DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/536/RCkDOy.jpg
http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/537/KZKgPW.jpg
http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/743/Au7lJ6.jpg
http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/661/wAdjkk.jpg
http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/539/k05Yab.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/540/dobaaq.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/536/sEyO7X.jpg

Die Aufnahmen zeigen 110 313 und den stark beschädigten FS1
nach dem Unfall mit der total zerstörten 332 078 in Duisburg Gbf 09/1992.

Hat noch jemand Betriebsbilder der 110 313 ?

Beste Grüße
Markus


Opladen Schild.JPG
BENDER-Galerien: [www.lokschau.de]
Meine HiFo Beiträge: [www.drehscheibe-foren.de]
Zu diesem Unfall gab es bereits einen Beitrag:

[www.drehscheibe-online.de]

Vielen Dank für die Ergänzung mit den Bildern aus der Nähe, die deutlich machen, welche Kräfte hier gewirkt haben.
.
Hallo!

Auch, wenn der Anlass natuerlich (speziell angesichts der Todesfolge) ein sehr trauriger war, ist das ein interessanter Bericht.

Die "Macher" von [www.deutsche-kleinloks.de] wuerden sich sicher ueber die Fotos der Koef freuen - denn auch das gehoert ja zur Biografie.

Danke!

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.
(Merke: Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer)

***** Friends help you move. True friends help you move bodies. *****

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind: Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen - und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Seit einiger Zeit biete ich sogar (gegen einen kleinen Obolus) auch Patenschaften fuer meine Fehler an.
Mit Mutmaßungen sollte man vorsichtig sein. Denn die Aussage >>Wie sich herausstellte, war der Tf der 110 alkoholisiert und überfuhr mit ausgeschalteter Indusi.... << kann so nicht stehen bleiben. Es hört sich an, als ob der Lokführer die Indusi aus- bzw. nicht eingeschaltet habe, weil er alkoholisiert war. Vielmehr war die Indusi defekt, und die Lok sollte deshalb leer von Emmerich nach Köln zur Reparatur überführt werden.
So wie von KOPLX beschrieben hatte ich den Vorfall auch nicht in Erinnerung und habe daher nochmals in meinen Unterlagen nach- und die Pressemeldungen eingesehen.
Die Angaben im Beitrag von nobbi vom 16.01.2011, hier nachzulesen [www.drehscheibe-online.de], wiederhole ich nochmals:

>>Ich zitiere aus H. J. Ritzau "Katastrophen der deutschen Bahnen Teil II":
28.8.1992, Duisburg Hbf, alleinfahrende Ellok (BR 110) auf Kleinlok gefahren (2 T, 1 V). Die 110 hätte in Emmerich den D 215 übernehmen sollen, wurde jedoch wegen einer Indusistörung gegen eine Ersatzlok ausgetauscht und fuhr als Schadlok vor dem D in Richtung Heimat=Bw Köln. In Duisburg Hbf überfuhr der Tf das 'Halt' zeigende Einfahrsignal und geriet nach 400 m Fahrt in den Fahrweg einer Kleinlok, schob diese mit zwei Wagen in ein Postgleis, wobei beide Wagen entgleisten, sich vor einem Stellwerk querstellten und die Kleinlok unter sich begruben. Dabei wurden der Tf der Kleinlok und der Rangierleiter tödlich verletzt. Es wird nicht ausgeschlossen, daß der schuldige Tf eingeschlafen war, da die Lok ungebremst auffuhr.<<

Auch in den mir vorliegenden Pressemeldungen war seinerzeit nichts von Alkohol zu lesen, sondern wurde gemutmaßt, dass der Lokführer eingeschlafen sei.
Abgesehen davon sind bedauerlicherweise zwei Menschen gestorben, sowohl der Lokführer der Kleinlok als auch ein Rangierleiter, der ebenfalls auf der Kleinlok war.
.
Hallo Winfried,
vielen dank für den Hinweis auf den bestehenden Beitrag zu diesem Unfall - der war mir nicht bekannt und hatte nicht vorher danach gesucht.
So gesehen ergänzen sich die Beiträge gut. Was die Unfallursache angeht gebe ich Dir absolut recht, da muß man vorsichtig mit sein. Das war
aber auch nicht die Intension oder der Schwerpunkt meines Beitrages - sondern die Bilder.
Das Thema Alkohol als Unfallursache hatte ich mir damals bei der Erstellung des Lebenslaufes der 110 313 mit notiert. Die Information
hatte ich aus Polizeikreisen von einem Bekannten. Ich kann mir beides gut vorstellen - wobei Alkohol als Unfallursache im Bahnbetrieb sicherlich versucht wird, möglichst nicht nach Aussen gelangen zu lassen.

