgleis zwischen den Gleisen 4 und 5. Aber ansonsten hat sich wenig verändert. Selbst der Schrotthändler wurde zumindestens noch vor drei Jahren bedient, wahrscheinlich sogar heute noch, aber seitdem war ich nimmer dort.
Eine kleine Korrektur: Die 211 steht nicht auf Gleis 6, wie man meinen könnte, sondern auf Gleis 7. Wo sich Gleis 6 befand, kann ich Dir nicht sagen, evtl. war als Gleis 6 sogar das oben erwähnte Stumpfgleis zwischen 4 und 5 bezeichnet. Vermutlich bespannte die 211 den abendlichen Übergabezug nach Ulm, für nähere Details müsste ich aber mal meine Umlaufplansammlung wälzen.

Vielen Dank für den tollen Beitrag und viele Grüsse von Mark

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: mkh64

Datum: 24.08.14 13:52

Hallo Georg,

auch von mir vielen Dank für Deine wie immer sehenswerte Dokumentation - ganz
besonders beeindruckt mich der Gbs der Transfesa von Bild 8.

Gruß, Markus

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: KVB12

Datum: 24.08.14 14:13

mkh64 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Georg,
>
> auch von mir vielen Dank für Deine wie immer
> sehenswerte Dokumentation - ganz
> besonders beeindruckt mich der Gbs der Transfesa
> von Bild 8.
>
> Gruß, Markus

Und mich beeindruckt auch das Größenverhältnis von Köf III und dem Gbs auf diesem Bild :-)

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: dampfgerd

Datum: 24.08.14 19:58

Ganz großes Kino wieder mal, Georg! Ich bin wie immer beeindruckt
von deinen großartigen Dokumentationen. Vielen Dank und schöne Grüße
vom dampfgerd

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: 798610

Datum: 25.08.14 13:12

So kenn ich sie, die (meine) Eisenbahn....schwerste Epoche IV....hach, was war das schön damals, wie könnte es heute noch so schön sein... ;-)

interessierte Grüße

Herr U.

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: pardorea

Datum: 25.08.14 14:34

Wieder ein Djosh-Qualitätsbeitrag, der die hohen Standards locker hält, vielen Dank! Eine tolle Zeit damals, wie oft ist man in jenen Jahren durch Günzburg gerauscht ohne mal anzuhalten. Den Bahnhof habe ich erst gute 20 Jahre später kennen gelernt, zu seiner Umbauphase, als der Besuch der Schwiegereltern in GZ anstand! Da sagt mir Deine Bilderausbeute doch mehr zu.

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: Jucksnjo

Datum: 25.08.14 19:11

Was wohl aus Spanien mit dem RENFE-Gbs nach Günzburg verschickt wurde?

Die Bahn - das Leben in vollen Zügen genießen!

Jucksnjo

Re: Heute vor 26 Jahren: Bahnhof Günzburg (19 B)

geschrieben von: Mw

Datum: 25.08.14 19:20

Vielen Dank für die Monographie zu einem für die DB damals typischen Bahnhof!

Was auffällt (Bild 10) ist der Bahnhofsname in Frakturschrift [de.wikipedia.org] am Gebäude. So was gab es damals selten, und heute wahrscheinlich gar nicht mehr.

Gruß
Mw

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)
...angeliefert werden? ;-)))


Informativer und schöner Beitrag über einen Bahnhof, den ich nur vom Durchfahren kenne.



Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.

Rolf, das LEGO-Land Günzburg gabs damals noch nicht...

geschrieben von: Djosh

Datum: 26.08.14 08:57

... sonst wären sicher alle Gütergleise voll mit Lego-Tds-Wagen gestanden ;-)

Danke auch an alle anderen für die Kommentare und an Zaubermark für die Gleiskorrektur.

Wie das EG heute beschriftet ist, weiß ich nicht. Und was mit dem TRANSFESA-Wagen transportiert wurde, würde mich ebenfalls interessieren.

Viele Grüße,
Georg

https://doku-des-alltags.de/banner/DSObanner01.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:26:08:58:45.

Weiß ich doch...

