DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 24.03.14 18:12

In "Fachdiskussionen" über das Hobby taucht immer wieder die Frage auf, welche Farbe die Behelfspackwagen hatten. Diese Wagen waren in den 60er und 70er Jahren ja noch überall anzutreffen und es ist wohl unbestritten, dass viele Wagen eine grüne Farbe hatten. In meiner Erinnerung habe ich diese Wagen jedoch immer als braune Fahrzeuge vor Augen. Ist das alles nur Einbildung?

Nun kenne ich mich mit Wagen nicht so aus und deshalb würde ich mich hier gerne bei den Wagen-Experten schlau machen: Es geht schon los mit der korrekten Bezeichnung: MD4ie, MDie, MDyg – was galt wann, was sind die Unterschiede und wie lauten die zugehörigen Bauartnummern?

Zur Verdeutlichung meiner Frage zeige ich am besten einige Bilder. Als Lok-Fotograf habe ich (fast) nie Wagen einzeln aufgenommen, sondern sie sind halt nur mehr oder weniger gut hinter der Lok zu sehen. Und da gibt’s leider nicht allzu viele für meine Fragestellung geeignete Bilder.


Gleich das erste Bild zeigt das Problem auf:


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b01-V200_139.jpg
Bild 1
Der Behelfspackwagen hinter V200 139 sieht zwar braun aus, aber vor der vorderen Ladetür ist ein grün ausgebessertes Feld zu erkennen. Sollte die Grundfarbe wirklich grün gewesen sein und der Wagen ist nur völlig verdreckt? Wenn ja, warum war dieser Effekt nur bei den MD4ie zu beobachten, aber nicht bei anderen Wagen, auch nicht bei ähnlich gebauten Güterwagen mit Holzwänden?
Offenburg, 23.08.67.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b02-01_131.jpg
Bild 2
Einen "Hauch mehr Grün" meine ich bei dem Packwagen hinter 01 131 zu erkennen, die hier mit dem D545 die Schiefe Ebene hinauf keucht. Blockstelle Streitmühle, 28.07.68.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b03-012_063.jpg
Bild 3
Diesen Wagen würde ich nun tatsächlich als "dreckig-grün" einstufen. Damals hatte ich allerdings nur Augen für die 012 063-1 vor dem E2370, Norddeich Mole, 19.09.74.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b04-116_004.jpg
Bild 4
Das Gleiche gilt für den Packwagen des P4507, der mit 116 004-3 bespannt ist. Rosenheim, 02.02.75.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b05-116_001.jpg
Bild 5
In diesem Bild ist wieder ein Kandidat zu sehen, der meine Erinnerung an braune MDie zu bestätigen scheint.
116 001-9 mit P4523 in Rosenheim, 02.02.75.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b06-MDie996.jpg
Bild 6
Ein echtes Rätsel ist (mir) dieser Wagen. Die Farbe ist hier eindeutig braun. Aufgenommen wurde der offensichtlich museal hergerichtete Wagen im Bereich der Bahnpost in Mannheim Hbf am 01.08.89. Spricht eine Aufarbeitung in braun nicht dafür, dass es auch braune MDie gegeben hat? Und zuletzt, kennt vielleicht einer die vollständige Wagennummer?


Bis hierhin hatten alle gezeigten Behelfspackwagen einen Holzaufbau. Aus meinen mageren Unterlagen zum Thema Wagen reime ich mir zusammen, dass diese die Bezeichnung MDie 996 trugen. Richtig ?

Es gab aber auch aufgearbeitete Wagen mit Blechwänden. Ist das der Grund für die abweichende Gattungsbezeichnung MDyg ?


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/MD4ie/b07-MDyg986.jpg
Bild 7
Ein solcher Wagen ist (zufällig) auf diesem Nachschuss einmal gut getroffen. Mit etwas Phantasie meine ich die Wagennummer 50 80 92-11 302-8 zu entziffern. Das wäre nach einem alten, mir vorliegenden Wagen-Stationierungsverzeichnis ein MDyg986 vom Bww München Hbf.


Nun hoffe ich, dass hier reichlich Wagen-Experten mitlesen und mich aufgleisen können. Ich bin da ganz zuversichtlich, stelle den Beitrag aber sicherheitshalber auch noch ins Wagen-Forum.

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche noch einen guten Tag,
Ulrich B.

