DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Ich konnte mich leider nicht bremsen, habe heute mal die AT aus dem Winterschlaf geweckt und Bilder von "Heute" als Vergleich zu den Fotos von 1967 gemacht, natürlich nach Absprache mit Horst. Leider hat die AT im Koffer wohl den Kameraakku etwas zerschüttelt, so konnte ich leider nicht alles abgrasen, das folgt dann wenn ich wieder eine Knipse habe.
Los gehts:
1. Bahnhof Schriesheim
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24817a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/swghi19o6avbcp.jpg
Die Wagenhalle stand da wo jetzt der nagelneue Raiffeisenmarkt im Hintergrund steht.
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/schriesheimmwazuxrod2.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/schriesheim2cjd0p4bk6g.jpg

2. Haltepunkt Schriesheim Süd, weiten Hintergrund die Brandruine des kurz vorher abgebrannten Schotterwerks Edelstein, man sieht noch die Reste der Rampe.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24826a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/ssd3ej1zgob7p.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/edelsteingsqlr8oefv.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/edelstein2t9ywqfrxov.jpg

3. Porphyrwerk Vatter, am heutigen Haltepunkt Dossenheim Nord.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24830a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/donord7fgio59w1y.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dossenheim1qlx618h34g.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dossenheim29y1hbwoeaz.jpg

4. Bahnhof Dossenheim, Zug Richtung Weinheim, mit Schotterwerk Leferenz und dem Dreischienengleis.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24832a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dobhf297zrfdovl3.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dossenheim3yvwhdc96po.jpg

5. Bahnhof Dossenheim, Zug Richtung Heidelberg. Im Hintergrund das Schotterwerk Leferenz, links das Normalspurgleis.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24829a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dobhf6wabu1l8yi.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dossenheim494whkjmp6q.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dossenheim5hyoitwzsca.jpg

6. Am heutigen Haltepunkt Dossenheim Süd querte die Materialseilbahn die Strecke.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24834a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dosd2wubdjeo03z.jpg

7. Am heutigen Haltepunkt Dossenheim Süd, im Vordergrund liegt das Dreischienengleis nach Heidelberg-OEG Güterbahnhof.
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24833a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dosd440912zd5vb.jpg

8. Ortsausgang Dossenheim Richung Heidelberg, im Vordergrund zweigt das Dreischienengleis nach Heidelberg-OEG Güterbahnhof ab und kreuzt die B3 (im Verlauf des heutigen Feldweges).
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24835a_oeg.jpg
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/dosd3ar91y6t8z3.jpg

9. Dossenheimer Landstr. (B3), rechts Endstelle Linie 6 Heidelberg-Handschuhsheim-Nord
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24812a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/burgstrae5mp2xgkav7.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/burgstrae1h02xktajql.jpg

10. Heidelberg-Handschuhsheim mit einem Zug der HSB
http://www.bahnen-im-norden.de/jalbum/deutschland/senior/bw/oeg/slides/24814a_oeg.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/hhmoeg65pxk3drj4.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/hhmoeg1e1i385hacd.jpg
Lange Jahre war das Gütergleis verschwunden, erst mit dem Ausbau und Modernisierung der heutigen Haltestelle "Hans-Thoma Platz" kam für die hier wendenden Linien 21 und (zeitweise 24) wieder ein Stumpfgleis hin.

Soweit bis jetzt, mit neuer Knipse bzw. Akku gehts weiter. Bleiben Sie am Apparat.

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.

Chapeau!

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.02.14 19:11

Da hast Du Dir ja wirklich Mühe gegeben, fast die gleichen Standpunkte wiederzufinden - eine Mordsarbeit! Danke auch für die Gleispläne, da wird einiges klarer.

Der eigentliche Einst - Jetzt-Vergleich ist, sagen wir mal vorsichtig: ernüchternd... :/

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:02:25:19:11:58.
Wahrscheinlich klingt das jetzt altmodisch und "ewiggestrig," aber schöner sind die meisten Motive sind m.E. nicht geworden. Es wirkt heute fast alles so glatt, kalt und steril.