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 26.08.14 09:19

Ich glaube seit 2002 oder so. Deshalb habe ich ja auch den tempus praesens (Gegenwartsform) verwendet. Und bei 2002 ist ja das HiFo-Kriterium (älter als 10 Jahre) auch schon erfüllt! ;-)


Bis neulich

Rolf Köstner

In eigener Sache:

Ich komme derzeit nicht dazu alle PN zeitnah zu beantworten. Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich nicht alte Beiträge neu bebildern kann. Wenn es in mein Konzept passt gerne. Aber inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, alte Beiträge nur noch in Verbindung mit neuen Beiträgen zu reaktivieren, sofern ein Zusammenhang besteht. Leider ist ein anderes Vorgehen aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Hin und wieder Ausnahmen bestätigen eher die Regel.
Djosh schrieb:
-------------------------------------------------------

> Und was mit dem TRANSFESA-Wagen transportiert
> wurde, würde mich ebenfalls interessieren.

Orangen? In vielen Fällen, in denen ich spanische G-Wagen in Deutschland sah, wurden damit Zitrusfrüchte für Obst- und Gemüsegrosshändler transportiert. Natürlich kann es auch was ganz anderes gewesen sein : -)
Zuerst habe ich gedacht, der gehört vielleicht zum Vorrat an Leerwagen für die Ga oder andere Bahnkunden. Aber es ist kein EUROP-Wagen. Daher fällt diese Variante schon mal aus.

Viele Grüsse von Mark
Zaubermark schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Orangen? In vielen Fällen, in denen ich spanische
> G-Wagen in Deutschland sah, wurden damit
> Zitrusfrüchte für Obst- und Gemüsegrosshändler
> transportiert. Natürlich kann es auch was ganz
> anderes gewesen sein : -)
> Zuerst habe ich gedacht, der gehört vielleicht zum
> Vorrat an Leerwagen für die Ga oder andere
> Bahnkunden. Aber es ist kein EUROP-Wagen. Daher
> fällt diese Variante schon mal aus.
>
> Viele Grüsse von Mark


Naja: EUROP-Wagen der RENFE hat es nicht gegeben (iberische Breitspur, der abgebildete Gbs läuft auf Tauschradsätzen);
zudem waren die Wagen der TRANSFESA als Privatwagen eingestellt. Ob diese auch mit deutscher Exportware nach Spanien
gelaufen sind, weiß ich nicht.
Interessant auch Beiträge in diesem Thread: [www.drehscheibe-online.de]

Gruß,
Markus
wmkh64 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Naja: EUROP-Wagen der RENFE hat es nicht gegeben

Etwas anderes habe ich doch gar nicht behauptet?
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Wagen nicht als Leervorrat nach Günzburg gelangte und dort herumstand, was ich zuerst dachte, als ich noch nicht auf die Eigentumsmerkmale geschaut hatte.
Und als empfangenes Ladegut sind Zitrusfrüchte naheliegend.

Gruss von Mark

Steuerwagen für Dieselloks

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 27.08.14 23:06

Djosh schrieb:
-------------------------------------------------------

> 19.) 141 367 fährt mit dem E 3816 ein. Von der
> Zeit her gleich wie zwei Jahre vorher der E 4010,
> der E 3816 fährt jedoch erst ab Dinkelscherben
> nach Ulm.
> Auffällig ist auch hier wieder, dass die Lok vor
> dem Steuerwagen hängt. Diese Konstellation hab ich
> auf dieser Strecke häufig beobachtet, es scheint
> sich also nicht um einen
> defekten Steuerwagen zu handeln...

Die Lösung ist eigentlich ganz einfach - es handelt sich um Steuerwagen für den Betrieb mit Dieselloks. Vor der ZWS-Zeit konnten die Steuerwagen entweder mit Dieselloks oder mit Elektroloks betrieben werden. Für den Umbau auf die jeweils andere Traktionsart musste jedes Mal die Werkstatt aufgesucht und der Steuerpult ausgetauscht werden. Daher findet man auf alten Bildern oft Steuerwagen hinter prinzipiell wendezugtauglichen Lokomotiven. Erst seit der ZWS ist der Übergang von der einen auf die andere Traktionsart kein Problem mehr.

Danke übrigens für den tollen Beitrag Djosh!

Grüße
Markus