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: schwarzfahrer2

Datum: 24.03.14 18:35

Hallo!
Die Wagen waren grün. Dann kam der Bremsstaub und der rostet, wieder Bremsstaub usw., dann halt bräunlich.
Grüße ins Land
Detlef

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: WHA

Datum: 24.03.14 18:41

'N Abend Ulrich,

hier die Antworten:

1. Braune MD4.. entspringen der Fantasie von Museumsbahnern und haben mit der Realität nichts zu tun!

2. Es gab zwei Bauarten MD4ie mit offenen Übergängen ("i") und MD4yg mit geschlossenen Übergängen = Gummiwulste ("yg"). Zunächst hatten alle Wagen Bretterwände. Ab den 1970er Jahren wurden sie teilweise aufgearbeitet und erhielten dabei Plattenwände (wie bei den gedeckten Güterwagen) und neue Falttüren. Später wurden auch die holzgefaßten Fenster ausgetauscht. Die (meisten?) MDie 996 sollgen dabein in MDyg 986 umgebaut worden sein.

Beste Grüße
Wolfgang

Plattenwände, aber nicht aus Blech

geschrieben von: Thomas Woditsch

Datum: 24.03.14 18:44

ulrich budde schrieb:
-------------------------------------------------------

> Es gab aber auch aufgearbeitete Wagen mit
> Blechwänden. Ist das der Grund für die abweichende
> Gattungsbezeichnung MDyg ?

Soweit ich weiss, waren die Wände nicht aus Blech, sondern mit kunstharzgetränkten Holzplatten verkleidet, so wie viele gedeckte Güterwagen.

mfg

Thomas



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:24:18:51:27.

Re: Plattenwände, aber nicht aus Blech

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 24.03.14 19:41

Moin Thomas!

Nach meiner Erinnerung waren die Platten, wie ja auch Du festgestellt hast, aus Kunstharz getränktem Holzmaterial. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, waren diese Platten unter der Handels- /Markenbezeichnung "Resopal" auch allgemein auf dem Markt angeboten. Damit will ich sagen, dass die Platten für die MDyg-Wagen keine speziell für die DB entwickelte Plattenart war.

Gruß
Helmut

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: J. Hund

Datum: 24.03.14 19:45

Hallo Ulrich!

Auch ich kenne die Wagen - ob mit Holz- oder Plattenverkleidung - nur in schmutzig-grün. In der Waschanlage habe ich nie einen gesehen, möglicherweise eine Erklärung für die deutlich stärkere Bremsstaub-Patina der Wagen...

Schöne Grüße

Joachim Hund
--------------------------------
[www.deutsches-krokodil.de]

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 24.03.14 20:59

Hallo Ulrich,

die Dinger waren allesamt grün, so wie es sich für Reisezug-Gepäckwagen gehört. Aber sie sahen oft grün-braun-dreckig aus, weil sich durch die außenliegenden Verstrebungen der Dreck viel besser festsetzen konnte als bei Wagen mit glatter Außenhaut. Ein DBler hat mir auch mal gesagt, dass die Wagen wegen der Verstrebungen nicht in Waschanlagen durften. Und weggammelnde Holzplanken an den Wagen wurden auch schnell braun...

Grüße

Martin

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 24.03.14 21:03

Hallo,

QJ 7002 schrieb:
-------------------------------------------------------
> .... dass
> die Wagen wegen der Verstrebungen nicht in
> Waschanlagen durften.


Genau das ist auch mein Wissensstand, habe ich mal in einer Wagenprüfer-Ausbildung vom Lehrkörper gehört...

Gruß
Stefan P.

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 24.03.14 21:18

Hallo Ulrich,
ähnlich wie Dir ging es mir vor ca.35 Jahren auch: Ich kannte die Wagen nur braun, und dann brachte ein Modellbahn-Hersteller ein grünes Modell auf den Markt ...
Die Erklärung mit der Nicht-Benutzung von Waschanlagen klingt plausibel.
Danke für Fragestellung und Antworten!
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Wände mit Phenolharzplatten ausgeführt, RESOPAL ist ein Hersteller

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 25.03.14 08:33

Hallo Helmut,

doch, Du täuscht dich hier ein wenig... :-)
Wie brachte es der Lehrmeister einmal bei:
Die Holzwerkstoff-Platten sind über Kreuz verleimte Furnierplatten, die in Phenolharz "ertränkt" wurden ( Motto: Das weiche vom Holz geht und das Harz kommt"). Wenn die übriggebliebenen Reste der Holzfasern kein Wasser ziehen können, hält dies beinahe ewig..

"Resopal" ist ein Hersteller und ein eingetragenes Warenzeichen, die liefern die Oberflächen, die dann mit Holzwerkstoffen zu Küchenarbeitsplatten, Regalbrettern, Fensterbänken und, und, und verarbeitet werden können..