Wenn es eines Beleges für...

geschrieben von: Cargoknipser

Datum: 25.02.14 20:13

...die Deindustrialisierung Deutschlands bedarf, hast Du ihn heute geliefert!

VG Günter

Re: Wenn es eines Beleges für...

geschrieben von: ulrich

Datum: 25.02.14 20:16

Was es in einer Gegend, die ich nie mit dem Attribut "industrialisiert" belegen würde doch früher alles an solchen Betrieben gegeben hat. Hätte ich nie gedacht.

Ulrich

Re: Wenn es eines Beleges für...

geschrieben von: Horst Ebert

Datum: 25.02.14 20:55

Auf seine Weise beeindruckend und für mich als Ortsunkundigen interessant-ernüchternd.
Anderswo kenne ich ja auch gerade im Randbereich von Großstädten Ecken, wo in den letzten Jahrzehnten kaum ein Stein auf dem anderen geblieben ist oder Äcker bebaut wurden. Aber hier trifft das ja fast durchgehend zu. Kein Wunder, daß mir die Verortung nach heutigen Luftbildern Schwierigkeiten bereitet hat.
Also Danke für diese Ergänzung zu den Fotos meines Vaters!

Nachtrag: Mein ursprünglicher Beitrag steht hier.

Horst

http://www.bahnen-im-norden.de
auch in der Galerie und bei Flickr




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:02:23:14:46.

Re: Chapeau!

geschrieben von: Skyliner

Datum: 25.02.14 21:09

Nein, unsere Städte sind in den letzten Jahrzehnten wirklich nicht schöner oder gar gemütlicher geworden... Ich frage mich, wer um alles in der Welt für DIESE Art von Stadt"entwicklung" verantwortlich ist - irgend jemand muss die Pläne entwickeln, um sich dann zufrieden zurückzulehnen und zu sagen: "Ja! DAS gefällt mir".

Beste Grüße, Christoph

Schotterwerke als Nachbarn

geschrieben von: Horst Ebert

Datum: 25.02.14 21:14

Skyliner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Nein, unsere Städte sind in den letzten
> Jahrzehnten wirklich nicht schöner oder gar
> gemütlicher geworden... Ich frage mich, wer um
> alles in der Welt für DIESE Art von
> Stadt"entwicklung" verantwortlich ist - irgend
> jemand muss die Pläne entwickeln, um sich dann
> zufrieden zurückzulehnen und zu sagen: "Ja! DAS
> gefällt mir".

Widersprechen will ich nicht. Aber Schotterwerke als Nachbarn sind vielleicht auch nicht unbedingt schön und gemütlich...

Horst

http://www.bahnen-im-norden.de
auch in der Galerie und bei Flickr

Re: Schotterwerke als Nachbarn

geschrieben von: Skyliner

Datum: 25.02.14 22:19

Es geht mir ja gar nicht um die Schotterwerke, aber schau dir mal diese ganzen verzinkten Masten/Pfähle/Leitplanken, Betonkanten, Metallzäune und vor allem diese 08/15 Architektur an. Alles völlig lieblos hingeschustert, sicher irgendwelchen Sicherheitsvorschriften entsprechend, aber kalt und abweisend. Das besondere Flair der alten Bilder liegt gerade im Fehlen von alledem. Sicher, mittlerweile haben wir eine andere Zeit mit anderen Ansprüchen an Sicherheit und Verkehr, und sicher muss auch alles finanzierbar bleiben. Aber die heutigen Stadtplaner, Investoren und Bauherren könnten sich doch ein ruhig wenig mehr Mühe geben und mal überlegen, wie das Endresultat im Gesamtbild wirkt... Umso wertvoller, dass du den früheren Zustand so eindrucksvoll festgehalten hast!

Beste Grüße, Christoph

Re: Chapeau!

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 25.02.14 22:21

Christoph, ich werfe mal 2 Unwörter in den Raum:

1. Investoren
2. Energiesparverordnung

Gerade letztere sorgt für große Austauschbarkeit in allen Himmelsrichtungen - alles wird homogen und gleich! Das ist selbst in 50 Jahren DDR nicht gelungen...