Beste Grüße
Markus
Hallo Markus,

ein herzliches Dankeschön für diesen Bericht. Ich wollte Dich als absoluten Opladen-Kenner darüber informieren, dass auf der eisenbahnstiftung Webseite ein mir bislang völlig unbekanntes Foto vom Unfall der 110 397 und 112 494 in Opladen gezeigt wird. Schau mal hier: [www.eisenbahnstiftung.de]. Etwas nach unten scrollen!

Beste Grüße aus Münster

Matthias
KOPLX schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was die Unfallursache angeht gebe ich Dir absolut recht,
> da muß man vorsichtig mit sein. Das war
> aber auch nicht die Intension oder der Schwerpunkt
> meines Beitrages - sondern die Bilder.

Mag sein, dass dies nicht die Intension war. Aber der Beitrag beginnt nunmal mit einer sehr ausführlichen Darstellung über die Ursache. Und darin klingt die Formulierung nach Fakt ("Wie sich herausstellte...").
Ich würde diesen Teil des Beitrages entfernen.

Viel bedeutender - was seinerzeit auch intensiv diskutiert wurde - ist die Frage, warum man den Lokführer mit nicht funktionierender Indusi ohne Beimann auf die fast zwei Stunden (wenn er ohne Aufenthalt durchgekommen wäre) dauernde Fahrt von Emmerich nach Köln geschickt hat. Hier wurde der Bahn ein Fehlverhalten unterstellt.
Was letztendlich aus der ganzen Sache geworden ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
KOPLX schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Winfried,
> vielen dank für den Hinweis auf den bestehenden
> Beitrag zu diesem Unfall - der war mir nicht
> bekannt und hatte nicht vorher danach gesucht.
> So gesehen ergänzen sich die Beiträge gut. Was die
> Unfallursache angeht gebe ich Dir absolut recht,
> da muß man vorsichtig mit sein. Das war
> aber auch nicht die Intension oder der Schwerpunkt
> meines Beitrages - sondern die Bilder.
> Das Thema Alkohol als Unfallursache hatte ich mir
> damals bei der Erstellung des Lebenslaufes der 110
> 313 mit notiert. Die Information
> hatte ich aus Polizeikreisen von einem Bekannten.
> Ich kann mir beides gut vorstellen - wobei Alkohol
> als Unfallursache im Bahnbetrieb sicherlich
> versucht wird, möglichst nicht nach Aussen
> gelangen zu lassen.
>
> Beste Grüße
> Markus

Hallo Markus,

Alkohol als Unfallursache kann gut möglich sein,
denn wie soll ein Lokführer einschlafen??
Dafür gibt es doch die Wachsamkeitstaste, oder?
Sonst könnte ja ein Zug füherlos durch die Lande fahren.

Gruß Udo
127001 schrieb:

> Alkohol als Unfallursache kann gut möglich sein,
> denn wie soll ein Lokführer einschlafen??
> Dafür gibt es doch die Wachsamkeitstaste, oder?
> Sonst könnte ja ein Zug füherlos durch die Lande
> fahren.

Die Frage "Wie soll ein Lokführer einschlafen??" verstehe ich nicht. Also, ich kann auch ohne Alkohol einschlafen, wenn ich müde bin.
Die einzelnen Möglichkeiten eventueller Ursachen wurden seinerzeit in der Presse durchgekaut (auch die Frage der Wachsamkeitstaste).
Daher hat es m.E. keinen Zweck, einen Unfall, der über 20 Jahre her ist, heute nochmals ohne Hintergrundinformationen zu diskutieren.
Winfried Roth schrieb:
-------------------------------------------------------
> 127001 schrieb:
>
> > Alkohol als Unfallursache kann gut möglich
> sein,
> > denn wie soll ein Lokführer einschlafen??
> > Dafür gibt es doch die Wachsamkeitstaste, oder?
> > Sonst könnte ja ein Zug füherlos durch die
> Lande
> > fahren.
>
> Die Frage "Wie soll ein Lokführer einschlafen??"
> verstehe ich nicht. Also, ich kann auch ohne
> Alkohol einschlafen, wenn ich müde bin.
> Die einzelnen Möglichkeiten eventueller Ursachen
> wurden seinerzeit in der Presse durchgekaut (auch
> die Frage der Wachsamkeitstaste).
> Daher hat es m.E. keinen Zweck, einen Unfall, der
> über 20 Jahre her ist, heute nochmals ohne
> Hintergrundinformationen zu diskutieren.