Mit freundlichen Grüßen vom
Schwellenleger,

der sich immer gerne an die Fahrten in den letzten MDye erinnert..

Re: Wände mit Phenolharzplatten ausgeführt, RESOPAL ist ein Hersteller

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 25.03.14 10:42

Moin Schwellenleger!

Danke für die Info,wieder was dazugelernt!

Gruß
Helmut

Danke für die Antworten

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 25.03.14 14:23

zunächst vielen Dank für die bisher eingegangenen Zuschriften, die ja schon einiges zur Klärung beigetragen haben. Ich halte für mich fest:

- Die Grundfarbe aller MDie und MDyg war grün (anfangs flaschengrün, später chromoxidgrün).
- Die Wagen durften wegen der außenliegenden Verstrebungen nicht durch die Waschanlagen und verschmutzten deshalb recht schnell.
- Der braune Wagen in Mannheim könnte als Bahnhofswagen eine abweichende Lackierung erhalten haben.
- Bei den modernisierten Wagen wurden die Holzbretter in den Seitenwänden durch Holz-/Kunststoffplatten ersetzt (kein Blech).

So ganz im Klaren bin ich mir aber nach wie vor nicht bei dem korrekten Gattungszeichen. Klar, der Kennbuchstabe i steht für einen offen Übergang, das g in Verbindung mit y für einen Gummiwulstübergang. Nur, an einen Behelfspackwagen mit wirklich offenen Übergängen kann ich mich nicht erinnern (was natürlich nix heißt, da ich ja nun mal nicht so sehr auf Wagen geachtet habe). Deshalb noch mal nachgefragt:
Ist der braune (Bahnhof-) Wagen mit Bretterwänden in Mannheim denn nun ein MDie oder ein MDyg ?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

zum braunen Wagen: yg! „g” wie „geschlossener Gummiwulstübergang”!

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 25.03.14 15:20

ulrich budde schrieb:
-------------------------------------------------------
> noch mal nachgefragt: Ist der braune (Bahnhofs-) Wagen mit Bretterwänden
> in Mannheim denn nun ein MDie oder ein MDyg?

Guten Tag Ulrich,

die Antwort zum braunen Wagen lautet MDyg — „g” wie „geschlossener Gummiwulstübergang!”


Rückversichert habe ich mich in Michael Meinholds „Zugbildung · DB-Reisezüge der Epoche 3”,
aber wenn Du sowieso schon am PC sitzt, dann kannst Du es auch auf [de.wikipedia.org]
schnell mal nachlesen.



Gruß

Walter

MDie (1 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 25.03.14 16:03

Hallo Ulrich,
erst durch die damalige Fachpresse darauf aufmerksam geworden, fotografierte ich bei scheußlichem Wetter den letzten (?) MDie der DB.

50 80 92-11 541-1 / MDie 988 am 22.5.1987 in Ulm Hbf:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/29/383229/6635343661353432.jpg



Wie Du siehst, hat er keine Gummiwülste.

Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Behelfspackwagen MD4ie – grün oder braun ? (Frage mit 7 B)

geschrieben von: 44 115

Datum: 26.03.14 19:01

Hallo Ulrich,
im Artikel von Andreas Schmidt"Rückblick 79,Teil9,fünftes Bild ist der Wagen in schönster"Grüne"
zu sehen,von Braun keine Spur:[www.drehscheibe-online.de]
Schau Dir's an.Beste Grüsse
Olaf



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:26:19:02:57.

Bezeichnungen

geschrieben von: ICE

Datum: 28.03.14 21:37

Hallo Ulich,

wie schon gesagt: Das Nebengattungszeichen "i" steht für offene Übergänge, also kein Gummiwulst. Das "g" steht für Gummiwulst, braucht aber aus Gründen, die mir unbekannt sind, zusätzlich ein "y", was eigentlich "Großraum mit Mittelgang" bedeutet. Das ergibt beim Packwagen wenig Sinn, war aber so. Das "yg" entfiel bei Vorhandensein von "n" und "m". Spätestens beim "p", was Großraum und Mittelgang (also "y") aber eben mit Einzelsitzen ("Pullman", eigentlich ein Schlafwagen???) bedeutet, habe ich ernsthaft am Sinn des Systems gezweifelt.

Das "e" dann für "elektrische Heizung", immerhin!

Das M stand wohl für "Militär".

Schöne Grüße - Helmut (ICE).

p.s.: Braune Wagen habe ich nie gesehen. Auf Deinen Bildern sind auch bei den "fast-braunen" z.B. eindeutig grüne Fensterrahmen usw. zu erkennen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:28:21:42:39.