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: Schotterwerke als Nachbarn

geschrieben von: Horst Ebert

Datum: 25.02.14 23:08

Skyliner schrieb:
-------------------------------------------------------
> [...] dass du den früheren
> Zustand so eindrucksvoll festgehalten hast!

Nicht ich, sondern mein Vater. Ich selbst war damals noch nicht ganz so weit.

Horst

http://www.bahnen-im-norden.de
auch in der Galerie und bei Flickr
Hallo,

"Danke" für die Vergleiche.

Wir sehen das Ergebnis einer Stadtenwicklung in einem zeitabschnitt, wo der pro Kopf Bedarf an Wohnfläche von unter 20 qm auf über 50 qm pro Person gewachsen ist.
Kommunen und Kreise wollen Bevölkerung und damit Steuerzahler halten oder anlocken.

Kleinbetriebe wie auf den Altfotos sind inzwischen aufgrund unwirtschaftlicjer Größe verschwunden oder verlagert, weil sie auf pozenziell hochwertigen Bauland stehen.

Und und und.

Gruß

Ingo

Re: Schotterwerke als Nachbarn

geschrieben von: Sandhase

Datum: 26.02.14 19:57

Horst Ebert schrieb:
-------------------------------------------------------
> Skyliner schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Nein, unsere Städte sind in den letzten
> > Jahrzehnten wirklich nicht schöner oder gar
> > gemütlicher geworden... Ich frage mich, wer um
> > alles in der Welt für DIESE Art von
> > Stadt"entwicklung" verantwortlich ist - irgend
> > jemand muss die Pläne entwickeln, um sich dann
> > zufrieden zurückzulehnen und zu sagen: "Ja! DAS
> > gefällt mir".
>
> Widersprechen will ich nicht. Aber Schotterwerke
> als Nachbarn sind vielleicht auch nicht unbedingt
> schön und gemütlich...

Nein, sind sie bestimmt nicht.
Allerdings: Schon zum Zeitpunkt der alten Aufnahmen waren die Steinbrüche etliche Jahre stillgelegt und die "Nachbarschaft" recht weit weg.

Und die Steinbrüche rund um Weinheim waren bei klarem Wetter angeblich sogar vom Wiesbadener Neroberg aus zu sehen (sind schlappe 70 km Luftlinie).

http://www.petervelten.de/Bilder/Schnelles.jpg

There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:02:26:20:00:45.

Re: OEG-Bilder von Horst Ebert- "Reloaded" mit Vergleichsbildern von 2014

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 27.02.14 08:09

Boah, daß ist ja echt gruselig! Also leben möcht ich da heutzutage nicht :/
Kein Wunder das die Mieten für Altbauwohnungen in Gegenden die von der Stadtplanungskrake verschont wurden immer teuerer werden. Manchmal lauf ich heute durch Städte und Orte wo ich mir sage das das Jahrhunderte dauern wird diesen ganzen Betondreck wieder in eine lebenswerte Landschaft zu verwandeln.

Trotzdem vielen Dank für diese qualitativ sehr guten Vergleichsbilder.

http://fs5.directupload.net/images/160314/wr64ge43.jpg
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich des Dreischienengleises in Dossenheim und dessen Verlauf.
Der OEG-Güterbahnhof liegt ja relativ nah am Hauptbahnhof von Heidelberg. Das Dreischienengleis muss, wenn ich den Abzweig anschaue, irgendwo den Neckar überquert haben. Wo war das? Und gibt es Bilder von der Brücke?

Wenn ich bei Google Earth versuche, den Verlauf zu erahnen, komme ich in etwa beim Wehr in Wieblingen raus.

Gruß Sebastian

Re: Frage zur Strecke in Richtung OEG-Güterbahnhof

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 27.02.14 11:19

Sebastian Berlin schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo zusammen,
>
> ich habe eine Frage bezüglich des
> Dreischienengleises in Dossenheim und dessen
> Verlauf.
> Der OEG-Güterbahnhof liegt ja relativ nah am
> Hauptbahnhof von Heidelberg. Das Dreischienengleis
> muss, wenn ich den Abzweig anschaue, irgendwo den
> Neckar überquert haben. Wo war das? Und gibt es
> Bilder von der Brücke?
>
> Wenn ich bei Google Earth versuche, den Verlauf zu
> erahnen, komme ich in etwa beim Wehr in Wieblingen
> raus.

Hier der Streckenverlauf...
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf071c5awoemug.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf03yzodg7k2ah.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf08g0ck1ejzms.jpg
(Da beginnen jetzt bestimmt einige beim Vergleich "damals-heute" zu röcheln...)Der Beginn der roten Linie links entspricht Bild 8 im Eingangsbeitrag.
...und hier die ergänzenden Pläne:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf0212q0h5xuwe.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf04uv3mwgn8py.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gbf05iow3z8y2t4.jpg

Fotos der Brücke (und viel mehr) gibt es hier:
Bilder der alten OEG-Güterbahnbrücke gibt’s hier:

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

[www.wsa-hd.wsv.de]

Hoffe gehlift zu haben.

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:02:27:11:54:32.
Vielen Dank!
Den Beginn der roten Linie kenne ich auch, da ich dort mal mit dem Rad vorbeigekommen bin, als meine Freundin noch in Heidelberg studierte. Auf dem Weg zu Freunden aus Wieblingen nach Dossenheim ging es ja einen ähnlichen Weg.

Damals hatte ich mich aber noch nicht so sehr mit der Geschichte der OEG befasst.

Gruß Sebastian
Vielen Dank für die Bilder und Vergleiche. Als jemand der erst gut 1 Jahr in der Region wohnt kenne ich natürlich den heutigen Zustand entlang der Linie 5, wie es damals aussah überrascht mich doch sehr.

Im Vergleich sieht es früher in der Tat viel netter, ländlicher und irgendwie gemütlicher aus. Andererseits, wohnen möchte ich unter solchen Bedingungen heute auch nicht. Altbauten (hohe Energiekosten, keine Aufzüge), überschaubare Infrastruktur, Schotterwerk vor der Tür usw.

Immerhin sind die Mieten in der Ecke heute richtig heftig. In Orten wie Weinheim, etwas abseits der Strecke und Straße sind extrem gefragte Gegenden, wo man für eine 80-90 m2 Wohnung einen vierstelligen Betrag zahlen kann. Dafür gibt es dann Passivhausstandard, Bahnanbindung im 10-Minuten Takt bis in die Nacht und gute Anbindung für Autofahrer in einer wirtschaftlich extrem potenten Region.

Das alles irgendwie gleich aussieht bringt wohl leider die heutige Bauform mit sich. In meinem Dorf sieht auch jeder Neubau irgendwie gleich aus weil alle den gleichen Energiestandards folgen die meisten Leute eine ähnliche Raumaufteilung wünschen.

Gruß Avmz

Re: Frage zur Strecke in Richtung OEG-Güterbahnhof

geschrieben von: Selvreila

Datum: 03.03.14 18:02

Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung!

Besonders interessant finde ich das Vierschienengleis mit drei Spuren.
Auf dem Bild zweigt zuerst die 900 mm Spur nach links ab,
dann die 1435 mm nach links und die 1000 mm läuft gerade weiter.
Blickrichtung folglich Richtung Bahnhof Heidelberg.

http://www.wsa-hd.wsv.de/galerie/alte_Fotos/alt_wieblingen/bau/Kreuzung_24.07.1924.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:03:04:16:43:13.
äußerst interessanter Beitrag
sehr gut getroffene "einst und jetzt" Vergleiche!

Gruß
Burkhard
Vielen vielen Dank,
für die Arbeit mit den Vergleichsbildern! Ich bin tief beeindruckt von diesen historischen Aufnahmen, da ich sie so vorher noch nicht kannte.
Lg aus Lützelsachsen Max

http://www.abload.de/img/befefch8a.jpg