Ganz einfach, wenn die Wachsamkeitstaste andauern betätigt werden muss, wird man wohl kaum einschlafen können,
ansonsten würde der Zug zum Stehen kommen.
Mit Alkohol kann man zwar auch einschlafen, aber die "Fehlerquote" düfte ansteigen,
man missachtet ehr ein Signal und begeht andere Fehler.
Das ist im Straßenverkehr nicht anders, deshalb gibt es auch dort eine Promillegrenze.
Aber nach über 20 Jahren kann man darüber bestenfalls spekulieren, mehr nicht.
127001 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Dafür gibt es doch die Wachsamkeitstaste, oder?

Ich glaube nicht, dass hier jemand den Teilnehmern dieses Forums die Wachsamkeitstaste erklären muss.
Nochmal:
Für die im Ursprungsbeitrag erhobene Vermutung/Behauptung, oder wie man das auch immer nennen mag, dass Alkohol im Spiel war, gab es seinerzeit keinen schlüssigen Beweis.
Ich habe weiterhin ausgeführt, dass damals auch die Frage der Wachsamkeitstaste und des Beimanns diskutiert wurde.
Also was soll diese Diskussion heute, mehr als 20 Jahre später?
.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:09:20:11:17.
@127001

Wenn ein Lokführer über viele Jahre schon im Fahrdienst ist, wird der Sifataster quas schoni automatisch bedient, völlig unbewusst, es geht halt in den Körper über, sogar beim Sekundenschlaf...

Gruss Kabelcontainer, Tf bei Cargo, Railion, Railion Logistics, Schenker, Schenker Rail, Cargo 2.0


Die Bahn hat einen Wert von 120 Mrd. und Mehdorn will sie für 7 Mrd unbedingt an den Russen verkaufen. Warum wohl? Schon mal was von streikenden russischen Lokführern gehört? Die werden vorher erschossen und Ruhe ist!

Urban Priol

Wachsamkeitstaste ==> Sifa

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 09.08.14 20:24

127001 schrieb:

> Ganz einfach, wenn die Wachsamkeitstaste andauern
> betätigt werden muss, wird man wohl kaum
> einschlafen können,
> ansonsten würde der Zug zum Stehen kommen.

Du meinst die Sicherheitsfahrschaltung (Sifa). Die Wachsamkeitstaste ist ein Bauteil der Indusi, hat eine völlig andere Aufgabe als die Sifa und war außerdem wirkungslos, weil die Indusi defekt und somit ab- oder ausgeschaltet war.
Außerdem ist es überhaupt kein Problem, die Sifa im Schlaf zu bedienen.
Es ist auch nicht die Aufgabe der Sifa, zu überwachen, ob der Lokführer wach ist, sondern ob er dienstfähig ist. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Danke für diesen Bericht. Ist das auch schon wieder 20 Jahre her ?
Kann mich da noch sehr gut dran erinnern. Da die Oberleitung zwecks Bergung der Unfallfahrzeuge abgeschaltet wurde, musste der Entenfänger Pendel
mit Diesel bespannt werden.
Ich hatte Bereitschaftsdienst im Bw Essen und wurde nach Duisburg beordert um den Pendel zu fahren, da das Planpersonal keine Ausbildung auf BR 216 hatte.

Mfg W.O.

Was wurde aus dem Lokführer der 110-313 ?

geschrieben von: Bahnhofsuhr

Datum: 15.08.14 02:30

Ich hab mal eine Frage,was wurde aus dem Lokführer der die 110 313 fuhr?

Gruß Philipp Nitzsche

http://www.stadtschnellbahn-berlin.de/impressum/images/banner-001.gif