Re: Bezeichnungen

geschrieben von: Mikado-Freund

Datum: 28.03.14 23:39

ICE schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das "g" … braucht … zusätzlich ein "y", was eigentlich "Großraum
> mit Mittelgang" bedeutet. Das ergibt beim Packwagen wenig Sinn, …


Da vergißt Du die Gepäckwagen mit geschlossenem Seitengang,
Nebengattungszeichen "s".

„M“ stand nicht für „Militär“, sondern für „Behelfsreisezugwagen“.
{Ich habe den Meinold nicht wieder zur Hand genommen, es steht
aber so auch in [de.wikipedia.org].}



Walter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:29:00:52:58.

Re: MDie (1 B)

geschrieben von: 01 111

Datum: 29.03.14 01:55

Hallo !

Hier ein Bild aus Nürnberg vom 24.10.1987

Gruß : Werner S.
24.10.1987.jpg

Re: Ub MDie zu EHG ? (2B)

geschrieben von: Thomas Linberg

Datum: 29.03.14 08:32

Hallo zusammen,

vorgestern habe ich das folgende Bild, das mir von Benno Wiesmüller zur Verfügung gestellt wurde, auf meiner Homepage eingestellt und will es auch hier zur Diskussion stellen, da es a) thematisch zum Thema MDie passt und b) für mich einige ? aufwirft.

http://www.bahndienstwagen-online.de/bahn/BDW/BDWBA/jpg300/388/030HGHmbWilhelmsbgJan1977FotoBWiesmueller.jpg
Das Bild zeigt den Wilhelmsburger Einheitshilfsgerätewagen 388 60 80 99-20 068-5. Dieser ist im Vergleich zu den üblichen EHG vollkommen anders aufgebaut. Beide Rolltore je Wagenseite sind gleich breit. Die Rolltore sind weiter (um ein Seitenfeld) zu den Wagenenden hin eingebaut als bei den "normalen" EHG. In Wagenmitte sind vier statt zwei Fenster. Ebenso sind die schrägen Verstärkungs-Profile vollkommen abweichend eingebaut worden.
Bislang war ich immer der Auffassung, dass alle EHG direkt aus zwei MCi-43 zusammengestöpselt wurden. Der hier gezeigte Wagen hat m.E. aber einen MDie, evtl. auch einen Arztwagen 358, als (unmittelbaren) Ursprung, wenn man das Bild zum Beispiel mit dem von Stefan vergleicht. Die Rolltore hat man der Einfachheit halber in die Öffnungen der Falttüren eingebaut. Mich würde nun interessieren, ob es in dieser Ausführung mehrere EHG gegeben hat bzw. warum man hier auf einen MDie zurückgegriffen haben könnte? Vielen Dank im voraus für erhellende Antworten.

Zum Vergleich hier ein Bild eines "normalen EHG
http://www.bahndienstwagen-online.de/bahn/BDW/BDWBA/jpg300/90063.jpg

Noch mehr 388er-Bilder gibt es auf meiner -> HP <-.

Gruß aus Berlin
Svetlana

http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 07.12.2016




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:29:10:49:22.

Fragen und Antworten

geschrieben von: Detlev Hagemann

Datum: 29.03.14 09:04

Moin,

für 1958 doktern wir auch schon lange an der Frage rum: 

Wie sah "in unserem Jahr" der Übergang beim MPw4i und wie beim MPw4yg aus?

– MPw4i
  Wir haben bis jetzt keine Fotos aus den 50 Jahren entdecken können, 
  bei denen Wagen mit offenen Bühnen zu sehen waren (so wie beim 
  langjährigen Roco-Modell).
  Es war immer der geschützte Übergang mit meist offenen Türen zu sehen.


– MPw4yg
  Der Einstiegsbereich sah identisch wie beim MPw4i aus. 
  Der Einstiegsbereich war aber ab Bühne verstärkt und weiter vorgezogen 
  worden, um den Gummiwulst anbringen zu können.

Wir freuen uns über jeden (fotografischen) Beleg, der die Ausführung
der Übergänge noch detaillierter zeigt oder unsere Beobachtungen 
in ein anderes Licht setzt.

Gruß Detlev Hagemann

Politiker werden nach ihrer Standfestigkeit beurteilt; leider beharren sie deshalb auf ihren Irrtümern Oscar Wilde

Das 1958-Projekt | Beiträge zur Eisen­bahn­geschichte von H. Kiderlen

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -